Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hidden Hand

15 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hand, Hidden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Seite 1 von 1

Hidden Hand

13.04.2011 um 08:49
Würde mich gerne einmal über das Thema Versteckte Hand oder " Hidden Hand" unterhalten.
Hab bis jetzt noch eher wenig background und wollte einfach mal eure Meinung hören bzw. vieleicht habt ihr ja ein bischen Lesestoff darüber.
Dieser Thread soll einfach mal dazu dienen einiges über " Hidden Hand" zusammenzutragen und die Bedeutungen zu diskutieren.


melden

Hidden Hand

13.04.2011 um 08:50
Politik der versteckten Hand (policy of hidden hand)

Die Zentralbank betreibt Geschäfte, zu denen sie nicht befugt ist. So verkaufte die britische Zentralbank (Bank of England) vor 1914 gelegentlich Schatzwechsel, in deren Besitz sie durch Kreditgewährung an den Staat gekommen war, meistbietend am offenen Markt (frühe Offenmarktpolitik). Gesetzlich hatte sie dazu keine Berechtigung. Die deutsche Reichsbank betrieb auf demselben Weg Offenmarktpolitik, wiewohl auch hier eine gesetzliche Grundlage für solche Operationen fehlte. Heute ist angesichts der Transparenz der Entscheidungsprozesse und in Hinblick auf die argwöhnische Überwachung aller zentralbankpolitischen Aktivitäten durch die Öffentlichkeit eine solche Politik einer Zentralbank kaum mehr möglich.

http://www.finanz-lexikon.net/Politik%20der%20versteckten%20Hand_2402.html (Archiv-Version vom 27.06.2012)

Meinst du das?

*blubb*


melden

Hidden Hand

13.04.2011 um 08:53
Interview mit "Hidden Hand" - Ein "Illuminati" aus der obersten Blutlinie informiert!
Denkst du an so was?
@JAquesD

@datrueffel
Böse, böse. ;)


melden

Hidden Hand

13.04.2011 um 08:58
Ist das nicht beides irgendwie miteinander verwoben?
Naja das Interview war sehr lang und fragwürdig.
@datrueffel
Das ist doch bestimmt nicht legal .
Klingt mir stark nach Schwarzmarkt.
Was ist denn das Zeil des Ganzen?
Gibt es aktuelle Beispiele für solche Transaktionen?
MfG Jaque.


1x zitiertmelden

Hidden Hand

13.04.2011 um 09:11
@JAquesD

Ich kenne mich mit der Thematik nicht aus, ich wollte dir eigentlich nur helfen und hab gegoogled.

*blubb*


melden

Hidden Hand

13.04.2011 um 16:59
@datrueffel

Was du meinst ist die unsichtbare Hand (Adam Smith) die die Selbstregulierung der Märkte beschreibt, in dem Sinne, dass ohne eingreifen des Staates immer ein Gleichgewicht bei mehr oder weniger Vollbeschäftigung erzielt wird.


melden

Hidden Hand

13.04.2011 um 21:12
Gleichgewicht bei Vollbeschäftigung das klingt doch gut.
Und wer oder warum manipuliert da jetzt rum?
Das sind immer so Bröcken hier.
Ich will Kuchenstücke :D


1x zitiertmelden

Hidden Hand

14.04.2011 um 17:37
@JAquesD
Irgendwie werde ich gerade das Gefühl nicht los, das du zwar mal einen Begriff gehört hast, aber keine Ahnung hast, worum es geht. Mein Vorschlag wäre: mach dich doch mal selber kundig welchen der vielen Hidden Hand du denn selber meintest. Das könnte für die Diskussion etwas zielführender sein, nicht?

Ich kenne die Bezeichnung auch noch für die typische "Napoleongeste", also das Verstecken der einen Hand in der Jacke. Hat jetzt aber auch nicht wirklich was mit dem Rest zu tun, oder?


melden

Hidden Hand

14.04.2011 um 18:03
Zitat von JAquesDJAquesD schrieb:Gleichgewicht bei Vollbeschäftigung das klingt doch gut.
Und wer oder warum manipuliert da jetzt rum?
Wenn dich das Thema interessiert kann ich dir "Die Kunst, kein Egoist zu sein" von Richard David Precht empfehlen. Er beschreibt da, für mein Verständnis durchaus nachvollziehbar, dass wir ein Problem haben. Wir wollen Demokratie und Liberalismus. Nur dass die beiden sich mehr oder weniger diametral gegenüber stehen.

Demokratie meint Gleichheit und setzt gleiche Rechte und gleiche Möglichkeiten für alle vorraus. Ein sicherlich erstrebenswertes Ziel, dass aber nur schwer umzusetzen ist. Zudem bedeutet es aber immer auch die Reglementierung derer die gerne anders wären.

Und damit ist auch klar, warum es dem Liberalismus entgegensteht. Denn der verlangt genau weniger Reglementierung, damit sich jeder "Frei" und nach seinen Möglichkeiten entwickeln kann. Das bedeutet aber auch, dass dann jeder versuchen kann soviel wie möglich vom Kuchen abzubekommen. Dann ist es aber mit der Gleichheit Essig.

Dass sich da irgendetwas von unsichtbarer Hand austariert darf also getrost in's Reich der Fabeln (allenfalls noch ins Reich der Ideen) verwiesen werden.

Damit sollte die Frage warum da manipuliert wird geklärt sein (weil wir weder ein völlig liberales System haben wollen, noch die völlige Gleichschaltung aller Menschen). Wer? Wer ist der Staat? Du? Ich? Wir? Die?


melden
melden
melden
melden

Hidden Hand

24.10.2011 um 19:23
pseudorealität halt...


melden

Hidden Hand

26.10.2011 um 06:44
Zitat von JAquesDJAquesD schrieb am 13.04.2011:Das ist doch bestimmt nicht legal .
Klingt mir stark nach Schwarzmarkt.
Was ist denn das Zeil des Ganzen?
Gibt es aktuelle Beispiele für solche Transaktionen?
MfG Jaque.
Naja, da die Bank keine gesetzliche Berechtigung hatte, war es wohl nicht ganz legal und damit könnte man es auch als eine Art "Finanzschwarzmarkt" bezeichnen. Das Ziel ist mir allerdings auch nicht ganz klar... Vielleicht gab es in England 1914 keine Stelle, die diese Schatzwechsel ankaufte(wie z.B. die Bundesbank) und die Banken mussten die Wechsel dann an Privatleute abgeben, wenn sie schnell Bargeld brauchten (normalerweise müssten aber andere Banken auch daran interessiert sein Diskontpapiere zu kaufen, also richtig Sinn macht es nicht, diese an den "Meistbietenden" zu verkaufen da sie ja einen bestimmten Wert( jeh nachdem wie lange sie schon liefen) hatten und die Privatanleger wohl weniger als diesen bezahlen würden...). Ich schätze mal, dass man das Ziel dieser Transaktionen nur verstehen kann, wenn man sich mit dieser Zeit beschäftigt. Denkbar wäre auch, dass man diese Papiere als eine Art Zahlungsmittel benutzt hat, aber irgentwie ist das alles sehr merkwürdig. Aktuelle Beispiele für Transaktionen mit Diskontpapieren gibt es Weltweit mit Sicherheit, aber eine Abgaben an den Meistbietenden Privatanleger kann ich mir kaum vorstellen. Also das Thema wäre mit Sicherheit mal einen Thread wert.^^ Für die, die es nicht Wissen: Schatzwechsel sind, zu Finanzierungszwecken emittierte, Diskontpapiere. Bei Diskontpapieren wird der Zinsbetrag vor dem Verkauf abgezogen, dass heißt ich kaufe ein Papier für 900€ und bekomme(bei 10% Zinsen(Nur ein Beispiel)) nach 90 Tagen( ist eine normale Laufzeit für Wechsel) 1000€. Falls da jemand etwas genaueres zu dem Thema weiß, würde mich das echt interessieren.


melden

Hidden Hand

26.10.2011 um 07:19
Sry für Doppelpost, ich find mal wieder die Edit-funktion nicht...
Also es ist noch früh in der Rechnung muss es natürlich heißen:
Ich kaufe ein Papier für 909.09€ und bekomme (bei 40% Zinsen (nur ein Beispiel)) nach 90 Tagen( ist eine normale Laufzeit für Wechsel) 1000€.


melden