Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Einspeisung von Medien durch Ausserirdische

30 Beiträge, Schlüsselwörter: Einspeisung

Einspeisung von Medien durch Ausserirdische

05.06.2016 um 23:30
@Yotokonyx
Also seit meine letzten Beziehung mit einer reizdenen Grey Dame habe ich mich entschlossen mich nun ausschließlich auf semiadulte Homo sapiens sapiens einem doppel X Genosom zu beschränken. Wir waren einfach zu verschieden.... Oh man, jetzt vermisse ich sie wieder....:(


melden
Anzeige

Einspeisung von Medien durch Ausserirdische

06.06.2016 um 13:50
Jeder Mensch kann Anonym ein Video bei Youtube hochladen. man braucht nur ein Profil und fertig. Ich danke mal, dass Außerirdische das locker machen könnten.

Anderes sieht es bei Fernsehen aus. Das Programm ist ja durchdacht, das würde auffallen, wenn jetzt plötzlich etwas unerwartetes gesendet wird.

Außer die Außerirdischen haben das Medienhaus inflitriert, und Senden was Sie wollen.
Oder Sender/Zeitungen bekommen eine Nachricht von einer Nachrichten-Agentur, die von Außerirdischen stammt, mit Fake Beweisen.

Oder Außerirdische haben einen eigenen Kanal auf der Erde, von dem Sie aus senden. RTL, zum Beispiel.


melden
newinhatfield
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einspeisung von Medien durch Ausserirdische

06.06.2016 um 14:52
Ich als Threadersteller stelle mir gerade vor, das der alien Youtube Account mehrere Millionen Klicks hat.
Haben die Aliens dann eigentlich auch ein Onlinekonto, wo sie das Geld von Youtube erhalten?
Fragen über Fragen.
Mir ist übrigens damals dieser Thread in den Sinn gekommen als ich
mal auf einem Drogentrip Star Wars gesehen habe.
Einer der älteren Filme und ohne Ton.
Als man dann sah wie Darth Vader an den Soldaten vorbeistolzierte und das ohne Ton,
hatte ich einen kurzen Gedankenblitz, was wäre wenn das jetzt Footage, also Originalaufnahmen
einer früheren Politik wären. Man hat halt kranke Gedankengänge wenn man nicht Herr seiner Sine ist.
Aber mal Spaß beiseite.
Angenommen eine Einspeisung würde erfolgen, hätte dann ein Video, ein Lied, oder ein Bericht
wirklich Folgen für uns Konsumenten, im positiven wie im negativen Sinne?
Und gibt es Beispiele? Welche Medien haben uns denn in irgendeiner Form sehr stark
beeinflusst?
Es gab ja auch mal diese Sache wo nur für einen kurzen Sekundenbruchteil
ein Bild eingeblendet wurde und der Konsument war beeinflusst.
Das geht sicher auch mit seltsam frequentierten Tönen.
Angenommen Ausserirdische hätten eine kreative Ader oder Humor.
Dann könnten sie doch schon so einiges anstellen mit uns. Oder?
Ich mag den Thread jedenfalls und freue mich über die Resonanz.


melden

Einspeisung von Medien durch Ausserirdische

06.06.2016 um 14:57
Was lernen wir daraus? Drogen nur unter Aufsicht nehmen, oder im zweifel nicht einfach nen Thread eröffnen.


melden
newinhatfield
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einspeisung von Medien durch Ausserirdische

06.06.2016 um 14:58
@Fedaykin
ist denn dieser Thread so abwegig?


melden

Einspeisung von Medien durch Ausserirdische

06.06.2016 um 15:13
newinhatfield schrieb:ist denn dieser Thread so abwegig?
Nein, denn ohne Fernsehen wüssten wir nicht, dass Nixon Außerirdischer war.



Und wenn es auf Youtube ist, muss es wahr sein.


melden

Einspeisung von Medien durch Ausserirdische

06.06.2016 um 15:14
@newinhatfield

Abwegig. Überflüssig ist das Wort was du Suchst. Und ja abwegig ist er auch.


melden

Einspeisung von Medien durch Ausserirdische

06.06.2016 um 15:53
newinhatfield schrieb:Es gab ja auch mal diese Sache wo nur für einen kurzen Sekundenbruchteil
ein Bild eingeblendet wurde und der Konsument war beeinflusst.
Ach, bitte nicht wieder diese Spinne aus der Yuccapalme holen!


In den 1950er Jahren wurde subliminale Werbung in den USA und Großbritannien, auch in Deutschland diskutiert, z. T. anhand schwindelhafter Versuchsberichte. Sie wurdee danach als im optischen und akustischen Bereich nachgewiesenermaßen unwirksam fallen gelassen, jedoch nicht vergessen und gehört mittlerweile zu den "Mythen des modernen Alltags".

Professionell wird in der Werbewirtschaft geurteilt, unterschwellige Werbung sei unwirksam, und wäre dies anders, so werde ihre Verwendung das Gegenteil ihres Zwecks bewirken. Denn sie wäre - falls entdeckt - ein Desaster für den Leumund (die Public Relations) der sie verwendenden Firma.

Dies ändert nichts daran, dass etliche alberne Verschwörungstheorien sie als wirksam hinstellen.


Zum ersten Mal diskutiert wurden Praktiken der unterschwelligen Werbung nachdem der US-amerikanische Journalist Vance Packard 1957 in seinem Bestseller Die geheimen Verführer über die angeblich von James M. Vicary, dem Inhaber der New Yorker Werbeagentur „Subliminal Projection Co.“, entwickelte Technik der subliminalen Beeinflussung in der Werbung berichtete. Im Rahmen der Iss-Popcorn-trink-Cola-Studie seien während eines Films für Bruchteile von Sekunden (weniger als 3 Millisekunden) Werbebotschaften wie „Trinkt Coca Cola!“ oder „Esst Popcorn!“ gezeigt worden. Packard behauptete in seinem Buch, dass diese nicht bewusst wahrnehmbaren Werbeeinblendungen im Foyer des Kinos den Verkauf Coca Cola um 18,1 % und den Verkauf von Popcorn um 57,7 % gesteigert hätten.

Diese Untersuchungsergebnisse konnten jedoch bislang von keinem Forscher bestätigt werden. Es stellte sich auch schon kurze Zeit später heraus, dass James M. Vicary mit dieser bis dahin unbekannten Technik nur neue Kunden für seine Werbeagentur gewinnen wollte und dass das Experiment in dieser Form nie stattgefunden hatte.


Der deutsche Soziologe Lars Clausen konstatierte 1964: „Dass unterschwellige Werbung... Erfolg haben kann, ist erweislich." Dabei bezog er sich zumal auf olfaktorische Werbemaßnahmen. Dieter Cassel behauptete noch 1971: „Die moderne Konsumgesellschaft... [ist] durch eine das Unter- und Unbewusste ansprechende Werbung vorprogrammiert.“ Der Konsumforscher Werner Kroeber-Riel hingegen hält es zwar für möglich, durch unterschwellig dargebotene Reize Bedürfnisse zu beeinflussen; für die Werbung habe dies jedoch „nur wenig" Bedeutung, da derartige Werbeaktionen selten eine stärkere Wirkung als überschwellige Maßnahmen hätten.

Eine Neuaufnahme der „geheimen Verführer“ waren die Theorien des Einbettens, die der US-Amerikaner Wilson Brian Key im Jahr 1973 veröffentlichte. Er behauptet dass Werbegestalter in ihre Produkte Symbole und Symbolwörter mit Bezug zur Sexualität einbetteten, die nicht bewusst wahrnehmbar seien. So sollen zum Beispiel die Buchstaben „S-E-X“ auf einem Keks, diesen besser verkaufen lassen.

Am ausführlichsten setzte sich der Kölner Sozialpsychologe Horst W. Brand mit dieser These auseinander und veröffentlichte seine Untersuchungsergebnisse im Jahr 1978 unter dem Titel „Die Legende von den geheimen Verführern“. Dort heißt es: „Auf Grund der jeweils gewählten Indikatoren, mittels derer im Einzelfall der Tatbestand der Unterschwelligkeit der Expositionsbedingungen indiziert werden soll, konnte insbesondere der Verdacht nicht ausgeräumt werden, dass von den vermeintlich subliminalen Stimulationen zumindest partielle Informationen ausgehen, die eine reizadäquate Reaktion der Probanden begünstigen.“

Helmut Schuster stellte im Jahr 1989 fest, dass Werbewirkungen auf das Unbewusste zwar möglich seien, jedoch nur in geringem Maß. Der amerikanische Marktforscher Joel Saegert ist der Ansicht, dass subliminale Reize nur unbewusste Wünsche erreichen können.


Literatur: Karremans, J. C., Stroebe, W., & Claus, J. (2006): Beyond Vicary's fantasies: The impact of subliminal priming and brand choice. Journal of Experimental Social Psychology (in press)
Horst W. Brand: „Die Legende von den geheimen Verführern“. Beltz, 1978. ISBN 978-3407545442
Horst W. Brand: „Unterschwellige Werbung. Neun Thesen“. Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft ZAW e.V., 1988. ISBN 3923085451

Aus Wiki, von mir bearbeitet.


Immer wieder wird unter Laborbedingungen geforscht, siehe Karremans "Eistee-Experimente", ob man nicht doch versteckte Botschaften an den Konsumenten bringen kann. Darüber wird in Fachzeitschriften sowohl der Werbebranche wie auch der Psychologie gerne mal berichtet. Schliesslich geht es um Forschungsgelder und Impact-Faktoren. Allerdings hat ein Getränke-Versuch an durstigen Studenten als Versuchskarnickel wenig Wert für den hart umkämpften Werbemarkt des DTC-Advertisings. Schon gleich gar nicht auf dem des B2B-Ads. Meine Frau wäre sicher froh, wenn es ihr gelänge, subliminale Botschaften in TV-Filmen zu verstecken, um Menschen zu bewegen, Grossbagger, Mikrofilter, Tablettiermaschinen-Strassen oder Feinschrauben zu kaufen.

Leider ist die Welt nicht so einfach gestrickt, wie so manche VT.

(DTC = Direct to consumer, B2B = Business to business)


melden

Einspeisung von Medien durch Ausserirdische

07.06.2016 um 23:10
Jetzt erklärt sich warum RTL so überirdisch schlecht ist.....


melden
Anzeige

Einspeisung von Medien durch Ausserirdische

07.06.2016 um 23:11
Jetzt erklärt sich warum RTL so überirdisch schlecht ist.....


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
229 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden