Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Die Botschaft von Fatima RSS

63 Beiträge, Schlüsselwörter: Erscheinung, Fatima, Vatikan, 3 Tage, Finstenis, Jungfrau Maria, Maria, Strafgericht, Wallfahrtsort

zur Rubrik (Spiritualität)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 3 von 4 1234
engel07
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

03.06.2008 um 19:51



Ich habe mal 1996 die Bildzeitung gelesen, da war ein interesanter Artikel über Fatima drin. Danach soll ein drittel der Menschheit umkommen und eine göttliche Gestallt wird dann die Menschheit richten. Für diejenigen die das Gericht überleben, soll eine wundervolle Zeit anbrechen. So oder so ähnlich stand das damals mal in der Bildzeitung. Ich lese heute aber keine Bildzeitung mehr.

melden
esperanto
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

03.06.2008 um 23:44

@Engel07
Das ist die gefälschte Botschaft. Die echte Fátima-Botschaft ist die des Vatikans, die ist auch unspektakulärer. Die Vision des Untergangs der Kirche hat sich aber noch nicht erfüllt, das kommt aber noch, wenn jetzt - im Zuge der Weltfinanzkrise - das Eu-Projekt von der radikalen Linken übernommen und die Kirche in arge Bedrängnis kommen wird.
Warum ich an Fátima glaube? Den Kinder wurde auf dem Polizeirevier angedroht, sie in kochendes Öl zu tunken und zu frittieren - dennoch blieben die Kinder standhaft und opferten sich auch sonst mit Gebeten und Abtötungen für die armen Sünder auf.

melden
esperanto
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

03.06.2008 um 23:51

Das große Zeichen in Garabandal wird an einem Freitag, dem 13. sein, denn an diesem Tag hat der heilige Westgote Ermengild, ein Märtyrer der Eucharistie, seinen Festtag:
http://209.85.135.104/search?q=cache:-gZPt10QSeoJ:www.fatima.ch/Seiten/Seite45.htm+m%C3%A4rtyrer+der+eucharistie&hl=de&ct=clnk&cd=2&gl=de
(und steht auch so in meinem Heiligenlexikon).
Die Zahl 13 steht dabei natürlich wieder für den 13. Buchstaben M und Maria wie in Fátima (und auch die Juden feiern Purim am 13./14., dem Tag, an dem Ester (pers. "Stern"), die jetzt Maria ist, ihr (jüdisches) gottgläubiges Volk (vor den Persern) gerettet hat).

melden
esperanto
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

03.06.2008 um 23:54

Korrigiere: die Juden feiern am 14. Februrar/März, die Rettung durch das Fürbittgebet Esters war aber schon am 13., daher ist die Marienzahl immer die 13.
Das große Wunder in Garabandal wird an einem 13. April sein, nicht an einem Freitag, dem 13.....

melden
   

Die Botschaft von Fatima

07.06.2008 um 21:54

im grunde genommen ist fatima eine warung an die menschen vor dem abfall
die sich mit zunehmender bosheit selber richten
- und wenn s den höhepunkt ereicht
gott selbst
und ein gesander eingreift um zu richten und dem ein ende zumachen

melden
   

Die Botschaft von Fatima

10.12.2008 um 17:34

Hier ein recht interessanter Artikel über Fatima ...
http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs/modules/news/article.php?storyid=1699

melden
   

Die Botschaft von Fatima

25.07.2009 um 20:20

Also ehrlich gesagt ich weiß nicht was ich von den Marienerscheinung halten soll,schließlich wird in der Bibel von sowas gewarnt und anderer seits ist Maria der grund gewesen warum ich immer noch Christin bin!

melden
Maat
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

27.07.2009 um 20:58

Und was ist mit Garabandal? Hat man da schon wieder etwas gehört? Da soll ja noch etwas passieren.
Habe heute mal darüber gelesen, wegen dem Thread hier und weil mich mal jemand darauf aufmerksam machte.
In den Berichten im Internet steht etwas von einem Professor, der angeblich die Vision hatte, daß er am 11.04.2002 mit Kranken nach Garabandal fahren solle. Es ist aber nicht das eingetreten, was er glaubte.
Dieses Datum hat mich aufmerksam gemacht, weil ich selbst am 11.04.2002 in einen ganz merkwürdigen Zustand geriet und dachte verbrennen zu müssen.
Und noch andere merkwürdige Begebenheiten waren an diesem Tag.
Mich würde ja mal interessieren, ob da noch was kommt und was es sein wird, was den Mädchen damals prophezeit wurde.

melden
Maat
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

29.07.2009 um 07:23

War das jetzt etwa die große Warnung?
Da ich ja neulich etwas über Garabandal gelesen hatte und hier ein Thread mit dem Thema "Jupiter von einem riesen Kometen getroffen" existiert, muß ich das jetzt noch mal reinstellen.

Auszug aus folgendem Link: http://www.adorare.de/warnung.html

Das Wunder wird 8 Tage vorher angekündigt und erfolgt wie bereits erwähnt nach der "Großen Warnung", die absolut jeder Mensch dieser Erde erleben wird, denn die "große Warnung" wird ein astronomisches Großereignis ersten Ranges sein, welches von Menschen nicht vorherzusehen war - trotz aller heutigen Meßgeräte!

Zum "Zeichen des Menschensohnes", das "am Himmel erscheinen wird": Es ist zu erwarten, daß ein Asteroid mit dem Planeten Jupiter zusammenstößt und eine gewaltige Explosion verursacht. Dabei gehen 4 helle Strahlen in Form eines Kreuzes vom Explosionsort aus.
Dabei erfolgt die 2. Ausgießung des Heiligen Geistes. Es bildet sich eine gewaltige dunkle Wolke, die eine 3-stündige Finsternis auf der Erde hervorruft. (Die 3-tägige Finsternis wird später kommen). Diese Warnung wird sicherlich durch den Hinweis auf Gottes unerschöpfliche Barmherzigkeit deutlich von Gottes Liebe (vgl. Papstschreiben "Gott = LIEBE" !) zu uns Menschen geprägt sein.


Wahrscheinlich doch alles nur Humbug? Denn eine dunkle Wolke ist hier ja wohl nicht erschienen, oder? Man konnte höchstens vor kurzem eine Sonnenfinsternis beobachten, aber die dauerte auch keine 3 Stunden, wie ich hörte.
Wie sich die 2. Ausgießung des heiligen Geistes bemerkbar macht, ist mir auch noch schleierhaft. Vielleicht sind auf dem Jupiter ja auch des öfteren mal Einschläge.
Aber irgendwie doch ein seltsamer Zufall.

melden
   

Die Botschaft von Fatima

30.07.2009 um 20:55

Maat schrieb:
Vielleicht sind auf dem Jupiter ja auch des öfteren mal Einschläge.

der letzte grosse einschlag bzw einschläge waren vor genau 15 jahren,wurde sogar gefilmt als der Komet Shoemaker-Lewy 9 auseinanderbrach und die bruchstücke den jupiter bombadierten...

melden
   

Die Botschaft von Fatima

30.07.2009 um 21:12

eingangs wurde es bereits richtig formuliert eine varge Botschaft!...wenn ihr wüsstet was bei diesen marienerscheinungen wirklich dahinter steckt?...na ja...ich will mich auch zu diesem thema nicht näher äußern, denn wenn man sich in diesem falle nur auf die vermeintlichen hl. schriften konzentriert dann ist es eben ein riesen dilemma!...ich habe nicht umsonst bei einem bestimmten artikel darüber geantwortet dass jesus nicht inkarnierte!...somit erübrigen sich so manche spekulative infos in dieser richtung, oder sollte es die muttergottes doch gegeben haben???...wers glaubt werde damit selig.

melden
   

Die Botschaft von Fatima

30.07.2009 um 22:22

@geistbruder
Woher hast du Wissen?

Sind varge nicht so eine Art Wolfsbestien in Herrn der Ringe Band 2?

Die Mutter von Jesus ist nicht die Mutter Gottes, Jesus bezeichnete sich selbst als Sohn Gottes im Neuen Testament, nicht als Gott. Die katholische Kirche stritt internt Jahrhunderte um die Voraussetzungen, um den Weg zum Dreifalltigkeitsdogma zu ebnen. Suchfrage: Welcher, der einzigste, Papst wurde verdammt?

melden
dere
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

28.10.2010 um 13:51

Menschensohn schrieb:

Papst Johannes XXIII. (1958–1963) und Papst Paul VI. (1963–1978) kannten das Geheimnis, hielten es aber für besser, es nicht zu veröffentlichen. Bis heute ist das dritte Geheimnis von Fatima nicht veröffentlicht worden [Anmerkung: mittlerweile doch, siehe weiter unten]. Auch Papst Johannes Paul II. hat dies bisher nicht getan. Als er 1980 in Fulda war, wurden ihm in einer Runde von Pilgergruppen auf dem Domplatz verschiedene Fragen gestellt. Auf die Frage: »Was ist mit dem dritten Geheimnis von Fatima?« antwortete der Heilige Vater:

»Wegen des schweren Inhaltes, um die kommunistische Weltmacht nicht zu gewissen Handlungen zu animieren, zogen meine Vorgänger im Petrusamt eine diplomatische Auffassung vor. Außerdem sollte es ja jedem Christen genügen, wenn er folgendes weiß: Wenn zu lesen steht, daß Ozeane ganze Erdteile überschwemmen, daß Menschen von einer Minute auf die andere abberufen werden und das zu Millionen, dann sollte man sich wirklich nicht mehr nach der Veröffentlichung dieses Geheimnisses sehnen. Viele wollen es nur aus Neugierde und Sensationslust wissen, vergessen aber, daß Wissen auch Verantwortung bedeutet. So bemühen sie sich nur, ihre Neugierde zu befriedigen. Das ist gefährlich, wenn man gleichzeitig nichts tun will gegen das Übel.« Dann griff der Papst zum Rosenkranz und sagte: »Das ist die Arznei gegen dieses Übel. Betet, betet und fragt nicht weiter! Alles andere vertraut der Gottesmutter an!«

+++

Kürzlich wurde in einer TV-Sendung behauptet, dass das Attentat in Rom auf den vorherigen Papst der Inhalt der 3. Fatima-Botschaft sei.
Allerdings ist dies kaum mit der diesbezüglichen Papstantwort in Fulda in Übereinstimmung zu bringen.
Zweifellos ist Wissen stets mit Verantwortung verbunden.

Es entsteht so aber der Eindruck, als wäre der von Lucia übermittelte Text mit Informationen verbunden, die die Kirchenführung unbedingt vor der Öffentlichkeit geheim halten wollte, möglicherweise weil sie es für ein "Sakrileg" hält und damit ggf. ein Machtverlust verbunden wäre.
Auch wenn offenbar werden würde, dass die Geschehnisse vor 2000 Jahren mit dem Eingreifen einer ausserirdischen Zivilisation verbunden wären, wäre dies wohl etwas, was Päpste ungern öffentlich zugeben würden...
M.f.G.

melden
   

Die Botschaft von Fatima

04.12.2010 um 18:36

was die kirche verschweigt
Der dritte Teil des Geheimnisses, das am 13. Juli 1917 in der Cova da Iria, Fatima, offenbart wurde. Ich schreibe aus Gehorsam gegenüber Euch, meinem Schöpfer, der es mir aufträgt, durch seine Exzellenz, den Hochwürdigsten Herrn Bischof von Leiria.Es wird erscheinen Sedna ein Planet der,der Erde Unheil und Zerstörung bringen wird gefolgt von einem Engel der Liebe aus Fleisch und Blut .In Begleitung eines Kindes der Hoffnung und eines Wächters des Lichts.
Sie hat die Hölle gesehen, wohin die Seelen der armen Sünder kommen. Um sie zu retten, will der Schöpfer in der Welt die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen begründen. Wenn man tut, was Sie sagt, werden viele Seelen gerettet werden, und es wird Friede sein. Der Krieg wird ein Ende nehmen.Wenn ihr eine Nacht im Jahre 2012 von einem unbekannten Licht erhellt seht, dann wißt ihr, daß dies das große Zeichen ist, daß der Schöpfer euch gibt, daß Er die Welt für ihre Missetaten durch Krieg, Hungersnot, Verfolgungen der Kirche und des Heiligen Vaters bestrafen wird. Um das zu verhüten, wird Sie kommen.Ein unbeflecktes Herz . Wenn man auf Ihre Wünsche hört, wird die Welt sich bekehren und es wird Friede sein. Wenn nicht, wird es seine Irrlehren über die Welt verbreiten.Die Guten werden gemartert werden, der Schöpfer wird viel zu leiden haben, verschiedene Nationen werden vernichtet werden, am Ende aber wird Ihr Unbeflecktes Herz triumphieren ein Herz der Liebe. Der Schöpfer wird ihr die Erde weihen, auf das sich die Menschen bekehren werden,und der Welt wird eine Zeit des Friedens und der Liebe geschenkt werden.

melden
nocredit
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

04.12.2010 um 19:32

@wartenauf
etwas kann da aber nicht stimmen.

Gott spricht anscheinend immer nur mit Auserwählten und dann auch noch in Geheimnissen, bei denen es sich jeder interpretieren und auslegen kann, wie ihm dünkt.
Dazu sterben jeden Tag zig1000ende Unschuldige an Krankheiten, Katastrophen und Missständen, die Gott selbst geschaffen hat.
Irgendwie geht da einfach die Rechnung nicht zusammen!

melden
dere
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

09.12.2010 um 12:33

@nocredit
mir scheint, in deinem Gottesbild hat Gott die Funktion einer "richtenden" Wesenheit, die auf eigenen Entschluss oder Laune gewisse Dinge zulässt oder auch nicht.
Eine wissenschaftliche Weltanschauung erkennt, dass die Welt als Ganzes nach gewissen Gesetzen bzw. Ordnungsprinzipien (incl. Kausalitätsgesetze) funktioniert und man kann auch diese Gesamtheit als "Gott" bezeichnen.
Die Rechnung passt dann zusammen, wenn man die Identität des Eingreifens (um das Jahr 0, wie um das Jahr 1917 usw.) klärt.

(Zum möglichen Zusammenhang des Fatima-Themas zu ausserirdisch/nichtirdischen Dingen hab ich gerade im Ufologie-Bereich des Forums geschrieben), denn dort existiert ein ähnlicher Faden)
M.f.G.

melden
nocredit
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

10.12.2010 um 19:09

@dere
dere schrieb:
Eine wissenschaftliche Weltanschauung erkennt, dass die Welt als Ganzes nach gewissen Gesetzen bzw. Ordnungsprinzipien (incl. Kausalitätsgesetze) funktioniert und man kann auch diese Gesamtheit als "Gott" bezeichnen.

Nein, die wissenschaftliche Weltanschauung tut genau das nicht!
Die wissenschaftliche Weltanschauung erkennt, dass Ordnung nur das ist, was wir nach unserer Vorstellung von Ordnung als solche wiedererkennen wollen.

Wenn dem nicht so wäre, bräuchten wir keine Wissenschaft!

melden
dere
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

10.01.2011 um 12:15

@nocredit
Richtiger gesagt: Meiner Meinung nach sollte jede wissenschaftliche Weltanschaung die Möglichkeit zulassen, dass die "Welt als Ganzes" (unter dem raumzeitlichen wie kausalen Aspekt) und der "Gottesbegriff" zwei verschiedene Namen für die gleiche Sache sein können.

Natürlich ist der Begriff "wissenschaftliche Weltanschauung" ein recht allgemeines Konstrukt, welches sehr vom Zeitgeist der gerade dominierenden Wissenschafts- (Leit-) Kultur geprägt ist. Auch der Gottesbegriff war/ist ja starken historischen wie kulturellen Wandlungen unterworfen. Da spielen auch philosophische u.ä. Konzeptionen bzw. Vorurteile und evtl. sogar Wunschdenken eine gewisse Rolle. Dass, was die einen als "Ordnung" sehen, sehen wollen, sehen die anderen als "Unordnug" und Dritte sehen die Synergie gerade aus dieser Dialektik von Ordnung und scheinbarer Unordnung...

Man sollte auch nicht ganz unberücksichtig lassen, dass in unserer Kultur/Gegenwart der Gottesbegriff ggf. auch eine primär ethische, spirituelle Komponente hat, haben kann und je nach Anwendung/Trägerperson auch Ausdruck eines ganz auf das Wohl des Nächsten (statt auf das Ego) gerichteten Verhalten sein kann...

Meiner Meinung nach trifft dies auch für Maria, als eigentliche "Quelle" der Fatima-Ereignisse zu.

Was Wissenschaft betrifft: Die brauchen wir immer. Nur wird ihre Interpretation i.d.R. von Dogmen beeinflusst, die objektiv/subjektiv sowohl richtig als auch falsch sein können...
M.f.G.

melden
nocredit
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

12.01.2011 um 18:31

@dere

Kein Mensch dere, ist für sich alleine und nur für sich selbst in der Lage, die Welt ganzheitlich
und nur unter seinen eigenen Wunsch-Vorstellungen anzuschauen!

Wissenschaftliches Anschauen der Welt, ist die Summe vieler Anschauungen. Für einen dummen und egozentrischen Menschen ist natürlich seine eigene Anschauung wichtiger und wahrer, als die Anstrengungen vieler, welche im Lauf der Menschheitsgeschichte immer und immer wieder, nachweisen konnten, dass die Welt nicht so ist wie sie ganzheitlich scheint, sondern nur so wie sie einfach ist.

Es ist auch nicht gerade so, dass die Anschauer einer ganzheitlichen Welt je damit klar gekommen wären, dass ihrer Vorstellungen von einer ganzheitlichen Welt im Detail und genauer angeschaut, gar nicht mal so wahr sind. Das hat immer Konflikte gegeben und die Schuld für diese Konflikte
wird auch heute noch bei denen gesucht, die eigentlich nur nachweisen können, dass es eben einen großen qualitativen Unterschied zwischen glauben und verstehen gibt. Da das erstere mehr mit eitler Bequemlichkeit und das andere doch einiges mehr mit intelligenter Anstrengung zu tun hat und vor allem aber mit intelligenten Erfahrungen vieler, die sich auch anstrengen.

Wir wollen und müssen also denen, die da ihre spirituelle oder auch immer was Sonstnoch- Komponente brauchen, um die Wissenschaft auf eine rein subjektive und eher minderwertigere als gleichwertige (weil störende) Wahrheitskomponente menschlicher Neugierde reduzieren zu können,
ihren Stolz lassen.

melden
dere
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

15.01.2011 um 14:41

@nocredit
Die Wissenschaft sehe ich keineswegs als "minderwertige" oder gar "störende Komponente" an, im Gegenteil: Im übertragenen Sinne meine ich: Wissenschaft ist nicht alles - aber ohne Wissenschaft ist alles nichts...Dabei reduziere ich aber Wissenschaft nicht auf das Beweistheorem der direkten oder mittelbaren Beobachtbarkeit, sondern in der Voraussetzung, dass alles im Universum nach bestimmten Gesetzmäßigkeiten (ob erkennbar oder -noch -nicht) abläuft...

Sicher übersteigt es das Auffassungsvermögen des Einzelnen, die Welt in ihrer Ganzheit umfassend bzw. mit der nötigen Komplexität zu erkennen, dennoch halte ich es für möglich und naheliegend, dass sich das aktuelle Weltbild einer Zivilisation einem theoretischen Maximalwert (der Information) immermehr nähert. Wäre ja möglich, dass schon aus informationsenergetischen Gründen irgendwo eine Kapazitätsgrenze auftritt, die nur ein noch fiktiver "Universalcomputer" überschauen, bzw. analysieren kann...(aber da würden dabei wohl wieder andere "Probleme" auftauchen...)

Neugierde ist zwar entwicklungshistorisch gesehen nicht schlecht, aber sicher nicht ausreichend für das menschliche Schöpfertum, welches ja die Welt nicht nur erkennen will - sondern, so weit dies möglich und machbar, sie auch zum "Positiven" (was immer das auch letzlich ist) verändern möchte. Als Bestandteil der menschlichen Identität, die eben nicht nur aus der passiven Nabelschau-Betrachtung von außen besteht, sondern sich von innen, als Teil des "handelnden, aktiven Universums" sieht.

In diesem Sinne würde ich auch den Fatima-Kontext als den Versuch einer "äußeren" d.h. nicht ausschließlich erdmenschlichen Instanz sehen, Gutes zu tun. Und sei es nur, dass uns diese "Prophezeiungen" zum Nachdenken über die Natur dieser uns ja relativ unbekannten Instanz animieren sollen...Damit wir vielleicht irgendwann erkennen, dass das vermeintliche "Wunder" genaugenommen doch kein "echtes Wunder" ist, sondern, wie alles, seine ggf. erkennbare Ursache besitzt...

Den Unterschied zwischen Glauben und Verstehen würde ich auch etwa so sehen, ein "blinder Glaube" mag zwar in einigen Situationen durchaus nützlich sein; das "Verstehen" wäre hier aber die höhere Qualität...Und es ist sicher auch wichtig, dass es neben der konventionell-materiellen Welt auch noch die Erfahrungswelt, bzw. die des Bewusstseins gibt (mit seinen ja mitunter recht eigentümlichen Besonderheiten). In diesem Sinne ist es sicher auch so, dass ein per Definition "universaler Gottesbegriff" unbedingt die Bewusstseinskomponente einschließt (durch die auch das Individuum quasi ggf. zum erkennenden, agierenden, unterscheidenden, "Gott" evolutionieren kann...). Ist also eine Frage des menschlichen Definitionsbereiches.
M.f.G.



melden

Seite 3 von 4 1234

86.348 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Wie stellt ihr euch den Himmel vor?182 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden