weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29 Beiträge, Schlüsselwörter: Russen, Greenpeace, Piraterie, Ölbohrungen
socius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 15:41
Hey, alle zusammen,
mich interessiert es, wie ihr über die Festnahmen von den internationalen Mitgliedern des
Greenpeace Schiffes denkt. GP haben in friedlicher Demonstration versucht, die Ölbohrungen
der Russen in der Arktis zu behindern. Die Russen haben das Schiff der GP daraufhin geentert ,
die Besatzungen festgenommen. Sie werfen GP Piraterie vor. Nun gibt es ein internationales Abkommen, dass die Arktis als Weltnaturpark vor dem Abbau von Erdvorkommen schützt,welches auch von den Russen unterschrieben wurde.

Zudem frage ich mich, warum die Russen nicht die niederländische Regierung angerufen haben, da das GP-Schiff unter der niederländischen Flagge fuhr.

Vor welchem Gericht wird dieser Vorfall verhandelt und wie siehst du diese Aktion?


melden
Anzeige
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 15:46
Haben die nicht eine russische Ölplattform gestürmt?

http://derstandard.at/1379292377787/Moskaus-Angst-vor-Greenpeace


melden
socius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 16:08
@Branntweiner
wie es scheint, wurde die Ölplattform von GP gestürmt aber nicht in der Absicht der
räuberischen Erpressung, was den Tatbestand der Piraterie erfüllen würde. Meiner Meinung nach
ist dieser Vorwurf unhaltbar.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 16:14
@socius
Wenn ich, völlig friedlich natürlich, deinen Arbeitsplatz stürmen und deine Arbeit behindern würde, wer wäre dann der Agressor?
Und wenn dann die Polizei mich abtransportiert, damit du wieder arbeiten kannst, wer ist dann der, der sich illegaler Methoden bedient hat?
Die Polizei?


melden

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 16:32
socius schrieb:Zudem frage ich mich, warum die Russen nicht die niederländische Regierung angerufen haben, da das GP-Schiff unter der niederländischen Flagge fuhr.
Nur fuhr das Schiff im Hoheitsgebiet der Russen. Die GP ist ein "Eindringling". Was macht man mit "Eindringlinge"?


melden
socius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 16:32
@emanon
Es gibt ein internationales Abkommen, das besagt, dass keine Ölbohrungen vorgenommen werden dürfen. Insofern ist die "Arbeit" der Russen eindeutig vertragsbrüchig, denn die haben den Vertrag
mit unterschrieben.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 16:34
@socius
Wenn die Bohrinsel im bezeichneten Gebiet liegt und deine Aussagen korrekt sind, dann steht Greenpeace doch der Rechtsweg offen.
Warum hat man den nicht gewählt?


melden
socius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 16:36
@Dr.AllmyLogo
Es gibt unterschiedliche Versionen. Es wird behauptet, dass GP sich außerhalb der russischen Gewässern befanden, dann wieder dass sie die Bohrplattform gestürmt hätten.
Außerdem hätten die Russen erst die niederländische Regierung anrufen können, bevor sie die Aktivisten festnehmen.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 16:38
@socius
Hast du mal einen Link oder zumindest den korrekten Namen des Abkommens auf das du dich berufst?


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 16:39
socius schrieb:Außerdem hätten die Russen erst die niederländische Regierung anrufen können, bevor sie die Aktivisten festnehmen
Ungefähr so?
Polizei: Polizei-Notruf. Was können wir für Sie tun?
socius: Ich habe Einbrecher im Haus. Offensichtlich Dänen.
Polizei: Warten Sie bitte. Wir müssen erst die dänische Regierung anrufen.


melden
socius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 16:40
@emanon
Das kann ich nur vermuten. Es könnte sein, dass GP durch diese Aktion auf den Vertragsbruch der Russen aufmerksam machen wollte. GP ist bekannt dafür, dass sie in friedlicher Demonstration auf
Missstände hinweisen.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 16:40
@socius
Wie kann eine illegale Besetzung friedlich sein?


melden

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 16:44
socius schrieb:GP ist bekannt dafür, dass sie in friedlicher Demonstration auf
Missstände hinweisen.
Friedlich!! Wo habe ich schon mal gesehen, dass die GB friedlich demonstrieren? Das kann ich an einer Hand abzählen.
Wenn ich ihre Demos sehe, denke ich immer den Namen Peace passt nicht zu ihnen.


melden
socius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 16:46
@Dr.AllmyLogo
So natürlich nicht, aber die niederländische Regierung kann als Vermittler einspringen, wenn man
eine friedliche Lösung anstrebt. GP ist auch rein technisch auf dem neusten Stand.
Die Schiffe sind mit den Festland mittels Technik verbunden.


melden
socius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 16:48
@emanon
Ich habe keinen Link, über diesen Vertrag habe ich in einem Sachbuch über die Arktis gelesen.
Werde aber versuchen, diesen Vertrag zu ergoogeln.


melden
socius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 16:56
@Dr.AllmyLogo
@emanon
@Branntweiner
Leider weiß ich nicht, welcher Gerichtsstand in solchen internationalen Verfehlungen angerufen werden darf. Der Gerichtsstand steht ja immer in den Verträgen.

Es geht darum, dass der Vorwurf der Piraterie im Sinne von räuberischer Erpressung hier nicht gegeben ist. Das wird nach internationalem Seerecht mit Strafen bis zu15 Jahren und in manchen Ländern sogar mit der Todesstrafe geahndet.


melden
socius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 17:07
@ an alle

Lege eine kl. Pause ein. Freue mich aber weiterhin über eure Gedanken zu meinem TE.


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 17:07
socius schrieb:Vorwurf der Piraterie im Sinne von räuberischer Erpressung
Räuberische Erpressung muss nicht stattfinden, um als Piraterie bzw. Seeräuberei zu gelten. Per Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen (Artikel 101) ist jegliche Gewalt (ohne Motivdefinition) Privater Seeräuberei.
Seeräuberei ist jede der folgenden Handlungen:

a) jede rechtswidrige Gewalttat oder Freiheitsberaubung
oder jede Plünderung, welche die Besatzung oder die
Fahrgäste eines privaten Schiffes oder Luftfahrzeugs
zu privaten Zwecken begehen und die gerichtet ist

i) auf Hoher See gegen ein anderes Schiff oder
Luftfahrzeug oder gegen Personen oder Vermö-
genswerte an Bord dieses Schiffes oder Luftfahr-
zeugs;

ii) an einem Ort, der keiner staatlichen Hoheitsge-
walt untersteht, gegen ein Schiff, ein Luftfahrzeug,
Personen oder Vermögenswerte;
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:1998:179:0003:0003:DE:PDF


melden

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 17:34
So wie ich es verstanden habe, befanden sich besagte GP - Aktivisten samt dem Schiff, das sie abgesetzt hat, auf/in russischem Hoheitsgebiet bzw Gewässern. Auch die Bohrinsel dürfte russisches Gebiet sein, das sie widerrechtlich versucht haben zu betreten, mit ihrer gescheiterten Stürmerei ...

http://de.ria.ru/society/20130926/266958362.html


melden
socius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

29.09.2013 um 21:46
@Branntweiner
Nach deinem Gesetzestext zu urteilen, hat sich die international agierenden GP nichts zu Schulden kommen lassen. Sie waren ja nicht zum Vergnügen da, sondern erfüllten ihre Mission, (wie weltweit bekannt ist), den Naturweltpark Arktis zu hüten und zu schützen. Eine friedliche Demonstration oder ein friedlicher Protest ist immer noch dann gegeben, wenn man keine Kriegswaffen zum Einsatz bringt, meiner Meinung nach.

Ich sehe, dass die Russen umgekehrt der Piraterie beschuldigt werden könnten, deren Gesichtspunkte du hier aufgeführt hast. Sie haben die Aktivisten verhaftet und sie so ihrer Freiheit beraubt, weil sie verbotenerweise Ölbohrungen durchgeführt haben zum Zwecke der privaten Bereicherung. Ich weiß nicht, ob sie einen staatlichen Auftrag von Putin hatten.

Selbst Putin sieht da keine Piraterie von Seiten der GPs.

Vielleicht trennen sich hier unsere Rechtsauffassung.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

30.09.2013 um 08:42
@socius
Du scheinst da einiges durcheinander zu werfen.
Die Greenpeaceaktivisten haben versucht die Plattform zu entern, friedlich kann man das nicht nennen.
Stell dir vor, du hast Haus und Garten. Hare-Krishna-Anhänger dringen ohne deine Erlaubnis in deinen Garten ein, bauen ihre Fahnen und Gebetsmühlen auf und veranstalten ein Sit-in.
Die sind nicht zum Spass da, die erfüllen ihre Mission.
Totaal normaal?
Oder haben sie deine Rechte als Eigentümer verletzt?
socius schrieb:Vielleicht trennen sich hier unsere Rechtsauffassung.
Definitiv trennen sie sich hier, zumindest in dem Punkt der Illegalität der Bohrinselbesetzung.


melden
socius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

30.09.2013 um 13:42
@emanon
Danke für deinen Beitrag.
Nun habe ich recherchiert und in der sozialistischen Zeitung Deutschland
einen Artikel gefunden, wonach sich die Bohrplattforum nicht in russische Hoheitsgewässer befand, sondern 200 Meilen weiter in der Wirtschaftszone, wo eben internaitonales Recht zählt. Der Vorwurf der Pirtaterie ist wegen dem hier geltenden internationalen Seerecht nicht haltbar. Diese Fakten kann man ja unschwer überprüfen.

Putin sagt, dass es auch eine Organisation gewesen sein kann, die sich als GP-Aktivisten ausgibt.
Wobei dieser Gedankengang von Putin schon ein Eingeständnis ist, dass es eine Überreaktion von den Russen gegeben hatte, indem sie das Schiff kapern und Aktivisten festzunehmen.

Ich werde die Sache mit Spannung weiterverfolgen.

Nochmals sage ich, dass GP friedliche Absichten hatte. Der ganze Vorfall dient auch dazu,
die Welt über den Raubbau von Erdvorkommen hinzuweisen. Wir hätten so nichts davon erfahren.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

30.09.2013 um 14:13
hm ich lege ein bohrinsel lahm bis meine forderungen erfüllt werden... doch, das ist erpressung, und ich hoffe die spinner kommen ins arbeitslager und die russen brechen ihr letztes bisschen rechtsstaat ab nur weil sie keinen druck wollen


melden
socius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

30.09.2013 um 18:39
@25h.nox

jede Meinung zählt, auch wenn ich nicht mit ihr übereinstimme :(


melden
Anzeige
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arktis, Greenpeace, Russen, Piraterie Vorwurf,

02.10.2013 um 11:03
Nun habe ich recherchiert und in der sozialistischen Zeitung Deutschland
einen Artikel gefunden, wonach sich die Bohrplattforum nicht in russische Hoheitsgewässer befand, sondern 200 Meilen weiter in der Wirtschaftszone, wo eben internaitonales Recht zählt. Der Vorwurf der Pirtaterie ist wegen dem hier geltenden internationalen Seerecht nicht haltbar.
Und genau das stimmt nicht.
Die Nord-Ost-Passage ist eben kein internationales Gewässer, sondern gehört unwidersprochen zu Russland. Demzufolge greift hier auch kein internationales Seerecht, sondern russisches Recht.
http://www.discoveringthearctic.org.uk/1_northwest_northeast_passages.html
(ausserdem wäre das eh schnurz, selbst in internationalen Gewässer gilt auf Plattformen eingeschränktes Hoheitsrecht und offenbar ist bei den Russen der Versuch einer Besetzung oder Aneignung bereits Piraterie. Punkt)

Die Kommentare auf der GP Seite sind (bis zur Schließung der Kommentarfunktion) dbzgl nicht uninteressant
http://blog.greenpeace.de/blog/2013/09/25/greenpeace-international-reagiert-auf-anschuldigungen-der-russischen-behorden/
Keiner geht auf die Einwände ein, dass es sich eben nicht um internationale Gewässer handelt, lieber werden Strohmänner konstruiert und abgefackelt. Tells it all.
socius schrieb:Nochmals sage ich, dass GP friedliche Absichten hatte.
Wasn das für ein Argument? Ist ein friedlicher Hausbesetzer plötzlich im Recht oder begeht er vlt Hausfriedensbruch?
GP war offensichtlich nicht friedlich da die Hoheitsrechte verletzt wurden. Ausserdem ist das ein lupenreiner Strohmann, denn selbst wenn sie friedlich gewesen wären, würde das Unrecht noch lange nicht zu Recht machen.
___

Ich könnte echt kotzen dass ich früher mal bei denen war. Das sind Populisten und Opportunisten sondersgleichen.
___

Und ja, jedem ist wohl klar, dass der Wettlauf um ehemals verborgene Rohstoffe mit großen Problemen und Gefahren einhergeht.
Aber was soll das hiermit zu tun haben?


melden
108 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden