Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Die Urangst - Mutter aller Ängste RSS

262 Beiträge, Schlüsselwörter: Angst, Erleuchtung, EGO

zur Rubrik (Spiritualität)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 1 von 1412311 ... 14
lahiri
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 16:31



Vielleicht gibt es Themen über Angst doch sie sind alle nur Verzweigungen der Urangst.
Kommen wir doch mal zur Quelle aller Ängste.. es gibt unendliche Ängste die oberflächlich betrachtet jede für sich eine ist.
Doch sie alle haben die selbe Quelle: Die Angst vor dem Tod.

Jetzt muss man noch weiter gehen und sich fragen obs wirklich die Angst vor dem physischen Tod ist.

Ich denke nicht, der Körper stirbt so oder so bald, schmerzen sind schmerzen rein körperliche Empfindungen, pure Chemie und Elekzrizität aus den Nerven.
In der Empfindung selbst ist keine Angst.
Oder Angst pleite zu gehen, Angst seine/n Frau/Mann zu verlieren, Freunde, Familie, Ruf und gesellschaftlichen Status.

Was hat man denn mit all dem gemacht, mit gesellschaftlichen Status, Familie, Geld, Freunde, Job usw? Seine Identität, sein ICH angereichert, wer man ist.

Man kann nun behaupten ich bin der, der eine wunderhübsche Frau hat und 2 wunscherschöne Kinder, einen tollen Job im Büro, mit 50.000 Euro auf dem Konto und dies und das.
Wobei es muss nichtmal pos. sein, auch mit negativen kann man sich Identifizieren.. Ich bin der der diese Behinderung hat und deswegen will ich mehr Rechte, mehr Beachtung, mehr Wertschätzung und weniger Verpflichtungen.

Und was droht denn mit dem Tod, was ist der Tod?
All diese Identifikationen zu verlieren, einschließlich den Körper (ich bin dieser Körper).
Alles zu verlieren, es ist die Angst seine Identifikationen zu verlieren.
Wer ist man ohne diese Identifikationen?? Man ist ein Niemand.

Die größte Angst des Menschen ist es ein Niemand zu sein, nichts zu sein.

Erleuchtung heisst zu sterben, sich von allen Identifikationen zu lösen und zu sterben während man lebt, diese Gelegenheit bietet sich einem, man muss nicht erst warten bis man tatsächlich stirbt mit dem Körper. Man muss auch nicht wirklich zum Bettelmönch werden, man muss sich nur innerlich davon lösen.

Doch das wäre dann nur die Vergangenheit, was man sich angereichert hat kommt aus der Vergangenheit... der zweite Teil ist was man noch will. Wünsche, die eine Zukunft brauchen.
Das ICH braucht Vergangenheit und Zukunft, ohne sie kann es nicht existieren.
Es baut all seine Identifikationen (konditionierungen & Wünsche) auf die Zeit auf.
Erst dann ist wirklich niemand mehr da der noch etwas will oder sich mit etwas identifiziert.
Dann ist niemand da den man verletzten kann, den man beleidigen kann, der leidet.
Dann ist man im Nirwana, im Nichts.

Die Urangst aller Ängste ist also weder physischer Tod noch Schmerz oder sonst was.. es ist die Angst sich selbst zu verlieren. Wenn man diese Angst transzendiert hat, dann wird man nie wieder auch nur irgendeine Angst haben.. auch nicht beim ersten Date ;)

Es ist rein psychologisch und hat nichts mit dem zu tun was ist, denn das was ist , das ist bereits.

Es wird dich nicht fragen, doch du antwortest trotzdem und bist dann frustriert wenn es mal nicht so ist wie du es willst. So entsteht Leid.

Es gibt nur diesen jetzigen Moment, man darf das Jetzt nicht mit dem verwechseln was darin passiert, nein. Das Jetzt ist der Raum in dem alles passiert. Das Jetzt ist jetzt, nicht morgen und nicht gestern. Und doch leben wir im Morgen und im Gestern, nie im Jetzt.

Vorurteile sind die Auswirken des Gestern an dem man haftet.
Schuldgefühle sind ebenfalls aus dem Gestern geboren an dem man haftet.
Wünsche, Sehnsüchte sind Utopien die nie eintreten werden weil es das Morgen nicht gibt.
Es ist wie wenn man dem Horizont entgegenrennt, aber man wird ihn nie erreichen.
Also warum erst auf das Morgen warten? Warum auf einen Grund warten um zu leben?
Das Leben spielt sich JETZT ab.

melden
   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 22:40

lahiri schrieb:

Erleuchtung heisst zu sterben, sich von allen Identifikationen zu lösen und zu sterben während man lebt, diese Gelegenheit bietet sich einem, man muss nicht erst warten bis man tatsächlich stirbt mit dem Körper. Man muss auch nicht wirklich zum Bettelmönch werden, man muss sich nur innerlich davon lösen.

Genau.
wenn du stirbst bevor du stirbst, dann stirbst du nicht, wenn du stirbst.
Kannst du die Illusion der MAterie erkennen, kannst du dich erlösen von dir selbst. von gut und böse. und von leben und tod.
die Urangst ist die Angst des Ego's vor Nichtexistenz. Denn nur das Ego/Ich ist, was stirbt und mit ihm alle seine Produktionen, so ist es das Ego, was diese Angst empfindet.

melden
lahiri
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 22:49

Genau so ist es, und was gewinnt man wenn man im JETZT lebt?
Unendliche Freiheit!
Keine Vorurteile mehr durch die Vergangenheit, keine Schuldgefühle oder sonstiges dadurch hat man mehr Optionen.
Keine Handlungen mehr aus Erwartungen von der Zukunft, so wird man nicht enttäuscht und genießt den Moment der Handlung. Man wird zur Handlung selbst, man geht darin total auf.
Ein subtiler Frieden schwingt durch einen. der Frieden Gottes.
Wenn man tanzt kann man auch im Tanz völlig aufgehen dass nur noch der Tanz da ist aber kein Tänzer, tanzen erscheint für den Verstand sinnlos er weis nicht warum man das tun sollte.. aber es ist befreiend.

Das ist kreativität, wenn man nicht mehr ist, fließt pure Kreativität.
Egal was man macht, man muss kein Musiker sein, kein Bildhauer oder Maler.
Man kann völlig Kreativ sein, wenn man das was man macht total macht, wenn man total darin aufgeht, selbst wenn es putzen ist.

Wenn man spaziert oder nur geht, sollte man es total machen, denn dann wird es zur einer völlig neuen Erfahrung. Jeden Schritt völlig bewusst machen.

Die meisten haben Angst vor dem Nichts, vor der Leere. Doch das muss man sich anders Vorstellen.
Stellt euch einen leeren Raum vor, und stellt mal darin ein paar Sachen hinein. Er ist nicht mehr leer er ist nicht mehr so total leer als wie er es vorher war.
Der Verstand hat eine negative definition für Leere, doch sie ist eigentlich positiv.
Töne erscheinen in der Stille, Stille ist der Raum wo ein Ton erscheint.
Stille ist die Sprache Gottes.. undefiniert, total offen.
Meditiert mal über die Stille, lauscht ihr, und ihr werdet merken dass die Gedanken ebenfalls Still werden. Das müssen sie, denn wenn man der Stille lauschen möchte muss man selbst still werden.
Sehr faszinierend das ganze...

melden
   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:10

@lahiri

lahiri schrieb:
Die größte Angst des Menschen ist es ein Niemand zu sein, nichts zu sein.

Nach C.G. Jung ist eines der tiefverwurzeltesten Ängste diejenige vor dem Unbewussten. Die Angst vor dem eigenen Schatten, der dunklen Seite, die jeder von uns birgt.

melden
lahiri
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:14

@elfenpfad
Nun so tief muss man gar nicht graben um seinem Schatten zu begegnen :) man muss nur bewusst beobachten denn die "dunkle" Seite drücken die meisten ohnehin schon aus im Alltag weil die meisten Schlafenwandler sind.

Das Unbewusste sollte umgeändert werden zum Unbekannten.. und mit Schatten und dunkle Seite meinte er wohl jenen Ort der so dunkel ist andem NICHTS mehr ist. Das nahm er aus Angst wohl negativ wahr. Doch in diesem nichts ist die unendliche Freude.. sich stetig erneuernd.

melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied


   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:16

@lahiri

lahiri schrieb:
Die größte Angst des Menschen ist es ein Niemand zu sein, nichts zu sein.

Erleuchtung heisst zu sterben, sich von allen Identifikationen zu lösen und zu sterben während man lebt, diese Gelegenheit bietet sich einem, man muss nicht erst warten bis man tatsächlich stirbt mit dem Körper. Man muss auch nicht wirklich zum Bettelmönch werden, man muss sich nur innerlich davon lösen.

Sehr wahre Worte, für denjenigen, der sie versteht und nachvollziehen kann, die du hier schreibst.

Ich wüßte gerne: Sprichst du aus persönlicher Erfahrung oder ist es zunächst noch die Formulierung eines Wunsches "so sollte es sein"?

melden
lahiri
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:18

@oneisenough

beides mein Freund.
Ich habe schon einige male den Frieden wahrgenommen, aber noch bin ich nicht dauerhaft dort.
An irgednwas halte ich mich noch fest... an irgendetwas hafte ich noch immer.

melden
lahiri
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:22

Hm was mir so auffällt ist: es muss tatsächlich etwas dran sein am Maya Kalender und dem Datum 2012.
Aber nicht dass es ein Weltuntergang wäre sondern ein Weltweites aufwachen, vor Jahren haben sich kaum Menschen dafür interessiert, jedenfalls nicht in der Anzahl wie sie es heute tun.
Vor nur etwa 2-3 Jahren hätte ich hier wohl mehr Beiträge lesen müssen wo man solche Threads verspottet.
Definitiv, da muss was dran sein.

melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied


   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:23

@lahiri

Ich sehe nichts Falsches an Verhaftungen und Identifikationen. Sie sind ein Ausdruck von Kommunikation. Ich halte das Wissen über die Notwendigkeit solcher Identifikationen für wichtiger.

Ich kann es nur bestätigen: Alle Freuden und Ängste bedürfen eines "Ich bin", einem Gefühl der Anwesenheit. Beide, Freude und Ängste bedürfen einander. Meine persönliche Erfahrung hierzu ist:

Sehnsucht ist die Erinnerung an Glück und Freude, und Angst ist die Erinnerung an Leid und Schmerz. Zwischen beiden wechselt der rastlose Verstand ständig hin und her. Dabei sind die Momente der Freude die Lücken in der anhaltenden Flut von Leid. Und die Momente des Leidens sind die Lücken in der anhaltenden Flut von Freude. Ich benötige das Leid, um wissen zu können, was Glück und Freude ist. Und ich will das Glück und die Freude deswegen, weil ich ohne sie leiden würde.

melden
   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:26

so ein blödsinn....und was ist mit angsterkrankungen? die sind nämlich gaaanz was anderes

melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied


   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:29

@Elli84

elli84 schrieb:
so ein blödsinn....und was ist mit angsterkrankungen?

Wenn du es anders besser versteht, kann ich auch sagen:

Angst ist die Abwesenheit von Liebe. Alles, was man nicht liebt, davor fürchtet man sich. Alles, was man liebt macht niemandem Angst.

melden
   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:32

@oneisenough
s.o.
angsterkrankungen sind speziell...man sollte sich damit befassen, wenn man aussagen über angst trifft..

melden
lahiri
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:32

@oneisenough
Du verwechselst Vergnügen mit Freude..
Die wahre Sehnsucht ist die Sehnsucht nach dem Zuhause, dem großen weiten Meer und man selbst ist ein Tropfen der endlich darina aufgehen will.

Du sagtest:
"Ich kann es nur bestätigen: Alle Freuden und Ängste bedürfen eines "Ich bin", einem Gefühl der Anwesenheit. Beide, Freude und Ängste bedürfen einander"

Das stimmt, das Selbst erfährt es das Ich bewertet es... beim bewerten gehts dann leider los.
Das ist gut das ist schlecht, so macht man sich abhängig vom guten und abneigend gegen das schlecht bewertete.. nur durch eine bewertung. Aber das was ist, ist einfach. Es ist nicht gut oder schlecht. Dein Urteil macht es dazu.

Du sagst:
"Dabei sind die Momente der Freude die Lücken in der anhaltenden Flut von Leid"
Das ist richtig die Lücken, aber du hast es eigentlich anders gemeint. :)
Die Lücken zwischen Vergnügen und Leid sollte es sein, dann ist Freude da.. Seinsfreude.
Freude das man ist. Doch diese Lücken der Leere sind so subtil man ist sich dessen unebwusst man nimmt es gar nicht wahr.

Du sagst:
"Ich benötige das Leid, um wissen zu können, was Glück und Freude ist. Und ich will das Glück und die Freude deswegen, weil ich ohne sie leiden würde."

Das stimmt, du machst dich zum Sklaven dieser 2 Polaritäten. Doch in wirklichkeit bist du keins davon. Deine wirklichkeit ist der Zeuge, der Zeuge der alles erfährt und nicht Urteilt.

melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied


   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:37

@lahiri

lahiri schrieb:
Das stimmt, du machst dich zum Sklaven dieser 2 Polaritäten. Doch in wirklichkeit bist du keins davon. Deine wirklichkeit ist der Zeuge, der Zeuge der alles erfährt und nicht Urteilt.

Das gilt nicht für mich. :) Ich möchte es kurz erläutern:

Der Zeuge, der Beobachter der Dualität ist gebunden an die Dualität. Er allein bezeugt das Vorhandensein der Dualität. Es gibt ihn nur und ausschließlich dafür.

Ich bin nicht dieser Zeuge. Ich befinde mich a priori dazu. Ich benötige keine Dualität, um zu sein.

melden
lahiri
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:37

@Elli84
Da gibt es nichts spezielles, ausser man bildet sich ein es wäre speziell.
über 70% der Krankheiten sind nicht real, sie sind durch die Psyche entstanden.
Und wenn es um eine sogenannte Angsterkrankung handelt.. dann sagt es ja schon selbst aus dass es etwas psychisches sein muss. Der Körper hat keine Angst, er kann Angst fühlen wenn du Angst denkst.

melden
   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:39

@lahiri
und genau d a s ist ein weit verbreiteter irrtum. panikstörungen sind mehr körperlich als psychisch. im gegenteil, dein kopf kämpft dagegen an. und angst hat der körper sehr wohl. angst isteine körperliche reaktion, ein alarmsystem des körpers^^

melden
lahiri
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:41

@oneisenough
Wieso ist der Zeuge gebunden an die Dualität?
Der Zeuge befindet sich ausserhalb er Dualität wenn er es sich ansehen kann.
Er muss er aussen stehen um sich etwas betrachten zu können.
Der letzte Satz von dir war wiederum richtig.
Aber mache selbst deine Erfahrung. :)

@Elli84
Und wer löst diese Alarmsituation denn aus?
Wer gibt das Signal?
Wenn man eine Angsterkrankung schon von klein auf hat, kann es auch bedeuten dass da noch etwas aus einem früheren Leben an einem haftet.
Aber es sitzt definitiv im Unterbewusstsein.

melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied


   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:41

@Elli84

elli84 schrieb:
panikstörungen sind mehr körperlich als psychisch.

Bei mir ist das anders: Nicht mein Körper empfindet eine mögliche Panik oder Angst oder Schmerzen, sondern das Bewusstsein.

melden
   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:43

@lahiri
sogar eine tasse kaffee kann eine panikstörung auslösen, die hat nichts mit erlebnissen zu tun, ich weiß wovon ich rede^^


@oneisenough
das denkst du nur...oder es ist keine panikstörung

melden
lahiri
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Urangst - Mutter aller Ängste

15.02.2012 um 23:46

@Elli84
Mag sein Elli, aber sieh genau hin... sobald die Sinne einen Reiz empfangen zB (sehen) bewertet es schon der Verstand. Egal wie absurd es ist, es kann sich aus allem eine Angst bilden.
Vielleicht hat man sich in der Kindheit schlimme verbrennungen durch Kaffe zugezogen und so ist es dann irgendwo fest im Unterbewusstsein verankert geblieben.
Man kann es lösen in dem man in die Stille geht, sich das Objekt der Angst visualisiert und es ansieht. Ohne zu bewerten einfach ansehen.

Das ist die Zauberformel, ohne zu bewerten ansehen völlig ein neutraler Zeuge sein.
Und sieh wie eine transformation geschieht.



melden

Seite 1 von 1412311 ... 14

87.038 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Heilige,Dämonen,Gestalten=Shizophrenie?70 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden