Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

293 Beiträge, Schlüsselwörter: Ungeklärt, Australien, Würzburg, Simone Strobel
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

22.02.2017 um 13:39
Vllt. dauert es noch ein wenig, aber ich gehe davon aus das es nur noch eine frage der zeit ist und er letztendlich doch überführt wird.

Die kriminalistik entwickelt immer wieder fortgeschrittene verfahrensweisen um täter zu überführen.

Und so heiß wie sie auf ihn auch zu sein scheint, aber es wäre nicht das erste pärchen wo der eine partner nach einer trennung den anderen mit seiner straftat bei der polizei anzeigen würde.


melden
Anzeige

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

22.02.2017 um 17:50
Näheres zu den Dokumenten findet sich hier, ein Artikel ca. 3 Wochen alt. Dort wird auch auf die Lebensumstände von TS und seiner Frau eingegangen:

http://www.news.com.au/national/courts-law/luxury-beachside-life-of-man-whose-girlfriends-body-was-found-at-lismore-cara...

ein etwas älterer hier:

http://www.theaustralian.com.au/news/nation/my-notes-might-incriminate-me-boyfriend-of-murdered-backpacker/news-story/17...

So ganz schnalle ich aber nicht, was es genau damit auf sich haben soll...


@bosskurt
Ich bitte dich, dich mal in die Materie einzulesen. Es gibt keinerlei Erkenntnisse, dass TS zu dieser Zeit überhaupt irgendeinen Kontakt zu seiner heutigen Frau hatte bzw. diese bereits kannte.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

22.02.2017 um 19:30
Wollte mal allgemein was einbringen im Bezug auf das Verhalten des Tatverdachtigen. Ich hab persönlich leider selbst die Erfahrung machen müssen das solche Menschen die nach aussen hin liebevoll und absolut toll angesehen werden in einer innigen Beziehung gerad mit Drogen Alkohol anders reagieren. Das Problem war.. das weder Freunde noch Polizei das geglaubt haben und er mit "rausreden" davon kam. Es geht zwar nicht um ein Tötungsdelikt jedoch wäre bzw war das am anbahnen. 
Will damit nur sagen das wenn er das alleine war, und seine Freunde bzw sogar Schwester das nie von ihm denken würden,sie ihn deshalb schützen. War zumindest bei mir der Fall. 


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

23.02.2017 um 08:52
Der ehemalige Freund klagte vergeblich gegen das Buch von der
australischen Autorin Virginia Peters zu Simones Tod - Have You Seen Simone?: The Story of an Unsolved Murder:

https://virginiapeters.files.wordpress.com/2013/03/mainpostarticle-simonestrobel.pdf

http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Anhoerungen-Australische-Schriftsteller-Campingplaetze-Getoetete-Leichen-Reise...

Weitere Artikel und Informationen zum Buch (als englisches eBook ab $4.99): https://virginiapeters.net/in-the-media/


9781863956697


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

23.02.2017 um 19:15
Fischlinchen schrieb:Wollte mal allgemein was einbringen im Bezug auf das Verhalten des Tatverdachtigen. Ich hab persönlich leider selbst die Erfahrung machen müssen das solche Menschen die nach aussen hin liebevoll und absolut toll angesehen werden in einer innigen Beziehung gerad mit Drogen Alkohol anders reagieren. Das Problem war.. das weder Freunde noch Polizei das geglaubt haben und er mit "rausreden" davon kam. Es geht zwar nicht um ein Tötungsdelikt jedoch wäre bzw war das am anbahnen.
Will damit nur sagen das wenn er das alleine war, und seine Freunde bzw sogar Schwester das nie von ihm denken würden,sie ihn deshalb schützen. War zumindest bei mir der Fall.
@Fischlinchen
Im hier diskutierten Fall waren TS' Schwester und ein gemeinsamer Freund jedoch bei der Australienreise mit dabei und bekamen deshalb mit, wie TS unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen 'reagierte'.
Auch seinen schlimmen Streit mit Simone in der Nacht ihres 'Verschwindens' hatten sie mitgekriegt. TS wollte nicht, dass sie der Polizei davon erzählen ...


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

23.02.2017 um 21:04
@Aggie
Ja das stimmt aber ich denke das er sie ja irgendwie auch so eingeschüchtert haben muss das sich keiner traut über den besagten Abend etwas zu sagen. Zumindest kaum bis garnicht. Wer weiss mit was er Ihnen gedroht hat


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

24.02.2017 um 15:07
@Swagger
@Drosselpart

Danke, für die aktuellen Links zum Fall. Habe den selber nicht mehr oft auf dem Schirm, weil relativ wenig neues dazu kommt. :)


@LL

Keine Ahnung was man in Australien für Drogenhandel in kleinem Maßstab bekommt und was, für eine Falschaussage zugunsten eines Mordverdächtigen. Ich denke, das letztere dürfte schwerer wiegen und das müsste ihnen auch klar gewesen sein.  
Schweigen, wäre in diesem Fall für mich nachvollziehbar. Aus Angst, sich noch weiter in die ganze Geschichte zu verstricken, welche mit einer Lüge am Anfang schon nicht mehr richtig zu händeln war und auch die Gefahr barg, selber unter Tatverdacht zu geraten.  

Für besonders abgebrüht halte ich weder die Schwester noch ihren Freund/Kumpel. Erst die Tote an die Fundstelle bringen, entkleiden, mit Palmblättern bedecken? Aus der Verpflichtung  heraus dem Bruder/Kumpel bei zu stehen, weil er vielleicht im Affekt seine Freundin umbrachte und um Hilfe bat, sie es irgendwie entdeckt haben und große Probleme auf sich zukommen sahen?

Ich weiß ja, dass die meisten hier davon überzeugt sind das T.M. der Täter ist. Auch für mich spricht vieles dafür. Trotzdem mag ich die Möglichkeit anderer Täter, nicht ganz ausschließen. Auch die Möglichkeit nicht, dass er es nicht gewesen ist.

Es gab auf diesem Campingplatz so viele Typen, auch im nahen Umfeld, die für mich auch in Frage kommen. Der Streit war laut, andere haben das mitbekommen. Simone war sauer und hat möglicherweise den Platz verlassen um der "bad vibration" zwischen ihr und Tobias M. zu entgehen.
Es gibt zig Möglichkeiten, wie sie danach auf potenzielle Täter getroffen sein könnte

Psychos sind da reichlich herum gelaufen. Typen die darüber fantasieren, warum "die deutsche Schlampe" den Tod verdient hat, der sein Zelt versetzt, um den Fundort besser im Blick zu haben. Einer, der einen Zeugen um Hilfe zur Beseitigung einer Leiche gebeten hat und noch einer, der Mord/ Vergewaltigung an Simone gesteht. Für Gewalttätigkeit bekannte Trinkerszene nahe der Fundstelle, die dort auch in der fraglichen Nacht gesehen wurde. Alle überprüft, ich weiß.
Frage mich halt, was da allgemein auf dem Platz für "bad vibrations" üblich waren. Ich mag ja schwarzen Humor, aber das wäre dann schon eher ein Fall für die Psychiatrie, oder? OO

Nur weil die australische Polizei behauptet alles überprüft zu haben, sagt das für mich nicht zwingend, dass der/die Täter nicht trotzdem von dort gekommen sein könnten. Wer, hat da wem Alibis geliefert? Ich glaube da erst mal garnix.
Wer eine Leiche im Radius von einem Kilometer nicht innerhalb von 5 Tagen, in relativ offenem Gelände findet, ist entweder unfähig oder hat überhaupt nicht richtig gesucht. Insofern kann ich die Zweifel des TV an einer ernsthaften Suche nach S.S., sogar nachvollziehen.

Wenn die nicht unfähig waren und wirklich alles auf den Kopf gestellt haben, liegt es irgendwie nahe, dass sie erst später dort hin gebracht wurde, wahrscheinlich nach ein paar Tagen, wenn niemand mehr intensiv sucht. Stelle ich mir sehr schwierig vor, zumal alle im Umfeld des Campingplatzes mitbekommen haben dürften, dass sie vermisst wurde. Sie müsste dann auch über ein paar Tage versteckt worden sein, was ich mir, zumindest auf dem Campingplatz, schwierig vorstelle.   

Sexualdelikt wurde ausgeschlossen, also dürfte anhand der Einlagerung von Körperflüssigkeit im Körper noch feststellbar gewesen sein, in welcher Position sie sich nach ihrem Tod befand und ob sie später noch mal umgelagert wurde. Wissen wir nicht, die Polizei dürfte es wissen.
Für mich passt da einiges, vorne und hinten nicht zusammen und ich frage mich, warum sie den Tatort auf den Campingplatz beschränken. Ich kann mir nicht helfen, aber wenn ich Tobias M. nicht als Täter betrachte, wird für mich das Verhalten aller irgendwie schlüssiger.  

Sorry, ist zu lang geworden. Wollte nur mal ein paar Gedanken zum Fall los werden, vielleicht kann der ein oder andere was damit anfangen. ;)  

Gruß nodoc
Fischlinchen schrieb:Ja das stimmt aber ich denke das er sie ja irgendwie auch so eingeschüchtert haben muss das sich keiner traut über den besagten Abend etwas zu sagen. Zumindest kaum bis garnicht. Wer weiss mit was er Ihnen gedroht hat
Falsch verstandene Solidarität, aus der sich eine Eigendynamik entwickelte? Klingt für mich auch plausibel. Die waren sicher nicht so hoch kriminell unterwegs, dass es als Druckmittel zur Verdeckung einer schweren Straftat gereicht hätte. Bisschen Drogenhandel ist da zu wenig, denke ich mal.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

22.06.2017 um 16:18
Heat growing over cold-case backpacker Simone Strobel’s murder

Die Buchautorin Virginia Peters (Have You Seen Simone?: The Story of an Unsolved Murder  https://virginiapeters.net/in-the-media/)
hatte den gewaltsamen Tod an Simone Strobel und M.'s mögliche Tatbeteiligung thematisiert.
ABER Simones Ex-Freund (T.S aka T.M.) kann das Buch seit 2014 auch nicht mit der Hilfe von sehr viel Geld (Anwälte) stoppen, er scheiterte vor kurzem in Australien mit einer Verleumdungsklage gegen die Buchautorin Virginia Peters, dazu scheint ihm offenbar auch langsam das Geld auszugehen, um das Buch noch irgendwie zu stoppen. Aber für die Polizei hingegen wird der Fall aber immer heisser...

"...During the legal discovery process­, Mr Moran attempted to block the release of certain documents on the grounds of potential self-incrimination..."

"...A spokesman for the NSW Police Force said this week the criminal investigation into Strobel’s murder remained “very, very active” and police were hoping to examine the documents seized..."


Weitere interessante Zitate:

"...T.M., formerly known as T.S., dropped the civil action in the WA Supreme Court last month after reportedly running out of money..."

"...Friends also say the M.'s appear to believe firmly in their son-in-law’s innocence and even helped fund a recent defamation case in the West Australian Sup­reme Court that cost about $500,000 in legal fees..."

"...MURDERED backpacker S.S.'s former boyfriend has been ordered to pay $120,000 in legal costs after dropping a defamation action against the author and a publisher of a book which he alleged incriminated him..."

"...Last month, Mr M. dropped the case he had launched in 2014 against author Virginia Peters and publisher Schwartz Publishing over a book entitled Have You Seen Simone?..."

Q

Q2

Q3


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

23.06.2017 um 03:42
nodoc schrieb am 24.02.2017:Für besonders abgebrüht halte ich weder die Schwester noch ihren Freund/Kumpel. Erst die Tote an die Fundstelle bringen, entkleiden, mit Palmblättern bedecken? Aus der Verpflichtung  heraus dem Bruder/Kumpel bei zu stehen, weil er vielleicht im Affekt seine Freundin umbrachte und um Hilfe bat, sie es irgendwie entdeckt haben und große Probleme auf sich zukommen sahen?
Ich persönlich würde eher auch nicht annehmen, dass eine -wie auch immer- "fehlgeleitete" Loyalität/Solidarität dem Täter gegenüber zu einer Mithilfe bei der Opferbeseitigung und/oder Inszenierung eines bestimmten Tatbestandes/Tatortes geführt hat. Aber man hat ja schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen. Gerade in einer psychischen Ausnahmesituation und gleichzeitiger Entwicklung einer Art Gruppendynamik ist ja vieles möglich. Und steckt man ersteinmal drin, ist es schwer, die Sache rechtzeitig abzubrechen. Ausschließen würde ich es nicht.
nodoc schrieb am 24.02.2017:Ich weiß ja, dass die meisten hier davon überzeugt sind das T.M. der Täter ist. Auch für mich spricht vieles dafür. Trotzdem mag ich die Möglichkeit anderer Täter, nicht ganz ausschließen. Auch die Möglichkeit nicht, dass er es nicht gewesen ist.
Es ist so wie bei vielen Kriminalfällen, in denen es einfach an forensischem Beweismaterial fehlt. Ohne eine entscheidende Aussage oder "neue" Beweise kann man da ersteinmal nichts definitiv ausschließen. Zunächst ist einmal festzuhalten, dass bisher vorhandene Indizien nicht ausgereicht haben, den Verdächtigen zu überführen, auch wenn sich das mit dem jetzt beschlagnahmten Material ggf. ändern könnte. Doch soweit ist es noch nicht. So lange sollte man für alles offen sein und auch in alle Richtungen ermitteln. Schließlich ist seine Schuld noch nicht bewiesen. Doch auch ich gehe anhand des jetzigen Informationsstandes davon aus, dass er mit dem Ableben des Opfers direkt zu tun hat. Das kann z.B. als Täter, Mittäter oder auch nur Mitwisser sein.
nodoc schrieb am 24.02.2017:(...) Simone war sauer und hat möglicherweise den Platz verlassen um der "bad vibration" zwischen ihr und Tobias M. zu entgehen.
Es gibt zig Möglichkeiten, wie sie danach auf potenzielle Täter getroffen sein könnte
MMn ein wichtiger Kernpunkt. Das bei einem heftigen Streit eine Partei das Weite sucht, um sich zu beruhigen, einer weiteren Eskalation/ Fortführung des Streites auszuweichen usw. ist ja keineswegs unüblich. Warum also nicht in diesem Fall ?
nodoc schrieb am 24.02.2017:Psychos sind da reichlich herum gelaufen. Typen die darüber fantasieren, warum "die deutsche Schlampe" den Tod verdient hat, (...) einer, der Mord/ Vergewaltigung an Simone gesteht. Für Gewalttätigkeit bekannte Trinkerszene nahe der Fundstelle, die dort auch in der fraglichen Nacht gesehen wurde. Alle überprüft, ich weiß.
Frage mich halt, was da allgemein auf dem Platz für "bad vibrations" üblich waren.
Zumindest erscheint mir die Vorstellung nicht abwegig, dass man zu dieser Zeit auf diesem Gelände oder dessen Umgebung auf Typen treffen konnte, denen eine mögliche Straftat zuzutrauen wäre. Das stimmt wohl. Wenn dem allerdings tatsächlich so wäre, ist das Verhalten des TV merkwürdig. Aber ich muß mich da ggf. nochmal in den Fall einarbeiten. Ist ja schon länger her, dass darüber diskutiert wurde und ich habe da inzwischen nicht mehr alle Infos auf dem Schirm...
nodoc schrieb am 24.02.2017:Wenn die nicht unfähig waren und wirklich alles auf den Kopf gestellt haben, liegt es irgendwie nahe, dass sie erst später dort hin gebracht wurde, wahrscheinlich nach ein paar Tagen, wenn niemand mehr intensiv sucht. Stelle ich mir sehr schwierig vor, zumal alle im Umfeld des Campingplatzes mitbekommen haben dürften, dass sie vermisst wurde. Sie müsste dann auch über ein paar Tage versteckt worden sein, was ich mir, zumindest auf dem Campingplatz, schwierig vorstelle.  
Ich halte diese These der späteren Verbringung des Opfers an den Fundort für nicht ausgeschlossen, allerdings unwahrscheinlich, wenn wir annehmen, der TV wäre auch der Täter. Es spricht derzeit eigentlich nichts dafür, dass die Tat vom TV geplant gewesen sein könnte. Wenn man also spekuliert, dass dieses Verbrechen spontan verübt wurde, ist eine "Zwischenlagerung" des Opfers mit dem Ziel, es später an den Fundort zu verbringen, ziemlich ungewöhnlich. Ich könnte mir höchstens noch vorstellen, dass die Tat an einem völlig anderen Ort geschah und die Leiche dort zunächst unentdeckt verblieb. Aus irgendwelchen Gründen kamen dann der/die Täter erst später auf die Idee, das Opfer an den späteren Fundort zu verbringen und ein Sexualdelikt vorzutäuschen. Z.B. weil der tatsächliche Tatort irgendwelche Hinweise auf den/die Täter und/oder deren Motiv geliefert hätte.
nodoc schrieb am 24.02.2017:Für mich passt da einiges, vorne und hinten nicht zusammen und ich frage mich, warum sie den Tatort auf den Campingplatz beschränken. Ich kann mir nicht helfen, aber wenn ich Tobias M. nicht als Täter betrachte, wird für mich das Verhalten aller irgendwie schlüssiger.  
 
Leider ist die Informationslage tatsächlich nicht sehr eindeutig. Aber derzeit empfinde ich es noch(!) als schlüssiger, dass der TV unmittelbar mit der Tat zu tun hat. Für den/die großen Unbekannten spricht einfach noch zu wenig und das Verhalten des TV ist dafür auch -gefühlt- zu merkwürdig. Selbstverständlich alles Spekulation/subjektive Wahrnehmung meinerseits und kein konkreter Verdacht.


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

23.06.2017 um 17:04
@Slaterator
Slaterator schrieb:Ich halte diese These der späteren Verbringung des Opfers an den Fundort für nicht ausgeschlossen, allerdings unwahrscheinlich, wenn wir annehmen, der TV wäre auch der Täter. Es spricht derzeit eigentlich nichts dafür, dass die Tat vom TV geplant gewesen sein könnte. Wenn man also spekuliert, dass dieses Verbrechen spontan verübt wurde, ist eine "Zwischenlagerung" des Opfers mit dem Ziel, es später an den Fundort zu verbringen, ziemlich ungewöhnlich. Ich könnte mir höchstens noch vorstellen, dass die Tat an einem völlig anderen Ort geschah und die Leiche dort zunächst unentdeckt verblieb. Aus irgendwelchen Gründen kamen dann der/die Täter erst später auf die Idee, das Opfer an den späteren Fundort zu verbringen und ein Sexualdelikt vorzutäuschen. Z.B. weil der tatsächliche Tatort irgendwelche Hinweise auf den/die Täter und/oder deren Motiv geliefert hätte.
Ich denke nicht, dass die Tat geplant war. Nicht vom damals bis heute, Hauptverdächtigen.
Wenn das verbringen von S.S. dem Zweck dienen sollte, eine Straftat zu verdecken oder die Polizei auf eine falsche Spur zu bringen, dann dürfte das in seinem Fall ja gescheitert sein. Ganz im Gegenteil, er wird bis heute als vermutlicher Täter gehandelt. Ganz offiziell, bei australischen Behörden. Nur die Beweise fehlen.

Zumal es damals eigentlich ein Unding war, dass sie nicht sofort gefunden wurde, falls sie von Anfang an dort lag. Ihr Shirt wurde vorher schon, mitten auf der Uralba Street gefunden, zwischen Campingplatz und damaligem Gelände des Continental Sport Club, wenn ich mich noch recht entsinne. Gerade mal 50 Meter vom Fundort entfernt.
Ich denke nicht das es daran scheiterte, dass es ein Privatgelände war und die Besitzer den Zugang verweigert hätten. Eher daran, dass nicht richtig gesucht wurde, so nach dem Motto:" Typisch Touristen- Kifferszene, die verschwinden halt öfter mal und tauchen dann an anderen Orten, putzmunter wieder auf."
Das Gelände war auch damals schon alles andere als, unübersichtlich. Daran, kann es nicht gescheitert sein.

Was mich auch interessieren würde, ob die drei wenigsten vor dem Auffinden von Simone S. tatkräftig mit gesucht haben? Zumindest die Umgebung, Orte an welchen sie sich gerne aufhielt, mit Flugblättern, Leute befragt.
Wäre für mich eine normale Reaktion wenn, Freund/Freundin plötzlich verschwunden ist und es keine Erklärung gibt, warum. Das die erst noch in aller Ruhe gepackt haben...schon merkwürdig, weil man verlässt doch dann nicht einfach den Ort wegen ein paar lumpiger Gebühren, oder? Sie hätte ja auch zurück kommen können.
Ich sollte natürlich auch nicht von mir auf andere schließen. ;)


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

26.06.2017 um 07:26
nodoc schrieb:(...) Wenn das verbringen von S.S. dem Zweck dienen sollte, eine Straftat zu verdecken oder die Polizei auf eine falsche Spur zu bringen, dann dürfte das in seinem Fall ja gescheitert sein. Ganz im Gegenteil, er wird bis heute als vermutlicher Täter gehandelt. Ganz offiziell, bei australischen Behörden. Nur die Beweise fehlen.
Ja richtig. So sehe ich das auch. Trotzdem kann ein/mehrere Täter es ja trotzdem versucht haben. Zumindest in der Theorie. Ich persönlich denke das aber auch nicht. Bemerkenswert ist, wie sicher die Behörden seine Täterschaft einordnen. Ohne schlagende Beweise gilt ja für gewöhnlich die Unschuldsvermutung. Deshalb denke ich, dass es da noch eine Menge an Informationen im Hintergrund geben könnte, die ggf. nicht öffentlich wurden. Dazu passen auch die wehementen und u.A. auch kostspieligen Versuche des TV, eine Veröffentlichung/Verkauf des Buches zu verhindern. Es könnte also mit der neuerlichen Beschlagnehme des ominösen Briefwechsels wieder Bewegung in die Angelegenheit kommen.
nodoc schrieb:(...) Ich denke nicht das es daran scheiterte, dass es ein Privatgelände war und die Besitzer den Zugang verweigert hätten. Eher daran, dass nicht richtig gesucht wurde, so nach dem Motto:" Typisch Touristen- Kifferszene, die verschwinden halt öfter mal und tauchen dann an anderen Orten, putzmunter wieder auf."
Das klingt naheliegend. Es wäre auch nicht das erste Mal in der Kriminalgeschichte. Glücklicherweise wurde die Leiche noch gefunden, bevor sie vollständig skelettiert war.
nodoc schrieb:(...) Das die erst noch in aller Ruhe gepackt haben...schon merkwürdig, weil man verlässt doch dann nicht einfach den Ort wegen ein paar lumpiger Gebühren, oder? Sie hätte ja auch zurück kommen können.
Ich sollte natürlich auch nicht von mir auf andere schließen. ;)
 
Das Verhalten den Platz so schnell zu räumen, war für mich nie nachvollziehbar und ist mMn sehr verdächtig. Natürlich ist menschliches Verhalten immer sehr unterschiedlich. Doch wenn jemand verschwindet, bleibe ich doch für den Fall einer Rückkehr/Nachricht usw. zumindest noch so lang wie mir irgenwie möglich in der Nähe. Die Gebühren halte ich persönlich nicht für einen nachvollziehbaren Grund. Darüber hinaus ist -ganz allgemein- die Flucht oder vielmehr das Schaffen einer räumlichen Distanz zum Tatort ein bekanntes Nachtatverhalten. Es erscheint also auch für die Ermittler immer verdächtig. Von einer ausgedenhnten Suche der verbliebenen Personen ist mir auch nichts bekannt.


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

26.06.2017 um 09:49
@Slaterator
Slaterator schrieb:Dazu passen auch die wehementen und u.A. auch kostspieligen Versuche des TV, eine Veröffentlichung/Verkauf des Buches zu verhindern. Es könnte also mit der neuerlichen Beschlagnehme des ominösen Briefwechsels wieder Bewegung in die Angelegenheit kommen.
Gut möglich. Mal abwarten was da so heraus kommt. Kann mir allerdings nur schwer vorstellen, dass er jetzt ausgerechnet seiner Frau in den Briefen/Mails (was auch immer) irgendetwas mitteilte, was einem Geständnis gleich käme und sie darüber Bescheid weiß. Wie auch immer. Abwarten. ;)


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

26.06.2017 um 10:08
nodoc schrieb:(...) Kann mir allerdings nur schwer vorstellen, dass er jetzt ausgerechnet seiner Frau in den Briefen/Mails (was auch immer) irgendetwas mitteilte, was einem Geständnis gleich käme und sie darüber Bescheid weiß. Wie auch immer. Abwarten. ;)
Schon richtig. Es muß ja auch nicht gleich ein Geständnis sein. Oft gibt es ja auch einfach Widersprüche zu ausgesagten Dingen oder bei Darstellungen von Sachverhalten gegenüber der Polizei. Das wäre dann wieder ein Ermittlungsansatz. Nur eine Möglichkeit. Ja, wir warten mal ab.


melden
bosskurt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

01.08.2018 um 11:08
Entspricht das Buch dem Manuskript ihrer Arbeit (Doctoral Thesis), die Peters zur Erlangung des Doktorgrades anfertigte? Ein ca. 400 seitiges PDF-Dokument ist - rechtlich völlig einwandrei - auf der Seite der Universität erhältlich. (Link)

Ein interessanter Fall. ich werde mir das mal vornehmen.

Die Querälen, um die Veröffentlichung dieses Textes führen wieder die Notwendigkeit freier Platformen vor Augen, auf denen Leute ihre Gedanken frei von jeder Zensur und Wilkür veröffentlichen kann.

Die Gedanken sind frei,
wer kann sie erraten,
sie fliehen vorbei,
wie nächtliche Schatten.
Kein Mensch kann sie wissen,
kein Jäger erschießen.
Es bleibet dabei:
Die Gedanken sind frei.


melden
Anzeige

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

06.02.2019 um 13:20
ein "neuer" Podcast zum Thema.
https://player.fm/series/series-2400326/das-grosse-schweigen-teil-5
Lese auch an dem o.a. Buch und finde es sehr interessant...


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

343 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ist das gerecht?226 Beiträge