weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Fumos miese Spelunke

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Fumos miese Spelunke
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:19
Rattensohn schrieb:Sie hat getan, worauf sie Lust hatte und niemand hat sie zu irgendwas gezwungen, das ist der Punkt.
Ja und jetzt? Ist doch nun keine bahnbrechende Neuerung, dass Frau sich ihren Berufswunsch selbst aussuchen kann. Wieso muss man das bei ihr also als "feministischen Akt" betonen?
Muss ich davor jetzt nen heiden Respekt haben, dass sich Frau auszieht und nackend von 20 Männern gleichzeitig durchbumsen lässt?


melden

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:22
Rattensohn schrieb:Sie hat getan, worauf sie Lust hatte und niemand hat sie zu irgendwas gezwungen, das ist der Punkt.
Und das ist der Punkt, worin sich unsere Auffassungen unterscheiden. Ich denke, dass in erster Linie der Markt und die Nachfrage bestimmt haben, was sie genau in ihren Filmen zu tun und zu lassen hatte!

Und sie konnte sich der Marktsituation nicht entziehen oder sie ignorieren, von daher war sie schon gezwungen, die Wünsche des Marktes zu bedienen; die Alternative wäre das Ende ihrer Karriere gewesen.

Einem Zwang hätte sie sich nur dann entzogen, wenn sie ihre Sexualität unabhängig von den Wünschen des Markts ausgelebt hätte; hat sie aber nicht getan!


melden

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:22
Kältezeit schrieb:Muss ich davor jetzt nen heiden Respekt haben, dass sich Frau auszieht und nackend von 20 Männern gleichzeitig durchbumsen lässt?
:fumo:

Meine Hochachtung hat sie! ... Oo


melden

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:22
Kältezeit schrieb:Sie hat getan, worauf sie Lust hatte und niemand hat sie zu irgendwas gezwungen, das ist der Punkt.Ja und jetzt? Ist doch nun keine bahnbrechende Neuerung, dass Frau sich ihren Berufswunsch selbst aussuchen kann. Wieso muss man das bei ihr also als "feministischen Akt" betonen?
Muss ich davor jetzt nen heiden Respekt haben, dass sich Frau auszieht und nackend von 20 Männern gleichzeitig durchbumsen lässt?
Nein, musst du nicht.
Aber du musst die Person hinter der Rolle nicht verteufeln.
Leben und Leben lassen bzw. jedem das seine, nur darum geht es hier eigentlich die ganze Zeit.
Chu schrieb:Ja, aber Leben und Leben lassen.


melden

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:24
fumo schrieb:OK, für welche sexuellen Spielarten sind das die Abkürzungen? ... :troll:
Ich habe kein Sex, bin ja keine Hure wie Sasha :troll:


melden

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:25
fumo schrieb:Und sie konnte sich der Marktsituation nicht entziehen oder sie ignorieren, von daher war sie schon gezwungen, die Wünsche des Marktes zu bedienen; die Alternative wäre das Ende ihrer Karriere gewesen.
Ihr Markenzeichen war es, Grenzen zu überschreiten, dieses Markenzeichen hat sie sich selbst auferlegt und damit ihren Erfolg erzielt. Sie wäre schön blöd gewesen dieses Image zu wechseln.

Oder hättest du dir bei Bud Spencer und Terence Hill einen Imagewechsel zu Liebesfilmen vorstellen können?


melden

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:25
Jule schrieb:Ich habe kein Sex, bin ja keine Hure wie Sasha
:fumo:

Das ist mein keusches Mädchen!... :troll:


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:25
Rattensohn schrieb:Aber du musst die Person hinter der Rolle nicht verteufeln.
Leben und Leben lassen bzw. jedem das seine, nur darum geht es hier eigentlich die ganze Zeit.
Nochmal: ich verteufle die Person hinter der Rolle nicht. Ich wehre mich nur dagegen, sie als eine Frau, die feministische Arbeit geleistet hätte, zu bezeichnen.

Da bekomm ich das blanke Kotzen.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:26
Rattensohn schrieb:Ihr Markenzeichen war es, Grenzen zu überschreiten
Ja, ihre eignen Grenzen. Immernoch kein Dienst am Feminismus.


melden

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:27
Und wer ist schuld an allem? @Rattensohn hat sie als erstes in die Spelunke gebracht. Kreuzigt ihn :troll:


melden

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:29
Ocelot schrieb:Und wer ist schuld an allem? @Rattensohn hat sie als erstes in die Spelunke gebracht
Was aber eine seiner größten Leistungen war! ... :trollbier:


melden

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:30
@fumo
Ich kann und will gerade nicht mit dir darüber diskutieren, WEIL ICH UNTERWEGS BIN. :D
Also bitte Fang damit nicht immer wieder an. Gerne später, aber jetzt gerade nicht.


melden

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:32
Kältezeit schrieb:Ja, ihre eignen Grenzen. Immernoch kein Dienst am Feminismus.
Doch, denn jedem liegt es frei seine Grenzen selbst zu bestimmen bezüglich seiner Sexualität und diese auch zu vermarkten, wenn ihm danach ist..
Was meinste was für eine Hexenjagd noch vor ein paar Jahrzehnten los gewesen wäre, wenn eine Frau so offen ihre Grenzen bezüglich ihrer Sexualität mehr oder weniger öffentlich ausgelebt hätte.


melden

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:34
Rattensohn schrieb:Ihr Markenzeichen war es, Grenzen zu überschreiten, dieses Markenzeichen hat sie sich selbst auferlegt und damit ihren Erfolg erzielt. Sie wäre schön blöd gewesen dieses Image zu wechseln.
Aber das ist der gängige Anspruch an Darstellerinnen; wenn du andere Schauspielerinnen als Vergleich nimmst, siehst du eine ähnliche Entwicklung. Auch diese überschreiten regelmäßig Grenzen. Und diese Grenzen stecken sie nicht selbst ab, sondern die Nachfrage bestimmt die Grenzen.


melden

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:34
Chu schrieb:Ich kann und will gerade nicht mit dir darüber diskutieren, WEIL ICH UNTERWEGS BIN. :D
:fumo:...:fumo:

Wie sie gerade gestresst ist, weil sie den halben Campus überqueren muss! ... :troll:


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:35
Rattensohn schrieb:Doch, denn jedem liegt es frei seine Grenzen selbst zu bestimmen bezüglich seiner Sexualität und diese auch zu vermarkten, wenn ihm danach ist..
Richtig, und wenn dies noch in einem von Männern dominiertem Gewerbe geschieht, indem man genau das praktiziert, was die große Masse sehen will, dann ist es ein großer Dienst für uns Frauen?

Ich bitte dich..


melden

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:35
Und dazu....
Kältezeit schrieb:Nochmal: ich verteufle die Person hinter der Rolle nicht.
...du pauschalisierst....
Kältezeit schrieb:Wenn Schlampen sich als Feministinnen profilieren
....und unterstellst.
Kältezeit schrieb:Sasha Grey wollte ein bißchen Kohle verdienen - mehr steckt da nicht dahinter. Die höheren, "noblen" Ziele hat sie sich dazu gedichtet, um ein wenig mehr Fame zu ernten, als der Rest. Hollywood war das Ziel. Wenn so ein Würmchen den Feminismus des 21. Jahrhundert repräsentiert, dann geb ich mir lieber die Kugel, denn dann kommt auf meine Tochter wohl noch einiges zu.


melden

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:38
fumo schrieb:Aber das ist der gängige Anspruch an Darstellerinnen; wenn du andere Schauspielerinnen als Vergleich nimmst, siehst du eine ähnliche Entwicklung. Auch diese überschreiten regelmäßig Grenzen. Und diese Grenzen stecken sie nicht selbst ab, sondern die Nachfrage bestimmt die Grenzen.
Mag sein. Es gibt aber auch Darstellerin deren Erfolg darauf beruht, dass sie in ihren Filmen Männer dominieren und durch diese Rollen ihren Erfolg erzielen. Alles eine Sache der freien Marktwirtschaft, Angebot und Nachfrage, hat nichts mit Feminismus zu tun.

Feminismus nach meiner Erfassung ist es, dass Frauen gleichberechtigt tun und lassen können was sie wollen, ohne Steine im Weg befürchten zu müssen weil sie Frauen sind oder Konsequenzen dadurch befürchten müssen.


melden

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:39
Kältezeit schrieb:Richtig, und wenn dies noch in einem von Männern dominiertem Gewerbe geschieht, indem man genau das praktiziert, was die große Masse sehen will, dann ist es ein großer Dienst für uns Frauen?
Wenn sie den gegenteiligen Weg eingeschlagen hätte, wäre das meines Erachtens eher als Feminismus zu verstehen; hat sie aber nicht.

Sie hat nie versucht, die Nachfrage zu durchbrechen und Alternativen anzubieten, die vielleicht nicht Mainstream sind, um eine neue Nachfrage zu erzeugen!


melden

Fumos miese Spelunke

20.02.2018 um 11:39
fumo schrieb:Wie sie gerade gestresst ist, weil sie den halben Campus überqueren muss! ... :troll:
Ich bin eben nicht mehr die jüngste :D


melden
309 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Party Thread26 Beiträge