Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

das Geheimnis der UFOs RSS

104 Beiträge, Schlüsselwörter: Ufos, Außerirdische

zur Rubrik (Ufologie)AntwortenBeobachten2 BilderSuchenInfos

Seite 3 von 6 123456
mling
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 18:50



Link: forum.net-hh.de (extern)

@nidhögg:

um Logik und Rationalität zu ihrem Recht kommen zu lassen, stelle ich fest, dass sich die letzte Auskunft von Nidhögg wohltuend abhebt vom sonstigen Skeptiker-Spam: was er da erklärt, kann ich (weitgehend) unterschreiben:

ich habe keinen Beweis für UFOs und behaupte sie deshalb nicht als Tatsache sondern eher als Wahrscheinlichkeit (nach dem mir vorliegenden Material).
Somit befinden sie sich im Raum der Möglichkeiten, den Nidhögg zugibt, inklusive ausserirdischer intelligenter Lebensformen.
Das Letztere versuchen Diejenigen zu verkleistern, die hier mit Skeptiker-Spam nur so um sich werfen.

melden
rosen
ehemaliges Mitglied


   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 19:08

ich habe keinen Beweis für UFOs und behaupte sie deshalb nicht als Tatsache sondern eher als Wahrscheinlichkeit (nach dem mir vorliegenden Material).

Ich handhabe es nicht anders, muss allerdings zugeben das ich mich manchmal nicht beherrschen kann die Opposition etwas auf die Palme zu bringen.^^
Es bereitet mir Zeitweise ein Diabolische freude die Skeptiker mit aus der Luft geriffenen Theorien zur Weissglut zu bringen.
Spass muss schliesslich auch sein *gggg*

melden
   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 19:09

mling schreibt u. a.:

<"Ausserdem: natürlich gab es zur Zeit der flachen Erde
eine "Mainstreamwissenschaft": die war in der Hand der
Kirche, die damals die Macht und das Sagen hatte.
Das hat sich geändert: heute sind es die Grosskonzerne,
die das Sagen haben, und bestimmen, was geforscht wird
und was nicht (über die von ihnen gekauften Politiker
und darüber, welche Professoren sie sponsorn und welche
nicht):
was die nicht wollen, das ist auch nicht wahr und fällt
aus dem Mainstream - vor allem, wenns die eigenen
Geschäfte stört.
Deshalb mögen sie die Skeptiker, die ihnen die
Konkurrenz vom Hals hält.

Wer das für "neutral" oder "objektiv" hält, dass der
Recht hat, der das Geld gibt...

------------------------------------


Hierzu passt wieder mal:


Seitenhieb gegen die Wissenschaft:

Besonders prägnant wird der Begriff WISSENSCHAFTSMAFIA
in einem Zeitschriften-Leitartikel mit der Überschrift:
"Die Wissenschaftsmafia" umrissen (EHLERS 198. Dort
heißt es (Zitat):

"Das wissenschaftliche Weltbild - zerlegt in
atomisierte
Spezialgebiete - ist fest zementiert. In jedem dieser
Spezialgebiete gibt es einen oder mehrere Päpste. Sie
sind allesamt unfehlbar. Sie haben einen Beraterstab um
sich - Gutachter genannt -, die sind allesamt absolute
Spezialisten. Dieser Beraterstab entspricht etwa der
Funktion der Glaubens-Kongregation der römischen
Kirche.
Ihr Wort ist Dogma. Wer von der reinen Lehre abweicht,
muß entweder widerrufen oder schweigen.

Ich schätze die Wissenschafts-Päpste in Deutschland auf
etwa 200 in allen Disziplinen. Unter Ihnen spielt sich
alles ab. Sie arbeiten eng mit der Industrie zusammen,
die wiederum ihr krebsartiges Wachstum jenen
Wissenschafts-Päpsten und Spezialisten-Kongregationen
verdankt.

Sie beherrschen die Universitäten. Sie wachen darüber,
daß nur ihr wissenschaftliches Weltbild gelehrt wird.
("Ich bin der Herr, Dein Wissenschaftler, Du sollst
nicht haben andere Wissenschaftler neben mir."

Sie beherrschen aber auch die Politiker. Denn sie sind
auch dort gutachterlich tätig. Sie bestimmen unter
anderem, wohin die Forschungsgelder fließen, vor allem
wohin nicht. Natürlich fließen die Forschungsgelder in
die Industrie, die wiederum von jenen Wissenschaftlern
beraten werden. (Professor Überla vom BGA war wohl das
bisher krasseste Beispiel.)

Sie beherrschen aber auch die Juristen. Denn auch dort
sind sie mit ihrem materialistischen Weltbild
gutachterlich tätig.

Sie sagen den Richtern, was sie als Wissenschaft
anzusehen haben und was als Scharlatanerie. Sie
entscheiden, wann ein Kunstfehler vorliegt und wann
nicht. (In den eigenen Reihen gibt es keine
Kunstfehler,
bei Außenseitern fast immer.)

Sie beherrschen aber auch die Patentämter. Denn nur was
ihrem wissenschaftlichen Weltbild entspricht, kann auch
funktionieren, also patentiert und damit geschützt und
damit industriell vermarktet werden.

So schließt sich der Kreis: Forschung und Lehre -
Nutzanwendung - Politik - Justiz - Patent -
Forschungsgelder - industrielle Vermarktung. Gibt es
Ärger mit der Bevölkerung, werden von den jeweiligen
Fach-Päpsten wissenschaftliche Gutachter an den Ort der
Unruhen entsandt, die dann verkünden, daß nach den
neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen (und seien
sie
100 Jahre alt) die Sache 1. absolut sicher, 2.
ungeheuer
nützlich und 3. überhaupt dem Fortschritt und damit der
Menschheit dient. Amen." (Ende des Zitats)

-----------------------------------

WER dies in einem Vortrag zitierte war immerhin ein
langjähriger chef des Deutschen Patent amtes und als
solcher wir5d er wohl wissen WAS er da zitiert!



"Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht."
David Mermin



melden
mling
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 19:18

Viele versuchen heute sich und die Welt künstlich zu verdummen mit der Behauptunge, dass es keine Verschwörungen gebe.

Dabei gibt es jede Menge davon, die bekannt und nachgewiesen wurden, auch im Bereich der Politik und der Öffentlichkeit.

Osama Bin Laden und seine 19 Räuber z.b. hatten angeblich eine Verschwörung.
Von Bush & Co. wissen wir mittlerweile, dass sie eine Verschwörung zur Anzettelung des Irakkriegs durchgeführt habe, in Italien wurde vor gut 10 Jahren die Verschwörung der Loge P2 aufgedeckt (und in vielen Gerichtsakten dokumentiert) mit Ministerpräsident Andreotti und Berlusconi unter den Beteiligten, die unter anderem das Attentat von Bologna angezettelt hatten (mit an die 100 Toten) - um die Wahlchancen der rechten Parteien zu verbessern.

Dass es keine stichhaltigen Gründe z.b. für die US-Regierung gibt, die Existenz von UFOs zu verschleiern, lässt sich nicht behaupten: die US-Regierung hält viele Dinge gern und lange geheim (auf eine Anfrage der EU an die NATO und die US-Regierung, was die HAARP-Anlage in Alaska treibt, die mit Megawatt an elektrischer Energie die Ionosphäre aufheizt, gabs auch nur Schweigen im Walde).

Das Neueste, was wir hören, ist, dass sie ihr Image aufbessern wollen - mit den Methoden der psychologischen Kriegsführung http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,390512,00.html

Da sollen wir Vertrauen haben in das, was sie uns servieren!?

Natürlich gibts Verschwörungstheorien, die Unfug sind, wie die jüdische Weltverschörung und ähnliches Zeugs.
Mit diesem Unfug gleich allen Leuten Sand in die Augen zu streuen, dass es keine Verschwörungen gebe, und dass alles, was unsere Regierungen tun, gut und gerecht ist, das macht die Anti-Verschwörungstheoretiker zu den besten Verbündeten der Gaunern in Regierungsämtern oder Konzernzentralen.

melden
rosen
ehemaliges Mitglied


   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 19:25

Ich glaube das bezieht sich Hauptsächlich auf alles was mit
Ufoverschwörungen zu tun hat.
Das es echte Verschwörungen gibt sollte jedem bekannt sein.
Julius Cäsar ist das Bilderbuchbeispiel.

Aber du solltest mittlerweile wissen das wir die wir Ufos nicht in Frage
stellen, damit scheinbar auch in jeder anderen Beziehung unsere
Glaubwürdigkeit in Frage stellen ^^
Das ist eben unser Los.
Große Gedanken haben eben ihren Preis ;)

melden
mling
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 19:37

@JAfrael
interessantes Zitat.
Hast du dazu genaue Quelle / Namen?

melden
rocketfinger
ehemaliges Mitglied


   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 20:05

@rocketfinger
"und was kommt dabei raus?
das gleiche wie immer. eine riesen diskussion ohne sinn und ziel "

Diese "riesendiskussion" wäre ganz bequem vermieden worden, wenn die "Skeptiker" es nicht für nötig befunden hätten, sie anzuzetteln.

Ich habe klar und deutlich zu Beginn des Threads geschrieben, dies wäre nichts für Skeptiker.
Wer kommt und drängt sich reihenweise mit ungefragten Statements auf?
Ein "Skeptiker" nach dem nächsten.


wie schon gesagt, öffentliches forum, freie meinungsäusserung. problem damit? dann musst du dir was anderes suchen....


Und leider halten sie sich nicht an die Weisheiten des Skeptiker-FAQs aus dem Forum, der recht vernünftig ist.

das besagte skeptiker FAQ ist, auch wenn es dir nicht den anschein vermittelt, keine bibel hier im forum, nach der sich jeder skeptiker zu richten hat.


Was sie in Wahrheit zu erklären versuchen, ist, dass jeder, der sich ernsthaft mit UFOs befasst, ein Idiot ist.

das behauptest du. wie du etwas interpretierst bleibt dir überlassen....


Dabei sind sie nicht in der Lage, einen schlüssigen Beweis zu erbringen, dass es

a) keine UFOs gibt und

b) dass es ausserirdisches intelligentes Leben nicht geben kann und falls doch,
dass es sich nicht auch auf der Erde in irgendeiner Form herumtreibt.


dann bist du entweder

a) zu faul um dich, mittels der suchfunktion, durch die bereits zahllosen threads mit exakt dem selben thema zu lesen und dabei genug schlüssige beweise zu finden

b) nicht in der lage, den inhalt der beiträge zu erfassen oder schlicht ignorant


Im Übrigen glaube ich allmählich, dass dies Forum in Wirklichkeit eine Plattform für Skeptiker ist, die leider nicht gelernt haben, die Regeln der Logik (rühmliche Ausnahme: der Skeptiker FAQ) und der fairen Diskussion zu beachten.

die regeln der logik, sehr interessant. diese regeln solltest du deinen komparsen unter die nase reiben, dann könnte vielleicht was gutes bei rum kommen und nicht der ständig gleiche stuss, ohne sinn und verstand geschweige denn logik!


Da mich das Thema dennoch interessiert, habe ich das Angebot meines Webmasters angenommen und ein eigenes Forum einrichten lassen für Leute, die sich ernsthaft und ohne Skeptiker-Scheuklappen mit dem Thema befassen wollen, wenn das hier schon unmöglich ist.
Zu finden unter http://forum.net-hh.de/list.php?f=30


werbung


Das ist ausdrücklich Leuten vorbehalten, die nicht von vornherein die Möglichkeit von UFOs und von intelligentem ausserirdischen Leben abstreiten und darüber kommunizieren wollen, wenn das hier schon unmöglich ist, ohne mit haltlosen Skeptikerpostngs zugespammt zu werden.

und genau das ist der punkt, den ihr nicht verstehen könnt oder wollt.

es wird hier nichts von vorneherein ausgeschlossen und genausowenig sind die argumente von uns skeptikern haltlos.

aber darum muss auch nicht lange gestritten und diskutiert werden, denn die lösung ist ja recht einfach:

du verziehst dich in dein "ufo grotte" und mauschelst mit deinen freunden über irgendwelchen theorien und ähnlichem firlefanz und wir skeptiker machen das, was wir am besten können. dem quatsch hier einhalt gebieten und für ein wenig sachliche informationen und wissenschaftlich fakten sorgen.

also, viel erfolg mit deinem forum....

melden
   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 20:10

@mling
<"Mit diesem Unfug gleich allen Leuten Sand in die Augen
zu streuen, dass es keine Verschwörungen gebe, und dass
alles, was unsere Regierungen tun, gut und gerecht ist,
das macht die Anti-Verschwörungstheoretiker zu den
besten Verbündeten der Gaunern in Regierungsämtern oder
Konzernzentralen.">

WER tut DAS denn? DAS es Verschwörungen gibt ist wohl
unbestitten. Schliesslich ist JEDE Absprache zuungunsten
Dritter eine Verschwörung!


@JohnHolmes

Ist Dir eigentlich kein anderer UFO-Alien-Befürworter
eingefallen als der unseelige Billy Maier?

Damit auch DIR geholfen werde:

<""Gesellschaft zur Untersuchung von anomalen
atmosphärischen und Radar-Erscheinungen MUFON-CES e.V."
- der deutschsprachige zentraleuropäische Sektion (CES)
der amerikanischen Gesellschaft [extern] Mutual UFO
Network. Die 1974 von dem Dipl.-Physiker Illobrand von
[extern] Ludwiger gegründete aus verschiedenen
Arbeitsgruppen bestehende private Vereinigung, der rund
70 Wissenschaftler, Ingenieure, Ärzte und Psychologen
angehören, hat sich zum Ziel gesetzt, die
UFO-Problematik mit wissenschaftlichen Methoden und
technischem Equipment zu untersuchen.">

Jaaa - ich weiss - diese Wissenschaftler sind alles
"Lampensäue" und "nicht ganz dicht im Kopf" und wie die
Beleidigungen heissen, die hier bei Nennung solcher
Akademiker (egal wie bedeutend ihre Wissenschaftliche
Reputation und Vita auch gewesen sein mag.) gepostet
worden sind. Fest steht es GIBT& Wissenschaftler von
Rang, die der UFO-Thematik offener gegenüberstehen als
es die hier auftretenden "Forums-Wissenschaftler" für
möglich halten.

Auch nicht von B. 'Meier stammt diese Meldung:

<" nach einer Umfrage des Astrophysikers Peter [extern]
Sturrock aus dem Jahr 1962 sollen 65 Astronomen erklärt
haben, bereits unerklärliche Flugobjekte beobachtet zu
haben; 1983 waren es sogar 117. Außerdem sollen mehr als
50 Prozent der Mitglieder der Internationalen
Astronomischen Union eine wissenschaftliche Untersuchung
von UFOs befürwortet haben. Hinzu komme, dass allen
militärischen Luftraum-Überwachern unidentifizierbare
[extern] Radarspuren bekannt sind....">

aus:

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/8/8587/1.html

enensowenig wie DIESE:


<"Der amerikanische Astrophysiker Prof. Timothy Ferris
denkt in seinem neuen Buch darüber nach, ob
außerirdische Intelligenzen nicht ein galaxienweites
Netzwerk untereinander kommunizierender Sonden
installiert haben könnten. Wenn wir annehmen, irgendwann
vor Jahrmillionen habe eine intelligente Spezies damit
angefangen, in jedem erreichbaren Sonnensystem eine
solche Sonde zu installieren, die beständig Daten
aufnimmt und an die Heimatzivilisationen zurücksendet,
könnte heute in der Tat das gesamte Weltall durch ein
solches Netzt miteinander verbundener Sonden und damit
miteinander verbundener Intelligenz verknüpft sein.

...Der Physiker Prof. Michael Sword hält ein solches
Szenario nicht nur für möglich, es hält es auch für
vereinbar mit dem UFO-Phänomen. Implantate zum Beispiel
würden nach dieser Sichtweise mikro-miniaturisierte
Ferris-Sonden sein, die einzelnen Betroffenen eingesetzt
werden und durch die, die Fremden tatsächlich unter uns
weilen - auch wenn sie sich in Wirklichkeit Lichtjahre
in ihrer Heimatwelt aufhalten.">

DAS ALLES sind KEINE Billy Maiers und DAS könntest Du
auch kennen. Aber mitlerweile genügt Dir ja Spam, wenns
um diese Thematik geht.






"Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht."
David Mermin



melden
rosen
ehemaliges Mitglied


   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 20:55

@Rocketfinger
dem quatsch hier einhalt gebieten und für ein wenig sachliche informationen und wissenschaftlich fakten sorgen.

Hmmmmmm,
Ich hoffe ich muss mich nicht angesprochen fühlen ......... ^^
sonst müssen wir uns mal ernsthaft unterhalten ;)

melden
rocketfinger
ehemaliges Mitglied


   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 21:04

na ja, das muss jeder hier für sich selbst entscheiden, wie er seine eigenen aussagen einschätzt.

ich und auch einige andere titulieren einige aussagen als quatsch, weil es, objektiv betrachtet, auch nichts anderes ist, als unlogisches, an den haaren herbeigezogenes gequatsche.

aber wie gesagt, das muss jeder für sich selbst wissen, welchen gehalt er seinen aussagen zuspricht...

"You know how I stayed alive this long? ...Fear... A spectacle of fearsome acts. Somebody steals from me, I cut off his hands. He offends me, I cut out his tongue. If he rises against me, I cut off his head, stick it on a pike and rise it high up, so all in the streets can see. That's what preserves the order of things...Fear."

melden
rosen
ehemaliges Mitglied


   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 21:08

Das weiss ich selber nicht, ich kann in bezug auf das Thema Ufo
nur spekulieren.
Wer was anderes behauptet lügt.

melden
rocketfinger
ehemaliges Mitglied


   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 21:18

mann kann aber im bezug auf wissenschaftliche aussagen von fundierten fakten sprechen. und dies wiederum bedeutet, dass man gegenüber den ufo gläubigern einen entscheidenden vorteil hat, nämlich den des beweises und der schlüssigkeit. und nicht zu vergessen die logischen zusammnhänge.

und wie die definition einer wissenschaftlich korrekten theorie aussieht, habe ich ja schon oft genug erklärt...


"You know how I stayed alive this long? ...Fear... A spectacle of fearsome acts. Somebody steals from me, I cut off his hands. He offends me, I cut out his tongue. If he rises against me, I cut off his head, stick it on a pike and rise it high up, so all in the streets can see. That's what preserves the order of things...Fear."

melden
rosen
ehemaliges Mitglied


   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 21:48

Nun es gibt auch reine Indizienprozesse ;)
Bei den wild wuchernden Phantasien die mit diesem
Thema einhergehen und den ganzen Betrügern ist der Prozess allerdings schwer zu gewinnen, zugegebenermaßen.

Und um noch einmal was klarzustellen. Ich bin kein Ufogläubiger.
Ich ziehe es lediglich in Betracht das die Möglichkeit besteht.
sich einzig und allein an einer wissenschaftlich korrekten theorie festzuhalten
ist kein Fortschritt.
Die Forschungen die uns immer weitergebracht hat waren die ausreisser
die sich mit dem Beschäftigt haben was die Renomierte Wissenschaft
mit einem lächeln abgetan hat.
Dort lagen schon immer die meisten Innovationen und das wird sich auch
in der Zukunft nicht ändern.
Ich rede jetzt nicht von Ufojägern sondern davon das man nicht einfach
sagen kann , hier ist die Grenze die nicht mehr überschritten werden kann.
Sie konnte schon so oft überschritten werden das ich es nicht wagen würde
eine solche Prognose zu stellen.
Genausowenig ich wie sagen würde Ufos sind fakt.
Sich aber um einer vorgefassten Meinung willen die Türe zu anderen
faszinierenden Welten zu verschliessen liegt nicht in meiner Natur.
Wenn es soweit ist, sitze ich warscheinlich sabbernd an einem Tisch
und werde von eine süssen Schwester gefüttert ;)

melden
rocketfinger
ehemaliges Mitglied


   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 22:03

ich glaube, hier herrscht immer noch ein grosses missverständnis.

ich spreche jetzt mal von meinen rein subjektiven auffassungen. als skeptiker, welcher sich auf naturwissenschaftliche fakten, beweise etc. beruft, schliesse ich damit keineswegs neue innovationen, neue gedankengänge etc. aus, nur weil es mir in dem moment nicht gefällt.

aber das wichtigste kriterium ist schlicht der punkt, dass jede noch so neue theorie hand und fuss haben muss und auf logischen grundlagen respektive auf logischen rückschlüssen basieren muss.

so und nicht anders war es auch mit den von dir bezeichneten "innovationen", also den dingen, welche die wissenschaft vorangebracht haben. und zwar aus dem einen grund, weil sich eine fortführung aller gedanken nur dann sinnvoll erschliesst, wenn das eine auf dem anderen logisch begründet ist.

somit entstanden auch solche quantensprünge der wissenschaft...

"You know how I stayed alive this long? ...Fear... A spectacle of fearsome acts. Somebody steals from me, I cut off his hands. He offends me, I cut out his tongue. If he rises against me, I cut off his head, stick it on a pike and rise it high up, so all in the streets can see. That's what preserves the order of things...Fear."

melden
rosen
ehemaliges Mitglied


   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 22:18

Logik bringt die Wissenschaft nicht immer weiter....
Speziell in der Quantenwelt verliert die Logik immer mehr
an Bedeutung ^^
Das Beispiel von Schrödingers Katze ist ein schönes Gedankenspiel
um sich die Paradoxe Quantenwelt und ihre "Logik" vorzustellen.
Wenn man etwas nicht mehr klar definieren kann,
fällt es immer schwerer logische Schlussfolgerungen zu ziehen.

Auch bei A-Kausalen Phänomenen beispielsweise muss die Logik aussenvor bleiben weil sie einem dort nicht viel nutzt.
Die Logik ist sehr hilfreich, zugegeben, aber nicht der Weisheit
letzter schluss. Ganz speziell in der Welt der kleinsten Teilchen.

Und in einem wirst du mir Hoffenlich recht geben ....
dort liegt vielleicht der Schlüssel zum Weltraum wenn er denn existiert.

melden
rocketfinger
ehemaliges Mitglied


   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 22:23

ich denke, dass auch dort die logik eine wichtige rolle spielt, nur entzieht sich dieser bereich unserem verständnis und unserem horizont.

aber das ist nur meine meinung....

Und in einem wirst du mir Hoffenlich recht geben ....
dort liegt vielleicht der Schlüssel zum Weltraum wenn er denn existiert.


dito

"You know how I stayed alive this long? ...Fear... A spectacle of fearsome acts. Somebody steals from me, I cut off his hands. He offends me, I cut out his tongue. If he rises against me, I cut off his head, stick it on a pike and rise it high up, so all in the streets can see. That's what preserves the order of things...Fear."

melden
rosen
ehemaliges Mitglied


   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 22:31

Ob der Bereich sich vollkommen unserem Verständniss entzieht
denke ich nicht.
Das Problem das wir ja zur Zeit haben ist das wir fast nur auf die rein Mathematische ebene angewiesen sind.
Unsere Technik erlaubt keine Messungen in dieser Welt. ( Heisenberg lässt grüßen ^^ ), und ich denke gerade das ist ein wichtiger Schlüssel der uns
im moment fehlt.

melden
rocketfinger
ehemaliges Mitglied


   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 22:36

im grunde tut es das doch, denn selbst mit einem mathematischen konstrukt lässt sich beispielsweise keine genaue definition eines teilchens darlegen, weil auch dann die genauigkeit nicht über einen bestimmten wert hinauskommt.

als beispiel für unser verständnis sehe ich auch die tatsache an, dass wir menschen von unserer biologischen veranlagung her als wesen evolutioniert sind, welche für eine drei dimensionale welt ausgelegt sind.

das konstrukt von mehr dimensionen entzieht sich unserem verständnis, da wir nicht dazu geschaffen sind.....

"You know how I stayed alive this long? ...Fear... A spectacle of fearsome acts. Somebody steals from me, I cut off his hands. He offends me, I cut out his tongue. If he rises against me, I cut off his head, stick it on a pike and rise it high up, so all in the streets can see. That's what preserves the order of things...Fear."

melden
   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 22:38

Ich hab mir mal den Lesch zu dem Thema angeguckt und wenn ich ihn richtig verstanden habe, verändert man durch die Messung das Ergebnis. Die Sendung hieß glaub ich "Ist Schrödingers Katze tot?"

melden
   

das Geheimnis der UFOs

15.12.2005 um 22:39

Und ich würde sagen, dass Heissenberg nichts mit dem Messproblem zu tun hat. Im Atomaten Bereich sind Experimente noch sehr gut möglich. das Problem sind eher die hohen Energien, die für Experimente im subatomaren Bereich nötig sind.



melden

Seite 3 von 6 123456

89.625 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Lesenswert
Warum fliegen Flugzeuge?
Die übliche Erklärung für das Fliegen ist eine Art Mythos - sie ist einfach falsch! Der Physiker David Anderson weiß es besser!
Die übliche Erklärung für das Fliegen ist eine Art Mythos - sie ist einfach falsch! Der Physiker David Anderson weiß es besser!
...zum Artikel


Anzeigen heute ausblenden