Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste? RSS

357 Beiträge, Schlüsselwörter: Pleite, Griechenland, Irland, Staatsanleihen, Rettungspaket

zur Rubrik (Politik)AntwortenBeobachten1 BildSuchenInfos

Seite 15 von 18 1 ... 5131415161718
   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

14.05.2011 um 03:22



Ich denke Frankreich ist da tiefer im grieschischen Sumpf, als Deutschland.
Und Deutschland ist EU weit aufgrund ihrer Lohnstückkosten konkurenzlos.
Was für die Wirtschaft Deutschlands ausgezeichnet ist, ist für ärmere Länder mit höheren Lohnstückkosten ein riesen Problem.
Könnten diese Länder da besser mithalten, wären sie zum einen nicht so in der Scheisse wie sie es sind und zum andern würde das auch die Exportwirtschaft Deutschlands dämpfen.
Ja sicher liegt es an ihnen , daran etwas zu ändern.
Will nur sagen, dass es sich leicht reden lässt wenn man oben sitzt.
Und die Haupteinnahmequelle der Schweiz sind Exportgüter, grösster Abnehmer ist Deutschland bzw. die EU.
Auf Einnahmen der Banken hat der Staat dieses Jahr ja verzichtet.. und ihnen die Steurn erlassen. Was natürlich zu Beschneidungen im öffentlichen Dienst führte, aber nicht zum Zusammenbruch des Staates... was ja eigentlich sein müsste, würde die Schweiz nur von den Finanzen leben.

melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied


   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

14.05.2011 um 10:47

kastanislaus schrieb:
Was? Nein, natürlich meine ich Nationalismus.
Aber du meinst wahrscheinlich Nationalsozialismus.
Das ist mir klar, aber was du beschreibst ist Patriotismus und kein Nationalismus ;).

melden
   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

14.05.2011 um 14:19

@Cricetus
Ich dachte immer es nennt sich Nationalismus, obwohl Patriotismus natürlich auch zutreffen könnte.

Aber ich meinte natürlich damit dass die einzelnen LÄnder immer nur das beste für sich herausschinden und die EU nur als Selbstbedienungsladen sehen, bzw. als Hindernis oder Feind.
Es ist nicht wirklich eine gemeinsame Politik wie zB. in den USA.
Es gibt ja auch ganz unterschiedliche Parteien in den EU-Ländern.

Und die meisten rechtsgerichteten Parteien die immer mehr Zulauf finden sind meines Wissens nach ohnehin EU-feindlich bzw. Euro-feindlich.

Und auch wenn ich weder Anhänger einer rechten Partei bin oder sonst wie mich dort hingezogen fühle und auch wenn ich einsehe dass jeder seinen Beitrag leisten muss/müsste in der EU, bin ich absolut überzeugt dass das Projekt EU nicht funktioniert und die wirtschaftlich gut dastehenden Staaten ohne große Gegenleistungen ausgenommen werden.
Die Ärmeren leben in Saus und Braus auf Kosten der EU, ohne ernsthaft was zu ändern.

melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied


   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

14.05.2011 um 18:16

@kastanislaus
Trotzdem ist der Begriff Nationalismus an der Stelle falsch. Natürlich hat die Bevölkerung ein sehr eingeschränktes Bild von dem, was die EU ihnen wirklich nützt. Aber Nationalismus würde noch sehr viel weiter gehen, nämlich dazu, dass die einzelnen Staaten prinzipiell nicht einmal zusammen an einem Tisch sitzen. Nationalistisch wäre die Situation zwischen Deutschland und Frankreich seit Mitte des 19. Jahrhunderts bis Mitte des 20. Jahrhunderts. Und davon sind wir Gott sei Dank sehr weit von entfernt.

melden
TundraLdbz
versteckt


   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

14.05.2011 um 19:46

@kastanislaus
Auch habe ''normale'' Unternehmen geschreiben.Damit meine ich Mittelständische Unternehmen.Das der Umsatz von Multinationalen Konzernen sich kaum ändert bzw. immer ungefähr gleich gut bleibt ist klar.

melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied


   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

16.05.2011 um 20:23

Da Athen derzeit kurz vor einem Bürgerkrieg steht mit rassistischen Übergriffen, welche anfingen als ein Ausländer einen Griechen abgestochen hatte um seine Kamera zu steheln und das auch noch als er auf dem Weg zu seiner gebärenden Frau war, erwägt Papandreou jetzt so langsam den Einsatz des Militärs in Athen.
Man darf gespannt sein denn die Entwicklung würde auch bei weiteren Sparmaßnahmen nicht zum besseren werden

melden
   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

16.05.2011 um 22:57

wer ist der nächste?

wie wäre es mit USA?

http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1154648

melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied


   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

21.05.2011 um 05:59

Griechenland vor dem Abgrund

"Schuldensünder Griechenland läuft die Zeit davon. Finanzminister Papakonstantinou hat in einer dramatischen Rede die Abgeordneten im Athener Parlament beschworen, zügig Reformen zu beschließen. Sonst drohe der Untergang."

http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/staatsverschuldung-griechenland-vor-dem-abgrund_aid_629506.html

Ich denke das Griechenland so gut wienicht mehr zu retten ist.

melden
25h.nox
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von 25h.nox


   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

21.05.2011 um 07:39

http://www.ftd.de/politik/europa/:fussballer-sanierungskonzept-arminia-griechenland/60054868.html
Arminia Griechenland
Selected Default, Haircut, Reprofiling - blickt noch jemand durch? Ja, Andreas Erdmann, der Schatzmeister von Arminia Bielefeld. Sein Rettungskonzept ist eine Steilvorlage für Athen. von Heinz-Roger Dohms, Frankfurt

So, ihr Hans-Werner Sinns und Thomas Mayers, ihr Jürgen Starks und Kenneth Rogoffs, jetzt seid ihr mal bitte alle still. Denn: Hier kommt Andreas Erdmann, auch er Ökonom, und vermutlich gar kein schlechter. Promoviert hat er an der Uni Magdeburg, hernach arbeitete er zweieinhalb Jahre beim Münchner Ifo-Institut. Zwischenzeitlich, so ist seinem Lebenslauf zu entnehmen, ging er der Wissenschaft zwar verloren, aber das, so zeigt sich nun, war bloß vorübergehend.
Dieser Tage nämlich feiert Erdmann nach äußerst exklusiven FTD-Informationen ein fulminantes Comeback - als Mitautor des ultimativen Rettungspapiers für Griechenland. Die Erdmann-Lösung verwandelt all die halbgaren Vorschläge der vergangenen Wochen - das Geschwafel von Haircut, Reprofiling, Selected Default oder Restrukturierung - endlich in ein klares und schlüssiges Umschuldungskonzept. Und das Schönste daran ist: Herr Erdmann weiß noch gar nichts davon. Eigentlich firmiert er nämlich als Schatzmeister von Arminia Bielefeld.
Die Sanierungskonzeption der Arminia könnte auch Griechenland helfen Die Sanierungskonzeption der Arminia könnte auch Griechenland helfen
Die Arminia, Fußballfans wissen das, ist das Griechenland unter den Profiklubs. Der Verein lebt notorisch über seine Verhältnisse, ist mit dem Zweifachen seiner Wirtschaftskraft verschuldet und unlängst auch noch aus der zweiten Liga abgestiegen. Ins Bonitätsdeutsche übersetzt heißt das: "C"-Rating, schlimmer als Ramschstatus.
Und nun? Kommt Erdmann. Vorderhand für seine Arminia, tatsächlich aber für alle Krisenstaaten dieser Welt hat er eine "Sanierungskonzeption" mit dem Ziel "nachhaltiger wirtschaftlicher Konsolidierung" erarbeitet. Deren Langfristkomponente: die Förderung der Jugend, was auf Sicht zu Transfereinnahmen durch den Verkauf von Talenten führen soll (Stärkung der Exportfähigkeit).
Die Kurzfristkomponente: erstens das Anpumpen der Stadt Bielefeld (Beteiligung der öffentlichen Hand). Und zweitens und entscheidend: cleveres Bondmanagement. 2006 hatte die Arminia nämlich zur Finanzierung einer Tribüne eine 3 Mio. Euro schwere Anleihe namens "Bau auf Blau" begeben. Weil nun das Geld für die Ablösung fehlt, sollen die Gläubiger einfach ein neues Papier namens "Zukunft zeichnen" erhalten (Beteiligung der Investoren mittels Anleihetausch).
Liebe Griechen, liebe Ökonomen. Erstens: Stärkung der Exportfähigkeit. Zweitens: Beteiligung der öffentlichen Hand. Drittens: Beteiligung der Investoren mittels Anleihetausch. Das genügt. Sagt Dr. Erdmann.

hoffentlich hilfts!

melden
   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

22.05.2011 um 02:46

Italien ist empört. Die Ratingagentur Standard & Poor's gibt nicht allzu viel auf dessen Bemühungen um einen ausgeglichenen Haushalt. Sie senkt den Ausblick für die langfristige Beurteilung von «stabil» auf «negativ».
http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/05/21/Wirtschaft/Rating-Agentur-straft-Italiens-Wirtschaft-ab

Das Geld in der Staatskasse Griechenlands reicht noch bis zum 18. Juli. Dies berichtet die Zeitung «Kathimerini» in ihrer Sonntagsausgabe. Premier Giorgos Papandreou schloss seinerseits in einem Zeitungsinterview erneut eine Umschuldung aus.
http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/05/21/International/Krise-im-Euro-Land/Zeitung-Athen-hat-noch-Geld-bis-18.-Juli

melden
pyramiden
ehemaliges Mitglied


   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

22.05.2011 um 10:53

Juncker fordert Treuhand

Der Chef der Euro-Gruppe, Jean-Claude Juncker, hat Griechenland eine Privatisierung nach dem Modell der deutschen Treuhand vorgeschlagen, die in den 1990er Jahren die DDR-Planwirtschaft privatisierte. "Ich würde es sehr begrüßen, wenn unsere griechischen Freunde nach dem Vorbild der deutschen Treuhandanstalt eine regierungsunabhängige Privatisierungsagentur gründen würden", sagte Juncker in einem vorab veröffentlichten Interview mit dem Magazin "Der Spiegel".



Treuhand, die sind noch gut in Erinnerung, die kennt man doch, alles Plattmachen, so haben die sich in die deutschen Geschichtsbücher festgeschrieben, eine hakelige Sache der Ausverkauf.

Dann bleibt ausser Fisch, Wein, Oliven, Ziegenkäse und Ozuo, für die besten Freunde, nicht mehr viel übrig. Wind, Sonne, Meer, viele Inseln und noch ein paar Dinge, sicherlich.

Rund um die Uhr das ganze Jahr Olympiade und überall brennt nachts das olympische Feuer, und billig Urlaub machen, billiger als in der Türkei, was will Europa mehr, Party over Athen, YES WE CAN.

melden
25h.nox
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von 25h.nox


   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

22.05.2011 um 11:31

@pyramiden vlt sollten die das dope erlauben in griechenland. das würde fachkräfte und kaufkräftige urlauber anlocken

melden
pyramiden
ehemaliges Mitglied


   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

23.05.2011 um 11:57

@25h.nox
es ist wirklich nicht einfach beim griechen zu dopen.

Wenn ich genug europäische drachman hätt, würd ich mir ne Insel kaufen und mit Gewinn an die Welt verschärbeln, dann könnt ich mir ne Zweite kaufen und würd den Griechen was abgeben damit die sich von der Schuld/ Situation erholen können, um rechtzeitig den Lebensabend bei untergehender Sonne und einen guten Schluck, geniessen zu können.

Glaub die haben 3000 Inseln. Pro insel ca.1 Milliarde Euro.

Aristotle Onassis, der könnt auch mit Geld helfen, postum.

melden
Floris
ehemaliges Mitglied


   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

23.05.2011 um 12:03

@pyramiden
So eine Insel hätte ich auch gern, vielleicht noch mit einem kleinen Tempelchen drauf.
Und auf einen guten Schluck Metaxa möchte ich nicht bis zum Lebensabend warten :)

melden
pyramiden
ehemaliges Mitglied


   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

23.05.2011 um 12:31

@Floris
wenn du so ne Insel hast, hast du auch das Monopol auf den Metaxa, 12 Sterne.

Alles zum Wohl, beim griechen.

kein Treuhand- Ausverkauf, wir helfen Ihnen wahrhaft göttlich.

Können es auch ein paar kleine Tempelchen mehr sein.

melden
Floris
ehemaliges Mitglied


   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

23.05.2011 um 12:33

@pyramiden
Ja, es dürften auch ein paar mehr sein, dann müsste allerdings in einem davon meine Statue stehen, wo mir als Göttin gehuldigt wird. Als Ausgleich installiere ich dann dort einen immer fließenden Metaxa - Brunnen :)

melden
pyramiden
ehemaliges Mitglied


   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

23.05.2011 um 12:43

@Floris
Die haben so viele Götter, da kommts auf einen mehr oder weniger nicht an.

Hääte Alexander der Große die Unsterblichkeit erreicht, dürfte die Welt mit dänen nicht so umspringen.

Der hätt kurzen Prozess mit Europa gemacht, allerdings können die Griechen sich nicht mehr so richtig geschichtlich an den Helden erinnern, es scheint ihnen völlig abhanden gekommen zu sein, das Heldenhafte, kämpferische aufbegehren.

Prost!

melden
pyramiden
ehemaliges Mitglied


   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

24.05.2011 um 11:34

Privatisierung von Staatsbesitz
Griechenland will Kasse machen

Mit der Privatisierung von Staatsunternehmen will Griechenland versuchen, aus dem Schuldenschlamassel herauszukommen. Unter anderem sollten die staatlichen Anteile an der Telefongesellschaft OTE, an der Postbank, an den Häfen in Thessaloniki und Piräus sowie an der Wassergesellschaft in Thessaloniki verkauft werden. Das Privatisierungspaket soll bis 2015 rund 50 Milliarden Euro einbringen.


Da scheint der Weg hinzugehen.

Zuerst Ausgliedern danach Privatisierung danach Gesundschrumpfen und Entlassungen, danach ALG. Hoffe für die Griechen, die haben ALG Versicherung bezahlt.

melden
   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

24.05.2011 um 13:19

Wenn jetzt wieder ein Franzose den Posten des IWO-Chefs besetzt, und das ist wahrscheinlich, dann können wir uns auf weitere Milliarden-Unterstützungen der "Pleite-Staaten" gefasst machen. Die Angela schafft es einfach nicht deutsche Leute in die Top-Positionen zu befördern. Dabei hätte Deutschland alle Rechte auf einen deutschen IWO-Chef.

Achja, bei Italien sieht die Bilanz auch nicht gut aus.

melden
   

Staatspleiten: Griechenland, Irland - wer ist der nächste?

24.05.2011 um 20:58


Furcht vor Staatsbankrott
Griechen ziehen ihr Geld von Bankkonten ab



http://www.faz.net/s/Rub3ADB8A210E754E748F42960CC7349BDF/Doc~EE6692150B75941EEAEDF56E2ED035DF9~ATpl~Ecommon~Scontent.html



melden

Seite 15 von 18 1 ... 5131415161718

88.167 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Sind wir Teil Gottes Computerspiels? 46 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden