weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ungeklärter historischer Kriminalfall

43 Beiträge, Schlüsselwörter: Aktenzeichen History Xy
saba_key
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 15:57
Der Zauberlehrling

Hat der alte Hexenmeister
Sich doch einmal wegbegeben!
Und nun sollen seine Geister
Auch nach meinem Willen leben;
Seine Wort' und Werke
Merkt' ich, und den Brauch,
Und mit Geistesstärke
Tu' ich Wunder auch.

Walle! Walle
Manche Strecke,
Daß, zum Zwecke,
Wasser fließe,
Und mit reichem, vollem Schwalle
Zu dem Bade sich ergieße

...

Hier ist Vandalismus im Spiel, im folgenden wird das ganze Haus geflutet.
Daher die offenen Fragen:
Wer ist dieser Hexenmeister?
Wen unterrichtet dieser Hexenmeister? =>Wer ist der Täter?
Was sind das für Geister?


melden
Anzeige
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 16:20
Ist es vielleicht der?

Ich lieb dich, mich reizt deine schöne Gestalt,
Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt!
Mein Vater, mein Vater, jetzt faßt er mich an,
Erlkönig hat mir ein Leids getan.


melden

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 16:34
Hm, ja eine Interpretation des Erlkönigs fänd ich auch spannend. :)


melden
saba_key
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 16:47
@diegraefin
@kevinklein

Oder was ist mit dem Indiz:

Wie sage ich es meinem Kinde?


melden
saba_key
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 16:51
Wie sag Ich's Meinem Kinde? (Mascha Kaléko)

Jüngst sah mein kleiner Sohn
Den ersten Totenwagen.
- Er gab nicht einen Ton
Und stellte keine Fragen.

Doch dann, nach ein paar Tagen,
Begann er zögernd-leis.
- Was konnte ich schon sagen,
Wo man doch selbst nichts weiß.

Das Schulrezept: Botanik,
„Vom Werden und Verderben",
Erzielte nichts als Panik:
„Mama, auch du kannst sterben?!"

Es war nicht pädagogisch,
Vom Fortbestand der Seelen,
Und viel zu theologisch,
Vom Himmel zu erzählen.

Doch mangels akkuraten
Berichts aus jenen Sphären,
Erschien es mir geraten,
Zu trösten statt zu lehren.

Im Kreis der „Aufgeklärten"
Bin ich darob verfemt.
- Verzeiht, ihr Herrn Gelehrten,
Wenn mich das nicht sehr grämt.

Die Bücherweisheit ist bankrott,
Der Blinde führt den Blinden.
- Und wahrlich, gäb es keinen Gott,
Man müßte ihn erfinden.


melden
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 16:55
Comtesse schrieb:Hm, ja eine Interpretation des Erlkönigs fänd ich auch spannend.
Eine Interpretation des Stoffes habe ich keine, aber vorsingen könnte ich ihn Dir vielleicht noch.... so halbwegs wenigstens. :-)

Und zwar die Vertonung von Carl Loewe, nicht diejenige vom Schubert.


melden

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 17:25
Das literarische Quartett?

Ist vielleicht die falsche Rubrik hier, bester Johann!


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 17:46
@d.b.cooper
na, dann machen wir es eben ein bisschen grauslich


Der Knabe im Moor

Oh schaurig ists übers Moor zu gehn,
Wenn es wimmelt vom Heiderauche,
Sich wie Phantome die Dünste drehn
Und die Ranke häkelt am Strauche,
Unter jedem Tritte ein Quellchen springt,
Wenn aus der Spalte es zischt und singt,
O schaurig ists übers Moor zu gehn,
Wenn das Röhricht knistert im Hauche!

Fest hält die Fibel das zitternde Kind
Und rennt, als ob mann es jage;
Hohl über die Fläche sauset der Wind -
Was raschelt drüben am Hage?
Das ist der gespenstische Gräberknecht,
Der dem Meister die besten Torfe verzecht;
Hu, hu, es bricht wie ein irres Rind!
Hinducket das Knäblein zage.

Vom Ufer starret Gestumpf hervor,
Unheimlich nicket die Föhre,
Der Knabe rennt, gespannt das Ohr,
Durch Riesenhalme wie Speere;
Und wie es rieselt und knittert darin!
Das ist die unselige Spinnerin,
Das ist die gebannte Spinnlenor´,
Die den Haspel dreht im Geröhre!

Voran, voran! nur immer im Lauf,
Voran, als woll es ihn holen!
Vor seinem Fuße brodelt es auf,
Es pfeift ihm unter den Sohlen
Wie eine gespenstische Melodei;
Das ist der Geigemann ungetreu,
Das ist der diebische Fiedler Kanuf,
Der den Hochzeitheller gestohlen!

Da birst das Moor, ein Seufzer geht
Hervor aus der klaffenden Höhle;
Weh, weh, da ruft die verdammte Margret:
"Ho, ho, meine arme Seele!"
Der Knabe springt wie ein wundes Reh;
Wär nicht Schutzengel in seiner Näh,
Seine bleichenden Knöchelchen fände spät
Ein Gräber im Moorgeschwele.

Da mählich gründet der Boden sich,
Und drüben, neben der Weide,
Die Lampe flimmert so heimatlich,
Der Knabe steht an der Scheide.
Tief atmet er auf, zum Moor zurück
Noch immer wirft er den scheuen Blick:
Ja, im Geröhre wars fürchterlich,
O schaurig wars in der Heide!


melden
saba_key
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 21:04
@Marianne48
@kevinklein
@diegraefin

Hier sind Interpretationen des Erlkönig:

Wikipedia: Erlkönig_(Ballade)

Ganz verstanden hat es bisher wohl niemand. Vielleicht hatte Goethe einen in der Krone, als er die Zeilen niederschrieb. Immerhin ist das Thema auch Wahn und Halluzination und Goethe war ein sehr fixer Schreiber.

@kevinklein
Wikipedia: Der_Knabe_im_Moor

Das Gedicht von Annette-Hülshoff ist wunderbar.
Aber wo kann man einen Kriminalfall sehen?

Schon eher hier, ich lese aber später:
Wikipedia: Judenbuche


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 21:19
@saba_key
kein Kriminalfall. Nur gruselig
Oh schaurig ists übers Moor zu gehn,
Wenn es wimmelt vom Heiderauche,
Sich wie Phantome die Dünste drehn

Diese Gedichte habe ich in der Kindheit alle auswendig gelernt und kann sie noch heute fast vollständig.
Da war das nebelgrau eben noch grauenvoller, weil nicht so viele Strassenlaternen ;-)


melden
saba_key
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 21:30
@kevinklein

Und warst du auch einmal physisch und nicht nur psychisch in so einem unheimlichen Moor?

Gedichte kenne ich nur wenige: Was jeder kennt


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 21:31
Ja, in England. Aber die Sonne schien. Es war schön.


melden
saba_key
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 21:37
@kevinklein

England ist da sicher ein Mutterland.

Ich denke da immer an den Hund von Baskerville.
Ich kenne wie so oft nicht die Handlung, aber der Film ist sicher ein Meisterwerk.

Unheimliche Sachen kann man auch bei Tageslicht erleben oder sich vorstellen.


melden
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 21:43
Wenn Ihr auf der Suche seid nach unheimlichen, gruseligen Texten, dann werdet Ihr beim Liedermacher Ludwig Hirsch fündig.

Das dunkelgrauste seiner dunkelgrauen Lieder ist wohl DER HERR HASLINGER

http://www.ludwighirsch.at/


melden
saba_key
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 21:49
@Marianne48

Ich werde es mir mal ansehen.


melden
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 21:54
@saba_key

Du kannst ihn Dir auch anhören, den Ludwig Hirsch.

Hier DER HERR HASLINGER http://www.myvideo.ch/watch/6540578


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 22:45
Hier ein richtiges Mord-Gedicht

Strömung

So weit im Leben und so nah am Tod,
daß ich mit niemand darum rechten kann,
reiß ich mir von der Erde meinen Teil;

dem stillen Ozean stoß ich den grünen Keil
mitten ins Herz und schwemm mich selber an.

Zinnvögel steigen auf und Zimtgeruch!
Mit meinem Mörder Zeit bin ich allein.
In Rausch und Bläue puppen wir uns ein.

Ingeborg Bachmann


melden

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 23:07
Sah ein Knab ein Röslein stehen....

wird durchaus als nicht freiwillige Defloration gesehen!

Interessanter Thread ;-)


melden

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 23:32
Der Mördermarder

Der Mardermörder hockt vorm Bau,
der Marder ist vor Angst ganz blau.

Er weiß, daß ihm vor seinem Tod
die Qual der Mardermarter droht,

wenn er nicht kurzentschlossen handelt,
sich kühn zum Martermarder wandelt

und marternd dem entgegenspringt,
der mordend in sein Reich eindringt.

Gedacht, getan, er hüpft ans Licht,
der Mardermörder sieht das nicht,

da der sich, scheinbar unbemerkt,
grad für die Mardermarter stärkt.

Der Martermarder zählt bis vier,
der Mardermörder trinkt ein Bier.

Der Mardermörder beißt ins Brot,
der Mördermarder beißt ihn tot.

(Robert Gernhardt)


melden
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

28.09.2013 um 23:40
Die Moritat von Mackie Messer


Und der Haifisch, der hat Zähne
und die trägt er im Gesicht
und Macheath, der hat ein Messer
doch das Messer sieht man nicht.

Ach, es sind des Haifischs Flossen
rot, wenn dieser Blut vergießt.
Mackie Messer trägt 'nen Handschuh
drauf man keine Untat liest.

An 'nem schönen blauen Sonntag
liegt ein toter Mann am Strand
und ein Mensch geht um die Ecke
den man Mackie Messer nennt.

Und Schmul Meier bleibt verschwunden
und so mancher reiche Mann
und sein Geld hat Mackie Messer
dem man nichts beweisen kann.

Jenny Towler ward gefunden
mit 'nem Messer in der Brust
und am Kai geht Mackie Messer
der von allem nichts gewußt.

Und das große Feuer in Soho
sieben Kinder und ein Greis -
in der Menge Mackie Messer, den
man nicht fragt und der nichts weiss.

Und die minderjährige Witwe
deren Namen jeder weiss
wachte auf und war geschändet -
Mackie, welches war dein Preis?
Wachte auf und war geschändet -
Mackie, welches war dein Preis?

(Aus: Die Dreigroschenoper v. Bertholt Brecht)


melden

Ungeklärter historischer Kriminalfall

29.09.2013 um 09:53
@saba_key

Ich halte diese Interpretation des Erlkönigs für schlüssig:
http://www.norbertschultheis.de/Interessen.php?id=71


melden

Ungeklärter historischer Kriminalfall

29.09.2013 um 09:56
Mal was auf Englisch, aber auch thematisch passend:

NICK CAVE & THE BAD SEEDS LYRICS

"Where The Wild Roses Grow"
(feat. Kylie Minogue)

They call me The Wild Rose
But my name was Elisa Day
Why they call me it I do not know
For my name was Elisa Day

From the first day I saw her I knew she was the one
She stared in my eyes and smiled
For her lips were the colour of the roses
That grew down the river, all bloody and wild

When he knocked on my door and entered the room
My trembling subsided in his sure embrace
He would be my first man, and with a careful hand
He wiped at the tears that ran down my face

[Chorus]

On the second day I brought her a flower
She was more beautiful than any woman I'd seen
I said, "Do you know where the wild roses grow
So sweet and scarlet and free?"

On the second day he came with a single red rose
Said: "Will you give me your loss and your sorrow"
I nodded my head, as I lay on the bed
He said, "If I show you the roses, will you follow?"

[Chorus]

On the third day he took me to the river
He showed me the roses and we kissed
And the last thing I heard was a muttered word
As he knelt (stood smiling) above me with a rock in his fist

On the last day I took her where the wild roses grow
And she lay on the bank, the wind light as a thief
And I kissed her goodbye, said, "All beauty must die"
And lent down and planted a rose between her teeth

[Chorus]

http://www.azlyrics.com/lyrics/nickcavethebadseeds/wherethewildrosesgrow.html


melden

Ungeklärter historischer Kriminalfall

29.09.2013 um 10:55
Ein bisschen Hamlet noch zum Sonntag:

Es neigt ein Weidenbaum sich übern Bach
Und zeigt im klaren Strom sein graues Laub,
Mit welchem sie phantastisch Kränze wand
Von Hahnfuß, Nesseln, Maßlieb, Kuckucksblumen.
Dort, als sie aufklomm, um ihr Laubgewinde
An den gesenkten Ästen aufzuhängen,
Zerbrach ein falscher Zweig, und nieder fielen
Die rankenden Trophäen und sie selbst
Ins weinende Gewässer. Ihre Kleider
Verbreiteten sich weit und trugen sie
Sirenen gleich ein Weilchen noch empor,
Indes sie Stellen alter Weisen sang,
Als ob sie nicht die eigne Not begriffe,
Wie ein Geschöpf, geboren und begabt
Für dieses Element. Doch lange währt’ es nicht,
Bis ihre Kleider, die sich schwer getrunken,
Das arme Kind von ihren Melodien
Hinunterzogen in den schlamm’gen Tod.


melden

Ungeklärter historischer Kriminalfall

29.09.2013 um 19:40
@saba_key

Sehr spannender thread ....

Mich interessierte schon immer, wer hinter dieser falschen Nonne steckte, in diesem Volkslied, eine tieftraurige ungeklärte Geschichte ......


Es waren zwei Königskinder

Es waren zwei Königskinder,
Die hatten einander so lieb,
Sie konnten zusammen nicht kommen,
Das Wasser war viel zu tief.

"Ach, Liebster, könntest du schwimmen?
so schwimm doch herüber zu mir!
Zwei Kerzen will ich anzünden,
Und die sollen leuchten dir."

Da war eine falsche Nonne,
Die tat, als ob sie schlief.
Sie tat die Kerzen auslöschen
Der Jüngling der sank so tief

Und als der Jüngling zu Grunde ging
so schrie sie und weinte sehr
sie ging mit verweinten Augen
wohl vor der Mutter Tür

"Ach Mutter, herzliebste Mutter,
Der Kopf tut mir so weh;
Ich möcht so gern spazieren
an den tiefen, tiefen See."

"Ach Tochter, liebe Tochter
allein darfst du nicht gehn
nimm deinen jüngsten Bruder
und der soll mit dir gehn"

"Ach Mutter, liebe Mutter,
mein Bruder ist ja noch ein Kind
der schießt ja alle Vögel
die auf der Heide sind"

"Ach Tochter, liebe Tochter
allein darfst du nicht gehn
nimm deine jüngste Schwester
und die soll mit dir gehn"

"Ach Mutter, liebe Mutter,
meine Schwester ist ja noch ein Kind
sie pflückt ja alle Blumen
die auf der Heide sind"

Die Mutter ging nach der Kirche,
Die Tochter ging ihren Gang.
Sie ging so lang spazieren,
Bis sie den Fischer fand.

"Ach Fischer, liebster Fischer,
Willst du verdienen großen Lohn?
So wirf dein Netz ins Wasser,
Und fisch mir den Königssohn!"

Er senkte sein Netz ins Wasser,
und nahm sie in den Kahn
Er fischte und fischte so lange,
Bis sie den Königssohn sahn.

Was nahm sie von ihrem Haupte
eine goldene Königskron
Sieh da, du edler Fischer
das ist dein verdienter Lohn

Was nahm sie von ihrem Finger
ein Ringlein von Gold so rot
Sieh da du armer Fischer
kauf deinen Kindern Brot

Sie schloß ihn in ihre Arme
Und küßt' seinen bleichen Mund:
Ach, Mündlein, könntest du sprechen,
So würde mein Herz gesund."

Sie schwang um sich ihren Mantel
Und sprang mit ihm ins Meer:
"Gut' Nacht, mein Vater und Mutter,
Ihr seht mich nimmermehr'!"

Da hörte man Glockengeläute,
Da hörte man Jammer und Not,
Da lagen zwei Königskinder,
Die sind alle beide tot.

Die zwei Koenigskinder-Symbolonkarte



Ich schätze mal, es handelt sich um ein Eifersuchtsdrama mit tödlichen Folgen


melden
Anzeige
saba_key
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter historischer Kriminalfall

30.09.2013 um 05:49
@elfenpfad

Ja. hat sich ein ganzer Reigen von historischen Fällen aus der Literatur aufgetan:

Mit leichter und sanfter Hand ist das ursprüngliche Thema in ein Schattendasein geraten.
Dabei habe ich auf meine Frage, glaube ich, noch keine Antwort.
Als wäre der Täter noch am Leben und würde mit Geisterhand dafür sorgen, dass die Spuren wieder verwischt werden...


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord197 Beiträge
Anzeigen ausblenden