Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Philosophicum - Ablauf?

6 Beiträge, Schlüsselwörter: Philosophicum
Seite 1 von 1

Philosophicum - Ablauf?

08.07.2017 um 09:50
Moin :D

In ein paar Wochen steht mein Philosophicum an. Und ich bin schon fleißig am Lernen, habe die drankommenden Texte gelesen und mir Gedanken drüber gemacht.
Trotzdem habe ich immer noch nicht so richtig einen Plan, was und wie genau diese Prüfung abläuft. Die Professorin ist zwar recht freundlich, aber da sie auch die Chefin von dem ganzen Bereich ist, möchte ich natürlich auch entsprechend gut vorbereitet sein.

Kann mir jemand erklären, wie das alles so abläuft? Hat hier vll jemand schon Philosophicum?

Thema wird sein: physikotheologischer und ethikotheologischer Gottesbeweis nach I. Kant (aus ,,Kritik der Urteilskraft", Akademieausgabe).


melden
Anzeige

Philosophicum - Ablauf?

08.07.2017 um 11:01
Cool, ich hatte ein ähnliches Thema, allerdings habe ich mein Philosophicum vor genau 30 Jahren abgelegt, es kann sich also was geändert haben. Meine Prüfung ging generell über die Stellung der 3. Kritik in Kants Werk.

Der Professor, es war Günther Keil, war erstmal ganz begeistert, dass mal wieder jemand sich traut über Kant geprüft zu werden, anstatt die "leichteren" Philosophen wie Pascal etc. zu wählen, und von diesem Ansatz ausgehend entwickelte sich ein Gespräch zwischen ihm und mir. Es begann mit seiner Frage: Warum haben Sie Kant ausgewählt? Es ging also ein wenig vom allgemeinen (Kant und seine Philosophie) ins Spezielle (KdU).

Es war sehr angenehm, da der Prof offensichtlich selbst am Thema interessiert war. Die Zeit verging wie im Flug und am Ende gab es eine 1.

Ich hatte das Gefühl, dass er mir recht viel Freiraum gab, wohin ich die Diskussion lenken wollte und er beteiligte sich auch durchaus mit teilweise langen Redebeiträgen. Es war eine sehr angenehme Prüfung.

Mach Dir also keine Sorgen, solange Du in dem Thema wirklich firm bist, solltest Du keine Probleme haben.


melden

Philosophicum - Ablauf?

08.07.2017 um 11:09
@Rick_Blaine

Interessant, ja, sowas ähnliches hatte die Professorin auch schon gesagt, man soll sich nicht so viel Gedanken machen.
Wenn ich mich im Themenbereich auskenn, sind Gespräche auch ok für mich.
Die Erfahrung ist tatsächlich interessant, dass man sich erst denkt:,,Was soll das überhaupt bedeuten?"

Dann ließt man die Texte nochmal, macht sich Gedanken drüber, ließt wiederum, auch andere Erklärungen zum Text etc. und mit der Zeit wird alles klarer.

Hast du vorher eine besondere Fragestellung formuliert oder ein Exposè eingereicht? Dazu hat die Prüferin mir jedenfalls geraten bzw. das angeboten.


melden

Philosophicum - Ablauf?

08.07.2017 um 11:17
Nein, daher wusste ich auch nicht so recht, wie das Ganze ablaufen würde. Ich hatte dann Glück, dass der Prof mich im Prinzip abgeholt hat und doch unmerklich auf einer Linie durch das Thema geführt hat. Gut war, dass es wirklich ein Dialog war, der Prof hat nicht "abgefragt," sondern das Thema diskutiert. Es hat sehr geholfen, dass er offensichtlich am Thema interessiert war.


melden
5okrates
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophicum - Ablauf?

09.08.2017 um 00:15
einfach selber denken


melden

Philosophicum - Ablauf?

17.08.2017 um 17:32
@5okrates

Auch, ja.
Aber nicht nur. Da ich den Ablauf ja nun kenne, schildere ich das mal, vll hilft das in Zukunft noch jemandem:

Was drankommt, ist im Vorfeld relativ genau besprochen. Was für ein Text, was für ein Thema.
Neben der Prüferin oder dem Prüfer ist noch ein Protokollant anwesend.
Zu Beginn wird man gefragt, ob man gesund ist, sich gut fühlt, ob man Drogen genommen hat - kein Scherz. Vorzugsweise sollte man 2x mit ,,ja" und einmal mit ,,nein" antworten :D

Was dann abläuft, ist jedenfalls in meinem Fall ein Gespräch gewesen. Eine eingehende Frage:,,Der Philosoph hat ja im vorbereiteten Text von...gesprochen, was sagen Sie dazu?"

-> Es geht seitens des Prüflings darum, zu beweisen, dass man die Gedankengänge des behandelten Textes und ihre Hintergründe verstanden hat und wiedergeben kann. Je mehr und genauer, desto besser. Flexibilität ist ein weiterer Vorteil, d.h. es sollte nicht so scheinen, als rattere man einfach ein auswendig gelerntes Programm herunter.
Was man nicht tun sollte, ist herumschwafeln und sich auf eigene Meinungen zum Text versteifen.
Trotzdem ist auch in einem gewissen Ausmaß Reflexion ein Bestandteil der Prüfung - also die Frage, was denn der Prüfling zum jeweiligen Text meint und weshalb. Wie wertet er beispielsweise die Bedeutung der Erkenntnis XY für die Frage nach Gott.

Pro-Tipp: den Text nicht das erste Mal abends vor der Prüfung lesen, sondern gut und intensiv vorbereiten ;)


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
276 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden