Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Die Sicherheit der Schöpfung: RSS

65 Beiträge, Schlüsselwörter: Urknall, Auferstehung, Jetzt, Erlösung, Magischer Mensch, Joker

zur Rubrik (Spiritualität)AntwortenBeobachten1 BildSuchenInfos

Seite 1 von 41234
Adamon
Diskussionsleiter
Profil von Adamon
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 14:04



Anhang: bg.gif (100, KB)
Wir können sagen: "All das, was geschieht, und wir beobachten können",
- ist nichts Anderes als "Folgeursachen von materiell andockenen Schöpfungen",
- die aus unterschiedlichen Gründen "durch Bestätigung im Raum gehalten werden". -

- Es gibt keine "objektive Materie". -

- Nimm die letzte bewusste Bestätigung jedes Menschen von einem Ding weg, - und es verschwindet. -
- Das ist der Grund, warum uns z.B. "Stühle" ewig erhalten bleiben werden, - weil bereits zuviele Menschen
von ihrer Existenz wissen, - um sie je wieder loszuwerden ...

- Doch würde "die kollektive Erinnerung an Stühle verschwinden,
- würden alle Stühle es ebenso tun". -

Aus der Sicht des schöpferischen Gehirnes heraus bedeutet das:

- "Sobald das Bewusstsein einer kritischen Masse an Menschen eine Schöpfung bestätigt,
- wandelt sie sich in objektive Materie um". -


Der Grund, warum das Multiversum, - und damit jedes seiner Teilchen das kann,
- liegt in seinem Ursprung begründet:

- Zu Beginn "gab es kein wann, - keine Zeit, -und kein wo, - keinen Ort, - um Entstehung zu ermöglichen",
- der "Beginn der für Uns wahrnehmbaren Schöpfung" bezieht sich auf eine "dimensionale Unmöglichkeit". -

- Damit eine Jene jedoch möglich werden kann, - muss das Multiversum, - und damit jedes seiner Teilchen,
- eine Voraussetzung erfüllen:

- "Es muss eigenständig bewusst und damit intuitiv schöpfungsfähig sein",
- denn nur dann und nur deshalb "vermochte sie jenseits der Möglichkeiten in den Raum zu treten,
- und diese Möglichkeiten dadurch zu offenbaren". -

- Das ist "die Sicherheit der Schöpfung", - darum funktioniert dieses Spiel. -

- Die Dinge und Wesen haben sich separiert,
- und nun finden sie wieder zueinander:



Und dieses "Zueinanderfinden" betrifft die Summe der lebenden Schöpfungen,
- man kann es nur bewusst mitgestalten oder unbewusst mitgetragen werden,
- und die erstaunliche Anzahl der spirituell Interessierten, - die, - obwohl sich Ihrer
spirituellen Kraft immer stärker gewahr werdend, - dennoch keinen persönlichen
Ansatz sehen, "sich zu aktivieren", - ist ein Zeichen "wie gross die Macht des
Unglaubens gegenüber der eigenen Schöpfungskraft mittlerweile ist". -

Der Grund hierfür liegt im Erbe unserer rationalen Väter, - und ihrer, - von Uns so
begierig übernommenen Geistschöpfung der "objektiven Wirklichkeit". -

Ich möchte unseren Vätern und Vorvätern an dieser Stelle zunächst einmal mein Verständnis versichern,
- denn Ich bin mir keinewegs gewiss, ob Ich Selbst innerhalb ihrer Generationen dieser Scharade nicht auch
aufgesessen wäre. -

Denn die damit versprochene Versuchung ist fast schon zu gross ...

Das Bewusstsein stellt fest, "welche seiner Schöpfungen von Anderen mitgetragen werden, und welche nicht". -
- Es stellt des Weiteren fest, - "dass das Mass der Achtung und Anerkennung, und damit zu einem grossen Teil
das Mass des persönlichen Wohlbefindens unter Anderen davon abhängig ist, - Ursachen und Positionen mit-
zutragen, die unsere persönliche Schöpfungskraft überhaupt nicht einbeziehen, und sie als "verrückte Idee"
brandmarken". -

Es muss jetzt quasi "die Position des Rebellen" einnehmen, - um sich weiterhin finden zu können,
- um zu seinem eigentlichen Potential vorzudringen, - und "es darf dieser Welt nichts nehmen",
- und das ist wirklich sehr, sehr schwierig. -

Denn, um dieser Welt nichts zu nehmen, und nicht von Ihr zu leben, "darfst Du sie nicht verlassen",
- dennoch "darfst Du Ihre Machtspiele nicht mittragen", - und diesen Unterschied merkt sie natürlich ...

- Du bist immer unter Ihnen, - und Du bist immer vollkommen allein,
- das ist "die Position des Erlösers", - darum kommt Er nicht von ausserhalb. -



Das bewusste Individuum Mensch, - innerhalb von Raum und Zeit angekommen,
- "intergriert die erkannte Urmöglichkeit des Urknalles",
- und wird so, - zellbewusst, - zu´m "magischen Menschen", - zu´m "Homo Divinans". -

- Das kann in einem Augenblick geschehen, - dazu gibt es Trigger ...
- Ich bin so ein Trigger, - Danke für Deine Aufmerksamkeit. -


Das bewusste Individuum Mensch, - ist nicht alleine in Zeit und Raum,
- und durch seine "Schöpfung der Vielheit" erhält es die nötige Masse,
- um entschlossen in Zeit und Raum wirken zu können. -

- Es muss diese Masse nicht einmal kennen,
- es reicht völlig zu wissen, "dass es sie gibt". -



- Es verbleibt nur noch eine Frage:

- Bist Du ein Magier oder ein Mystiker ?

- Erwartest Du "eine Hinwendung einer Kraft an Dich",
- oder bist Du bereit "diese Kraft zu verkörpern ?"

Oder auch: "Bist Du abhängig oder autonom ?"

- Es gibt nur ein Jetzt,
- es gibt immer nur Deine Entscheidung,
- es gibt nur eine Kraft,
- es gibt nur einen Wandel. -


- Die Sicherheit der Schöpfung begab sich in unsere Hände ...
- Wollen wir das wissen, oder glauben wir ein Ende ?

- Sind wir angekommen, in den Hallen die wir schufen ?
- Oder lauschen wir im Raum nach dem eig´nen Wiederrufen ?

- Was sollte Uns erwarten, ausser uns´ren eignen Karten ?
- Die wir Uns aufgetischt, und die wir Uns Selbst gemischt ...
- Ich bringe jedem/ r Sinn, - weil Ich ein Joker bin,
- und selbst die Assen bei mir passen. -

- Ach ja, ...

- Ich eröffne !


- AvE. -

melden
   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 14:19

Wenn Dinge nur existieren, weil wir sie uns vorstellen und sie kennen, dann dürfte es nichts geben, das wir uns nicht vorstellen und/oder kennen. Da lehrt uns die Realität aber etwas anderes. Irgendwo und Irgendwann hat zum Beispiel ein Mensch das erste mal gesehen, wie ein Komet auf die Erde stürzt. Wie aber kann das sein, wenn er keine Vorstellung von einem Kometen hatte und ihn sich nicht einmal hat vorstellen können?

Auch Vulkanausbrüche haben die Menschen immer wieder überrascht. Der Vulkan schert sich offenbar nicht um unsere Vorstellungen.

melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 17:46

Hallo @Adamon

Ehrlich gesagt halte ich dein Geschreibsel für esoterischen Murks !
Damit kann ich leider überhaupt nichts anfangen, so ein wirres sich widersprechendes und unausgegorenes Zeugs, völlig verklausuliert, dass ich überhaupt nichtmal etwas sinnvolles darin an Aussagen finden kann, ausser Widersprüchen...

Zum einen schließe ich mich meinem Vorgänger an. Wenn Dinge nur dann existieren, weil wir sie uns vorstellen und sie kennen, dürfte es nichts geben, ws wir und nicht vorstellen und was wir nicht kennen. Das würde jede Form von Entdeckungen unmöglich machen. Denn eine Entdeckung ist immer etwas neues, was es vormals noch nicht gab !

Zum anderen ist dein Beispiel mit den Stühlen Unsinn. Selbst wenn man in jedem Menschen die Erinnerung an das, was ein Stuhl ist, wegradieren könnte (das geht aber gar nicht), würden die bereits existierenden Stühle damit ja nicht verschwinden. Die sind ja nunmal da und die bleiben dann auch da. Nur der Mensch könnte damit nichts anfangen...

Hätte sich allerdings niemals je ein Mensch einen Stuhl ausgedacht, dann gäbe es bis heute natürlich keine Stühle, das ist logisch. Aber das widerspräche wieder dem Punkt, dass es ja nichts geben darf, was der Mensch nicht kennt. Und woher soll er Stühle kennen lernen, wenn es sie nicht gibt?

Du sprichst von einem Multiversum, wo es zu Beginn weder Zeit, noch Ort gab. Dann kann es auch keinen Beginn geben, denn dieser ist immer auch der Beginn von Zeit. Dann soll sich der Beginn auch noch auf eine dimensionale Unmöglichkeit beziehen... Was soll so etwas eigentlich heißen? Damit also aus dem Unmöglichen doch etwas möglich werden kann, muss das Multiversum und jedes seiner Teilchen eine Voraussetzung erfüllen....???

Sag mal, wie soll aus dem Nichts, wo es weder ein Multiversum, noch darin enthaltene Teilchen gibt, dann ein Multiversum mit darin enthalteten Teilchen entstehen, die ihrerseits schon da sein müssen um es selbst erst entstehen lassen zu können? Was ist das für ein geistloses Geschreibsel?

Und den Rest von dir erspare ich mir ... :D

melden
miss_crusi
ehemaliges Mitglied


   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 19:01

@Adamon

Kannst du mir bitte nochmal verständlich erklären, was du gerne in deinem thread diskutieren möchtest? Leider bin ich nicht so scharfsinnig und weiß nicht, worum es geht. ^^

melden
JPhys
ehemaliges Mitglied


   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 19:11

@miss_crusi
Es geht um die Theorie dass wir die Wirklichkeit durch unser Vorstellungen erschaffen.
Und warum so viele denken dem waere nicht so...
Und wie der Verfasser meint das ginge doch

Davon abgesehen wurde die esotherische Phrasendreschmaschiene angeschmissen...
Und der Verfasser hat bisher mit drei beitragen drei Threats eroeffnet obwohl verwandte Themen bereits existieren

Er verwechselt das Forum wohl mit einem Blogg

melden
miss_crusi
ehemaliges Mitglied


   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 19:30

@JPHYS

Vielen Dank, die esotherische Anlage fehlt mir scheinbar. Zusätzlich ist noch zu kritisieren, dass der TE nur Diskussionen erstellt, aber sich in diesen nicht über sein eigenes Thema äußert. ;)

Zum Thema:
Nun ja, mit dieser Theorie ist immer noch nicht geklärt, wer oder was denn den Menschen erschaffen hat, der seine Wirklichkeit selbst erschaffen sollte. Er kommt doch nicht aus dem Nichts oder erschafft sich selbst, indem er sich das "Sein" vorstellt... (woher kommen die ersten Gedanken daran?)
Im gewissen Maße erschaffen wir sogar unsere Wirklichkeit, da wir Herr unserer Entscheidungen sind - wenn wir mal den Einfluss des biologischen Evolutionsprogramms oder biologischer Faktoren herabsetzen.

melden
   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 19:46

miss_crusi schrieb:
Nun ja, mit dieser Theorie ist immer noch nicht geklärt, wer oder was denn den Menschen erschaffen hat, der seine Wirklichkeit selbst erschaffen sollte. Er kommt doch nicht aus dem Nichts oder erschafft sich selbst, indem er sich das "Sein" vorstellt... (woher kommen die ersten Gedanken daran?)
Wie soll die Frage auch beantwortet werden, wenn es nicht sein kann, da es nicht bewußt war ;) @miss_crusi Also muss da etwas (kein Nichts) gewesen sein...
Da sich der Mensch aber nicht vorstellen kann, wird er wohl nie existieren und alles ist nur Illusion :)

melden
   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 19:50

@Moredread
moredread schrieb:
Wie aber kann das sein, wenn er keine Vorstellung von einem Kometen hatte und ihn sich nicht einmal hat vorstellen können?

Es müssen ja nicht nur dumme Dinos nicht an Kometen geglaubt haben. ;)

moredread schrieb:
Auch Vulkanausbrüche haben die Menschen immer wieder überrascht. Der Vulkan schert sich offenbar nicht um unsere Vorstellungen.

Wer will daran glauben nur durch die Vorstellung ein Vulkanausbruch zu manifestieren zu können?

@Fabiano

Fabiano schrieb:
Zum anderen ist dein Beispiel mit den Stühlen Unsinn. Selbst wenn man in jedem Menschen die Erinnerung an das, was ein Stuhl ist, wegradieren könnte (das geht aber gar nicht), würden die bereits existierenden Stühle damit ja nicht verschwinden. Die sind ja nunmal da und die bleiben dann auch da. Nur der Mensch könnte damit nichts anfangen...

Du verstehst nicht was gemeint ist.
Natürlich würde die Holz Stuhl-form bleiben, aber nicht als Stuhl wahrgenommen werden.

Hätte sich allerdings niemals je ein Mensch einen Stuhl ausgedacht, dann gäbe es bis heute natürlich keine Stühle, das ist logisch(jawohl). Aber das widerspräche wieder dem Punkt, dass es ja nichts geben darf, was der Mensch nicht kennt.

Erkläre mir bitte diesen Sinn davon, warum es wiedersprechen sollte dass wenn es nichts gibt was man nicht kennt, aber wenn man eine Illusion eines Stuhles hat und dieses in der Realität umsetzt.

melden
miss_crusi
ehemaliges Mitglied


   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 19:55

@Niselprim

Dir ist bewusst, dass ich nicht ein Mitläufer der Theorie bin, sondern diese in Frage stelle? :nerv:

melden
   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 20:04

Was genau stellst dabei in Frage? @miss_crusi

melden
miss_crusi
ehemaliges Mitglied


   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 20:04

@Niselprim

Provozierst du mich gerade?

melden
   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 20:05

@miss_crusi das war eine ganz normale Frage.

melden
miss_crusi
ehemaliges Mitglied


   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 20:07

@Niselprim

Ich zitiere mich jetzt mal selbst, da ich schon geäußert habe, was ich in Frage stelle :nerv:

miss_crusi schrieb:
Nun ja, mit dieser Theorie ist immer noch nicht geklärt, wer oder was denn den Menschen erschaffen hat, der seine Wirklichkeit selbst erschaffen sollte. Er kommt doch nicht aus dem Nichts oder erschafft sich selbst, indem er sich das "Sein" vorstellt... (woher kommen die ersten Gedanken daran?)

MfG

melden
Vincent_Vega
ehemaliges Mitglied


   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 20:10

Adamon schrieb:
Das ist der Grund, warum uns z.B. "Stühle" ewig erhalten bleiben werden, - weil bereits zuviele Menschen von ihrer Existenz wissen, - um sie je wieder loszuwerden ...

???
Das heisst also, dass Dinge, von denen nur wenige Menschen wissen, aufhoeren koennen zu existieren, wenn die wissenden Leute nicht mehr leben?
....
Wenn wir aufhoeren an Plastik zu denken, gibt es also nichts mehr, was aus Plastik besteht?

Was...?

melden
   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 20:12

Auf diese Aussage bezog ich mich ja auch ;)

Und, hast eine Vorstellung darüber, wie der Mensch erschaffen wurde? Nein?
Also wird es Dir auch nicht bewußt sein, oder?

Natürlich darfst Du mir erklären, wie es von Statten ging, das mit der Erschaffung des Menschen :)
Ansonsten musst doch dem Diskussionsleiter insofern recht geben, Dir über dieses nicht bewußt zu sein, oder? @miss_crusi

melden
   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 20:13

Vincent_Vega schrieb:
Das heisst also, dass Dinge, von denen nur wenige Menschen wissen, aufhoeren koennen zu existieren, wenn die wissenden Leute nicht mehr leben?
Nein - das heißt, dass es einem nicht bewußt ist @Vincent_Vega

melden
Vincent_Vega
ehemaliges Mitglied


   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 20:14

@Niselprim

Ich denke wir haben uns aus vorherigen Lebewesen entwickelt und wurden nicht erschaffen.

melden
Vincent_Vega
ehemaliges Mitglied


   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 20:15

@Niselprim

Aber die Dinge bleiben weiter Realitaet !?!

melden
miss_crusi
ehemaliges Mitglied


   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 20:16

@Niselprim

Ich verstehe nicht, was du aussagen willst. Das gleicht dem Sprachstil des TE.

melden
   

Die Sicherheit der Schöpfung:

01.11.2010 um 20:16

Vincent_Vega schrieb:
Ich denke wir haben uns aus vorherigen Lebewesen entwickelt und wurden nicht erschaffen.
Wie jetzt? @Vincent_Vega Hast Du da zum Affen gesagt: "Lass dir die Haare ausfallen, geh aufrecht und sprich!"? :D



melden

Seite 1 von 41234

87.819 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Lesenswert
Die Astralwelten und der Tod
Der Übergang von einem physischen Zustand des Lebens in einen höheren Zustand.
Der Übergang von einem physischen Zustand des Lebens in einen höheren Zustand.
...zum Artikel


Anzeigen heute ausblenden