Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

23 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Katze Kater Sterilisation Kastration ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

06.01.2018 um 20:37
Moin zusammen,

In unserer Gemeinde ist es ab 2018 Pflicht, alle freilaufenden Katzen zu kastrieren und zu chippen, wobei
das auch für wildlebende Katzen gilt, die nur regelmäßig zu Besuch kommen, um was zu futtern. Auch hier soll
der Fütternde in die Pflicht genommen werden, die Katzen kastrieren zu lassen.

Darüber hinaus ist es wohl hier in Niedersachsen 2018 angedacht, dass alle wildlebenden Katzen kostenfrei
kastriert werden können, wenn man sie denn einfängt und zum Tierarzt bringt.

So steht's heute in der Tagespresse zu lesen (wobei hier nicht zw. Kastration und Sterilisation unterschieden wird - naja ... ).

Nun frage ich mich, wie sinnvoll es eigentlich ist, Kater zu kastrieren.

Dazu ein kleines Gedankenexperiment:

Im Umkreis von 5 km leben 10 Kätzinnen und 10 Kater.
Erwischt man nun 90 % von denen, so bleiben 1 Kater und eine Kätzin, die dann zu 100 % schwanger wird. :)
Bezahlen muss man aber die Tierarztkosten für 18 Katzen.

Lässt man nun die Kater weg, und sterilisiert lediglich alle erwischbaren Kätzinnen, in unserem Beispiel wieder 90 %, so wird auch
hier nur eine Kätzin schwanger, aber zum halben Preis!

Und: man quält die Kater nicht - denn eine Kastration ist für ein Tier viel art- und wesensverändernder, als eine Sterilisation.
Kater werden aber nun mal in der Regel kastriert - sprich Hoden ab, womit das hormonelle Gleichgewicht extrem durcheinander
gebracht wird.
Kätzinnen werden hingegen sterilisiert, also mit weit weniger extremen Folgen.

Würde man auch die Kater sterilisieren statt sie zu kastrieren, würde ich nix sagen :), außer, dass man sich das Geld für deren Behandlung sparen könnte.

Um es zusammen zufassen:

Jede nicht erwischte Kätzin wird schwanger, egal wie sehr man sich bemüht, ein Kater bleibt bestimmt übrig, denn es ist illusorich zu glauben, dass man alle kriegt, und somit kann man sich die Kater-Kastration sparen.

Wie seht Ihr das?


2x zitiertmelden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

06.01.2018 um 21:01
Zitat von RogerHoustonRogerHouston schrieb:Jede nicht erwischte Kätzin wird schwanger, egal wie sehr man sich bemüht, ein Kater bleibt bestimmt übrig, denn es ist illusorich zu glauben, dass man alle kriegt, und somit kann man sich die Kater-Kastration sparen.
"Jede nicht kranke Person wird krank, egal wie sehr man sich bemüht, ein Kranker bleibt bestimmt übrig, denn es ist illusorisch zu glauben, dass man alle heilt, und somit kann man sich das Kranke heilen sparen."

Du merkst deinen Logikfehler?


1x zitiertmelden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

06.01.2018 um 21:17
@RogerHouston

Bei Katern kannst du aber problemlos den Radius vergrößern.
Die laufen kilometerweit, um eine rollige Katze zu decken.

Und wenn es der eigene Kater ist, kann man sich doch mit Sicherheit problemlos zu einer Sterilisation entscheiden.


1x zitiertmelden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

06.01.2018 um 21:23
Zitat von NerokNerok schrieb:"Jede nicht kranke Person wird krank, egal wie sehr man sich bemüht, ein Kranker bleibt bestimmt übrig, denn es ist illusorisch zu glauben, dass man alle heilt, und somit kann man sich das Kranke heilen sparen."

Du merkst deinen Logikfehler?
Ööhm ... nein, erkenne ich nicht.
Aber vielleicht liest Du meinen Beitrag nochmal aufmerksam, vielleicht erkennst Du dann Deinen. :)

Aber ich helfe Dir mal:

1 Kätzin, die nicht sterilisiert ist, wird zu 100% schwanger, egal ob es nun 10 verbliebene unkastrierte Kater gibt, oder nur einen.

Du kannst auch den Radius und die Anzahl vergrößern, meinetwegen 10 km und je 100 Kater und je 100 Kätzinnen.
Erwischt Du 99% der Kater und 99% der Kätzinnen, wird eine Kätzin schwanger, da Kater weit laufen und die rollige Katze finden.

Ergo, mein Logik-Freund, kann man sich das Kastrieren der 99 Kater auch sparen, da das Ergebnis das Gleiche ist:
Eine Kätzin kriegt Junge, und das ist ja das, worum es geht, nämlich zu verhindern, dass es unkontrolliert zu einer Katzenpopulationsexplosion kommt.

Dein "Gleichnis" hat aber nix damit zu tun. Es geht ja nicht drum, soviel Kater wie möglich zu kastrieren, sondern darum, die Katzenvermehrung einzudämmen. Und da isses nun mal so, dass je mehr Kätzinnen man erwischt, desto weniger Nachwuchs.

Das Kastrieren der Kater ist ja hier kein Selbstzweck, und ergo auch nicht gleichzusetzen mit Deinem
Zitat von NerokNerok schrieb:denn es ist illusorisch zu glauben, dass man alle heilt, und somit kann man sich das Kranke heilen sparen
!

Dein Beitrag, sorry das ich das sagen muss, ist völlig am Thema vorbei. :)


melden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

06.01.2018 um 21:29
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Bei Katern kannst du aber problemlos den Radius vergrößern.
Die laufen kilometerweit, um eine rollige Katze zu decken.
Ja ganz genau, habe ich auch eben bei meiner Antwort an @Nerok so beschrieben.
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Und wenn es der eigene Kater ist, kann man sich doch mit Sicherheit problemlos zu einer Sterilisation entscheiden.
Ja auf jeden Fall. Nur frage ich mich, wie die Tierschützer, wenn sie meinen Kater draußen fangen, das feststellen wollen.
Nicht falsch verstehen, die meinen es gut, keine Frage, aber sie können nicht erkennen, ob mein Kater sterilisiert ist.
Ok, wenn ich ihn chippe (hab ich auch), könnten die merken, dass er wem gehört, nur ob die dann nachfragen?

Außerdem geht es ja auch um die wild lebenden Kater.
Zum einen, ist es denn sinnvoll, weil teuer und eventuell trotzdem nutzlos, die zu kastrieren? Das ist ja die Frage.

Also, vielleicht gar nicht erst versuchen, alle Kater zu kriegen, ist ja eh sinnlos.

Das ist primär meine These.


melden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

07.01.2018 um 01:11
@RogerHouston
Grundsätzlich sollte man aber versuchen jedes Tier zu bekommen, egal ob Kater oder Katze.

Je mehr Tiere kastriert sin, desto weniger Nachwuchs ist unterwegs.

Es kann auch,sein, dass Kater leichter zu fangen sind, da sie eventuell zutraulicher sind als Katzen, denn Katzen haben viel mehr zu verlieren, wenn sie sich fangen lassen. Ich glaub deshalb sind sie vorsichtiger.

Aber das ist nur eine Einschätzung vonir. Vielleicht liest es hier ja jemand, der in dem Bereich Erfahrungen hat.

Meine Erfahrungen belaufen sich auf die paar Tiere hier in der Straße. Da hab ich halt festgestellt, dass die Kater sich eher streicheln lassen als die Katzen.


1x zitiertmelden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

07.01.2018 um 01:25
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Grundsätzlich sollte man aber versuchen jedes Tier zu bekommen, egal ob Kater oder Katze.

Je mehr Tiere kastriert sin, desto weniger Nachwuchs ist unterwegs.
Naja, eben nicht!

Hatte ich ja nun schon beschrieben - das "Problem" sind nicht die Kater sondern die Kätzinnen!
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Es kann auch,sein, dass Kater leichter zu fangen sind, da sie eventuell zutraulicher sind als Katzen, denn Katzen haben viel mehr zu verlieren, wenn sie sich fangen lassen. Ich glaub deshalb sind sie vorsichtiger.
Selbst wenn: wie gesagt, es reicht ein einziger zeugungsfähiger Kater für alle zeugungsfähigen Kätzinnen. Egal ob die Kater leichter zu fangen sind, schnurz...

Nachwuchs bekommen die Kätzinnen!

Spielt absolut keine Rolle, wer leichter zu fangen ist.


melden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

07.01.2018 um 01:32
@RogerHouston

Klar, das eigentliche Problem sind die Katzen, erst mal.

Wenn aber kein zeugungsfähiger Kater zur Hand ist, dann werden Katzen auch nicht trächtig.

Wenn Kater leichter zu fangen sind, warum dann nicht die Kater nehmen?

Selbst wenn ein zeugungsfähiger Kater über bleibt, der stirbt irgendwann und dann ist Schluss.

Dann kommt auch noch hinzu, dass die Kastration beim Kater viel unkomplizierter und wesentlich schneller und mit einer viel niedrigeren Belastung für den Organismus ist.


Wenn ich in meiner Gegend ein Rudel von 10 Tieren hab, fünf männlich, fünf weiblich und alle fünf Kater kastrieren lasse, habe ich doch das gleiche Ergebnis, als wenn ich die fünf Katzen kastrieren lasse.

Dies dann auch noch schneller, günstiger und schonender.

Klar, wenn auch nur ein zeugungsfähiges bzw empfangsfähiges Tier über bleibt, ist im wahrsten Sinne des Wortes alles für die Katz!


2x zitiertmelden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

07.01.2018 um 01:34
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:ein Rudel von 10 Tieren hab, fünf männlich, fünf weiblich und alle fünf Kater kastrieren lasse, habe ich doch das gleiche Ergebnis, als wenn ich die fünf Katzen kastrieren lasse.
Die Biologin Beate Kalz vom IZW hat das Revierverhalten herrenloser Hauskatzen untersucht und festgestellt, dass eine Kastration der Kater allein wenig Sinn macht, da die unkastrierten Kater dann um so mehr Katzen befruchten.
Deshalb sollten auch Katzen kastriert werden.

http://www.katzenwesen.de/katzeninfo/katzeninfo/kastration/html.htm


1x zitiertmelden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

07.01.2018 um 01:42
@RogerHouston

Ja, wenn ein Tier unkastriert bleibt, dann wird er sich noch mehr ins Zeug legen.

Ich bin trotzdem dafür, dass es bei beiden Geschlechtern passiert.

Nämlich aus allen von uns genannten Gründen.
Dann kommt noch der Grund bei einer Katze hinzu, dass eine Rolligkeit den Körper sehr stark belastet.

Bei nem Freigängerkater kommt dann auch noch hinzu, dass sein Revier sich deutlich verkleinert, du als Besitzer also mehr von deinem Kater hast, da er nicht mehr so viel stromert.


1x zitiertmelden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

07.01.2018 um 01:43
Für mich wäre es auch logischer, die Kätzinnen zu sterilisieren, kostet halt mehr beim Tierarzt. Dazu kommt, das eine Kätzin sich nicht gerade in der Rolligkeit befinden darf, denn dann sterilisieren Tierärzte das Tier nicht.

Ich spreche aus Erfahrung; Kätzinnen, wenn rollig, sind unausstehlich...die Töne, die sie von sich geben, gehen einem nach einer gewissen Zeit gehörig auf die Nerven.

Und ja, jetzt wo ich drüber nach denke, sind Kater weitaus zahmer, als Kätzinnen, wenn sie Freigänger oder "ohne-Dach-übern-Kopf" sind. Wir haben hier 2 Kater, nennen sich auch "Treppenhauskatermänner", die sind beide kastriert, eben weil sie Freigänger sind. Allerdings haben beide auch ein Zuhause, sie kommen nur ab und zu zu uns, um zu schlafen oder ein Leckerlie zu bekommen.


1x zitiertmelden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

07.01.2018 um 01:44
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Wenn aber kein zeugungsfähiger Kater zur Hand ist, dann werden Katzen auch nicht trächtig
Es ist aber realistisch betrachtet immer eine da! Du kriegst nunmal niemals alle.
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Wenn Kater leichter zu fangen sind, warum dann nicht die Kater nehmen?
Weil Du nie alle Kater erwischen wirst - ist das so schwer zu begreifen?
Es reicht einer der übrig bleibt!
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Selbst wenn ein zeugungsfähiger Kater über bleibt, der stirbt irgendwann und dann ist Schluss.
Womit ist Schluss? Der hat sich doch schon längst vermehrt und das Speil geht von vorne los.
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:ann kommt auch noch hinzu, dass die Kastration beim Kater viel unkomplizierter und wesentlich schneller und mit einer viel niedrigeren Belastung für den Organismus ist.
Gut, wie im Eingangspost beschrieben ist das nicht so!
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Wenn ich in meiner Gegend ein Rudel von 10 Tieren hab, fünf männlich, fünf weiblich und alle fünf Kater kastrieren lasse, habe ich doch das gleiche Ergebnis, als wenn ich die fünf Katzen kastrieren lasse.
Ja, unter Laborbedingungen ist das so. Aber in der freien Wildbahn hast Du nun mal nicht eine begrenzte Anzahl Katzen / Kater.
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Klar, wenn auch nur ein zeugungsfähiges bzw empfangsfähiges Tier über bleibt, ist im wahrsten Sinne des Wortes alles für die Katz!
Ja, eben! Du beantwortest doch damit Deine Einwände damit selbst!


melden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

07.01.2018 um 01:50
Zitat von cat_and_gocat_and_go schrieb:Für mich wäre es auch logischer, die Kätzinnen zu sterilisieren, kostet halt mehr beim Tierarzt.
Ja, kostet mehr als eine Katerkastration. Aber diese würde ja wegfallen, wenn man die Sache logisch angeht .. :)

Also wird es unter dem Strich billiger und genauso effizient, wenn man die Kater außen vor lässt.


melden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

07.01.2018 um 02:05
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Ich bin trotzdem dafür, dass es bei beiden Geschlechtern passiert.

Nämlich aus allen von uns genannten Gründen.
Welche Gründe denn?
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Dann kommt noch der Grund bei einer Katze hinzu, dass eine Rolligkeit den Körper sehr stark belastet.
Ja, ok, wie auch immer, aber das betrifft ja nun die Kätzinnen - ich sage ja auch, dass diese sterilisiert werden sollen. Kein Widerspruch also.

Bis auf: eine Rolligkeit gehört nun mal eigentlich zum Katzendasein dazu! Es ist also schon in gewissem Maße problematisch, den Tieren das zu nehmen, nur weil Du, oder der Mensch das eben besser findet!
Aber das ist eine andere, auch spannende Diskussion.
In diesem Diskussionstrang ist es aber so, die Kätzinnen sollten sterilisiert werden!
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Bei nem Freigängerkater kommt dann auch noch hinzu, dass sein Revier sich deutlich verkleinert, du als Besitzer also mehr von deinem Kater hast, da er nicht mehr so viel stromert.
Geht es jetzt um das Tierwohl, oder um Deine egoistischen Bedürfnisse?


melden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

07.01.2018 um 02:11
Zitat von KybelaKybela schrieb:Die Biologin Beate Kalz vom IZW hat das Revierverhalten herrenloser Hauskatzen untersucht und festgestellt, dass eine Kastration der Kater allein wenig Sinn macht, da die unkastrierten Kater dann um so mehr Katzen befruchten.
Deshalb sollten auch Katzen kastriert werden.
Ja, wie gesagt, es sollten primär die Kätzinnen kastriert werden, also nicht "auch", sondern primär, wenn nicht gar, so meine These, ausschließlich!


melden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

07.01.2018 um 12:15
Zitat von RogerHoustonRogerHouston schrieb:Kätzinnen werden hingegen sterilisiert, also mit weit weniger extremen Folgen.
Auch katzen werden kastriert. Das hat zum einen den vorteil, dass die rolligkeit ausbleibt und es nicht zu einer dauerrolligkeit kommt, die wirklich wirklich wirklich WIRKLICH belastend für das tier ist (und den menschen) und zum anderen sind kastrierte katzen weniger von gebärmutterkrebs und gesäugeleistenkrebs betroffen. Es hat gesundheitliche gründe eine katze zu kastrieren und nicht zu sterilisieren.
Zitat von RogerHoustonRogerHouston schrieb:Jede nicht erwischte Kätzin wird schwanger, egal wie sehr man sich bemüht, ein Kater bleibt bestimmt übrig, denn es ist illusorich zu glauben, dass man alle kriegt, und somit kann man sich die Kater-Kastration sparen.
Nicht kastrierte kater haben ein deutlich größeres revier. Es ist so um ein vielfaches wahrscheinlicher, dass ein revier einer nicht kastrierten katze so von mehreren nicht kastrierten katern besucht wird. Kastriert man kater mit, ist die chance größer gebiete zu bekommen, in denen "nur" eine nicht kastrierte katze unter nem rudel kastrierter kater rumschleicht. Zudem ist kastration tierschutz am eigenen tier, denn nicht nur sexuell übertragbare krankheiten werden so eingedämmt, sondern auch diejenigen erkrankungen, die über revierkämpfe eingefangen werden. Hinzu kommt die geringere chance des katers vor ein auto zu laufen und im besten fall sofort zu sterben, im schlimmsten fall schwer verletzt dahinzuvegetieren.

Erkundige dich mal beim tierschutz darüber, wie lange stellenweise nicht kastrierte kater unterwegs sind und in welchen teils desolaten zuständen sie nach revierkämpfen und tagelangem umherstreifen im tierheimen ankommen. Die kastration eines katers hat nicht nur auswirkungen auf die katzenpopulation, sondern auch auf den gesundheitszustand und auch auf die lebensdauer des freigängerkaters und dieser sollte gerade dem halter doch eigentlich nahe liegen.
Zitat von RogerHoustonRogerHouston schrieb:Wie seht Ihr das?
Ich sehe das so, dass du mal 2m weiter denken solltest und nicht nur die reine katzenpopulation im blick haben solltest..... So rein aus tierschutzsicht dem eigenen kater gegenüber. Man merkt einfach, du hast null plan davon, was aus rein gesundheitlichen gründen hinter einer katerkastration steckt.


1x zitiertmelden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

07.01.2018 um 21:21
@gastric

Danke, du hast mit den richtigen Worten meine Vermutungen bestätigen können.

Ich bin nicht im Tierschutz aktiv und bin einfach nur von meinem laienhaften Wissen ausgegangen und hatte ja gar nicht so unrecht.


melden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

07.01.2018 um 22:57
@gastric


Davon ausgehend, dass eine Tierschutzaktion zur Eindämmung der Katzenpopulation natürlich nur ein begrenztes Budget
hat, ist es selbstverständlcih angebracht, über die Sinnhaftigkeit des Verfahrens nachzudenken.
Da nützt Dein Moralin den Tieren auch nix.

Nochmal: wenn man z.B. für die Eindämmungsaktion z.B. nur für 200 Katzen Geld, Zeit und Mittel hat, es aber beispielsweise 400 Katzen im Gebiet gibt, dann, so meine These, ist es nicht sinnvoll die Kater mit zu kastrieren.

Denn, nach Abschluss der Aktion, bleiben rein statistisch gesehen von den 400 Katzen 100 Kater und 100 Kätzinnen unkastriert übrig, die sich lustig vermehren - und nach einem halben Jahr sind's wieder genau so viel wie zuvor, und Du hast nix gewonnen.
Lässt Du aber die Kater außen vor haste weitere 100 Kätzinnen kastriert, die nun keine Junge bekommen können.
Die restlichen 200 unkastrierte Kater sind in dem Zusammenhang unerheblich!

Nach meinem Ansatz, so meine These, tut man so viel mehr für den Tierschutz in punkto Populationseindämmung - und das ist die Threadausgangsfrage.

So schwer zu verstehen?


Wie Du hingegen darauf kommst, zu denken man tut etwas für das Tierwohl, wenn man denen eine Hauptantriebsfeder ihres
Daseins per Kastration nimmt, ist mir schleierhaft.
Da kannst Du noch so viele
Zitat von gastricgastric schrieb:wirklich wirklich wirklich WIRKLICH
einbauen, davon wird's nicht wirklicher.
Bestenfalls ist es prakmatisch, eben um die ausufernden Populationszahlen einzudämmen, aber Du nimmst den Katzen einen wesentlichen Teil ihrer Natur.
Das diese Natur sie eventuell in Gefahr bringt ist dennoch Teil ihres Daseins, das in Frage zu stellen und bestimmen zu wollen ist Arroganz und Ignoranz.

Nochmals ein kleines Gleichnis:
Alles was Du da ins Felde führst, könntest Du auch über den Menschen sagen.

Die Erde ist extrem überbevölkert, der Sexualtrieb bringt jede Menge Leid und Krankheit mit sich. AIDS, Vergewaltigungen, Kinderpornos, Dating-Portale. Bedenke die ganze Zeitverschwendung, die Aggressionen und Gewalt der Männer hervorgerufen durch Testosteron, Kriege, Schlägereien, das Leid der Frau (und der Männer) während der Menstruation, etc. pp. ... all das könnte man sich sparen durch Kastration der Menschen. Die Arterhaltung kann heutzutage durchaus geregelt und künstlich erfolgen.

Und? Was spricht dagegen? Ja, frag Dich das mal und dann denk Du mal 2 Meter weiter.
Sind Tiere unser Eigentum? Haben wir wirklich das Recht, deren Leben so zu bestimmen gegen deren Natur? Ja?
Ich glaube das nicht - zumindest mache ich mir Gedanken darüber.

Da Du mir Ahnungslosigkeit vorwirfst: Seit unser Hund vor nun fast 17 Jahren an Altersschwäche eingegangen ist, haben wir kein Jahr in dem wir nicht mindesten 4 Katzen beherbergen - meist im Schnitt so 5 bis 8.
Alle zugelaufen. Zum Teil Ausgesetzte, zum Teil wild geboren. Tierarztkosten pro Jahr: mindestens 500€ Spitzenwert: 4000€

Bis auf einen Kater haben wir alle kastriert, aber ich denke trotzdem drüber nach, ob das richtig ist. Den einen Kater jedoch haben wir nicht kastriert, und an dem merkt man sehr deutlich den Unterschied zu den anderen.
Er weist ein viel kompletteres Verhalten auf. Schwer zu beschreiben, aber man hat irgendwie den Eindruck, dass er sein Katzen-Sein viel fassettenreicher auslebt. Ein echter Kater sozusagen.
Ja, er ist viel unterwegs und kommt auch manchmal erschöpft und mit Blessuren zurück.
Dann pennt er ne Woche und fühlt sich sichtlich und erkennbar wohl.

Wir hatten auch schon Kätzinnen, die bei uns schwanger aufgetaucht sind und eben ihre Junge bei uns bekommen haben. Auch hier sieht man dann erst richtig, was alles quasi zu einem Katzenleben dazu gehört, nämlich ganz gewiss Junge kriegen, sich um die zu kümmern, denen zu zeigen, wie man Mäuse fängt, wann man sich verstecken muss, wie man miteinander umgeht, ... ein sehr reiches Sozialverhalten wird da deutlich. All das nimmt man ihnen aber weg. Da sehe ich per se nicht das Katzenwohl. Können überfahren werden, können krank werden .. jaja ... das kann ich auch, aber deshalb bleib' ich trotzdem nicht den ganzen Tag zuhause.


2x zitiertmelden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

08.01.2018 um 07:30
Zitat von RogerHoustonRogerHouston schrieb:Nochmal: wenn man z.B. für die Eindämmungsaktion z.B. nur für 200 Katzen Geld, Zeit und Mittel hat, es aber beispielsweise 400 Katzen im Gebiet gibt, dann, so meine These, ist es nicht sinnvoll die Kater mit zu kastrieren.
Und genau das ist eine falsch annahme deinerseits. Im tierschutz wird immer das notwendige geld aufgetrieben. Sei es durch freiwillige helfer/spenden oder aber durch sponsoren. Ich bin aktiv im katzenschutz tätig, habe unzählige kastrationen von straßenkatzen und katern aus eigerner tasche finanziert. Zum einen hat das dazu geführt, dass die straßenpopulation hier zurückgegangen ist, zum anderen sind die tiere deutlich gesünder, denn auch das hier vorherrschende FIV und Felv gehen nach und nach zurück. Das ist zum vorteil für die straßenkatzen aber auch für unkastrierte freigänger, die sich hier reihenweise mitinfiziert haben.
Zitat von RogerHoustonRogerHouston schrieb:Nach meinem Ansatz, so meine These, tut man so viel mehr für den Tierschutz in punkto Populationseindämmung - und das ist die Threadausgangsfrage.
Eben nicht. Und das ist nicht meine these, sondern meine erfahrung, denn solche spezialisten, die der gleichen meinung waren, hatten wir auch bereits und deren population war nicht nur deutlich kränker, sondern zudem wesentlich langsamer im schrumpfen. Warum? Ganz simpel, weil katzen je nach lage das revier auch mal ändern. Dadurch, dass die kater alle munter weiter zeugungsfähig waren, wurde jede neuankömlingsdame munter geschwängert.... von mehreren katern, was zur folge hatte, dass die katze größere würfe hervorbrachte. Da waren würfe von 4-6 katzen normal, während ich ab und zu mal nen wurf von 2 in meinen gebieten hatte. Ist eben die problematik, wenn katzen nach jedem deckakt einen eisprung haben und dadurch jeder schuss ein treffer sein kann.
Zitat von RogerHoustonRogerHouston schrieb:Wie Du hingegen darauf kommst, zu denken man tut etwas für das Tierwohl, wenn man denen eine Hauptantriebsfeder ihres
Daseins per Kastration nimmt, ist mir schleierhaft.
Ist ja nicht wso, das katzen nur zum poppen auf der welt sind.
Zitat von RogerHoustonRogerHouston schrieb:Und? Was spricht dagegen? Ja, frag Dich das mal und dann denk Du mal 2 Meter weiter.
Aus rein populationskontrolle nichts. ;) Allerdings ist es beim menschen einfacher diese über verhütung und infektionsschutz aufzuklären. Mach das mal mit ner katze.
Zitat von RogerHoustonRogerHouston schrieb:Sind Tiere unser Eigentum? Haben wir wirklich das Recht, deren Leben so zu bestimmen gegen deren Natur? Ja?
Zwischen recht und notwendigkeit liegen welten. Wir haben nicht das recht dazu, aber die notwendigkeit sieht jeder, der aktiv draussen zwischen straßenkatzen rumrennt und sieht, was nichtkastration anrichtet. Auch bezug nehmend auf andere tierarten und die umgebende natur. Schäden an bäumen durch 20 makierende kater miteingeschlossen.
Zitat von RogerHoustonRogerHouston schrieb:Alle zugelaufen. Zum Teil Ausgesetzte, zum Teil wild geboren. Tierarztkosten pro Jahr: mindestens 500€ Spitzenwert: 4000€
Glückwunsch. Darf ich dir meine vorstellen? Alles straßenkatzen, einer angefahren, einer mit katzenschnupfen aufgesammelt, einer schwer verletzt durch revierkampf, einer kaputter rücken, einer fette lungenentzündung, eine ausgesetzt im alter von 6 wochen. Alle FIV positiv. Meine monatlichen! tierarztkosten nur für meine 4 (2 bereits an FIV elendig verreckt) belaufen sich auf ca. 300€ aktuell. Warum? Weil sie sich entweder durch geburt oder aber durch revierkampf mit FIV infiziert haben und chronische krankheiten einfach mist sind. Tja hätte man sie mal früher erwischt und kastrieren können. Dann könnten sie immernoch draussen umherstreifen, da ich aber eine weiterverbreitung des virus nicht möchte und sie teilweise gar nicht mehr fit genug sind draussen rumzustromern, bleibt das weg. Tja shit happens.
Zitat von RogerHoustonRogerHouston schrieb:Können überfahren werden, können krank werden .. jaja ... das kann ich auch, aber deshalb bleib' ich trotzdem nicht den ganzen Tag zuhause.
Nur mit dem unterschied, dass du dich bewusst nicht mit anderen kerlen um ne frau kloppst, nicht kopflos über ne straße läufst, dich nicht mit aids mal nebenbei infizierst und du auch sonstige SCHWERE erkrankungen nicht mal eben aufgrund deines sexualtriebes mit nach hause bringst bzw munter weiterverteilst. Falls doch..... dann denk in deinem fall über eine kastration nach. Der kleine aber feine unterschied, wenn man nicht triebgesteuert von einer empfängnisbereiten frau zur anderen rennt, um mal rüberzurutschen.

Vergleich mensch - katze hinkt.


melden

Freilaufende Kater kastrieren: sinnvoll?

08.01.2018 um 11:59
Zitat von RogerHoustonRogerHouston schrieb:Sind Tiere unser Eigentum? Haben wir wirklich das Recht, deren Leben so zu bestimmen gegen deren Natur? Ja?
der mensch pfuscht überall mit....und deswegen ist die katzenpopulation auch kein natürliches ereignis...


melden