Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Scharons Vorwurf

34 Beiträge, Schlüsselwörter: Nahost, Isreal, Scharon
habib
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 15:34
@ Es steht im " T-Online.de" folgende Nachricht:

Israels Ministerpräsident Ariel Scharon hat den Europäern "kollektiven Antisemitismus" vorgeworfen. In einem Interview mit dem Online-Informationsdienst Eupolitix.com kritisierte er zudem die wachsende Zahl von Moslems in der EU.

Was meint Ihr damit?


melden
Anzeige

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 15:46
Wie ich schon auch bei Alien.de Forum gesagt habe.
Dahinter stecken reine Politisch Rassistische Ziele.
Ihm gefällt nicht das Moslems immer mehr stellung in Europa bekommen.
Weil er Moslems hasst, daher nichts als eine Rassist.
Zudem ist seine Erklärung lachhaft, die Reaktionen einiger User bei Alien.de Forum haben das auch nochmal mit gezeigt.
Was soll man auch von Sharon erwarten, er ist für mich kein akzeptabeler Politiker der ernst zu nehmen ist, sondern nur ein Schwerst Verbrecher und extremst Menschenrechtsverletzender, den man an der Macht hält, durch den schutz der USA, die daraus resultiert weil alle Machtstellen von Israelis besetzt sind und die Israel unterstützen.

__________________________________________________________________________________________________________
Die Kraft ist in dem ICH.


melden

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 16:02
Scharon steht einfach international (und vor allem aus Richtung Europa) immer mehr
unter Druck. Desweiteren kommt ein möglicher Türkei-Beitritt in die EU auf ihn zu.
Das schmeckt ihm natürlich nicht. Also wird in einem Rundumschlag mal wieder
darauf hingewiesen das die Juden alle ein Opfervolk sind und wir Europäer die
heilige Pflicht hätten sie zu schützen. Denn uns soll ja noch das Gewissen aufgrund
des WK2 quälen. Das das eine mit dem anderen nichts zu tun hat, kapiert er nicht.


melden

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 16:19
Also jetzt wirds ja echt langsam lächerlich, wenn die Sache doch nicht so ernst wäre.... dieses A*s*h*o*h kritisiert, dass wir multikultureller werden und nennt dann UNS rassistisch?

Et In Arcadia Ego


melden

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 16:23
öhm, Anti-Semitische Vorwürfe sind doch nichts neues. Was anderes bringen die Juden sowieso nicht hervor, sorry, wenn ich das so sagen muss.
Hat der Zentralrat der Juden schon jemals etwas positives über Deuthshland gesagt? Ich könnte mich nicht erinnern. Und das, obwohl DLand wohl wie kein anderes Land auf der Welt die eigenen Geschichte aufgearbeitet hat und auf diese Dinge sensibel reagiert...

Aber was anderes: wieso bekommen "Moslems immer mehr stellung in Europa". Ich würde eher das Gegenteil behaupten.
Klar, die Türkei will in die EU, aber das wird noch ein harter Weg, da dort - in bester muslimischer Tradition (sorry an alle Moslems hier, ist aber so) - die Menschrechte mit den Füßen getreten werden. Ich persönlich bin eigentlich strikt dagegen, die Türkei in die EU aufzunehmen. Die EU wird in erster Linie durch gemeinsame kulturelle Wurzeln zusammengehalten. Wir sind halt alle Europäer und unsere Denkweise stützt sich vor allem auf die klassischen griechischen Werte. Bei der Türkei ist das komplett anders. Auch wirtschaftlich gehört die Türkei nicht in die EU, da es eine absolute Bananenrepublik ist, deren Wirtschaft von einer Krise in die nächste stolpert.
In den schwierigen politischen Zeiten ist es aber tatsächlich eine Überlegung wert, die Türkei in die EU aufzunehmen, da man somit einen Brückenschlag zum Islam bauen und die Fronten etwas auftauen könnte.

Aber nochmal zur Ausgangssituation: die Moslems werden sicherlich nicht stärker in Europa, ganz im Gegensatz. Es ist nunmal so, dass durch die letzten Jahre sich große Vorurteile gegen die Moslems in Europa aufgebaut haben, zu einem großen Teil sind die Moslems daran selbst schuld. Es gibt wohl kaum eine Religion/Rasse, die mit so viel Vorbehalte betrachtet wird wie die Moslems. Warum das so ist brauch ich wohl kaum weiter auszuführen.

___________________________________



melden
dragonmike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 17:11
Hm.
Ein Gegner der Rassenvermischung?
Hat er eine Antipathie gegen Gleichheit, Brüderlichkeit und die Akzeptanz, eines ausländischen Mitbürgers?

Hm. Seine Vorwürfe sind nur müde zu belächeln. Langsam sollte auch diese Politiker das Hirn einschalten und wenigstens nachforschen, in welchen Zeitalter wir leben. Sollen wir die Moslems auf eine einsame Insel schicken, oder was will er mit dem Quatsch bezwecken?

Hm. Das einzige was er damit erreicht, ist ein schlechter Ruf. Naja, was man schon hat, kann einem nichtmehr überraschen.

Adios.

Zeit ist Geld, also ist Hektik Armut.

Die Natur findet immer einen Weg...!


melden
dragonmike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 17:29
@core
Hm. Die Türkei, in die EU? Ich glaube, da muss man mal wieder auf die Strassen gehen ;)

Okay, jetzt im ernst. Die Türkei hat ja bereits bewissen, das sie alles für die EU tun würde. Dies wiederum, stimmt mich sehr misstrauisch. Braucht die Türkei den nicht einfach ein paar Freunde, die sie anpumpen kann, wenn was schief läuft?
Hm. Kaum starktete Amerika den Irakkrieg, melden sich schon die Türken und wollen gleich in ihr Verderben rennen. Das einzige, was sie damit erreichten, war, das nun auch ihr angeschlagener Ruf den Bach runter ging. Die normalen Bürger meinen, es wären - entschuldigt - Arschkriecher, die Irak, es wären Feinde. Hm. Tja ja, wer blöft, der muss auch mit einem harten Verlust rechnen.

Wenn die Türkei wirklich in die EU will, dann könnten sie gleich den Glauben wechseln und nach Deutschland (etc.) einreisen. Sie müssten ihre """Methoden""" grafierend ändern. Wir haben doch immer gegen Unterdrückung sowie für die Menschenrechte gekämpft; naja, sagen wir zumindest; wieso sollten wir dann ein sollches Land in die EU aufnehmen? Würden sie den Frieden den nicht, in gewisser Weise, stören? Hm. Die Türkei....

Adios.

Zeit ist Geld, also ist Hektik Armut.

Die Natur findet immer einen Weg...!


melden

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 17:43
Sorry, aber ihr wisst doch, das man diesen Sharon und seine verbündeten NICHT kritisieren darf! Sonst Möllemann! ;)

Gedanken sind deine wahre Macht. Wenn du Gedanken verstehst, dann bist du wahrhaft mächtig!


melden
silicium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 17:44
mir gefällt die eventuelle aufnahme der türken in die eu überhaupt nicht, es reicht schon wenn wir 1 mio. dieser sorte in deutschland haben. aus dem land ist einfach kein nutzen zu ziehen, vielmehr ist dieses land in die arabische welt einzuordnen und dort gehört es auch definitiv hin.

im gegenzug erhoffen sich die türken tonnenweise eu-scheinchen um sich dann weiterhin in ihrem und diesem land wie das fleichgewordene alpha & omega aufzuführen. sowas braucht nicht deutschland & sowas braucht nicht die eu, die eh' schon genug klötze am bein hat.

was sharon und den ganzen krimskrams angeht:

ich KANN diese ewigen anschlagsmeldungen aus dem nahen osten nicht mehr hören, mittlerweile kotzt es mich richtig an. sowohl israel als auch palästina haben blut an den händen und von mir aus können die sich zu tode bomben, dann wandern wir da ein und machen unser 2.mallorca draus.


melden
silicium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 17:46
mir gefällt die eventuelle aufnahme der türken in die eu überhaupt nicht, es reicht schon wenn wir 1 mio. dieser sorte in deutschland haben. aus dem land ist einfach kein nutzen zu ziehen, vielmehr ist dieses land in die arabische welt einzuordnen und dort gehört es auch definitiv hin.

im gegenzug erhoffen sich die türken tonnenweise eu-scheinchen um sich dann weiterhin in ihrem und diesem land wie das fleichgewordene alpha & omega aufzuführen. sowas braucht nicht deutschland & sowas braucht nicht die eu, die eh' schon genug klötze am bein hat.

was sharon und den ganzen krimskrams angeht:

ich KANN diese ewigen anschlagsmeldungen aus dem nahen osten nicht mehr hören, mittlerweile kotzt es mich richtig an. sowohl israel als auch palästina haben blut an den händen und von mir aus können die sich zu tode bomben, dann wandern wir da ein und machen unser 2.mallorca draus.


melden
silicium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 17:48
oh. bitte vielmals um entschuldigung.


melden
yo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 18:13
es gefällt ihm nur nicht, dass die menschen von heute es wagen, israel offen zu kritisieren, und nicht von schuld geritten in der moralischen ecke kauern. darum drücken die israelis jetzt bei der besiedlung und zersplitterung der palästinensergebiete aufs tempo, denn sie wissen genau, dass die welt in 10 jahren immun sein wird gegen die holocaustvorwürfe und nur noch nach dem aktuellen verhalten urteilen und handeln wird. da muss man noch vollendete tatsachen schaffen, bevor es zu spät ist...
was die türkei betrifft, es gibt gute gründe für und gegen den beitritt zur eu. aber die, die sich jetzt so lautstark dagegen aussprechen, sollten die türkei besser auch als touristen meiden, sonst wirkt es heuchlerisch.
yo


melden

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 18:17
--->"1 mio. dieser sorte in deutschland haben"

über die Forumlierung kann man streiten, aber davon mal ganz abgesehen: wir haben 2 bis 2,5 Millionen Türken in Deutschland.

___________________________________



melden

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 18:18
@silicium

Das wir verschiedener politischer Meinung sind haben wir ja glaube ich schon oft
genug bewiesen, aber das die Türkei eher in die islamische Welt gehört als nach
Europa ist ein absoluter Irrglauben vieler Europäer. Denn wir, d.h. Du und ich wurden
schon sehr stark durch das Osmanische Reich geprägt. Und viele Türken (nicht die in
Deutschland) fühlen sich eher europäisch als orientalisch. Zudem liegt sogar ein Teil
der Türkei geographisch in Europa. Das darf man nicht vergessen. Und wie das Alpha
und Omega spielen sich nur die Jugendlichen auf und selbst da nicht alle. Es ist
bescheuert alle über einen Kamm zu scheren. Oder trinkst Du jeden Tag Weißbier, ist
Weißwürstl, hast eine Lederhose an, kehrst Deinen Hausflur und die Strasse und führst
Deinen Dackel spazieren? Wohl nicht.
Zugegeben gibt es Mißstände im türkischen Rechtssystem, und in der Wirtschaft.
Aber profitieren könnten doch beide Seiten. Ich nenne mal Schwarzmeerzugang, Öl
und Gas sowie andere Rohstoffe. Förderung des Tourismus in der Türkei etc.

In Bezug auf Palästina und Israel die beide Blut an den Händen haben gebe ich Dir
aber vollkommen recht. Und diverse Politiker und Hardliner sollten sich tatsächlich
gegenseitig ausradieren. Aber einmaschieren? Um Gottes Willen. Zum Glück hört
mein Großvater das nicht, der würd Dir rechts und links eins um die Ohren geben.
Aber ich nehme an das war nicht ernst gemeint, auch wenn der Gag noch zu üben
wäre...;)

@dragonmike
Ich weise darauf hin das Deutschland mal wieder eine Abmahnung bekommen hat,
von der EU, weil sie diverse Richtlinien nicht erfüllen können. Also, nur weil wir in
der EU sind heißt das nciht das wir da auch zwangsweise bleiben. Und Freunde
braucht jeder, weswegen BRD und Frankreich gerade so auf Tuchfühlung gehen. Und
das ist wohl weniger Symphatie, oder? Besides....die Türkei hat schon 1991 im
Golfkrieg den Amerikaner das Überflugrecht und (wenn ich nicht alles täuscht) die
Möglichkeit gegeben an deren Grenze Basen einzurichten...


melden

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 18:31
AcidU

naja, über was definierst du denn die EU? Wo liegen für dich die Grenzen der EU? Wenn du die EU einklusive Türkei siehst, dann will ich nicht wissen, wo die EU für dich im Osten aufhört? An den Grenzen zu China?

Natürlich gehört die Türkei kulturell gesehen nicht zu Europa. Natürlich hat uns das Osmanische Reich auch geprägt keine Frage, aber ich glaube Europa hat das Osmanische Reich stärker geprägt als die Osmanen die Europäer. In "Persien" wird auch niemand auf die Idee kommen zu behaupten, Europa gehöre zu Persien. Und die Türkei zu Europa zählen zu lassen, nur weil geschätzte 5 Prozent des Landes auf Europäischer Seite liegen ist doch ziemlich dürftig. Lauf doch einfach mal durch Istanbul, Kairo, Berlin und Rom. Und dann wirst du sehr schnell merken, dass wenn man Europa über Kultur definiert, die Türkei gar nicht zu Europa gehören kann.

___________________________________



melden
silicium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 19:06
@AcidU:

es ist tatsache, daß wir rein politisch nie auf einen gemeinsamen nenner kommen werden und auch in diesem post muss ich dir nur teilweise zustimmen.
Rein geographisch zählt die türkei teilweise zu europa, aber so ist es auch mit rußland. moskau liegt im europäischen teil des landes, nichtsdestotrotz käme niemand auf die idee zu behaupten, rußland in die eu einzugliedern (welch abstrakte vorstellung).

Hand aufs Herz: wenn ich moslem bin & in der türkei lebe, fühle ich mich automatisch eher europäisch, weil ich einfach die gewaltigen unterschiede zwischen westlicher und islamischer welt sehe. dies kristallisiert sich bis ins kleinste detail, schau dir mal die typisch hierarchische struktur einer moslemischen familie an, das passt einfach nicht in unsere westliche europäische welt.
in allen krisenherden der welt spielen moslems einen gewaltigen faktor, sie morden hinterhältig und beschwören den heiligen krieg. siehe türkei vs. kurden. sicherlich gibt es ausnahmen, die sind aber in relation zur gesamtzahl alles moslems ein verschwinden kleiner anteil.

darüber hinaus sinds nicht nur jugendliche, sondern auch erwachsene die ein völlig weltfremdes verhalten an den tag legen, zumal viele von ihnen nicht das geringste anzeichen von gesellschaftlicher integration zu erkennen geben und lieber unter sich bleiben.

es sollten die neuen beitrittsländer aufgenommen, und die grenzen ein für allemal dicht gemacht werden.

oh und noch was:
deutschland war jahrelang die stärkste wirtschaftsmacht in der eu, selbst mit dem miserablen wirtschaftswachstum heutzutage sind wir ein verdammt gewichtiger faktor. ohne uns würde die eu wie ein kartenhaus zusammenbrechen.


melden

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 19:30
Der israelische Ministerpräsident Ariel Scharon hat den Europäern "kollektiven Antisemitismus" vorgeworfen.
In einem Interview mit dem online-Informationsdienst EUpolitix.com warnte er gleichzeitig, die wachsende Zahl von Moslems in der EU bedrohe "ganz sicher das Leben von Juden".
Scharon reagierte damit unter anderem auf eine europaweite Meinungsumfrage, in der eine deutliche Mehrheit Israel als zurzeit größte Gefahr für den Weltfrieden einstufte.

Hey wir sind voll auf dem laufenden, haben wir einen Thread drüber !

"Wir stehen in Europa einem Antisemitismus gegenüber, der immer existierte und wirklich kein neues Phänomen ist", sagte Scharon.
Die Europäer würden nicht zwischen Israel und den Juden unterscheiden.
Die EU-Regierungen täten nicht genug gegen den Antisemitismus.

Scharon warnte davor, dass die wachsende Zahl von Moslems in der EU das Leben von Juden gefährde.
"Da die moslemische Präsenz in Europa immer stärker wird, bedroht dies sicherlich das Leben von Juden", sagte er dem online-Dienst.
Allein die Tatsache, dass es eine "riesige Zahl von etwa 17 Millionen Moslems in der EU gibt", mache dies zu einer "politischen Frage".

Scharon pries die italienische Regierung während deren EU-Präsidentschaft Europa eine ausgewogenere Politik gegenüber Israel verfolgt habe.

In Jerusalem empfing Scharon den stellvertretenden italienischen Regierungschef Gianfranco Fini zum Auftakt seines viertägigen Besuchs in Israel. Die Einladung an Fini war von Oppositionspolitikern scharf kritisiert worden. Der frühere Justizminister Jossi Beilin nannte den Besuch «eine Schande für Israel».

Fini besuchte am Montag außerdem die Holocaust-Gedenkstätte Jad Waschem, wo er sich von der faschistischen Vergangenheit seiner Partei distanzierte. «Wir müssen dieses beschämende Kapitel in der Geschichte unseres Volkes verurteilen und zu verstehen versuchen, warum Gleichgültigkeit, Kollaboration und Angst bei vielen Italienern 1938 keine Reaktion zu den schändlichen, faschistischen Rassegesetzen hervorriefen», sagte Fini vor Journalisten. Aus der Vergangenheit müssten Lehren gezogen werden, um den Rassismus und Antisemitismus von heute zu bekämpfen.

Fini war in den vergangenen Jahren von der politischen Vergangenheit der Neofaschisten abgerückt. Die Einladung an Fini ist das Ergebnis ungewöhnlich guter Beziehungen zwischen der Regierung Israels und dem italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi.

Er macht das ganze zu einer politischen Frage, und scharwänzelt gleichzeitig mit einem ehem. neofaschistischen Politiker aus Italien rum !

Alles nur um die EU unter Druck zu setzen Farbe zu bekennen, damir er weiß mit wem er rechnen kann und mit wem nicht.

1. Italien
2. ?
3. ?
usw.

Und nun der Zündstoff !

Frisch aus dem Ticker !

Fischer setzt sich in Ankara für türkischen EU-Beitritt ein !
24. November 2003 18:08 Uhr

Ankara (dpa) - Bundesaußenminister Joschka Fischer hat die türkische Hauptstadt Ankara besucht. Vier Tage nach den blutigen Anschlägen in Istanbul hat der Minister das Engagement der Bundesregierung für den angestrebten EU-Beitritt der Türkei bekräftigt. Bei den vier Autobombenanschlägen islamistischer Extremisten waren 55 Menschen getötet und mehr als 750 verletzt worden. In Deutschland war danach erneut eine hitzige Debatte über das Für und Wider eines türkischen EU-Beitritts entbrannt.

Anschlag Istanbul/Fischer EU- Beitritt/Sharon past das ?

Keine Ahnung !

Hier noch was nettes über unseren Israelischen Liebling:

http://www.freitag.de/2003/13/03130701.php

Ich schätze mal Aufgrund der Devisenknappheit der Amerikaner und des Irakkriegs geht dem Lieben Herr Sharon der Ar.... auf Grundeis, deshalb muß er wissen wer auf seiner Seite ist.

Niemals aufgeben !


melden
dragonmike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 19:59
@m.burns
Im Klartext, wir sollen uns unterdrücken lassen. Hm. Denkst du nicht auch, das dies fatal wäre? Immer nur Ja zu sagen ist in der heutigen Zeit nicht angebracht.

@AcidU
Und Iích weiße darauf hin, das Deutschland sich nicht in einen sinnlosen Krieg einmischte, sondern den Grundsatz der EU, den Frieden zu bewahren, einhielt. Wir haben ja daraufhin gesehen, wie die Amerikaner sich bockend wie Kleinkinder aufführten, da wir ihren kümmerlicher Stolz verletzten, nur weil mal nicht alles nach ihrer Pfeife geht. Auch Amerika sollte lernen, das si nicht die Perfektion eines Staates sind und sich schon dreimal nicht das Recht herausnehmen, einen Krieg anzuzettelt unter den Leitnahmen, Gotteskrieg.

Hm. Ein Überflugrecht stellst du also so hoch, das die Menschenrechtsverletzungen der Türkei kein Mitspracherecht haben, oder wie soll ich dies verstehen? Wegen sowas banalem, kann man doch nciht die Verfolgung von Menschen unter den Teppich kehren! Mach es dir nicht zu einfach.

Hm. Wenn Deutschland aus der EU geschmissen wird, ist das einzige Land drausen, welches noch für dn Frieden kämpfen will. Hm. Aber Schröder sollte langsam mal einen härteren Ton bei dem lieben Herrn Bush anschlagen. Dieser Kerl soll endlich verstehen, das seine Methoden ihrgendwann den dritten Weltkrieg auslösen. Ich hoffe, Amerika wir einmal richtig regiert. Hm. Was man aber wohl nur zu träumen vermag....

Adios.

Zeit ist Geld, also ist Hektik Armut.

Die Natur findet immer einen Weg...!


melden

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 20:09
@dragonmike

War das beste was Schröder in den letzten 2 Jahren gemacht hat.

Clinton war ein vernünftiger Präsident, vieleicht wird Hillary Clinton die erste Präsidentin, wer weiß ?

DragonMike, der Spruch von @m.burns ist reine Ironie !

Niemals aufgeben !


melden

Scharons Vorwurf

24.11.2003 um 21:34
Dank der GEZ haben wir ein Anrecht auf die Nachrichten des ZDF. Hieraus

"Scharon: Kollektiver Antisemitismus in Europa

Große Zahl von Moslems gefährdet laut israelischem Ministerpräsident die Juden

Der israelische Ministerpräsident Ariel Scharon hat den Europäern "kollektiven Antisemitismus" vorgeworfen. In einem Interview mit dem online-Informationsdienst EUpolitix.com warnte er gleichzeitig, die wachsende Zahl von Moslems in der EU bedrohe "ganz sicher das Leben von Juden".

24.11.2003
Scharon reagierte damit unter anderem auf eine europaweite Meinungsumfrage, in der eine deutliche Mehrheit Israel als zurzeit größte Gefahr für den Weltfrieden einstufte.

Scharon: EU-Regierung tun nicht genug
"Wir stehen in Europa einem Antisemitismus gegenüber, der immer existierte und wirklich kein neues Phänomen ist", sagte Scharon. Die Europäer würden nicht zwischen Israel und den Juden unterscheiden. Die EU-Regierungen täten nicht genug gegen den Antisemitismus.

Scharon warnte davor, dass die wachsende Zahl von Moslems in der EU das Leben von Juden gefährde. "Da die moslemische Präsenz in Europa immer stärker wird, bedroht dies sicherlich das Leben von Juden", sagte er dem online-Dienst. Allein die Tatsache, dass es eine "riesige Zahl von etwa 17 Millionen Moslems in der EU gibt", mache dies zu einer "politischen Frage".

Mit Material von dpa"


Was soll ein vernünftiger Mensch davon halten?

Er sagt:" Die Europäer würden nicht zwischen Israel und den Juden unterscheiden" und "Da die moslemische Präsenz in Europa immer stärker wird, bedroht dies sicherlich das Leben von Juden".

Ich kann das nur so verstehen, dass Herrn Sharon bewusst wird, dass die Europäer, in diesem Teil auch die Islamischen, die Taten des Staates Israels, also genauer zur Zeit seiner Regierung, wahrnehmen, und kritisieren. Dieses, würde dann, weil die Europäer nicht zwischen Israel und den Juden unterscheiden würden, nicht zu angriffen gegen ihn, Sharon, sondern stellvertretend gegen Juden führen.

Hat dieses nicht doch auch Möllemann so ähnlich gesagt.

Ariel Sharon würde antisemitismus auslösen?

Warum zieht sich der Staat Israel nicht auf das Gebiet zur Zeit der Staatsgründung zurück, inkl. Westjerusalem und Klagemauer. Und offener Grenze selbst.

Alles was dem Staat Israel zur Nutzung nach 1947 zur Verfügung steht, ist hinzu beschafft, okkupiert, in besitzgenommen, annektiert, oder plumper gestohlen.

Das heisst jemand anderm weggenommen, und der sieht das eben als geraubt an. Niemand lässt sich gerne bestehlen, und dann auch noch vorführen, seht, das gehört jetzt uns, ihr seid in eurem Land nicht mehr die Herren.

Das diese einfache Logik der Regierung nicht in den Sinn kommt?

Dumm nur, dass eben damit gleich eine Religion das Judentum mit der Regierung Israels, gleich gesetzt wird, und alle gläubigen Juden eben dann anhand ihres Glaubens beurteilt werden, der Israelischen Politik zu gerechnet werden. Und dies in allen anderen Ländern ausserhalb Israels.


melden
Anzeige
habib
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Scharons Vorwurf

25.11.2003 um 09:03
Jasir Arafat (*1929), Palästina
Izhak Rabin (*1922, †1995), Israel
Shimon Peres (*1923), Israel

Im Jahr 1994 während die drei o.g Personen Ihren Nobpreis empfangen haben, sind alle Menschen der Welt glücklich und Optimistisch gewesen, dass Endlich das Frieden im Nahosten herscht und endlich zwei Völker werden neben einander friedlich leben.

Im Jahr 1994 Israel hat für ersten Mal vor Millionen Menschen ein friedliches Gesicht erhalten, aber wie kurz war dieser Traum.

Nachdem die Bösen den Izhak Rabin 1995 erschossen haben, ist die Liebe in Israel begraben worden, seit dem Herscht nur Hass und Rache.

Nie war Israelische Regirion so scharf gegen sich wie heute, und heute kann man keine Antisemitische Leuten finden, die großer als Scharon selbst sind.


melden
117 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Geheimhaltung29 Beiträge
Anzeigen ausblenden