Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

293 Beiträge, Schlüsselwörter: Ungeklärt, Australien, Würzburg, Simone Strobel

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 18:02
also nochmal:

Lismore Palms Caravan Park, Australia eingeben (NSW)


melden
Anzeige

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 18:07
Also, es ist schon sehr unwahrscheinlich, dass Fremde sich aus einer Gruppe von 4 Menschen eine Person - noch dazu unbemerkt von den anderen - rausholen und töten. Entweder wird so eine Campergruppe dann kollektiv angegriffen und zusammengeschlagen, beraubt oder gar massakriert, oder gar nicht... Ist irgendwie naheliegend, dass sie von einer der drei Personen getötet wurde oder allen drei zusammen und sie sich gegenseitig decken.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 18:11
@diegraefin: es gibt Hinweise darauf, dass das Trio nicht alles preisgibt, was sie wissen, das muss allerdings noch nicht zwingend bedeuten, dass es ein Mord war, oder die 3 direkt strafrelevant beteiligt waren.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 18:28
so, danke @Maimonides, jetzt hamas. Noch viel städtischer!

8ea8c8 lismorepalms


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 18:32
@pfiffi:

ja, jetzt passt auch alles zusammen:

ca 400 mtr genau westlich des Baumbestandes auf dem Campinplatz erkennt man auch gut die Boccia-Bahn (am oberen linken Ecke des Soccerfeldes. Aus der Sicht der Täter auch ein nachvollziehbarer verschwiegener Weg, die Tote dorthin zu verbringen


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 18:49
=>

http://www.abc.net.au/local/stories/2007/07/11/1976000.htm


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 19:06
Verbesserung:

der Auffindeort ist das Boccia-Areal 650 mtr. südwestlich (ca 200 Grad) der Baumgruppe auf dem Campingplatz. und nicht westlich davon!


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 20:26
Maimonides schrieb:der Auffindeort ist das Boccia-Areal 650 mtr. südwestlich (ca 200 Grad) der Baumgruppe auf dem Campingplatz. und nicht westlich davon!
??? Bebautes Gebiet?


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 20:35
die große freie Fläche mit den 3 kreisförmigen Strukturen, jeweils in der Mitte sind auch asphaltierte Bahnen für Boccia zu erkennen (Ecke Dawson-/Uralba-street). Allerdings wäre dann der Transport der Verstorbenen teilweise durch bebautes Gebiet nötig gewesen - oder das Ereignis mit Todesfolge war gar nicht direkt am Campingplatz!


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 20:42
@traces danke, ganz offenkundig hat der betreffende gegenüber dem mitreisenden Freund wg Cannabis Druck ausgeübt, damit der die Polizei belügt und Streitereien zwischen Verdächtigem und Opfer abstreitet? Lese ich das richtig? Das wäre dann schonmal ne Hausnumer, siehe aber auch unten. Dem entgegen steht in der Tat der Auffindeort - sollte die Tat auf dem Campingplatz begangen worden sein, hätte man sie durch bewohntes Gebiet transportieren müssen, und zwar im australischen Sommer. Sie waren schon ein paar Tage da, erste rudimentäre Ortskenntnisse waren vorhanden. Alternatives Szenario: Simone Strobel war einfach nur genervt vom Nochfreund, ging alleine in der Nacht spazieren nach der Asueinandersetzung und geriet zufällig an den fürchterlich Falschen.

Dass der Verdächtige über den Streit gelogen hat, kann nämlich, wenn er unschuldig ist, ggfls auch eine harmlose Erklärung haben: Er wollte sich eben nicht verdächtig machen. Ist bei ihm eine Neigung zu Gewalt aufgefallen, vorher, hinterher? M.W. nicht...


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 20:51
Ähm blöde Frage, Polizei, bzw Polizeien mehrerer Länder sind sich sicher, dass der damalige Freund und die beiden Bekannten waren für den Tod von Susanne Strobel verantwortlich sind. Ist das korrekt. Aber können es nicht nachweisen.
Warum sind sie sich sicher und warum können sie es dennoch nicht nachweisen?
Oder ist das zu kurz gefasst?


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 20:54
z3001x schrieb:Warum sind sie sich sicher und warum können sie es dennoch nicht nachweisen?
Es fehlt ein forensischer Beweis (es gibt aber auch keinen, der auf einen anderen Täter verweist).

Verdächtig ist er, weil er eben seinen Freund zur Lüge gedrängt hat, weil solche Taten meistens Beziehungstaten sind, es vorher nachweisbar massiven Streit zwischen den beiden gegeben hat, weil er nicht mitgesucht hat bei der Suche nach Simone (recht häufiges Täterverhalten bei Vermissten!).


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 20:57
Leider weiß ich nichts über Herrn S, auer dem, was man im Inet oder den Printmedien recherchieren, also Cannabis-Konsum (was allerdings kein solitäres Problem zu sein scheint...), dann scheint er wohl auch kein Rekordhalter hinsichtlich Enthaltsamkeit auf dem amourösen Sektor zu sein und in Afrika scheint er in Drogendealerangelegenheiten verwickelt gewesen zu sein. Es wäre jetzt mal sehr aufschlussreich, zu wissen, wie die Gesetzeslage in Australien hinsichtlich Konsum u/o in den Verkehr bringen von Cannabisprodukten ist. Daraus ließe sich dann ggf. für den Fall, dass dies dort stringent gehandhabt wird, ein Verschleierungsmotiv ableiten, für den Fall, dass ihr Tod auf ein Unfallereignis oder die Beteiligung noch unbekannter Personen zurückzuführen wäre.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 21:00
nach dem Motto: "lieber ihren Tod mystifizieren, als mit Drogen in Verbindung gebracht zu werden..."


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 21:03
http://www.in-australien.com/drogen_10526

zur Kenntnis. Also, die Australier verstehen da keinen Spaß.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 21:09
Danke für den link, also dann könnte man auch nicht ganz ausschließen, dass Simone ohne direkte Beteiligung des Trios umgekommen ist und wegen der panischen Angst vor harter Strafverfolgung in Drogensachen nicht alle Fakten auf den Tisch kamen. Allerdings wäre dieses Motiv mittlerweile nach 9 Jahren nicht mehr aufrecht zu erhalten.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 21:09
@Maimonides so ist es, das könnte man heute so einräumen.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 21:17
jetzt sollte man mal den "drittten Mann" googeln, Jens xxx, (leider habe ich seinen Nachnahmen jetzt nicht parat, vielleicht weiß es jemand und übernimmt das!


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

11.02.2014 um 21:19
siehe @traces link oben!


melden
Anzeige
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

12.02.2014 um 09:15
Fall Simone Strobel: Die Ermittler lassen nicht locker

Neun Jahre nach dem Tod 10 000 Euro Belohnung ausgesetzt Wer hat Simone Strobel umgebracht? Auch neun Jahre nach dem gewaltsamen Tod der 25-Jährigen aus Rieden (Kreis Würzburg) in Australien lassen die Ermittler nicht locker. Gestern hat das Bayerische Landeskriminalamt 10 000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung des Verbrechens führen. Als Hauptverdächtiger gilt nach wie vor der heute 33-jährige Freund der Getöteten.

»Es wäre nicht zum ersten Mal, dass eine schwere Straftat nach vielen Jahren aufgeklärt wird«, sagte gestern der Würzburger Polizeisprecher Karl-Heinz Schmitt. Die Ermittler in Deutschland und Australien hätten die Hoffnung nicht aufgegeben, doch noch Licht ins Dunkel um den Tod von Simone Strobel zu bringen.
Hierbei setzen Polizei und Staatsanwaltschaft in Würzburg auf die jetzt ausgesetzte Belohnung. Sie hoffen, die 10 000 Euro könnten mögliche Zeugen dazu ermuntern, »ihr bislang noch nicht preisgegebenes Wissen jetzt doch zu offenbaren«, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung.
Im Blick haben die Ermittler dabei das Umfeld der damaligen Begleiter von Simone Strobel. Die Kindergärtnerin aus Rieden war am 3. August 2004 mit ihrem Freund, einem Studenten aus Arnstein (Main-Spessart-Kreis), nach Australien aufgebrochen. Mit einem Work-Holiday-Visum wollte das Paar ein Jahr durch den fünften Kontinent reisen. Ab dem 26. Januar 2005 wurden die 25-Jährige und ihr Freund von dessen Schwester und einem weiteren jungen Mann begleitet.
Tot unter Palmblättern
Der Todestag Simone Strobels jährt sich am heutigen Mittwoch zum neunten Mal. In der Nacht auf den 12. Februar 2005 war die junge Frau von einem Campingplatz im Ostküsten-Städtchen Lismore - dem Tourist-Caravan-Park - verschwunden. Sie habe nach einem Streit das gemeinsame Wohnmobil verlassen, räumte ihr Freund erst später ein. Fünf Tage nach ihrem Verschwinden wurde die 25-Jährige tot auf einem nahen Sportplatz gefunden. Ein Polizeihund entdeckte den bereits stark verwesten Körper versteckt unter Palmblättern.
Während für die Polizei schnell feststand, dass der Fundort nicht der Tatort war, machte der Zustand der Leiche die eindeutige Klärung der Todesursache schwer. Keinen Zweifel gibt es laut Polizeisprecher Schmitt aber daran, dass die Touristin Opfer eines Gewaltverbrechens wurde.
Freund unter Verdacht
Schnell geriet Simone Strobels Freund ins Visier der Ermittler. Vier Monate nach der Tat leitete die Staatsanwaltschaft Würzburg gegen den Studenten ein Verfahren wegen des Verdachts des Totschlags ein: Der 24-Jährige habe in wichtigen Punkten offensichtlich die Unwahrheit gesagt.
Spätestens seit der Weigerung des nach Südafrika ausgewanderten Arnsteiners, im Sommer 2007 zum »Inquest« - einer richterlichen Anhörung - nach Lismore zu kommen, kippte auch in Australien die Stimmung. Das anfängliche Mitleid mit dem Freund von Simone Strobel, den australische Zeitungsfotos nach dem Tod der jungen Frau tränenüberströmt gezeigt hatten, wich schweren Vorwürfen beim Inquest: Der Student habe seine Freundin nach tagelangen Auseinandersetzungen mit einem Kissen erstickt. Der Schwester des jungen Mannes lastete man an, mit ihrem Bruder die Leiche versteckt zu haben.
Zeugenvernehmung in Japan
Auf der Suche nach der Wahrheit arbeiteten deutsche und australische Er-mittler eng zusammen. Ein Würzburger Staatsanwalt und zwei Kripobeamte reisten nach Australien, England und Anfang 2009 nach Japan. Auch dort hörten sie Zeugen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse sprächen gegen den Freund von Simone Strobel, hieß es seinerzeit. Für einen Haftbefehl reichten die Indizien nicht.
Bewährungsstrafe
Der mittlerweile 33-Jährige, der von Anfang an jede Schuld am Tod seiner Freundin bestritten hatte, stand im Oktober 2012 in Würzburg vor Gericht. Wegen Drogenhandels wurde er zu einem Jahr und zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Wo sich der Hauptverdächtige im Fall Simone Strobel heute aufhält, konnte die Polizei gestern nicht sagen.
Auch in Australien berichten Medien über die vom Landeskriminalamt ausgesetzte 10 000-Euro-Belohnung. Zentrale Frage von Polizei und Staatsanwaltschaft: »Hat jemand im Gespräch mit anderen etwas erfahren, das bei der Aufklärung des Verbrechens von Bedeutung sein könnte?«
Weiter fragen die Ermittler nach verschwundenen Kleidungsstücken von Simone Strobel - einer weißen Hose und einem roten Rock. Gesucht werden auch Zeugen, die in der Nacht zum 12. Februar 2005 auf dem Campingplatz von Lismore Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit dem Verschwinden der 25-Jährigen oder mit einer »augenscheinlich betrunkenen jungen Frau« stehen könnten. Gabriele Fleckenstein

Hinweise an die Kripo Würzburg: Tel. 09 31 / 4 57-17 32

Hintergrund: Der Fall Simone Strobel
Die 25-jährige Kindergärtnerin Simone Strobel aus Rieden (Kreis Würzburg) reist 2004/2005 mit ihrem Freund, einem 24-jährigen Studenten aus Arnstein (Main-Spessart-Kreis), durch Australien. Am 26. Januar 2005 stoßen dessen Schwester und deren Begleiter zu den beiden.
Am 12. Februar 2005 melden die jungen Leute Simone Strobel als vermisst: Sie habe in der Nacht zuvor das gemeinsame Wohnmobil auf dem Campingplatz von Lismore/New South Wales verlassen und sei seither verschwunden. Fünf Tage später findet ein Polizeihund die Leiche der 25-Jährigen auf einem nahen Sportgelände, versteckt unter Palmblättern.
Die australische Polizei geht wie die Würzburger Staatsanwaltschaft von einem Gewaltverbrechen aus: Simone Strobel sei vermutlich mit einem Kissen oder einer Plastiktüte erstickt worden. Schnell gilt der Freund der Getöteten als Tatverdächtiger: Er habe wesentliche Sachverhalte bewusst falsch dargestellt und die Ermittlungsbehörden getäuscht, außerdem belegten Tagebucheinträge, dass es Streit zwischen dem Paar gab. Allerdings reichen die Indizien nicht für einen Haftbefehl.
Der Arnsteiner, der seine Unschuld beteuert, wandert nach Südafrika aus. Im Sommer 2007 weigert er sich, zu einer richterlichen Anhörung nach Lismore zu kommen. Auch seine Schwester, die bei der Beseitigung der Leiche geholfen haben soll, bleibt dem Termin fern. Die Anhörung bringt keine für eine Anklage nötigen Beweise, die Ermittlungen gegen den Freund der Getöteten laufen seither weiter.

http://www.main-netz.de/nachrichten/region/frankenrhein-main/franken/art4005,2933588


melden
187 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt