Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Millionen Gläubige beten für den Papst RSS

56 Beiträge, Schlüsselwörter: Papst, Beten, Gläubige

zur Rubrik (Politik)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 1 von 3123
gsb23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 00:40



Rom - Menschen in aller Welt sorgen sich um Papst Johannes Paul II. Gläubige beten für den Heiligen Vater. Der 84-Jährige liegt mit einer Kehlkopfentzündung im Krankenhaus, die auf die Luftröhre übergreift. "Heute gibt es keinen Grund zur Beängstigung", versucht der Vatikan zu beruhigen." Betet und seid beruhigt, so die Botschaft.

Doch die Nachrichten aus der Gemelli-Klinik klingen beängstigend. Das ärztliche Bulletin kam erst mit zweistündiger Verspätung. Der Zustand des Papstes habe sich "stabilisiert", so Vatikansprecher Joaquin Navarro-Valls. Doch das entscheidende Wort, auf das alle warteten, wurde nicht ausgesprochen: Besserung.

Die Ärzte im Vatikan handelten schnell, doch der Patient stellte sich stur. Trotz akuter Atem- und Schluckbeschwerden beim Abendessen am Dienstag weigerte sich der Kranke partout, in die Klinik zu gehen. Erst Stunden später um 22.50 Uhr glitt seine persönliche Ambulanz durch die kalte römische Nacht, brachte den Notfall-Patienten ohne Blaulicht in die Klinik. Sein Leibarzt hatte ein Machtwort gesprochen.

Er liege nicht auf der Intensivstation und haben zu keinem Zeitpunkt das Bewusstsein verloren. Berichte über einen Luftröhrenschnitt wies Navarro-Valla zurück. Durch Atemhilfen sei sein "klinischer Zustand" stabilisiert worden.

Der Papst ist ein Opfer der Grippewelle, unter der Italien seit Ende Dezember leidet. Seine Parkinson-Krankheit setzt ihm zu, bereitet ihm große Schwierigkeiten beim Sprechen. Durch chronische Hüft- und Knieprobleme kann er kaum noch gehen. Jalousien vor dem Fenster seines Krankenzimmers waren in der Nacht nur einen Spalt weit offen. Vor der Klinik, auf dem Peterplatz, in den Kirchen von Rom und seiner polnischen Heimat werden Gebete für seine Genesung gesprochen.



Krankheit erinnert an schwierige Papst-Nachfolge

Rom (Reuters) - Die plötzliche Einlieferung von Papst Johannes Paul II. in ein römisches Krankenhaus hat die Welt wieder daran erinnert, dass eines der längsten und ereignisreichsten Pontifikate in der Geschichte der römisch-katholischen Kirche jeden Moment enden kann.

Wie immer, wenn sich der fragile Gesundheitszustand des 84-Jährigen in den vergangenen Jahren zu verschlechtern drohte, beschäftigt Gläubige wie Kurie die Frage: Wer wird der Nachfolger dieses Mannes, der die Geschicke der Kirche bald drei Jahrzehnte bestimmt hat, der das erste nicht-italienische Oberhaupt der Katholiken seit 455 Jahren ist und so viel Geschichte geschrieben hat, dass es kaum mehr ausdrücklich gesagt werden muss. Kann überhaupt jemand diesen Platz ausfüllen, ohne wie ein Schatten dieses Karol Wojtyla zu wirken, wie eine Maus neben einem Berg?

ITALIENER, NICHT-ITALIENER, NICHT-EUROPÄER?

Das ist das Dilemma, vor dem die Kardinäle, die rot-gewandeten Prinzen in der Kirchenhierarchie stehen, wenn sie nach dem Tod dieses Papstes in einem geheimen Konklave zusammentreten und aus dem eigenen Kreis einen Nachfolger wählen. Johannes Paul II. hat fast alle der rund 120 Kardinäle unter 80 Jahren, die an der Entscheidung beteiligt sind, selbst ernannt. Damit hat er die Chancen erhöht, dass der nächste Papst ähnliche Prinzipien wie er selbst vertritt und in Fragen wie Empfängnisverhütung und weiblichen Priestern keine Unklarheiten aufkommen lässt.

Eine große Frage ist, ob der nächste Papst wieder ein Nicht-Italiener sein oder Italien den Papstthron zurückerhalten soll. Vielleicht sollte der neue Vertreter Gottes auf Erden besser gar kein Europäer sein? Viele Mitglieder des Klerus sind der Ansicht, dass das nächste Oberhaupt aus der Dritten Welt kommen sollte, wo die Kirche so lebendig ist und wächst wie sonst nirgendwo. Die Kardinäle wissen, dass heute fast 65 Prozent der Katholiken in Afrika, Asien und in Südamerika leben.

Andererseits macht ihnen die Tatsache Sorge, dass das Christentum heute gerade in den Gesellschaften des Westens gepredigt werden muss, wo Materialismus und Individualismus viel weiter verbreitet sind als religiöse Opferbereitschaft. In einer mehr und mehr globalisierten Welt steht Experten zufolge zudem auch der Katholizismus vor der Aufgabe, mit Religionen zusammenzuarbeiten, die er vorher bekämpft, verurteilt oder ignoriert hat.

Als Johannes Paul II. 1978 in das Amt gewählt wurde, war er ein unbeschriebenes Blatt. Die Überraschung elektrisierte die Welt. Er war einer der ganz wenigen Päpste, die sich ihren Weg aus der Armut heraus und nicht mit Hilfe einer privilegierten Herkunft erarbeitet hatten. Der damals kaum bekannte Pole hat inzwischen mehr Rekorde als alle seine Vorgänger gesetzt - mit seinen Reisen, Predigten, Büchern und nicht zuletzt als hingebungsvoller Skifahrer.

LIBERALE GEGEN KONSERVATIVE KRÄFTE

Kaum ein Papst dürfte die Katholiken weltweit allerdings auch in dem Maße gespalten haben wie er. Liberale Gläubige liefen gegen sein Nein zu weiblichen Priestern, Empfängnisverhütung und gleichgeschlechtlichen Ehen Sturm und wünschen sich künftig eine demokratischere Kirche. Besonders in den Entwicklungsländern wurde er dafür kritisiert, in Fragen von Glauben und Moral dieselbe Kompromisslosigkeit an den Tag zu legen, die ihm in seinem politischen Kampf gegen das kommunistische System in seiner polnischen Heimat so nützlich gewesen war. Konservative Katholiken preisen ihn dagegen als einen göttlichen Boten, der die Kirche aus dem liberalen Wind der sechziger und siebziger Jahre genommen und auf einen theologisch begrenzteren Pfad zurückgeholt hat.

Die Kardinäle stehen vor einer schwierigen Aufgabe. Jedes Mal, wenn der Papst wieder ein wenig mehr von seiner körperlichen Beweglichkeit einbüßt und seine Parkinsonsche Krankheit fortzuschreiten scheint, beginnen die Gerüchte zu kursieren und die Experten ihre Tipps auszutauschen. Allerdings: Eine ganze Reihe der heißesten Kandidaten hat Johannes Paul II. bereits überlebt, seiner Gebrechlichkeit zum Trotz.


Gruß






Die Reihenfolge ist:
Regnerisch kühl, Schaufensterbummel, Hundekot.


melden
   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 00:56

Ich habs mir natürlich nicht durchgelesen, aber ich bete selbstredend nicht für diesen Papst!
Muss man sich mal vorstellen: Ein Jude als das Oberhaupt der katholischen Kirche - sonst wär er ja auch in seiner Jugendzeit nicht so locker gewesen.

melden
tunkel
ehemaliges Mitglied


   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 01:00




gsb23,
ich verstehe nicht die Intension dieses Threads. Trauerst du etwa? *rülps*



"Spam am laufenden Band"



melden
   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 01:01

Tunkel:
Warum gehen wir nicht in die Kneipe um die Ecke ein Bier trinken?

melden
tunkel
ehemaliges Mitglied


   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 01:30




...des kann ich dir sagen: Weil ich den Weg nicht mehr finde *lol*
Ich hab meinen Zapfhahn direkt neben mir stehen.... ;)



"Spam am laufenden Band"



melden
relict
ehemaliges Mitglied


   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 02:01

Ist der immer noch nicht verreckt - ähm erlöst?
Naja Unkraut vergeht scheinbar nicht, und so auch nicht der scheinbar gottbeschützte Vertreter Gottes.
So muss der arme Woytila noch ein bisserl rumkriechen und sich von seinen Dienern stützen und von denen die Bibel umblättern lassen.
Nichtmal der Herr will ihn haben.

Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.
Wir haben die DDR überstanden und werden auch die BRD überstehen.


melden
patrol
ehemaliges Mitglied


   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 04:45

Hi!
Tja, so ist das eben mit lebenslangen Jobs!
Die Götter behüten uns davor!!!
Lieben Gruß
-P-

Lebe jeden Tag als ob es Dein letzter wäre!!! Reisen bildet!!!

melden
   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 10:50

Lasst sie beten, wenn sie meinen das es etwas nutzt.

Wenn Opa Egon bei mir nebenan krank ist, interessiert es keinen und der kriegt auch keine so tolle medizinische Versorgung !
SEIN Schicksal liegt mir wesentlich mehr am Herzen. Was juckt mich jemand der der Ansicht ist, Opa Egons Schicksal ist Gottes Wille !


NICHTS lebt ewig !

melden
   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 11:29

leopold:
Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen!
Das Wirtschaftsunternehmen "katholische Kirche" braucht sogar eigene Banken, um ihr Vermögen zu verwalten!

melden
gsb23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 13:22

"Ich habs mir natürlich nicht durchgelesen, aber ich bete selbstredend nicht für diesen Papst! "

Naja - auch eine Meinung und nichtmal eine besondere, wenn man bedenkt, dass die Mehrheit der Menschen, welche sich als "Anti" outen, nie auch nur ein Wort von dem oder über das gelesen haben, gegen was sie sich so vehement verteidigen müssen. Ich bedaure diese unfreien Geschöpfe und wünsche ihnen eine gute Erhaltung ihrer natürlichen Lebensumstände. ;)

Mir hat der Papst nichts getan. Ich bete für seine Seele, denn ich sehe in ihm einen Papst, der Respekt verlangt!

@Tunkel - dieser Thread ist ein Intelligenztest.

Gruß

Die Reihenfolge ist:
Regnerisch kühl, Schaufensterbummel, Hundekot.


melden
lichtbringer
ehemaliges Mitglied


   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 13:27

warum verdient dieser papst respekt? was hat er denn getan? das er in ... vielen sprachen zu weihnachten betet? er ist oberhaupt einer der größten verbrechervereinigung der welt. und dann soll man ihn respektieren? niemals!

Als ich jünger war, haßte ich es zu Hochzeiten zu gehen. Verwandte kamen zu mir, piekten mir in die Seite und sagten: Du bist Der Nächste. Sie haben Damit aufgehört als ich angefangen habe, bei Beerdigungen dasselbe zu sagen




melden
mountainstream
ehemaliges Mitglied


   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 13:31

"Betet und seid beruhigt, so die Botschaft"

tja, über alle die jahrhunderte hat sich nichts verändert *g*

abgesehen davon.. millionen beten für ihn, und ich will gar nicht wissen wieviele gegen.. (zwar beides sinnlos, weil der nächste papst kommt bestimmt)

insofern ähnlich wie mit den amerikanischen Führern. Auch Ämter werden wiedergeboren :/ - und manche sind eben schwer mit menschen besetzbar, die eine andere oder neue Richtung einschlagen.

melden
gsb23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 13:33

Lichtbringer,

das sind aber viele Fragen für einen, der der Nächste ist...;)

Informier dich doch einfach - nimm dir Lebenslauf und sonstige öffentlichen Informationen zu Hilfe und bilde dir endlich mal eine eigene Meinung. Zeit genug hast du noch, bevor du in die Kiste springst! Aber aase nicht mit der Zeit - allzuschnell kommst du unter die Räder...;)

Ja, und vergiss nicht hier zu schreiben, was du alles gelernt hast. Es interessiert mich.

Gruß:)

Die Reihenfolge ist:
Regnerisch kühl, Schaufensterbummel, Hundekot.


melden
   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 13:36

Hi@All !

Ich bin der Ansicht, das der jetzige Papst sich große Verdienste errungen hat !

Denn durch seine konservative Haltung und durch seine
Welt- und Medienpresänz hat er viel dazu beigetragen,
das die Zahl der Gläubigen abnimmt und der Verein kath. Kirche
ernste Finanzprobleme bekommen hat.

Er hat damit den Prozeß des Zusammenbruchs und des Verschwindens
dieser unfreien und unseeligen Organisation deutlich beschleunigt.
Das kann ihm garnicht hoch genug angerechnet werden !

Ich habe für ihn gebetet, - das er möglichst bald davon erlöst wird,
den wahren Machthabern im Vatikan weiterhin als Marionettedienen zu müssen.

Und ich hoffe, der nächste Papst wird noch strenger und konservativer, -
z. B. Kardinal Ratzinger...

Dann werden noch mehr Gläubige der Kirche den Rücken kehren und möglicherweise zu einem selbstbewußten und liebevollen Verhältnis
zu GOTT zurückfinden !


Möge DIE MACHT mit uns sein !

MIKESCH

In liebevoller Hingabe an den EINEN gebiert sich der EINE wiederum liebevoll in uns.

"Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben !" P.Pilatus


melden
mountainstream
ehemaliges Mitglied


   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 13:37

;) @mikesch

melden
   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 13:45

Naja ich bete und denke an den Papst schon seit das mit den Tauben passiert ist! Schließlich hat Er mir den apostolischen Segen gegeben(Kein Plan warum)! Der Pope ist korrekt, was man vom Vatikan ja nicht sagen kann! Nach Köln kommt er wohl nicht mehr!!!

@Mikesch

Ratzinger ist ein Traum, leider da haste Recht, aber es gab bis jetzt nur 2 Päpste, die nicht Italiener waren so wird es dieser Cil.....?

Gruß Smo

LUX LUCET IN TENEBRIS

melden
lichtbringer
ehemaliges Mitglied


   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 13:49

ich bin getauft und habe den ganzen quatsch den man konfirmandenuntericht nennt mitgemacht. wie kann man bitte den kindern von heute ernsthaft die schöpfungsgeschichte und den blödsinn von adam und eva beibringen wollen? das steht doch im konflickt mit all dem, was man einem am nur 3 std vorher in der schule erzählt hat! oder nicht? und was sind das für heilige, welche armen und bauern ablaßbreife verkaufen und sagen "gott vergibt dir deine sünden" errinnert mich ein wenig an schutzgeld, nur noch auf eine feigere art und weise. und jetzt noch mein lieblings thema. erläutere mir doch bitte mal den grund und die notwendigkeit der kreutzzüge... in denen hunderttausende in gottes namen niedergemetzelt worden. das ende vom lied genau diese diskusion hatte ich mit unserem herrn pastor. bin dann aus der kirche ausgetreten und warte nun auf meine strafe im fegefeuer. ich wollte dir mit meinem post auch nicht zu nahe treten, aber kirche ist bei mir son leidiges thema :-)

Als ich jünger war, haßte ich es zu Hochzeiten zu gehen. Verwandte kamen zu mir, piekten mir in die Seite und sagten: Du bist Der Nächste. Sie haben Damit aufgehört als ich angefangen habe, bei Beerdigungen dasselbe zu sagen




melden
lichtbringer
ehemaliges Mitglied


   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 13:51

ach, und zu sagen das verhütung mord ist?! in der heutigen zeit, ist das zu sagen mord! meine meinung.

Als ich jünger war, haßte ich es zu Hochzeiten zu gehen. Verwandte kamen zu mir, piekten mir in die Seite und sagten: Du bist Der Nächste. Sie haben Damit aufgehört als ich angefangen habe, bei Beerdigungen dasselbe zu sagen




melden
   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 13:57

Kann Dich gut verstehen Lichtbrínger! Hab auch kein Vertrauen in Pastor und Kirche und bin wie Du getauft, kommuniziert und gefirmt ! Mit den Affen unserer Gemeinde hatte ich immer Probleme oder umgekehrt, aber leider schnitten sie sich immer selber ins Fleisch!

LUX LUCET IN TENEBRIS

melden
   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 14:04

Hi Lichtbringer :

Falls Du in Wahrheit eine Antwort auf deine Fragen suchst,
kann ich Dir das geistige Lehrwerk von Bo Yin Ra empfehlen.

Ein guter Einstieg dazu ist :

"Das Buch vom lebndigen Gott" von ihm.

Denn Du hast ganz Recht, Vieles ist nicht so, wie die Kirche es darstellt, -
aber noch viel Mehr ist in der WAHRHEIT auch ganz anders,
als unsere Schulweisheit

es sich träumen läßt !

Möge DIE MACHT mit Dir sein ! - Du hast einen schönen Nick !

MIKESCH

In liebevoller Hingabe an den EINEN gebiert sich der EINE wiederum liebevoll in uns.

"Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben !" P.Pilatus


melden
lichtbringer
ehemaliges Mitglied


   

Millionen Gläubige beten für den Papst

03.02.2005 um 14:06

mein hauptproblem mit dem verein ist, das die sich so wichtig nehmen... klar die kirche tut viel gutes in der welt, kinderhilfe usw. das rote kreuz macht das auch,nur nicht im namen gottes.

Als ich jünger war, haßte ich es zu Hochzeiten zu gehen. Verwandte kamen zu mir, piekten mir in die Seite und sagten: Du bist Der Nächste. Sie haben Damit aufgehört als ich angefangen habe, bei Beerdigungen dasselbe zu sagen






melden

Seite 1 von 3123

87.726 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Merkel brachte uns das Lachen zurück 12 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden