Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Not in my Backyard 2.0

16 Beiträge, Schlüsselwörter: Idiotie Der Menschen
Seite 1 von 1

Not in my Backyard 2.0

16.03.2015 um 23:22
Das ist mir auch schon alles aufgefallen, was der bedauernswerte TE in seinem geschlossenen Thread geschrieben hat.

Die Menschen wollen immer die Vorteile aber niemals auch nur einen einzigen Nachteil dafür in kauf nehmen müssen, auch wenn diese dann durch die Vorteile aufgewogen werden würden.

Das beste Beispiel wären die Leute die aufs Land ziehen und sich dann beschweren wenn neben ihnen ein Kleinbauer Wohnt und der Misthaufen nicht nach Rosen duftet und der Hahn sich erdreistet auch am Wochenende oder in den Ferien schon vor 9 Uhr zu krähen.

Anderes Beispiel, die lieben Bayern, angeführt seit Jahr und Tag von der CSU, wollen keine Stromtrassen, um den Strom der vor der Ostseeküste produziert wird, in ihr "gelobtes" Land zu bringen. Jedenfalls wird das so von CSU'lischen Landesvätern so dargestellt. Da Lautet die Formel für die Anzahl der neuen Stromtrassen 2-X was wohl auf 2-2 hinauslaufen wird, wenn die CSU sich durchsetzt, was sie ja auch immer tut.

Meine Frage also, können die Menschen nichtmehr nachdenken und das für und wieder abwägen, statt erstmal alles abzulehnen?

Weiter Beispiele sind gerne gesehen


melden

Not in my Backyard 2.0

16.03.2015 um 23:50
Blutfeder schrieb: statt erstmal alles abzulehnen?
Das ist ein rein reaktives Verhalten und hat mit deutscher Vergangenheit zu tun, älterer und jüngerer. Sowohl das Dritte Reich als auch die DDR werden vorrangig durch folgendes Klischee geprägt: niemand hat widersprechen, es wurde alles kommentarlos hingenommen, keiner hat sich erhoben.
Die reflexartige Angewohnheit, alles (undurchdacht) abzulehnen, ist der bemitleidenswerte Versuch des Sich-Reinwaschens. Es soll der Beweis sein, dass die Lehren aus der Vergangenheit gezogen worden sind.


melden

Not in my Backyard 2.0

16.03.2015 um 23:57
@niurick
niurick schrieb:Die reflexartige Angewohnheit, alles (undurchdacht) abzulehnen, ist der bemitleidenswerte Versuch des Sich-Reinwaschens. Es soll der Beweis sein, dass die Lehren aus der Vergangenheit gezogen worden sind.
In interessanter ansatz, den du da vertrittst. Aber, das ist genauso dämlich wie alles blind abzunicken. ich meine die Biologie, Gott oder das fliegende Spaghettiemonster haben uns doch ein gehirn gegeben um damit zu denken. aber manche haben anscheinend nur nen Kopf, weil es ohne doch etwas seltsam aussehen wurde
Der song passt da, wie ich finde
denn so scheint es ja zu laufen (im übertragenen sinne)
Japanische Kampfhörspiele - Goldene Mitte


melden

Not in my Backyard 2.0

16.03.2015 um 23:59
Blutfeder schrieb:Meine Frage also, können die Menschen nichtmehr nachdenken und das für und wieder abwägen, statt erstmal alles abzulehnen?
Durch meine aktuelle Filterbubble sehe ich das aktuell sehr ähnlich, allerdings gesondert auf Deutschland bezogen.

Bei den Amis kommt mir schon immer mehr die Innovation positiv besetzt vor, hierzulande ist man erstmal immer dagegen!

Ist jetzt nur das was mir spontan dazu auffällt und natürlich rein subjektiv zu werten.


melden

Not in my Backyard 2.0

17.03.2015 um 00:06
Blutfeder schrieb:gehirn
Das Verhalten von Massen kann ich nicht wissenschaftlich beurteilen, glaube aber, dass sie nicht logisch und rational handeln. Es ist vielmehr situativ, instinktiv, reaktiv.
Meine Andeutung des Reinwaschens spielt deshalb nicht zufällig auf die Rolle der Religion, speziell des Christentums an. Schön biblisch klingt es so: die Hände in Unschuld waschen.


melden

Not in my Backyard 2.0

17.03.2015 um 00:17
@nyarlathotep
nicht unbedingt
die konservativen kräfte in den USA sind richtig stark, desshalb gibt es ja auch fast immer im wechsel nen Liberalen und nen konservativen Präsidenten. also so sehr auf neuerungen sind die Amis auch nicht scharf. Man muss sich nur mal ansehen, wie viel macht dort die Kirchen haben

@niurick
kann man schon, dieses Fach der Wissenschaft nennt sich Psycholofie. Jedoch ist der IQ einer Masse von menschen geringer als der Durchschnittliche IQ dieser Masse. Ja, besonders in den Christlich geprägten Landstrichen werden etwaige neuerungen gerne abgelehnt weil "Was immer gut war, kann auf einmal nicht schlecht sein"


melden

Not in my Backyard 2.0

17.03.2015 um 00:37
Blutfeder schrieb:Das beste Beispiel wären die Leute die aufs Land ziehen und sich dann beschweren wenn neben ihnen ein Kleinbauer Wohnt und der Misthaufen nicht nach Rosen duftet und der Hahn sich erdreistet auch am Wochenende oder in den Ferien schon vor 9 Uhr zu krähen.
Bei uns im Ort wird sein einigen Jahren direkt neben einer Sportstätte ein Neubau-Gebiet gebaut. Ich merke an, die Sportstätte war vorher da. Jetzt wo mehr und mehr das Neubau-Gebiet bewohnt ist, desto mehr häufen sich die "Anzeigen" beim Verein das es am Wochenende zu laut ist, durch Fantrommeln, Musik und der Grillgeruch der jeden Samstag zu riechen ist auch untragbar.

Soory, aber wenn ich doch weiß, ich baue neben einer Sportstätte, Schule oder Spielplatz muss ich doch damit rechnen das es laut wird oder nicht?
Blutfeder schrieb:Meine Frage also, können die Menschen nichtmehr nachdenken
Nein die Menschen können nicht mehr nachdenken...hinterher das Maul aufzureisen ist doch viel einfacher, oder?


melden

Not in my Backyard 2.0

17.03.2015 um 00:41
@Dini1909
genau
so ist das auch mit den Städtern die aufs Land ziehen und dann angepisst sein weil der Hahn des Nachbarn bei Sonnenaufgang kräht, was im Sommer verdammt früh ist.
dann muss der Hahn weg.

Doch Denken können die Menschen noch
als in meinem heimatdorf einmal ein Projekt mit Windrädern und danach mit nem Solarpark geplant war formierte sich immer eine Gegenorganisation, ide im letzteren Fall sogar mit falschen Behauptungen auf Stimmenfang ging um das ganze zu verhindern


melden

Not in my Backyard 2.0

17.03.2015 um 16:00
Bayern will Energiewende, aber möchte keine Stromtrasse - auch wenn sie wichtig ist


melden

Not in my Backyard 2.0

17.03.2015 um 17:21
@RobbyRobbe
ist ja auch logisch und sinnvoll
dann gibt es nur eine sinnvolle alternative. die Bayern schleppen alle Elektrogeräte an die Grenze um sie da anzuschließen. somit haben wir ne neue Mauer und die CSU kann weiter rumwurschteln und ihr eigenes "gelobtes" Land zu grunde richten und dem rest kann es egal sein.


melden

Not in my Backyard 2.0

17.03.2015 um 20:45
Warum soll ich meine eigenen Interessen denen übergeordneten Profitstrebens opfern? Glücklicherweise habe ich in einem demokratischen Rechtsstaat (na ja, mit Abstrichen) die Möglichkeit, mich politisch, publizistisch oder juristisch zur Wehr zu setzen. Ich muss nicht alles hinnehmen, was mir nicht passt.

Ich habe beispielsweise den Atommüll von RWE, Vattenfall, EON und EnBW nicht gewollt - and I don't want it in my backyard! Wenn ihr ihn wollt: Bitteschön - aber die nächsten paar hunderttausend Jahre gut drauf aufpassen!


melden

Not in my Backyard 2.0

17.03.2015 um 20:51
@Doors
Atommüll ist n anderes Kaliber als n paar windräder im sichtfeld oder ne sonnenkollektorenfarm in ner ecke, die vom Dorf nicht einzusehen ist


melden

Not in my Backyard 2.0

17.03.2015 um 20:51
Blutfeder schrieb:Weiter Beispiele sind gerne gesehen
Zu Bayern: Ist das einzige Bundesland, in welchem keine Windkraftanlagen gebaut werden dürfen...

Außerdem kommen mir die 2 bekloppten Autofahrer in den Sinn, welche einen Notarrzt verklagt haben, weil er sie unter Blaulicht überholt hat.

Woran liegt nur dieses Mißverhältnis zwischen haben wollen und den Konsequenzen tragen? Jeder kennt das alte Credo: Wer A sagt, muß auch B sagen. Doch dies scheint für manche nicht zu gelten.


melden

Not in my Backyard 2.0

17.03.2015 um 21:28
@Grymnir
Grymnir schrieb:Jeder kennt das alte Credo: Wer A sagt, muß auch B sagen. Doch dies scheint für manche nicht zu gelten.
Nein
„Wer A sagt, der muß nicht B sagen. Er kann auch erkennen, daß A falsch war.“
Bertolt Brecht


melden

Not in my Backyard 2.0

18.03.2015 um 16:54
@Blutfeder

Das ist kein Widerspruch. Die Aussage passt nur bedingt. Man muss einen fehlerhaften Weg nicht fortsetzen, aber auf die Abwägung von Vor- und Nachteilen kann man diese Aussage so nicht anwenden.


Wer A will, muss bereit sein, B in Kauf zu nehmen.

Wer A nicht möchte, bekommt auch nicht B

Wer A wählt und erkennt, dass es falsch war, bekommt dann meistens mehr oder weniger trotzdem B.


melden

Not in my Backyard 2.0

19.03.2015 um 21:06
Ich beziehe meinen Spruch auch auf folgendes Szenario: Der Autofahrer denkt in dem Moment,wo er sich über den Notarzt aufregt, nicht an die Möglichkeit, daß auch er eines Tages einen Krankentransport benötigen könnte.
Würde er kurz reflektieren, daß er in diesem Falle eine schnelle Hilfe wünschen würde, und der Notarzt gerne andere Autos überholen dürfte, würde er sich diese absurde Anzeige wohl sparen.


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
382 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt