Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Noch was zur Mondlandung RSS

56 Beiträge, Schlüsselwörter: Mondlandung

zur Rubrik (Verschwörungen)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Diese Diskussion wurde von septemberkid geschlossen.
Begründung: suchfunktion mit mondlandung füttern und in einem mehrfrequentierteren thread weiterposten
Seite 1 von 3123
mrx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

25.03.2005 um 23:30



Erstmal entschuldigung, falls es so einen Thread schon gibt aber Ich muss das jetzt einfach mal loswerden, denn wenn ich es nicht machen würde, müsste ich wohl oder übel auf der Stelle explodieren ;)

nein, Spaß bei Seite. Ich möchte mal das altbekannte Thema Mondlandung ja/nein aufrollen. Mich interessiert eine einzige Sache an der Geschichte, und wenn es mir gelingt einen Beweis zu ergattern dann bin ich zufrieden, allerdings habe ich bis jetzt keinen gefunden.

Also, es wird ja immer darüber geredet ob die Amis nun auf dem Mond waren, oder nicht, ob die Russen da waren, ob Aliens da sind ... ob, ob, ob .... und ob sich die Flagge nun bewegt hat oder nicht .....

ABER, mir stellt sich die einfache Frage. Wenn wir Teleskope (z.B. Hubble) haben die (hab ich kürzlich gelesen) das Licht eines Planeten in einem anderen Sonnensystem sehen/empfangen können, wieso verdammt nochmal hab ich in den 30 Jahren seit der Mondlandung kein einziges Bild der amerikanischen Flagge oder des zurückgelassenen Mond-Rovers auf der Oberfläche gesehen. Ich meine, dass es nicht möglich ist eine detaillierte Nahaufnahme der Mondoberfläche zu liefern, wage ich hier mal zu bezweifeln, wenn wir Lichtjahre entfernte Planeten sehen können, wird es doch wohl möglich sein einen Blick auf den eigenen Mond zu werfen, oder?

Also, falls jemand mir jemand ein Bild liefern kann auf dem oben beschriebene zurückgelassene Objekte zu sehen sind wäre ich sehr froh, auch wenn ich der Überzeugung bin, dass es keine gibt, aus dem einfachen Grund weil die Amerikaner damals nicht auf dem Mond waren (selbstverständlich gibt es noch andere Theorien diesbezüglich, wie schon erwähnt "Aliens" usw.).

Wenn es also solche Bilder nicht gibt muss ich wohl annehmen das die Flagge einfach weggeweht wurde ;)

MfG

MrX

melden
johnholmes
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

25.03.2005 um 23:41

Beschäftige dich mal damit wie das Hubble arbeitet und du brauchst niemanden der dir das erklärt.
Es gibt kein Teleskop welches derart kleine Objekte auflösen kann.
Teleskope müssten (rein rechnerisch) eine Auflösung von kleiner als 0,005 Bogensekunden besitzen - nun weisst du Bescheid und kannst dir so ein Teleskop bauen und auf dem Mond nachschauen.

Das Hirn ist zum Denken da.

melden
gesi
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

25.03.2005 um 23:45

Ich denke mal auch dass es solche Bilder nicht gibt. Die Frage die ich mir schon länger stelle ist folgende: Wenn 1969 die Amys auf dem Mond waren, damals noch mit "primitiver" Technik sagen wir mal, warum um alles in der Welt sehen wir heute keine Mondlandungen mehr? mit natürlich besserer Technik wie damals. Das ist meiner Meinung nach schon komisch



mfg

melden
mrx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

25.03.2005 um 23:46

@JohnHolmes

ich habe nicht nur an Hubble gedacht, auch an andere auf der Erde stationierte Teleskope. Und sag mir bitte nicht, dass man mit denen nicht die Oberfläche des Mondes ansehen kann.

schon klar dass man nicht alles sieht, aber dennoch sollte auch auf nicht so hochauflösenden bzw. detaillierten Bildern etwas zu erkennen sein. Wenn ich mir mal vor Augen führe, was sie da hinterlassen haben sollen (Mond-Rover, Flagge, unterer Teil der Landungsfähre).

Natürlich wäre ich nicht überrascht, wenn ich nicht das Bild der Familie eines Astronauen (das auch zurückgelassen wurde) erkennen würde, aber die anderen Dinge.

MfG

MrX

melden
johnholmes
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

25.03.2005 um 23:48

Weil die NASA kaum genug Geld hat um regelmässige Shuttleflüge zu veranstalten.
Das Apolloprogramm war damals ein Fass ohne Boden, hier ging es ums Prestige und das war im kalten Krieg jeden Preis wert.
Heute geht das Geld in andere Kanäle, die bemannte Raumfahrt hat nur noch wissenschaftlichen Nutzen und dewegen muss gespart werden.

Das Hirn ist zum Denken da.

melden
mrx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

25.03.2005 um 23:54

natürlich, Geld gibt es nie genug, da stimme ich voll und ganz zu.

Nur ist die NASA nicht die einzige Weltraumbehörte auf diesem Planeten. Und ich weiß nicht genau worauf genau du mit dem "kein Geld" Argument hinaus willst. Außedem wollte ich ja nicht, dass die USA extra ein Shuttle hochschicken um ein Foto zu knipsen. Ich bin ja kein Finanzexperte, aber ein Teleskop (von der Erde aus) mal auf den Mond zu richten wird wohl nicht Unsummen von Geld verschlingen.

MfG

MrX

melden
gesi
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

25.03.2005 um 23:55

@JohnHolmes
Also das seh ich nicht so. Es ist ja schliesslich fast 40 Jahre her und seit damals fand keine Mondlandung statt. Die geben ja auch für andere Sachen Millionenbeträge aus die nichts bringen z.b die Cassinisonde. Was hat das alles gekostet und vor allem was bringt das?

melden
johnholmes
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 00:03

Es gibt kein Teleskop welches sowas kann !!!!

Eine Sonde kostet ein paar Millionen und wird in den meisten Fällen von vielen Ländern bezahlt, ein neues Mondprogramm würde über Jahre hinweg Milliarden von Dollar kosten und wozu?



Das Hirn ist zum Denken da.

melden
   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 00:14

@mrx

zur Funktionsweise des Hubble:

das Hubble ist ein Spiegelteleskop. Das heißt es fängt Licht über einen gewölbt geschliffen Spiegel ein und zentriert das eingefangene Licht auf einen punkt.

Das Hubble ist dazu gedacht Bilder von Galaxien, Sonnen und Sterne in Entfernungen von Milliarden Kilometer, oder gar Lichtjahren Entfernung zu erstellen. Entsprechend der Wölbung des Spiegels zum Brennpunkt.

Noch Fragen?


gruz, ruezel




Mein Herz brennt...

melden
mrx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 00:15

John, wenn es keine Teleskope gibt die "sowas" können, dann können die garnichts. Hier stellt sich mir eine weitere Frage - wie kann es bei der Unfähigkeit der irdischen Teleskope möglich sein, dass der Mond schon lange kartographiert ist, Krater für Krater (mit detaillierten Bildern).

Wenn du dir ein Grundstrück auf dem Mond kaufst, dann bekommst du ein Bild von jenem Fleck mit der Urkunde mitgeschickt. Also bitte bemühe dich nicht mir weiß zu machen dass man keine Bilder vom Mond machen kann auf denen solch Markante, und dazu noch (falls es sie gibt) historisch wertvolle Objekte nicht zu sehen sind.

Ehrlichgesagt kommst du mir so vor, als ob du von der NASA engagiert wärst, mir diesen teuflischen Gedanken auszutreiben ;)

MfG

MrX

melden
mrx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 00:22

so, bin am Vormittag wieder da - bis dahin könnt ihr diskutieren ...

MfG

MrX

melden
   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 00:36

hehe wenn es mal soweit ist und man bilder bekommt gibts wieder ne neue verschwörung und zwar ob die ammis das zeug noch schnell vor den fotos das zeug hochschaffte oder spähter



aber mal was anderes ich bin bei den thema auch noch ein wenig skeptisch auf den discoverie channel lief letztens auch wieder eine von den ach so vielen dokus über die mondlandung

da sagten sie ein gans wichtiger grund der auch noch dagengen spricht sind sonnenwinde oder sowas also sie hätten wohl auch glück gehabt das da sowas nicht auftrat und das sollte auch zukünftigen marsmissionen noch ein hindernis sein

und das sie auch die kapsel hätten 2 wochen lang oder so um die erde lassen kreisen können oder so glaube 2 wochen waren das

und in der zeit halt das filmmaterial einspielten

gruss andre


das was mich immer für die mondlandung hoffenlässt sind die gesteinsproben gabs dazu auch noch irgendwelche storrys oder sind die deffinitief vom mond ??

gruss andre



Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.


melden
   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 00:59

Bald wird es wieder Flüge zum Mond geben... für Touristen. Wird nur etwas teuer werden, schließlich muss es sich rechnen, denn ohne Geld geht ja gar nichts. Und außerdem muss auch das Training bezahlt werden ... wenn das mal nicht teuer is...



"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)


"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden
   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 01:11

Anhang: Unbenannt.jpg (6,41 KB)
habe nochmal das fadenkreuz vergrössert was ja eigentlich komplett zu sehen sein müsste

das aggument warum es nicht komplett zusehen ist lautet

http://www.apollo-projekt.de/assets/images/as16-107-17446-b.JPG

Auf einigen Aufnahmen kann man erkennen, dass die Fadenkreuze hinter den Astronauten und deren Ausrüstung verschwinden. Hat die Nasa die Fotos manipuliert und die Fadenkreuze nachträglich eingefügt, oder befanden sich die Kreuze auf den Studiokullissen und kamen deshalb nicht mit auf das Foto, weil die Astronauten falsch gestanden haben?

Hat die Nasa nicht aufgepaßt und sich diesen Schnitzer erlaubt?

Bei genauerem Hinsehen erkannt man, daß die Kreuze bzw. einzelne Striche davon nur an sehr hellen Stellen verschwinden. Ist doch seltsam, oder?

Die Bildauflösung der Aufnahmen spielt eine wichtige Rolle.

Teilweise wuren die dünnen Linien der Fadenkreuze beim Einscannen der Originale mit der Technik der 70er Jahre nicht erfaßt, oder sie verschwanden, nachdem die Aufnahmen für das Internet optimiert und komprimiert wurden. Ein Beispiel dafür ist das Foto



In der hochauflösenden Version dieser Aufnahme ist das Fadenkreuz vollständig zu erkennen.


achso im anhang is das was ich vergrösserte tja das tolle ist ja die scanner theorie kann ja auch ne gute ausrede sein

gruss andre

Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.


melden
   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 01:26

Anhang: Unbenannt.jpg (83,1 KB)
hmm als ich das rover bild nochmal vergrösserte fiel mir sowas wie eine fast gerade linie auf und dahinter sieht die mondlandschaft wenn man sich dann das bild als ganzes anschaut undetaliert und verschwommen aus

fällt das sonst noch wem auf?????

wenn man das orginale roverbild mit dem acd vergrössert kann man das ganz gut erkennen

gruss andre


ich habe im anhang mal n teil vergrössert von dem was ich meine und markiert

Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.


melden
   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 01:27



Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.


melden
   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 02:34

In Sachen Kartographie des Mondes:

Raumsonde Clementine



Knapp 25 Jahre hat es gedauert, bis es nach den ersten Mondlandungen endlich wieder eine Raumfahrtmission zum Mond gab. Im Frühjahr 1994 umkreiste die amerikanische Sonde Clementine den Erdtrabanten drei Monate lang. Da Clementine - im Gegensatz zu den früheren Apollo-Missionen - den Mond in einer polaren Umlaufbahn umkreiste, konnte die gesamte Oberfläche des Erdtrabanten beobachtet werden. Von den fünf modernen digitalen Kameras wurden über 2 Millionen Bilder zur Erde telemetriert (für deren Archivierung heute 88 CDs erforderlich sind). Die Auflösung der Bilder lag zwischen 10m/Pixel und 200m/Pixel je nach der jeweiligen Kamera und der Flughöhe. Mit Hilfe von Filtern wurde der Spektralbereich von 0,415 µm bis 9,5 µm abgedeckt. Damit lag zum ersten mal eine vollständige digitale multispektrale Bildabdeckung des Mondes vor, die auch bis dahin nicht erfasste Gebiete einschließt, wie z.B. den Südpol.

Im DLR konzentrierten wir uns vor allem auf folgende Gebiete der Clementine Bildauswertung :

* Kartographie
* Erstellen von Bildmosaiken


Für die photogeologische Kartierung wurden eine Reihe von Mosaiken mit einer Auflösung von 200m/Pixel erstellt. Das Erstellen dieser Mosaike erfolgte nach einer festen Prozedur, für die im DLR spezielle Software entwickelt wurde. Vor allen anderen Schritten werden in den Einzelbildern zunächst Kamera- und Bildfehler korrigiert (radiometrische und geometrische Kalibration der Bilddaten). Die Bilder werden dann mit Hilfe der verfügbaren Bahn- und Lagedaten der Sonde auf eine Referenzoberfläche projiziert. Dabei wird jedem einzelnen Pixel (Bildelement) ein genau bestimmter Ort auf der Oberfläche zugeordnet. Für den Mond wird eine Kugel mit dem Radius von 1737.4 km als Referenzkörper benutzt. Die Einzelbilder werden dann zusammengefügt. Mit Hilfe eines Histogrammausgleichs werden eventuelle Helligkeitsunterschiede der Bilder, hervorgerufen durch unterschiedliche Beleuchtungsbedingungen während der Aufnahmen, ausgeglichen. Das Erstellen selbst großflächiger Mosaike, bestehend aus z.B. über 3000 Einzelbildern, stellt mit der heute verfügbaren Rechentechnik kein technisches Problem mehr dar.

Für die Mondforschung ist der Südpol von besonderem Interesse, da dort Eisablagerungen vermutet werden. Das Gebiet wurde durch ein digitales Mosaik in 20m Auflösung abgedeckt, für das 3000 Einzelaufnahmen prozessiert und zusammengefasst werden mussten.

- Mond-Südpol-Mosaik

Die Bilddaten zeigen, dass es in diesem Bereich Krater gibt, deren Boden im Dunkeln liegen. Genauere Untersuchungen haben gezeigt, dass eine Fläche von insgesamt ca. 15.000 km2 im Gebiet des lunaren Südpol während der dreimonatigen Clementine Mission in permanentem Schatten lag. Mondforscher vermuten, dass solche "Kältefallen" möglicherweise Wassereis enthalten. Messungen des Lunar Prospector haben solche Hypothesen durch indirekte Messung erhärtet. Der endgültige Beweis für Eis auf dem Mond steht allerdings noch aus.


Auswertung von Stereobilddaten und Erstellen digitaler Höhenmodelle



Die Clementine Mission lieferte neben den Bilddaten auch eine große Zahl von etwa 72.500 Höhenmesspunkten für den gesamten Mond - mit der Ausnahme von Gebieten in hohen Breiten (>85°) des Nord- und Südpols. Diese mit Hilfe eines Lasers ausgeführten Messungen besitzen jedoch eine nur geringe räumliche Auflösung von etwa 7.5 km am Äquator. Mit Hilfe von Stereo Bildern (zwei oder mehr Bilder eines Gebiets, aufgenommen aus verschiedenen Blickrichtungen der Kamera) kann man Höhenmodelle mit deutlich besserer räumlicher Auflösung erstellen. Das Anfertigen solcher Modelle erfolgt durch Verfahren der digitalen Bildzuordnung "image matching" und durch Ausgleichsrechnungen im Computer. Auch diese Stereo-Auswertesoftware wurde im DLR entwickelt.

-Mare orientalis: Perspektive
-Die Abbildung zeigt das Beispiel eines hochauflösenden Höhenmodells im Gebiet des Mare Orientale Beckens, das auf der Grundlage von 20 Stereobildpaaren entstand. Das langgezogene Modell hat eine Größe von etwa 600 x 60 km bei einer Rasterweite von 400m. Die Höhenwerte in der perspektivischen Darstellung (farbcodiert) umfassen den Bereich von -4000 m bis +3000 m.


Mineralogie



Mit Hilfe multispektraler Aufnahmen lassen sich Rückschlüsse auf die chemisch/mineralogische Zusammensetzung des Mondbodens ziehen. Die spektralen Bereiche der Farbfilter der Clementine Kameras wurden explizit gewählt, um unterschiedliche stoffliche Komponenten des Mondbodens unterscheiden zu können. Eine beliebte Technik zur Verdeutlichung spektraler Eigenschaften des Mondbodens ist Falschfarbendarstellungen. Kombiniert man Bilder verschiedener Filter in geeigneter Weise, werden selbst minimale Unterschiede in den chemisch/mineralogischen Eigenschaften der Oberfläche deutlich hervorgehoben.
Ein anschauliches Beispiel zeigt der oben beschriebene Bildstreifen im östlichen Mare Orientale Becken (jpeg s/w mosaic + colour ratio). Die rötliche Färbung markiert die Verteilung von Basalten in weiten Gebieten mit vorherrschendem Hochlandgestein. Das Gebiet um den Einschlagskrater "Kopff" zeigt in der Falschfarbdarstellung deutlich frisches Auswurfmaterial auf "verwittertem" Boden.

-Geologische Karte


Photogeologie und Kraterstatistik



Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeiten am DLR im Bereich der Mondforschung ist die photogeologische Auswertung von Bilddaten. Vor allem kommt dabei die Altersbestimmung mit Hilfe von Kraterzählungen zur Anwendung, eine Methode, die anhand von Mondbilddaten erstmalig entwickelt und für den Mond (mit Hilfe von Altersmessungen an Mondproben im Labor) absolut geeicht werden konnte. Der Mond ist somit der einzige Planetenkörper, für dessen Oberfläche - mit Mitteln der Fernerkundung - auch verläßliche absolute Altersbestimmungen gemacht werden können.

Clementine Bilder selbst sind nur bedingt für photogeologische Arbeiten geeignet, da sie unter hohem Sonnenstand aufgenommen wurden und somit recht kontrastarm sind. Noch heute stützen sich daher Arbeiten der Kraterstatistik vor allem auf Bilddaten der Lunar Orbiter und Apollo Missionen. Messungen in diesen älteren Datensätzen stellen wichtige flankierende Arbeiten zur Unterstützung der Clementine Bildauswertung dar.

(Quelle: http://solarsystem.dlr.de/PG/mond/mond.shtml#mosaik)


Derzeit ist die ESA-Sonde `Smart-1` in einer Mondumlaufbahn und nimmt neue Daten auf. Allerdings sind bisher kaum neue Erkenntnisse bzw. Fotografien oder Daten an die Öffentlichkeit freigegeben worden. Es dürfte sich also lohnen, die Web-Seiten von NASA und ESA weiter im Auge zu behalten.




Die Wahrheit ist seltsamer als die Fiktion, weil die Fiktion Sinn machen muss.

melden
   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 02:47

toll blu gehe mal lieber auf mein bild ein das geht jetzt unter :)

Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.


melden
   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 02:53

@scorpion25

N` Abend, Andre. Ich wollte Dir doch nur eine Chance geben, das Bild nochmals zu posten. -gg* :)

Ups, fürchte, ich bin jetzt off-topic. Entschuldigung!

Gruss
bluetaurus

Die Wahrheit ist seltsamer als die Fiktion, weil die Fiktion Sinn machen muss.

melden
   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 02:58

Andre, zu Deinem vergrösserten Bild:
Sieht auch bei noch grösserer Vergrösserung wie ein normaler Abhang aus. Das Gelände hinter Deinen Markierungen dürfte tiefer liegen, als das Gelände, von dem aus die Fotografie gemacht wurde.

Gruss
bluetaurus

Die Wahrheit ist seltsamer als die Fiktion, weil die Fiktion Sinn machen muss.

melden
   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 03:06

tja war ich auch schon am überlegen wirkt trotzdem im ganzen komisch

was solls hehe is sowiso wursch ob oder nicht :)

gruss andre

Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.




melden

Seite 1 von 3123

84.172 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Stromausfall im Reichstag30 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden