Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute RSS

121 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Wirtschaft, 2012, Nibiru, Maya, Kriese, Annunaki, Homo Saphien, Erectus

zur Rubrik (Verschwörungen)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 1 von 71234567
Primpfmümpf
Diskussionsleiter
Profil von Primpfmümpf
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 04:53



Liebe Moderatoren, da ich mehrere Themen über diese Thematik zusammen fasse welche in seperaten Threads besprochen werden, wünsche ich mir dass man länger was von diesem Thread hat. Vielen Dank.

Hallo, ich begrüße herzlich alle Anhänger, Forscher, Interessenten oder Skeptiker gegenüber der Thematik von Sichtin und/oder Däniken.

Ich selbst bezeichne mich als interessierter Skeptiker der die anhänglichen Themen zusammenhängend erforscht um eine Einsicht zu bekommen.

Laut den Autoren entnehme ich dass die als "Annunaki" und "Annanuki" bezeichneten Wesen vor vielen Jahren die Erde Besuchten um "Gold" von ihr zu nehmen. Ich setze es in Anführungsstrichen weil ich mir nicht erklären kann warum sie es hätten brauchen sollen.

Wenn es für die Atmosphäre ihres Planeten nützlich sein sollte, müssten sie entweder selbst für einen Verlust des Materials auf diesen Planeten, oder für die Besetzung des Planeten, welchem das Edelmetal fehlte, verantwortlich sein. Nennen wir diesen Planeten einfach mal äh.. Nibiru.
Durch das Besuchen der Erde haben sie die dort lebenden Wesen, welche ich als "Homo Erectus" bezeichne, mit Genen kreuzten, wodurch durch dieses beschleunigt geförderte Intelligenzpotential eine Vereinigung zwischen den Besuchern und ihrer Schöpfung statt fand. Sie wären auch der Schöpfer dieser, wenn sie nur 1% ihrer Gene verändert haben. Auch wenn es den Anscheint hat das sie ihr erschaffenes Intelligenzpotintial nähmlich uns, ausnutzten, in dem wir das Gold gaben und sie es uns nahmen, fehlte dieser besagte Anschein. Denn nur der wertige Schein des Goldes ließ diesen Goldschein wertig erkennen, als dort gebliebende Annunakies plötzlich uns mit ihrem anscheinend wertigen Material beschenkten, damit wir auch mal "Gott" spielen können wenn wir es trugen. Und erst viel später bemerkt man beim Tausch getuscht wurde, und noch viel später dass es unwahres reden ist, lügnerisch und anführend, wo nach später die Waren oder der gleichen ausgewechselt oder gegen etwas anderes getauscht wurde.
Das neuhochdeutsche Verb tauschen geht zurück auf das mittelhochdeutsche tuschen in der Bedeutung von unwahr reden, lügnerisch versichern, anführen. Die heute allein übliche Bedeutung Waren oder dergleichen auswechseln, gegen etwas anderes geben hat sich im 15. Jahrhundert hieraus entwickelt.

Wie man aus wetlosen etwas wertvolles macht kann nur wenn eine Lüge gegenüber jemanden kann einen so Verwirren das er seinen Lebenswert verliert. Eine Unterjubelung oder andere Täuschung reicht aus um einen Außenstehenden mit einzubeziehen.
Und selbst dann wäre ein Täuschungsmanöver nicht von langer Dauer wenn man mehr Täuscher im Spiel braucht als man versucht zu täuschen. Und eine dumme naive Mehrheit würde sich nicht täuschen lassen können wenn sie nicht intelligent genug wäre um einschätzen zu können dass sie anders sind als die Minderheit. Es sei denn, jemand scheint nur vertraut innerhalb und durch der Mehrheit. So kann der Schein-gott in der Minderheit durch die Mehrheit vertrauen haben, wenn innerhalb der Mehrheit der Schein-Freund dies Bestätigt.
Es kam also nie zu einer offensichtlichen Täuschung da man immer einen Schuldigen finden konnte der einem Ahnungslosen etwas unterjubeln konnte, indem der Schein-Schuldige sich dazu bekehrt und der Schein-Finder aus dem Schein-Schuldigen ein offensichtliches Schein-Opfer macht und scheinbar nicht mal um Vergeltung(=Geld, Vergütung, Einkommen‘ oder, Wert‘) bangen musste da der Schein selbst genügend Wert hatte.

Eine intelligentes Individium kann also kein anderes Individium täuschen sofern der Getäuschte denkt es sei rechtens und der hinter ihm stehende kann ebenfalls vertraut sein. Wenn nicht dann kennt er ihn einfach nicht.
Aber eine Intelligente Art kann vortäuschen das sie alleine oder die einzige sei, und die Falle schnappt zu, oder der Plan geht auf.

Und wenn das goldige Gelt sein scheinbaren Wert verlor, kam etwas unsichtbare, was den unscheinbaren Wert nicht mehr anscheint wie damals von den fortgegengenden Besuchern, sondern be-scheint. Und dieses unsichtbare Licht heist "Infrarotlicht" oder "UV-Licht", und kann den Anschein des Wertes scheinen lassen.

Wenn es anregnet um zu regnen, fällt der Regen auch.

Wenn es anscheint um zu scheinen, fällt der Schein auch.

Ob nun durch eine Kriese, auf einer Kriese, eines Wertes, oder Schein.

Der Schein fällt immer, egal wodurch auf.

melden
   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 09:03

Primpfmümpf schrieb:
Laut den Autoren entnehme ich dass die als "Annunaki" und "Annanuki" bezeichneten Wesen vor vielen Jahren die Erde Besuchten um "Gold" von ihr zu nehmen. Ich setze es in Anführungsstrichen weil ich mir nicht erklären kann warum sie es hätten brauchen sollen.

Müssen wir das?

Den Rest verstehe ich nicht...
wer täuscht wen???

melden
Primpfmümpf
Diskussionsleiter
Profil von Primpfmümpf
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 12:42

Nein wer soll schon müssen?

Nicht täuscht, sondern täuschte. Duch den Rollentausch in dem man uns beschenkte somit ihre spielende Rolle schenkte, zu sein wie Sie. Da wie nicht wussten warum, scheinte nie was. Bis es scheinte nichts zu sein, was heute eine Rolle spielt.

Die Scheinlige selbst ist göttlich

melden
   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 12:43

aha.....

melden
ems
ehemaliges Mitglied


   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 12:44

Primpfmümpf schrieb:
Eine intelligentes Individium kann also kein anderes Individium täuschen sofern der Getäuschte denkt es sei rechtens und der hinter ihm stehende kann ebenfalls vertraut sein. Wenn nicht dann kennt er ihn einfach nicht.
Aber eine Intelligente Art kann vortäuschen das sie alleine oder die einzige sei, und die Falle schnappt zu, oder der Plan geht auf.
Ich versteh kein Wort
Primpfmümpf schrieb:
Da wie nicht wussten warum, scheinte nie was. Bis es scheinte nichts zu sein, was heute eine Rolle spielt.
Nein,wirklich nicht

melden
   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 12:55

@Primpfmümpf

Die Annunaki könnten Weltraumnomaden gewesen sein, die Gold als Rohstoff für den Antrieb ihrer Raumschiffe brauchen.. Und dann, wenn sie einen entsprechenden Vorrat angelegt haben, weiterziehn.. Daraus könnte als Überlieferung die Hochwertigkeit dieses Metalls zu erklären sein, denn eigentlich ist es ja ein Metall wie viele andere auch...

melden
Wolfshaag
Profil von Wolfshaag
beschäftigt
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 12:57

@Primpfmümpf
Primpfmümpf schrieb:
Nicht täuscht, sondern täuschte. Duch den Rollentausch in dem man uns beschenkte somit ihre spielende Rolle schenkte, zu sein wie Sie. Da wie nicht wussten warum, scheinte nie was. Bis es scheinte nichts zu sein, was heute eine Rolle spielt.

Die Scheinlige selbst ist göttlich
Kannst Du Deinen Text nochmal in verständlichem Deutsch wiederholen?

melden
crime
ehemaliges Mitglied


   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 12:59

@Primpfmümpf
Hä ???

Also ich glaube das Thema an sich kann interessant werden, aber ich verstehe vieles einfach nicht ...

melden
crime
ehemaliges Mitglied


   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 13:01

Primpfmümpf schrieb:
Durch das Besuchen der Erde haben sie die dort lebenden Wesen, welche ich als "Homo Erectus" bezeichne, mit Genen kreuzten, wodurch durch dieses beschleunigt geförderte Intelligenzpotential eine Vereinigung zwischen den Besuchern und ihrer Schöpfung statt fand.

Das wäre der "missing Link" dann wohl ... oder @Gucki

melden
   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 13:05


Das ist eine Zusammenfasung aus diversen Überlieferungen und Dokumentationen...

Nachzulesen bei halbheld.de



432.000 Jahre (120 Sars, wobei 1 Sar = 3600 Jahre) vor der Flut landen 50 Annunaki am persischen Golf oder am arabischen Meer.

Unter der Führung von Ea gründen sie die erste Kolonie namens Eridu (= Haus, in der Ferne erbaut).

Sie gewinnen durch Filterung des Meerwassers Gold.

Ea wird fortan Enki genannt. Das bedeutet: der Herr der Erde (En = Herr, Ki = Erde).

Da nicht genug Gold gewonnen wird, folgen 500 weitere Annunaki.

Der Goldabbau wird in den Abzu fortgesetzt. Diese liegen in Südostafrika.

Sogenannte Igigi verbleiben "im Himmel" und überwachen die Arbeit.

Anu entsendet seinen zweiten Sohn Enlil zur Erde, um seinen ersten Sohn, Enki, zu unterstützen.

Enlil übernimmt das Kommando. Enki soll den Abbau der Golderze überwachen.

Ninmah, Halbschwester von Enki und Enlil, beaufsichtigt das medizinische Zentrum.

40 Sars lang bauen die Annunaki unter großen Anstrengungen und Qualen das Gold ab.

Es kommt zur Meuterei aufgrund der untragbaren Arbeitsbedingungen.

Zwischen Enlil und Enki entsteht ein Disput. Enlil möchte die Meuterer hart bestrafen. Enki nicht.

Anu wird befragt. Er sympathisiert mit den Meuterern. Eine Lösung des Problems muß gefunden werden.

Enki schlägt auf einer Götterversammlung die Erschaffung eines primitiven Arbeiters vor. Er sagt zu seiner Schwester: Du bist die Hebamme der Götter. Erschaffe die Menschheit! Erschaffe einen Mischling, damit er das Joch trage; lass ihn das Joch, das ihm von Enlil zugewiesen wird, tragen, lass den primitiven Arbeiter sich für die Götter plagen!

In Bit Shimti gelingt Ninmah das Projekt: Ich habe geschaffen! Meine Hände haben es gemacht!

Tiit, der biblische "Lehm", wird massenweise in weibliche Annunaki implantiert.

Der Adamus entsteht. Er ist unfruchtbar. In biblischer Terminologie bedeutet dies, daß er keine Kenntnis besitzt.

Der Adamus hilft beim Abbau des Goldes.

Enlil entführt gegen den Willen seines Bruders einige Exemplare des neuen Wesens, damit sie bei ihm als Sklaven dienen.

Enki gibt daraufhin den Menschen in Enlils Garten insgeheim die Fähigkeit zur Fortpflanzung.

Enlil bemerkt dies wütend und setzt sie bei den Abzu aus. Sie beginnen, sich fortzupflanzen.

Die Annunaki nehmen sich Menschentöchter. Aus der Verbindung entstehen Nefilim.

Enlil tobt vor Wut. Er weiß, daß eine Flut kommt und nimmt allen den Eid ab, die Menschen nicht zu warnen.

Enki warnt trotzdem Utnapischtim/Atra-hasis/Noach.

Die Flut vernichtet die Menschheit.

melden
   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 13:07

@crime

Zumindest eine Option dessen...

melden
Primpfmümpf
Diskussionsleiter
Profil von Primpfmümpf
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 13:35

@Gucki

Ja genau. Wobei ich den physikalischen Wert des Edelmetals, nicht meinte, sondern den scheinbaren Wert aus dem alle Scheine hervorgingen.

Gucki schrieb:
Es kommt zur Meuterei aufgrund der untragbaren Arbeitsbedingungen.

Das glaube ich nicht. Warum sollten einige Mitleid mit Wesen haben, wenn sie das taten wie verlangt und gezüchtet? Niemand hätte sie "quälen" lassen können wenn sie selbst unzufrieden mit eben diesen also ihrem geschaffenen Intelligenzpotential wären. Es wäre dann ehr eine Beleidigung von den Annanuki gegenüber den Göttern welche direkt an der Zucht beteiligt waren.

Kein Leid hat man in uns erkennen können, weil wir bis zur physischen Erschöpfung der Energie arbeiteten was der Homo erectus an Physis und die neuen Gene an Intelligenz für Effizienz hergab.

Kein Mensch dachte dass er leidet, weil er nicht wusste warum er sich nicht mehr bewegen kann, weil er sich nicht fragte wie ich mich bewegen kann, da er schon damals die Energie aus der Nahrung nicht hinterfragte, und später auch die effizientere Bewegung nicht hinterfragen konnte, da sie nicht wussten dass sie nun intelligenter waren als zuvor. Hätten sie es gewusst, wäre kein anscheinender Gott mehr da. Welcher heute scheint zu geben. Und ja, er gibt. Seinen Schein

melden
Primpfmümpf
Diskussionsleiter
Profil von Primpfmümpf
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 13:46

crime schrieb:
Also ich glaube das Thema an sich kann interessant werden, aber ich verstehe vieles einfach nicht ...

Frag einfach, weil mich interessiert was du nicht verstehst. ;) @crime

melden
   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 13:51

@Primpfmümpf

Das mit dem scheinbaren Wert ist mir schon klar, ich meinte nur, dass es gerade das Gold als alternative bzw. Währungsgrundlage geworden ist.

was die Meuterei betrifft. Ich würde mich nicht soweit aus dem Fenster lehnen wollen, zu behaupten, dass die Arbeiter der Annunaki kein Leid, keinen Schmerz, keine Unzufriedenheit empfunden haben... Ich glaube um das zu wissen müßte man dabei gewesen sein... :)

melden
   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 13:59

@Primpfmümpf

Sollten die Annunaki übrigens von Nibiru gekommen sein, dann weisst Du ja, wann sie, laut einiger Theorien hier aufkreuzen... :) dann wissen wir bald mehr :D

melden
Primpfmümpf
Diskussionsleiter
Profil von Primpfmümpf
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 14:04

@Gucki

Gucki schrieb:
was die Meuterei betrifft. Ich würde mich nicht soweit aus dem Fenster lehnen wollen, zu behaupten, dass die Arbeiter der Annunaki kein Leid, keinen Schmerz, keine Unzufriedenheit empfunden haben... Ich glaube um das zu wissen müßte man dabei gewesen sein... :)

Und der Behaupter dass sie Leid gegenüber uns empfanden, darf sich wie weit "aus dem Fenster lehnen"?

Es wurde so behauptet weil eine Behauptung anerkannt werden soll, unzwar den Verfasser.

Meine Verfassung soll auch anerkannt werden.

Und wenn man das verfasste Leid des Verfassers und mein verfasstes ausschließendes Leid hinterfragt, erkennt mann eine weitere Frage.

Gucki schrieb:
dann wissen wir bald mehr

Ich hoffe nicht. Warum sollte ich wissen was uns dann vermittelt wird. Ich würde nur erkennen das das was ich wusste falsch oder richtig wäre, und erkennen das jegliches gewusste nicht mehr von Nöten sei.


melden
crime
ehemaliges Mitglied


   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 14:10

@Primpfmümpf
ich verstehe z.B. nicht in welche Richtung diese Diskussion laufen wird oder soll...
Geht es um die Hinterfragung von wo oder wem wir stammen ? oder geht es um die Frage, was wir meinen zu sein ???

Geht es um die wissenschaftliche oder die esoterische Beantwortung / Betrachtung diverser Fragen ?

melden
crime
ehemaliges Mitglied


   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 14:13

@Primpfmümpf
und außerdem ist es doch so, dass wir von bvielen Dingen den Anschein haben einen Funken von Ahnung zu haben ...
und bei wie vielen Theorien hat sich rausgestellt, dass sie falsch sind ???? oder auch bewusst gefälscht wurden ???

melden
   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 14:13

@Primpfmümpf

Sorry, aber kann es sein, das Dein Ziel ist, hier Deine grammatikalische Intelligenz zu präsentieren ? Ich hab den Eindruck, das Thema ist Dir relativ egal, Du liest nur gerne, was Du da selbst so schreibst....

Ich hoffe ich irre mich, denn das Thema gibt eigentlich einiges her...

melden
Primpfmümpf
Diskussionsleiter
Profil von Primpfmümpf
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Die Goldscheinlüge - Von Nibiru über Krisen bis heute

31.07.2011 um 14:19

@Gucki

Es gab keine Meuterei zwischen den Annanuki, weil niemand weiß warum ein Plan des dortbleibens vorhanden war, und auch nicht wie der Plan weiter verlief.

Sie durften gehen weil sie wollten. So wie wir es könnten wenn wir die Planeten bereisen würden und colonisierten.

Die die fortgingen vergossen vielleicht tränen, und die hinterbliebenen "verzögen ihre Stirn" weil sie nicht wussten warum sie dies planten, da keinem Wesen seinem Ego bewusst sein kann.

nein ich präsentiere durch meine Intelligenz die entstandene Grammatik.

Sorry aber ich weiß nicht warum ich denke dass jedes Wort mit der man grammatisch vermitteln kann, ein Resultat dessen ist was geschahr.



melden

Seite 1 von 71234567

88.149 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Briten denken über Infiltrierung von VT Seiten nach52 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden