weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

44 Beiträge, Schlüsselwörter: Verschwörung, Empörung, Ratio, Sekulation
Banana_Joe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 09:35
Eine Sache fällt mir beim Lesen der unterschiedlichsten Themen, hauptächlich jedoch im Bereich Verschwörungen/Spekulationen immer wieder auf. Es zieht sich wie ein roter Faden durch alle Diskussionen. Lange bevor rational abgewägt wird, kühl und distanziert die Notwendigkeit, die Berechtigung oder Sinnhaftigkeit des Ganzen hinterfragt wird und dann womöglich sinnvolle Alternativen erdacht werden, kommt immer der empörende Aufschrei.

Man liest gewisse Dinge, empört sich darüber und nennt den Urheber einen Verbrecher, Verschwörer, Menschenschinder, Tyrannen oder Mörder der auch kleine Kinder frisst.

Ob nun die NWO, Gift & Gene, die bösen Geheimdienste (schließlich machen die einfach alles geheim und das geht ja nunmal gar nicht) oder ein beinahe beliebiges anderes Thema, 75% sind einfach nur sinnentleerte Empörung. Wir sind dagegen, haben zwar keine Alternativen, aber wir hätten das so jedenfalls nicht gemacht. *seufz*

Ich will gar nicht bestreiten das es zuviel Unrecht & Ungleichheit auf der Welt gibt und ich fände eine Utopie, wie sie beispielsweise der Film "Zeitgeist" vorschlägt auch interessant. Dennoch bleibt es eine Utopie.

Die großen und Mächtigen werden aber weiter auf die virtuelle Anklagebank gezerrt und für Ihren Eigennutz verteufelt, während man selbst im Privaten, erbittert um seine mickrigen Pfründe schachert.

Es ist eben schon was dran an dem Spruch von "Was andere uns zutrauen, ist meist bezeichnender für sie als für uns."

Und außerdem, wer fühlt sich nicht gleich moralisch unendlich erhaben, wenn er liest, was es doch für böse, böse Menschen gibt. Da kommt dann auch gleich dieses "mission feeling" auf und ein bisher als bedeutungslos empfundenes Leben, gewinnt plötzlich eine nie erwartete Strahlkraft.

Ich persönlich denke, das man die Welt nicht wirklich verbessern, indem man entsprechende Gesetze abschafft oder anschafft, die dann von den Menschen im Zweifel umgangen werden. Indem man einen Geheimdienst nötigt seine Geschäftspraktiken zu veröffentlichen, damit Selbstmord zu begehen und damit gleichzeitig einem anderen Geheimdienst die Steigbügel zu halten.

Ich denke auch nicht das die Welt besser wird oder bleibt (lol) wenn man die "NWO" verhindert. Die wird zwangsläufig irgendwann kommen und sie ist auch keine Verschwörung sondern wird ganz offen angestrebt. Im Übrigen wäre sie, die richtige Weltregierung vorausgesetzt, das beste was passieren könnte. Ich denke ohne kollektiven Bewusstseinswandel, gibt es auch keine moralischer empfundene Welt. Wie man den bewerkstelligen soll, weiß ich allerdings auch nicht.

Wie seht ihr das? Viel Luft um nichts? Empörungsgeilheit? Oder glaubt ihr auch das ihr auf einem Kreuzzug gegen das Böse, mit euren Spekulationen die Welt alleine retten müsst?


melden
Anzeige
Banana_Joe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 10:35
Postscriptum: Ihr dürft euch selbstverständlich auch gerne über mich empören! Über meine dämonischen oder alternativ schwachsinnigen Intentionen spekulieren bis die Schwarte kracht! Ihr dürft meinen Text selektiv zitieren, sinnentfremden, die Bedeutung meiner Aussagen ins Gegenteil verdrehen, Buisness as usual eben. Haut rein...


melden

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 10:37
Wenn man schon sonst nichts tuen kann oder will, kann man sich zumindest mal laut empören und sich so Luft verschaffen. Die, die am lautesten schreien tuen meist am wenigsten.


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 10:39
@Banana_Joe

Wenn man ihn sinnentfremden würde, würde man den Text verbessern...also, nöö.


melden
Banana_Joe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 10:41
@saba_key

Ich finde ihn schon sinnvoll :troll: In erster Linie dient er mir zwar ganz eigennützig als Ventil, aber meine Aussagen sind doch auch nicht ganz von der Hand zu weisen. Oder?

@intruder
intruder schrieb:Wenn man schon sonst nichts tuen kann oder will, kann man sich zumindest mal laut empören und sich so Luft verschaffen. Die, die am lautesten schreien tuen meist am wenigsten.
Diese Erfahrung mache ich auch immer wieder. Und ja, ich sehe auf mich bezogen, auch die Ironie in dieser Aussage. Es ist eben zweischneidig wie immer und auch komplex!


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 10:50
@Banana_Joe

Nein sicher nicht.
Wir bemerken allerdings heute noch nicht die Folgen der Datensammelwut.
Normalerweise mache ich etwas, um etwas zu erreichen.

Die Welt verbessern kann man oder ich nicht, ist auch nicht vorrangig.
Wenn man selbst gut zu Recht kommt und dann noch schaut, dass es den Leuten, die man täglich sieht, gut geht, dann ist schon viel gewonnen.

Trotzdem hoffe ich, dass sich nochmal grundsätzlich was ändert.
In diesem Leben hat es mir einfach zu viele Menschen.


melden
Banana_Joe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 11:01
@saba_key
saba_key schrieb:Wenn man ihn sinnentfremden würde, würde man den Text verbessern...also, nöö.
Banana_Joe schrieb:meine Aussagen sind doch auch nicht ganz von der Hand zu weisen. Oder?
saba_key schrieb:Nein sicher nicht.
Wie jetzt? Ich komme nicht ganz mit...
saba_key schrieb:Die Welt verbessern kann man oder ich nicht, ist auch nicht vorrangig.
Wenn man selbst gut zu Recht kommt und dann noch schaut, dass es den Leuten, die man täglich sieht, gut geht, dann ist schon viel gewonnen.
Das ist genau der Punkt, den ich anschneiden wollte. Das ist sogar der zentrale Punkt überhaupt. Wenn jeder bei sich selbst anfängt, jeder bei sich dieselben Maßstäbe anlegt, die er bei anderen so gerne aus dem Ärmel zieht, dann wird es bald überhaupt keine bösen Regierungen mehr geben.

Weil für böse Regierungen, Datenklau, Massenmord und Co. immer auch entsprechende Menschen die Verantwortung tragen. Und die Regierungen bilden am Ende doch auch nur, einen Querschnitt von Interessen einer Gesellschaft ab. Es sollte also mehr Gesellschaftskritik geben, anstatt nur die Folgen, einer bereits degenerierten Gesellschaft anzuklagen. Mehr Satire, mehr Humor, mehr gute Musik, andere Leitbilder usw. gehören da übrigens auch dazu...


melden
kannnichsein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 11:14
@Banana_Joe
Banana_Joe schrieb:Ich persönlich denke, das man die Welt nicht wirklich verbessern, indem man entsprechende Gesetze abschafft oder anschafft, die dann von den Menschen im Zweifel umgangen werden. Indem man einen Geheimdienst nötigt seine Geschäftspraktiken zu veröffentlichen, damit Selbstmord zu begehen und damit gleichzeitig einem anderen Geheimdienst die Steigbügel zu halten.
Wie könnte man denn nach deiner Meinung die Welt verbessern? Oder gibts gar Nichts zum verbessern, ist alles gut so wie es ist? Das kommt aus deinen ET nicht heraus. Wer schön deine Meinung dazu zu hören.

Gibt es für dich eigentlich mehr als Geheimdienste, NWO, Gift und Gene? Oder beshcäftigst du dich auch mal objektiv mit dem Ungleichgewicht der Welt?

Oder ist das dein Standpunkt?
Banana_Joe schrieb:Wie man den bewerkstelligen soll, weiß ich allerdings auch nicht.


melden
Banana_Joe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 11:18
@kannnichsein
Oder ist das dein Standpunkt?

Mc_Murphy schrieb:
Wie man den bewerkstelligen soll, weiß ich allerdings auch nicht.
Erstmal empöre ich mich, ich will schließlich dazu gehören. Außerdem schrieb ich:
Banana_Joe schrieb:Ich denke ohne kollektiven Bewusstseinswandel, gibt es auch keine moralischer empfundene Welt.
Aber Du hast eben meinen Rat befolgt und selektiv zitiert. Brav!


Hier noch ein Ansatz von mir:
Banana_Joe schrieb:Weil für böse Regierungen, Datenklau, Massenmord und Co. immer auch entsprechende Menschen die Verantwortung tragen. Und die Regierungen bilden am Ende doch auch nur, einen Querschnitt von Interessen einer Gesellschaft ab. Es sollte also mehr Gesellschaftskritik geben, anstatt nur die Folgen, einer bereits degenerierten Gesellschaft anzuklagen. Mehr Satire, mehr Humor, mehr gute Musik, andere Leitbilder usw. gehören da übrigens auch dazu...
Ich will auch nicht alles in einen Beitrag packen und die Leute mit dem Beitrag erschlagen. Die Lösungen werden sich im Verlauf schon noch deutlicher herausschälen...


melden
kannnichsein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 11:22
@Banana_Joe
Banana_Joe schrieb:Aber Du hast eben meinen Rat befolgt und selektiv zitiert. Brav!
Dazu hattest du aufgefordert, also beschwer dich nicht ;)
Außerdem bist du nicht auf meine Frage eingegangen:

Wie könnte man denn nach deiner Meinung die Welt verbessern? Oder gibts gar Nichts zum verbessern, ist alles gut so wie es ist?

Was hat das damit zu tun? ->
Banana_Joe schrieb: Ich denke ohne kollektiven Bewusstseinswandel, gibt es auch keine moralischer empfundene Welt.
Von was für einen Wandel sprichst du da?


melden
kannnichsein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 11:28
@Banana_Joe
Banana_Joe schrieb:die bösen Geheimdienste (schließlich machen die einfach alles geheim und das geht ja nunmal gar nicht)
Wozu brauchen wir dann Geheimdienste, wenn doch alle Transparenz verlangen? Warum muss es denn deiner Meinung nach Geheimdienste geben?

und noch was
Banana_Joe schrieb:Und die Regierungen bilden am Ende doch auch nur, einen Querschnitt von Interessen einer Gesellschaft ab.
Ziemlich weltfremd, meiner Meinung nach. Seit wann bilden Regierungen Interessen der Gesellschaft ab? In Zeiten des Kapitalismus wohl eher der Wirtschaft, der Banken und des Oligarchentums


melden
Banana_Joe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 11:29
@kannnichsein
Wie könnte man denn nach deiner Meinung die Welt verbessern? Oder gibts gar Nichts zum verbessern, ist alles gut so wie es ist?

Was hat das damit zu tun? ->

Mc_Murphy schrieb:
Ich denke ohne kollektiven Bewusstseinswandel, gibt es auch keine moralischer empfundene Welt.
Ich dachte das wäre deutlich geworden. Natürlich glaube ich das es genug zu verbessern gibt. Aber es wird keine bessere Welt geben, solange man von anderen, im großen Maßstab eine Moral einfordert, die man selbst im Alltag, im Kleinen auch nicht lebt. und ich denke, das dies sehr oft der Fall ist!
kannnichsein schrieb:Von was für einen Wandel sprichst du da?
Ich denke, ich meine exakt denselben, den Du Dir wünscht, nur habe ich eine andere Herangehensweise ;)


melden
Banana_Joe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 11:33
@kannnichsein
kannnichsein schrieb:Wozu brauchen wir dann Geheimdienste, wenn doch alle Transparenz verlangen? Warum muss es denn deiner Meinung nach Geheimdienste geben?

und noch was
kannnichsein schrieb:Ziemlich weltfremd, meiner Meinung nach. Seit wann bilden Regierungen Interessen der Gesellschaft ab?
Sorry, Du scheinst kein Wort verstanden zu haben, von dem was ich schrieb. Ja, in der Welt des Lila-Laune-Bärs bräuchten wir so etwas, wie Geheimdienste natürlich nicht. Und Du bezeichnest mich als weltfremd? Ich bitte Dich. Und ja, die Regierungen bilden einen Querschnitt. Es sind gewiss nicht nur die Superreichen die vom bösen Kapitalismus profitieren. Auch wenn der Lila-Laune-Bär es anders sieht!


melden
kannnichsein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 11:38
@Banana_Joe
Banana_Joe schrieb:Aber es wird keine bessere Welt geben, solange man von anderen, im großen Maßstab eine Moral einfordert, die man selbst im Alltag, im Kleinen auch nicht lebt. und ich denke, das dies sehr oft der Fall ist!
Woher willst du das denn wissen? Das denkst du, das muss aber nicht die Realität wiederspiegeln. Was dein Horizont und deine Handlungen zulassen, ist nicht der Horizont der Anderen.
Banana_Joe schrieb:Ich denke, ich meine exakt denselben, den Du Dir wünscht, nur habe ich eine andere Herangehensweise ;)
Woher willst du wissen, was ich mir wünsche?
Banana_Joe schrieb:Und ja, die Regierungen bilden einen Querschnitt
Dann untermauere dein Denken bitte - am Besten mit Beispielen.
Ich fang mal an - wieviel Prozent der Bevölkerung in Europa wollte den Euro?
Wie viel Prozent der Bevölkerung in Deutschland wollte den Afghanistan Krieg.
-"- wollte die Mauer... etc pp.
Banana_Joe schrieb: Ja, in der Welt des Lila-Laune-Bärs bräuchten wir so etwas, wie Geheimdienste natürlich nicht.
So sieht dein Denken also aus, danke für die Aufklärung - ein Troll Thread.
Und ja, ich kann nicht verstehen was du schreibst, weil du anscheinlich in einer
Lila-Laune-Bär-Welt
lebst


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 11:44
@Banana_Joe

Ich wollte dich etwas foppen.
Es gibt keinen Text, der nicht einen Funken Wahrheit enthält.

Wir suchen die Verantwortlichen auch immer auf der Meta-Ebene, also in der Politik, Regierung und so weiter.
Shakespeare sagte, die Welt sei eine Bühne und die Menschen seien die Schauspieler, die diese betreten und verlassen würden.
Was nützt es, die allerbeste Regierung zu haben, wenn sich die Leute über die Nachbarn den Mund zerreißen oder jeden Tag drei Folgen "Meine Intrige, deine Intrige" anschauen.
Verstehen kann ich auch nicht wie eine Kunstfigur wie Richterin Salesch, die ich maximal unsympathisch empfinde, von den Massen so geliebt wird.

Es hat natürlich auch damit zu tun, dass der Mensch sich nach oben vergleicht.
Ich denke oft, die Arbeit von jenem könnte ich genauso gut machen, und könnte mir dann seinen Lebensstil leisten. Weniger oft denke ich daran, dass ich auch bei Mc Donalds Hamburger verkaufen könnte.
Man vergleicht nach oben und bedauert nach unten.

Man kann die Welt nicht verbessern:
Gestern hat sich Horst Seehofer dazu bekannt, dass er sich einen Mindeslohn von 8,50 Euro vorstellen kann, aber nur bei Gegenleistungen.
8,50 Euro!

Selbst bekommen diese Clowns jede Woche Tausende Euro vom Staat, also auch von den kleinen Arbeitern, denen sie 8,50 Euro nicht gönnen, überwiesen. Da gibt es auch keinen Aufschrei aus der Mitte der Gesellschaft.

Leistung soll sich doch lohnen?
Ist es keine Leistung, Haare zu schneiden, Krankenhäuser zu putzen, Hamburger zu verkaufen?

Ein anderes Thema ist der sogenannte Krieg gegen den Terror,
der in Wirklichkeit völlig überflüssig ist, weil der Terror von den Geheimdiensten initiiert wird.
Man weiß eigentlich auch nich mehr, wer die Entscheidungen trifft, Geheimdienst oder Regierung.
Aber dies zuzugeben wäre natürlich das Ende des Systems.

Mir ist das System ziemlich schnuppe, immerhin haben sie jetzt wieder ihr Stimmvieh an die Urne gelockt.
Und ich höre nicht mehr auf die Sprüche:
Hätten sich die Leute im dritten Reich anders verhalten...
Wenn man sich heute gegen diesen Mainstream querstellt, wird man nicht mehr kaltgemacht, aber kaltgestellt...
Man hat ein Abo für die Arbeit im schlechtbezahlten Bereich und kann dadurch nur eine Hungerrente
erwirtschaften.

So gesehen leben wir in eine Zynokratie:
Schön reden, nach unten treten.


melden

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 11:44
kannnichsein schrieb:Seit wann bilden Regierungen Interessen der Gesellschaft ab? In Zeiten des Kapitalismus wohl eher der Wirtschaft, der Banken und des Oligarchentums
Das hört man meistens von Menschen deren Meinung nicht Mehrheitsfähig ist. Es gibt viel zu wenige Oligarchen als dass sie sich bei einer Wahl durchsetzen könnten. Wenn das die Meinung der Mehrheit wäre, warum nicht eine Partei gründen und sich von der Mehrheit wählen lassen? Angst das Mutti trotzdem die Wahl gewinnt?


melden
Banana_Joe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 11:50
@kannnichsein
So sieht dein Denken also aus, danke für die Aufklärung - ein Troll Thread.
Und ja, ich kann nicht verstehen was du schreibst, weil du anscheinlich in einer

Lila-Laune-Bär-Welt

lebst
Die Diskussion mit Dir beende ich hier erstmal. Du spiegelst ganz offenbar exakt das Klischee wieder, auf welches ich im Eingangspost eingegangen bin. Nörgeln, fordern und dummschwätzen. Das ist anscheinend Dein Element. Ich habe Dir Ansätze genannt, die Du deinen Antworten entsprechend nicht begriffen hast. Stattdessen bekomme ich ironischer Weise, einen beschränkten Horizont von Dir verordnet. Köstlich, Du bist lebende Satire. Aber wenn Du mir zu Abwechslung neben dummen Nörgeleien, ein paar interessante, sinnvolle Vorschläge bringst, gehe ich vielleicht wieder auf Deine Posts ein ;)


melden
kannnichsein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 12:04
Banana_Joe schrieb:Die Diskussion mit Dir beende ich hier erstmal.
Stimmt, denn nicht einmal auf die simpelsten Fragen kannst du antworten und deine Thesen untermauern.
Banana_Joe schrieb:Du spiegelst ganz offenbar exakt das Klischee wieder, auf welches ich im Eingangspost eingegangen bin.
Das eindeutige Problem, was ich bei dir sehe ist, dass DU nämlich in Klischees denkst, Schubladendenken hat uns dahin gebracht wo wir sind. Aber das wirst du auch noch irgendwann verstehen.
Wenn du mir mit LilaLauneBärWelt kommst, brauchst du dich wegen Gegenwind nicht wundern.

@intruder
intruder schrieb:Das hört man meistens von Menschen deren Meinung nicht Mehrheitsfähig ist. Es gibt viel zu wenige Oligarchen als dass sie sich bei einer Wahl durchsetzen könnten. Wenn das die Meinung der Mehrheit wäre, warum nicht eine Partei gründen und sich von der Mehrheit wählen lassen? Angst das Mutti trotzdem die Wahl gewinnt?
Will ich überhaupt Mehrheitsfähig sein? Wer sagt dass man Mainstream sein muss um in einer Gesellschaft zu Recht zu kommen. Ob Oligarchen hin oder her, ich denke jeder versteht was ich damit sagen wollte, du betreibst Cherrypicking - und ändert nichts an meiner Aussage. Dann sinds halt die dicken fetten Gläubiger und Spekulanten, die nur Dollar in den Augen haben und zusehen wie Länder zugrunde gehen, weil sie mit getreidepreisen spekulieren. Aber zum Glück sind die Mainstream und Mehrheitsfähig - weil so ist das System nunmal - na Prost Mahlzeit.
Und wovor soll ich bitte Angst haben? Vor Mutti? Die interessiert mich n Dreck, weil sie auch nur an Fäden hängt und das ganze Projekt Europa gewollt in den Abgrund lenkt.

Das System ist nicht Mehrheitsfähig - ganz simpel


melden
Banana_Joe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 12:08
@saba_key
saba_key schrieb:Man kann die Welt nicht verbessern:
Gestern hat sich Horst Seehofer dazu bekannt, dass er sich einen Mindeslohn von 8,50 Euro vorstellen kann, aber nur bei Gegenleistungen.
8,50 Euro!

Selbst bekommen diese Clowns jede Woche Tausende Euro vom Staat, also auch von den kleinen Arbeitern, denen sie 8,50 Euro nicht gönnen, überwiesen. Da gibt es auch keinen Aufschrei aus der Mitte der Gesellschaft.

Leistung soll sich doch lohnen?
Ist es keine Leistung, Haare zu schneiden, Krankenhäuser zu putzen, Hamburger zu verkaufen?
@intruder
intruder schrieb:Das hört man meistens von Menschen deren Meinung nicht Mehrheitsfähig ist. Es gibt viel zu wenige Oligarchen als dass sie sich bei einer Wahl durchsetzen könnten. Wenn das die Meinung der Mehrheit wäre, warum nicht eine Partei gründen und sich von der Mehrheit wählen lassen? Angst das Mutti trotzdem die Wahl gewinnt?
Das ist eben die Kunst, die eine erfolgreiche Politik ausmacht. Man sorgt dafür, das die Mehrheit sich nicht um Mindestlöhne schert, jedenfalls nicht so sehr, das sie eine andere Partei wählt. Solange die Mehrheit einen passablen Lebensstil führt, kann man auch große Bevölkerungsteile für einen Hungerlohn wie 8,50€ antreten lassen. Würde aber nicht jeder nur auf die eigenen Pfründe schauen, wären Mindestlöhne längst kein Thema mehr. Das ist ein Problem das alle betrifft-arm und reich.

Ich selbst habe mal eine zeitlang für 7€ die Stunde, 7 Tage die Woche, als Auslieferungsfahrer gearbeitet. Was am Monatsende dann kommt, ist einfach nur eine Verhöhnung der eigenen Leistung. Mir gings damals finanziell trotzdem gut, mehr sage ich dazu jetzt nicht. Desweiteren bin ich schon für gerechtere Löhne, aber ein Gefälle nach unten wird es immer geben und das ist auch gut so. Es muss einfach ein Leistungsanreiz vorhanden bleiben!


melden
Banana_Joe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 12:25
@kannnichsein
kannnichsein schrieb:Stimmt, denn nicht einmal auf die simpelsten Fragen kannst du antworten und deine Thesen untermauern.
Es ist doch ehr so, dass Du die simpelsten Antworten nicht verstehst. Ich habe bereits versucht mich kurz zu fassen. Übrigens, was kommt von Dir nochmal außer Kritik? Ahja, genau, nichts! Ach doch, da ist ja ein 3min Spielfilmausschnitt. Grandios, und das widerspricht meinen Ausführungen jetzt inwiefern? Oder denen von Intruder? Hmm?


melden
kannnichsein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 12:35
@Banana_Joe
Also gehst du damit konform?
Nochmal, wenn du die Welt so haben möchtest, da du ja anscheinend die nörgelnden Kritiker so verabscheust:
kannnichsein schrieb:Wie könnte man denn nach deiner Meinung die Welt verbessern? Oder gibts gar Nichts zum verbessern, ist alles gut so wie es ist? Das kommt aus deinen ET nicht heraus. Wer schön deine Meinung dazu zu hören.
Kommt da noch was?
Banana_Joe schrieb:Solange die Mehrheit einen passablen Lebensstil führt
Von welcher Mehrheit sprichst du? Schaust du dir die Welt an, oder nur Deutschland? Eher führt auf der Welt eine Minderheit einen überheblichen Lebenstil und eine Mehrheit wird ausgenutzt.
Banana_Joe schrieb:Was am Monatsende dann kommt, ist einfach nur eine Verhöhnung der eigenen Leistung.
Meckerst doch selber rum, du alter Kritiker - aber das passt dann nicht mit dem
Banana_Joe schrieb:ein Gefälle nach unten wird es immer geben und das ist auch gut so. Es muss einfach ein Leistungsanreiz vorhanden bleiben!
Ziemlich widersprüchlich, meinst du nicht? Es geht um Leistungsanreiz? Na dann erklär das mal bitte genauer.


melden
Banana_Joe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 12:56
@kannnichsein

Ok, ich will mal nicht so sein.
kannnichsein schrieb:Also gehst du damit konform?
Nochmal, wenn du die Welt so haben möchtest, da du ja anscheinend die nörgelnden Kritiker so verabscheust:
Hättest Du meinen Text verstanden, wüsstest Du, das ich nie behauptet habe wir würden in einer guten Welt leben. Und der Schauspieler hat vordergründig meistens recht. Hakt man etwas tiefer, tauchen mindestens 100.000 Fragezeichen auf. Aber die Natur der Nörgler ist es eben, oberflächlich alles anzugiften, was ihnen gerade ins Auge springt, während sie über die Hintergründe weiter ihr Unwissen kultivieren.
kannnichsein schrieb:Von welcher Mehrheit sprichst du? Schaust du dir die Welt an, oder nur Deutschland? Eher führt auf der Welt eine Minderheit einen überheblichen Lebenstil und eine Mehrheit wird ausgenutzt.
Ich betrachte schon die ganze Welt. Keine Sorge, auch wenn ich mich, was die politische Landschaft angeht, auf Deutschland bezogen habe. Ich habe die ganze Sache sogar aus einer noch umfassenderen Perpektive betrachtet, als ich das kollektive Bewusstsein ansprach. Aber Dein Wörterbuch oder Deinen Deutschlehrer, werde ich sicher nicht spielen, nur weil Du Dir darunter nichts vorstellen kannst. Bilde Dich, dann verstehst Du auch mehr. Nicht nur was Texte angeht. Außerdem habe ich es ja sogar weiter erläutert, aber bei manchen Zeitgenossen ist eben Hopfen und Malz verloren...
kannnichsein schrieb:
Wie könnte man denn nach deiner Meinung die Welt verbessern? Oder gibts gar Nichts zum verbessern, ist alles gut so wie es ist? Das kommt aus deinen ET nicht heraus. Wer schön deine Meinung dazu zu hören.


Kommt da noch was?
Wiederholen werde ich mich nicht und solange Du meine bereits gegebenen Antworten, auf diese Frage nicht verstanden hast, werde ich sie auch nicht weiter ausführen. Da bitte ich Dich jetzt um etwas Verständnis!
kannnichsein schrieb:Ziemlich widersprüchlich, meinst du nicht? Es geht um Leistungsanreiz? Na dann erklär das mal bitte genauer.
Das mit dem Leistungsanreiz ist so. Wenn Du staatlich verordnest, dass jeder absolut oder annähernd identisch bezahlt wird, also der Bäcker, der Müllmann, Briefträger, Arzt, Richter, Landwirt, Bundeskanzler und vielleicht auch noch die, welche eigentlich gar nicht arbeiten wollen, dann geht der Leistungsanreiz verloren.

Warum sollte man dann noch Abitur machen, danach ein langes, arbeitsintensives Medizinstudium absolvieren und am Ende auch noch einen stressigen, verantwortungsvollen Job z.B. als Chirurg im Krankenhaus auf sich nehemen, wenn jemand der gar nichts machen will, finanziell genauso gut lebt? Oder warum Maschinenbau studieren wenns auch als Hilfsarbeiter auf dem Bau genug Kohle gibt? Hmm?


melden

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 13:15
kannnichsein schrieb:Will ich überhaupt Mehrheitsfähig sein? Wer sagt dass man Mainstream sein muss um in einer Gesellschaft zu Recht zu kommen. Ob Oligarchen hin oder her, ich denke jeder versteht was ich damit sagen wollte, du betreibst Cherrypicking - und ändert nichts an meiner Aussage. Dann sinds halt die dicken fetten Gläubiger und Spekulanten, die nur Dollar in den Augen haben und zusehen wie Länder zugrunde gehen, weil sie mit getreidepreisen spekulieren. Aber zum Glück sind die Mainstream und Mehrheitsfähig - weil so ist das System nunmal - na Prost Mahlzeit.
Und wovor soll ich bitte Angst haben? Vor Mutti? Die interessiert mich n Dreck, weil sie auch nur an Fäden hängt und das ganze Projekt Europa gewollt in den Abgrund lenkt.
Das ist halt das Problem der Demokratie, der Mainstream entscheidet. Das sind aber eben nicht ein paar Oligarchen und oder die paar 1000 Spekulanten. Wenn es zur Wahl geht hat jeder einer Stimme, und alle Stimmen haben bei der Auszählung den gleichen Wert. Wenn die Mehrheit glauben würde, das Mutti sie nicht vertritt, warum wird sie gewählt. Ich bin damit auch nicht glücklich, aber dann muss ich mich halt fragen, ob ich genug dafür getan habe, andere davon zu überzeugen, das Merkel nicht die beste Wahl ist.


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 14:39
@Banana_Joe

Ich stimme dir zu.
Es muss ein Gefälle geben.

Aber der Staat hat eine wichtige Aufgabe, nämlich für eine gerechte Verteilung des erarbeiteten Einkommens zu sorgen oder zumindest schlechte Entwicklungen aufzuhalten.
In Skandinavien geht die Schere zwischen arm und reich nicht so weit auf, das hat verschiedene Ursachen.
=>Es gibt weniger Multimilliärde und Millionäre wie in vergleichbaren Staaten
=>Es geht soweit, dass manches schon sozialistisch anmutet.
Z. B. sind in Schweden Umkleidekabinen in Schwimmbädern nicht vorgesehen, etc.
Die Leute sind insgesamt zufriedener, das ist der Punkt.

Bei uns denkt niemand nach, wenn ihm 50 Euro für die Eröffnung eines Kontos bei einem "Trader" geboten werden. Natürlich für Aktien. Niemand denkt nach, ob er einen persönlichen Geldberater braucht.
Früher hatte man Aktien eines Unternehmens, weil es eine Herzenssache war. Heute kauft man ausschließlich, um diese wieder zu verkaufen, und einen Gewinn zu realisieren und die Dividende zu kassieren.
Man redet sich aber selbst ein, dass man den Unternehmen Geld zur Verfügung stellt und dass dieses Casinosystem das Beste ist, was existiert.
Was eine Heuschrecke macht, die sich in ein europäisches Unternehmen einkauft, sage ich garnicht erst, woher diese Heuschrecken kommen, sage ich nicht und dass sie aktiver sind denn je, auch nicht.
Nur dass Heuschrecken gesunde Unternehmen aussagen und kaputt machen.
Warum handelt unser Staat, unsere Regierung nicht?

In Österreich wurde sehr viel kommunales Vermögen privatisiert (Wasserversorgung etc.) und es sind genau die prognostizierten Folgen eingetreten.
Jetzt wird sich dies im europäischen Maßstab wiederholen.

Wenn man eine Küste zubetoniert wie die spanische Küste, sollte man aus den Erfahrungen lernen und nicht noch eine griechische Küste oder anderswo 10 oder 20 Jahre später zubetonieren, dann kann man sich das Lamento und den Katzenjammer nach 25 Jahren ersparen.

Ich kenne diese spanische Küste nur von Fotos und wundere mich, warum
-Menschen sich dort erholen wollen, wo es so aussieht, wie bei Ihnen zu Hause
-ausgerechnet im Sommer bevorzugt in diese Gluthitze gehen, wo der Sand so heiß ist, dass das Barfußlaufen schon unangenehm ist

Konsequent bin ich zweimal am Atlantik gewesen, wo eine Bebauung direkt am Meer mit Appartementhäusern verhindert wird. Hier gibt es sogar so etwas wie Natur, nämlich schöne Kiefernwälder und einsame Strandabschnitte.

In Kuba gibt es zur Zeit ein wirtschaftliches Erwachen.
Sogar Sonderwirtschaftszonen werden eingerichtet, die immer besonders von den USA gefördert wurden.
Es gibt einen wunderbaren neuen Yachthafen für 1200 Boote, aber derzeit sind nur 10 Boote dort.
Es gibt in Kuba keine Russen und keine Atomraketen.

Meine Frage:
Aus welchem Grund geht die USA nicht auf Kuba zu,
würdigt diese Fortschritte und lockert die Sanktionen?
Ich sehe nicht einen Grund, warum dies nicht möglich sein sollte.
Erwarten die USA denn, dass Kuba sogleich eine Börse einrichtet und Staatsbetriebe privatisiert,
am Besten für die Heuschrecken?

Der Ball liegt bei den Amerikanern.


melden
Anzeige
Banana_Joe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vernünftige Einsicht gegen empörungsgeilen Spekulationsdrang!

17.10.2013 um 14:54
@saba_key
saba_key schrieb:Konsequent bin ich zweimal am Atlantik gewesen, wo eine Bebauung direkt am Meer mit Appartementhäusern verhindert wird. Hier gibt es sogar so etwas wie Natur, nämlich schöne Kiefernwälder und einsame Strandabschnitte.
Der Atlantik ist wirklich schön und seine Strände sind es auch. War da mal in einem kleinen idyllischen französischen Dorf an der Küste. Das waren kaum Touristen, dafür aber "Postenkartenmotive" noch und nöcher. Abends war ein Sommerfest. Ein Steg lief weit raus aufs Meer. Ach, naja, schön wars. Und das Meer hat eine ganz andere Kraft. Die Wellen klatschen Dich richtig um im Atlantik.

Ich war auch mal an der Algarve in Portugal. Fast weiße Strände, hellblaues Meer und ein Tourist lag neben dem nächsten. Konsequenterweise kam mir beim ersten Schwimmen im Mittelmeer auch prompt ein angebissenes Toastbroat, statt einer schönen Meerjungfrau entgegengeschwommen :(

Auf den Rest gehe ich später evtl. nochmal ein. Das Paralleluniversum außerhalb des WWW hat mich gerade dringend angefordert...


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden