Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kriege wegen Mythen?

13 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg Mythos
Seite 1 von 1

Kriege wegen Mythen?

18.10.2015 um 19:23
Einige von euch kennen vielleicht "Prince of Persia - Sand der Zeit" da hat der Onkel einen Krieg wegen diesem Dolch angefangen.

Andere Beispiele habe ich leider nicht, also mich würde es interessieren ob es in der Realität schon gleichwertige Konflikte wegen Gegenständen geführt wurden


melden
Anzeige
herk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kriege wegen Mythen?

18.10.2015 um 19:37
@YazidEzdi
Wenn du Gegenstände als Besitz siehst,könnten auch Menschen sein?!
Der Raub von Helena von Troja,ein Beispiel.


melden

Kriege wegen Mythen?

18.10.2015 um 19:41
YazidEzdi schrieb:mich würde es interessieren ob es in der Realität schon gleichwertige Konflikte wegen Gegenständen geführt wurden
1325 gab es einen Krieg zwischen Bologna und Modena wegen eines gestohlenen Eimers.

Hier ist es erwähnt:
http://www.spiegel.de/einestages/absurde-kriegsanlaesse-a-948395.html

Auf Englisch:
Wikipedia: War_of_the_Bucket


melden

Kriege wegen Mythen?

18.10.2015 um 19:43
Es geht noch bescheuerter:

Wikipedia: Fußballkrieg
Der Fußballkrieg (auch 100-Stunden-Krieg) war ein militärischer Konflikt zwischen Honduras und El Salvador. Er wurde vom 14. bis 18. Juli 1969 ausgetragen, nachdem es in den vorangegangenen Wochen am Rand der von den Fußball-Nationalmannschaften beider Länder bestrittenen Qualifikationsspiele zur Weltmeisterschaft von 1970 zu Ausschreitungen mit Todesopfern gekommen war.
...
Das dritte und entscheidende Spiel in Mexiko-Stadt am 26. Juni 1969 war schließlich der Kriegsauslöser.


melden
herk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kriege wegen Mythen?

18.10.2015 um 19:45
@YazidEzdi
Krieg kommt ja auch von kriegen,ich bekomms,wer gewonnen hat der Kriegs also er bekommt es.


melden
herk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kriege wegen Mythen?

18.10.2015 um 19:47
Wikipedia: Krieg
Das Wort „Krieg“ bedeutet ursprünglich „Hartnäckigkeit“, „Anstrengung“, „Streit“.[4] Das Verb „kriegen“ heißt einerseits „Krieg führen“, andererseits „bekommen, erhalten“: Dies kann Herkunft und Charakter dieser kollektiven Gewaltanwendung anzeigen. Auch wo andere Kriegsanlässe im Vordergrund stehen, fehlt selten ein ökonomischer Hintergrund.

Die genaue Herkunft des neuhochdeutschen Begriffes „Krieg“ ist unklar, lässt sich jedoch auf mittelhochdeutsch kriec, althochdeutsch krēg sowie mittelniederdeutsch krich und mittelniederländisch crijch zurückführen. Akademische Rekonstruktion führt nhd. „Krieg“ auf die indogermanische Wurzel *gwrei-. Diese hat ihre Entsprechung in griechisch brímē mit der Bedeutung „Gewalt, Wucht, Ungestüm“ und hýbris mit der Bedeutung „Überheblichkeit, Gewalttätigkeit“. In weiteren sprachgeschichtlichen Zusammenhang wird auch nhd. „Kraft“ gesehen, welches möglicherweise aus der gleichen indogermanischen Grundlage entstanden ist.[5] Die große Bandbreite der Bedeutungen spiegeln das altfriesische halskrīga mit der Bedeutung „Halssteifheit“ sowie die vermutlich in Verbindung stehenden Begriffe altirisch bríg mit der Bedeutung „Kraft, Macht“ und lettisch grînums für „Härte, Strenge“ wider.[6] Der Kollektivsingular, der alle Kriege subsumiert, entstand um 1800. Ältere Enzyklopädien behandeln unter „Krieg“ einzelne Kriege oder spezifische Fragen der Kriegsführung.[7] Ein veraltetes Wort für Krieg ist Orlog.

Während individuelles oder kollektives Rauben und absichtliches Töten von Menschen heute generell als Verbrechen gilt und in einem Rechtsstaat strafbar ist, wird „Krieg“ nicht als gewöhnliche Kriminalität betrachtet, sondern als bewaffnete Auseinandersetzung zwischen Kollektiven, die sich dazu legitimiert sehen. Damit hebt ein Krieg die zivilisatorische Gewaltbegrenzung auf eine Exekutive, wie sie der Rechtsstaat als Regelfall voraussetzt, partiell oder ganz auf: Es stehen sich bewaffnete Armeen gegenüber, die ganze Völker oder Volksgruppen repräsentieren. Diese sind damit Kriegspartei.

Kriegsparteien beurteilen ihre eigene Kriegsbeteiligung immer als notwendig und gerechtfertigt. Ihre organisierte Kollektivgewalt bedarf also einer Legitimation. Krieg als Staatsaktion erfordert daher ein Kriegsrecht im Innern eines Staates sowie ein Kriegsvölkerrecht zur Regelung zwischenstaatlicher Beziehungen. Dieses unterscheidet vor allem Angriffs- von Verteidigungskrieg.


melden
herk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kriege wegen Mythen?

18.10.2015 um 20:06
Es gab einige Kriege wegen Reliquien.


melden

Kriege wegen Mythen?

18.10.2015 um 20:08
Um einen Krieg zu rechtfertigen, werden oft Lügen und Mythen geboren:

- Die (verstümmelte) Emser Depesche als Auslöser des Deutsch-Französischen Kriegs 1870
Wikipedia: Emser_Depesche
- Der angebliche Überfall auf den Reichssender Gleiwitz als Auslöser des 2. Weltkriegs
Wikipedia: Überfall_auf_den_Sender_Gleiwitz
- Der Tonkin-Zwischenfall als Auslöser des Vietnam-Krieges
Wikipedia: Tonkin-Zwischenfall

Kriegsgründe sind das nicht, man bekriegt sich auch nicht wirklich wegen einem Eimer, einer Frau oder einem Dolch, aber das können Vorwände sein, um lange schwelende Konflikte zu entladen ...


melden
herk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kriege wegen Mythen?

18.10.2015 um 20:10
@Issomad
Ein Angriff wird immer gerechtfertigt,so das man im recht ist.


melden

Kriege wegen Mythen?

18.10.2015 um 20:34
@herk
die wunderschöne Helena, der untergang Trojas

mich interessiert die Gesichte solcher Kriege, wieso wird wegen einer einzigen Frau ein Krieg angefangen

Ich ließ mich gerade da durch, wie könnte die Frau das verantworten? Der Hauptgrund des Krieges war doch das Troja sich nicht den Griechen unterwerfen wurde & Helena wurde als Grund gebracht für einen Krieg

aber whr. wurde Helna damals seiner Zeit auch nur benutzt, für den Krieg


melden
herk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kriege wegen Mythen?

18.10.2015 um 20:37
@YazidEzdi
Als Tochter des Herrschers hatte er anderes mit seiner Tochter vor.

Verantworten,das ist leichter gesagt....


melden

Kriege wegen Mythen?

18.10.2015 um 20:46
Troja war reich und mächtig und hatte eine exponierte Position für den Handel mit den Schwarzmeer-Anrainern.
Das war der einzige Grund, warum Troja überfallen wurde ...

Als Troja zerstört wurde, fiel auch handelsmäßig wieder mehr für die Griechen ab.

Der Heerführer Agamemmnon war ja nicht der Vater von Helena; er hat nur der Bitte seines Vetters stattgegeben, weil er sowiso da hinwollte ...


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kriege wegen Mythen?

19.10.2015 um 03:37
Wegen eines Balles

Wikipedia: Fußballkrieg


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
282 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt