weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Staubexplosionsmotor

28 Beiträge, Schlüsselwörter: Feststoffmotor, Alternativer Treibstoff
hexaro
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

17.11.2008 um 15:49
Hallo,

vermutlich dürfte bald das heissgeliebte schwarze Gold so wertvoll sein, wie Staub, was sich sicherlich gravierend & Weltweit auf die Öl & Benzinpreise auschlagen würde, ob im positiven oder negativen Sinne, erschließt sich mir im Augenblick nicht ;)

hier mal ein kl. "Vorgeschmack" des Möglichen, um Eure Vorstellungskraft zu animieren:

http://www.myvideo.de/watch/5402461/Mega_Staubexplosion "KLICK"

um einen solchen Motor zu entwickeln, (wenn er nicht bereits entwickelt ist?) sollte man sehr wohl die Beschaffenheit und die Eigenschaften von Staub leidenschaftlich erforschen, denk ich ma......... weil, wer erforscht schon ernsthaft all die geheimnissvollen Stäube, die hier & feuchtfröhlich im All rumschieren?

so, ganz unkompliziert möchte ich mal folgendermassen beginnen: laut Wiki, lässt sich ganz unabhängig vom Material des Staubes/Staubkorns/Stäubchen, ein explosionsfähiges Staub-Luft-Gemisch erzeugen.

Des weiteren heisst es da nämlich noch: "Entscheidend für die Zündfähigkeit ist nämlich auch der Sauerstoffanteil in der Luft und der Aggregatzustand (z. B. tiefstgekühlt flüssig und damit hochkonzentriert)"

wichtig dabei und Vorrausetzung zur ex-(oder Implosion')scheint fast nur ein superfeinkörniges Staubmaterial zu sein, zumal je feiner und komprimierter, desto explosiver der Stoff!?

so deshalb wollte ich Euch mal fragen, haltet Ihr einen solchen Motor für möglich *g*`Ü wo könnte die Schwierigkeit bei der Realisierung dieses hübschen Maschienchens liegen? Wäre dieses Prinzip nicht fast 1:1 auf den Ottomotor anwendbar?

Löst dich der Staub bei der Explosion eigdl. in Luft auf?

Abschließend, bisher konnte ich noch nichts dazu im Internet finden, ausser seltsamerweise die eifrige VERMEIDUNG von Staubexplosionen, in industriellen Produktionsanlagen.

Ansonsten noch ein ziemlich interessanter Link zu Staubexplosionen, um das Thema gegenfalls gemeinsam zu vertiefen?: ;)

Wikipedia: Staubexplosion
°^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^°

würde mich freuen, auch ein paar Links von EUch zu erhalten

Mit hexagonal freundlichen GrÜÜÜßen,

HeXARo


melden
Anzeige
hexaro
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

17.11.2008 um 15:51
ahhh hier noch ein hübsches Filmchen dazu:

http://de.youtube.com/watch?v=YePXcn4qTZc


melden
hexaro
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

17.11.2008 um 16:25
oder wie wärs hiermit, ne lustige Mehlsstaubbombe......

http://de.youtube.com/watch?v=mOa1k6NUg7A&feature=related

viell. nochmal ergänzend: öhmm, Wiki sagt ausserdem:

Gemische aus Staub und Luft sind explosionsfähig, wenn der Staub aus brennbarem Material besteht, wie z. B. Kohle, Mehl, Holz, Kakao, Kaffee, Stärke oder Cellulose. Auch anorganische Stoffe und Elemente wie Magnesium, Aluminium und sogar Eisen und Stahl sind in dieser Form explosiv oder zumindest brennbar.

ich denke alles ist brennbar, s kommt immer ganz auf die Mischung an?


melden
hexaro
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

17.11.2008 um 16:26
eine weitere Satubexplosion: http://de.youtube.com/watch?v=azgk5dC26NQ&feature=related :D


melden
hexaro
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

17.11.2008 um 16:46
ahhh shit, hatte einen ganz wichtigen Satz vergessen, meinte so nach dem Prinzip eines Ottomotors? einfach superfeinen Staub in die Kammer blasen, zünden fertig... um den Kolben über die Kurbelwelle anzutreiben ;)


melden

Der Staubexplosionsmotor

17.11.2008 um 17:03
hexaro schrieb:um einen solchen Motor zu entwickeln, (wenn er nicht bereits entwickelt ist?)
Da wurde, vor allem im Bereich Schiffsantriebe, eine Menge entwickelt. Das nichts in Betrieb ist liegt einfach daran das Ruß sehr hart sein kann, und die Überreste der Staubverbrennung jede Zylinder- und Kolbenwand (und Kolbenringe natürlich) den Garaus macht. Die Motoren fangen an immer mehr Öl zu verbrennen, die Kompression sinkt und irgendwann ist das Teil Schrott.

Der Ruß und unverbrannte Kohlestaub wirken halt wie Schmiergelpapier. Und das macht kein Otoo-Motor mit. Dementsprechend ist es erheblich sinnvoller Verbrennung und Arbeitsmaschiene zu trennen, wie es eben bei Sterlingmotoren, Dampfmaschienen und (extern bezeizten) Gasturbinen gemacht wird.


melden
coglione
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

17.11.2008 um 17:16
so eine Idee hatte schon Leonardo da Vinci

funktioniert leider nicht besonders, den Grund hat Uffttata schon richtig genannt


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

17.11.2008 um 18:53
"laut Wiki, lässt sich ganz unabhängig vom Material des Staubes/Staubkorns/Stäubchen, ein explosionsfähiges Staub-Luft-Gemisch erzeugen."

Nein
Salzstaub explodiert nicht
Eisstaub schon har nicht

Der Staub muss schon Oxidationsfaehig sein
Sonst passiert da nichts

"Des weiteren heisst es da nämlich noch: "Entscheidend für die Zündfähigkeit ist nämlich auch der Sauerstoffanteil in der Luft und der Aggregatzustand (z. B. tiefstgekühlt flüssig und damit hochkonzentriert)"
wichtig dabei und Vorrausetzung zur ex-(oder Implosion')scheint fast nur ein superfeinkörniges Staubmaterial zu sein, zumal je feiner und komprimierter, desto explosiver der Stoff!?"

Die Chemische Reaktion findet an der Grenzflaeche statt der Energieausstoss bleibt dqavon unbenommen gleich. Aber die Zeit in der der Ausstoss stattfindet ist umgekehrt proportional zur Geschwindigkeit.....

Wenn man die Oberflaeche verdoppelt in der Halben zeit.
Wenn man die oberflaeche vertausendfacht indem man aus einem Klotz einen feinen Staub macht... eben tausend mal schneller
Bei genuegnde feinem Staub dann geradezu explosionsartig schnell...



"Löst dich der Staub bei der Explosion eigdl. in Luft auf?"
Haengt vom staub ab
Organischerstaub wird zum groesstenteil zu Kohlenstoffdiozid udn Wasser.
aber es bl;eiben eben auch teiweise verbrannte reste uebr die praktisch alles moegliche sein koennen und vereinfachend Russ genannt werden.

Ich bin mir jetzt nicht wirklich sicher welche Metalstaube Explosionsfaehig bekommen kann(Magnesium auf jeden Fall)
Dann bleiben satze zurueck


melden
Lazarus2000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

17.11.2008 um 18:56
Der wohl verbrennungstechnisch potenteste Staub ist Zuckerstaub.

Das gibt herrliche Explosionen. Die können ganze Zuckerraffinerien wegbumsen....


melden
Lazarus2000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

17.11.2008 um 18:59
Ob man wohl dann in Zukunft die Leistung eines Zuckerstaubverbrennungsmotors entsprechend seines Brennwertes in Kilokalorien und Kilojoule misst, statt in PS und KW?

:D


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

17.11.2008 um 19:24
@Lazarus2000
"Ob man wohl dann in Zukunft die Leistung eines Zuckerstaubverbrennungsmotors entsprechend seines Brennwertes in Kilokalorien und Kilojoule misst, statt in PS und KW?"

Nur wenn man keine Ahnung hat was die Einheiten Bedeuten.....

Kilojoule (kJ)ist eine Einheit fuer Energie

Leistung ist Energie pro Zeit

Die dem kJ ensprechend Leistungseinheit ist also
kJ/sekunde
Und weil den Leuten dieser Name zu umstaendlich war haben sie eine Abkurzung eingefuhrt
kJ/sekunde=kW oder fuer Freunde der Grosschreibung KW

jenachdem ob man Kilo also 1000 mit einem kleinen oder grossem K abkuerzen will.
Und das ist genau das Kilowatt also tausend Watt das uns auch wieder bei der Gluebirne begegnet

Ich koenne jetz auffuhren wieviel J ein Kalorien und wieviel KW ein PS sind aber der Grundsaetzliche Punkt ist jetz hoffentlich klar


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

18.11.2008 um 00:19
JPhys schrieb:Ich bin mir jetzt nicht wirklich sicher welche Metalstaube Explosionsfaehig bekommen kann(Magnesium auf jeden Fall)
Eisen könnte auch gehen, denke ich. Stahlwolle brennt ja auch.


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

18.11.2008 um 00:44
Den Zuckerdiesel gibt doch schon, nennt sich Äthylalkohol in Brasilien fährt fast jeder sowas!


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

18.11.2008 um 01:01
@ashert ich fidne diese bennenung so lächerlich!!!
ethanol! äthyl sagt neimand mehr, jdenfalls keienr mit ahnung, aber die emiden halt^^


melden

Der Staubexplosionsmotor

18.11.2008 um 13:53
gibts einen staub der "sauber" verbrennt ?

oder vielelicht eine motorart die sich selbst reinigt ?


melden
Lazarus2000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

18.11.2008 um 18:59
@ JPhys

Mein lieber Scholli... immer schön nüchtern, oder? Dein Sinn für Wortspiele ist ja verdammt ausgetrocknet....das gibt bestimmt eine Staubexplosion, wenn Du furzt... ;)

Die Betonung lag auch nicht auf "Leistung", sondern auf Brennwert und Kalorien.... zwar bin ich kein Physik-As, die Zeiten liegen schon lange hinter mir, da ich mich beruflich in anderer Richtung orientierte....aber, ja doch, einige Einheiten sind mir schon noch geläufig.

Im übrigen....immer dran denken, wenn Ihr über technische Machbarkeiten diskutiert......

erste Regel:

"All das, was ein Mensch erdenken kann, wird ein anderer Mensch auch eines Tages in die Tat umsetzen können!" Jules Verne

zweite Regel:

"Imagination ist mächtiger als Wissen!" Albert Einstein


melden

Der Staubexplosionsmotor

18.11.2008 um 19:07
@lazarus
erste Regel....

zweite Regel...
dritte Regel

für jede noch so bescheurte Aussage findet sich ein tolles Zitat dass sich missbrauchen lässt.


melden
Lazarus2000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

18.11.2008 um 19:18
@ Ufftata

Weiß nicht, was Du willst.... Die Welt wurde schließlich von Visionären vorangebracht. Im Großen wie im Kleinen, im Guten wie im Schlechten.

Wenn man sich z.B. ausmalt, wie viele Materialien und Verfahren Edison ausprobierte, bis er das geeignete Material für Glühfäden hatte.....man muss schon ein besessener, gläubiger (nicht religös gemeint) Mensch sein, um solche Ziele hartnäckig zu verfolgen.

Aber...jetzt will ich nicht weiter beim staubigen Explodieren stören... ;)


melden

Der Staubexplosionsmotor

18.11.2008 um 21:16
Lazarus2000 schrieb:Weiß nicht, was Du willst.
Nichts weiter als mein Misfallen am excesiven Gebrauch von Zitaten auszudrücken, vor allem wenn es in keinster Weise notwendig ist.

Das sich die Technik weiterentwickelt und gerade auch Energieträger und Technologien in Zukunft verwendet werden die heute noch aus verschiedensten Gründen nicht verwendet werden brauchst du weder mir noch JPhys sagen. Schon gar nicht mit der Möchteger-Keule eines Einstein-Zitates. Bzw. gerade nicht mit einem Zitat von Einstein. Den gerade der Gebrauch von Zitaten dieser Person hat in Allmy mittlerweile jedes vernünftige Mass schon längst überwunden und entringt mir nur noch ein "Nicht schon wieder...".


melden
Lazarus2000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

18.11.2008 um 21:55
@UffTaTa

Nun, das Einstein-Zitat ist streng genommen nur eine kürzere Wiederholung des Zitates von Jules Verne. Somit ist dieses erstere eigentlich das bedeutungsschwangerere Zitat.

Und im besten Sinne kann ein großer Wissenschaftler oder technischer Vordenker eigentlich nur jemand sein, der zugleich an geisteswissenschaftlichen Hintergründen interessiert ist.


melden
Anzeige
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Staubexplosionsmotor

18.11.2008 um 23:10
Nicht praktikabel. Es gab mal bei GM ein Turbinenauto, das mit Kohlestaub betrieben wurde. Weder die Turbine, noch der Kohlenstaub haben sich durchgesetzt. Wenn, dann ist das nur für stationäre GuD Kraftwerke sinnvoll-und das wird ja auch gemacht. Für den mobilen Einsatz ist es wirtschaftlicher, einen Feststoff vorab in einen gasförmigen, oder flüssigen Treibstoff zu verwandeln. Siehe Fischer-Tropsch Verfahren, GtL, BtL (->Choren in Ostdeutschland stellt Kunstdiesel her). Man kann auf diese Weise verschiedenste Ausgangmaterialien zu einem Ersatzkraftstoff umwandeln. Sogar der A380 ist schon mit einem GtL (Gas to Liquid) Ersatztreibstoff aus Erdgas geflogen.


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden