Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

875 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Sex, Fetisch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

15.03.2021 um 17:37
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:Dieser Post wird irgendwann wieder gelöscht, btw - nehmt mich bloß nicht ernst :troll:
Was bin ich froh ihn rechtzeitig gelesen zu haben und aus dem Grund verzichte ich auch aufs zitieren.
Wobei nein, auf eine Stelle muss ich eingehen.
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:Von meiner Mutter würde ich es aber auch definitiv nicht wissen wollen ob sie und mein Vater sich gegenseitig mit Nutella eincremen, mit verbundenen Augen nach dem Gummibärchen suchen (
Pffahaha :'D
Du schaffst mich. Eigentlich hatte ich heute kein Bedürfnis hier in dem Thread zu schreiben aber du bist verdammt lustig. :D

Zu deinen anderen (evtl ernsteren Ausführungen) kann ich nur sagen das die Vorstellung dessen anregender ist als die tatsächliche Umsetzung. Jedenfalls aus meiner Sicht.
Ich persönlichem finde, Sex brauch keine zusätzlichen Subtanzen um wirklich abhebend wahrgenommen zu werden - allerdings ist es auch nichts sich blöd anfühlendes. Also jeder wie er mag :D
Phantasien sollten auf jedenfall mit dem Partner besprochen werden können, aber nicht definitiv umgesetzt werden müssen. Geht es erst soweit das man den anderen "überzeugen" muss, dann hat man meistens garkeinen Spaß an der Sache. Ich finde, das ist so ein Bereich wo es schon beim drüber sprechen "klick" machen muss und man weiss, dass man auf gleicher Linie ist. Will sie gerne Heidi oder Rosamunde Pilcher dabei gucken und er will aber eigentlich Porno-Hostel 1 bis 5 nachspielen, lässt sich kaum eine sexuelle Übereinkunft finden mit der beide auch nur ansatzweise zufrieden sind.

Im Fetischbereich schonmal gleich garnicht - da benötigt es eine klare, gemeinsame Linie/ auch oder gerade viel man einige Bereiche hat, wo Absprachen das A und O sind.
Spezielle Fetische gibt es ja noch und nöcher und ich glaube, die Moderne erlaubt es uns auch offener damit umzugehen und öffentlicher dazu zu stehen/ was die Partnersuche (sofern man keinen hat) auch erleichtert. Denkt man da jetzt nur 50 Jahre zurück, da sah es schon schwieriger aus.

Dennoch bleibe ich dabei das Frauen in der offenen Kommunikation öfter das nachsehen haben weil sie unteranderem (natürlich nicht immer) mal direkt den Schlampenstempel aufgedrückt bekommen, oder aber als willenlose, hirnlose Puppe herabgesetzt werden. Dazu zu stehen, ein erfülltes aktives und selbstbewusst-gesundes Sexleben zu haben wird eher beim Mann akzeptiert als bei der Frau. Bzw. wir entwickeln uns erst langsam dahin, dass auch das in Ordnung ist.
Wär halt schön wenn das die Norm - und die Frau nicht gleich als Bums-Rosi abgestempelt würde, während der Mann als Hengst vom Dienst gilt wenn er gleiches oder "schlimmeres" tut.


1x zitiertmelden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

15.03.2021 um 17:59
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Zu deinen anderen (evtl ernsteren Ausführungen) kann ich nur sagen das die Vorstellung dessen anregender ist als die tatsächliche Umsetzung. Jedenfalls aus meiner Sicht.
Ich persönlichem finde, Sex brauch keine zusätzlichen Subtanzen um wirklich abhebend wahrgenommen zu werden - allerdings ist es auch nichts sich blöd anfühlendes. Also jeder wie er mag :D
Phantasien sollten auf jedenfall mit dem Partner besprochen werden können, aber nicht definitiv umgesetzt werden müssen. Geht es erst soweit das man den anderen "überzeugen" muss, dann hat man meistens garkeinen Spaß an der Sache. Ich finde, das ist so ein Bereich wo es schon beim drüber sprechen "klick" machen muss und man weiss, dass man auf gleicher Linie ist. Will sie gerne Heidi oder Rosamunde Pilcher dabei gucken und er will aber eigentlich Porno-Hostel 1 bis 5 nachspielen, lässt sich kaum eine sexuelle Übereinkunft finden mit der beide auch nur ansatzweise zufrieden sind.

Im Fetischbereich schonmal gleich garnicht - da benötigt es eine klare, gemeinsame Linie/ auch oder gerade viel man einige Bereiche hat, wo Absprachen das A und O sind.
Spezielle Fetische gibt es ja noch und nöcher und ich glaube, die Moderne erlaubt es uns auch offener damit umzugehen und öffentlicher dazu zu stehen/ was die Partnersuche (sofern man keinen hat) auch erleichtert. Denkt man da jetzt nur 50 Jahre zurück, da sah es schon schwieriger aus.
Es ist schon so dass man wenn man in einer Beziehung ist nie alles wird ausleben können was man gerne würde, so eine 100%ige Übereinstimmung aller Fantasien kann es eigentlich gar nicht geben. Außerdem ist der Reiz ja schon dahin wenn einer etwas nur macht um dem anderen eine Freude zu machen ohne dabei selbst eine solche zu empfinden.... Hat man niemanden kann man ja gezielt nach Leuten suchen mit denen man sich ausleben kann, das Internet hat ja auch gute Seiten.

Was die Sache mit der Heidi und dem Porno Hostel betrifft.... da könnte man mit Leichtigkeit beides vereinen, denn von Heidi gibt es ja nicht nur die Zeichentrick-Version (nochmal: Ein Hoch auf das Internet :troll: ) da könnten schon beide auf ihre Kosten kommen.

Ich persönlich schaue dabei meistens irgendwas auf Netflix, und anhand dessen wie weit wir "danach" wieder zurückspulen müssen um dort weiterzusehen wo wir aufgehört haben, bin ich dann mal mehr und mal weniger zufrieden mit mir selbst. Wenn wir 2 Folgen von Haus des Geldes verpasst haben ist gut, wenn wir noch bei der gleichen Folge sind und nur 4 Minuten verpasst haben, dann eher weniger.
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Dennoch bleibe ich dabei das Frauen in der offenen Kommunikation öfter das nachsehen haben weil sie unteranderem (natürlich nicht immer) mal direkt den Schlampenstempel aufgedrückt bekommen, oder aber als willenlose, hirnlose Puppe herabgesetzt werden. Dazu zu stehen, ein erfülltes aktives und selbstbewusst-gesundes Sexleben zu haben wird eher beim Mann akzeptiert als bei der Frau. Bzw. wir entwickeln uns erst langsam dahin, dass auch das in Ordnung ist.
Wär halt schön wenn das die Norm - und die Frau nicht gleich als Bums-Rosi abgestempelt würde, während der Mann als Hengst vom Dienst gilt wenn er gleiches oder "schlimmeres" tut.
Jein, die Frage ist inwieweit man sich auf solche vorgefertigten Meinungen einlassen soll. Die Leute die dir den Schlampenstempel aufdrücken sind wahrscheinlich die selben die dich umgekehrt als verklemmtes Mauerblümchen hinstellen würden wenn du nichts derartiges kommunizierst. Ich bin jetzt knapp über 30, ich war immer schon angetan von Frauen die in dieser Hinsicht (und auch ansonsten) ein gesundes Selbstbewusstsein haben. Muss auch ganz ehrlich zugeben dass mein erster feuchter Traum (irgendwann mit 11 oder so) daraus resultierte dass mich ein deutlich älteres (und größeres) Mädchen im Schulgang gegen den Spind gedrückt hat weil sie mir mein Jausengeld abziehen wollte, aber wie gesagt da war ich 11 es wäre schön deshalb nicht verurteilt zu werden :troll: (ich glaube ich bin ZU ehrlich tbh)


Etwas ganz anderes wiederum ist es, wenn man sehr viele verschiedene Sexualpartner hat und da gebe ich dir zu 100% Recht, wenn du das als Mann jemandem erzählst bist du der King, als Frau wirst du vermutlich beschimpft und geächtet dafür. (nicht von allen aber wohl von sehr vielen, egal ob Männern oder Frauen) Ich sage WIRKLICH nicht dass ich das gut finde, im Gegenteil... aber wie hoch ist die Chance dass wir noch erleben werden dass sich das ändert? Ich fürchte nicht....


1x zitiertmelden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

15.03.2021 um 18:40
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:Es ist schon so dass man wenn man in einer Beziehung ist nie alles wird ausleben können was man gerne würde, so eine 100%ige Übereinstimmung aller Fantasien kann es eigentlich gar nicht geben. Außerdem ist der Reiz ja schon dahin wenn einer etwas nur macht um dem anderen eine Freude zu machen ohne dabei selbst eine solche zu empfinden.... Hat man niemanden kann man ja gezielt nach Leuten suchen mit denen man sich ausleben kann, das Internet hat ja auch gute Seiten.
Nein eine 100%ige Übereinstimmung wird es wohl eher seltener geben - das wäre wirklich utopisch anzunehmen und darauf zu hoffen.
Ansonsten bin ich auch deiner Meinung.
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:Was die Sache mit der Heidi und dem Porno Hostel betrifft.... da könnte man mit Leichtigkeit beides vereinen, denn von Heidi gibt es ja nicht nur die Zeichentrick-Version (nochmal: Ein Hoch auf das Internet :troll: ) da könnten schon beide auf ihre Kosten kommen.
Keine Ahnung, ich guck son Schmuddelkram nicht :troll: 😇😇 und wenn, würd ichs hier nicht erzählen :D
Mir wars wichtig den klaffenden Graben deutlich zu machen, den manch ein Paar gerade in der Anfangsphase haben könnte und das es schwierig bis unmöglich wird, wenn man dann nicht drüber spricht.
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:Ich persönlich schaue dabei meistens irgendwas auf Netflix, und anhand dessen wie weit wir "danach" wieder zurückspulen müssen um dort weiterzusehen wo wir aufgehört haben, bin ich dann mal mehr und mal weniger zufrieden mit mir selbst. Wenn wir 2 Folgen von Haus des Geldes verpasst haben ist gut, wenn wir noch bei der gleichen Folge sind und nur 4 Minuten verpasst haben, dann eher weniger.
Man könnte auch danach auf die Uhr schauen wenn einem der Zeitfaktor wichtig ist.
Aber nicht jede Suppe muss 4 Stunden gerührt werden um gar zu werden :D
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:Die Leute die dir den Schlampenstempel aufdrücken sind wahrscheinlich die selben die dich umgekehrt als verklemmtes Mauerblümchen hinstellen würden wenn du nichts derartiges kommunizierst. Ich bin jetzt knapp über 30, ich war immer schon angetan von Frauen die in dieser Hinsicht (und auch ansonsten) ein gesundes Selbstbewusstsein haben.
Ging dabei nicht um mich persönlich.
Mir waren Stempel und Aussagen anderer über mich schon immer Jacke wie Hose. Ich halte das so, dass ich immer nur erzähle was ich erzählen möchte und schaue das ich mich dabei auch immer wohl fühle. Also das ich am Ende nicht vielleicht n blödes Gefühl haben müsste "oh nein, warum hab ich der/dem das bloß erzählt, jetzt tratscht er rum". Ist mir einfach kack egal wenn andere mich und meine Personen bewerten meinen zu müssen. Es gibt genug (oder ausreichend) Menschen die mich mögen wie ich bin, mit all meinen Macken und das ist auch gut so.
Gut, bei meinem Partner ist es mir schon wichtig was er von mir hält aber deswegen werde ich nicht anfangen meine Vergangenheit zB zu verschweigen. Dann lieber mit offenen Karten und der andere weiss genau woran er ist und kann selbst entscheiden.
Aber für Frauen, denen die Meinung anderer wichtig ist, ist es schwierig weil die sich einfach mehr verbal durchboxen müssen um genauso "anerkannt" zu sein wie ein Mann mit gleichem Verhalten.

Mich definiert mein Sexleben nicht und meine Feilsche (sofern ich welche hätte) formen meinen Charakter nicht. Maximal im Zusammensein mit meinem Partner weil er dann unmittelbar dessen ausgesetzt ist. Andere sind das nicht und kennen eben die "Außen" Foxy ^^
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:Etwas ganz anderes wiederum ist es, wenn man sehr viele verschiedene Sexualpartner hat und da gebe ich dir zu 100% Recht, wenn du das als Mann jemandem erzählst bist du der King, als Frau wirst du vermutlich beschimpft und geächtet dafür. (nicht von allen aber wohl von sehr vielen, egal ob Männern oder Frauen) Ich sage WIRKLICH nicht dass ich das gut finde, im Gegenteil... aber wie hoch ist die Chance dass wir noch erleben werden dass sich das ändert? Ich fürchte nicht....
Ja das meinte ich damit.
Die Chance das sich das ändert sehe ich zwar, aber das geschieht nur sehr langsam.
Vielleicht auch weil Man(n) sich insgeheim wünscht das Frau auch etwas offener (zu hause) ans "Werk" geht - aber (noch) möglichst ohne Vorerfahrung :'D


1x zitiertmelden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

15.03.2021 um 18:50
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Keine Ahnung, ich guck son Schmuddelkram nicht :troll: 😇😇 und wenn, würd ichs hier nicht erzählen :D
Mir wars wichtig den klaffenden Graben deutlich zu machen, den manch ein Paar gerade in der Anfangsphase haben könnte und das es schwierig bis unmöglich wird, wenn man dann nicht drüber spricht.
Meine Erfahrung ist, dass es einfacher ist wenn man sich vor der Beziehung schon länger bzw besser kennt. Wenn man jemand irgendwo via Tinder "gescoutet" hat, dann will man sich vielleicht erstmal anders präsentieren um dem Gegenüber zu gefallen, während eine schon länger andauernde Bekanntschaft dich im Prinzip schon vorher gut genug kennt...
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Man könnte auch danach auf die Uhr schauen wenn einem der Zeitfaktor wichtig ist.
Aber nicht jede Suppe muss 4 Stunden gerührt werden um gar zu werden :D
Ich kann dir aber auch sagen dass die meisten Gäste reklamieren wenn sie nach 2 Minuten eine halbfertige Suppe serviert bekommen :troll:
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Ging dabei nicht um mich persönlich.
Mir waren Stempel und Aussagen anderer über mich schon immer Jacke wie Hose. Ich halte das so, dass ich immer nur erzähle was ich erzählen möchte und schaue das ich mich dabei auch immer wohl fühle. Also das ich am Ende nicht vielleicht n blödes Gefühl haben müsste "oh nein, warum hab ich der/dem das bloß erzählt, jetzt tratscht er rum". Ist mir einfach kack egal wenn andere mich und meine Personen bewerten meinen zu müssen. Es gibt genug (oder ausreichend) Menschen die mich mögen wie ich bin, mit all meinen Macken und das ist auch gut so.
Gut, bei meinem Partner ist es mir schon wichtig was er von mir hält aber deswegen werde ich nicht anfangen meine Vergangenheit zB zu verschweigen. Dann lieber mit offenen Karten und der andere weiss genau woran er ist und kann selbst entscheiden.
Aber für Frauen, denen die Meinung anderer wichtig ist, ist es schwierig weil die sich einfach mehr verbal durchboxen müssen um genauso "anerkannt" zu sein wie ein Mann mit gleichem Verhalten.

Mich definiert mein Sexleben nicht und meine Feilsche (sofern ich welche hätte) formen meinen Charakter nicht. Maximal im Zusammensein mit meinem Partner weil er dann unmittelbar dessen ausgesetzt ist. Andere sind das nicht und kennen eben die "Außen" Foxy ^^
So sollte das auch sein, das Gute ist dass man (ab einem gewissen Alter zumindest) selbst bestimmen kann welche Menschen einem wichtig sind, und wessen Meinung für einen wichtig ist. Wenn man es ausblenden kann was andere denken oder sagen ist es gut. Viele Menschen können das aber leider nicht und nehmen sich diese Dinge zu sehr zu Herzen.
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Ja das meinte ich damit.
Die Chance das sich das ändert sehe ich zwar, aber das geschieht nur sehr langsam.
Vielleicht auch weil Man(n) sich insgeheim wünscht das Frau auch etwas offener (zu hause) ans "Werk" geht - aber (noch) möglichst ohne Vorerfahrung :'D
Ja, Wunsch und Realität klaffen nicht nur in dieser Hinsicht weit auseinander. Firmen wollen auch Arbeiter die maximal 20 Jahre alt sind, 30 Jahre Arbeitserfahrung haben, top ausgebildet sind und keinesfalls mehr als 10 € die Stunde verdienen sollen, und maximal 2 Minuten Fußweg von der Arbeit entfernt wohnen dürfen weil du 24/7 auf Abruf sein musst :trollking:

Soll heißen: Ich kann mir ja vieles wünschen (zB wünsche ich mir heuer zum Geburtstag eine Playstation 5 falls jemand weiß wo er eine bekommen kann DM :troll: ), in allen Lebensbereichen, vom Partner, vom Job, was auch immer... Aber wenn man unrealistische Vorstellungen bzw Ansprüche hat, muss man auch damit leben können oft enttäuscht zu werden.


2x zitiertmelden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

15.03.2021 um 21:14
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:Aber wenn man unrealistische Vorstellungen bzw Ansprüche hat, muss man auch damit leben können oft enttäuscht zu werden.
Ich stimme dir zu. Dennoch, was für den einen unrealistisch ist, mag für den anderen ganz selbstverständlich sein. Das macht die Kommunikation (v. a. zu solchen Themen) oft so schwer. Aber es gibt da mehrere Abstufungen des nicht realistischen, finde ich.
Also, es gibt natürlich das, was beide machen wollen. Es gibt das, was einem besser gefällt als dem anderen. Es gibt das, was Person A tun würde, weil es Person B gerne mal machen würde. Und dann gibt es das, was Person A nicht tun will, auf keinen Fall, aber Person B gerne würde. Und natürlich das, was beide nicht wollen. Wo da das „realistische“ aufhört, ist vermutlich von Beziehung zu Beziehung unterschiedlich.

Hätte ich nichts gegen Drogen, läge dein Szenario von vorhin durchaus im Realistischen, ähem. Was? :troll: :D


1x zitiertmelden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

16.03.2021 um 04:35
@Capitano

Hm, als bekennender Gummibäresser muss ich sagen, dass Du hier ganz neue Ideen offenbarst. Ich lebe ja im Ausland, habe meistens aber auf einem Rückflug aus dem Herkunftsland von Haribo, Gummibären im Koffer. Wenn ich auf der Zollerklärung nun statt "Süssigkeiten" in Zukunft "sex toys" angebe.... ich bin sicher, ich muss den Koffer in Zukunft jedesmal am Flughafen aufmachen :troll:


1x zitiertmelden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

16.03.2021 um 07:50
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:Meine Erfahrung ist, dass es einfacher ist wenn man sich vor der Beziehung schon länger bzw besser kennt. Wenn man jemand irgendwo via Tinder "gescoutet" hat, dann will man sich vielleicht erstmal anders präsentieren um dem Gegenüber zu gefallen, während eine schon länger andauernde Bekanntschaft dich im Prinzip schon vorher gut genug kennt...
Kann so und so beides von Vorteil sein - also sich nicht lange vorher kennen, aber auch das lange kennen. Kommt halt drauf an was genau man sucht.
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:Ich kann dir aber auch sagen dass die meisten Gäste reklamieren wenn sie nach 2 Minuten eine halbfertige Suppe serviert bekommen :troll:
Wenn sie nach 2 Minuten noch halbroh ist, dann ja. Gibt aber auch Tage, da ist nur Zeit für ne 5 Minuten Terrine :D und die kann dann AUCH MAL schmecken. Gewusst wie und welche Sorte.
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:So sollte das auch sein, das Gute ist dass man (ab einem gewissen Alter zumindest) selbst bestimmen kann welche Menschen einem wichtig sind, und wessen Meinung für einen wichtig ist. Wenn man es ausblenden kann was andere denken oder sagen ist es gut. Viele Menschen können das aber leider nicht und nehmen sich diese Dinge zu sehr zu Herzen.
Da sprichst du wahre Worte.


1x zitiertmelden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

16.03.2021 um 08:58
Zitat von LuminitaLuminita schrieb:Hätte ich nichts gegen Drogen, läge dein Szenario von vorhin durchaus im Realistischen, ähem. Was? :troll: :D
Es gäbe sicher auch einen entsprechenden Ersatz für das Kokain (zB Traubenzucker :troll: ), man muss nur kreativ sein... öhm, was? :trollking:
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Hm, als bekennender Gummibäresser muss ich sagen, dass Du hier ganz neue Ideen offenbarst. Ich lebe ja im Ausland, habe meistens aber auf einem Rückflug aus dem Herkunftsland von Haribo, Gummibären im Koffer. Wenn ich auf der Zollerklärung nun statt "Süssigkeiten" in Zukunft "sex toys" angebe.... ich bin sicher, ich muss den Koffer in Zukunft jedesmal am Flughafen aufmachen :troll:
Wie gesagt, ich habe da ein Brettspiel aus dem Erotik-Shop, eigentlich mehrere - die würde ich aber wirklich nur empfehlen wenn man den Partner schon sehr gut kennt denn da sind durchaus Sachen dabei die unangenehm sein können wenn man noch nicht so vertraut ist. Was die Gummibärchen betrifft (man könnte zB auch Erdbeeren oder Rumkugeln stattdessen nehmen...), ist das nichts sonderlich aufregendes... die suchst du einfach, mit verbundenen Augen... Und ohne deine Hände zu benutzen.
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Wenn sie nach 2 Minuten noch halbroh ist, dann ja. Gibt aber auch Tage, da ist nur Zeit für ne 5 Minuten Terrine :D und die kann dann AUCH MAL schmecken. Gewusst wie und welche Sorte.
Und an ganz schlechten Tagen, ist schlichtweg nichts anderes auf der Karte :troll:


melden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

17.03.2021 um 21:47
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Also wer darüber mit fremden spricht oder beim Elternabend seine Striemen rumzeigen muss, dem soll ein merkwürdiger Blick dann auch gegönnt sein.
So wie manche es erregend finden, öffentlich Sex zu haben, so könnte man es auch erregend finden öffentlich über seine Fetische zu reden um die geschockten Gesichter sehen zu können.
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:Schulveranstaltung zusammen sitze werde ich ihnen vermutlich nicht erzählen dass ich gern mal Kokain aus der Poritze meiner Partnerin ziehen würde
Auch wenn das nur ein Witz war, irgendwo da draußen gibt es irgendjemand der sowas vielleicht wirklich toll findet. Vielleicht ist die Wirkung von Kokain dann besonders.
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:(das ist ein Teil eines erotischen Brettspiels dass ich zuhause habe, fragt nicht)
Wie kommt man auf sowas?


2x zitiertmelden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

17.03.2021 um 22:15
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:So wie manche es erregend finden, öffentlich Sex zu haben, so könnte man es auch erregend finden öffentlich über seine Fetische zu reden um die geschockten Gesichter sehen zu können
Gehört ja wohl trotzdem nicht in solche Situationen wie ein Elternabend.


melden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

17.03.2021 um 23:46
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:Aber was muss es für ein Erlebnis sein, mit einer (oder von mir aus mehreren) Frauen nackt im Bett zu sitzen, sich mit hochprozentigem Alkohol und diversen verbotenen Substanzen geistig auf völlig andere Planeten zu begeben und sich dazwischen ohne jegliche Tabus miteinander zu beschäftigen...
Nicht so gut wie man glauben möchte, ehrlich gesagt :D


1x zitiertmelden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

18.03.2021 um 06:19
"Es gibt wohl kaum jemanden dessen Sexualleben, würde es zur Schau gestellt, nicht überraschen und erschrecken würde."
- W.Somerset Maugham

Ich packe dieses Zitat mal hier rein, weil es gut zur Thematik passt.


melden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

18.03.2021 um 08:21
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:Auch wenn das nur ein Witz war,
war es das? ;)
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:Wie kommt man auf sowas?
Auf was, auf ein Brettspiel? Indem man in einen Erotik-Shop geht und sich eines kauft, primär einmal weil man neugierig ist. Habe schon mehrere verschiedene solcher Dinge ausprobiert mit gemischtem Erfolg, weil halt einfach jeder Mensch anders ist und teilweise sind Dinge dabei (wie zB singe deinem Partner etwas vor) für die es vielleicht irgendwo eine Zielgruppe gibt, zu der ich persönlich aber sicher nicht gehöre...
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Nicht so gut wie man glauben möchte, ehrlich gesagt
Erzähl mehr :troll:

Im Ernst, ich glaube jeder hat es schon mal erlebt dass sich etwas in der Vorstellung viel interessanter angefühlt hat als es in der Realität dann war.


melden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

20.03.2021 um 14:55
Ein kontroverses Thema, das aber hier sehr gut aufgearbeitet wurde, weshalb ich dieses Video hier reinstellen wollte: Pädophilie.
Im Video wird ganz klar gesagt, dass das Ausleben des Fetisches gar nicht geht, aber den Fetisch an sich haben ist okay. Wie seht ihr das? Ich bin für die beiden Betroffenen im Video tatsächlich sehr empathisch.

Youtube: Wie gehen wir mit pädophilen Menschen um? | Wie bestimmt Sexualität mein Leben? Folge 3
Wie gehen wir mit pädophilen Menschen um? | Wie bestimmt Sexualität mein Leben? Folge 3



melden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

20.03.2021 um 15:19
@Luminita

Empathie kann ich zwar keine aufbringen, sehrwohl werde ich aber anerkennen, dass man sich pädophile Neigungen sicher nicht aussucht, niemand wünscht sich das und es ist sicher auch alles andere als einfach damit zu leben.

Ob das wirklich ins Fetisch-Thema reinpasst da kann man geteilter Meinung sein und ich sehe mich auch nicht dazu in der Lage das eindeutig zu beantworten. Im Prinzip kannst du einen Fetisch haben, von harmlosen Dingen bis zu extremeren, es wird theoretisch die Möglichkeit geben diesen auszuleben, ohne den Rahmen des legalen zu verlassen. Selbst wenn es noch so abstrus ist, wird es vor allem in Zeiten des Internets möglich sein, jemanden zu finden mit dem man sich ausleben kann (oder alternativ, jemanden dafür zu bezahlen...) Pädophilie, Nekrophilie, Zoophilie u.a. sind da etwas anderes - etwas, das du niemals ausleben wirst können, in jedem Fall etwas therapiebedürftiges, denn nicht jeder Mensch ist gefestigt genug, gegen diverse Verlangen anzukämpfen. Früher oder später kann es gefährlich werden, wenn man viele Jahre damit lebt, ohne seine Bedürfnisse befriedigen zu können, wird der Drang dann vielleicht doch zu stark.

Als Familienvater bin ich bei dem Thema aber vielleicht übersensibel, ich sehe in pädophilen Menschen eine potenzielle Gefahr, das ist jetzt aber nicht so dass ich Menschen verurteile dafür dass sie eben diese Vorlieben haben die sie sich wie gesagt nicht selbst ausgesucht haben, aber wie schon gesagt: Abhängig davon wie stark die Neigung ausgeprägt ist und wie stark man selbst in Relation dazu ist um diesen Teil seines Gehirns auszublenden oder zu kontrollieren... womöglich bietet sich ausgerechnet im schwächsten Moment eine Chance.


melden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

20.03.2021 um 15:45
@Luminita

Ich habe mir das Video jetzt bewusst nicht angeschaut. Es gab vor drei oder vier Jahren mal eine Doku, auch über die Arbeit an der Charité.
Dort haben Betroffene sich geäußert. Mir geht es da wie @Capitano . Empathie kann ich nicht empfinden, zum Teil haben mir die Betroffenen aber schon leid getan, sie hatten unfassbaren Leidensdruck und haben sich intensiv mit sich und ihrer Neigung befasst. Als Fetisch hat das keiner bezeichnet.
Ich habe mit Fetischen kein Problem, auch wenn ich selber keine habe. Jeder soll sich ausleben, wie es ihn oder sie erfüllt. Die Grenze ist für mich da, wo das Einverständnis eines der Partner fehlt.
Ja und bei Pädophilie fehlt mir sämtliches Verständnis, Vorstellungskraft wie man in einem Baby/Kind etwas erregendes sehen kann uvm.


melden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

22.03.2021 um 10:53
Zitat von itfcitfc schrieb am 03.03.2021:Komischerweise ist meine Erfahrung das es mehr Frauen als Männern schwer fällt über ihre Vorlieben zu reden.
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb am 03.03.2021:Weil der Bewertungsstempel oft von außen schwerer wiegt bzw es so empfunden wird.
Gerade wenn du vllt Mutter bist, dann wird man schnell seltsam angeschaut wenn man überhaupt über sexuelle Vorlieben spricht. Keine ahnung warum, aber das eine scheint das andere irgendwie für einige auszuschließen.
Es ist eines der ältesten, alt eingesessenen Vorurteile, dass eine Frau, die sich offen zu ihrer (Art von) Sexualität steht, es in ihrem Umfeld schwerer hat.

Es gilt zwar für alle Geschlechter, aber da hier Frauen genannt werden, bleibe ich dabei.

Eine attraktive Frau – ich schreibe hier bewusst „attraktiv" und nicht „schön", weil ich davon überzeugt bin, dass Ausstrahlung, Art und Wirkung hauptausschlaggebend sind – wird immer beliebt und begehrt sein.
Egal ob sie sich offen als sexbesessen gibt, ob sie 20 schwer erziehbare Kinder im Schlepptau hat, ob sie durch die Pflege von Angehörigen stark eingeschränkt ist oder ob sie durch einen schlechten/bösen Charakter auffällt.

Eine unattraktive Frau hingegen kann frei, ungebunden (in Bezug auf Angehörige) sein, sich vom Charakter als das Engelchen der Nation präsentieren, für alle aufopfernd da sein,….. sie wird es schwer haben, einen passenden Partner zu finden (ebenso wird sie es im gesamten Leben schwer haben)


Die meisten Frauen wissen in ihrem Innersten auch, dass es so ist, deshalb verstehe ich bis heute nicht, warum sie sich wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde verhalten: nach außen spielen sie das anständige, brave Mädchen und sobald das soziale Umfeld (Kinder, Freunde, Verwandte) nicht zusieht, sind die „geile Sau"

Ich bezeichne diese Engel/Hurenkombination als Fetisch, den viele Frauen haben (ich hatte den nie)

Nach außen begründen sie es mit „Erziehung", oder ihr Partner steht drauf (was ja auch stimmt, denn viele Männer turnt es an, wenn ihre Partnerin diesen Fetisch hat) - für mich sind das alles Ausreden

Ich werden dieses Verhalten nie verstehen, aber es ist ein Grund, warum ich ganz allgemein (Ausnahmen gibt es immer) Frauen als die falscheren, hinterhältigeren Wesen betrachte.

Meine beiden besten Freundinnen sind da total anders. Die stehen auch nach außen dazu, dass sie geile Hennen sind (und welche Vorlieben/Fetische sie haben). Genau weil sie in jedem Bereich (nicht nur sexuell) so ehrlich und geradlinig sind, sind sie meine besten Freundinnen.


2x zitiertmelden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

22.03.2021 um 11:05
@FerneZukunft

Wenn ich nach außen meine (private) Sexualität nicht allgemein raushängen lasse, aber bei meinem Partner gern alles zulasse was beiderseitig gewünscht ist, habe ich einen Engel/Huren Fetisch?
Das kann ich irgendwie nicht ganz nachvollziehen.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Ich werden dieses Verhalten nie verstehen, aber es ist ein Grund, warum ich ganz allgemein (Ausnahmen gibt es immer) Frauen als die falscheren, hinterhältigeren Wesen betrachte.
Und weil ich mich vor anderen nicht so zeige, wie ich mich vor meinem Partner zeige bin ich doch nicht gleich falsch, hinterhältig etc.
Ich lebe nur privat etwas MIT IHM aus, was andere garnichts angeht. Zudem wäre es wohl ziemlich verstörend wenn ich meine sexuellen Bedürfnisse round about auch mit anderen teile, sie daran teilhaben ließe denn da sind sicherlich Sachen dabei, mit denen nicht jeder umgehen kann - unabhängig davon, dass ich meine, das es die anderen sowieso nichts angeht wo und wie ich gern auf Zack gebracht werde.

Heisst nicht das ich draußen die prüde Mauerblume gebe aber die Hure in mir kriegt nur der zu sehen, den es etwas angeht. Der Rest kriegt die normale Foxy


1x zitiertmelden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

22.03.2021 um 11:50
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Wenn ich nach außen meine (private) Sexualität nicht allgemein raushängen lasse, aber bei meinem Partner gern alles zulasse was beiderseitig gewünscht ist, habe ich einen Engel/Huren Fetisch?
Das kann ich irgendwie nicht ganz nachvollziehen.
Nein, ich meine damit nicht, dass man jedem im Detail erzählt, was man macht - das tue ich auch nicht.

Du machst es eh ähnlich wie ich: Du bekennst Dich zu Vorlieben (hast Du in andren Threads geschrieben), nennst aber keine Details.

Du bist mir diesbezüglich sogar einen Schritt voraus, denn ich schrieb nie, was meine "Highlights" sind. Ich nannte bis jetzt lediglich kleine Nebendetails.

Was ich meinte ist, viele Frauen geben sich nach außen als "hoch anständig" , tun so, als ob ihnen sogar das "darüber reden" schon unangenehm ist.
Dazu kommt dieses öffentliche, engelhafte Verhalten. Ich meine damit nicht ausschließlich sexuelles Verhalten, sondern einfach sich als besseren Menschen zu präsentieren, als sie sind.
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Und weil ich mich vor anderen nicht so zeige, wie ich mich vor meinem Partner zeige bin ich doch nicht gleich falsch, hinterhältig etc.
Ich meine jetzt nicht Dich als Person, sondern allgemein:

Ich erlebe es auch heute noch, dass Frauen sich öffentlich anders bewegen. Das klingt jetzt blöd, aber es fängt schon damit an, dass sie sich zurückhaltend und gehemmt präsentieren.
Das passt nicht mit dem Verhalten zusammen, wie sie sich dann bei ihren Partner verhalten.

Zusammenfassend meine ich:

Es geht nicht darum, dass man sich aufs Podest stellt und übers Mikro der Masse sagt, wie man was genau praktiziert,
sondern, dass man ehrlicher zugibt, dass man Beispielsweise Freude am Sex hat oder viele (Sex-)Partner hatte und offener und ungehemmter über dieses Thema spricht.


melden

Sexuelle Fetische (Sammelthread)

22.03.2021 um 12:12
@Luminita

Ich finde es ein großartiges Thema, dass du da anschneidest. Großartig im Sinne von Interessant, ich gedenke, dazu eine Textwand zu verfassen :D

Das sind sehr bemitleidenswerte Menschen, die ihren Fetisch schlicht nicht ausleben können, und noch dazu geächtet sind. Ein wenig wie Homosexuelle in früheren Jahren - nur dass diese immerhin Partner hatten, die in der Lage waren, einzuwilligen.


3x zitiertmelden