Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Geschichte vom „ES“

17 Beiträge, Schlüsselwörter: Es Philosophie Spiritualität
Seite 1 von 1

Die Geschichte vom „ES“

25.04.2011 um 22:30
Wichtige Regel: Großgeschriebenes „DU“ oder „DICH“ ist immer dem wachen „ES“ gleichzusetzen, klein geschriebenes „du“ oder
„dich“ meint immer die illusorische Persönlichkeit, mit der DU nach wie vor verbunden bist.
Lies das Nachfolgende in aller Ruhe und mit Bedacht, denn nahezu jede Zeile ist eine kleine Offenbarung für sich!

**************
Wer oder was bist DU oder du, der oder die da gerade liest, eigentlich?

Ihr beide seid im Grunde nichts anderes als BEWUSSTSEIN!
Im Grunde existiert nämlich nur BEWUSSTSEIN, nichts anderes!

Nennen wir das BEWUSSTSEIN der EINfachheit halber einfach „ES“.

Der Grund, warum ES DICH existieren lässt, ist, weil ES durch DICH LEBT!

Der Grund, warum ES dich existieren lässt, ist, weil ES durch dich in Erfahrung bringt, wie ES durch DICH
LEBEN will.

BEWUSSTSEIN hat die WESENtliche Eigenschaft, sich auszudrücken. Dass ES zum Ausdruck gelangt!

Und zwar zum LEBENdigen Ausdruck, denn ES LEBT!

LEBEN hat, anders als pure Existenz, immer etwas mit Gestalt und Gefühl zu tun.

Gestalt und Gefühl zusammen ergeben immer eine LEBENdige Figur!

Der höchste Ausdruck kommt dann zustande, wenn ES sich mit einer LEBENdigen Figur identifiziert, dann
wird die Figur zur PERSÖNLICHKEIT! – Dann LEBT ES bewusst!

PERSÖNLICHKEITEN, egal, wie ihre Gestalt beschaffen ist, sind immer in einen Ablauf (Rolle) eingebunden
– denn ES erLEBT etwas!

Die Abläufe (oder Rollen) sind, was ihr Wesen oder ihre Struktur anbelangt, unterschiedlichen Zuständen
zugeordnet, denn...

ES unterscheidet sich:

ES kennt den Zustand ZEIT, und ES kennt einen Zustand ohne ZEIT, den DU DIR momentan nur theoretisch
vorstellen kannst, und den Du „EWIGKEIT“ nennst. Und ES kennt einen Zustand, der sich genau zwi-
schen ZEIT und EWIGKEIT befindet, und der an dieser Stelle „Übergangsphase“ genannt sei.

Und genau in diesem Zustand, also in der Übergangsphase, befindest DU DICH gerade.

In allen drei eben genannten Zuständen existiert ES. Wobei Existenz nicht immer gleichbedeutend mit
wirklichem LEBEN ist!

ES LEBT wirklich, und ES liefert die Basis für dieses wirkliche LEBEN.
„Wirklich“ deshalb, weil ES dort wirkt – ES ist aktiv. Im Gegensatz zur ZEIT, dort lässt ES etwas auf sich
wirken – ES ist passiv \ Unwirklich! \ Illusorisch!

ES kennt keinen Anfang und ES kennt kein Ende, ES ist nicht erschaffen worden und ES erschafft im Gunde
auch nichts, denn ES ist WESENtlich. ALLES liegt in seinem WESEN!

Zur Erinnerung: BEWUSSTSEIN (also ES), gelangt ausschließlich durch individuelle PERSÖNLICHKEITEN
zum bewussten SEIN.

Im Grunde ist ES EINfältig – LEBT jedoch in VIELfalt!

Innerhalb der ZEIT, also im Zustand der auf Dualität basierenden ILLUSION, fühlt ES sich mitunter sehr
unwohl, kann aber nichts dagegen tun, denn innerhalb der ZEIT ist ES passiv.

In der EWIGKEIT, also dort, wo ES aktiv ist und wirklich LEBT, fühlt ES sich unbeschreiblich wohl, ES
schwelgt in GLÜCKSELIGKEIT, denn dort ist ES so, wie ES sein will!

Im passiven Zustand verkörpert ES die FRAGE: Wie soll ES sein?

Im aktiven Zustand LEBT ES die ANTWORT!

Im passiven Zustand, also innerhalb der FRAGE, ist ES ohnmächtig.

im aktiven Zustand, also wenn ES die ANTWORT LEBT, ist ES allmächtig!

Im passiven Zustand ist ES dramatisch – im aktiven Zustand ist ES harmonisch!

Im ALLgemEINEN ist ES unpersönlich – im Speziellen ist ES persönlich (individuell).

In seiner Gesamtheit erfährt ES sich nie bewusst, weder im passiven noch im aktiven Zustand...
...denn würde ES sich in seiner Gesamtheit bewusst erfahren, dann wäre ES absolut EINsam.

ES LEBT und LIEBT die VIELfalt – die Individualität!

Wenn ES sich in der Phase des Überganges befindet (also wenn ES sich gewissermaßen nach beiden Seiten
hin betrachten kann) und in diesem Zustand erkennt, wie ES grundsätzlich strukturiert ist (passiv alle
Möglichkeiten austesten und dadurch in Erfahrung bringen, wie ES sein will, anschließend aktiv in unendlicher
Vielfalt, vollkommener HARMONIE und ewiger GLÜCKSELIGKEIT zu LEBEN, und zudem noch mit dem
höchsten Attribut, der ALLMACHT, ausgestattet zu sein), dann kann ES sich zu dieser Struktur – und somit
zu seinem WESEN – wahrlich nur gratulieren, denn ein einfacheres und effizienteres System ist schlicht
und ergreifend undenkbar.

ES ist optimal!
ES ist genial!
ES transformiert.
ES fließt...
...von passiv nach aktiv.
Immer!

Im erwachten Zustand, also in dem Zustand, in dem DU DICH gerade befindest, kann ES sich nicht mehr
mit dem illusorischen Geschehen identifizieren, denn ganz ent/scheidende Eigenschaften, die ES wirklich
LEBEN lassen (zum Beispiel vollkommene HARMONIE, FREIHEIT, ALLMACHT usw.), sind aus ganz bestimmten
(WESENtlichen) Gründen im illusorischen dualen Geschehen (innerhalb der FRAGE) nicht vorhanden.

In der Übergangsphase, wenn der ent/scheidende Augenblick – der Wechsel vom Gelebtwerden hin zum
wirklichen LEBEN – ansteht, stellt ES sich (durch Dich) die Frage, wie ES denn heraus kommt aus der
Passivität und hinein in die Aktivität gelangt. Diese Frage kannst weder Du noch DU beantworten. DU wirst
DIR in dieser Phase SELBST vertrauen – ES geht (fließt) ganz automatisch! DU wirst ES einfach auf DICH
zukommen lassen! ES macht keine Fehler!

Wobei ES, wenn ES als Ausdruck (Individualität) von passiv nach aktiv gelangt – also wenn ES nicht mehr
gelebt wird, sondern wenn ES wirklich LEBT –, nicht nur ewig in GLÜCKSELIGKEIT LEBEN wird, sondern
prinzipiell bereits ewig glückselig war, denn im wirklichen LEBEN gibt es im wahrsten Sinne des Wortes
glücklicherweise keinen Blick zurück!

Das passive Geschehen (die FRAGE) ist im wirklichen LEBEN, wo ES ausschließlich die ANTWORT LEBT,
nicht existent!

ES bleibt sich und somit seinen LEBENdigen, individuellen Ausdrücken (PERSÖNLICHKEITEN) immer treu,
denn ES LEBT ausschließlich durch PERSÖNLICHKEITEN, lediglich Form und Beschaffenheit der Ausdrücke
transformieren sich und passen sich somit dem, was ES individuell erLEBEN will, an.

Dass der Übergang von passiv nach aktiv mitten in einer passiven Rolle vonstatten geht (also nicht an den
ent/scheidenden Augenblick gebunden ist, wenn ES eine seiner unzähligen illusorischen Hüllen abstößt),
ist eher unwahrscheinlich, da ES im passiven Geschehen, also dort, wo ES nicht wirklich LEBT, sondern wo

ES gelebt wird, ganz bestimmten Gesetzmäßigkeiten unterliegt. Diese Gesetzmäßigkeiten sind nicht erschaffen
worden, so wie dies innerhalb der Passivität (ILLUSION) die dort herrschende Logik vermittelt
(weil ES sich dort permanent erklären muss!), sondern sie sind WESENtlich und somit logisch nicht erklärbar

– ES trägt sie in seinem WESEN! In seinem unpersönlichen WESEN!

ES ist WESENtlich!

Und diese, lediglich aus drei Worten zusammengesetzte und somit sehr simple Aussage, ist die Antwort
auf all die vielen Fragen, die das passive Geschehen (ILLUSION) in Bezug auf das Phänomen GOTT strukturell
bedingt (gesetzmäßig) hervorbringt!

Warum ist das so simpel?

Weil ES im Grunde EINfach ist!

ES ist ein PHÄNOMEN! Ein im Grunde unpersönliches PHÄNOMEN!

ES ist immer vollkommen, denn ES ist wie ES ist!

ES ist logisch und unlogisch.

ES hat Struktur und somit Ordnung.

ES ist immer in Ordnung!

ES ist perfekt!

ES liest sich gerade!

DU bist ES!


melden
proroboter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geschichte vom „ES“

25.04.2011 um 22:34
@the_Fool

Du bist ein krankes "eS" ! Seit wann schreibt man den zweiten Buchstaben auch groß? =)


melden

Die Geschichte vom „ES“

25.04.2011 um 22:42
Sorry auf dieses sinnschwere Detail habe ich nicht geachtet. ^^
Es soll ja noch Leute geben bei denen dieser Text wirklich eine geistige Reaktion bewirkt, würde mich freuen falls ich so jemanden doch noch erreichen kann.
Mann muss es aber nicht verstehen und darf auch milde lächeln und abwinken.


melden

Die Geschichte vom „ES“

25.04.2011 um 22:52
ähm sorry das wirkt gerade als würde ich mich viel zu ernst nehmen.....
der text hat in mir damals einfach viel bewegt und ich würde mich freuen wenn noch jemand etwas damit anfangen kann...
zum verstehen kann man niemanden zwingen aber manchmal kann wirklich etwas schönes dabei rauskommen wenn man sich ein offenes und etwas kindliches auge gestattet


melden

Die Geschichte vom „ES“

25.04.2011 um 22:58
Hallo @the_Fool

Dein Text erinnert mich stark an das Buch von Rudi Berner "Auf ein Wort"
Vor allem mit dem Hervorheben durch die Großschreibung.

Ich kann damit etwas anfangen, aber nur, weil ich schon einiges darüber gelesen habe und in etwa verstehe auf was du hinauswillst... glaube ich. (Erklären wird bei mir aber eher schwerer. ^^ )


melden

Die Geschichte vom „ES“

25.04.2011 um 23:04
Es (Die Geschichte) ist das zitierte Endwort aus dem Buch "Auf ein Wort" wenn auch etwas abgekürzt =)


melden

Die Geschichte vom „ES“

25.04.2011 um 23:43
und was passiert hier jetzt? O0


melden

Die Geschichte vom „ES“

25.04.2011 um 23:43
@the_Fool

Doch der Text hat etwas, finde einiges ziemlich interessant.

Einige Passsagen sind mir aber, für mich, nicht ganz nachvollziehbar...


Es ist aber nicht Dein Text oder?


melden

Die Geschichte vom „ES“

25.04.2011 um 23:49
@everybodyx
everybodyx schrieb:Es ist aber nicht Dein Text oder?
Gaius_Gizus schrieb:Dein Text erinnert mich stark an das Buch von Rudi Berner "Auf ein Wort"
Vor allem mit dem Hervorheben durch die Großschreibung.
the_Fool schrieb:Es (Die Geschichte) ist das zitierte Endwort aus dem Buch "Auf ein Wort" wenn auch etwas abgekürzt =)
damn.. wenn sich sowas wirklich verkauft sollte ich unbedingt anfangen bücher zu schreiben.


melden

Die Geschichte vom „ES“

26.04.2011 um 00:20
@nyarlathotep
Hmm, das geht nicht gut, du musst auch von dem was du schreibst selbst überzeugt sein. Wenn es so einfach wäre, dann wären wir alle Schriftsteller und die Welt würde in esotherischer Literatur ertrinken.


melden

Die Geschichte vom „ES“

26.04.2011 um 00:30
was jetzt passiert? es gibt eine nukleare explosion und danach regnet es hudne und katzen, gab es daran etwa jemals zweifel? ^^


melden

Die Geschichte vom „ES“

26.04.2011 um 00:41
In dem Text ist ein Rieeeeesen-Rechtschreibfehler!
Das müsste überall nicht "eS" heissen - sondern dS :D

@dS


melden

Die Geschichte vom „ES“

26.04.2011 um 00:46
the_Fool schrieb:was jetzt passiert? es gibt eine nukleare explosion und danach regnet es hudne und katzen, gab es daran etwa jemals zweifel? ^^
nö ich meine worüber magst du jetzt mit uns diskutieren, scherzbold.

@mitras
du denkst also all die holeys, helsings, von dänikens und ickes auf der welt glauben den kram wirklich selber? das macht die sache jetzt doch extrem gruselig..


melden

Die Geschichte vom „ES“

26.04.2011 um 00:57
Ich würde jetzt liebend gerne diskutieren aber dazu müsste ich erst mal eine Regung erziehlen, ich warte auf eine bestimtme Reaktion die nicht weiter absehbar ist.
Der Text hat schon einen bestimmten Zweck nämlich den Menschen mit seienr Göttlichkeit zu konfrontieren, aber um diese Diskussion zu starten muss man sie berühren.
Oder man stellt fragen, unterhalltet sich einfach nett darüber oder versucht zu dementieren, es ist ja alles erlaubt und ich möchte nicht zu weit vorgreifen ^^
sagen wir es ist der versuch zu einem denkanstoss, wenn dieser erreicht wird könnte man anfangen erfahrungen auszutauschen oder vertiefen und danach passiert *dramatische pause*.........................................

gar nichts ^^

Vor der Erleuchtung ging ich mühsam zum Brunnen um Holz zu sammeln und Wasser zu schöpfen.
Nach der Erleuchtung ging ich mühsam zum Brunnen um Holz zu sammeln und Wasser zu schöpfen.

etwas frustrierend und seltsam aber so steht es geschrieben wir erwarten leider keine relativen effekte ind er raumzeit nach irher persönlcihen illumination =P
ja das darf euch ruhig seltsam vorkommen *hihi*


melden
baalzebul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geschichte vom „ES“

26.04.2011 um 18:01
Hallo @the_Fool,
the_Fool schrieb:ich möchte nicht zu weit vorgreifen
Muss ja nicht zu weit sein aber wäre doch schön zu wissen was du von dem Text hältst?


melden

Die Geschichte vom „ES“

28.04.2011 um 02:32
the_Fool schrieb:ES LEBT!
trsdFPq 6295a222b7


Sorry^^
Der Text ist schön, sehr positiv und lässt darauf schließen, das wir möglicherweise alle ein glückliches Bewusstsein teilen, das unsere einzelnen Persönlichkeiten erzeugt, damit diese sich darüber bewusst sind zu exestieren und ein Bewusstsein haben.
Ich glaube es ist eher andersrum, ein Bewusstsein entseht durch uns, aber es könnte trotzdem für alle da sein, und wenn man mal die charactereigenschaften wegnimmt, ist das Bewusstsein aller Menschen gleich. Ein wunderbares Argument für Frieden und Toleranz, danke für diese Gedanken! :D


melden

Die Geschichte vom „ES“

28.04.2011 um 09:48
@the_Fool
Der Text ist ja schön und gut, aber er stammt nicht von dir. Du hättest wenigstens eine Quelle angeben können.

Edit: Habe gerade in einem Post von dir gelesen, dass der Text damals sehr viel in dir bewirkt hat. Nehme deswegen meine Vermutung, dass du den Text einfach stehlen wolltest zurück :)

Aber weßt du, Allmystery ist ein Diskussionsforum. Was soll hier die Diskussionsgrundlage sein? Du hast einfach einen Text aus einer Seite herauskopiert und hier eingefügt.

Ich stimme dem, was in dem Text steht zu.


melden


Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
130 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt