Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Korreliert die Hintergrundstrahlung mit der Materiemenge?

13 Beiträge, Schlüsselwörter: Korrelation, Hintergrundstrahlung, Materiemenge
Seite 1 von 1

Korreliert die Hintergrundstrahlung mit der Materiemenge?

15.03.2017 um 19:24
also genauergesagt die zurückgerechnete energiemenge der hintergrundstrahlung als sich die materie abkühlte und die phase der sichtbarkeit eintraf - mit dieser damals erzeugter materiemenge im Universum?


melden
Anzeige

Korreliert die Hintergrundstrahlung mit der Materiemenge?

15.03.2017 um 19:41
@deckard2029

Wäre schön, wenn Deine Frage etwas präziser formuliert wäre, so kann ich nur raten, was gemeint ist.

Die kosmische Hintergrundstrahlung war vor der sogenannten Phase der Rekombination im thermischen Gleichgewicht mit einem Teil der Materie, genauer gesagt mit der baryonischen Materie. Daraus resultiert auch die bis heute fast perfekte Intensitätsverteilung im Spektrum der kosmischen Hintergrundstrahlung.

Wie genau meinst du das mit der "Materiemenge"? Und welche Eigenschaft des CMBs soll mit der Materiemenge korreliert sein?


melden

Korreliert die Hintergrundstrahlung mit der Materiemenge?

15.03.2017 um 20:17
als materiemenge meine ich den Anteil baryonischer, d. h. „normaler“ Materie wie das lambda cdm postuliert. DM kühlte ja nicht aus, sofern DM damals überhaupt heiss sein konnte. 
die astrophysiker schätzen ja bereits draus das alter des universums...daher meine frage.


melden

Korreliert die Hintergrundstrahlung mit der Materiemenge?

15.03.2017 um 20:25
Also so weit ich mich erinnere, liegt das Baryonen/Photonen-Verhältnis bei ca. 1/109, d.h. auf ein Baryon kommen eine Milliarde Photonen. Im Universum gibts demnach viel mehr Licht als Schatten :D


melden

Korreliert die Hintergrundstrahlung mit der Materiemenge?

15.03.2017 um 20:42
@Peter0167
Peter0167 schrieb:Im Universum gibts demnach viel mehr Licht als Schatten :D
:D Wieder mal ein typischer Spock...
ich blick aber immer noch nich durch was der Thread anfragt?
Kannst du mir bitte weiterhelfen..Danke.
LG Z.


melden

Korreliert die Hintergrundstrahlung mit der Materiemenge?

15.03.2017 um 20:45
ob die baryonische menge an materie im universum (eigentlich die während des big bangs da war ) mit der gesamtenergie der heutige gemeßenen hintergrundsstrahlung (rückgerechnet zum big bang) in irgendeiner beziehung steht....

quasi eine zweiter rechenweg zur der abschätzung der materie im universum (beobachtbarer materie)


melden

Korreliert die Hintergrundstrahlung mit der Materiemenge?

15.03.2017 um 20:54
deckard2029 schrieb:quasi eine zweiter rechenweg zur der abschätzung der materie im universum (beobachtbarer materie)
Leider nicht, schon allein deshalb, weil die uns heute erreichende Hintergrundstrahlung nur ein Teil der damals freigesetzten Strahlung ist, nämlich aus jenen Regionen, die sich heute ca. kugelschalig um uns herum befinden, mit einem (heutigen) Abstand von rd. 46 Milliarden Lichtjahren. Die Hintergrundstrahlung aus den - heute - weiter weg befindlichen Regionen hat uns noch nicht erreicht, jene der näher an uns liegenden Regionen ist schon an uns vorbeigestrahlt.


melden

Korreliert die Hintergrundstrahlung mit der Materiemenge?

15.03.2017 um 20:57
Z. schrieb:Kannst du mir bitte weiterhelfen..Danke.
Noch nicht wirklich, aber ich bleibe am Ball...


melden

Korreliert die Hintergrundstrahlung mit der Materiemenge?

16.03.2017 um 11:24
@Peter0167

hmm dabei Frage ich mich immer...sind denn die Photonen, d.h. das Licht letztendlich begrenzt?
Für mich heißt das z.b. ganz praktisch das eine Glühbirne irgendwann eben nicht mehr leuchtet, da die Photonen "verbraucht" sind.

Aber vermutlich denke ich da zu einfach. ..... Vielmehr ist Licht dich eine Anregung des Elektromagnetischen Feldes...und das geht halt prinzipiell immer und ewig...oder nicht?

Können sich also Photonen verbrauchen?


melden

Korreliert die Hintergrundstrahlung mit der Materiemenge?

16.03.2017 um 12:10
knopper schrieb:Können sich also Photonen verbrauchen?
Ich kann es leider nur so erklären, wie ich es verstanden habe, und ich erhebe keinen Anspruch auf Richtigkeit bzw. Vollständigkeit.

Das Zauberwort lautet m.M.n. "Energie". Unser Universum hat davon nur eine endliche Menge zur Verfügung, und wir finden sie in den unterschiedlichsten Formen. Energie kann in geschlossenen Systemen weder vernichtet noch erzeugt werden, sondern nur ineinander umgewandelt. Materie stellt ebenfalls eine Form von Energie dar (E = m * c^2), ebenso wie Strahlung (E = h * f). Beide lassen sich ineinander umwandeln, und Photonen können zudem von Atomen emmitiert und absorbiert werden. An der gesamten Energiemenge ändert sich jedoch nichts.


melden

Korreliert die Hintergrundstrahlung mit der Materiemenge?

16.03.2017 um 12:58
@Peter0167
@knopper

Im Grunde kann jede form von Materie wieder in Photonen umgewandelt werden.
Protonen könnten zerfallen und ausser SL nur noch Strahlung übrig bleiben. 
Wie Peter schon sagt, Zauberwort Energie.

Die Frage ist, ob die Gesamtenergie des Alls begrenzt ist, zu oder abnehmen kann?
Das können wir bei so grossen Distanzen bisher nicht feststellen... ob geschlossen oder offen...
Photonen können sich nicht verbrauchen, obwohl ihre Energie auf grossen Distanzen abnimmt und ein Anteil sozusagen "in die Raumzeit übergeht". 

NG


melden

Korreliert die Hintergrundstrahlung mit der Materiemenge?

16.03.2017 um 16:09
@perttivalkonen

aber es gab wohl eine obergrenze dieser "hitze" damals nach big bang - diese energie müsste ausreichen, um einen anschliessenden kolaps zu verhindern. aber auch nicht zu viel, sonst kommt es zu photodesintergation (vermutung!).
wir kennen zwar nicht die anzahl der photonen von damals, aber deren max. hitzepunkt.

wenn es möglich wäre dies einem gewissen integral an werten zuzuordnen, kann auch eine aussage getroffen werden, ob DM damals vorhanden war.
nach lambdaCDM übersteigt DM die baryonische materie um das 5fache.  da DM weder heiss noch kalt sei, muss die "hitze" hoch genug sein um auch gegen diese gravitation in der anfangsphase die baryn. materie auseinander zu bringen.

...es sei denn DM hat untereinander eine abstossende wirkung - was zu vermuten sei, denn es verklumpt nicht im heute beobachtbaren universum.


melden
Anzeige

Korreliert die Hintergrundstrahlung mit der Materiemenge?

16.03.2017 um 18:32
Moin @deckard2029
deckard2029 schrieb:wir kennen zwar nicht die anzahl der photonen von damals, aber deren max. hitzepunkt.
Bringt ja nix, wenn du die Massen nicht kennst die beteiligt waren.
Wie perttivalkonen schon sagte.

Wir wissen nicht was hinter der Beobachtungsgrenze so an Massen rumschwirrt.
Wikipedia: Beobachtbares_Universum#Beobachtungshorizont



NG


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
39am 05.08.2013 »
179 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt