Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ein Kurs in Wundern

24 Beiträge, Schlüsselwörter: Literatur
kronos
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Kurs in Wundern

15.03.2004 um 14:08
Hallo,

ich bin vor kurzem auf ein Buch gestoßen, das heißt "Ein Kurs in Wundern". Ich finde es einfach Klasse, was da drin steht. Auch wenns etwas lang ist, hier eine Einführung (Quelle: http://www.ekiw.de).
Wer kennt diesen Kurs ? Was haltet ihr davon ?

(noch ein anderer link dazu: http://www.ggeissmann.de/wunderstudien/

Ein Kurs in Wundern kam durch den "Entschluss zweier Menschen, sich in einem gemeinsamen Ziel zu verbinden (V.1.I.1:1)" zustande. Diese Menschen waren Helen Schucman und William Thetford. Helen hatte das Gefühl, ein "Stichwort" bekommen zu haben und willigte ein William bei der Suche nach einem besseren Weg zu helfen. Wir alle bekommen unsere Stichworte, und wir wissen oft auch, wenn wir unseren Einsatz verpasst haben. Helen war bewusst, dass sie auf einer geistigen Ebene dem besonderen Auftrag dies Projekt gemeinschaftlich durchzuführen zugestimmt hatte. Helens und Williams Namen werden nicht als Autoren des Kurses aufgeführt, da sie die Autorenschaft nicht beanspruchen. Statt dessen wird Jesus als geistiger Autor anerkannt. Der Kurs ist jedoch nicht als Grundlage für einen neuen Kult gedacht. Er zielt mehr auf Anwendung und Erfahrung als auf Theorie und Theologie. Er möchte eine Umkehrung des Denkens herbeiführen. Obwohl die Ausdrucksweise oft christlich ist, behandelt er universelle spirituelle Themen. Der Kurs hat keinen Alleinvertretungs-Anspruch und vermittelt, dass alle Wege am Ende zu GOTT führen.

Was der Kurs besagt
Der Kurs unterscheidet zwischen dem Wirklichen und dem Unwirklichen, sowie zwischen Erkenntnis und Wahrnehmung. "Erkenntnis ist Wahrheit - unter einem einzigen Gesetz, dem Gesetz der Liebe oder GOTTES." "Aus Erkenntnis und Wahrnehmung gehen zwei unterschiedliche Denksysteme hervor, die in jeder Hinsicht gegensätzlich sind." "Was die Wahrnehmung sieht und hört, scheint wirklich zu sein, weil sie nur das ins Bewusstsein einlässt, was den Wünschen des Wahrnehmenden entspricht. Das führt zu einer Welt von Illusionen, zu einer Welt, die ständiger Abwehr bedarf, gerade weil sie nicht wirklich ist." Der Heilige Geist versteht unseren Traum ohne sich daran zu beteiligen. Vergebung ist die Lernhilfe die er anbietet, um uns in der Umkehr unseres Denkens zu befördern. "Die Sünde wird als 'Mangel an Liebe' definiert. Da die Liebe das einzige ist, was es gibt, ist Sünde aus der Sicht des Heiligen Geistes ein Fehler, der zu berichtigen ist, und nicht etwas Böses, das bestraft werden soll." "Unser Gefühl der Unzulänglichkeit, der Schwäche und der Unvollständigkeit kommt von der starken Investition in das "Mangelprinzip", das die ganze Welt der Illusion beherrscht." Wahre Liebe kennt keinen Mangel und ist unfähig, irgend etwas zu verlangen. "Das Selbst, das GOTT erschaffen hat braucht nichts. Es sucht mit anderen zu teilen, statt zu bekommen; sich auszudehnen, statt zu projizieren." "Der Körper scheint weitgehend eigenmotiviert und unabhängig zu sein, doch tatsächlich reagiert er nur auf die Absichten des Geistes. Wenn der Geist ihn zum Angriff in irgendeiner Form benutzen will, wird er das Opfer von Krankheit, Alter und Verfall." Sanftheit und Liebe sind die universellen Heilkräfte. Wenn der Geist statt seiner eigenen die Zielsetzung des Heiligen Geistes für seinen Körper annimmt, "so wird er zu einer nützlichen Art und Weise, um mit anderen zu kommunizieren, ist unverletzlich, solange es nötig ist, und wird sanft abgelegt, wenn sein Nutzen vorbei ist." "Niemand, der sich nicht entschieden hat, sich mit dem Körper zu identifizieren, kann taub für seine Botschaften der Befreiung und der Hoffnung sein, noch kann er umhin, freudig Christi Schau in frohem Austausch gegen sein elendes Selbstbild anzunehmen." "Die Rückkehr zu GOTT ist nicht nur möglich, sondern unvermeidlich," doch können wir unseren Weg nur zusammen mit unseren Brüdern finden. "Vergebung anzubieten ist die einzige Möglichkeit, sie selbst zu haben." "Die Welt, der vergeben ist, wird zu des Himmels Pforte." "Indem wir keinen in der Schuld gefangenhalten, werden wir frei. Indem wir Christus in allen unseren Brüdern anerkennen, erkennen wir seine Gegenwart in uns selber wieder. Indem wir alle unsere Fehlwahrnehmungen vergessen und wenn nichts aus der Vergangenheit uns zurückhält, können wir uns an GOTT erinnern. Darüber hinaus kann Lernen nicht gehen. Wenn wir bereit sind, wird GOTT selbst den letzten Schritt in unserer Rückkehr zu ihm tun." (Alle Zitate aus dem Vorwort von "Ein Kurs in Wundern", xviii ff)




-----------------------------
Es muss einen anderen Weg geben, als schreiend und um sich tretend durchs Leben gezerrt zu werden.


melden
Anzeige

Ein Kurs in Wundern

15.03.2004 um 14:21
Ich nehme meinen Neffen als Beispiel. Der Kleine ist jetzt ein 3/4 Jahr alt und wenn
mann sich mit ihm beschäftigt fängt man an sich und seine Umwelt ganz anders zu
sehen, und man kann sich über kleine Dinge wundern und freuen. Es gibt für mich
momentan nichts schöneres als das.

Very special thanks to Nils


melden
chilly
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Kurs in Wundern

16.03.2004 um 10:09
hi @LL,

das buch ist dicker als die bibel ! und genau so kompliziert - bei uns werden VHS seminare abgehalten in denen das buch durchgenommen wird.

mich hat bisher der umfang abgeschreckt. ich denke da gibt es andere bücher die leichter zu verstehen und zu handhaben sind.

u only get what u give


melden

Ein Kurs in Wundern

19.01.2012 um 20:10
Wurde auf das Buch aufmerksam gemacht und habe großen Respekt davor..es macht mir aber auch ein wenig Angst es zu lesen..fühle und empfinde vieles daraus. Aber es bedeutet auch, die eigene Individualität loszulassen...aber das ist sehr, sehr schwer, denn wer bin ich dann?


melden
HerzDame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Kurs in Wundern

04.03.2013 um 23:25
Hallo an Alle,

ich würde gern diesen Thread hier beleben, da ich mich mit dem Kurs in Wundern beschäftige.

Der Einstieg in dieses Werk gelingt m.E. nur, wenn man der ersten bedeutenden Aussage zustimmen kann.

Diese ist:

DU weißt ES nicht!

Was es auch sei.
Hier wird darauf abgestellt, dass das Ego nichts weiß, der Heilige Geist aber alles.
bluelady schrieb am 19.01.2012: Aber es bedeutet auch, die eigene Individualität loszulassen.
Ich glaube nicht , dass ein Ego seine Individualität loslassen kann.
Ich glaube, dass man "nur" den Weg frei geben kann um den Heiligen Geist wirken zu lassen.

Wie seht ihr das?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Kurs in Wundern

05.03.2013 um 11:41
@HerzDame
T
Ich glaube, dass man "nur" den Weg frei geben kann um den Heiligen Geist wirken zu lassen.
Man kann gar nichts freigeben, solange man in der materiellen Welt lebt, wer das negiert betreibt Realitätsflucht. Ohne Vernunft und Verstand gibt es auch keinen Heiligen Geist, obwohl ein gesunder Geist in einem gesunden Körper eigentlich schon ausreichend wäre. Heiliger Geist ist nichts weiter als eine gut funktionierende Intuition.


melden
HerzDame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Kurs in Wundern

05.03.2013 um 12:03
liebe @Kayla ,

danke für deinen Beitrag.

Ich erlebe es anders als du schreibst oder ich verstehe dich falsch?!

Am Anfang des "Ein Kurs in Wundern" wird gesagt, dass:

DU ES nicht weißt.
Nur der heilige Geist kann wirken.

Geh also aus dem Weg ( mit dem Ego ) und lass den Heiligen Geist wirken.

Meine Erfahrungen diesbezüglich sind, dass es das Einzige ist, was funktioniert, um ein Leben in Frieden und Gesundheit zu leben.

Die Einheit von Gottvater, Heiliger Geist und Jesus Christus entspricht für mich DER Liebe.

Mich dieser Wirkung zuzuwenden bedeutet für mich, das Ego, welches sich aus Angst speist, zur Seite zu stellen.

lieber Gruß


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Kurs in Wundern

05.03.2013 um 12:09
@HerzDame
HerzDame schrieb:Die Einheit von Gottvater, Heiliger Geist und Jesus Christus entspricht für mich DER Liebe.
Der Vernichter und Zerstörer des A.T. ist für mich genau das Gegenteil von Liebe und im N.T. geht es auch nur um Entweder du machst was gesagt wird oder du wirst vernichtet, wirst verdammt. Realistisch betrachtet ist da weder Liebe noch Verständnis zu finden, sondern es werden krankmachende Abhängigkeiten und stereotype Glaubenssätze erzeugt. Liebe ist was Anderes. Und ein gesundes Ich ist wichtig um sich durchzusetzen und um klarzukommen. Ohne Ego keine Überlebenschance. Wer ohne Ego leben will, sollte in´s Kloster gehen oder auf den Himalaya auswandern.


melden
HerzDame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Kurs in Wundern

05.03.2013 um 12:22
liebe @Kayla,

im Kurs in Wundern finden sich solche Vorstellungen:
Kayla schrieb: es werden krankmachende Abhängigkeiten und stereotype Glaubenssätze erzeugt
nicht.
Es geht auch nicht darum ohne Ego zu leben.
Es geht darum den Heiligen Geist immer dort wirken zu lassen, wo Ego nicht zur Lösung von Konflikten führt.

Der Kurs in Wundern korrigiert genau diese Vorstellungen der Bibel, die etwas anderes erzeugen als Frieden und Liebe.

lieber Gruß


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Kurs in Wundern

05.03.2013 um 12:37
@HerzDame
HerzDame schrieb:Der Kurs in Wundern korrigiert genau diese Vorstellungen der Bibel, die etwas anderes erzeugen als Frieden und Liebe.
Das sind sehr nette Vorstellungen, aber Gerechtgkeit und Brüderlichkeit, Toleranz und Aktzeptanz sind mir als gelebte Vorbilder lieber, als irgendwelche Wunder, weil man nämlich an den genannten Eigenschaften arbeiten muss und das geht nicht ohne vorherige Erfahrungen.


melden
HerzDame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Kurs in Wundern

05.03.2013 um 13:32
liebe @Kayla,

diese Aussage hier:
Kayla schrieb:Gerechtgkeit und Brüderlichkeit, Toleranz und Aktzeptanz sind mir als gelebte Vorbilder
entspricht exakt dem, was der Kurs lehrt.

Hast du ihn denn gelesen oder schreibst du aus einer Vorstellung darüber, weil dich das Wort "Wunder" triggert?

Die Wunder von denen der Kurs berichtet ereignen sich nicht ohne Zutun des Menschen.
Genau mit jener Haltung - geh aus dem Weg und lass den heiligen Geist wirken ERARBEITET der Mensch das Wunderwirken.

Wunder erscheinen dann durch Gerechtigkeit, Brüderlichkeit, Toleranz und Akzeptanz.

lieber Gruß


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Kurs in Wundern

05.03.2013 um 13:43
@HerzDame
HerzDame schrieb:Wunder erscheinen dann durch Gerechtigkeit, Brüderlichkeit, Toleranz und Akzeptanz.
Sie erscheinen dann, wenn man bewusst aus Erfahrung daran arbeitet und nicht wenn man sie unbewusst durch den Heiligen Geist heraufbeschwört.


melden
HerzDame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Kurs in Wundern

05.03.2013 um 18:36
@Kayla

Dann frage ich dich nocheinmal - kennst du den Kurs in Wundern?

Hast du darin gelesen, wie die Wunder von denen dort gesprochen wird erzeugt werden?

lieber Gruß


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Kurs in Wundern

05.03.2013 um 19:10
@HerzDame
HerzDame schrieb:Dann frage ich dich nocheinmal - kennst du den Kurs in Wundern?
Sonst würde ich ja darüber nicht schreiben können.

Was da so Alles von sich gegeben wird, ist schon sehr krass, wie z.B. aus den dort angeführten Grundsätzen.

Wunder sind natürlich. Wenn sie nicht geschehen, ist etwas fehlgegangen.

Logisch oder ? Und am Schlimmsten dabei ist, das unschuldige Kinder leiden und sterben, obwohl sie gebetet und auf ein Wunder gehofft hatten.

Zu deiner Frage:
HerzDame schrieb:kennst du den Kurs in Wundern
Und warst du schon mal in einer Kinderkrebsstation ? Warst du schon mal in der Sahel Zone, wo tagtäglich Kinder verhungern, obwohl sie auf ein Wunder hofften, genau wie ihre Eltern ? Nein ? Ok., dann wundert mich allerdings nichts mehr, vor allem nicht der Kurs in Wundern.

Wunder sind natürliche Zeichen der Vergebung.
Ach ja natürlich, die Kinder haben etwas verbrochen wofür sie keine Vergebung erhalten konnten ?

Ich schrieb ja schon, vor Allem Leute mit diesen abgehobenen Vorstellungen sollten mal etwas realistischer auf die Welt sehen und lieber mehr tun, das wäre dann wohl ein Wunder.

Und hier, Zitate aus dem Wunderkurs.

Trennung und Sühne:
Krankheit ist eine Form der äußeren Suche. Gesundheit ist innerer Friede.

Diese Binsenweisheit wird wohl Niemand nachvollziehen können, welcher von unerträglichen Schmerzen geplagt wird.

Nichts und alles können nicht nebeneinander bestehen. An das eine glauben, heißt das andere verleugnen. Angst ist wirklich nichts, Liebe alles. Immer wenn Licht in die Finsternis eintritt, wird die Finsternis abgeschafft. Das, was du glaubst, ist für dich wahr.

Angst ist also nichts ? Ok., sag das mal Menschen in Todesangst. Sag das mal Entführungsopfern oder diesen Menschen, welche beim Tsunami umkamen und jenen vom 11.September 2001. Und all den Anderen, welche tagtäglich um ihr Leben bangen müssen. Sie haben bestimmt alle an ein Wunder geglaubt oder gehofft, aber vergeblich. Die Finsternis wird also abgeschafft, wenn man hofft und glaubt ? Nö, leider nicht nicht. Manchmal vielleicht, weil es möglich war, aber weil es möglich war, war es eben auch kein Wunder.

Ich könnte noch mehr Beispiele dazu bringen, aber wozu ? Die Wirklichkeit ist eben sehr viel anders und bestimmt kein Kurs in Wundern, sondern für Veränderungen muss man sich schon selbst anstrengen auch dort wo geholfen werden soll und Hilfe gebraucht wird.

Also frag mich lieber nicht mehr danach, ob ich diesen Wunderkurs kenne.


melden

Ein Kurs in Wundern

06.03.2013 um 20:20
Ego "lebt" unter anderem von der Individualität. Stimmt-den Weg frei geben bedeutet-die Steine aus dem Weg zu räumen die einem an der Liebe hindern.

Liebe Kayla-wenn du den Kurs gelesen hast und die Wunder die darin angesprochen werden so interpredierst dann ist dieser Weg anscheinend nichts für dich.

Der Kurs will und verlangt nichts von dir....


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Kurs in Wundern

07.03.2013 um 21:40
@bluelady
bluelady schrieb:Liebe Kayla-wenn du den Kurs gelesen hast und die Wunder die darin angesprochen werden so interpredierst dann ist dieser Weg anscheinend nichts für dich.
Dieser Weg wäre für mich reiner Selbstbetrug. Weil für micht selbstverständlich ist, was hier als Weg und Wunder dargestellt wird. Zu helfen ohne zu erwarten, einfach so, das tun Viele. Bis es mehr werden, braucht es noch vielfältige Erfahrungen und keine vorgekauten Sprüche.


melden

Ein Kurs in Wundern

08.03.2013 um 10:06
Dann widersprichst du dir aber wenn du sagst, dass dieser Weg Selbstbetrug ist und gleichzeitig für dich als selbstverständich gilt.
Der Kurs hat viele gute Ansätze und er verlangt ja nichts. Tu es oder lass es. Beides ist ok. Jeder hat seinen eigenen Weg um innerem Frieden oder Ruhe zu suchen. Ihn zu finden ist wieder eine andere Sache.
Ich versuche seit langem den Kurs zu lesen. Vieles darin empfinde ich als selbstverständlich und gegen vieles wehre ich mich da mein Ego es nicht zulassen möchte. Es ist ein Lernprozess den ich aber akzeptiere.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Kurs in Wundern

08.03.2013 um 10:15
@bluelady
bluelady schrieb:Dann widersprichst du dir aber wenn du sagst, dass dieser Weg Selbstbetrug ist und gleichzeitig für dich als selbstverständich gilt.
Natürlich ist er Selbstbetrug, weil man per Anleitung Mitgefühl und Selbstverständnis entwickeln soll, während man beides ohne Anleitung aber durch Erfahrung und der daraus resultierenden Erkenntnis lernt. Jemand der beides nicht will, dem beides fremd ist, wird weder durch Anleitung noch aus sich selbst heraus dementsprechend denken und handeln. Deshalb sind solche Gebrauchsanweisungen nicht besonders förderlich, weil eben das Denken und Handeln durch diese Gebrauchsanweisung beeinflusst wird und nicht durch eigene Erfahrung und Erkenntnis. Es ist und bleibt fremdes Gedankengut.


melden
Hologramm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Kurs in Wundern

08.03.2013 um 18:16
Kayla schrieb:Natürlich ist er Selbstbetrug, weil man per Anleitung Mitgefühl und Selbstverständnis entwickeln soll, während man beides ohne Anleitung aber durch Erfahrung und der daraus resultierenden Erkenntnis lernt. Jemand der beides nicht will, dem beides fremd ist, wird weder durch Anleitung noch aus sich selbst heraus dementsprechend denken und handeln. Deshalb sind solche Gebrauchsanweisungen nicht besonders förderlich, weil eben das Denken und Handeln durch diese Gebrauchsanweisung beeinflusst wird und nicht durch eigene Erfahrung und Erkenntnis. Es ist und bleibt fremdes Gedankengut.
@Kayla

Welches Gedankengut ist denn nicht "fremd" bevor es ergriffen wird?

Gedanken gehören Niemandem, man lernt sie kennen, weil andere (Eltern,Lehrer,Geschwister etc) dir sagen, was Denken überhaupt ist.

Dann beginnt das Ergreifen.

Ohne Andere würdest du kein Gedankengut kennen.

Lediglich Erfahrungen sind persönlich.

Zum Kurs:

Er ist der beste Weg die Missverständnisse um Gott im Denken auszuräumen.

Ich kenne keinen besseren.


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Kurs in Wundern

08.03.2013 um 19:36
@Hologramm
Hologramm schrieb:Ich kenne keinen besseren.
Das ist dein Weg, weil du die Aussagen dazu verinnerlicht hast. Ich kenne die Aussagen zwar auch, aber ich verinnerliche sie nicht, sondern überprüfe Alles an Hand von Erfahrungen, was auch jene der Anderen mit einschließt. Denn es gibt viele individuelle Wege und keiner gleicht dem anderen.


melden
311 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt