Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Die Evolution des Glaubens RSS

104 Beiträge, Schlüsselwörter: Glauben

zur Rubrik (Spiritualität)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 5 von 6 123456
   

Die Evolution des Glaubens

07.09.2008 um 22:53



Aineas schrieb:
Einige Teile des alten Testaments, der heiligen Schrift Israels, wurden den Inhalten der Theismen und Überlieferungen von Ägypten und Babylon entnommen, was in ersterem Fall jedoch nicht durch die im Exodus geschilderte Geschichte geschah. Manche wichtigen Elemente, die wahrscheinlich ein schützenswertes Wissen beherbergten, wurden der neuen monotheistischen Religion jedoch nicht angepasst, wodurch der Ausdruck Elohim in der Genesis nicht durch JHWE ersetzt wurde und man den Ursprung dieses Namens durch eine fiktive Offenbarung im Zuge des Auszugs aus Ägypten erklärte.

Also Aineas, ich denke schon, dass es einen "Moses" gegeben hat. Vllt waren es auch die Hyksos, welche die Vorlage für die Geschichte waren.

"Die Hyksos werden von dem jüdischen Historiker des 1. Jahrhunderts Flavius Josephus in der Schrift Gegen Apion erwähnt. [4] Josephus gibt dort an, ein Werk des ägyptischen Geschichtsschreibers Manetho (3. Jahrhundert v. Chr.) zu zitieren, der die Hyksos mit den Stämmen Israels in Verbindung bringt.

Nach dieser Darstellung hätten die Hyksos Ägypten ohne einen Schwertstreich unterworfen und erst nach der Eroberung Städte und Tempel zerstört. Viele Jahre später sollen die Ägypter einen langjährigen Krieg gegen die Hyksos geführt haben. Schließlich habe eine ägyptische Armee die Hyksos bei ihrer Hauptstadt Avaris besiegt. Merkwürdigerweise sei dann den Hyksos aufgrund eines Vertrages gestattet worden, das Land samt ihren Familien und ihrer Habe zu verlassen. Daraufhin seien sie nach Judäa gezogen und hätten Jerusalem erbaut." (Wiki)

Das würde ja einiges erklären. Es waren auch semitische Stämme, aus dieser Gegend und aus Vorderasien. Sie brachten das Pferd nach Egypten.

Doch JHVH ist ein altes qabalistisches Synonym für den materiellen Gott. Die Vierheit. Die Zahl der Materie in der Entwicklung von 1-10. Die 4 Elemente. Die sichtbaren Welt schlechthin. So haben die Hyksos, welche sich später Israeliten genannt haben, das Wissen Egyptens mitgenommen. Denn Ish-Ra-El. beinhaltet die mittlere Säule des Lebenbaumes. Ish heisst Mann (thx felix). Ra, die Sonne. El, der Gott. Malkuth, Tiphareth, Kether. Woooooohoooooo, very nice....:D

melden
schamanist
ehemaliges Mitglied


   

Die Evolution des Glaubens

08.09.2008 um 10:33

Die, welche das Ökosystem zerstören lassen, sind diejenigen, welche auch die nötigen Mittel dafür haben. Und den Zustand jener ausnützen, welche sie zuvor ausbluten liessen.

Nein snafu, es ist das Bestreben eines jeden Einzelnen, sein ICH nach bestmöglichen Erfolg zu orientieren und dies ist nur möglich, wenn man schlau genug ist die Schwächen seines Nächsten (Dummheit) auszunützen. Wir nutzen die Schwächen der Natur ebenso aus, wie wie die Schwächen jener ausnützen, die sich nicht wehren können!!

Prinzip Ursache zu Wirkung ist Wirkung als neue Ursache und das Tatmotiv ist GLAUBE


snafu schrieb:
Der Nationalsozialismus ist nicht aus dem Glauben heraus entstanden, sondern aus falscher, gewaltsamer Erziehung der Kinder zu willenlosen Autoritätskomplexler. Und mit Hilfe der amerikanischen Finanzbosse.

Das ist falsch snafu
auch Autoritätskomplexler reagieren nach dem Prinzip - Ursache zu Wirkung IST neue Ursache für Wirkung und das weist Du genau!! Aber Dein Glaube an Deinen eigenen freien Willen hindert DICH diese Wahrheit zu akzeptieren!
Weil Dir der Glaube die Macht gibt Dich besser zufühlen ohne hierfür ein wahre Antwort geben zu müssen. (Aufmerksamkeitsmangel nach dem was IST)

snafu schrieb:
weiss nicht, wollen wir die Besten sein? Willst Du? ich nicht, bin froh, wenn ich meine Ruhe hab, und mich nicht anstrengen muss.

Ja, wenn Du Dich nicht anstrengen musst, und trotzdem für alles ein Erklärung parat hast - nun snafu dann ist das nichts weiter als ein schwarzes Loch welches Du mit Deinem Glauben geschaffen hast - um darin nur auf das zu hören was Du glauben willst oder nicht, aber die Wahrheit ist nicht die, Die DU glaubst, sondern jene die NUR IST.

Es gibt so viele verschiedene Richtungen, weil die meisten die Schriften wörtlich nehmen, und nicht zwischen den Zeilen zu lesen gelernt haben. Und nicht gelernt haben, auf ihr Inneres zu hören.
Ja snafu, es gibt so viele Schriften - aber jeder liest lieber zwischen den Zeilen, weil sein Glaube nicht an dem Interesse hat was IST und er seinem SELBSTbetrug keine Widerspruch hinzufügen mag um sein inners nicht in Rebellion zu versetzen!!
Denn dieses Innere ist das SELBST welches uns klar und deutlich zwischen Recht und Unrecht unterscheiden lässt.

Oder wie erklärst Du Dir die von den Religionsgemeinschaften geforderte SELBSTtlosigkeit sonst erklären?

melden
   

Die Evolution des Glaubens

08.09.2008 um 11:26

@ snafu

Bitte halt Du mir nicht mehr vor, welche Tatsachen ich erkenne oder nicht!

war ihnen auch egal, doch 800 Jahre später, benutzten sie diese kleine Wandersmanngeschichte.

Dein Eigentor:
Nebukadnezar regierte bis 562 v. Chr.
Plus 800 Jahre = 1362 v. Chr. - um nochmal auf das Datum vom Exodus zurückzukommen.
Bereits 520 v. Chr. durften die Israeliten wieder nach Hause und ihren Tempel wiederaufbauen, weil die Perser das Ruder in der Welt übernahmen.
520 + 800 = 1320 v. Chr.
Wann haben Deiner Meinung nach, die Israeliten die "Wandersmanngeschichte" benutzt?

melden
   

Die Evolution des Glaubens

08.09.2008 um 11:39

Schamanix, ich glaube,
Du verwechselst was. Oder warum werdem dieRegenwälder abgeholzt? Und das Ökosystem ruiniert? Und Flüsse begradigt, Kriege geplant, und die Menscheit dumm gehalten?
Doch nicht aus dem Glauben heraus, an ein höheres Wesen, sondern gehts hier ganz simpel um materiellen Reichtum.
Der Glaube an ein höheres Wesen wird höchsten benutzt dazu, indem man, was Gott genannt wird, personifiziert und mit menschlichen Eigenschaften und Charakterschwächen versieht.

habe nicht für all-es eine Erklärung, Schamanix, doch ist die Wahrheit für mich das was ich weiss. Was ich gesehen, erlebt und gehört habe. Und dies IST nur meine Wahrheit, welche andere nicht mal verstehen müssen.

Es gibt so viele Schriften, und es wird eben nicht zwischen den Zeilen mit dem Herzen gelesen, sonst würden nicht immer wieder Widersprüche auftauchen. Denn wenn einer mit dem Herzen liest, und aus der Sicht der Aliens, gibt es keine Widersprüche in den Schriften.

Die geforderte Selbstlosigkeit sollte ursprünglich wohl ein Zeichen der Verbundenheit in Liebe mit allen Wesen zum Ausdruck bringen. Und wird vonden Machthabern und Kirchenfürsten benutzt, das Volk nach ihren Willen zu manipulieren.

melden
   

Die Evolution des Glaubens

08.09.2008 um 11:39

@ Aineas

Manche wichtigen Elemente, die wahrscheinlich ein schützenswertes Wissen beherbergten, wurden der neuen monotheistischen Religion jedoch nicht angepasst, wodurch der Ausdruck Elohim in der Genesis nicht durch JHWE ersetzt wurde und man den Ursprung dieses Namens durch eine fiktive Offenbarung im Zuge des Auszugs aus Ägypten erklärte.

Der GOTTVATER hatte sich bereits Abraham, Isaak und Jakob offenbart, und ER gab ihnen ein Versprechen - welches ER auch einhält.

Was ist aus den ägyptischen Pharaonen und Göttern geworden, und welchen Glauben hat Ägypten jetzt?

melden
   

Die Evolution des Glaubens

08.09.2008 um 12:01

hi Niselprim, liegt mir fern Dir was vorzuhalten...;)
Der Wandersmann ist nicht von mir. Fand ich doch passend.
Was meinst Du mit Eigentor? ist doch kein Match.:) Der Exodus war ca. 1300 v. chr. aufgeschrieben, benutzt, wie Du sagst, wurde es ca. 600 v. chr. wenn nun die Hyksos als Vorlage benutzt wurden, welche ja sogar als Söhne Israels bezeichnet werden, wäre dies doch zusammenpassend.

Aus den ägyptischen Pharaonen wurden die Päpste und die Götter wurden zu Propheten, Heiligen und Engeln. ;)

melden
   

Die Evolution des Glaubens

08.09.2008 um 12:10

Die Engel sind GOTTESSÖHNE, welche ab und an bei den Menschen auf der Erde vorbeischauten. Aus ihnen entstanden Helden und Titanen - wirst schon wissen, wie es vonstatten ging -. Diese entstandenen "Halbgötter" wurden im Polytheismus verehrt. Durch die Verehrung der Halbgötter, wurde die Beachtung des eigendlichen SCHÖPFERS verdrängt. Zudem es auch Engel gibt, welche dem WILLEN GOTTES zuwider walten. Aus dem Grund erhebt ER SEINEN Anspruch auf SEINE SCHÖPFUNG.

melden
   

Die Evolution des Glaubens

08.09.2008 um 12:13

Übrigens ist über die Hyksos überliefert, dass es zwei Gruppierungen waren; Friedlebende die sich ansiedelten, und später kamen noch welche dazu, welche die Herrschaft an sich reissen wollten.

melden
schamanist
ehemaliges Mitglied


   

Die Evolution des Glaubens

08.09.2008 um 13:03

snafu schrieb:
Du verwechselst was. Oder warum werdem dieRegenwälder abgeholzt? Und das Ökosystem ruiniert? Und Flüsse begradigt, Kriege geplant, und die Menscheit dumm gehalten?

Es wird deshalb getan, weil wir "glauben" in einer Realität existieren zu können
die den Menschen als die Krönung der Schöpfung vom Prozess der Ursache Wirkung IST Wirkung als neue Ursache > herausnehmen zu können. Um ihm nach dem Willen des Glaubens einen freien Willen unter zu schieben - den er aber in Wirklichkeit nicht hat

und dieser Widerspruch findet sich in allen Religions - Glaubenslehren wieder
Die Wahrheit ist aber eine Andere!!!
Und solange die Glaubensselbstlüge als unantastbar und heilig gewürdigt wird
werden wir uns diesem Harmagedon unweigerlich entgegenglauben.


Entweder durch Zerstörung unserer Mitwelt und somit unserer Existenzgrundlage - durch den Glauben an den ewigen Fortschritt, oder durch Glaubenskriege, welche sich durch verletzte religiöse Gefühle oder Fanatismus schon jetzt mehr als deutlich und genug hervorheben!!

habe nicht für all-es eine Erklärung, Schamanix, doch ist die Wahrheit für mich das was ich weiss. Was ich gesehen, erlebt und gehört habe. Und dies IST nur meine Wahrheit, welche andere nicht mal verstehen müssen.

Doch, Du hast für alles "eine" Erklärung. Diese "Eine" Erklärung SOLLE sogar für alles eine Antwort sein (nach innen gerichtet) und das was Du nach Außen bewirkst spielt dabei keine Rolle (Du Liebst Dein ICH ja selbst)

Es gibt so viele Schriften, und es wird eben nicht zwischen den Zeilen mit dem Herzen gelesen, sonst würden nicht immer wieder Widersprüche auftauchen. Denn wenn einer mit dem Herzen liest, und aus der Sicht der Aliens, gibt es keine Widersprüche in den Schriften.

Das Herz liebst nur Dein ICH snafu - und zwischen den Zeilen steht gar nichts, welches unser Herz interessiert, außer jenem, das es braucht um für´s ich glücklich zu sein!!
Die Widersprüche schaffst Du ganz alleine und nur DU snafu - weil Dein Glaube nicht akzeptieren will was IST sondern nur das was sein SOLLE damit Dein Herz zufrieden sein SOLLE

Die geforderte Selbstlosigkeit sollte ursprünglich wohl ein Zeichen der Verbundenheit in Liebe mit allen Wesen zum Ausdruck bringen. Und wird vonden Machthabern und Kirchenfürsten benutzt, das Volk nach ihren Willen zu manipulieren.

Selbstlosigkeit sollte Ursprünglich sein, damit die Macht der Religionsstifter anerkannt werden SOLLTE

melden
Aineas
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Evolution des Glaubens

08.09.2008 um 14:35

Gut: Ich erachte es für ratsam hier zu schließen, weil alles wichtige gesagt wurde und ich keine Lust habe, gegen Off-Topic Spammer und diskussionsfeindliche Christen, die mich ebenfalls in eine andere Thematik zu ziehen suchen, mit meiner zu argumentieren, zumal es in meinen Augen kaum noch bedeutsames zu erörtern gibt.

melden
schamanist
ehemaliges Mitglied


   

Die Evolution des Glaubens

08.09.2008 um 15:24

nun Aineas

der Glaube hat natürlich auch einen psychologischen Background
und da Evolution etwas darstellt, was sich dauernd verändert, solltest Du es vielleicht
auch als zulässig betrachten, wenn sich nicht nur alles um Deine eigene Glaubensweisheit dreht!

melden
Aineas
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Evolution des Glaubens

08.09.2008 um 16:06

Schamanist, wir haben hier nicht über den Glauben an sich geredet, sondern über den Wandel vom Poly- zum Monotheismus und wie er historisch begründet ist, was mit politischen Motiven zusammenhängt.
Ich habe gefragt, warum, wann und wie die Wandlung der Religion vom Viel- zum Ein-Göttertum erfolgte, du hast mir darauf geantwortet, was Glauben psychologisch gesehen ist und wie er in uns entsteht. Merkst du, dass Frage und Antwort nicht aufeinander passen?

Evolution, war ein Begriff den ich gewählt habe, um die vollzogene Veränderung, um die sich die Diskussion hier dreht(e), zu erwähen und anstelle von "des Glaubens" hätte ich korrekterweise "der Religionen" nehmen müssen. Tut mir leid.

melden
schamanist
ehemaliges Mitglied


   

Die Evolution des Glaubens

08.09.2008 um 16:15

ja klar Aiens

dann hättest Du vielleicht anfügen sollen, dass es hier nur solche Diskutierenden erwünscht sind, welche sich deinem SOLLE anpassen können

aber Glaube ist nicht nur im religiösen Sinne zu begreifen und in einem Thread welches öffentlich ist, muss auch Platz für Andersdenkende sein. Auch wenn Du hier bestimmt der Klügste von allen bist :)

melden
Aineas
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Evolution des Glaubens

08.09.2008 um 17:20

In letzterem Punkt stimme ich nicht mit dir überein, zumindest weiß ich, dass ich nichts weiß (das übersteigt bloßem Glauben, das ist Gewissheit).
Aber danke für deinen Hinweis. Zwar hatte ich gehofft, dass es auf der Hand liegt, dass das Thema einer Diskussion durch die Ausgangsfrage klar festgelegt ist und man sich der Formulierung einer Antwort auf diese verschreibt und keiner Erörterung eines anderen Bereiches, doch in Zukunft werde ich mich um juristische Korrektheit bemühen, weil es offensichtlich so gefordert wird (und da meine ich noch, ich wüsste nicht, warum man hier seine Menschlichkeit verliert, wo alles nach nichts anderem als dem Gebot der Gesetze geregelt wird).
Ich erwünsche und schätze Menschen mit anderen Meinung, aber wenn Andersdenkende sich dadurch definiert, dass man Off-Topics behandelt, obwohl etwas anderes zur Debatte steht, dann sollten wir uns Gedanken über Definitionen derartiger Begriffe machen.

melden
schamanist
ehemaliges Mitglied


   

Die Evolution des Glaubens

08.09.2008 um 17:30

Ich erwünsche und schätze Menschen mit anderen Meinung, aber wenn Andersdenkende sich dadurch definiert, dass man Off-Topics behandelt, obwohl etwas anderes zur Debatte steht, dann sollten wir uns Gedanken über Definitionen derartiger Begriffe machen.

Das Problem dieser Meinung ist folgender:
ein Topic kann von vielen verschiedenen Standpunkten aus betrachtet werden

z. B. ist die "Evolution des Glaubens" eine relativierte Formulierung

vielleicht wäre eine indizierte Formulierung - wie: "die Evolution der monotheistischen Religionen" das gewesen was Du meintest..
und selbst dann.. wäre es nicht ganz möglich gewesen jedwede Kollision zu vermeiden...

melden
   

Die Evolution des Glaubens

09.09.2008 um 09:22

@ Aineas

zumindest weiß ich, dass ich nichts weiß (das übersteigt bloßem Glauben, das ist Gewissheit).

Zu wissen, nichts zu wissen, entspricht der Weisheit Salomos, welche er aus seinem Glauben an den eizigen GOTT nährte.

melden
Aineas
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Evolution des Glaubens

09.09.2008 um 16:40

Es ist mir wurscht, woher Salomon seine Weisheiten nahm, ich zitiere hier den Philosophen Sokrates, der Weisheit erlangte, ohne eine Gottheit zu verehren.

Aber zeig mir mal die Stelle, wo das als Salomons Ausspruch bezeichnet wird, ich möchte wissen, ob die Aussprüche meines hochgeschätzten Griechens nicht wieder irgendeinem bedeutenden Verfechter des Monotheismus in den Mund gelegt werden, damit sich die Anhänger dieser Glaubensrichtung bestätigt fühlen.

melden
   

Die Evolution des Glaubens

10.09.2008 um 11:00

@ Aineas

ich zitiere hier den Philosophen Sokrates, der Weisheit erlangte, ohne eine Gottheit zu verehren.

War nicht Sokrates derjenige, welcher die Erde nur sehr klein ansah und lehrte?
Schon komische Weisheiten :x

melden
Aineas
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Evolution des Glaubens

10.09.2008 um 19:42

!War nicht Sokrates derjenige, welcher die Erde nur sehr klein ansah und lehrte?
Schon komische Weisheiten "

Sokrates Meinung ist in ihrer Gesamtheit nur durch seine Zeitgenossen übermittelt, da er selbst nie schrieb, und ich bezweifle, dass er dieser Ansicht war, doch du kannst mich gern überzeugen, indem du mir eine Quelle dafür lieferst.

melden
   

Die Evolution des Glaubens

11.09.2008 um 09:46

@ Aineas

Da Du dich bei den alten Griechen ja scheinbar gut auskennst, kennst die Quellen bestimmt selber. Aber wennst mal bedenkst, wer der Ziehvater Alexander des Großen war, und wer wiederum dessen Lehrer, und wiederum dessen Lehrer. Die Welt war zur Zeit Alexanders noch nicht sehr groß. Entweder Sokrates war ein schlechter Lehrer und konnte seine Weisheit seinen Schülern nicht wirklich weitergeben oder er hat ihnen Quatsch erzählt. Zudem lebte Salomo einige Jahre früher als ...

Es ist mir wurscht, woher Salomon seine Weisheiten nahm, ich zitiere hier den Philosophen Sokrates, der Weisheit erlangte, ohne eine Gottheit zu verehren.

Das sagte er Dir, dass er nicht an Götter glaubt?



melden

Seite 5 von 6 123456

87.787 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
"Nur Gott macht keine Fehler"1.541 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden