weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

39 Beiträge, Schlüsselwörter: Weltuntergang, Weltenbrand, Ekpyrosis
Diese Diskussion wurde von bo geschlossen.
Begründung: es gibt bereits genug 2012/weltuntergangsthread
außerdem ist es bezeichnend wenn der te anfängt zu spammen
Drakon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

14.01.2012 um 19:55
Hell-o,

ich möchte wissen ob es (uns bissher unbekannte) natürliche Prozesse gibt,
die zu einem sog. Weltenbrand führen. Ich meine das es einen Zyklus gibt der
unsere Atmosphäre entzündet, der zu einem "Ausbrennen" unseres Lebensraumes führt.
Üblicherweise schützt uns unser Magnetfeld, aber es kann auch zu einem Treibhauseffekt kommen..???


Wikipedia: Ekpyrosis

Wikipedia: Weltenbrand

tAW8v9n 330px-Magnetosphere rendition

tppk3OL Animati3

Diese Animation zeigt es deutlich, oder
sind das einfach warm und kalt Perioden...?


melden
Anzeige

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

14.01.2012 um 20:02
@Drakon

die animation zeigt nur inwiefern das magnetfeld der erde von den sonnenwinden verformt wird & die roten flächen sind die höchsten konzentrationen der sonnenpartikel.
wenn man genau hinsieht erkennt man übrigens das es bis zu den polen reicht..das erzeugt unsere polarlichter.


melden
Drakon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

14.01.2012 um 20:05
@Nerok
dort wo es rot ist, ist es heiss, oder ?


melden
Drakon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

14.01.2012 um 20:21
Wikipedia: Magnetfeld_der_Erde
Seit den Vermessungen aus dem Jahre 1830 hat sich die Stärke des Erdmagnetfeldes um fast 10 Prozent verringert, in den letzten hundert Jahren allein um etwa 6 Prozent.
Man sieht in der Animation das, dass magnetfeld kurz vor dem "Ausbrennen" abnimmt.

Steht uns ein "Ausbrennen" bevor.?

Eh klar...Mayakalender...


tQJvAFn maya2

txOWAhj 220px-Praezession2

t67vt1F 220px-Gyroscope precession

tKQAKWz 220px-Animati3

könnte das zusammenhängen..?


melden
damnDarling
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

14.01.2012 um 20:22
@Drakon

ja, könnte es.


melden
Drakon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

14.01.2012 um 20:24
schlimme sache das...


melden
Drakon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

14.01.2012 um 20:30
Verrückt, ich sehe eindeutige zusammenhänge...

tQWnoub maya2

tD2EPEx 220px-Praezession2


drei kreise.. drei Bewegungen .


melden
Drakon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

14.01.2012 um 20:39
?? Das ist kein paleoseti Thread... :(
Bitte, zusammenreissen.


melden
Drakon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

14.01.2012 um 20:48
;)

Das ist nichts das ich aufgeschnappt habe um nun damit Panik zu verbreiten.
Hab die These doch erst vor paar Tagen entwickelt, will jetzt darüber reden.

Könnte es soetwas geben ? Ein Ausbrennen.?

Wikipedia: Ekpyrosis

Wikipedia: Weltenbrand


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

14.01.2012 um 20:51
Drakon schrieb:Könnte es soetwas geben ? Ein Ausbrennen.?
Ja. In ein paar Milliarden Jahren.

Obwohl: vor dem ersten Wasserstoffbombentest waren sich ein paar Wissenschafter unsicher, ob die Erdatmosphäre nicht zu eine Neonröhre wird.


melden
Drakon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

14.01.2012 um 22:33
Diese Welt, dieselbe von allem, hat weder ein Gott noch ein Mensch geschaffen, sondern sie war immer, ist immer und wird sein ewig lebendes Feuer, sich entzündend nach Maßen und erlöschend nach Maßen.Heraclitus Ephesius;um 520 v. Chr


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

14.01.2012 um 23:56
Versuchs mal mit 15 Kobaldbomben ,das müsste reichen


melden

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

15.01.2012 um 01:55
Der Maya-Kalender scheint mittlerweile echt für alles herhalten zu müssen.
Drakon schrieb:aber es kann auch zu einem Treibhauseffekt kommen..
Was soll denn das Magnetfeld der Erde mit einem Treibhauseffekt zu tun haben ? Wo soll da der Zusammenhang sein ?
Und wie soll das mit dem 'Ausbrennen' gehen ? Wie soll das deiner Meinung nach funktionieren ?


melden
Despina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

15.01.2012 um 10:54
@Drakon
hallo @Drakon du erwähnst den treibhauseffekt der mit dem triupf der wissenschaft dem
energieerhaltungsgesetz einhergeht, alle kennen das gesetz, deshalb fangen wir die
wärmestrahlung weltweit durch voltaiganlagen ein und die wärmeabgaberate an
das kalte universum geht gegen null. es wird wärmer die wolkendecken dichtet
aber es regnet nicht ab. der wärmestau nimmt dramatisch immer weiter zu. die folge der
wärmekonservierung betreibt in immer stärkeren maßen die austreibungen der gewaltigen methangaskonzentrationen aus den permafrostgebieten zu einem konzentrationsgemisch mit sauerstoff. jetzt genügt ein blitz und dann ist der weltenbrand in form einer verpuffung erfolgreich abgeschlossen. methan und sauerstoff sind weg und wo bleiben wir gläubigen der wissenschaft. traurige aussicht.Despina.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

15.01.2012 um 11:20
Läuft dann eher so ab:

Wikipedia: Ozeanisches_anoxisches_Ereignis


Und durch die Zunahme von SH2 Bildnern und der Ausgasung wird die Atmosphäre langsam vergiftet.


melden

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

15.01.2012 um 11:48
Im Jahr 2005 unterbreiteten Lee Kump, Alexander Pavlov und Michael Arthur ein Szenario, wonach ozeanische anoxische Ereignisse durch den Auftrieb von toxischem, schwefelwasserstoffbeladenem Tiefenwasser gekennzeichnet sind. Dieser freigesetzte Schwefelwasserstoff gelangt anschließend in die Atmosphäre, wodurch Pflanzen und Tiere vergiftet werden und es zum Massenaussterben kommt. Er steigt sogar in die höhere Atmosphäre und beginnt dort die Ozonschicht anzugreifen, die normalerweise die tödliche UV-Strahlung der Sonne zurückhält. Durch die Verminderung des Ozons verstärkt sich die UV-Strahlung mit zusätzlichen zerstörerischen Folgen für Tier- und Pflanzenwelt. Fossile Sporen aus Schichten, die zur Zeit des Massenaussterbens an der Perm-Trias-Grenze abgelagert wurden, weisen Verformungen auf, die sich durchaus auf erhöhte UV-Strahlung zurückführen lassen. Außerdem wurden Biomarker für grüne Schwefelbakterien gefunden – ein weiterer Hinweis, dass die aggressive UV-Strahlung bei diesem und möglicherweise anderen Massenaussterben durchaus eine Rolle gespielt haben könnte. Der letztendliche Auslöser für das Massenaussterben war jedoch eine Erwärmung des Weltmeeres, herbeigeführt durch einen Anstieg der Kohlendioxidkonzentration auf über 1000 ppmv

Sehr interessant.


melden
Drakon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

15.01.2012 um 12:22
@Schrankwand
@Despina
@Luminarah

Erstmal zum Maya-Kalender, Leute. Was ist ein Kalender...er zeigt Tag und Jahr an.
Somit hat ein Kalender auf jeden Fall mit der Bewegung der Erde zu tun.
Denn nur durch diese Bewegung haben wir Jahre-szeiten, sowie Tag und Nacht.Eh klar.

tyrNay0 tD2EPEx 220px-Praezession2

Wie man gut erkennen kann, durchläuft unser Planet drei Bewegungen.

tTOq88R t67vt1F 220px-Gyroscope precession

P, N, R, ...

Auch beim Maya-Kalender erkennt man gut, das er ebenfalls 3 Bewegungen beinhalten.

tjxkILG tQWnoub maya2

Also der Maya-kalender hat -mMn- offensichtlich mit der Bewegung der Erde zu tun.

Betrachtet man sich die Erde und ihr Magnetfeld erkennt man deutlich einen gewissen Zyklus...

Animati3

Noch ein Indiz für einen bereits erlebten Weltenbrand;

Wikipedia: Phaethon_%28Mythologie%29
Ovid berichtet: „Die Erde geht in Flammen auf, die höchsten Gipfel zuerst, tiefe Risse springen auf, und alle Feuchtigkeit versiegt. Die Wiesen brennen zu weißer Asche; die Bäume werden mitsamt ihren Blättern versengt, und das reife Korn nährt selbst die es verzehrende Flamme… Große Städte gehen mitsamt ihren Mauern unter, und die ungeheure Feuersbrunst verwandelt ganze Völker zu Asche.“
Schön wäre das nicht, aber schlimmer wäre es wenn die "Menschheit" es
schon seit Jahunderten wusste, aber .... leider haben die barbaren alles
vernichtet was sie nicht verstanden haben.


melden

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

15.01.2012 um 12:30
Drakon schrieb:Noch ein Indiz für einen bereits erlebten Weltenbrand;
Das ist eine Darstellung in der Mythologie, es gibt nicht den geringsten Hinweise darauf, dass das wirklich mal so passiert ist. Es gibt keinerlei Grundlage, wie man diese Geschichte deuten könnte, das wäre dann alles nix weiter als Spekulation.
Dein Post beantwortet leider die Fragen nicht, die von meiner Seite immer noch bestehen:
Beitrag von Schrankwand, Seite 1


melden
Drakon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

20.07.2012 um 07:05
Na,

schon vorbereitet...verabschiedet ??

Den "letzten" Sommer richtig ausgelebt.

;)


Wie wäre es mit einem Countdown ;










90


melden
Anzeige
Drakon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ekpyrosis der Weltenbrand, am Freitag 21. Dezember 2012

20.07.2012 um 07:29
Wikipedia: Weltenbrand
Beschrieben wird der Weltenbrand an zwei Stellen innerhalb der Edda: den Strophen 55 und 56 der älteren Völuspa und im Kapitel 51 des darauf Bezug nehmenden jüngeren Prosa-Teils Gylfaginning:

„Alle Wesen müssen die Weltstatt räumen.
Schwarz wird die Sonne, die Erde sinkt ins Meer,
Vom Himmel schwinden die heiteren Sterne.
Glutwirbel umwühlen den allnährenden Weltbaum,
Die heiße Lohe beleckt den Himmel.“

– Völuspa
Wikipedia: Ekpyrosis
Ekpyrosis (zu altgr. ἐκπύροσις, „Ausbrennen“) bezeichnet in der Philosophie einen Feueruntergang bzw. den Weltenbrand als ergänzenden Terminus zum Wasseruntergang des Kataklysmos; diesem Weltuntergang kann ein Neubeginn, die Palingenesis, folgen.


Begriffsgeschichte

Man ist sich einig, dass die Vorstellung vom feurigen Weltende sehr alt sei.
Wo genau die Wurzeln sind, darüber herrscht allerdings keine Klarheit.
Insbesondere die Verknüpfung des sogenannten Großen Jahres mit der
Ekpyrosis scheint alt zu sein.


Bartel Leendert van der Waerden argumentiert überzeugend für einen babylonischen Ursprung
des Konzeptes eines durch spezielle Konstellationen sich bestimmenden großen Weltzyklus.

Seneca zitiert einen babylonischen Priester und Astronomen:

Berossos, der Dolmetscher des Bel, sagt, dass dies durch den Lauf der Sterne bewirkt wird;

Er behauptet sogar, dass der Sternenlauf die Zeit einer Feuerkatastrophe und einer Überflutung bestimmt.

Ein Brand nämlich wird auf der Erde wüten, wenn alle Sterne, die jetzt in verschiedenen Bahnen wandern, im Krebs zusammenkommen, d. h. wenn sie unter derselben Stelle stehen, so dass eine gerade Linie durch alle ihre Örter hindurchgehen kann;
Eine Überflutung aber steht bevor, wenn die Schar derselben Sterne im Steinbock zusammenkommt. Ersteres bewirkt die Sommerwende, letzteres die Winterwende.
Größte Macht haben diese Zeichen, wenn in der Umwandlung des Kosmos die
Wendepunkte des Jahres stattfinden.

Was das Element des Feuers beim Weltende betrifft, so meint van der Waerden allerdings, weder bei den Babyloniern noch den Griechen, dafür aber im alten Iran fündig zu werden. Die große Bedeutung des Feuers im Zoroastrismus ist bekannt, und ein reinigendes Feuer beim Weltende und Weltgericht erscheint in den heiligen Schriften, beispielsweise im mittelpersischen Bundahischn:

Darauf werden durch das Feuer Armustin die Metalle in den Bergen und Hügeln flüssig werden und werden einem Strome gleich auf Erden sein. Dann werden alle Menschen in das flüssige Metall gehen und geläutert werden. Wer fromm ist, dem wird es scheinen, als ob er in warmer Milch ginge; wer gottlos, dem wird es so scheinen, wie wenn er in der Welt in flüssigem Metall ginge.

Von da scheinen diese Vorstellungen ihren Wegen in den Westen gefunden zu haben, den ganz ähnliches erscheint in so unterschiedlichen Schriften wie den Orakeln der Sibylle,
in der gnostischen Schrift Pistis Sophia, bei den Stoikern und in manchen apokryphen Apokalypsen, z. B. dem Testament des Isaak.







Als erster der griechischen Philosophen soll Heraklit von einer Ekpyrosis gesprochen haben.
Das wird aber heute bezweifelt, zumal das folgende berühmte Zitat zur Feuer-Lehre des Heraklit eher eine ewig bestehende Welt zu proklamieren scheint:

κόσμον τόνδε, τὸν αὐτὸν ἁπάντων, οὔτε τις θεῶν οὔτε ἀνθρώπων ἐποίησεν, ἀλλ' ἦν ἀεὶ καὶ ἔστιν καὶ ἔσται πῦρ ἀείζωον, ἁπτόμενον μέτρα καὶ ἀποσβεννύμενον μέτρα

Diese Welt, dieselbe von allem, hat weder ein Gott noch ein Mensch geschaffen, sondern sie war immer, ist immer und wird sein ewig lebendes Feuer, sich entzündend nach Maßen und erlöschend nach Maßen.


melden
260 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden