Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die geheime Dulce-Basis

27 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Dulce-basis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
dux Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die geheime Dulce-Basis

12.02.2004 um 11:21
Wahrheit oder Fiktion ???

USA und Außerirdische mit gemeinsamen Untergrundbasen
Die ersten Bauarbeiten an den unterirdischen Basen begannen 1947-48 in Dulce (New
Mexico). Die Bewohner der Gegend bemerkten rege Bautätigkeiten und hohes
Militäraufkommen. (Der Pandora Aspekt, Elian Lian, Seite 41) Die Bewohner von Dulce (New Mexico) sahen, daß viele Truppen und Lastwagen in diesen Bereich hinein- und herausgingen und daß die Zeichen auf den Lastwagen von einer Holzfirma in Colorado stammten, die es bei weiterer Nachforschung nicht gab.
Die Dulce-Basis
Es gibt in der Nähe von Dulce (New Mexico) eine unterirdische Basis. (William F. Hamilton, Cosmic Top Secret). Der örtliche Sheriff hat dort jede Nacht UFOs beobachtet. In dieser Gegend wurden präzise zerstückelte Rinder gefunden. Hamiltons Informationen über diese Basis, stammen von Personen, die dort gearbeitet haben, die dorthin entführt wurden, die beim Bau geholfen haben und auch von Personen des Nachrichtendienstes.
Diese Basis ist ein genetisches Laboratorium, welches Verbindungen nach Los Alamos hat (dort wurden die ersten Atomversuche gemacht; es war immer ein Gebiet höchster Sicherheitsstufe). Es gibt eine unterirdische Verbindungen zwischen Dulce, Los Alamos und Dreamland (einer weiteren Basis in Nevada). Dort werden Gen-Experimente, Untersuchungen und Vergleiche zwischen anderen intelligenten Rassen (bzw. Spezies!) bezüglich der menschlichen und der außerirdischen, biologischen Struktur durchgeführt.
Gentechnologische Experimente werden an Menschen durchgeführt, mit dem Ziel neue
Rassen zu kreieren (alle Unterlagen bzgl. der Experimente mit Menschen im Dritten Reich, wurden von den Amerikanern nach dem Krieg beschlagnahmt. Sie arbeiten auf der selben Linie weiter; Milliarden Steuergelder werden in dieses Gebiet gesteckt (Hamilton-Lecture, CBR - UFO-Briefing, 3.3.90, Seite 1b)).

Beschreibung der Dulce-Basis
Es handelt sich um einen siebenstöckigen, unterirdischen Komplex, indem sich ca. 18.000 Aliens und ca. 10.000 Menschen aufhalten.
1. Ebene Sicherheit und Kommunikation
2. Ebene Unterkunft für die Menschen
3. Ebene Management, Büros und Laboratorien
4. Ebene Mind-Control Experimente (an Menschen)
5. Ebene Unterkunft der Aliens (Grauen)
6. Ebene Genetische Experimente / Zoo (für die Resultate der Experimente)
7. Ebene Cryo-Genetic - Gefrierlager (für die fehlgeschlagenen Experimente)
"Die Experimente (Ebene 6) werden in großem Maßstab durchgeführt, um
Menschen genetisch zu verändern, sodaß sie in einer gefährlichen Umgebung
arbeiten können.
Hamilton spricht weiter über das dortige Sicherheitssystem, über die Fahrstühle, die
elektromagnetisch funktionieren ohne verdrahtet zu sein. Es gibt keine konventionellen
Glühbirnen etc. - alles arbeitet auf elektromagnetischer Basis.
In der Gegend um Dulce ist eine Menge Vieh verschwunden und verunstaltet worden. Es wurde herausgefunden, daß die Aliens Teile der Rinder für ihre eigene Ernährung und für ihre Experimente brauchten. Die Aliens absorbieren die Nahrung irgendwie durch die Haut. Sie haben kein funktionierendes Verdauungssystem. Sie brauchen große Mengen menschlichen Blutes.
Die Dulce-Base wird durch ein Komitee geführt. Es bestehen Verbindungen zur CIA. Es wurden Leute getötet, um diese Informationen geheimzuhalten. (Hamilton-Lecture, CBR UFO-Briefing, 3.3.90, Seite 2b)
Die Operation mit den Grauen wurde von einer geheimen Abteilung der U.S.-Navy
durchgeführt. Im Zusammenhang mit dem Projekt Blue Book wurde behauptet, daß die
Air-Force die treibende Kraft sei. Es war jedoch immer die Navy, die dahinter steckte.
Cooper gehörte zum Geheimdienst der Marine. Er hat die Top-Leute in der Army über das Alien-Projekt informiert.
Das Projekt Redlight wurde formiert und Vorbereitungen zu Testflügen mit außerirdischen Flugkörpern getroffen. Die Basis der Aliens, in der auch der Technologietransfer stattfindet, liegt in dem Gebiet S 4. Dieses erhielt den Decknamen "Die dunkle Seite des Mondes". (Milton William Cooper, Die geheime Regierung, S. 8) Seit unser Austausch mit den Aliens begann, gelangten wir in den Besitz von Technologie, die unsere kühnsten Träume überstieg. Ein Flugkörper namens 'Aurora', mit dem regelmäßig Raumflüge unternommen werden, befindet sich in der Area 51. Es handelt sich hierbei um ein einstufiges Schiff mit der Abkürzung TAV (Trans Atmospheric Vehicle). Es kann von einer 12 km langen Startbahn abheben, auf eine hohe Erdumlaufbahn steigen, um dann wieder auf der ursprünglichen Bahn zu landen.
Wir besitzen gegenwärtig einen, den Außerirdischen ähnlichen Flugkörper, atomar angetrieben, der im Gebiet "S 4" stationiert ist, in Nevada. Unsere Piloten unternahmen schon interplanetare Reisen in diesem Flugkörper, bei denen sie den Mond, Mars und andere Planeten besuchten. (Alternative 3)
Man hat uns über die wahre Natur des Mondes und der Planeten Mars und Venus
belogen sowie über den Stand der Technologie, die wir heute besitzen. Es gibt Gebiete auf dem Mond, in denen pflanzliches Leben gedeiht, welches seine Farben jahreszeitlich verändert. Dieser Jahreszeiteneffekt wird dadurch hervorgerufen, daß der Mond nicht, wie behauptet, immer der Sonne oder Erde die gleiche Seite zuweist. Es gibt ein Gebiet, das jahreszeitlich aus der Dunkelheit heraustaucht und in der Nähe dieses Gebietes existiert pflanzliches Leben.
Auf dem Mond hat man künstliche Seen und Teiche angelegt und es konnten Wolken beobachtet und gefilmt werden. Es ist ein Schwerefeld vorhanden und der Mensch kann sich an der Oberfläche frei bewegen ohne einen Raumanzug tragen zu müssen, nachdem er sich einer Dekompression, ähnlich der bei Tiefseetauchern unterzogen hat. Ich (Cooper) habe Fotografien sehen können und ein Teil davon wurde in dem Buch veröffentlicht.
In Fällen, in denen der amerikanische Kongreß keine Gelder für Operationen bewilligte, haben sie sich das Geld durch Drogenschmuggel von Süd- nach Nordamerika besorgt. Die Gerüchte über den CIA und Drogen gibt es seit Jahren. Es wird sogar behauptet, daß der Vietnam-Krieg allein dazu diente, das Goldene Dreieck, Kambodscha, Burma, Laos, zu schützen. Während des Krieges wurden Drogen, eingenäht in die Körper toter Soldaten, nach Amerika geschmuggelt. Die Gelder aus den Drogendeals sind in die geheimen Basen geflossen.





melden

Die geheime Dulce-Basis

13.02.2004 um 02:01
Sensationell, doch stimmt das?

Was könnte daran war sein?

Die Tatsache das in diversen Spielfilmen "Andromeda tödlicher Staub" "The
Hulk", "The Fortress", "Resident Evil", "Independence day", um nur einige zu nennen derartige Anlagen erwähnt werden, erlaubt nicht deren Vermutung in Wirklichkeit.

Obwohl? Haben die gehime Infromationen zufällig gelesen und verarbeitet?

Ich denke nicht.

Doch wenn man die Berichte über die Unterirdischen Anlagen der NAzis geshen hat, und die Gerüchte über mehrstöckige unterirdische Atombombenfabriken im Drittenreich, dann, könnt da was dran sein.

Was die Kühe anbetrifft, Indianer glauben das ein grosser raubvogel mit dem Sturm fliegt, mehere zeugen hätten diesen Donnervogel gesehen wären sogar von kleineren varianten angefallen worden.

Warum sollten nicht diese die Kühe auffressen?


melden

Die geheime Dulce-Basis

13.02.2004 um 17:11
@dux
Kannst du mir sagen wie dieses buch heißtß Ich würde es gerne lesen
Im Vorraus schon mal danke.


hm...
Ich frage mich ob was dran ist, aber für mich ergibt alles immer mehr sinn.


mfg
ra





melden

Die geheime Dulce-Basis

13.02.2004 um 19:19
Hast du ein Link dazu?
Den Buechern glaube ich nicht. Aber hoert sich interessant an, obwohl ich nicht glaube das auf dem Mond, irgend was Planzliches ist. Und 18.000 Aliens hoerht sich auch sehr uebertrieben an. Und wieso sollten die Armies noch ein unteridisches Lager einrichten, wenn sie schon so ein grosses haben (Area51)?

tomekk


melden

Die geheime Dulce-Basis

13.02.2004 um 20:36
also ich habe schon vieles gelesen und bin auch keineswegs einer, der alles als schwachsinn abstempelt. aber dieser text ist mit abstand das schwachsinnigste und bekloppteste was ich je in meinem leben gehört habe. das übertrifft fast sogar noch "wir sind nur futter für aliens" da jener text auf anhieb als verarsche zu erkennen ist. auf der anderen seite kann man hier fast schon eine hart zynismus raushören ... irgendwie interessant.
also: wer diesem text glauben schenkt, gehört geschlagen, gemartert, geteert, gefedert, erdrosslt und was weis ich noch. aber ich glaube kaum das jemand hier so dumm ist... höchstens rafael ... naja mal schaun.


in our headlights, staring, bleak, beer cans, deer's eyes
on the asphalt underneath, our crushed plans and my lies
lonely street signs, powerlines, they keep on flashing, flashing by



melden

Die geheime Dulce-Basis

14.02.2004 um 02:41
Na ja wer weiss, viele Dinge hoerhen sich fanszinierend an, aber so recht glauben kann ich auch nicht was hier steht, waere eher schon ein Drehbuch fuer ein Hollwood-Film. Ohne Beweise glaube ich sowieso nix. Also wenn du DUX uns hier ueberzeugen willst, warten wir auf Beweise, ich lasse mich gerne ueberzeugen, aber nur Woerte von einem einfachen Mann reichen mir nicht aus.

tomekk


melden
dux Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die geheime Dulce-Basis

16.02.2004 um 13:28
Ich kann Euch zu obigem Text leider nicht viel mehr sagen, als das ich diesen Text selbst nur in einem Buch gelesen habe. Somit kann ich mir auch nur meine eigenen Gedanken darüber machen, mehr nicht. Ob jemand daran glaubt oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Ich für meinen Teil denke, so absurd es sich vielleicht anhört, im Universum, in der auch die Ede nur ein kleiner Teil ist, ist viel mehr möglich, als es wir es uns alle in unseren kühnsten Träumen überhaupt vorstellen können. Wen es interessiert und wer mehr darüber wissen möchte. Dieser Text ist aus dem Buch „Die Apokalyptischen Reiter“ von William Milton Cooper.

In Zeiten, da Täuschung und Lüge allgegenwärtig sind, ist das Aussprechen der Wahrheit ein revolutionärer Akt.
George Orwell




melden

Die geheime Dulce-Basis

16.02.2004 um 14:49
ich weiß nicht aber solche verschwörungstheoretiker denken sich ja viel aus um an die öffentlichmeit zu gelangen, auch wenn es auf die Kostern der Wahrheit geht, würde das hier nicht gerade als real interpretieren

Es wäre leichter die Menschheit zu vernichten als sie zu verstehen. (ich)
Die Zeit ist unsere Feind, den wir uns selbst erschaffen haben.(ich)
AVE SATANS
FUCK IT ALL



melden

Die geheime Dulce-Basis

16.02.2004 um 16:25
@dux
Da du deine Threads scheinbar im copy and paste Verfahren erstellst. ( War am 9.2 ja schon so unter Verschwörungen )
Hier meine Meinung genauso:

Auhauaha, eine wilde Mischung aus Area 51 und Majestic 12 !
Na wenn diese Basis so geheim ist, warum weiß man dann soviel darüber ?
Wenn die Aliens wirklich auf saftige Steaks stehen, würde man sie unauffälliger besorgen. Beim nächsten Viehhändler zB.
Die Geschichten über Mond, Venus und Mars wären selbst Münchhausen zu peinlich gewesen und große Mengen Drogen ließen sich bestimmt effektiver und mit weniger Zeugen schmuggeln als ausgerechnet in den Körpern toter GI`s .
Ich bin ja wirklich ein Fan von Verschwörungstheorien, aber diese ist an den Haaren von Rapunzel herbeigezogen !
( Aber recht unterhaltsam, habe gut gelacht )

NICHTS lebt ewig !


melden

Die geheime Dulce-Basis

17.02.2004 um 16:35
Sie stehen nicht auf Steaks,wenn man den Berichten trauen kann(unter Vorbehalt,und auch nicht alles),sondern auf unser Blut und die darin enthaltenen Enzyme um zu überleben.Quasi ein Lebenselixir für die Greys um ihre eigene Evolution voranzutreiben,da sie angeblich ihren evolutiven Höhepunkt längst überschritten haben,was man aber davon glauben soll bleibt jedem selbst überlassen.

Kämpfe für das woran du glaubst


melden

Die geheime Dulce-Basis

19.02.2004 um 21:38
Naja an jeder Theorie ist meistens auch ein Fünkchen Wahrheit.
Aber eine gute Verschwörung ist glaube ich unmöglich nachzuweisen oder aufzudeken.
Wenn das wahr wäre würde der Autor dieses Berichtes warscheinlich jetzt nicht mehr leben.


melden

Die geheime Dulce-Basis

23.02.2006 um 21:50
Also mir ist bewusst das das Thema nicht neu ist aber das folgende Interview Muss man einfach mal gelesen haben. Wer da wen Interviewt kann ich leider nicht sagen, da ich es so bekommen habe. Natürlich ist mir bekannt, dass alle Kritiker gleich laut aufschreien werden, da man nicht weiß wer da wen Interviewt und woher das genau stammt.
Gibt euch mal ein Ruck und lest es zu Ende, anschließend versucht euch mal das Szenario als Realität vor zustellen….

Wenn ihr das getan habt, ca. fünf Minuten in euch gegangen seid, könnt ihr wegen mir jetzt in die Luft gehen!
-----------------------------------------------------------------------------------------



• Wann wurde die heutige Dulce-Basis gebaut?

„Ich hörte, daß die Arbeiten in den Jahren 1937/38 von Armee-Ingenieuren begonnen wurden. Im Lauf der Jahre wurde die Anlage um vieles vergrößert. In den Jahren 1965/66 wurde ein großer Teil der Arbeit beendet, als die Tunnel mit der Basis von Page, Arizona, verbunden wurden, die eine der älteren unterirdischen Anlagen ist. Die meisten eingeborenen Amerikaner [Indianer] wissen um die Existenz dieser Basis und könnten uns einiges über die unterirdischen Lebensformen erzählen, die sie dort des öfteren zu Ges?cht bekommen.“

• Mit welchen Mitteln wurden diese Installationen gebaut? Besitzt die Rand-Corporation tatsächlich eine hocheffiziente Bohrmaschine mit atombetriebenen Wolfram-Graphit-Bohrkegeln, die es erlaubt, das Gestein regelrecht wegzuschmelzen?

„Gemäß dem, was ich von mehreren Angestellten hörte, die schon ziemlich lange dort sind, wurde in den sechziger Jahren ein Teil durch nukleare Vorrichtungen weggesprengt. Andere Sektoren, wie z.B. die Shuttle-Tunnels, wurden mit hochmodernen Maschinen gebohrt, die glatte Wände hinterlassen. Die fertiggestellten Wände dieser Tunnels gleichen poliertem schwarzem Glas.“

• Wer startete die ursprünglichen Dulce-Installationen?

„Die Natur errichtete die ersten Höhlen. Die Dracos [Reptil-Humanoiden] verwendeten diese Höhlen während Jahrhunderten. Später wurden diese natürlichen Anlagen durch die Pläne der Rand-Corporation wiederholt vergrößert. Die ursprünglichen Höhlen umfaßten Eishöhlen und Sulfurquellen, die den Bedürfnissen der ‚Aliens‘ perfekt entsprachen.“

• Was genau hat in Ihnen zum ersten Mal den Verdacht geweckt, daß etwas in Dulce faul ist? Ich bekomme den Eindruck, daß es man dort kein Einstein sein muß, um herauszufinden, daß dies ein Horror-Ort des Verbrechens ist. Warum hat es so lange gedauert? Waren Sie derjenige, der den Stein ins Rollen brachte?

„Da gibt es verschiedene Dinge, die Sie in Betracht ziehen müssen. Ich legte einen Eid ab und schwor unter Todesstrafe, daß ich nie etwas ausplaudern würde, was auch immer ich zu Hören oder zu Sehen bekommen würde. Ich unterzeichnete auch eine Erklärung, daß ich freiwillig mein Leben aufgeben werde, sollte ich des Verrates für schuldig befunden werden. In der Dulce-Basis wird Verrat wie folgt definiert: ‚alles, was außerhalb der Grenzen der Anlage auf die täglichen Vorgänge, die innerhalb der Anlage vor sich gehen, hinweist‘. Als ich dort neu ankam, galt die Regel ‚man weiß, was man wissen muß‘. Uns wurde gesagt, hier handle es sich um eine ‚ Biotransfer-Einrichtung mit hochentwickelter Technologie zum Zweck der fortgeschrittenen und innovativen Entwicklung im medizinischen und psychiatrischen Bereich‘. Das ist eine hochgestochene Umschreibung und bedeutet im Klartext nichts anderes, als daß sie uneingeschränkte Experimente mit dem menschlichen Leben machen, einfach nur um zu sehen, was dabei herauskommt. Wenn irgendeine brauchbare Arznei oder Heilmethode entdeckt wird, wird dies auf der Oberfläche der Erde als eine wunderbare neue Errungenschaft gefeiert, und man sagt, sie sei nach jahrelanger Arbeit in irgendeinem bekannten Labor entwickelt worden. Der wirkliche Hintergrund dieser ‚Errungenschaft‘ wird nie erklärt. Wie könnten sie auch: Die Dulce-Basis ist im wahrsten Sinn des Wortes eine geheime und geheimgehaltene Einrichtung. Diese Leute sind sehr gut in dem, was sie tun. Sie werden nie die Wahrheit sagen über all die unglückseligen Menschen, die in der ‚Horror-Halle‘ [Etage 6] enden.

Wenn man sich dies alles vor Augen hält, bekommt man einen Eindruck von der Geheimhaltung und Sicherheitsschärfe, die an diesem Ort herrscht. Ja, ich wußte, daß dies kein gewöhnliches Hospital war, aber am Anfang kaufte ich ihnen alles ab. Durch Intercom, in den Liften usw. –, überall wurde man täglich daran erinnert, an welch wichtigem Ort man sich befand. Es hieß: ‚An diesem Ort werden hochriskante, fortgeschrittene Medizin- und Arzneiexperimente durchgeführt, um Geisteskrankheiten zu heilen. Sprechen Sie bitte nie mit den Patienten. Es könnte jahrelange Arbeiten zunichte machen.‘

Das leuchtete mir ein. Wenn die Ärzte sagen, ich solle nicht mit den Patienten sprechen, dann wer war ich, um diese heikle Situation aufs Spiel zu setzen? Da gab es jedoch einen Mann, auf den ich irgendwie aufmerksam wurde. Er sagte immer, er heiße George S. und er sei entführt worden und er wisse, daß jemand nach ihm suche. Ich weiß nicht, warum er mir auffiel. Aber irgendwie ging er mir nicht mehr aus dem Kopf, und ich dachte, daß er keineswegs verrückt aussieht oder klingt, obwohl es viele Insassen gab? die dasselbe sagten. Am nächsten Wochenende überzeugte ich draußen einen Bekannten von mir, einen Polizisten, er solle einmal diesen Namen nachschauen. Ich sagte ihm überhaupt nichts von der Basis. Mir stockte der Atem, als der Computer bestätigte, daß George S. vermißt gemeldet ist! Was noch schlimmer war: Die Polizisten dachten, Georg S. sei einfach ein weiterer von denen, die dem täglichen Streß nicht mehr gewachsen waren und irgendwo durchdrehten.

Das war der Anfang. Am nächsten Montag suchte ich George, aber er war verschwunden. Es gab keine Aufzeichnungen, die erklärten, was mit ihm geschehen war. Später kam ein anderer Sicherheitsoffizier zu mir und sagte, er und einige Laborarbeiter würden gerne einmal außerhalb der Schicht mit mir sprechen. Die Neugier gewann, und ich willigte ein. An diesem Abend kamen neun Männer zu mir. Sie sagten, sie seien sich bewußt, daß ich sie anzeigen könnte, aber sie möchten mir gerne einige Dinge zeigen. So zogen sie nacheinander Hinweis um Hinweis hervor und bewiesen mir, daß es sich bei vielen Patienten um vermißte Menschen handelte. Sie zeigten mir Zeitungsartikel und sogar Fotos, die sie irgendwie in die Basis geschmuggelt hatten. Ich sah die Angst in ihren Gesichtern, während sie mit mir sprachen. Ein Mann sagte mir, er werde lieber sein Leben verlieren, indem er versuche, etwas zu unternehmen, als seine Seele zu verlieren, indem er nichts unternehme. Es war diese Bemerkung, die mein Leben veränderte. Ich erzählte ihnen von George und was ich über ihn herausgefunden hatte. Nach ein paar Stunden beschlossen wir, einen Versuch zu starten, um die Dulce-Basis zu entlarven. [Dies führte dann zu dem Waffengefecht, das auch John Lear in seinem Bericht erwähnt.] ...

So sage ich heute öffentlich, daß in diesem Land in mehreren unterirdischen Anlagen Repto-Wesen leben und daß an diesen Orten haarsträubende Dinge vor sich gehen. Sollte ich sterben, bevor ich es beweisen kann, dann bitte ich Sie alle, auf eigene Faust nach den Beweisen zu suchen. Fordert, daß die Regierung es zugibt. Es gibt viele Menschen, die in der Dulce-Basis arbeiten und mich kennen. Ich fordere diese Mitarbeiter heraus, ebenfalls die Wahrheit zu verkünden, zumindest anonym. Schreibt einen Brief oder ein Telegramm, um zu bestätigen, was ich hier sage. Im Namen der tapferen Männer, Frauen, Kinder und Aliens, die [im Dulce-Gefecht] umkamen, als sie versuchten, die Öffentlichkeit zu informieren, bitte ich Sie: Entlarven Sie diesen Horror-Ort, bevor Tausende von anderen unschuldigen Menschen dort enden, gefoltert werden und einen unsäglichen Tod erleiden.“ ...

• Eine bestimmte Ansicht besagt, daß einige der Wesen unter Dulce nicht von außerirdischem Ursprung sind, sondern von Reptilien bzw. Sauriern abstammen.

„Ja, einige Reptos haben ihre Wurzeln hier auf diesem Planeten. Die herrschende Kaste der Aliens ist reptiloid! Die grau- und weißfarbenen werden die Dracos genannt. Andere sind grün und wieder andere braun. Sie sind eine alte Rasse der Erde, die unterirdisch lebt. Diese Reptos betrachten sich selbst mit Recht als die ‚ursprünglichen Terraner‘. Vielleicht sind sie diejenigen, die wir die gefallenen Engel nennen, vielleicht auch nicht. In beiden Fällen sind jedoch wir die Ansiedler auf der Erde.“

• Wie passen die kleinen grauen Aliens hier hinein?

„Sie arbeiten für die Dracos und werden von den Dracos beherrscht. Es gibt aber auch andere grauhäutige Wesen, die nicht mit den Dracos verbunden sind.“

• Was machen diese Wesen mit dem Kuhblut und mit den anderen Körperteilen der verstümmelten Tiere? Brauchen sie diese Substanzen für ihre Experimente oder für ihr Überleben?

„Sie verwenden das Blut und die anderen Körperteile in ihrer Formel der Ernährung und auch für die Brutkästen und für die künstlichen Retorten. Plasma und amniotische Flüssigkeiten sind für sie die zwei lebenswichtigsten Substanzen. Auch der Saft bestimmter Pflanzen kann sie für Monate am Leben erhalten, wenn sie nicht ihre ‚natürliche‘ Formel zustande kriegen.“

• Viele Frauen, die entführt werden, sagen, daß sie von den Aliens schwanger gemacht werden. Warum tun sie das, und warum gerade in der heutigen Zeit?

„Sie [die unterirdisch ansässigen Reptos] züchten Sklavenkrieger für die bevorstehenden Konfrontationen mit den außerirdischen Rassen. Die reptiloiden Rassen [außerirdischer Herkunft] kreisen um die Erde, die Venus und den Mars.“ ...

• Die Zucht von artvermischten Wesen, Blutformeln und menschliche Körperteile in Chemiebehältern – das alles klingt wie eine geschmacklose Science-Fiction-Story. Die Ärzte und Wissenschaftler sagen, man könne die Arten nicht kreuzen. Das trifft selbstverständlich für natürliche Verhältnisse zu. Aber durch Genmanipulation und Genaufspaltung ist auch diese Möglichkeit in Griffnähe gerückt. Ist es Ihnen möglich, uns eine Erklärung zu geben, die wir als „normale“ Oberflächenmenschen verstehen können?

„Die Ärzte und Wissenschaftler an der Oberfläche der Erde mögen so etwas sagen, aber im Untergrund, weit entfernt von allen neugierigen Augen der Ethik-Kommissionen, experimentieren sie mit transgenetischen Wesen! Im Buchhandel gibt es hierüber bereits einiges Material. Eines der besten und leichtverständlichsten Bücher wurde 1969 vom Verlag Prentice-Hall International veröffentlicht und wurde von Albert Rosenfelt verfaßt. Es heißt The Second Genesis – The Coming Control of Life. Dieses Buch beschreibt z.B. Tiere, die spezifisch gezüchtet werden, um genetisch verträgliche Organe für Menschen zu produzieren, oder die Produktion von ausgewachsenen Organen aus Fötus- und Embryomaterial. Er beschreibt, daß Embryokörper noch keine eigene Immunaktivität haben und deshalb im Empfänger keine Abstoßung auslösen. Organe aus Embryogewebe sind für den Empfängerkörper kein fremdes Anti-Gen, sondern ein natürliches Protein. ... Die operative Geschlechtsumwandlung, die heute in der Außenwelt normal ist, wurde ebenfalls in den Dulce-Laboratorien entwickelt. Die Idee, daß Männer Frauen werden könnten, stammt aus der Etage 7. Mit den Gehirnwaschtechnologien aus Etage 4 wurde in einem Mann der ‚intensive Wunsch‘ geweckt, eine Frau zu sein, und dieser Mann glaubt danach mit felsenfester Überzeugung, daß er schon immer eine Frau sein wollte. Niemand könnte dieses Opfer dazu bringen, die eigentliche Wahrheit zu glauben. In Dulce ist alles manipuliert. Im Buch The Second Genesis findet sich eine Aussage von Dr. Ralph W. Gerard, die heute bereits ein klassisches Zitat ist: ‚Es kann keinen manipulierten Geist geben ohne ein manipuliertes Molekül.‘ Die meisten dieser Moleküle stammen aus Dulce.“

• Wie wird verhindert, daß die Menschen, die in Dulce arbeiten, irgend etwas ausplaudern?

„Implantate, Angst und Drohungen, man könnte ihren Familien etwas antun, elektromagnetische Kontrollsysteme und auch Umprogrammierung mit ELF-Wellen [Extremely Low Frequence; extreme Niederfrequenzwellen] und mit chemischen Mitteln – das sind die üblichsten Methoden, die eingesetzt werden, um die Arbeiter zu ‚ermutigen‘, nichts über die innere Struktur und die Aktivitäten zu verraten.“ ...

• Bei einer solch großen Anlage müssen Abfälle und Müll ein echtes Problem darstellen. Wie geschieht die Beseitigung?

„Das war nie ein Problem. Gewisse Dinge werden umgeformt oder geschmolzen und wiederverwendet. Ein Teil des organischen Abfalls wird durch Bakterien verwertet, und alles andere wird in einer besonderen Vorrichtung vaporisiert. Die Reststoffe dieses Vorgangs brauchen Monate, bis sie ein verwendbares Ausmaß annehmen; sie werden in eine komplexe Lauge umgewandelt und als Dünger entsorgt.“ ...

• Wenn wir einem Grauen begegnen, kann er unsere Gedanken lesen?

„Ja, sie lesen unsere Absicht, denn sie spüren die Frequenz unseres Körpers. Ein Mensch strahlt Schwingungen aus, und diese nehmen die Grauen als elektromagnetischen Impuls wahr. Jede Person hat eine leicht andere Schwingung, und dieser Unterschied macht die ‚Persönlichkeit‘ aus. Wenn ein Mensch denkt, verbreitet er starke Impulse. Bei Angst ist die Frequenz sehr ‚laut‘ und leicht wahrnehmbar. Ebenso ist ein ruhiger und beherrschter Geist viel schwieriger wahrnehmbar.“

• Können wir uns gegen mentale Menipulation schützen?

„Ja, wir können uns schützen, und zwar durch die Beherrschung unserer Gedanken. Aber schätzungsweise 95% der Menschen versuchen nie, ihre Gedanken zu beherrschen. Die Beherrschung der eigenen Gedanken ist jedoch die beste Waffe. Der Durchschnittsmensch denkt selten in klaren, festen Mustern, und deshalb verlaufen seine Gedanken chaotisch. Beherrscht eure Gedanken, und dann wird es euch gelingen, die Entführungs- und Manipulationsversuche von seiten der Aliens von euch zu halten. Weil ich meine Gedanken beherrschen konnte, war ich in der Lage, all diese Jahre zu überleben.“

• Wie können wir mehr Informationen bekommen, um den anderen Menschen zu beweisen, daß wir von einer nichtmenschlichen Gefahr bedroht werden?

„Das ist eine gute Frage. Ich befürchte, wir werden den Beweis auf die harte Tour bekommen, nämlich dann, wenn die Invasion auch an die Oberfläche durchbricht.“ ...

• Wann und wo wurden Sie geboren?

„Am 23. April 1941 in Glen Ellyn, Illinois, das heißt zu Hause auf einem Bauernhof, der sich auf dem Gebiet der heutigen Ortschaft Glen Ellyn befand. Meine Geburtsurkunde befindet sich in Wheaton, Illinois.“

• Können Sie uns etwas über ihre Familie, insbesondere über den Verbleib Ihrer Frau und Ihres Sohnes. sagen?

„Cathy und Eric sind immer noch vermißt. Meine Eltern kamen bei einem Autounfall ums Leben, als ich noch keine zwanzig Jahre alt war. Ich habe noch einen Bruder. Wenn er noch am Leben ist, dann befürchte ich, daß er sich irgendwo in einer der unterirdischen Anlagen befindet. Ich habe schon seit Jahren nichts mehr von ihm gehört. Bitte betet für sie, bitte!“

• Herr Castello, Sie haben schon so viel durchgemacht und sind entschlossen, weiterzukämpfen. Was ist Ihre größte Befürchtung?

„Meine größte Befürchtung ist, daß die Öffentlichkeit die unschuldigen Menschen vergißt, die in dieser schrecklichen Situation festgehalten werden, und daß die Öffentlichkeit weiterhin ignoriert, wie monatlich Hunderte von Kindern, Frauen und Männern an diesen Ort gebracht werden.“

----------------------------------------------------------------------------------------

xpq101



_-Wearenotalone-_



melden

Die geheime Dulce-Basis

23.02.2006 um 21:57
Quelle:

armin risi (GRÖHL!!!)

und: hohle-erde.de (BRÜLL!!!)

NOch Fragen, Hauser?


Nichts in der Biologie ergibt Sinn, außer im Lichte der Evolution (Theodosius Dobzhansky)
-=ebai=-



melden

Die geheime Dulce-Basis

23.02.2006 um 22:10
nee werde noch ;)

_-Wearenotalone-_



melden

Die geheime Dulce-Basis

23.02.2006 um 22:21
Ein letztes mal "copy & paste"!

-----------------------------------------------------------------------------------
@polyprion
Deine Quellen Angabe ist nicht richtig!
Habe weder auf der einen noch auf der anderen Seite etwas darüber finden können.
Zumindest nicht so wie er hier vorliegt!
-----------------------------------------------------------------------------------------
Und auch hier gilt, nach dem lesen das Textes, ca fünf Minuten in sich gehen und seine Vorstellung über real gelesen im kopf um zusetzen.

Das ist gar nicht so leicht gelle 



Ein Ingenieur der Untergrundbasen bricht sein Schweigen

Mitte der neunziger Jahre trat in den USA ein Geologe und Architekt an die Öffentlichkeit, weil er entdeckte, daß er krebskrank war, und deshalb das weitere Schweigen nicht mehr aushielt: Phil Schneider, der langjährige Architekt beim Bau von vielen der besagten Untergrundbasen. Und was erzählte er? Genau das, was alle anderen Zeugen und Insider auch schon gesagt haben!

Wenige Monate nach seinem Auftreten wurde er tot aufgefunden. Die offizielle Darstellung lautete „Selbstmord“. Phil Schneiders wenige Vorträge, die er halten konnte, sind mittlerweile über das Internet verbreitet worden. Da er im deutschsprachigen Raum noch weitgehend unbekannt ist, soll hier einer seiner Vorträge aus dem Mai 1995 in großen Ausschnitten wiedergegeben werden.

„Aufgrund der horrenden Struktur unserer Regierung fühle ich geradezu in Gefahr, wenn ich nicht über diese Themen sprechen würde. Wie lange es mir möglich sein wird, dies zu tun, muß sich jeder selbst fragen. Mein Vortrag wird vier Hauptthemen behandeln. Jedes dieser Themen hat einen Bezug zu Ihnen, meine Damen und Herren, egal, ob Sie Patrioten sind oder nicht. ...

Zuerst möchte ich Ihnen kurz erzählen, wer ich bin. Ich absolvierte eine Ingenieur-Schule. Die Hälfte meiner Ausbildung bezog sich auf dieses Gebiet, und ich erwarb mir einen guten Ruf als geologischer Ingenieur und auch als Architekt für Anwendungen im Bereich des Militärs und der Luftfahrt. Ich half, zwei der wichtigsten unterirdischen Anlagen der USA zu bauen, die auch in Bezug auf die Neue Weltordnung von Bedeutung sind. Hier spreche ich vor allem von der unterirdischen Basis in Dulce, New Mexico. ...

Ich liebe das Land, in dem ich lebe, mehr als mein eigenes Leben. Wenn dem nicht so wäre, würde ich heute nicht vor Ihnen stehen und mein Leben riskieren. Der erste Teil meines Vortrages geht über die tiefen unterirdischen Militäranlagen und das Black Budget. Dieses schwarze Budget ist ein geheimer Trichter, durch den gegenwärtig rund 1,25 Billionen Dollar pro Jahr ($1.25 trillion per year) abgesaugt werden. So viel, wenn nicht noch mehr, wird in verschiedenste schwarze Programme hineingesteckt, unter anderem auch in diese tiefen unterirdischen Anlagen. Heute gibt es in den Vereinigten Staaten 129 solcher unterirdischer Anlagen.

Um diese Basen zu errichten, haben sie seit den frühen vierziger Jahren ununterbrochen gearbeitet, Tag und Nacht. Einige von ihnen waren sogar schon früher gebaut worden. Diese Basen sind praktisch gesehen richtige Untergrundstädte, die durch Hochgeschwindigkeitsmagnet-Levitonzüge verbunden sind, die eine Geschwindigkeit von bis zu zwei Mach erreichen können. Es sind bereits mehrere Bücher hierüber veröffentlicht worden. ...

Die durchschnittliche Tiefe dieser Anlagen ist mehr als eine Meile! Sie haben Laserbohrmaschinen, mit denen sie bis zu sieben Meilen pro Tag bohren können. Diese schwarzen Projekte übergehen die Autorität des Kongresses, was, wie wir alle wissen, illegal ist. Die Neue Weltordnung ist von diesen unterirdischen Anlagen abhängig. Wenn ich damals, als ich daran mitarbeitete, gewußt hätte, daß ich hier die Errichtung der Neuen Weltordnung unterstütze, hätte ich nicht mitgemacht. Aber man hat mich mehr oder weniger ständig angelogen. ...

Mein Vater, Otto Oscar Schneider, kämpfte im Krieg [2. Weltkrieg] auf beiden Seiten. Er war anfänglich Kapitän eines deutschen U-Bootes, geriet dann in Gefangenschaft und wurde in den USA eingebürgert. Er hatte mit verschiedenen Projekten zu tun, wie mit der Atombombe, der Wasserstoffbombe und dem Philadelphia-Experiment. Er erfand eine Hochgeschwindigkeitskamera, mit der am 12. Juli 1946 die Atomtests auf den Bikini-Inseln photographiert wurden. Ich habe die Originalfotos dieser Tests. Auf diesen Fotos sieht man auch UFOs, die mit großer Geschwindigkeit vom Detonationsort wegfliegen. Die Bikini-Inseln wurden damals regelrecht von solchen UFOs heimgesucht, und die Eingeborenen hatten das Problem, daß ihre Tiere verstümmelt wurden. Zu dieser Zeit sagte General MacArthur, er habe das Gefühl, daß der nächste Krieg mit Aliens aus anderen Welten ausgetragen werde?

Wie dem auch sei, mein Vater gehörte zu jenen, die für das Philadelphia-Experiment und andere Experimente die Grundlage bereiteten. Was hat das alles mit mir zu tun? Nichts, außer daß Oscar Schneider mein Vater war. Ich bin nicht einverstanden mit dem, was er auf der anderen Seite machte, aber ich muß sagen, daß er großen Mut hatte, hierher zu kommen. In Deutschland wurde er dafür gehaßt. Sie setzten eine Million in Gold als Kopfgeld aus, für wen auch immer ihn umbringen würde. Offensichtlich gelang es ihnen nicht. Jetzt aber zurück zum Thema – tiefe unterirdische Anlagen.

Im Jahr 1954 kam es unter der Eisenhower-Administration zu einem Abkommen mit außerirdischen Wesen. Damit setzten sie sich einfach über die Verfassung der Vereinigten Staaten hinweg. Es handelte sich hier, in einfachen Worten, um eine Übereinkunft, daß die besagten Aliens sich ein paar Kühe nehmen durften und daß sie auch ihre Implantat-Techniken an einigen Menschen erproben durften, aber sie mußten detaillierte Angaben über die betroffenen Menschen abgeben. Langsam veränderten die Aliens den Handel, bis sie sich entschieden, sich gar nicht mehr daran zu halten. Im Jahr 1979 war dies eine offensichtliche Tatsache, und so kam es ziemlich durch Zufall zum Feuergefecht mit diesen Aliens in Dulce. ...

Später fanden wir heraus, daß diese Wesen bereits seit langer Zeit, vielleicht schon seit einer Million Jahre, auf unserem Planeten leben [in den unterirdischen Höhlen]. Das könnte vieles erklären hinsichtlich der Theorien, die heute über die außerirdischen Besucher in der Vergangenheit existieren.

Wie dem auch sei, auf jeden Fall wurde ich von einer ihrer Waffen in meiner Brust getroffen. Ihre Waffe war eine Art Schachtel, die sie auf sich trugen, und damit schossen sie auf mich und verpaßten mir eine unangenehme Dosis von Kobaltstrahlung. Ich bekam Krebs davon.

Mein Interesse an der UFO-Technologie erwachte erst, als ich begann, in der Area 51, nördlich von Las Vegas, zu arbeiten. Nachdem ich etwa zwei Jahre gebraucht hatte, um mich vom 79er-Vorfall zu erholen, ging ich wieder zurück auf die Baustellen und arbeitete für Morrison and Knudson, EG & G und für andere Kompanien. Auf der Area 51 arbeiten sie mit allen Arten von merkwürdigen Flugobjekten. Wie viele von Ihnen kennen Bob Lazar? Er war ein Physiker, der dort in der Area 51 angestellt war, um bei einem dieser Objekte das Antriebssystem zu entschlüsseln.

Ich mache mir große Sorgen angesichts der Machenschaften unserer Regierung. Sie lügen die Öffentlichkeit an, sie haben Senatoren abgeblockt, und sie weigern sich, die Wahrheit über die Außerirdischen zu sagen. Ich könnte Ihnen hierüber Dinge erzählen bis morgen früh. Ich kann nicht verheimlichen, daß ich ziemlich empört bin. Vor kurzem sprach ich mit einem Bekannten, der in meiner Nähe wohnt, bei Portland, Oregon. Er arbeitet in der Stahlfabrik XY [Schneider nennt den Namen], wo sie auch Eisenbahnwagen herstellen. Ich kenne diesen Mann schon seit ungefähr dreißig Jahren, und er ist ein ziemlich stiller Typ.

An diesem Tag kam er jedoch zu mir und war völlig außer sich und sagte: ‚Sie bauen Gefängniswagen!‘ Ihm war's in die Knochen gefahren. Er teilte mir mit, die Fabrik habe einen Vertrag mit der Regierung, um 107 200 Eisenbahnwagen herzustellen, jeder Wagen mit einer Einrichtung, um 143 Menschen zu festzunehmen. Elf Firmen seien an diesem gigantischen Auftrag beteiligt. Seine Firma habe für diesen Vertrag über zwei Milliarden Dollars einstreichen können. B... und andere Firmen [Schneider nennt weitere Namen] seien ebenfalls mitbeteiligt. Er zeigte mir einen dieser Wagen auf dem Abstellgeleise eines Güterbahnhofes in North Portland. Was er gesagt hatte, stimmt. Rechnen Sie: 107 200 mal 143. Das ergibt rund 15 Millionen. Das ist wahrscheinlich genau die Zahl von Bürgern, die der Regierung gegenüber eine kritische Haltung haben. Man kann keinen dieser Männer mehr aus ihrem Amt wählen. Die jetzige Struktur der Regierung ist eine ‚Technokratie‘ und keine Demokratie, es ist eine Art Feudalismus. Es hat nichts mehr mit der Republik der Vereinigten Staaten zu tun.

Diese Leute sind gottlos. Sie haben sogar mit einem Gesetz das Gebet aus den öffentlichen Schulen verbannt. Wenn ein Lehrer heute in der Schule mit den Schülern ein Gebet spricht, kann er eine Buße bis zu 100 000$ und zwei Jahre Gefängnis bekommen. Ich glaube, wir könnten ein besseres Leben haben. Ich glaube ebenfalls, daß die Regierung dabei ist, die Bürger der Vereinigten Staaten in die Sklaverei zu führen. Ich kann keine guten Vorträge halten, aber ich werde weiterhin wagen, meinen Mund zu öffnen, und zwar solange, bis jemand mir eine Kugel verpaßt. Denn wenn Menschen wie Sie erfahren können, welch furchtbare Dinge sich anbahnen, dann hat es sich gelohnt. ...

Auch heute noch gehen 68% der Militärgelder direkt oder indirekt in das Black Budget. Das Star War-Programm ist weitgehend von der Stealth-Waffentechnologie abhängig. Nebenbei muß festgestellt werden, daß nichts von dieser Stealth-Technologie zustandegekommen wäre, wenn wir nicht abgestürzte Alien-Scheiben gehabt hätten. Nichts, aber auch gar nichts. Einige von Ihnen fragen sich vielleicht, wofür die Space Shuttles ‚rumshuttlen‘. Im Weltraum draußen werden spezielle Metall-Legierungen hergestellt, da sie nicht auf der Erdoberfläche hergestellt werden können, denn für ihre Herstellung braucht man praktisch das vollkommene Vakuum des Weltalls. Uns wird nichts gesagt, was auch nur nahe an di? Wahrheit herankommen würde. Ich glaube, daß die Regierungshintermänner uns mit Haut und Haar verkauft haben.

Bis vor ein paar Wochen war ich noch bei der Regierung angestellt und hatte eine Ryolite-38-Zulassung, eine der höchsten in der ganzen Welt. Ich habe den Eindruck, daß das ganze Star War-Programm einzig und allein dafür eingerichtet wurde, um als Puffer gegen einen Alien-Angriff zu dienen. Es hat nichts mit dem ‚kalten Krieg‘ zu tun, der sowieso nur eine Farce war, um vom Volk Geld abzweigen zu können – wofür wohl? Die ganze Lüge war geplant und funktioniert seit mindestens fünfundsiebzig Jahren. ...

Vor nicht allzu langer Zeit wurde ich beauftragt, einen Report über den Bombenanschlag auf das World Trade Center zu verfassen. Ich wurde beauftragt, da ich um die neunzig zum Teil ungewöhnlichsten chemischen Explosivstoffe kenne. Ich schaute mir die Bilder an, die gleich nach der Explosion geschossen worden waren. Der Beton war geschmolzen, und die eingelassenen Stahlstangen im Beton waren buchstäblich herausgepreßt worden und waren derart verzogen, daß sie bis zu zwei Meter länger waren als normal. Es gibt nur eine Waffe, die so etwas anrichtet – eine kleine Atombombe. Was hier zur Anwendung kam, war eine konstruierte nukleare Sprengvorrichtung. Wenn sie Ihnen also sagen, eine Nitratbombe habe diesen Schaden angerichtet, dann lügen sie Euch einhundert Prozent an! Die Leute, die sie verhaftet haben, haben dieses Verbrechen wohl kaum durchgeführt. Hier muß ich auch noch den Bombenanschlag von Oklahoma City erwähnen. Sie sagen, es sei eine Nitrat- oder Chemiebombe gewesen. Zuerst sprachen sie von einer 1000-Pfund-Bombe, dann von 1500 und dann von 2000. Jetzt sagen sie, es sei eine 20 000-Pfund-Bombe gewesen. Aber man kann kein 20 000-Pfund-Ding auf einen Rider- Lastwagen packen! Nun, ich habe selbst nie Explosivstoffe gemischt, aber ich kenne die chemischen Formeln und die Anwendung von Konstruktionssprengstoffen. Gerade hierfür war ich berühmt. In den Vereinigten Staaten war ich bei der Aushöhlung von mehr als zehn unterirdischen Militäranlagen dabei. Ich arbeitete beim Malta-Projekt, in Westdeutschland, in Spanien, in Italien. Ich kann Ihnen aus praktischer Erfahrung versichern, daß eine Nitratbombe beim Oklahoma-Gebäude kaum die Fensterscheiben rausgeblasen hätte. Sie hätte einige wenige Menschen getötet und Teile der Fassade beschädigt, aber sie hätte nie den vorliegenden Schaden verursacht. Ich wurde angelogen, und ich lasse mir das nicht mehr bieten, und deshalb sage ich Ihnen, daß auch Sie angelogen werden. ...

Verdienen wir Menschen auf diesem Planeten so etwas? Nein, aber dennoch machen wir nichts dagegen. Mit jedem Moment, den wir verschwenden, erweisen wir den anderen Menschen auf diesem Planeten einen schlechten Dienst. Ich habe einen tödlichen Krebs, den ich mir während meiner Arbeit für die Regierung zuzog. Ich lebe vielleicht noch sechs Monate, vielleicht nicht einmal mehr solange. Aber ich sage Ihnen eins: Wenn ich einfach weiterspreche, so wie jetzt, dann gibt mir Gott vielleicht das Leben, damit ich weitersprechen kann, bis mir der Kopf abfällt. Elf meiner besten Freunde sind in den vergangenen zweiundzwanzig Jahren ermordet worden. Acht dieser Morde wurden als ‚Selbstmord‘ verkauft. ... “

_-Wearenotalone-_



melden

Die geheime Dulce-Basis

23.02.2006 um 22:39
"Deine Quellen Angabe ist nicht richtig!
Habe weder auf der einen noch auf der anderen Seite etwas darüber finden können.
Zumindest nicht so wie er hier vorliegt!"



*hust*

http://www.armin-risi.ch/html/AUF_Experiment.htm (Archiv-Version vom 18.01.2006)


Um jemandem das Wasser reichen zu können, sollte man zuerst einmal in Erfahrung bringen, in welchem Schrank die Gläser stehen.
-=ebai=-



melden

Die geheime Dulce-Basis

23.02.2006 um 22:53
@xpq101

Gibt es davon nochmehr zu Lesen, oder war das jetzt alles?


melden

Die geheime Dulce-Basis

23.02.2006 um 22:54
das wäre dann erst mal alles. obwohl ich noch mal auf die suche gehen kann. mal sehen...

_-Wearenotalone-_



melden

Die geheime Dulce-Basis

24.02.2006 um 01:10
@c12h22o11

Alles was dort auf der Seite steht, klingt für mich ein wenig nach Science Fiction. Vieles ist im Groben und Ganzen schon in mehreren Filmen zu sehen gewesen. Wie z.B. in dem Film: "SIE LEBEN!"

Zum Flughafen von Denver:" Die Beschreibung, die dort abgegeben worden ist gleicht einem Konzentrationslager." Heftig!


melden

Die geheime Dulce-Basis

24.02.2006 um 13:04
hier sind ein paar pic:

http://www.crowdedskies.com/dulce_papers_new_infomation.htm (Archiv-Version vom 24.02.2006)

/dateien/uf2941,1140782671,dulce

dulce20film20footage

DAS GANZE IST MEHR ALS DIE SUMME SEINER TEILE!!
(Pythagoras, griech. Philosoph, um 570 - 497/496 v. Chr)



melden

Die geheime Dulce-Basis

24.02.2006 um 13:19
warum sind solche bilder eigentlich immer so undeutlich? selbst eine digi cam würde das besser fotografieren.....oder schmuggelt man akmeras in die basen rein die 5 mal größer sind einen lauten knipser machen wie vor 15 jahren und dann noch sogar extra wackeln lassen........

ich renne mit ner digicam auf einem geländer und kann ein foto von einer baustelle unten machen und dann wäre das nicht so verwaschen und undeutlich wie da............
oder haben die vielleicht in den basen eine antinichtverwaschenfotoabwehranlage damit man ja keine genauen bilder machen kann?

oh oh

haha


melden