Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

16 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Sendung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Seite 1 von 1
derpate Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

01.09.2006 um 16:20
Die bislang einzige TV-Sendung über den "solaren Effizienz-Schwindel"
inDeutschland nun online...


Achten Sie bei dem Studiogespräch in derTV-Sendung einmal darauf, wie lange es dauert,
bis Georg Kruhl von derNRW-Verbraucherzentrale bestätigt, dass sich thermische Solaranlagen
für dieTrinkwassererwärmung für den Solarkunden eigentlich nicht rechnen !!


melden
derpate Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

01.09.2006 um 16:20
Link: www.solarresearch.org (extern) (Archiv-Version vom 01.01.2007)


melden

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

01.09.2006 um 17:20
LOL naja

Also ich habe einen Freund der hat eine Solaranlage der ist zufrieden!

Der hat auch an kalten Tagen warmes wasser ( Battrie) U. ist glücklich damit!

Natülich ist es klar das bei bewölken tagen kein strom produziert wirt!

Aber es ist umweltschonend und tausendmal besser als Atomenergie!

Und meinGott jedes unternehmen übertreib! Sogar die Atomengergie :)


melden

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

01.09.2006 um 17:33
@locutus

wenn ich das Post richtig verstanden habe geht es um solareBrauchwasseranlagen.

Und das die sich nicht sonderlich rechnen, kann ich alsfrisch gebackener Energieberater bestätigen. Da hat sich eine Lobby durchgesetzt, mehrnicht.

Solare Brauchwassererwärmung rechnet sich nur bei sehr hohem Verbrauch,wie er im Einfamilienhaus nicht gegeben ist. Bei Mietshäusern sieht die Sache aber schonanderst aus.


melden

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

08.09.2006 um 00:39
@ uff

ich gratuliere dir zum frischen gebäck,
und ich wünsche dir,
dass du dein theoretisches wissen bald in die praxis umsetzen kannst ...

hier in österreich sind die förderungen seit jeher besser als in D,
deshalb"rechnet" sich eine solar-anlage in 8 bis 12 jahren,
je nach ausführung underfordernis -
mit dieser kennzahl rechne ich seit fast 20 jahren,
beimderzeitigen energie-preis sind wir nun eher bei 8 jahren ...

meine anlagenerwirtschaften gut 500 kWh/m² a,
was z.b. bei 0,07 EUR/kWh heizöl etwa 35,- EUR/m² aersparnis bringt -
bei einer 10 m²-anlage sind dies in 10 jahren EUR 3.500,- ...

die kosten für solch eine anlage betragen zwischen 4. und 5.000,-
abzüglichförderung (in Ö) von 1.800,- EUR,
sodass dem o.g. ertrag (ca. EUR 3.500,- in 10jahren)
die investitions-kosten von etwa 2.500,- bis 3.000,- EUR gegenüber stehen...

ERGO:
1) ich kenne keine bessere investition in die zukunft
2)die anlagen halten sicher länger als 30 jahre

AUSSERDEM:
wann rechnet sichder kühlschrank oder die klima-anlage im auto ???

sole per tutti,
riccio.

P.S.:
als ich mein energieberater-zertifikat machte (1988),
gab estatsächlich nur pessimistische zahlen,
und die bedingungen waren um einigesschlechter als heute ...


melden

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

08.09.2006 um 00:43
Wir haben auch (ziemlich riesige) Solarkollektoren auf dem Dac, und meines Wissensrechnet sich das schon in absehbarer Zeit, denke die Investition dafür ist okay, je nachdem, wie man beraten wurde und welche Konditionen man vorgesetzt bekommt.


melden

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

08.09.2006 um 00:57
@Uff

Du bist Energieberater? Dann hätte ich mal eine Frage: Ab welcher Grösselohnt sich nach heutigem heutigen Stand der Technik eine Fotovoltaikanlage?
Wie siehtes zur Zeit mit Subventionen aus?


melden

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

08.09.2006 um 14:24
An dem Vorwurf ist was dran.

Ich selbst habe ca. 20.000 EURO in eine Solaranlagemit Heizungsunterstützung investiert (14 qm, teure Vakuumkollektoren).

DieWarmwasserbereitung funktioniert sehr gut, bei den Heizkosten sind die Ergebnisse eherernüchternd (ich schätze die Erstparnis auf ca. 500 - 700 Liter Heizöl im Jahr).


melden

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

08.09.2006 um 20:06
Solaranlagen in Deutschland rentieren sich auch erst nach Jahren, was erwartet man dennsonst im regnerischen Land der Teutonen?


melden

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

08.09.2006 um 20:14
@Riccio

du hast ja recht mit deiner Abrechnung deiner PHOTOVOLTAIKanlage. Esgeht bei dem Thema aber um SOLARE BRAUCHWASSERerwärmung.

Und da sieht die Sachehalt anderst aus. Strom ist ein eturer Energieträger, Niedertemperaturwärme aber nicht.Die lässt sich nun mal sehr billig auch mit fosielen und biologischen Brennstoffenherstellen, und bei kleinem Verbrauch rechnen sich die hohen Investitionen einer solarenWarmwasserzubereitung halt nur sehr mässig.

Deshalb würde ich für ein Ein- oderZweifamilienhaus keine solche Anlage empfehlen, sondern eher ein Holzkamin mitWarmwassererwärmung (wenns den was "Grünes" sein muss ;-)


Bei Häusern mitgroßen Verbrauch (Mietshäuser ab 20 EInheiten), wo die Solaranlage vielleicht 40-60% desWarmwassers bereitstellt, wird die Anlage aber optimal genutz und produziert fast immerbei 100% am Tage.

Im EInfamilienhaus rutscht der Wert auf 20% ab.


melden

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

08.09.2006 um 20:21
@ UffTaTa

Ich gebe dir Recht. Solaranlagen machen auch in Deutschland sehr vielSinn, aber nur an geeigneten stellen. Passivhäuser und auch Niedrig-Energiehäuser sindoptimale Felder für den Einsatz, aber auch Reihenhäuser.
Sinn machen tuenSolaranlagen nur in Verbindung mit anderen Tricks:
-gute Dämmung
-großeSüdfenster (Dach natürlich auch nach Süden gerichtet)
-effiziente Nutzung der Energie
-usw.


melden

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

08.09.2006 um 20:38
@oxayotel

ne, wie ich gesagt habe: Außer auf Mehrparteienhäuser ab10-20Einheiten würde ich keine Anlage empfehlen. Auch nicht im Passivhaus, da erst nicht,aufgrund des kleinen Wärmebedarfs.

Wenn im Passivhaus mal Wärme benötigt wird,sollen se halt den Gasbrenner anschmeisen. Der kostet keine große Investition und machtdas bißchen Warmwasser billig.

Aber ich wollte auch nicht in einem Passivhausleben. In der Plastiktüte gut versiegelt uunter mecxhanischer Luftumwälzung. Nee, magich nicht.

Lieber schauen das man eine billige Energiequelle hat, in einemmassiven Bau mit guten Fenstern. Dazu noch ein Wintergarten auf Südseite und das wars.Auf keinenfall schaff ich mir jemals 50cm Plastik ums Haus an. Auch wenn meine Kollegenund der Gesetzgeber bzw. die Lobyisten von der Dämmstoffindustrie dies gerne empfehlen,ich empfehle den gemauerten Holzgrundofen mit Warmwasserbereitung in einem mehrstöckigenEinfamilienhaus ohne extra Gebäudedämmung. Da kommt man auch durch die ENEV mit ;-)


melden

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

08.09.2006 um 21:08
@ uff,

ich hatte NICHT von strom gesprochen,
sondern genau wie du vonThermischen ...

ciao,
riccio.


melden

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

08.09.2006 um 21:49
@ kgersen,

vakuum-röhren mache ich nur auf ausdrücklichen wunsch,
und dieswar in knapp 20 jahren erst 1x der fall -
sie bringen in der übergangs-zeit 1/3mehr,
kosten allerdings um die 1/2 mehr als herkömmliche kollektoren ...

dieser erfahrungswert ist auch schon alt,
sodass die diskrepanz bei modernenflach-kollektoren
wahrscheinlich noch größer ist ...

im winter habenvakuum-röhren den "nachteil", zuuu gut zu isolieren -
du müsstest aufs dachklettern, um die röhren schneefrei zu machen,
die flachkollektoren tauen praktischvon selbst ab ...

während der sonnenreichen januar-tage bringen demnach
die flach-kollektoren bereits wieder 60 grd,
und die röhren sind immer nochzugeschneit ...

ausserdem kann ich bei flach-kollektoren wärme vom speicher
aufs dach rauf zu schicken, um die künstlich abzutauen -
dies bringt aber beiröhren nyx, weil das vakuum zuuu gut isoliert ...

mir persönlich scheint, dassröhren hauptsächlich
am dach von installateuren und heizungsbauern zu finden sind,
NICHT jedoch auf den dächern von "solarteuren",
die sich mit der materietatsächlich auseinander setzen ...

im übrigen fehlen zu einer beurteilungdeiner anlage viele angaben -
wie z.b. die frage nach deinem wärme-speicher für diesolare wärme -
oder: ob du auch alles mit niedrig-temperatur (max. 40 grd) beheizt,
was de facto nur mit fussboden- und wandheizung zu schaffen ist -
etc. etc. ...

ciao,
riccio.


melden

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

10.09.2006 um 13:28
hmm, diese solar-zellen, sind doch umwelt schonender, oder hab ich das nicht richtigverstenden?
wenn ja, ist es doch ok. wäre das denn nicht die größte rentierung?


melden

Sendung über den "solaren Schwindel" nun online

10.09.2006 um 14:40
Ufftata
" Auch wenn meine Kollegen und der Gesetzgeber bzw. die Lobyisten von derDämmstoffindustrie dies gerne empfehlen, ich empfehle den gemauerten Holzgrundofen mitWarmwasserbereitung in einem mehrstöckigen Einfamilienhaus ohne extra Gebäudedämmung. Dakommt man auch durch die ENEV mit ;-)"

Vorteile einer jetzigen Wärmedämmung:

Heizkostenersparnis von bis zu 30%
Staatliche Förderung
Mal wieder nefrische Fassade ;)

Nachteile einer Wärmedämmung:

Gerade bei altenGebäude, bei meinchen garnicht möglich wegen Denkmalschutz...
naja mehr fällt mirgerade garnicht ein....
OK gerade wenn mans nicht selber machen kann ist es nichtimmer ganz so billig und lohnt sich auch erst über Jahre...

Lobbyisten derDämmstoffindustrie...
so viel Geld wird mit der Wärmedämmung nicht verdient das esden Nutzer in irgendeiner Weise zum Nachteil wäre..
Viel grössere Kosten enstehendurch die Firma die diese Stoffe verarbeitet und an die Fassade anbringt 30-40€ diesdt...
Wenn man es selber macht, sollte aber wirklich ein Fachmann dabei sein, kommtman mit weit weniger Geld aus.

Zurzeit wirds noch Staatlich gefördert wasglaubich nicht ewig sein wird....


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Wissenschaft: Rückführung
Wissenschaft, 21 Beiträge, am 21.06.2004 von spuky
spuky am 16.06.2004
21
am 21.06.2004 »
von spuky