Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Das UFO vonTallinn RSS

77 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Eiszeit, Estland, Tallinn

zur Rubrik (Ufologie)AntwortenBeobachten5 BilderSuchenInfos

Seite 2 von 5 12345
maxtron
ehemaliges Mitglied


   

Das UFO vonTallinn

03.06.2010 um 14:34



voidol schrieb:
Niemand hat ein Interesse daran da irgendwas zu erforschen. Dann würde die Geldquelle der Bewohner versiegen.
Stimmt...die Bewohner hatten Schweigegeld bekommen und sollten niemanden
was erzählen, als die untersuchungen 1988 eingestellt wurden und die
Russen abzogen sind ist die Geldquelle versiegt....die Anwohner haben Ihre
Häuser verkaufen müssen, jetzt ist das eine bessere Wohngegend am Meer
in der reichere Leute Wohnen...und keinen interessiert das noch, es blieben
nur die Geschichte von den Ufos im Boden und der Name der Gegend den
man jetzt den ET Sumpf nennt im Volksmund.... ;)

PS.: Warts doch ab, bin am recherchieren....gibt genug Material und
Zeugen... ;) ...später, hier ist Feiertag und schönes Wetter...brauch
auch noch Kaffee und geh dann erst mal raus... ;)

melden
maxtron
ehemaliges Mitglied


   

Das UFO vonTallinn

03.06.2010 um 14:43

Schaut doch selber mal, vielleicht erkennt der eine oder andere
da was im Boden, stellt das nach dem eingeben auf Satellit um,
ist echt jetzt eine reiche Wohngegend... ;)

tuule tee, tallinn, estonia
http://maps.google.com/maps?ll=59.495986

Einfach die Adresse reinkopieren und auf Satellit umstellen.... ;)

melden
maxtron
ehemaliges Mitglied


   

Das UFO vonTallinn

03.06.2010 um 20:14

So ich hänge mal die Englische Übersetzung eines Artikels rein
die in einem Magazin über die Geschichte erschienen ist...
...wir werden das mal durchgehen und versuchen das zu übersetzen:

The story of the Stone of Merivälja starts around the years 1964-1965, in the area named Merivälja, Hõbekuuse Street. The owners of the real estate were Virgo Mitt and his wife Viivika. They were young people, the head of the household worked as a car mechanic. The plan was to build a drilled well behind the house. Machinery was ordered, at the beginning the digging was done with a drill mounted on a Willis (trans. - a Soviet knock-off of the early US jeeps used in WWII), however the device stopped working at a depth of 4-5 meters and could not move deeper. Heavier machinery was ordered to try again.
Das begann alles in den 60ern als der Besitzer des Hauses Höbekuuse Street, ein
Virgo Mitt der von Beruf Automechaniker ist, versuchte einen Brunnen zu Bohren.
Mit einem Bohrer an einem Jeep montiert kam Er bis in eine Tiefe von 4-5 Metern
und es ging nicht weiter, Er wollte schweres Gerät besorgen.... ;)
( Deswegen oben der Link zu Google um zu zeigen das es um das Gelände
Ecke Höbekuuse/Tuule geht)
After approximately ten attempts at drilling it became clear that there was no way to penetrate. The cause for this was believed to be granite rocks hindering the progress. The topsoil around Merivälja consists of glacial drift clay (trans. moreensavi - either glacial drift soil or boulder clay). This is a region of limestone, boulder clay is a sediment following the ice age. And boulder clay often contains glacial granite boulders. The head of the household was guessing that the granite boulders were situated around the perimeter of the estate and that he could not continue drilling. He came to an arrangement with a neighbor to dig the well on the border of the two pieces of land. They were able to dig down to a depth of 7 meters, then the soil became hard and dry. The man thought that all the places were filled with stones. He got a pneumatic hammer/riveter and after a few tries there was a loud cracking sound and something broke. And surprise-surprise, splinters started coming out of the ground. After digging for another half meters, the water was reached. The head of the household was satisified, he finished laying the support structure for the well and considered the job finished.
Nach 10 versuchen wurde klar das man da nicht weiter kommt, man kennt die Gegend
und weiss das dort Granitblöcke aus der Eiszeit liegen die von Gletschern dorthin geschoben wurden....Also vereinbarte der Virgo Mitt mit seinem Nachbarn das
er an der Grundstücksgrenze bohrt, dort kam er dann sieben Meter tief und dann
ging es dort auch nicht weiter...nun besorgte Er sich einen Presslufthammer und
nach ein paar weiteren Versuchen war ein lautes Knacken zu hören als wenn
etwas bricht, nun sprangen auch Bruchstücke weg. Nun grub Er noch ein wenig
bis das Werk vollbracht war und Er auf Wasser stiess, der Brunnen war fertig.... ;)
geht später weiter...

melden
   

Das UFO vonTallinn

03.06.2010 um 20:25

Das da ein Ufo in den Brunnen gefallen ist, ist doch nicht euer Ernst? Und das 7 oder 8 Meter Tiefe ein so unüberbrückbares Hinternis sind, dass man das besagte Objekt nicht ohne riesige finanzielle Mittel ausgraben könnte, glaubt doch wohl keiner ernstlich?

Das grabe ich euch mit zwei Nachbarn und drei Spaten locker an einem Wochenede aus. Ganz ohne Geld.

melden
maxtron
ehemaliges Mitglied


   

Das UFO vonTallinn

03.06.2010 um 20:41

Now there was time to ponder about the splinters. The splinters themselves were the same color as knives and forks: jewel-like, metallic, with a silver-like glossiness, with a high relative density (trans. erikaal). The substance was very hard, there were no marks of corrosion. Virgo clamped a piece between a bench clamp - it was hard, but brittle. He gave the material for research to TPI (trans. most likely an institute of sorts) and to other places. The answer was that it was some kind of technological material. This was the end of 1960s. The geologists theorized that the Becker factories manufactured some kind of a special alloy and that maybe the Germans did something like that.
Nun ist es zeit über die Bruchstücke nachzudenken, die Splitter haben die gleiche
Farbe wie Messer oder Gabeln....sieht halt wie Metall aus...und Virgo spannte
ein Stück in einen Schraubstock ein...es war sehr hart aber auch spröde.
Er lieferte ein Teil bei einem Institute ab das sich mit Material beschäftigt, und
andere Teile bei verschiedenen Institutionen. Es kam heraus das es sich um
ein Technisches Materal handelt, das war so gegen ende der 60iger.
Ein Geologe stellte die Theorie auf das eine Firma namens Becker
evt. dieses Spezielle Material herstellte oder die Deutschen im Krieg....(Immer
haben die Deutschen schuld :( )

melden
maxtron
ehemaliges Mitglied


   

Das UFO vonTallinn

03.06.2010 um 21:07

Heading - The years 1982-1983
Enn Parve, who lived in Pääsküla was one of the forefathers of Soviet Union's radio electronics. The commuted with Hint and Altmere, who were working on AU etc (trans. I have no idea what AU is). There, in the Desintegrator, they worked with various experiments. For example, they transferred bacteria onto stones and the bacteria affected the relative density of the stones. These experiments were partially controlled by the GRU (military espionage).

Parve used his connections to get some splinters of the stone to Moscow, Kiev and to a location near Moscow, to the Ministry of Defense. Soon there was a reply: immediately establish a coverup of the dig site, replace the findings with some bogus story of archeological findings of ancient Estonians whatnot. The president of our Academy of Sciences received a letter that gave the order to start the investigation into object M.
So, nun geht es um die Jahre 82-83 als die Russen davon Wind bekamen...

Enn Parve, der in Pääsküla lebt und ein Pionier auf dem Gebiet der Radio Elektronik
ist in der ehemaligen Soviet Union, brachte einen der Bruchstücke nach Moskau, Kiev
und einen zum Verteidigungs Ministerium....ab da gab es eine Reaktion und
das Grundstück wurde gesperrt, man erzählte was von einem Prähistorischem
Fund. Der President der örtlichen Akademie der Wissenschaften wurde
benachrichtigt und angewiesen ein Objekt M zu untersuchen....

melden
maxtron
ehemaliges Mitglied


   

Das UFO vonTallinn

03.06.2010 um 21:51

In 1984 I was called upon and offered a chance to take part in the dig. I was currently employed within the militarized fire fighting unit and I was permitted to use colleagues in the dig. I was supplied with two phone numbers: should the dig reach the object, I was supposed to send the men away and make the call. Obviously I was anxious to find out what was hidden within the soil. Various rumors were circling in Estonia at the time. The attitude of the Ministry of Defense was very clear: the material that reached them could not have been forged/falsified on Earth! The material was supposedly thawed outside any field of gravity, not even the most skilled counterfeiter (trans. the author names Ostap Bender, who is a known literary character, a thief, shyster and whatnot) could have achieved something like that. The substance could have been manufactured only inside an orbital station. The chemical analysis showed that the "stone" contained approximately 40 components, mainly iron crystals, but the alloy/amalgam contained copper, zinc, lead, cobalt, vanadium... The manufacturing process had to have taken place within an engineered container. Because by the time cobalt and molybdenum start melting, copper and lead would long have vaporized. The alloy had to be melted by and engineer and the thawing process had to have happened outside of gravity.
Nun aus der sicht eines Zeugen, einem Militär Feuerwehr Mitarbeiters der
bei der Untersuchung der Russen dabei war....Er hatte zwei Telefonnummern
die Er anrufen sollte wenn Er auf das Objekt trifft und Er sollte die Leute
von der Grabungsstelle wegrufen. Er war nartürlich auch gespannt was sich da im
Boden verbarg, es gingen schon Gerüchte in Estland rum.
Für das Verteidigungsministerium war es aber schon klar, das Material das sie
erreichte wurde nicht auf der Erde vergessen und war keine Fälschung...es musste
ohne einfluss von Gravitaion hergestellt worden sein, evt im All auf einer
Raumstation....das Material besteht aus 40 verschiedenen stoffen von denen
einige empfindlich reagieren... (Da gibt es auch einen Bericht in dem das als Titan
verbund-Glas Matrix beschrieben wird...poste ich später mal)

melden
maxtron
ehemaliges Mitglied


   

Das UFO vonTallinn

03.06.2010 um 22:36

The Russians arrived. The entire operation was supervised by general Vladimir Varganov, who was head of the special institute in Leningrad (trans. Leningrad - St. Petersburg). This was a man of such importance as to have KGB bodyguards accompany him when moving around. I would like to point out that the KGB is not to be blamed for all deadly sins, because the KGB was not involved with investigating UFOs, but was instead the sensory control apparatus of the Union (trans. propaganda). But the organizations comprised of people who were interested in what was really happening. Military espionage officers arrived, as well as technical counter-intelligence air force officers from Riga. I was responsible for excavating the stone. People responsible for measuring the dig site arrived from Minsk and Tomsk, all kinds of calibrations were used in the measurements, the elite of the measuring instruments was brought over here.
Die Ankunft der Russen...ich glaube die meinen ein Team, jedenfalls wir es
von einem General Varganov geleitet der Chef eines "Spezial Institutes" in
Leningrad ist. Der scheint so wichtig zu sein das Er zwei Bodyguards vom
KGB hat, obwohl das KGB nicht in die untersuchungen involviert ist aber eher
am Ergebniss der untersuchungen interessiert...dann erscheinen noch welche
vom Militär und das beste vom besten für die Messungen samt Personal.

The theoretical model was that the stone of Merivälja is about 7-9 meters below ground, 17x22 meters in size, an elliptical or saucer-shaped object, on top of which there is a separated pilotable module - autonomic bomb-shaped object (2x4 meters). It was believed that therein lay two dead pilots and a number of interesting items.

Since this was a case of the utmost interest, it hastened the dig on the one hand, but on the other caused quite a lot of fear. The degree of secrecy involved lead me to question what was to happen to me and my colleagues. I knew, how some people were processed... (trans. the KGB/NKVD simply secretly killed people who knew too much or posed a threat; there were no investigations when people disappeared). I came up with the idea to pump the well dry, clean the site, perform a double analysis and send the samples once more to the laboratories. This would give at least a few weeks worth of time to think. The supervisors agreed to this.
Theoretisch hat man es mit einem Objekt von 17x22 Meter in 7-9 Metern Tiefe zu tun
das entweder elliptisch oder Untertassen förmig ist...auf dem ein zweites Objekt liegt
das 2x4 Meter gross ist. Man meinte auch das da wohl noch zwei Körper drinnen liegen
und interessante sachen.
Ab hier fürchtete der Zeuge um sein Leben, da Er schon Geschichten hörte wie der
KGB oder andere stellen mit Zeugen die zuviel gesehen haben umgehen und man
evt verschwinden könnte.
Er schlug vor den Brunnen leer zu Pumpen und eine Probe an ein Labor zu schicken, was die Leitenden einwilligten. Dies sollte weitere Wochen verschaffen um zu überlegen....

melden
maxtron
ehemaliges Mitglied


   

Das UFO vonTallinn

03.06.2010 um 22:58

The Era of Perestroika
(trans. Perestroika means restructuring). This is when the trouble started. We were utilizing various equipment from the fire-fighting and emergency station in Tallinn, the heads of state were informed, they were shocked to learn what was happening and they could not comprehend what was going on. Important operations were underway. The "White House" called, ordering to supply us with everything that was required. We were to receive manpower and technology
, whatever was necessary. And at the same time: we were supposed to keep our mouths shut. We visited the dig site in between surveillance shifts, the condition was that we could not use the military, men in uniform were not allowed on the site, but since we were the militarized firefighters, we all wore uniforms... And the local population started talking about how the Soviet army is looking for a UFO over there. The wife of the household had heard that she has a "saucer" below the surface.
Wärend der Perestroika...
Man benutzte das Equipment der Feuerwehr und Rettung in Tallin als die Regierung
davon erfuhr, die waren natürlich geschockt was da passiert und sie bekamen Hilfe
angeboten vom weissen Haus (Damit ist die Regierung gemeint, nicht das weisse
Haus der Amis) die jede mögliche unterstützung zusagte. Im gleichen Satz sagte man
das nichts erzählt werden sollte von der "Sache"...zurück an der Grabungsstelle sollten
keine Uniformen mehr getragen werden....wahrscheinlich weil die Bevölkerung
schon Geschichten erzählte, von der Soviet Armee die nach einem Ufo gräbt...
auch die Frau des Hausbesitzers hatte schon gehört das Sie eine Untertasse
unter dem Garten hat....

melden
maxtron
ehemaliges Mitglied


   

Das UFO vonTallinn

03.06.2010 um 23:08

She was paid to keep quiet, given 500 rubles a month. But she realized that the men had money and therefore whatever was happening was exceedingly interesting. Friends visited for coffee, and like Estonians always, horror stories started circulating. Things got even more curious when poltergeists started visiting the house.
Poltergeist is one of the instances of environmental anomalies, combining any number of complicated physical processes, the most common of which are sounds, lights, shifts in temperature... And thus the shelves were falling down, objects were moving - both light and heavy etc.

The story reached the stage where during autumn 1984. and at the beginning of 1985 we were performing pumping and digging. Equipment was malfunctioning, communications were malfunctioning. It felt like the object was protected and we could not access it. Both spring and summer had already been spent... And then Moscow started suspecting the Estonians of fraud! This was around perestroika, 1986
Man versuchte Sie (Die Frau des Hausbesitzers) mit Schweigegeld in Höhe von 500
Rubel zu bestechen, das sie ruhe gibt...aber Sie realisierte das die Leute wohl
Geld haben und was auch immer dort passiert ein ausserordentliches Interesse
vorliegt. Aber wie das so ist, Freunde kommen zum Kaffee zu besuch und bei
den Esten werden meisstens auch Horrorgeschichten erzählt, so kam man auch zu
einem Poltergeist der ja dann erscheint wenn man Anomalien hat....auch waren
von sich bewegenden Gegenständen zu berichten, mal verbunden mit Lichtern
oder anderen sachen....

melden
   

Das UFO vonTallinn

03.06.2010 um 23:27


Hey, ich hätte diese Diskussion auch in der Gruppendiskussion eröffnen können.

hättest du tun können, ja. und dann? nur leute um dich scheren die dir nach dem mund reden und honig um den selben schmieren? nagut!
aber das wäre dann keine ordentliche diskussionsbasis mehr, oder?
nur weil dir das nicht gefällt was ich sage willst du mich von der diskussion ausschliessen? nö lass mal, dann geh ich von selber wo anders ^^

Muroc schrieb:

Ihr könnt ja gerne skeptisch sein aber hier einem Autoren, Fischinger, zu unterstellen das er lügt finde ich gemein.

wo liest du das aus meinem post heraus? ich sagte: zum schmunzeln..
er bedient sich halt gern fakten und bauscht diese auf. man sollte nicht alles unbesehn glauben was er schreibt. naja glaub was du willst, ich muss hier meine meinung nicht kundtun wenn du direkt so verletzt um dich beisst :)

hf!

melden
   

Das UFO vonTallinn

03.06.2010 um 23:29

das ging @Muroc natürlich
und wenn du dir die hompage von herrn f. durchlesen kannst ohne zu schmunzeln weiss ich auch nich mehr :(

melden
maxtron
ehemaliges Mitglied


   

Das UFO vonTallinn

03.06.2010 um 23:36

The story reached the stage where during autumn 1984. and at the beginning of 1985 we were performing pumping and digging. Equipment was malfunctioning, communications were malfunctioning. It felt like the object was protected and we could not access it. Both spring and summer had already been spent... And then Moscow started suspecting the Estonians of fraud! This was around perestroika, 1986.
Die Geschichte erreicht dieses Stadium wärend des Herbstes 1984.
Anfang 85 Pumpte man noch und grub, das Equipment funktionierte nicht
richtig und die Kommunikation auch nicht...Es fühlte sich an als wenn das Objekt
einen Schutz hatte...nach dem der Frühling und der Sommer vorbei waren
kamen die ersten Verdächtigungen aus Moskau, man beschuldigte die
Esten des Betruges (Den Russen ging es wohl nicht schnell genug)

Energizing fails
Gorbachev visited Estonia and after that six men arrived from the Ministry of Defense - they began digging themselves. But even before that a special team visited. I was the supervisor of the shift within a PAZ bus - this was bus from headquarters and it was driven to the corner of Hõbekuuse street and Tuule. We were ordered to set the bus on an incline. The men were here with some kind of equipment.
Gorbatchow kam zu besuch nach Estland und 6 Leute vom Verteidigungsministerium
die selber mit gruben, vorher kam noch ein Spezial Team...man stellte einen
Bus mit Messequipment an die Ecke der Strassen Hõbekuuse und Tuule, dann
fuhr man den an eine Steigung...es waren auch Männer da mit Messgeräten....

melden
maxtron
ehemaliges Mitglied


   

Das UFO vonTallinn

04.06.2010 um 00:08

The operator was Aleksander Dejev, who started probing the soil with half a laser and said something like 'start the engine and disengage the clutch, and when this thing from the ground starts coming up, drive down the slope. He also ordered the wife and daughter to leave the house. The husband Virgo was bedridden and Viivika (wife) asked what would happen to him. She was told to shut up, and that they were trying to start the thing inside the soil and raise it. If it succeeds, such processes would start that the husband would run out of the house himself. The wife was desperate, left the grounds, but I believe she made some kind of a circle and reentered the house via a back door.
Der Leiter des Teams war ein Aleksander Dejev der den Boden mit Lasern
untersuchte, Er sagte was wie "Starte die Maschine und löst die umklammerung,
und wenn das Teil aus dem Boden kommt fahrt die Neigung runter..."
Er ordnete auch an das die Bewohner das Haus verlassen, die Frau fragte noch
was mit Virgo ist, der ja nicht aus dem Haus kann weil Er bettlägerig ist.
Der Dejev meinte das der aus dem Haus rennt wenn die das Teil im Boden
starten und es dann rausschwebt....die Frau ging wohl fort ums Haus und
hinten wieder hinein.

We were in the bus with the motor running, waiting for 20 minutes, lights were blinking, the laser was aimed... Real science fiction. Lieutenat general walked across the grounds, so did the man with the laser, doing something, talking among themselves. After some time had passed, Dejev took off the headphones, laid down the laser and told Varganov that "It is energized, but won't start!" Imagine me and our people who are all doubting whether there is some kind of a saucer inside the ground or not - and some mystical party is attempting to energize soemthing seven meters deep... And that it is already energized, but won't start.

One of my colleagues from the University of Tartu put two cigarettes at once to his lips. He was breaking down and said that he'd never seen madness like this.
Nun wartet man in dem Bus mit laufendem Motor für 20 Minuten, Lichter blinken
der Laser ist gezielt...wie im science fiktion. Der General läuft übers Gelände, auch der
Mann mit dem Laser....nach einer zeit nimmt der Dejev die Kopfhörer ab und legt den
Laser beiseite und sagt zu Varganov " Es ist mit Energie geladen, aber es startet nicht"
So und nun stellt euch mal die Gesichter der Leute vor die nicht wissen was da vorgeht
wenn jemand versucht in sieben Metern Tiefe was mit Energie zu laden...aber es
ist geladen nur startet es nicht... ;)

melden
maxtron
ehemaliges Mitglied


   

Das UFO vonTallinn

04.06.2010 um 00:18

Achja, dies ist ein Bild des Artikels aus Estland...
1
Mal sehen, vielleicht mach ich später weiter oder Morgen... ;)

melden
Muroc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Das UFO vonTallinn

04.06.2010 um 00:20

@maxtron

maxtron schrieb:
Das begann alles in den 60ern als der Besitzer des Hauses Höbekuuse Street, ein
Virgo Mitt der von Beruf Automechaniker ist, versuchte einen Brunnen zu Bohren.

60er Jahre??? Ich dachte es wäre 1984 gewesen...wie kommt es zu so zwei doch sehr unterschiedlichen Daten? Hab aber noch nicht alles durch gelesen.

Übrigens wäre es toll wenn ihr alle euch mal bei maxtron für die Mühe bedanken würdet, das er alles übersetzt. Danke maxtron! :)

melden
Muroc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Das UFO vonTallinn

04.06.2010 um 00:28

@maxtron

maxtron schrieb:
es musste
ohne einfluss von Gravitaion hergestellt worden sein, evt im All auf einer
Raumstation

Ich vermute eher das es in Zustand einer künstlichen Schwerelosigkeit hergestellt worden sein könnte, so als wenn man in einer Fabrik für Autos anstatt Fließbänder einen Antigravitations-"Kran" hätte damit die arbeiten in der Schwerelosigkeit vereinfacht werden. Vielleicht geht das ja auch ohne das da jemand dran muss und schrauben usw., könnte ja, da echt außerirdische UFOs als Fugenlos beschrieben werden, auch Metall sein das sich verformen oder verflüssigen läßt usw.

melden
Muroc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Das UFO vonTallinn

04.06.2010 um 00:32

maxtron schrieb:
auf dem ein zweites Objekt liegt
das 2x4 Meter gross ist.

Könnte es auch sein das das "zweite Objekt" die Kuppel auf einem diskusförmigen Grundkörper ist, also gar ein zweites Objekt ist sondern damit verbunden?

melden
Muroc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Das UFO vonTallinn

04.06.2010 um 00:38

@nyarlathotep

nyarlathotep schrieb:
hättest du tun können, ja. und dann? nur leute um dich scheren die dir nach dem mund reden und honig um den selben schmieren? nagut!
aber das wäre dann keine ordentliche diskussionsbasis mehr, oder?
nur weil dir das nicht gefällt was ich sage willst du mich von der diskussion ausschliessen? nö lass mal, dann geh ich von selber wo anders ^^

Hey, ich habe nicht gesagt das Du verschwinden sollst sondern das Du Lars Fischinger ohne Beweise nicht sowas unterstellen sollst. Und das sollte man eben nur tun wenn man Beweise dafür hat, oder hast Du Lars an einen Lügendetektor angeschlossen oder kannst ihm inden Kopf gucken.

Ergo: Weiß man das Du eigentlich nichts weißt!


nyarlathotep schrieb:
wo liest du das aus meinem post heraus? ich sagte: zum schmunzeln..
er bedient sich halt gern fakten und bauscht diese auf. man sollte nicht alles unbesehn glauben was er schreibt. naja glaub was du willst, ich muss hier meine meinung nicht kundtun wenn du direkt so verletzt um dich beisst

Mal schauen ob Lars was dazu sagt wenn er das hier liest - und ja: Aufbauschen kommt dem Lügen gleich!



melden

Seite 2 von 5 12345

87.663 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Es ist Unwarscheinlich das es keine aliens gibt!146 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden