Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Das Bild des "Türken" in Europa RSS

596 Beiträge, Schlüsselwörter: Türken, Türkei, Türkisch

zur Rubrik (Politik)AntwortenBeobachten1 BildSuchenInfos

Seite 2 von 30 123412 ... 30
aldi
ehemaliges Mitglied


   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 00:49



@KILIC

Türken brauchen ja keine asiatischen leichten Mädchen.
Laufen ja genügend rechtlose Frauen in Anatolien rum ,die man zur Heirat und zum Beischlaf zwingen kann.
Und diese Frauen sieht man dann vermummt und isoliert von der deutschen Gesellschaft in den Straßen herumlaufen. Diese Frauen sind doch die Pariahs unserer Gesellschaft!

melden
kilic
ehemaliges Mitglied


   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 00:53

Obwohls in deutschland soviele unis und schulen gibt ist dein weltbild echt arm

ich hab gedacht vieleicht würdest du dadurch über deinen vorheriegen post nachdenken aber fehlanzeige kannst bloss angreifen aber nicht nachdenken

melden
aldi
ehemaliges Mitglied


   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 00:59

@Kilic

Ihr Türken könnt nicht erwarten ,daß die Europäer euch mögen.
Ihr könnt von uns Europäern höchstens Akzeptanz erwarten, aber bitte, nenn mir mal eine Eigenschaft ,die euch Türken sympathisch macht.

melden
kilic
ehemaliges Mitglied


   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 01:01

Du kannst keinen volk ne Eigenschaft zuordnen.

melden
aldi
ehemaliges Mitglied


   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 01:03

@KILIC

Natürlich kann ich einem Volk Eigenschaften zuordnen.
Ich denke mal ,daß es genügend Türken gibt, die dem türkischen Volk ganz bestimmte positive Eigenschaften zuordnen.

melden
   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 01:09

@aldi
<"Natürlich kann ich einem Volk Eigenschaften zuordnen.">

Aha! Du weißt hoffentlich, daß solche Definitionen/Zuordnungen nur die Summe der jeweiligen Vorurteile (im positiven wie im negativen) darstellen. Mehr nicht!

Andersdenkende sind oft ganz anders, als wir denken.
© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker


melden
   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 01:11

@Kilic

Halte Dich bitte zurück! Es lohnt nicht!

Andersdenkende sind oft ganz anders, als wir denken.
© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker


melden
aldi
ehemaliges Mitglied


   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 01:12

@Jafrael

Also ,eine Eigenschaft kann ich dem türkischen Volk definitiv zuordnen: "grenzenlose Arroganz".

melden
   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 01:13

@alle die sich betroffen fühlen könnten

Überlasst diese vorurteilsbeladenen Typen bitte mir!


Andersdenkende sind oft ganz anders, als wir denken.
© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker


melden
aldi
ehemaliges Mitglied


   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 01:15

@Jafrael


Kommt her zu mir ,die ihr mühselig und beladen seid , ich werde euch die Meinung sagen...
denn ich bin JAFRAEL!!!

ha ha

melden
aldi
ehemaliges Mitglied


   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 01:20

Jafrael, glaubst du ,das wird gutgehen?
Die Türken können sich doch gar nicht zurückhalten, und werden ihr schlechtes Image durch irgendwelche Sprüche von selbst rechtfertigen.

melden
   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 01:43

In DIESEM Thread hast leider Du das erste schlechte Beispiel gegeben! Und ich habe nicht den Eindruck, daß DU diesen Eindruck verbesserst! Und wenn Du so weiterpostest ziehe ich Dich eben aus dem Verkehr! Des Threads wegen.

Andersdenkende sind oft ganz anders, als wir denken.
© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker


melden
jaodernein
ehemaliges Mitglied


   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 01:53

Ich schließe mich dem Moderator voll an.
Mal eine schlechte Erfahrung mit einem Ausländer gehabt zu haben, ist kein Grund, sie öffentlich zu diffamieren. Die islamische Frauen in Deutschland leben zum größten Teil freiwillig nach ihren religiösen Regeln.
Es gibt natürlich genauso Tragödien wie auch bei deutschen Familien.
Und , um zu ergänzen. In Deutschland lebende Türken halten sich strenger an islamische Lehren, als in Türkei lebende Familien.

Da die meisten Familen in den 50ger Jahren zugewandert sind, haben sie sich die alten Traditionen aufrechterhalten, wie auch die Deutschen Auswanderer in Amerika.
Wer mal nach Istanbul fährt, wird sich echt wundern , was da abgeht. Wie in Klein New York:-) über-westliche Tendenzen gibt es dort.

Ich will daran glauben!
Aber manchen Leuten kann/darf man einfach nicht glauben.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied


   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 02:00

Es gibt natürlich genauso Tragödien wie auch bei deutschen Familien.
Und , um zu ergänzen. In Deutschland lebende Türken halten sich strenger an islamische Lehren, als in Türkei lebende Familien.



Ich hab gehört, dass hängt von der Gegend ab! In der südöstlichen Türkei vor allem (grob gesagt Konya bis Urfa) soll die Religiösität ganz ordentlich sein, an der Küste, in Ankara und in den meisten Vierteln Istanbuls und besonders in izmir soll es dagegen recht westlich zugehen!
Kann mich ein türkischer Bruder bitte aufklären?

melden
jaodernein
ehemaliges Mitglied


   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 02:07

Umso weiter Richtung Arabien , um so streng religiöser wird es.Umso weiter Richtung Arabien, umso ärmer sind die Einwohner.Am stärksten ist der Islam in armen Gebieten ausgebildet.
Übrignes gibt es natürlich auch sehr viele Christen in der Türkei!

Ich will daran glauben!
Aber manchen Leuten kann/darf man einfach nicht glauben.


melden
jaodernein
ehemaliges Mitglied


   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 02:11

Im Koran steht" Wenn Ihr kein Wasser mehr findet, wenn keine Ziege mehr weidet, dann werdet ihr nicht dursten oder hungern, weil der Glaube euch nährt und führt."
Genauso wie bei uns, da Koran und Altes Testament fast identisch sind.

Ich will daran glauben!
Aber manchen Leuten kann/darf man einfach nicht glauben.


melden
kemalist
ehemaliges Mitglied


   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 02:15

Erst einmal danke ich dir für den Text, den du hier reingestell hast, alpago.

@al-chidr:
"ch frage mich nur, warum viele Türken als Muslime ihre religiöse Bruderschaft mit den Arabern (Ich bin übrigens weder Araber noch Türke) verleugnen und diese wie der Westen als zu konservativ, rückständig, radikal, oder gar als Verräter abqualifizieren!
Wollen sie Europa oder den Islam?"

Die Sache ist die:
Jedem gläubigen Moslem ist es freigestellt, ob er den Araber als seinen religiösen Bruder sehen, oder nicht. Das, was ATATÜRK und wir, die wahren Kemalisten, die seinen Weg zur Vollendung führen werden, wollen, ist nicht, dass die muslimischen Türken ihre Religion aufgeben, oder einschränken in ihrem Alltag, sondern EINZIG UND ALLEIN, dass sie nicht vergessen, zu welchem Volk sie gehören, und welche Geschichte dieses Volk schon hinter sich gebracht hat.
Glaub mir eins: Sicher sind es nicht die Türken, von denen das ganze ausgegangen ist.
Der Kemalismus, der angeblich islamfeindlich ist, ist nur die jetzige Ausrede, die jetzige Tarnung für die anti-türkische Haltung in der arabisch- islamischen Welt.
Welches Volk kann denn so sehr wie die Türken behaupten, DER Wächter des Islams gewesen zu sein??
Nun, den nötigen Respekt und die nötige Anerkennung haben wir im Laufe der Geschichte von unseren "Glaubensbrüdern" nicht bekommen. Stattdessen wurden eher die Araber als "kavm- i necip", also als das höhergestellte Volk betrachtet. Falls zum Beispiel ein Araber in der Moschee war, hattest du nicht das Recht, in der Reihe vor dem Araber zu beten. Du musstest hinter ihm stehen. Glaub mir, es gibt noch heute solche Einstellungen (zum Glück nicht mehr allzu oft).
Atatürk war es, durch den sich das türkische Volk wieder erinnert hat, wer sie eigentlich sind. Nämlich keine Araber. Wir haben ihre Schrift angenommen, ihre Bräuche, ihre Sitten, teilweise ihre Sprache. Doch dabei haben wir übersehen, dass es zum Ausleben der Religion -welche ursprünglich das einzige sein sollte, was uns mit den Arabern verbindet- nicht nötig ist, sogleich auch die Kultur anzunehmen.
Wie gesagt, das alles ist uns erst nach Atatürk wieder klar geworden.


Zu deiner Frage, ob wir Islam oder Europa wollen:
Wir wollen weder die arabische noch die europäische Einstellung. Die Kultur, die uns angeblich mit den Arabern vereint, ist NICHT UNSERE KULTUR! Wir haben sie von den Arabern angenommen, es ist die ARABISCHE Lebensweise!
Die europäische hingegen -sagen wir nach dem Römischen Reich- ist uns eine ebenso fremde Kultur.

Den Islam hier als einen der Auswahlmöglichkeiten hinzustellen, ist aber auch nicht richtig, al- chidr.
Der Islam ist eine Religion. Die Religion geht nur 2 Instanzen etwas an. Den Menschen und den Schöpfer. Entweder der Mensch glaubt an Gott, oder nicht. Kein Mensch kann beurteilen, wie gläubig denn nun ein anderer Mensch ist.


Und aldi,
zu dir sage ich mal nichts. :)
Ich überlasse es halt Jafrael

melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied


   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 02:23

Am stärksten ist der Islam in armen Gebieten ausgebildet.


Komisch! Das ist im ebenfalls laizistischen Nachbarland Syrien umgekehrt: Besonders in den Millionenstädten Damaskus, Aleppo und Homs, den drei grossen Städten, ist die Religion im eigentlichen Sinne stark (v.a. bei den ursprünglichen, wohlhabenden aber nicht reichen Stadtbewohnern, bei den Zugereisten ist es unterschiedlich), am Land dominieren eher die religiösen Traditionen und ein starker Konservativismus!
Außer an der Küste bei den Alawiten, auch die Kurden sind in der Regel nicht sehr religiös, weiss nicht warum!
Und natürlich sieht man in Damaskus auch viele unverschleierte und furchtbar aufgetakelte Frauen, aber nur in bestimmten Vierteln prägen sie das Bild.

melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied


   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 02:32

Kemalist ich kenne deine Meinung, aber eine Verbrüderung der islamischen Völker ist trotzdem sehr wichtig für den islamischen Geist, für das gemeinsame Band der Gläbigen!
Und ein bisschen arabisch sollte jeder Muslim können, zumindest zur Rezitation des Korans! Der MUSS auf arabisch rezitiert werden!
Ich glaub dir, dass du gläubig bist, aber wie kannst du nur so weit in deinem Nationalismus und teilweise Rassismus (hast du nicht mal gesagt, die Kurden sollten ein Erkennungsmerkmal in ihrem Pass tragen?) gehen, dass du türkisch betest? Das will nicht in meinen Kopf!
Aber ich will den Ton dieses bisher friedlichen Threads nicht verschärfen, deshalb hör ich erstmal auf...

melden
   

Das Bild des "Türken" in Europa

29.06.2005 um 02:44

@jaodernein

>>>Am stärksten ist der Islam in armen Gebieten ausgebildet.<<<

- Das bedeutet aber nicht das der Islam nur von ungebildeten und armen Menschen großartig angenommen werden kann. Es ist nun mal normal das arme Menschen in der Religion eine große stütze finden, der Christentum würde auch wieder stärker werden wenn es im Westen mit der Wirtschaft stark bergab gehen würde bzw. wenn der Westen so arm wie die islamische Welt wäre.


Und die, denen das Wissen gegeben wurde, sehen, daß das, was dir von deinem Herrn offenbart worden ist, die Wahrheit ist und zu dem Weg des Allmächtigen, des Preiswürdigen leitet. (Koran 34:6)



melden

Seite 2 von 30 123412 ... 30

88.789 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Islamistenopfer24 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden