weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

26 Beiträge, Schlüsselwörter: Celeron D, Zu Heiss
Saturius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

12.03.2013 um 22:12
Hi,
Ich hab mir für das Schlafzimmer aus Restbeständen nen PC zusammengebastelt, um Abends mit Youp.... ich meine, mit Youtube und Dokus einzupennen.

Ich hatte ein P4V800D-X Mainboard mit einem Pentium 4 2,5 GHz und 400 FSB.
Ebenfalls hatte ich noch ein anderes Mainboard mit einem Celeron D 2,93 GHz und 533 FSB.

Da ich denke, dass der Celeron in diesem Fall dem Pentium vorzuziehen ist wegen der höheren Taktung in beiden Punkten und der Celeron glücklicherweise auch für den gleichen Sockel wie der Pentium ist, hab ich den Celeron einfach mal in das P4V800D-X eingesetzt.

Aber allein beim Hochfahren und im Bios wühlen, lag der Celeron nach 3 Minuten bei über 60 Grad.

Beim Formatieren der Festplatte bevor man XP aufspielt ist er regelmässig ausgangen.

Zuerst dachte ich, das Mainboard gibt nur falsche Werte, aber als ich dann den Kühler ausgebaut habe und mit dem Fingerrücken die CPU fühlte, ging es nicht für länger als ein paar Sekunden. Also die 80 Grad kommen tatsächlich hin

Ich frage mich bzw. euch, WARUM?


melden
Anzeige

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

12.03.2013 um 22:19
@Saturius

war nen neues wärmeleitpaste oder wärmeleitpad drauf?


melden
spelunke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

12.03.2013 um 22:21
@Saturius
Ich hab mir 2009 einen Celeron dual core mit 2x 1,60 Ghz. gekauft. Der lag im Schnitt immer bei 60 Grad und wenn der mal richtig gefordert wurde, ist der auch gerne auf 75 - 80 Grad hoch gegangen.

Zumindest meinen Celeron hat das nicht gestört, war soweit robust, das der das ausgehalten hat. Allerdings muß ich sagen, das ich auch den Original Lüfter verbaut hatte.
Somit scheint die Temperatur bei den Celerons normal zu sein.

Eventuell solltest du mal einen stärkeren Lüfter probieren. Beim Lüfterwechsel dann noch die alte Wärmeleitpaste entfernen und frische Wärmeleitpaste auftragen.
Dann sollte das Wärmeproblem gelöst sein.


melden

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

12.03.2013 um 22:25
@Saturius
Saturius schrieb:Da ich denke, dass der Celeron in diesem Fall dem Pentium vorzuziehen ist wegen der höheren Taktung in beiden Punkten
Denke eher nicht, der Celeron hat immens weniger Cache, daher krüppelt der immer rum im Vergliech zu nem Pentium.

Wärmeleitpaste nur minimal draufgeben....bei zuviel erreichst Du genau das Gegenteil von dem, was Du erreichen willst.

CPU Lüfter säubern, unbedingt.

Check mal, mit wieviel TDP der Pentium und der Celeron bei Intel stehen (musst schauen welche Baureihen). Es kann sein, dass der Celeron grundsätzlich ne höhere TDP hat, dadurch ne bessere Kühlung braucht.

Haben die CPUs schon Heatspreader über dem DIE?

Wikipedia: List_of_Intel_Pentium_4_microprocessors

Wikipedia: List_of_Intel_Celeron_microprocessors


melden

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

12.03.2013 um 22:31
@Saturius
Saturius schrieb:Aber allein beim Hochfahren und im Bios wühlen, lag der Celeron nach 3 Minuten bei über 60 Grad.
Als Zusatz: Es ist übrigends ganz normal, dass der Prozzi sehr heiss wird, wenn man im BIOS rumfummelt. Der beste Test, ob die Kühlung taugt.....starten, ins BIOS, 5 Minuten warten, Temp checken.


melden
Saturius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

12.03.2013 um 22:36
Nerok schrieb:war nen neues wärmeleitpaste oder wärmeleitpad drauf?
Nein.
Den P4 2,5 GHz habe ich jetzt seit 2001 und seitdem ohne Leitpaste verbaut gehabt. Auch als ich mir 2004 das Mainboard kaufte, habe ich die CPU ohne Leitpaste verbaut. Lief immer tadelos und die Temperatur war immer völlig im Rahmen bei 42 - 58 Grad (unter Vollast)
spelunke schrieb:Allerdings muß ich sagen, das ich auch den Original Lüfter verbaut hatte.
Somit scheint die Temperatur bei den Celerons normal zu sein.
Ich habe den Lüfter vom Celeron mit auf das Mainboard verbaut. Laut BIOS dreht der mit 2800 Runden. Und dennoch ging die Temperatur vom Celeron weit über die 80 Grad laut BIOS.
Momentan habe ich wieder den P4 eingebaut mit dem Celeronlüfter, und da dreht er auf 2500 Runden bei einer Temperatur von 44 Grad. Also am Lüfter liegt es wohl schonmal nicht.
CurtisNewton schrieb:CPU Lüfter säubern, unbedingt.
Das mach ich immer. Wenn der Rechner und der Kühler schonmal draussen sind, wird es auch direkt sauber gemacht.
CurtisNewton schrieb:Es kann sein, dass der Celeron grundsätzlich ne höhere TDP hat, dadurch ne bessere Kühlung braucht.
Es ist der Kühler vom Celeron verbaut.
CurtisNewton schrieb: Es ist übrigends ganz normal, dass der Prozzi sehr heiss wird, wenn man im BIOS rumfummelt. Der beste Test, ob die Kühlung taugt.....starten, ins BIOS, 5 Minuten warten, Temp checken.
Auch das habe ich schon gemacht. Den PC komplett mal abkühlen lassen (ca. 30 Min), dann eingeschaltet und einfach mal im BIOS geschaut, wie hoch die Temperatur geht. bei 89 Grad hat er einen Neustart gemacht.

Übrigens, groß gebastelt habe ich nicht. Sondern nur kurz den Bootbefehl umgestellt auf CD-ROM und dann erst IDE


melden

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

12.03.2013 um 22:39
@Saturius

Dann gib mal im BIOS etwas mehr Spannung auf den Celeron....das hilft mitunter auch schon.


melden
Saturius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

12.03.2013 um 22:41
CurtisNewton schrieb:Dann gib mal im BIOS etwas mehr Spannung auf den Celeron....das hilft mitunter auch schon.
Ok, das ist mir auch aufgefallen, dass der Celeron nur mit ca. 1,3 Volt lief, während der P4 Momentan ca. 1,6 Volt läuft.

Aber heisst mehr Spannung nicht auch mehr Hitze?


melden
spelunke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

12.03.2013 um 22:42
@Saturius
Pentium 4 2,5 GHz und 400 FSB vs. Celeron D 2,93 GHz und 533 FSB
Na, naa, naaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa?????

*Weniger Takt, weniger Kühlung, weniger Drehzahl*

Und zum anderen kann ich mich, bis eine Aussauge, @CurtisNewton anschließen.
*die Sache mit der Spannung kann ich nix zu sagen, weil noch nie ausprobiert bzw. drauf geachtet*


melden

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

12.03.2013 um 22:45
@Saturius
Saturius schrieb:Aber heisst mehr Spannung nicht auch mehr Hitze?
Nee umgekehrt, klingt komisch, ist aber so :D

Selbst ausprobiert, funzt.....man muss nur sehrbehutsam damit umgehen, Schritt für Schritt und stopp wenn ausreichendes Ergebnis erzielt. Und irgendwann Schluss, wenn es nichts bringen sollte wider Erwarten.


melden
Saturius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

12.03.2013 um 22:48
Pentium 4 2,5 GHz und 400 FSB vs. Celeron D 2,93 GHz und 533 FSB



Na, naa, naaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa?????

*Weniger Takt, weniger Kühlung, weniger Drehzahl*
Ich habe auf das Mainboard den Celeron und den originalen Celeronlüfter samt Kühlkörper eingebaut. Also die Kühlung, die ich verbaut habe gehört zum CPU dazu.
Auf einem anderen Mainboard lief der Celeron ohne Probleme. Und ich würde das andere Mainboard auch dann benutzen. Nur fehlt auf dem anderen Mainboard ein PCIe platz welchen ich aber auf dem P4V800D-X habe.

Also an der Kühlung kann es nicht liegen, da diese auf nem anderen Mainboard einwandfrei funzt und auch der Celeron.

Ich probier das gleich mal mit der Spannung aus.


melden
spelunke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

12.03.2013 um 22:54
@Saturius
Schon mal daran gedacht, das das "andere" Board besser auf den Celeron abgestimmt sein könnte? ;) *Was du auf nem neuen board wiederum nicht zwangsläufig hast*


melden
Saturius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

12.03.2013 um 23:03
So, Spannungen kann ich bei dem BIOS nicht einstellen. Allenfalls "Ignored" einstellen.

Dann wird das wohl nix mit dem Celeron auf dem Mainboard ...
Da ich eine PCIe Grafikkarte habe, kann ich das andere Board nicht verwenden.


melden

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

13.03.2013 um 13:26
Warum kaufst du dir nicht einfach einen bessern CPU Lüfter? Gibt´s doch schon für wenig Geld :)
Das würde dein Problem evtl. lösen!


melden

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

13.03.2013 um 13:56
@Saturius
also ich habe einen Core i7 920 und diesen anfangs für ne woche auch mit dem intel boxedkühler betrieben, ergebniss waren temperaturen zwischen 60 und 75 grad, wie dann der neue kühler kam waren die höchstwerte bei der cpu auf 40-45 grad gesunken, also normal sollte eine neue kühlung schon ausreichen. ob nen celeron oder pentium ist in dem fall fast egal, celerons waren ja für den heim und bürogebrauch entwickelt, und solche prozessoren sind für alles außer spiele geeignet.

mein tipp, einfach nen vernünftigen kühler kaufen.

habe gestern erst nen Noctua NH-D14 auf nen Intel Core i5 3570 gebastelt, das war nen klotz!

http://sog-germany.dyndns.org/iup/img/DSC_0063.jpg

das ding ist ein monster unter den luftkühlern!


melden
Heppy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

13.03.2013 um 14:16
Der noctua ist nen bissl zu dick für das olle Heizwerk Celeron. Soviel Geld hat der nicht verdient. Wenn der Lüfter einmal runter war und ohne neu Paste aufgesetzt wurde dann würd ich den erstmal nicht mehr anschalten bevor da nicht neue Paste drauf ist. Mach die neu und dann gehts wieder. Neuer Lüfter ist in meinen Augen Lötzinn.

MfG Heppy™


melden

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

13.03.2013 um 14:19
@Heppy
naja nach dem abbaun keine neue paste draufzutun ist schon ziemlich blöd, aber es gibt ja auch kühler die kosten 10-15 euro und sind um längen besser als der boxed kühler. den sein wir dochmal ehrlich, intel ist mit abstand das beste, aber deren kühler kann man ina tonne tretten.

und naja der noctua ist wirklich nur etwas für moderen dicke prozessoren. glaube auch das der garnicht für die alten sockel ist, also sockel 775 und älter, ist eher was für die 1156, 1366, 1155, 2011


melden
Heppy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

13.03.2013 um 14:48
Ich hab den Noctua bei mir auch drauf, auf nem AMD 1090T, ohne OC ist mir der Prozzi fast eingefroren. Hab jetzt mit OC noch unter 35°. Mehr OC geht fast nicht, 200mhz und der Prozzi fängt an sich zu verrechnen. Sollte bei dir ähnlich gewesen sein :-) Auf nem Celeron passt der auch, brauchst nur passende Intelklemme nehmen^^
PS: Der Lüfter ist einer der wenigen bei denen man sich beim Einbau dieser Größe mal nicht die Finger aufschneidet. Der Mugen und der Brocken sind genauso groß, kühlen bei mir aber locker 15 - 20 Grad schlechter als der noctua. Qualität eben ;-)

B2T: @Saturius
Besorg dir Wärmeleitpaste, trag die dünn! auf und dann mach den Lüfter wieder drauf. Aber beide Teile vor dem neubeschmieren reinigen. Dann sollt er erstmalwieder schnurren. Wenn du willst kannste dir ja nen AC Freezer oder sowas kaufen. Soll ja bestimmt nicht so laut sein wenn der Ofen am Bette steht.
Wenn du nen haufen Youp... guckst knall dir lieber nen Ubuntu oder sowas ähnliches drauf. Haste Sicherheit zwecks Viren. Browsergames laufen auch. Wirst ja nicht vorhaben BF3 im Bette mit dem Teil zu zocken?

MfG Heppy™


melden

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

13.03.2013 um 14:58
mag sein falscher threat...

aber

kann mir wer einen tipp geben:

aeltere cpu - amd athlon 64x2 dual core, im ubuntu, und eigentlich auch unter anderen distris, taktet die cpu im idle modus runter auf 1Ghz, habe ich XP laufen takten beide kerne IMMER mit 2.4Ghz(max)

gibbes da ein tool fuer xp - am bios moechte ich ehrlich gesagt nicht rumfrickeln weil es ja nicht notwendig scheint(siehe linux)

?


melden
Anzeige
Saturius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Celeron D bis über 80 Grad bis zum selbstausschalten

13.03.2013 um 23:33
@Heppy
@Topper_Harley
Also, damit wir hier nicht durcheinanderkommen mit meiner Hardware:
"Original": P4V800D-X mit dem P4 2,5 GHz und P4 Boxed Kühler (ca. 43 Grad im BIOS)
"Original": P4MAM2-V mit dem Celeron 2,93 GHz und dem Celeron Boxed Kühler (53 Grad im BIOS)

Nach Umbau:
P4V800D-X mit dem Celeron 2,93 GHz und dem Celeron Boxed Kühler (weit über 80 Grad im BIOS)

In allen Fällen ohne Wärmeleitpaste. Ich weiß, sowas macht man nicht. Die Paste bringt dann evtl. bis 10 Grad Unterschied.

Ich habe jetzt wieder das P4MAM2-V mit dem Celeron verbaut, und es läuft wunderbar.

Warum ist der Celeron kurz vor Brennofen mit dem P4V800D-X?
Der Kühler wurde in beiden Fällen vom Celeron benutzt. Nur beim P4V800D-X ist er kurz vorm verbrennen.

Problem bei dem p4MAM2-V ist halt, dass er keinen PCIe hat. Und momentan hab ich da ne AGP Geforce 4 MX (64 MB) drin laufen.
Ok, Youtube und Movie2k kann man mit Filme gucken, aber eher im ruckelmodus.

Und ne neue AGP ist fast doppelt so teuer wie ne einfache PCIe. Daher wollte ich ja gern das P4V800D-X mit dem Celeron verwenden.


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden