Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Deutschland schafft sich ab. RSS

56 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Genforschung, Gentechnik, Technologiestandort

zur Rubrik (Politik)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 3 von 3 123
   

Deutschland schafft sich ab.

08.02.2012 um 20:23



Ich mags nicht wenn sich meine Befürchtungen bestätigen.
Schon bald wird die EU Fremd beherrscht. Anstatt das sich der Europarat durchsetzt geht Deutschland mit Frankreich eine Bruder und Schwesternschaft ein, stülpen sich adaptiv über die Union, das nennt sich dann EU- Nord und Süd, EU- West wie Ost oder Deutsch-Französische Union.

Somit schafft sich Deutschland nicht ab, sondern richtet sein Machtstreben neu aus.

Weshalb wird von Eurorettungsschirm gesprochen, wenn es doch wie die Griechische Hi(r)nhaltetaktik aufzeigt nichts zu retten gibt. Solange für das Land Schulden, Schuld-Zinsen und Zinseszinsen bestehen, ist jeder Euro der durch eine Rettung fliesst zum Fenster hinaus geworfenes Geld. Das ganze Griechische System besteht aus Korruption, Schwarzarbeit so wie kollektives am Fiskus vorbei schummeln.

Man muss Kriterien erfüllen damit man in die EU aufgenommen wird.
Wer diese Missachtet soll zumindest auf Probe freigestellt werden damit sie ihren Staatshaushalt in Ordnung bringen können. Was denkt ihr, glaubt wirklich jemand daran das die Schulden zurück bezahlt werden, können. Deshalb nochmal, weshalb gibts einen Eurorettungsschirm? Es wäre wahrscheinlich günstiger die Schuld(en)-zinsen zu erlassen als dauern neue zu generieren.

Ich meine, nur wer einen auf drei Affen macht sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Ist schon fast süss wie Deutschland und Frankreich miteinander turteln, dennoch finde ich es nicht in Ordnung wenn sich 2 Staaten andauernd über den Europarat erheben. Weshalb läuft die Rettung nicht über die dafür vorgesehene Eurostelle? Der Teil mit Griechenland wäre relativ einfach zu regeln.

Ich schreib den Rest auch noch hin auch wenns etwas nebenan gelagert erscheint.

Griechenland ist pleite da hilft das ganze Geld auch nicht weiter.
Wie lange will man da noch weiter Geld nachschieben und erwarten, dass der Euro trotz der Geldmenge einen stabilen Wert behält? Mit dem Nachgeschmack der Machtansprüche die gestellt werden kann ich mir unter Rettungsschirm nur das Vorantreiben der eigentlichen Absicht vorstellen.

Somit schafft sich Deutschland nicht ab, sondern richtet sein Machtstreben neu aus.


melden
   

Deutschland schafft sich ab.

09.02.2012 um 14:05

.... DonFungi
! Super !

In dem Gebiet Deutschland - waren in der Kurzfristigen Geschichte schon Verschiedene deutsch-sprachige Fürstengebiete, die Nachfolger sind immer noch in den "königsfamilien" vertreten.

wann hatte der letzte Deutsche König Abgedankt ?
könnte der 09.Nov. 1918 gewesen sein ... bis WENIGER als 100 Jahren war es noch das Deutsche Kaiserreich ...
danach die Weimarer Republik ... usw.

dieses Jetzige Deutschland ist also auch in der Geschichte schon sehr Variabel.

Betreffend der Zuwanderung von Neu-Bürgern kann ebenso die bisherige Verbreitung der Deutschen Abstammung in Angrenzende- oder Altgebiete betrachtet werden -
denn eigentlich könnte jeder wissen in wie vielen Ländern Deutsch oder mit Deutschkenntnissen gesprochen wird.

melden
affenjunge
ehemaliges Mitglied


   

Deutschland schafft sich ab.

09.02.2012 um 14:49

Ähm, was hat das eigentlich noch mit dem Diskussionsthema, also einer strukturellen Wissenschaftsfeindlichkeit in Deutschland und der daraus resultierenden Abwanderung deutscher Akademiker ins Ausland, zu tun?
Mir erschließt sich da irgendwie nicht mehr der Bezug.

melden
1.21Gigawatt
Diskussionsleiter
Profil von 1.21Gigawatt
anwesend
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Deutschland schafft sich ab.

09.02.2012 um 15:59

@El
Ist ja auch mein Thema. Wenn es mich nicht interessieren würde was die Leute hier schreiben hätte ich es nicht eröffnet.

Ich glaube NPD Wähler findet man hauptsächlich in ungebildeten, perspektivlosen und unzufriedenen Bevölkerungsschichten.
Wenn man sich aber die Verschwörungsnazis im Internet ansieht wählen die keine NPD, ich glaube auch, dass die nicht unbedingt unzufrieden sind. Oft ist es denke ich einfach ein Eingliederungsproblem, das haben viele, bei manchen äussert es sich eben in politisch extremen Positionen. Ausserdem denke ich, dass viele einfach nicht auf ihr langweiliges, sicheres, skandalfreies Leben in Wohlstand nicht klar kommen und sich deswegen ihre Aktion in Verschwörungstheorien suchen und dann ist der weg nichtmehr weit zu den Nazis.

Ich verstehe eigendlich nicht wieso sich so oft über die Summen die Politiker bekommen aufgeregt wird, das ist nämlich nur manchmal angebracht. Im Vergleich zu Jobs in der freien Wirtschaft verdienen Politiker eher wenig, gemessen an ihren Qualifikationen. Jeder dahergelaufene BWL-Absolvent verdient in den ersten 3 Monaten des Jahres mehr als der durchschnittliche Abgeordnete im ganzen Jahr.

Den Titel für diesen Thread habe ich übrigens bewusst gewählt. Sarrazins Thesen halte ich für absoluten Schwachsinn, das fällt für mich in die Kategorie "Feindbilder für Dumme". meiner Meinung nach nicht Wert diskutiert zu werden. Das Problem worum es mir hier geht ist ein viel entscheidenderes für die Zukunft Deutschlands.

Was Julia Timoschenko angeht kenne ich mich nicht aus, ich habe nur mitbekommen, dass sie wohl für irgendeine ihrer Entscheidungen nun hinter Gitter kommt und gegen dieses Urteil massive Kritik laut wird. Ich kenne mich aber nicht näher damit aus, nur wäre mein Gedankengang, dass man in einer Demokratie theoretisch niemanden allein verantwortlich machen kann für Fehler.

Hier in Deutschand haben wir solchen Unfug ohnehin nicht zu befürchten, was Wulff der Kasper zur Zeit aufführt ist das sehr befremdlich aber es schadet niemandem, ausser seinem Ansehen. Merkel und die Union hat uns exzellent durch die Krise geführt, wir Deutschen können uns in Sachen Regierungen wirklich nicht beschweren, wenn man sich mal ansieht welche Tiefflieger die USA von Zeit zu Zeit lenken...
Politik in der Art für Entscheidungen zur Rechenschaft zu ziehen wäre hierzulande aber ohne nicht mit der Verfassung bzw. dem Grundgesetz vereinbar.

@DonFungi
DonFungi schrieb:
Schon bald wird die EU Fremd beherrscht.
Sach?!? Von wem den? Und vor allem: Wie? Im EU-Vertrag ist ein Föderalistisches System festgelegt. Daran kommt die EU nicht vorbei. Es ist also vertraglich ausgeschlossen worden, dass die EU oder ihre Staaten "Fremdregiert" werden könnten.

Deutschland und Frankreich als die beiden stärksten Volkswirtschaften werden versuchen ein kongruentes Fundament zu bilden, das ist auch nötig wenn man eine politische Union schaffen will.
Ich glaube die meisten Bürger haben den Zweck den die EU in Zukunft erfüllen wird noch nicht verstanden. Die Welt lässt sich einteilen in Mächte. Da haben wir einerseits die USA, andererseits China und das scheidende Russland. Im Interesse aller europäischer Staaten muss eine politisch geeinte EU eine dritte Macht(trilateral) auf der Welt darstellen um europäische Interessen gewichtig vertreten zu können. Es gibt nur etwa eine halbe Milliarde Europäer, das sind ca. 8% der Weltbevölkerung, es wird schwer genug sein sich unter diesen Umständen in der Welt durchzusetzen. Die europ. Staaten einzeln wären absolut chancenlos.

Diese Ziel beton Fr. Merkel immer wieder, aber es bleibt anscheinend nie hängen. Was hängen bleibt ist, dass sie EU bestimmt wie unsere Gurken auszusehen haben...(no pun intended)


Wieso retten wir Griechenland?
Das ist einfach. Deutschland verdient pro Jahr 196Mrd. Euro durch die Tatsache, dass wir eine Währungsunion und den Schengenraum haben. Soweit so gut.
Angenommen wir würden Griechenland kein Geld geben und die Griechen sind pleite. Dann bekommen die Banken ihr Geld nie wieder. Was folgt? Spanien, Italien, Portugal, Irland etc. werden keine Kredite mehr von den Banken bekommen, weil die sagen "ihr habt die Griechen fallen gelassen und unser Geld war futsch, wieso solltet ihr das nicht auch bei Spanien, Italien, Portugal etc. machen?" => Diese Länder bekommen keine Kredite mehr bzw. nur zu enorm hohen Zinsens => auch diese Länder werden pleite gehen.
Damit kann man die EU begraben und somit die 196 Mrd. Euro die Deutschland jährlich von ihr profitiert und zusätzlich noch die oben beschriebenen Ziele und Pläne.
Wir retten die Griechen einzig und allein aus dem Grund weil es FÜR UNS besser ist als wenn wir es nicht täten.

DonFungi schrieb:
Man muss Kriterien erfüllen damit man in die EU aufgenommen wird.
Da fanden im Falle von Griechenland enorme versäumnisse statt. Wenn du dir die Beitrittsreformen ansiehst wirst du aber feststellen, dass sich so einiges geändert hat. Heute würde Griechenland es nicht mehr in deie EU schaffen.

DonFungi schrieb:
glaubt wirklich jemand daran das die Schulden zurück bezahlt werden, können.
Darum geht es nicht. Es geht nur darum den Geldkreislauf am laufen zu erhalten. Die Amerikaner machen in 3 Monaten mehr neue Schulden als die Griechen insgesamt haben, aber das interessiert keinen weil der Kreislauf bei den Amis nicht ins stocken kommt.


Deutschland und Frankreich erheben sich doch nicht. Sie haben doch gar nicht die Befugnisse etwas zu entscheiden. Aber sie sind der Motor und wenn jemand den Plan festlegt dann sie, denn an diesen zwei Staaten wird es am Ende liegen. Natürlich läuft das alles nur im Einverständnis mit den anderen Mitgliedern.


@El
Die Zeiten sind nichtmehr vergleichbar. Wir haben nun seit über 60 Jahren dieses System und die Gebietsverteilung(mit Ausnahme des Wegfalls der DDR der aber schon in den 50er in unseren Grundgesetz so vorgesehen war). Vor über 100 Jahren verschoben sich Gebiete durch Kriege und Konflikte, meist gegen den Willen der Bürger. Heutzutage wäre es nichtmehr möglich. Ein Pole fühlt sich als Pole und wird nicht akzeptieren aus irgendwielchen Gründen auf einmal Deutsche zu sein, ebenso andersrum.
Man kann wirklich davon ausgehen, dass Europa in seiner jezigen Form sehr persistent ist. In Osteuropa mag es evtl. noch kleine Veränderungen geben, aber nichts großes.

melden
   

Deutschland schafft sich ab.

10.02.2012 um 07:07

Diskussion: Deutschland schafft sich ab. (Beitrag von 1.21Gigawatt)

1.21Gigawatt schrieb:
Da fanden im Falle von Griechenland enorme versäumnisse statt. Wenn du dir die Beitrittsreformen ansiehst wirst du aber feststellen, dass sich so einiges geändert hat.
Heute würde Griechenland es nicht mehr in deie EU schaffen.
Ich kann mir nicht vorstellen das Deutschland und Frankreich für ihre Interventionen zuerst die anderen Mitglieder um ihr Einverständnis bitten. Wenn Sarkomerkel`s in den Medien erscheinen sprechen sie nicht vom Rat der Europäischen Union - sondern von wir, von Deutschland und Frankreich. Jedes Land darf zu seinen Stärken und Schwächen stehen, dagegen habe ich auch nichts einzuwenden. Eine starke Wirtschaft soll aber nicht dazu führen, in einer Gemeinschaft die sich EU nennt, die einen eigenen Regierungssitz und einen Rechtsapparat besitzt, durch ein Deutsch-Französische Gremium die Butter vom Brot zu klauben.

Das Problem von hätte und wäre besteht, in dem sich EU Mitglieder Jahr für Jahr an der 3% Hürde vorbei geschummelt haben. Deshalb wurde lange ein Auge zugedrückt und mit dem 2. hat man geschielt. Es gibt ein Sprichwort: „Hätte und wäre waren Bruder, beide sind schon lange tot!“


Gremium, Wiki:
Vor- und Nachteile.
Meist werden aufgrund der Betrachtung der Problemstellungen von verschiedenen Standpunkten, sowie erhöhter Problemlösungsakzeptanz bessere Ergebnisse erzielt. Diese Vorteile entstehen vor allem aufgrund von unterschiedlichen Erfahrungs- und Wissenshintergründen der Gruppenmitglieder, erhöhter Motivation, besserem Arbeitsklima und stärkerer Zielorientierung durch Integration der Einzelinteressen.

Auf der anderen Seite treten oft dysfunktionale Faktoren wie Kommunikationsprobleme, emotionale Spannungen und persönliche Egoismen auf. Dies kann nicht nur den reibungslosen Arbeitsablauf behindern, sondern führt im Extremfall zum Auseinanderbrechen der Gruppe.

Deutschland zu verbessern und die deutsche Position in Europa zu stärken erachte ich auch nicht als das eigentliche Problem. Nur wird immer wie mehr ersichtlich, wie aus der Position der Stärke eine Position der Macht entsteht. Eine Opposition wie beim Schach in der sich 2 Könige gegenüber stehen.

Wäre es nicht besser den zukünftigen Englischen König als Schachmeister einzusetzen, da wird die diplomatische Ader gleich mitgeliefert. :)

Wenn Griechenland kein Geld mehr erhält sinkt das Land ins Bodenlose, dessen bin ich mir durchaus bewusst, das war auch nicht der Sinn der Aussage. Ich befürchte jedoch das die Erhaltung des Geldflusses das Problem an sich nicht lösen wird. Schon mal Gedanken gemacht weshalb der Euro heute einigermassen im Kurs steht? Weil nicht EU Länder wie die Schweiz durch Deviseneinkäufe mithelfen die Währung zu stützen. Es gibt vieles was ausserhalb der Eurozone mit unternommen wird damit das Vertrauen in den Euro gestärkt wird, aber davon wird selten bis überhaupt nicht gesprochen.

Die Amerikaner haben schon Geld, nur ist das halt schlecht verteilt oder besser gesagt, jeder der kann schneidet sich ne extra Scheibe ab. Die sich ne Scheibe abschneiden können sitzen im Senat, dort wird sogar um die Wurst-Pelle gekämpft.

Die Menschheit mit Schuldzinsen und dessen Zinseszinsen zu belegen und dadurch im Klammergriff zu halten lässt Legitimitätionen zu. Im Grunde genommen funktioniert die Macht bzw. der Machtanspruch immer gleich. Zuerst schnürt jeder sein eigenes Bündel, da es alle so machen. Schaut anschliessend zu wie der eine oder andere Staat sich selbst ins Aus kickt. Und wenn man merkt das es eigentlich nichts mehr zu retten gibt, stellt man sich auf jene Stufe die man schon immer besteigen wollte.

Die Frage stellt sich in welche Richtung gesteuert wurde damit das Vorhaben Macht zum tragen kommt, denn darum geht es letztendlich. Ansonsten betrachte man wer in der EU die 3% Hürde gemeistert hat. Wer seine Schulden abgetragen hatte und durch die Eurokrise erneut in Bedrängnis geriet, oder wer ausserhalb der EU zur Stabilität beiträgt und durch die EU mitleidet. Eigentlich sollte eine unabhängige Instanz die EU kontrollieren und steuern.

melden
   

Deutschland schafft sich ab.

14.02.2012 um 23:14

... Giga ...
Ich habe die Befüchtung - Du hast zu viele Befürchtungen oder Vor- und Verurteilungen gegenüber Rechts oder national-Sozialistischen gruppen oder Parteien ..
in meiner Jugendzeit war ich mal im Hasenverein, hatte auch mal kurzfristig Kontakte zu Taubenzüchtern und meine Eltern hatten ihren gartenverein ...
es gibt EIN WORT das alles Erklärt und Beschreibt - Absolut Umfassend in Sinn und Bedeutung
....... Vereinsmeierei .............

Freust Du dich wenn dich ein polizist anhält - Natürlich ist bei Dir alles in Ordnung -
und der oder die polizisten lesen Dir einen Busgeldkatalog vor ...
wenn Du das oder jenes Tust - musst du soviel bis soviel bezahlen oder könntest erzwingungshaft von bis bekommen ......
das ist ein Bestrafungssystem
Die polizisten machen etwas anderes ... zuerst eine Forderung über einen bescheid ausstellen - bei nichtzahlung Plus Zinsen und Bearbeitung ...
Für was ? - Du bist Autofahrer -
oder Du bekommst einfach mal Dein Autoschlüssel oder Bankkonto beschlagnahmt ...
das waren nochmals 2 Bestrafungssysteme ....
Was hat das MIT Deutschland zu tun ?
die Begründung warum so viele weg gehen - Denn
Meine Beispiele von polizei auf das/ die Deutsche/n Finanzämter Umzusetzen

das sind mehrfache Tatsachen !

was sind schon 60 Jahre ? oder es Verschieben sich die Gebiete
ich bin Beruflich in mehreren Ländern Unterwegs ...
mein Vater war in Königsberg im Arbeits und Ausbildungsdienst ...
meine Exfrau ist aus Cuba ...
meine Brieffreundin aus Donezk ...
meine nächste Planmässige Arbeit auf Zypern ...

für Mich zählt der Kontinent Europa und ich bin Weltbürger !

Deutschland ist Innerhalb Europas vergleichbar einem Bundesland in Deutschland .

melden
   

Deutschland schafft sich ab.

15.02.2012 um 06:00

Europa überragt die USA in einem neuen Ranking, das die weltbesten Städte für Studenten listet.
1 Paris
2 London
3 Boston
4 Melbourne
5 Wien
6 Sydney
7 Zürich
8 Berlin
9 Dublin
10 Montreal

Bewertet wurde nicht nur die Qualität der Universitäten an sich, sondern auch die Faktoren Bezahlbarkeit, Lebensqualität und der Ruf der lokalen Universitäten unter den Arbeitgebern
http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2012/02/15/Vermischtes/Zuerich-in-den-Top-10-der-besten-Studentenstaedte?WT.zugang=ts_na1
Und hier noch ein Artikel der Euch evt interessieren könnte:
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/professorengehalt_von_4000_euro_ist_zu_wenig_1.15041341.html

melden
   

Deutschland schafft sich ab.

15.02.2012 um 06:13

Und hier noch die Kehrseite der Medaille:
http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/jung_gut_ausgebildet_arbeitslos_1.15029479.htmUnd sorry für den Doppelpost... bin noch ned wach ;)

melden
   

Deutschland schafft sich ab.

15.02.2012 um 09:28

Deutschland muss ein Land der Ideen sein die auch umgesetzt werden müssen,
andernfalls kann es nicht überleben.

Da der Staat seine Bürger aber meiner Meinung nach Systematisch verblöden lässt gebe ich den Worten " Deutschland schafft sich ab" zu 100% recht

melden
   

Deutschland schafft sich ab.

15.02.2012 um 21:42

n3grato schrieb:
Deutschland muss ein Land der Ideen sein die auch umgesetzt werden müssen,

Auf jeden Fall eine gute Vorlage für Filmemacher und 2018



melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied


   

Deutschland schafft sich ab.

20.07.2012 um 04:26

Was geht schief in diesem Land:

" Obdachlosen-Tafeln
Fiskus greift sich Lebensmittel-Spender"


Bizarrer Streit mit dem Finanzamt: Ein Bäcker, der sein Brot an Bedürftige verteilte, anstatt es in den Müll zu werfen, musste plötzlich kräftig Steuern nachzahlen. Gehen den Obdachlosen-Tafeln jetzt die Brötchen aus?

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/steuern-fuer-sachspenden-an-tafeln-lebensmittel-besser-wegwerfen-a-845365.html

Armes Deutschland, während es Groß Kriminelle und Verbrecher Banken Milliarden Hinterher wirft und schenkt, beutet es arme Menschen und Spender aus, wo es um paar Euro geht.

Ich habe aber ne coole Idee, lasst uns das Brot wegschmeisen, armen ncht helfen und das brit statt dessen in die Tonne kloppen statt in bedürftige Mägen. Aber vergesst nich Banken zu retten, die tragen Kravattten.

Egal soll sich Deutschland abschaffen.. es hat es ja nichts anders verdiehnt, bzw, gewollt oder doch ?

Comments:

"Wieviel Hirn muss man eigentlich abgeben, um so ein unsoziales Verhalten begreifen zu können? Armes Deutschland... Geld zum Fenster rausschmeissen aber soziales Verhalten der Brürger bestrafen."

"was man dazu sagen soll? ganz einfach: der bäcker soll gefälligst dafür arbeiten dass schäuble die spanischen banken retten kann und die manager dort auch weiterhin fett absahnen dürfen."

"dass wir die Nöte fremder Banken mehr respektieren, als die existenziellen Bedürfnisse unserer Mitbürger. Hauptsache die Boni stimmen und die Märkte sind beruhigt."

melden
1.21Gigawatt
Diskussionsleiter
Profil von 1.21Gigawatt
anwesend
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Deutschland schafft sich ab.

20.07.2012 um 04:32

@nurunalanur
Das hat zwar mit dem eigendlichen Thema nichts zu tun, ist aber auch ein sehr absurder Sachverhalt^^

melden
spinello
ehemaliges Mitglied


   

Deutschland schafft sich ab.

20.07.2012 um 20:11

Deutschland schafft ab??
von wegen deutschland schafft an =)

melden
   

Deutschland schafft sich ab.

20.07.2012 um 20:28

@nurunalanur
nurunalanur schrieb:
Bizarrer Streit mit dem Finanzamt: Ein Bäcker, der sein Brot an Bedürftige verteilte, anstatt es in den Müll zu werfen, musste plötzlich kräftig Steuern nachzahlen. Gehen den Obdachlosen-Tafeln jetzt die Brötchen aus?

Das erinnert mich an den damaligen "Butterbergskandal". Wenn ich mich recht entsinne, wurden Milchprodukte in Depots zum Verfall freigegeben um die Preise stabil zu halten.

Es geht hier nur um eines: GELD vom Bürger.

melden
   

Deutschland schafft sich ab.

20.07.2012 um 20:31

Aufgrund der Unterproduktion der landwirtschaftlichen Betriebe in den 1950er-Jahren wurde eine Subventionspolitik ins Leben gerufen, die den Bauern den Verkauf der meisten Erzeugnisse zu staatlich garantierten Abnahmepreisen ermöglichte, so dass es zu dieser Zeit besonders bei Milch zu faktischen Festpreisen kam, die nur wenig um den jeweiligen Interventionspreis schwankten. [1] Aufgrund dieses Anreizes stieg die Produktion an Getreide, Vieh, Milch und Milcherzeugnissen wie Butter usw. sprunghaft an, bis die Produktion gegen Ende der 1970er-Jahre den Bedarf überstieg. Als Gegenmaßnahme wurde 1984 die Milchquote eingeführt.

In den folgenden Jahrzehnten wurde wesentlich mehr produziert als benötigt. Somit sank der Preis der Waren auf dem freien Markt, und der Staat kaufte immer mehr überschüssige Ware, die dann gelagert wurde – der Butterberg. Andere Bezeichnungen für dasselbe Phänomen sind der Milchsee bzw. Milchschwemme für die Überproduktion an Milch und die Fleischberge.


Wikipedia: Butterberg

melden
   

Deutschland schafft sich ab.

20.07.2012 um 21:30

@1.21Gigawatt

Es ist tatsächlich skandalös, das ein Homöopath eine Auszeichung für seine Tätigkeit bekommt.
Ich bin aber auch kein Freund grüner Gentechnik aus mehreren Gründen,die ich in entsprechenden Threads gerne erläutere, aber gegen Gentechnik und Biotechnologie an sich bin ich überhaupt nicht (sonst hätte ich mich auch kaum entschlossen, in dem Bereich meine Brötchen zu verdienen).

Die Menschen haben mittlerweile ein starkes Bedürfnis nach einer Entschleunigung des Fortschritts, weil sie das Tempo der Entwicklung überfordert, gleichzeitg das Bedürfnis nach einer Überschaubaren einfachen Welt, in der alles einfachen Erklärungen folgt. Das erklärt auch den Erfolg der Homöopathie, die Homöopathie heilt Krankheiten, die auch ohne Zutun des Homöopathen geheilt werden, weil 70% aller Krankheiten ohne Medikation auskommen, aber man hat eben das Gefühl eine einfache und Wirksame Alternative zu echter Medizin in der Hand zu halten. Auch dazu habe ich schon viel geschrieben.

Nichts destotrotz ist Gentechnik zwar in Deutschland keineswegs eine verfemte Technologie, grüne Gentechnik mag zwar ein Negativbeispiel sein, aber das hat durchaus auch politische Gründe, ich bin auch dagegen, einer kleinen Handvoll Agrarkonzernen die totale Macht über unsere Nahrungsmittelversorgung zu geben, da das nur in einer Katastrophe enden kann. Aber in anderen Bereichen wird sehr viel mit GVOs gearbeitet und unter kontrollierten Bedingungen ist das auch völlig ok. Da stellt sich auch niemand entgegen, sofern das überhaupt einer weiss :D

Bayer Crop Science wünsche ich viel Spaß in den USA, mal sehen, wie sie sich gegen DuPont, Dow Chemical und vorallem Monsanto behaupten werden :D

Achgut ist das Sturmgeschütz der Idiokratie, man muss sich davon nicht allzusehr in Panik versetzen lassen.



melden




An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!


Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:



84.187 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
GMX Artikel: Wie Börse wirklich funktioniert2 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden