Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Neue UFO-Meldehotline für den deutschsprachigen Raum RSS

8 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Degufo, Ufo Meldestelle, Mufon-ces, GEP, Ufo Fallermittlungen

zur Rubrik (Ufologie)AntwortenBeobachten1 BildSuchenInfos

Seite 1 von 1zum letzten Beitrag
xpq101
Diskussionsleiter
Profil von xpq101
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Neue UFO-Meldehotline für den deutschsprachigen Raum

21.06.2011 um 13:32



Neue UFO-Meldehotline für den deutschsprachigen Raum

Xanten/ Deutschland - Seit Herbst 2010 wird die Fallermittlungsarbeit der "Deutschsprachigen Gesellschaft für UFO-Forschung e.V." (DEGUFO) neu koordiniert. Neben der Neuaufstellung der lokalen Fallermittler bietet die Forschungsorganisation auch eine Meldehotline für Zeugen von UFO-Sichtungen an.

Erste Schritte der Neustrukturierung wurden durch die Feststellung der zur Verfügung stehenden Fallermittler durchgeführt. Das Ergebnis sind elf Mitglieder der Organisation, die teils regional, teils überregional tätig sind und gemeldete UFO-Sichtungen untersuchen.

"Geographisch ist damit zurzeit vor allem aber der westliche Teil Deutschlands abgedeckt. Größere Lücken bestehen noch im Osten, im hohen Norden, im Süden sowie in der Mitte Deutschlands", so DEGUFO-Mitglied Natale Guido Cincinnati gegenüber unserer Redaktion.

Die vereinsinterne Vernetzung der Fallermittler sowie die Festlegung einer einheitlichen Vorgehensweise bei der Untersuchung von UFO-Fällen waren weitere Maßnahmen, wie auch ein erster Workshop - dem weitere folgen sollen -, der sich den praktischen Aspekten der Fallermittlungsarbeit widmete und am 17. April 2011 in Erfurt stattfand.

Neben der derzeit laufenden Überarbeitung des DEGUFO-Fragebogens zur Erfassung unidentifizierter Flugobjekte (UFOs) wurde schon jetzt eine neue Melde-Hotline eingerichtet, die unter der Nummer 0162 / 1749301 zu erreichen ist.

Trotz teilweise unterschiedlicher Interpretationen des Ufo-Phänomens und der Forschungsziele ist eine ogranisationsübergreifende Zusammenarbeit seit spätestens 2008 gemeinsames Anliegen der deutschen UFO-Forschungsorganisationen GEP (ufo-forschung.de), DEGUFO (degufo.alien.de), MUFON-CES (mufon-ces.org) sowie der "Deutschen Initiative für Exopolitik", welche sich allerdings nicht als Forschungs-Organisation versteht (exopolitik.org).

"Hierzu kam und kommt es seither zu vielen konstruktiven Zusammentreffen unserer Organisationen, hauptsächlich den Erfurter Tagungen der DEGUFO auf welchen die Teilnehmer frühere Streitigkeiten über Inhalte und Methoden beiseite gelegt und den Willen zur Zusammenarbeit bekundet haben."

Erste konkrete Ergebnisse hiervon sind unter anderem ein gemeinsames Datenbank-Projekt der Organisationen, eine gemeinsame Diskursanalyse des Roswell-Zwischenfalls durch GEP und DEGUFO, die vermehrte Teilnahme von Referenten anderer Organisationen auf den Erfurter DEGUFO-Tagungen, sowie vor allem die Konzeption eines gemeinsamen Fragebogens. Zukünftig, so hoffen die UFO-Forscher, sollen sich auch weitere Forschungsgruppen in diese Prozesse einbinden.

"Angedacht und bereits mehrfach diskutiert sind ein organisationsübergreifendes Fallermittler-Netzwerk sowie das Ausrichten gemeinsamer Tagungen und Workshops für Fallermittler", so Cincinati.

11060

Neben der neuen UFO-Meldehotline der DEGUFO (0162 / 1749301) können UFO-Zeugen ihre Sichtungen auch an die Nummern der GEP (02351/23377) und der MUFON-CES (09560/921021) wenden.

___________________________________________________________________________

Das wurde aber mal langsam Zeit!
Diese Entwicklung finde ich sehr gut. Bislang galt ja (leider) cenap immer als die Meldestelle. Kann man nur hoffen, wovon ich mal ausgehe, dass W.W. irgendwann/bald nicht mehr gefragt ist :D
Fallermitlungen oder Feldforschung hat er ja noch nie betrieben (ob In- oder Ausland) und das bei solchen einem Vorkommen nun mal unerlässlich.


MFG


xpq101

:alien:

melden
lllojim
versteckt


   

Neue UFO-Meldehotline für den deutschsprachigen Raum

21.06.2011 um 14:47

was bringt mir das wenn ich denen meine sichtung erzähle??
meine letzten sichtungen hab ich hier bei allmy geteilt..halte ich für sinnvoller

melden
xpq101
Diskussionsleiter
Profil von xpq101
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Neue UFO-Meldehotline für den deutschsprachigen Raum

21.06.2011 um 15:18

und was hat Dir das gebracht?? ;)
persönlich halte ich die Meldehotline für sinnvoller. Was ja nicht heißt das Du es hier deshlab nicht posten darfst. Vielleicht haben mehere Menschen die gleiche Sichtung gehabt wie z.B Du.
Vielleicht gibt es dau überschneidungen? Vielleicht lässt sich das aber auch rein natürlich erklären, etc...
Du kannst es hier posten aber ob es Dir wirklich weiter hilft?...Naja...


MFG


xpq101

:alien:

melden
   

Neue UFO-Meldehotline für den deutschsprachigen Raum

21.06.2011 um 20:05

@xpq101

Ich finde es schön dass die DEGUFO und GEP endlich versuchen ihre Streitigkeiten zu beenden.Nun man konnte aber schon zuvor da seine UAPs melden..jedenfalls bei der DEGUFO. Aber es scheint eine Neu- Koordination zu geben. Die MUFON- CES existiert ja auch nicht mehr richtig.Eine Bundesweite Organisation die neue Daten/Sichtungen aufnimmt ist ja schön und gut. Aber ich hätte liebe ein Projekt in dem man vorhandene Daten entwirrt und bündelt ,um wenigstens mal eine nationale Analytische Studie hinzubringen.. Deutschland ist armselig wenn man es mit anderen Europäischen Ländern vergleicht. Dabei ist Deutschland was Fläche &Bevölkerung betrifft Auschlaggebend. . Also wem nützt es weitere Sichtungen von Hinz&Kunz aufzunehmen? Das gab es schon genug von. Substanzielle Fälle werden sowiso bekannt , schon alleine durch die örtliche Presse und "Bild" wartet ja nur darauf (die müssen sich ja leider mit russischen&China Papier-Drachen &Youtube fakes begnügen) ..und dann landet es schliesslich sowiso bei Allmy^^. Ich sehe es dh. für sinnvoller ein Team zusammen zu stellen die gegebenfalls auffallenden Sichtungen vor Ort nachgeht . man braucht dazu keine neue Hotline da genügt schon ein Internet-Anschluss...Ufo-Hotlines sind ein Relikt vergangener Tage .Wenn eine markante Sichtung Eintretten sollte ,könnte man immer noch mit einem Aufruf eine spezifische Leitung dazu aufmachen um Zeugen zu suchen..Ich finde es schade für die Zeit da es hauptsächlich sowiso die üblichen stimulus sind die da täglich reinkommen..

Ist nur meine Meinung

lg
smoki

melden
xpq101
Diskussionsleiter
Profil von xpq101
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Neue UFO-Meldehotline für den deutschsprachigen Raum

21.06.2011 um 21:40

@smokingun

Nun Deine Meinung ist auch fast meine Meinung ;)
Das ist schön und verkürzt mein posting...spart Arbeit ;)
Mufon-Ces im Deutschsprachingen Raum ist auch nur noch daneben.
Hatte diesbezüglich mal mit Illobrand kKontakt der mir damals schrieb und meinte das wird demnächst alles neu gestaltet. Und was ist passiert..............nix --> Schade wie ich meine!
Hatte mich nämlich über die verstaube Seite von Mufon etwas mukiert und das es auch keine weiteren Infos z.B aus Amyland vorhanden ist.
Da muss noch viel getan werden damit man sich mal in Deutschland repräsentativ präsentieren kann und das wie ich meine ganz wichtig!



MFG


xpq101

:alien:

melden
   

Neue UFO-Meldehotline für den deutschsprachigen Raum

21.06.2011 um 23:37

ufo -meldehotline find ich ja so mal nich verkehrt ;)

was ich vermisse , was ist hier in deutschland mit ungewöhnlichen ereignissen ? nicht nur entführungen usw....alles scheint nur irgendwelchen lichtern am himmel nachzusehen , aber was ist mit wirklicher feldforschung ? uns werden tagtäglich irgendwelche fakes vor die nase gehängt , die masse rennt wie blöde hinterher , die ufoforschung scheint eine neue religion geworden zu sein .die frage ist was steckt wirklich dahinter ? wer , oder was manipuliert hier? wer ist von den so genannten ufo - forschern noch neutral? welche ufo - organisation versucht noch kritisch zu hinterfragen? ich habe mich die letzten monate durch etliche seiten, bücher und sonstwas gelesen . der eindruck macht sich breit . entweder sind sie total dagegen , obwohl sie sich ufo-forscher schimpfen , oder so dafür, das sie nicht mehr die wahrheit dahinter suchen , fast fanatisch erscheinen. haben wir eigentlich noch wissenschaftler die sich ernsthaft mit dem phänomen befassen? oder sterben sie allmählich wegen frust aus? wenn eine persönlichkeit wie steven spielberg (die im weissen haus ein und aus geht) solche sprüche rauslassen.. was soll das? den ufo-spinnern wieder ne möhre vor die nase hängen? und was bitte soll uns hier diese ufo-meldestelle bringen? haben nicht die letzten jahre tausende ihre sichtungen gemeldet , bei verschiedenen organisationen? und was hats gebracht? nichts! gut machen wir ne neue auf .. versuchen wir besser zusammen zu arbeiten ;) und dann? solange sich unsere regierung nicht ernsthaft zu diesem problem äußert , oder es zumindest mal wahrnimmt , solange nicht namhafte ernst zu nehmende wissenschaftler sich damit beschäftigen . wird es wieder nur eine sammelstelle sein, die mal ein paar interessierte , neugierige ,suchende, oder wie auch immer besuchen und das wars.

melden
   

Neue UFO-Meldehotline für den deutschsprachigen Raum

22.06.2011 um 08:47

Hollie schrieb:
wer ist von den so genannten ufo - forschern noch neutral? welche ufo - organisation versucht noch kritisch zu hinterfragen?

sehr gute frage. da Organisationen aus Einzelpersonen bestehen gibt es auch da Unterschiede. das beste Bsp. ist die MUFON da gibt es sehr gute forscher aber auch völlig inkompetente ufo-gläubige spätestens seit Schuesslers Abgang .Ich erwähnte schon mal dass die Ufologen am Aussterben sind und viele anstatt forschung zu betreiben sich den "gschichterln" hingeben .

Hollie schrieb:
solange sich unsere regierung nicht ernsthaft zu diesem problem äußert , oder es zumindest mal wahrnimmt , solange nicht namhafte ernst zu nehmende wissenschaftler sich damit beschäftigen . wird es wieder nur eine sammelstelle sein, die mal ein paar interessierte , neugierige ,suchende, oder wie auch immer besuchen und das wars.

exakt auf den Punkt gebracht.. Damals gabs auch wissenschaftler die sich bedeckt damit befassten.nun die neue Hoffnung liegt in den schwellen -länder oder den japanischen ufologen. Es gab ja mehrere studien die etwas aufzeigten vom sturrock Panel zu GEPRAN oder das AIAA ect.. wenn hats gejuckt?..zuerst müsste man die ernsthaftigkeit wieder zurückholen die durch die lächerlich-Propoganda erzielt wurde..aber da bin ich auch skeptisch..

Und im Internet sind die Analysen von den grossen Ufologen wie James E. McDonald,Keyhoe,Hall ,Davenport ,Haines,Ridge,Hastings,Fowler ect. entweder spärlich vorhanden oder "down" oder gar nix zu finden.. während Mystery-Zeugs blüht...warum? weil wissenschaft wohl zu langweilig ist und Sci-fi Storys spannender wirken..wer kümmert sich schon darum was jetzt wirklich dahintersteckt. Es ist längst eine Unterhaltungs Industrie geworden .die seltsamen pfeiffenrauchenden kauze sind Schnee von gestern selbst wenn es da noch bemühungen gibt und es noch Debatten dazu gibt .. interessierts keine sau mehr ! :(

lg

smoki

melden
   

Neue UFO-Meldehotline für den deutschsprachigen Raum

22.06.2011 um 23:24

Bin wohl der erste hier der keinen umfangreichen Beitrag leistet :)
Mich würde aber interessieren ob und wieviele sich hier in Deutschland bei dieser "Meldehotline" melden!?

Wie @Hollie schon gesagt hat:
Was gibts HIER schon zu melden außer ein paar blinkender Lichter!? Das könnten diverse Flugzeuge sein bis hin zur ISS...
Ich wüsste jetzt spontan keine "sensationellen" Ufo-Meldungen in Deutschland... Außer dieser "Zwischenfall" am Bodensee vor vielen Jahren!?



melden




An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!


Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:



88.719 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Lesenswert
Mysteriöser Tod des Hackers Tron
Der Berliner Hacker Tron starb im Oktober 1998. Offiziell war es Selbstmord.
Der Berliner Hacker Tron starb im Oktober 1998. Offiziell war es Selbstmord.
...zum Artikel


Anzeigen heute ausblenden