Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

1.373 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Tod, Ungeklärt, Australien ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

06.09.2022 um 11:07
@citizenXY
Zitat von M0ndnachtM0ndnacht schrieb:sein gesamtes Verhalten seit 2005 ergibt für mich nur Sinn, wenn er wirklich in ihren Tod verwickelt ist, anders kann ich mir das nicht erklären.
Natürlich, zu einem anderen Schluß kann man auch nach meiner Meinung überhaupt nicht kommen. Die Liste der Merkwürdigkeiten und dem verdächtigen Verhalten ist lang und ich spare mir mal jetzt eine Auflistung. Würde zu viel Zeit in Anspruch nehmen :-)

@M0ndnacht
Servus in unserer Runde!
Zitat von M0ndnachtM0ndnacht schrieb:Die aktuelle Berichterstattung spricht immer wieder davon, dass S IM Van getötet wurde, gibt es dazu irgendwelche Hinweise, die ich verpasst habe? Ich hatte den Eindruck, dass bis zu der PK der Tatort nicht bekannt war - ob nun im Van, beim Waschhaus, beim Fundort oder ganz wo anders. Ich neige dazu den Van eher auszuschließen, weil das vor allem JM viel mehr als Mitwisser zeichnen würde, als ich ihn einschätze.
Für eine Tötung im Van mag durchaus einiges sprechen, ich glaube das aber nicht. Seitens der Ermittler wurde und wird immer wieder der Van als der Tatort genannt, aber wirkliche Beweise dafür haben sie nie genannt. Ob sie im Van entsprechende Anhaltspunkte gefunden hatten...? Veröffentlicht wurde jedenfalls nichts dergleichen. Eventuell haben sie diesbezüglich etwas im Köcher...., wir werden es bei der Gerichtsverhandlung mitbekommen.
Die Ermittler gehen dann ja auch davon aus, daß Tobias mit Hilfe seiner Schwester Simone rübergetragen hatten zum Continental Club, was mir wiederum schwierig erscheint. Soetwas soll keiner gesehen haben, auch kein Autofahrer/Passant im Bereich der Uralbastreet, auch wenn es nachts war...? Aber wie auch immer, das soweit mal zum Thema "Van".
Zitat von M0ndnachtM0ndnacht schrieb:Mich lässt die Art und Weise, wie TS Frau ihn wie ein argloses Kind beschreibt, nicht los. Dazu habt ihr hier auch schon geschrieben, das weiß ich, ich frage mich aber, wie ihr die Aussage einschätzt. Für mich ergibt das Bild eines "kindlichen" TS sehr viel Sinn, was sein Verhalten betrifft. Ein unreifer Träumer, der am liebsten allem aus dem Weg geht, was seinem Spaß im Wege stehen könnte (siehe zB seine "neue Identität", die er sich in Südafrika zugelegt hat, um seiner Verbindung mit dem Tod seiner damaligen Freundin so weit wie möglich von sich zu schieben, oder wie er es scheinbar geschafft hat, eine Familie zu gründen, ganz ohne sich mit dem Spaßkiller "Arbeit" abzugeben...)
Nur kann ich dieses Bild irgendwie schwer mit einem TS zusammen bringen, der seinen Studienkumpel und seiner Schwester mit Kalkül vorschreibt, was sie zur Polizei sagen sollen und was nicht, das kommt mir so durchdacht und abgebrüht vor. Auch dass er und KS zurück in DE JM in seiner Wohnung aufsuchen und ihn (so ist mein Eindruck) unter Druck setzen. Oder ist das nur seine Reaktion auf die Panik, die jene Nacht in ihm ausgelöst hat, dass diese eine Sache seinen "Spaß" für immer beenden könnte?
Seinen neuen Familiennamen hatte er nicht in der Zeit in Südafrika angenommen, sondern erst nach seiner Hochzeit mit S.M., das war 2011, wenn ich es richtig in Erinnerung habe. Dort unten hatte er sie kennengelernt.
Zu seiner Charakterisierung als Kind und seinem sonstigen Verhalten: Man muß ja nur die Verhöre bei der Polizei in Lismore anschauen, wie konzentriert und auch kalt - manchmal frech - er da auf die Fragen antwortet. Keinerlei Verzweiflung, Jammern, Tränen oder ähnliches zu erkennen, völlig ungewöhnlich für die Situation, seine Freundin verloren zu haben...
Wenn man dann dagegen wieder diesen kurzen Ausschnitt in einem anderen Video sieht, wo er auf der Veranda eines Holzhauses sitzt und vor der Kamera eines TV-Teams verzweifelt weint und (sinngemäß) sagt, er könne das alles nicht verstehen was passiert ist und er hatte keinen Streit mit Simone...
Dann die Tatsache, daß er nun seit 17 Jahren das Geschehene verdrängt und ein - anscheinend - recht harmonisches Eheleben führt mit sogar 2 (bald 3) eigenen Kindern...

Was wir hier diesbezüglich noch nie diskutiert hatten: mir drängt sich da ein Gedanke auf, es gibt ja bekanntlich Menschen mit einer gespaltenen Persönlichkeit, um jetzt mal nicht den medizinischen Begriff zu verwenden. Das wäre evtl. eine Erklärung für dieses konträre Verhalten. Ich kenne selber einen Menschen, der so ist und es ist immer wieder erstaunlich, diese zwei Persönlichkeiten zu erfahren, zu beobachten.
Muß nicht so sein, aber wäre eine mögliche Erklärung.


2x zitiertmelden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

06.09.2022 um 11:47
Zitat von SislSisl schrieb:Seinen neuen Familiennamen hatte er nicht in der Zeit in Südafrika angenommen
mit seiner "neuen Identität" in SA meinte ich eher die Geschichte, die er den Leuten vor Ort erzählt hat, dass er ein berühmter Fußballer sei und nicht erkannt werden wolle usw.

gibt es denn längere Ausschnitte von dem Polizeiverhör? Ich kenne nur ganz kurze Einblendungen in anderen Berichterstattungen und ganz so weit bin ich hier im Forum noch nicht beim aufholen, das finde ich aber ansonsten noch :) Das Video auf der Veranda kenne ich und da kommt er mir schon eher so vor, wie ich ihn mir aufgrund der Beschreibungen seiner heutigen Frau vorstelle - überfordert, emotional und (sorry) eventuell nicht der Hellste...
Dass da aber so eine Diskrepanz zu den Verhören besteht ist schon verwunderlich.

Wisst ihr, ob TS je einer psychologischen Einschätzung unterzogen wurde? Also offiziell auf Anordnung der Polizei oder ähnliches? Ich glaube mich zu erinnern, dass VP im Zuge der Recherche für ihr Buch einen Kriminologen seine Verhörvideos analysieren hat lassen, aber von einer persönlichen Untersuchung durch einen Psychologen weiß ich nichts.
Und sind Lügendetektortests in AU ein Ding? In den USA nutzen sie die ja gerne, um Verdächtige unter Druck zu setzen.

Ob und welche psychologischen Eigenarten einen Menschen leiten, lässt sich ja von außen schwer beurteilen, aber ich denke man kann sagen, dass außergewöhnliche Stresssituationen bei vielen außergewöhnliches Verhalten hervorrufen. Wenn allerdings der Stress rundum Simones Tod TS so sehr stresst, frage ich mich wirklich, wie er nun bald 20 Jahre sein Leben leben kann (und das sehr angenehm) ohne irgendwann einzuknicken, sich zu verplappern oder einen Fehler zu machen, der als handfester Beweis zählen würde. Wahrscheinlich lebt er wirklich in der absoluten Verdrängung und hat sich für sich seine eigene Geschichte zurechtgelegt, die ihn als unschuldig darstellt und glaubt nach all den Jahren vielleicht selber einfach daran.

Es ist frustrierend mitanzusehen, wie er sich immer wieder rauswinden konnte, während Simone tot ist und ihre Familie zu allem anderen auch noch unter der Ungewissheit leiden muss.
Tut mir leid, wenn ich zu viel schreibe, ich bin froh einen Ort gefunden zu haben, meine Gedanken zu dem Fall loszuwerden, aber will euch nicht zuspammen!


1x zitiertmelden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

06.09.2022 um 13:59
Neue Gedanken sind oft recht nützlich.

Ich könnte mir vorstellen, dass Tobias und Katrin vor bzw. nach der Anhörung 2007 von Jens in Australien, Jens klar gemacht haben könnten, dass wenn er sie (Tobias & Katrin) in irgend einer Weise belasten sollte, sie beide aussagen würden, dass Jens ihnen bei
der Verbringung von Simone geholfen hätte. Zwei gegen einen, sozusagen. Zumindest interpretiere ich die damaligen recht
schwammigen Aussagen von Jens so.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

06.09.2022 um 17:17
@citizenXY
Der Besuch von Katrin und Tobias bei Jens zu Hause fand nicht nach dem Inquest 2007 statt, sondern relativ kurz, nachdem sie alle wieder in Unterfranken waren. Da haben beide den Jens ausgefragt, was er bei der Polizei in Würzburg denn nun ausgesagt hatte und ob er bei der ursprünglichen Version geblieben war. Sie waren lt. Jens ca. drei Stunden bei ihm und haben u.a. auch Fußballbundesliga am TV geguckt, weil es ein Samstag war. Ob er dabei irgendwie auch unter Druck gesetzt wurde halte ich durchaus für möglich, aber darüber lässt der Jens halt leider nichts raus.

In Hinsicht auf die Glaubwürdigkeit und Vollständigkeit von Jens‘ Aussagen beim Inquest habe ich große Zweifel. Er hat nicht alles gesagt, was er beitragen könnte, so mein Dafürhalten.
Ich empfehle dafür jedem, in VP‘s Buch die Seiten (ca.) 45 bis 55 zu lesen. Da findet man die Befragung und Antworten und dann kann sich jeder selber seine Meinung bilden.

@M0ndnacht
Ausgiebige Ausschnitte von den Verhören bei der Polizei in Lismore findet man in dem Video vom australischen Privatsender „7 News“…
Das wurde - warum auch immer - hier immer wieder gelöscht. Ob man es unter Info momentan findet, habe ich aktuell nicht geprüft.
Ich hab’s mir irgendwann runtergeladen und abgespeichert.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

06.09.2022 um 17:20
Zitat von M0ndnachtM0ndnacht schrieb:Aber mindestens TS muss doch wenigstens ein bisschen an Simone gelegen haben, die beiden waren sechs Jahre ein Paar.
Ich glaube auch dass er zu den Menschen gehört die das alles verdrängen und nichts mehr davon hören wollen.

Im Fall von Katrin Konert gibt es auch ein paar Personen die sich nicht mehr dazu äußern wollen. Diese sind zwar keine Verdächtigen (mehr) aber wollen nichts mehr damit zu tun haben.
Zitat von SislSisl schrieb:Was wir hier diesbezüglich noch nie diskutiert hatten: mir drängt sich da ein Gedanke auf, es gibt ja bekanntlich Menschen mit einer gespaltenen Persönlichkeit, um jetzt mal nicht den medizinischen Begriff zu verwenden. Das wäre evtl. eine Erklärung für dieses konträre Verhalten. Ich kenne selber einen Menschen, der so ist und es ist immer wieder erstaunlich, diese zwei Persönlichkeiten zu erfahren, zu beobachten.
Muß nicht so sein, aber wäre eine mögliche Erklärung.
Ich glaube das funktioniert auch ganz gut ohne diese Erkrankung (was eine andere psychische Krankheit nicht automatisch ausschließt).

Es gibt aber eben auch Menschen die einen gewissen Teil ihres Lebens komplett von sich abspalten können, das begegnet einem öfter als man denkt.
Ich kenne bspw. einige, die in ihrer Kindheit Gewalt erfahren haben und diesen Elternteil noch heute verehren. Das ist die Mutter/der Vater, das kann nicht sein und dann wird das alles ganz hinten vergraben.
So ähnlich stelle ich mir das auch bei TS vor, er hat das einfach nicht getan weil es für ihn nicht sein kann dass er sein eigenes Leben verschandelt hat.


1x zitiertmelden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

07.09.2022 um 04:13
Zitat von M0ndnachtM0ndnacht schrieb:Und sind Lügendetektortests in AU ein Ding? In den USA nutzen sie die ja gerne, um Verdächtige unter Druck zu setzen.
Wie eigentlich überall, so dürfen auch in NSW sog. Lügentdetektortests nicht als Beweis vor Gericht eingebracht werden. Daher bezweifle ich, dass der TV hier je einen absolviert hat. Wenn ja und wäre er für ihn positiv verlaufen, hätten wir vermutlich davon gehört.
Zitat von HerbstkindHerbstkind schrieb:Ich glaube das funktioniert auch ganz gut ohne diese Erkrankung (was eine andere psychische Krankheit nicht automatisch ausschließt).
Ja, ich will mich hier auch nicht auf Ferndiagnosen einlassen, mir scheint allerdings hier ein Verhalten vorzuliegen, das man oft mit Narzissmus in Verbindung bringt, da muss es nicht gleich Schizophrenie sein. Man denke nur an den bekannten Fall aus Niederbayern, in dem der Täter auch im Fernsehen das heulende Elend gespielt hat, sonst aber ganz kalt und unbeeindruckt seine Interessen verfolgt hat. Ich halte das nicht für einen Gegensatz, der Welt gegenüber zu zeigen, dass einem eigentlich alles egal ist ("unbedarft kindlich"), aber sobald es um handfeste eigene Interessen geht, bei aller scheinbaren Unbedarftheit, doch genau die eigenen Interessen zu verfolgen. Genug der Küchenpsychologie. :)


2x zitiertmelden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

07.09.2022 um 08:29
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Ich halte das nicht für einen Gegensatz, der Welt gegenüber zu zeigen, dass einem eigentlich alles egal ist ("unbedarft kindlich"), aber sobald es um handfeste eigene Interessen geht, bei aller scheinbaren Unbedarftheit, doch genau die eigenen Interessen zu verfolgen.
Ich bin tatsächlich zu dem selben Schluss gekommen, ich habe mir das ausführlichere Video mit den Verhören angeschaut (danke @Sisl :) ) und ja, er zeigt sich da kalt und aufbrausend, aber wenn man von einer "kindlichen Unbedarftheit" ausgeht, passt das schon ganz gut.
Ich arbeite selbst mit Kindern und ich weiß nicht, wie oft eins von denen einen Wutanfall bekommen hat, wenn ich es zB fürs heimlich Naschen tadle, oder nur ganz ruhig danach frage, während sie das ganze Gesicht mit Schokolade voll geschmiert haben aber auf den Boden stampfen und sich ungerecht behandelt fühlen...

Bleibt nur zu hoffen, dass er sich darauf nicht im Falle eines Prozesses selbst bezieht und mithilfe eines Gutachtens auf verminderte Schuldfähigkeit plädiert oÄ.


1x zitiertmelden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

07.09.2022 um 16:11
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Ja, ich will mich hier auch nicht auf Ferndiagnosen einlassen, mir scheint allerdings hier ein Verhalten vorzuliegen, das man oft mit Narzissmus in Verbindung bringt (...)
Ja das liest man zwar gerade sehr häufig, aber ganz ehrlich wenn es um Verbrechen geht liegt mit Sicherheit bei vielen irgendwas vor. Was genau, das müssen Fachkräfte beurteilen...

Ich frage mich halt nur dass wenn (!) man auf diese Strategie setzen würde:
Zitat von M0ndnachtM0ndnacht schrieb:Bleibt nur zu hoffen, dass er sich darauf nicht im Falle eines Prozesses selbst bezieht und mithilfe eines Gutachtens auf verminderte Schuldfähigkeit plädiert oÄ.
Wie geht es dann in der Partnerschaft mit seiner Frau weiter? Schön und gut wenn man dadurch den Partner raushauen will, aber bei jedwedem Ausgang stünde TS doch dann als nicht ganz auf der Höhe da.
Ich meine mit der Tatsache im Gepäck, dass TS ja immer mit dem Verbrechen in Verbindung gebracht wie wird er dann noch als eine solche Persönlichkeit verteidigt.
Spätestens dann muss die Frau doch jegliches Interesse verlieren, geldtechnisch ist sich ja auch null auf ihn angewiesen.
Aber vielleicht ist das ja dann der Punkt an dem sie wach wird...


1x zitiertmelden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

07.09.2022 um 17:43
Zitat von HerbstkindHerbstkind schrieb:Aber vielleicht ist das ja dann der Punkt an dem sie
Diese Frage habe ich mir schon oft gestellt. Wie kann man mit einem Partner leben, sogar eine Familie gründen, der unter Mordverdacht steht und durch den man weltweit mitsamt ihrer Familie in die Medien kommt in einem sehr unschönen Licht. Das kann doch normal keiner wollen…
Zudem der bisherige finanzielle Aspekt, denn alleine die Klage gegen VP hat, öffentlich bekanntlich, 120.000 Dollar gekostet, die eigenen Kosten dürften dabei kaum geringer gewesen sein.
Wenn die Familie dermaßen von der Unschuld überzeugt ist, warum beschließen sie dann nicht die Flucht nach vorne und raten ihm dringend, umfänglich auszusagen und Schluss zu machen, mit diesem ewigen Schweigen? Das kann man eigentlich nicht verstehen.
Aber vielleicht ist es Schicksal/Fügung, dass es so kommen hat müssen, denn im anderen Fall wäre sein Wohnsitz heute wohl nicht in Australien und eine Strafverfolgung deutlich schwieriger und vielleicht auch die Motivation der Behörden, ihn vor Gericht zu bringen geringer…


2x zitiertmelden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

08.09.2022 um 15:53
Auf der Suche nach etwas anderem bin ich auf diesen Artikel gestoßen:
https://www.dailymail.co.uk/news/article-11080207/Toby-Moran-German-surfer-accused-murder-Simone-Strobel-Lismore-freed-bail.html

Scheinbar stand die Entscheidung, dass Kaution gewährt wurde ziemlich auf der Kippe
Daily Mail Australia can reveal the Perth-based relatives of Moran's wife Samantha made a frenzied last-minute bid at Sydney's Downing Centre Local Court on Thursday to put up cash, property and even luxury rugs to secure his release on bail from Parklea jail in the city's west.
John Moran told court officials in Sydney his family's legal representatives were racing to Fremantle court in Western Australia to do more to secure the release of his daughter's husband.
Schon interessant, was diese Familie alles in Bewegung setzt um TS rauszuhauen...

Ich hatte eigentlich nach einer Quelle gesucht (außerhalb von VPs Buch) die über das Drama und die Spendenaktion bezüglich des Transports des Sarges inklusive Leiche berichtet, von dem VP schreibt, in oben genanntem Artikel wird das auch kurz vage angesprochen:
The accused left Australia soon after his long-time girlfriend's death and returned to Germany after Lismore locals raised $6,000 for his plane ticket home.
Wisst ihr dazu mehr? Die Links in Info hab ich schon durchgeguckt und Google spuckt nicht wirklich was aus, nur Artikel der Northern Star/Daily Telegraph, die hinter einer Paywall sind.

Wieso musste sich denn T um die Überstellung kümmern? Simones Familie war doch in Teilen auch vor Ort, also wieso hat T so einen Aufstand gemacht und um Spenden gebeten?
Ich weiß, dass es um seine finanzielle Lage nicht so rosig stand wie bei Simone, aber irgendwie wäre er selbst doch bestimmt an ein Ticket nach Hause gekommen, wenn auch mit Hilfe seiner Familie. Aber VP spricht explizit von Drama bei der "travel agency" wegen des Sargs und einer darauffolgenden Spendenaktion, bei der ihrer Einschätzung nach (und der des Polizisten, mit dem sie spricht) hauptsächlich Rentner und Anwohner mit geringem Einkommen für die Überführung und Ts Ticket aufkommen.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

08.09.2022 um 16:15
Einen Sarg mit einem Leichnam darinnen nach Übersee per Luftfracht, respektive Übergepäck zu transportieren, ist sehr teuer.
Er muss gekühlt werden, permanent.

Da Dramaturgie sein Spezialgebiet ist und war, tat er sich leicht ins Zeug.
Sonst hätte er seine Eltern anpumpen müssen, oder alles über die Botschaft abwickeln und dann wird die Rechnung noch viel teurer.

Ob die 2 angereisten Angehörigen von S.S. Zahlungen beglichen, ist mir nicht bekannt.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

08.09.2022 um 16:42
Er hatte sich doch sehr aufgeregt über diese Flug- u. Transportkosten. Dazu soll er gesagt haben, von dieser Summe könne er in Deutschland ein ganzes Jahr leben.
Und das ganze Theater natürlich über die örtliche Presse breitgetreten. Daraufhin startete die Bürgermeisterin diese Spendenaktion.
Das Ganze ist auch wieder ein Puzzle im Rahmen seiner eigentümlichen Verhaltensweisen.
Wie @EchoM1 schrieb, so ein Transport eines Sargs, incl. Leichnam, ist sehr teuer, aber wenn ich in so einer Situation wäre, würde ich doch nicht rummaulen, sondern die Eltern informieren und so das Geld auftreiben. Das Rummaulen passt ja wiederum nicht zu der Situation, dass Simone ein paar Tage zuvor leblos aufgefunden wurde…, so denke zumindest ich darüber.


2x zitiertmelden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

09.09.2022 um 06:30
Zitat von SislSisl schrieb:Das Rummaulen passt ja wiederum nicht zu der Situation, dass Simone ein paar Tage zuvor leblos aufgefunden wurde…, so denke zumindest ich darüber
Aber leider passt es ins Bild des Tobias und offenbart seinen Charakter, den ich vorsichtig und abgemildert ausgedrückt als "unanständig" bezeichne.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

13.09.2022 um 08:39
Hallo wiedermal alle zusammen,

mit dem Drama um die Rückführung von Simones Leichnam habe ich mich auch schon intensiv beschäftigt.
Was ist da passiert? Was ist da schief gelaufen? Warum hat man dieses unrühmliche Verhalten von T. nicht unterbunden?

Hier meine Gedanken dazu:
1) Warum musste ER (T) sich denn überhaupt um den Rücktransport des Leichnams kümmern?
Er war mit Simone nicht verheiratet.
Wäre es nicht eher die Aufgabe ihres Bruders und Onkels als enge Familienangehörige gewesen, die Verantwortung dafür (auch die finanzielle) zu übernehmen? Sie waren doch eigens nach AUS angereist.
2) Warum musste sich T. im Reisebüro so aufspielen und letztlich eine Spendenaktion der Bürger auf den Plan rufen, bei der -wie es heißt- überwiegend Rentner und Kleinverdiener ihre letzten paar Dollars gegeben haben?
Hätte es nicht das letzte Fünkchen Anstand geboten, die Organisation des Rückflugs im engen Familienkreis zu belassen anstatt lauthals an die Presse zu gehen?
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Simones Familie nicht alles dafür gegeben hätte, die Kosten für ihren Rücktransport zu übernehmen. Aber offenbar hatte ER keine Mittel für sein eigenes Flugticket.

3) Simone hatte einen einjährigen Aufenthalt im fernen Australien geplant.
Hierfür musste sie (und wird sie wohl auch) eine Auslands-Krankenversicherung abgeschlossen haben. In aller Regel übernehmen diese Versicherungen dann auch die Kosten für den Rücktransport im Todesfall. Vielleicht hatte Simone auch eine private Unfallversicherung, die weltweit rund um die Uhr Versicherungsschutz bietet, Leistungen im Todesfall beinhaltet und mglweise auch die Kosten für den Rücktransport übernimmt.
Solche Versicherungen handeln im Allgemeinen sehr schnell im Todesfall.
Es bestand daher überhaupt kein Grund zur finanziellen Sorge und diesem absurden, unwürdigen Verhalten.
4) Was ist eigentlich aus dem Van geworden?
Bekanntlich war Simone alleine Eigentümerin des Fahrzeugs.
Nach dem Fund der Leiche wurden die Geschwister T u K in einer Hotelanlage in Ballina (fürstlich) untergebracht.
Wer hat ihn wann verkauft? Den Bildern nach zu urteilen dürfte er doch mind. noch 5-6 TEUR wert gewesen sein. Das wäre doch auch Geld gewesen, das man notfalls für den Rücktransport hätte einsetzen können.
5) Bekanntlich wurde Simones Leichnam nach Überführung auch in Würzburg noch einmal obduziert. Da es sich bekanntermaßen um einen Mordfall handelte, muss doch ein starkes Interesse der Behörden daran bestanden haben, dass die Leiche unter Gewahrsam in die Gerichtsmedizin nach Würzburg gelangt ist. Wurden deshalb am Ende die Kosten für die Überführung nicht gar von den Behörden übernommen oder zumindest vorverauslagt?
Das sind aber ausdrücklich nur Spekulationen von mir.

Ich möchte damit ja auch nur unterstreichen, wie absurd das Verhalten des T. in jenen Tagen war. Mit so einer Kaltschnäuzigkeit eine solche Show in der Öffentlichkeit abzuziehen, ist einfach nur unerträglich, widerlich und völlig respektlos Simone und deren Familie gegenüber. Hier zeigte T. sein wahres Gesicht und seine wahren Gefühle für Simone, die mit den ergreifenden Worten auf jener Postkarte null und nichts zu tun haben.
Eine wahre und aufrichtige Liebe zu Simone hat es für ihn zumindest nach dem 11.2.2005 offensichtlich nicht mehr gegeben.

Da fällt mir übrigens noch sein Satz im Polizeiverhör ein, wo es zu diesem Versprecher kam:
Polizei: Did you kill Simone Strobel?
T: „ Oh no, never. Why should i kill my „pupp“ girlfriend?
Ich habe mich schon so oft gefragt, ob es wirklich nur ein Zufallsversprecher war oder er tatsächlich erst etwas anderes sagen wollte. Ich komme trotz aller Bemühungen aber auf keine passende Idee, auf kein passendes Wort. Habt ihr Gedanken dazu?


3x zitiertmelden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

13.09.2022 um 12:28
Zitat von tensixtensix schrieb:Da fällt mir übrigens noch sein Satz im Polizeiverhör ein, wo es zu diesem Versprecher kam:
Polizei: Did you kill Simone Strobel?
T: „ Oh no, never. Why should i kill my „pupp“ girlfriend?
Ich habe mich schon so oft gefragt, ob es wirklich nur ein Zufallsversprecher war oder er tatsächlich erst etwas anderes sagen wollte. Ich komme trotz aller Bemühungen aber auf keine passende Idee, auf kein passendes Wort. Habt ihr Gedanken dazu?
Dieser Satz bzw. dieses Wort bei dem Verhör ist mir auch sofort aufgefallen.
Meine Theorie dazu ist die folgende:

Wie wir bereits auf vorherigen Seiten erörtert haben, wurde zwischen S und T während ihrer Zeit in Australien ein Mix aus Englisch und Deutsch gesprochen (wahrscheinlich bedingt durch die Situation; alleine oder im Beisein anderer englisch sprechender Personen). Die Auszüge aus den Tagebüchern belegen diesen Mix ("Denglisch").

Es ist vielleicht an dieser Stelle auch wichtig anzumerken, dass man selbst nach vielen Jahren im Ausland bei hitzigen Diskussionen gerne in seine Muttersprache verfällt bzw. versucht im Eifer deutsche Satzstellungen ins Englische zu übersetzen (das hängt mit der Steuerung des Gehirns in Stresssituationen zusammen; die Muttersprache ist tief verankert und es wird ein Automatismus in Gang gesetzt). Nach 16 Jahren hier in Australien kann ich das aus eigener Erfahrung bestätigen.

Deshalb gehe ich davon aus, dass sich während des gesamten Verhörs (Stresssituation) seine Gedanken komplett auf deutsch abgespielt haben und er diese so gut es eben ging direkt ins Englische übersetzt hat. An einer Stelle im Verhör ist trotz englischer Aussprache sein fränkischer Dialekt zu hören.

Bei dem Verhör gehe ich sehr stark davon aus, dass T durch die Stresssituation versucht hat den umgangssprachlichen deutschen Begriff "meine Puppe" ins Englische zu übersetzen (my puppet). ["Wieso sollte ich meine Puppe umbringen?"]

Aber in der englischen Umgangssprache wird dieser Begriff nicht zur Bezeichnung einer Freundin oder Partnerin verwendet. Zumindest ist mir das nicht bekannt (und meiner australischen Partnerin auch nicht).
Ich gehe davon aus, dass er dies nach der spontanen Übersetzung im Moment der Aussprache evtl. realisiert hat und schnell auf "girlfriend" gewechselt hat.

An dieser Stelle möchte ich meine Gedanken und Vermutungen aber noch etwas weiter darlegen.

Da T seither nicht sehr viel gesprochen bzw. von sich gegeben hat, ist er für mich schwer einzuschätzen. Durch das was ich an Video- und Fotomaterial in Kombination mit Interviews gesichtet habe, neige ich dazu ihm ein sehr berechnendes und vor allem auch kontrollierendes Wesen zu unterstellen. Dieser mögliche Kontrollverlust mit den vermuteten Folgen in besagter Nacht unter Einfluss von Alkohol und Drogen ist hier ja auch schon angesprochen und thematisiert worden.
Übrigens, seine Erziehung halte ich für konservativ, religiös, ländlich (über die Rollenverteilung brauche ich daher nicht viel zu sagen).

Aber zurück zum Verhör:
Sollte der Ausspruch "meine Puppe / my puppet" tatsächlich zutreffen, dann hat T evtl. etwas mehr preisgegeben als ihm recht sein wird. Denn wer seine Freundin als "Puppe" bezeichnet oder besser gesagt darstellt (auch wenn das hier und da umgangssprachlich und flapsig so gesagt wird), der gibt u. U. doch etwas mehr über seine innere Einstellung zur Person und zum Status der Beziehung preis.

Eine Puppe wird vom Puppenspieler gesteuert (kontrolliert). Sie bewegt und verhält sich so, wie es der Puppenspieler will. Und wenn nicht, ...ja dann...
Noch gravierender ist es aber, wenn die "Puppe" ein Eigenleben entwickelt und auf einmal z.B. alleine weiter reisen will oder die Aggressionen (Kontrollversuche) nicht mehr länger duldet und dieses auch verbal artikuliert. Tja, was dann?

Dies sind meine Gedanken dazu. Gerne dürft Ihr sie kritisieren.


2x zitiertmelden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

13.09.2022 um 12:48
Zitat von tensixtensix schrieb:3) Simone hatte einen einjährigen Aufenthalt im fernen Australien geplant.
Hierfür musste sie (und wird sie wohl auch) eine Auslands-Krankenversicherung abgeschlossen haben.
Kann sein, muss es aber nicht.

Ich war 2006 ebenfalls zunächst mit einem Working-Holiday-Visum hier in Australien. Soweit ich mich erinnern kann musste ich dafür aber keine (Unfall- bzw. Kranken-) Versicherung nachweisen, lediglich einen gewissen Geldbetrag auf dem Konto (Kontoauszug).

Auch für meine vorherigen Urlaubsreisen nach Australien (4 an der Zahl) musste ich nie eine Versicherung nachweisen.

Selbstverständlich hatte ich für alle Reisen einen Versicherungsschutz, aber eine Bedingung für das jeweilige Visum war es nie (heute ist das evtl. anders). Ich hätte also auch ohne Versicherungsschutz einreisen dürfen.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

13.09.2022 um 12:58
@ Betzel
Zunächst mal vielen Dank für deine Meinung zum Verhör-Versprecher. Deine Interpretation macht Sinn und in diese Richtung gehen meine Gedanken auch.

Was die Versicherung angeht: es war von mir nicht so gemeint, dass der Versschutz seitens der Behörden von AUS gefordert wird sondern dass so eine Vers. aus eigenem Interesse unbedingt erforderlich ist, um im Bedarfsfall krankenversichert zu sein.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

13.09.2022 um 13:30
Zitat von BetzelBetzel schrieb:meine Puppe / my puppet
Ich verstehe das so, dass er boyfriend sagen will und dann merkt Ach falsch girlfriend.
Es ist in englisch ja auch bisschen komplizierter als freundin bzw freund


1x zitiertmelden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

13.09.2022 um 14:13
Zitat von SwaggerSwagger schrieb:Ich verstehe das so, dass er boyfriend sagen will und dann merkt Ach falsch girlfriend.
Es ist in englisch ja auch bisschen komplizierter als freundin bzw freund
Okay, er benutzt allerdings das Wort "girlfriend" an einer anderen Stelle des Verhörs ohne zu zögern.

Egal wie oft ich es mir anhöre, ich höre immer "my pupp".

Aber vielleicht hatte er auch einen totalen Knoten in der Zunge. Möglich ist auch das.


1x zitiertmelden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

13.09.2022 um 15:41
Zitat von BetzelBetzel schrieb:Egal wie oft ich es mir anhöre, ich höre immer "my pupp".
Bedeutung in Englisch:

https://www.dict.cc/englisch-deutsch/Pupp.html


melden