Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

293 Beiträge, Schlüsselwörter: Ungeklärt, Australien, Würzburg, Simone Strobel

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

17.03.2016 um 11:35
Momentan tut sich sehr viel in der True-Crime-Szene in Deutschland, ich könnte mir vorstellen, dass das Buch noch übersetzt wird.

Ansonsten können ich und auch andere hier sicher die Ausschnitte, die hier diskutiert werden, übersetzen.


melden
Anzeige

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

17.03.2016 um 13:54
Minderella schrieb:Ansonsten können ich und auch andere hier sicher die Ausschnitte, die hier diskutiert werden, übersetzen.
Wäre nett .....gerade der letzte Post von @Aggie , gerne auch per PN . Als
"Gegenleistung" dann meine Meinung darüber.....


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

19.03.2016 um 19:07
@Minderella schrieb:
Ansonsten können ich und auch andere hier sicher die Ausschnitte, die hier diskutiert werden, übersetzen.

@bellady schrieb:

Wäre nett .....gerade der letzte Post von @Aggie , gerne auch per PN . Als
"Gegenleistung" dann meine Meinung darüber.....
@Minderella
@bellady

Hier mein Übersetzungsversuch -

Zunächst nochmal die betr. Passage im Original:
Virginia Peters, Have You Seen Simone?[/b]

(Buch S. 339):
It was so hard for T.*, Cass said when she came back. Going into it so deeply had brought up a lot of emotion in him. 'He's just a beautiful, young-minded person, Virginia. He's just a really beautiful person,' she was saying as he walked back into the room, sighing heavily. He asked that I speed things up.

Zwei Tage später telefoniert die Autorin nochmal mit Cass.
(Buch S. 348):
'There's something I wanted to ask you,' I said before she hung up. 'How old are you?
'Twenty-six.'
And T.*?
'Thirty.'
'You referred to him as a boy the other night. This might sound funny', I laughed, 'but, um, isn't he a man?'
'No, he's not, Virginia. He's a really, really beautiful kid. He just wants to have fun ... and so do I.'

What did she mean? She spoke with such aching affection, even admiration, as though T.* was pulling off some scientific feat by remaining immature. Did this infantilising of him mean that he had a diminished sense of responsibility too?

To me, the passage to manhood seemed worthier of a girl's wonder: a passing of tests, moral, emotional, intellectual and sometimes physical. Being asked grown-up questions at a serious inquest clearly didn't fall under such carefree heading as Fun. So T.* had gone to South Africa and enjoyed the sun and the sand instead.


Übersetzung:
(Buch S. 339):

„Es war so schwer für. T.“, sagte Cass, als sie zurückkam. In die Sache so tief einzusteigen – das habe ihn emotional sehr aufgewühlt. „Er ist einfach eine zauberhafte, junge Person, Virginia. Er ist einfach ein wirklich wunderbarer Mensch“, sagte sie, als er zurück ins Zimmer ging und dabei tief seufzte. Er bat, dass ich mich [mit dem weiteren Interview] beeilen solle.

[Zwei Tage später telefoniert die Autorin nochmal mit Cass.]

(Buch S. 348):

Da ist etwas, das ich Sie fragen wollte, sagte ich kurz vor Ende des Telefongesprächs: „Wie alt sind Sie?“
„Sechsundzwanzig.“
„Und T.*?"
„Dreißig.“
„Am Abend unseres Interviews sprachen Sie von ihm als einem Jungen. Das könnte
[für die Leser des Interviews] seltsam klingen“, sagte ich lachend. „Hm – aber er ist doch ein Mann?“
„Nein, das ist er nicht, Virginia. Er ist ein wirklich und wahrhaftig zauberhaftes Kind. Er will einfach nur Spaß haben … und ich auch.“

Was meinte sie damit?
In ihrer Stimme schwang solch schmerzlich berührende Zärtlichkeit und sogar Bewunderung mit – ganz so, als hätte T.* ein wissenschaftliches Kunststück vollbracht, indem er unreif geblieben war. Bedeutete diese Infantilisierung von ihm, dass er auch ein vermindertes Verantwortungsgefühl hatte?

Für mich erscheint eher der Übergang zum Mannesalter es wert, bei einem Mädchen Bewunderung auszulösen: das Bestehen von Prüfungen moralischer emotionaler, intellektueller und manchmal physischer Art.

'Erwachsenenfragen' bei einer schwerwiegenden gerichtlichen Untersuchung ausgesetzt zu sein – das hingegen fiel ganz klar nicht unter eine so unbeschwerte Rubrik wie „Spaß“.
Und so war T.* nach Südafrika gezogen und genoss stattdessen die Sonne und den Sand.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

20.03.2016 um 08:48
„Es war so schwer für. T.“, sagte Cass, als sie zurückkam. In die Sache so tief einzusteigen – das habe ihn emotional sehr aufgewühlt. „Er ist einfach eine zauberhafte, junge Person, Virginia. Er ist einfach ein wirklich wunderbarer Mensch“, sagte sie, als er zurück ins Zimmer ging und dabei tief seufzte. Er bat, dass ich mich [mit dem weiteren Interview] beeilen solle.
Das kann ich nicht glauben. Ich denke eher, er versucht es beiseite zu schieben ,zu verdrängen, was ja auch auch darauf hindeutet, dass auch sie sich nicht zu sehr daran auf halten soll, wenn sie sich beieilen sollte mit dem weiteren Interview .....damit er weiterhin ein wunderbarer Mensch sein kann bei ihr.....
„Am Abend unseres Interviews sprachen Sie von ihm als einem Jungen. Das könnte [für die Leser des Interviews] seltsam klingen“, sagte ich lachend. „Hm – aber er ist doch ein Mann?“
„Nein, das ist er nicht, Virginia. Er ist ein wirklich und wahrhaftig zauberhaftes Kind. Er will einfach nur Spaß haben … und ich auch.
Es ist also der Autorin Virginia sogar aufgefallen, dass sich T. nicht altersgemäß verhält, es sogar zulässt, dass *Cass* von einem zauberhaften Kind spricht und solange sie das macht ,hat er Gewissheit, dass er von ihr "betüddelt" und umsorgt wird, sie ihm seine Steine aus dem Weg räumt....sie hilft ihm noch dabei eben, die Weigerung des Erwachsenwerdens fortzusetzen, keine Verantwortung übernehmen .....dass würde ihm ja die Rolle am Spaß haben verderben.....

Vermutlich denkt *Cass*, er benimmt sich so, weil er zu Unrecht verdächtigt wird ....und sie konnte es sich leisten,sich so einen Partner zuzulegen, sie sind abgesichert durch genug materiellem Energieressourcen aus ihrem Elternhaus....?

Ändern könnte sich dass, wenn die beiden mal Nachwuchs bekämen, er bemerkt, dass er nicht mehr die erste Geige mehr spielen kann oder er mal für sie sorgen müsste...

Im Hinterkopf habe ich immer noch , was die Schwester von T. von sich gab, dass sie nicht mal "unter Folter" Aussagen machen würde, ihre Eltern von einem möglichen Täter nur durch eine dritte Person sprachen, wie sich der Vater von Simone bei Stern TV äußerte ......

Für mich entstand eben der fahle Nachgeschmack, schon die Familie von T. sah seinen Afrikaaufenthalt ,eine Heirat mit nachfolgenden Lebensmittelpunkt im Ausland als die bessere "Lösung" als wäre der Sohn im Knast....
Minderella schrieb:Momentan tut sich sehr viel in der True-Crime-Szene in Deutschland, ich könnte mir vorstellen, dass das Buch noch übersetzt wird.
Würde ich begrüssen und ich würde es mir auch zulegen.....


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

20.03.2016 um 19:15
Hallo @LL

Versuche mir gerade über die Örtlichkeiten anhand von street view ein genaueres " Bild " zu machen.
Am Anfang des Threads waren die Angaben über die Lage des Lismore Tourist Caravan Park etwas wiedersprüchlich.
Ich stelle meine Karte mal ein. Wenn ich völlig daneben liege, gerne Veto einlegen. ;)

Der Auffindeort wurde mit Uralba/ Ecke Dawson Street angegeben, in einer gut frequentierten Gegend, an einer " Sportstätte ".
Dürfte also hier sein,oder?


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

20.03.2016 um 19:56
@nodoc schrieb:
nodoc schrieb:Der Auffindeort wurde mit Uralba/ Ecke Dawson Street angegeben, in einer gut frequentierten Gegend, an einer " Sportstätte ".
Dürfte also hier sein,oder?
@nodoc

Wenn Du den roten Pfeil noch ein wenig weiter bis an die linke obere Ecke des Tennisplatzes rückst, kommst Du genau an den Auffindeort.

Auf Seite 8 hier im Thread hat @valentinus den Auffindeort genau eingegrenzt gezeigt (siehe sein Post vom 14.03.2016 um 11:51 Uhr)


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

20.03.2016 um 20:21
@Aggie

Danke..:)..werde ich entspr. korrigieren.
Den Auffindeort von @valentinus habe ich mir schon genau angeschaut. Scheinbar wurde da nach 2005 einiges verändert. Er schreibt ja auch, dass Gebäudeteile abgerissen wurden.

@LL

Sollte Simone auf dem Campingplatz getötet worden sein, könnte sie möglicherweise auch über den Bewässerungsgraben transportiert worden sein.
Dieser verläuft unter der Uralba Street durch, nahe zum Tennisplatz ( Fundort ) hin.

Der Zaun des Campingplatzes ist an dieser Seite auch relativ niedrig ( zumindest auf den aktuelleren Bildern ) und könnte gut überkletterbar sein.
Ansonsten ist das Gelände von einem recht hohen Zaun umgeben und scheinbar nur über das Haupttor zugänglich.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

20.03.2016 um 22:45
@nodoc schrieb:
Sollte Simone auf dem Campingplatz getötet worden sein, könnte sie möglicherweise auch über den Bewässerungsgraben transportiert worden sein.
Dieser verläuft unter der Uralba Street durch, nahe zum Tennisplatz ( Fundort ) hin.]
@nodoc

Die Emittler gehen davon aus, dass Simones Leiche vom Campingplatz an die spätere Fundstelle verbracht wurde.

Ebenso wie Du vermute ich, dass der 'Verbringer' (plus dessen evtl. Helferperson), die Leiche genau an der Stelle über die Uralba Street transportierte(n), wo der Bewässerungsgraben unter besagter Straße verläuft.
Und ich möchte wetten, dass Simons schwarzes Oberteil, welches ebenfalls auf der Uralba Street gefunden wurde, in dem oben erwähnten Areal der Uralba Street lag.

@nodoc schrieb:
nodoc schrieb:Der Zaun des Campingplatzes ist an dieser Seite auch relativ niedrig ( zumindest auf den aktuelleren Bildern ) und könnte gut überkletterbar sein.
In der Zeitschrift "Crime" (Nr. 05/2016, S. 15) wird erwähnt, dass der Maschendrahtzaun des Camingplatzes damals durchhing.
Dies hätte das Transportieren der Leiche noch einfacher gemacht.

Zitat aus der "Crime", S. 15:
Vom Campingplatz aus habe man eine Abkürzung zum zum Ablageort von Simones Leiche nehmen können, zwischen Bäumen hindurch und über den durchhängenden Maschendrahtzaun des Campingplatzes, dann über die [Uralba-]Straße und den unbeleuchteten Pfad hoch, der am Continental Club entlangführt.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

21.03.2016 um 13:32
bellady schrieb:Es ist also der Autorin Virginia sogar aufgefallen, dass sich T. nicht altersgemäß verhält, es sogar zulässt, dass *Cass* von einem zauberhaften Kind spricht und solange sie das macht ,hat er Gewissheit, dass er von ihr "betüddelt" und umsorgt wird, sie ihm seine Steine aus dem Weg räumt....sie hilft ihm noch dabei eben, die Weigerung des Erwachsenwerdens fortzusetzen, keine Verantwortung übernehmen .....dass würde ihm ja die Rolle am Spaß haben verderben.....
@bellady

T.* wird von *Cass* fast wie ein Art Art 'Peter Pan'-Figur präseniert.

Doch man konnte das "zauberhafte Kind" auch anders erleben: wie etwa in der polizeilichen Vernehmung, wo bereits in dem kurzen Videoausschnitt ersichtlich wurde, wie aggressiv und unkooperativ T.* sich den Ermittlern gegenüber verhielt ...


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

21.03.2016 um 18:48
@Aggie
Aggie schrieb:Die Emittler gehen davon aus, dass Simones Leiche vom Campingplatz an die spätere Fundstelle verbracht wurde.
Und das ist genau der Punkt, der mich stutzig macht. Warum gehen die zwingend davon aus, dass Simones Leichnam vom Campingplatz zum Fundort gebracht wurde?
Gut, das der Fundort nicht gleich Tatort gewesen ist, scheint fest zu stehen.
Aber, warum muss sie unbedingt auf dem Campingplatz getötet worden sein?

Ich kann mir allerdings auch nicht vorstellen, dass ihr Top AUF der Straße gefunden wurde. Eher, wie du schon schriebst, irgendwo an der Seite der Straße oder eben im/am Wassergraben.

Die haben dort alles nach ihr abgesucht und die Leiche in 90 Metern Entfernung nicht gefunden? Für mich, fast unvorstellbar.
Weiß jemand was darüber, ob das Sportgelände damals nicht in Betrieb war? Saisonal bedingt, eventuell?


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

21.03.2016 um 21:20
nodoc schrieb:Die haben dort alles nach ihr abgesucht und die Leiche in 90 Metern Entfernung nicht gefunden? Für mich, fast unvorstellbar.
Weiß jemand was darüber, ob das Sportgelände damals nicht in Betrieb war? Saisonal bedingt, eventuell?
So ist auch mein Gedankengang , dass sie erst nach der Suchaktion dort hin verbracht wurde.

Ferner könnte es doch auch sein , dass Simone , auch wenn sie es ihrem Vater bei dem Telefonat noch nicht anmerken lies, bei dem sie ihn noch überzeugte, es wäre alles schön
und es wäre alles in Ordnung.......wäre es nicht möglich, dass sie danach doch von Heimweh gepackt , die ganze Aktion abbrechen gedachte, wodurch sie dann allerdings auch das eine oder andere von T. ausgeplaudert hätte, was diese zu vermeiden versuchten, ..... danach aber dann selbst betreten und traurig ihre Sachen zusammenpackten ,deshalb dazu alle heute noch schweigen..... weil sich doch die meisten fragen, wie man danach dazu käme, seine Sachen zu packen ?
----------------------------------

Doch man konnte das "zauberhafte Kind" auch anders erleben: wie etwa in der polizeilichen Vernehmung, wo bereits in dem kurzen Videoausschnitt ersichtlich wurde, wie aggressiv und unkooperativ T.* sich den Ermittlern gegenüber verhielt ...

Ist mir auch aufgefallen.....


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

21.03.2016 um 21:41
@bellady
bellady schrieb:
Ferner könnte es doch auch sein , dass Simone , auch wenn sie es ihrem Vater bei dem Telefonat noch nicht anmerken lies, bei dem sie ihn noch überzeugte, es wäre alles schön
und es wäre alles in Ordnung.......wäre es nicht möglich, dass sie danach doch von Heimweh gepackt , die ganze Aktion abbrechen gedachte, wodurch sie dann allerdings auch das eine oder andere von T. ausgeplaudert hätte, was diese zu vermeiden versuchten, ..... danach aber dann selbst betreten und traurig ihre Sachen zusammenpackten ,deshalb dazu alle heute noch schweigen..... weil sich doch die meisten fragen, wie man danach dazu käme, seine Sachen zu packen ?
Ach, naja. Kinder erzählen ihren Eltern lange nicht alles. Besonders nicht in Phasen, wo Träume Risse bekommen und das noch nicht richtig realisiert ist.
Und Sorgen, sollen Eltern sich ja nicht machen. Besonders, wenn sie sich schon vor der Abreise Sorgen gemacht haben. ;)

Ist der Videoauschnitt zu dem " zauberhaften Kind " hier verlinkt?


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

22.03.2016 um 01:28
@nodoc schrieb:
Warum gehen die [Ermittler] zwingend davon aus, dass Simones Leichnam vom Campingplatz zum Fundort gebracht wurde?
Gut, das der Fundort nicht gleich Tatort gewesen ist, scheint fest zu stehen.
Aber, warum muss sie unbedingt auf dem Campingplatz getötet worden sein?
@nodoc

Dass Simone wahrscheinlich auf dem Campingplatz zu Tode kam, ist die Theorie des hinzugezogenen Profilers.

"Crime"-Magazin 05/2016, S. 14:
[Ermittler] Hayes trägt auch den Bericht ies Profilers vor, der die Theorie vertritt, dass Simone den Campingplatz wahrschenlich gar nicht verlassen hat.
Simones nächtliche Rückkehr vom Pub des Gollan Hotels auf den Campingplatz zusammen mit der Gruppe ist durch Zeugen belegt, da es anschließend Beschwerden wegen Ruhestörung durch die Gruppe gab.
Bereits im Pub soll es zwischen Simone und ihrem Freund zu einem lautstarken Streit gekommen sein.

Auf dem Campingplatz habe sich laut Gruppenmitglied J. der Streit dann noch hochgeschaukelt.

Gegen 0:45 sah eine Zeugin vom Campingplatz, die sich über die Ruhestörung beschwerte, Simone, T.'s Schwester und einen asiatisch aussehehenden Mann (den 'Didgeridoo-Spieler') vor dem Van zusammensitzen.
Die drei wirkten auf die Zeugin betrunken.

T., der laut Aussage von J. ebenfalls getrunken und auch gefkifft hatte, befand sich zu der Zeit bereits im Van.
Als Simone später den Van betrat, setzte sich der Streit weiter fort. T. habe Worte wie "Schlampe" und "blöde Kuh" aus dem Van heraus geschrien.
T. hatte seinen heftigen Streit mit Simone den Ermittlern gegenüber zunächst verschwiegen.
J. sagte, dass er ihn beschworen habe, der Polizei nichts davon zu erzählen.
Auch habe T. die Gruppe instruiert, zu behaupten, sie hätten später gesehen, wie Simone den Campingplatz in Richtung Dawson Street verlassen habe. Dass sie Simone tatsächlich dorthin gehen sahen, traf jedoch nicht zu. Es gab auch keine anderen Augenzeugen, die Simone nach dem Streit im Van auf dem Gelände des Campingplatzes irgendwohin gehen sahen.

Nicht zuletzt aufgrund dieses heftigen Streites und der fehlenden Augenzeugen vermute ich, dass der Profiler die Theorie vertritt, dass es vermutlich später im Van zu einer Eskalation des Streites mit tödlichen Folgen für Simone kam.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

22.03.2016 um 14:15
@nodoc
nodoc schrieb:Ich kann mir allerdings auch nicht vorstellen, dass ihr Top AUF der Straße gefunden wurde. Eher, wie du schon schriebst, irgendwo an der Seite der Straße oder eben im/am Wassergraben.
@nodoc

Habe mir den betr. Zeitungsbericht nochmal durchgelesen. Dort steht, dass Simones schwarzes Top 'auf' der Uralba Street gefunden wurde.

"NorthernStar", 12. Februar 2014:
Simone's black tank top was found on Uralba Street the day she was reported missing but her white pants and red skirt have never been recovered. Police have previously said they believed Simone's killer took her clothes but accidentally dropped the shirt while moving her body to the bocce club.
http://www.northernstar.com.au/news/big-reward-for-murder-clues/2167363/

Möglicherweise hatte der Täter (und dessen potentielle Nachtathelfer-Person) beim Transport von Simones Leiche also gar nicht bemerkt, dass unterwegs das schwarze Top zu Boden gefallen war.

Hypothetisches Szenario:
Das Top könnte auch erst bei der Rückkehr vom Leichenblageort verloren gegangen sein, als der Täter hektisch nach einem Müllcontainer o. ä. suchte, wo er Simones Kleidung verschwinden lassen konnte. In der Dunkelheit entging ihm vermutlich, dass sich das Top aus dem Kleiderbündel löste und auf die Straße fiel.
nodoc schrieb:Die haben dort alles nach ihr abgesucht und die Leiche in 90 Metern Entfernung nicht gefunden? Für mich, fast unvorstellbar
Zumal Simones schwarzes Top bereits am Tag ihrer Vermisstenmeldung auf der Uralba-Straße gefunden wurde, die direkt an dem Gelände entlangführt!

Da könnte T. mit seiner Kritik an der Polizei sogar recht haben: diese ging (laut T.) selbst nachdem Simones Top noch am Tag der Vermisstenmeldung auf der Uralba-Straße gefunden wurde, noch nicht von einem Verbrechen aus und durchsuchte deshalb die betr. Umgebung nicht mit der nötigen Gründlichkeit.

Deshalb verschaffte die Polizei sich wohl auch nicht sofort Zutritt zu dem abgezäunen Privatgelände, auf dem Simones Leiche unter Palmblättern verborgen abgelegt worden war.

Erst einige Tage später wurde ein Suchhund eigesetzt, welcher die Polizisten geradewegs zu Simones Leiche führte ...
nodoc schrieb:Weiß jemand was darüber, ob das Sportgelände damals nicht in Betrieb war? Saisonal bedingt, eventuell?
Das abgezäunte Sportgelände gehörte einer italienischen Freizeitgemeinde in Lismore, die dort auch Bocciabahnen hatte. Das Gelände schien jedoch kaum frequentiert gewesen zu sein.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

22.03.2016 um 14:23
@bellady
bellady schrieb:So ist auch mein Gedankengang , dass sie erst nach der Suchaktion dort hin verbracht wurde.
@bellady

Da Simones schwarzes Top jedoch bereits am Tag der Vermisstenmeldung auf der Uralba-Straße gefunden wurde - welche direkt am Gelände entlangführt, wo Simones Leiche abgelegt wurde - stützt das mMn eher die Hypothese, dass Simone sehr bald nach ihrem Tod dorthin verbracht wurde.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

22.03.2016 um 15:34
Aggie schrieb:Da Simones schwarzes Top jedoch bereits am Tag der Vermisstenmeldung auf der Uralba-Straße gefunden wurde - welche direkt am Gelände entlangführt, wo Simones Leiche abgelegt wurde - stützt das mMn eher die Hypothese, dass Simone sehr bald nach ihrem Tod dorthin verbracht wurde.
Auf den Fundort und dessen Zeitpunkt des Tops habe ich jetzt nicht so geachtet . Ich war eben auch sehr verwundert , dass man sie so nahe gefunden hatte, sie bei der Suchaktion nicht gefunden hatte..
Deshalb verschaffte die Polizei sich wohl auch nicht sofort Zutritt zu dem abgezäunen Privatgelände, auf dem Simones Leiche unter Palmblättern verborgen abgelegt worden war
Erst einige Tage später wurde ein Suchhund eigesetzt, welcher die Polizisten geradewegs zu Simones Leiche führte ... [/ZITAT

Wenn sie zeitnah als vermisst gemeldet wurde, Aussagen gemacht wurden, sie hätte sich selbst zu Fuß vom Campingplatz weg bewegt.....konnte man doch zunächst auch ihre Kleidung in diese Richtung verstreuen, um vom zunächst tatsächlichen Ablageplatz ablenken ?

J. sagte, dass er ihn beschworen habe, der Polizei nichts davon zu erzählen.
Auch habe T. die Gruppe instruiert, zu behaupten, sie hätten später gesehen, wie Simone den Campingplatz in Richtung Dawson Street verlassen habe. Dass sie Simone tatsächlich dorthin gehen sahen, traf jedoch nicht zu. Es gab auch keine anderen Augenzeugen, die Simone nach dem Streit im Van auf dem Gelände des Campingplatzes irgendwohin gehen sahen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ach, naja. Kinder erzählen ihren Eltern lange nicht alles. Besonders nicht in Phasen, wo Träume Risse bekommen und das noch nicht richtig realisiert ist.
Und Sorgen, sollen Eltern sich ja nicht machen. Besonders, wenn sie sich schon vor der Abreise Sorgen gemacht haben. ;)

Ja gut, es war aber noch am Vorabend des letzten Streites. Da konnte sie es noch verdrängen. Doch am nächsten Abend und des letzten Streites am 11./12. Februar könnte sie geäußert haben, dass sie am 17.Februar auch mit nachhause fliegt ? Ihre finanzielle Situation dort soll ja nicht so rosig gewesen sein und da bricht bei diesen "zauberhaften Kindern" schnell die Panik aus durch das Verlassen werden und wenn diese "blöde Kuh " oder "Schlampe" nicht mehr für ihn sorgt.....?!

Es ist dann an diesem letzten Abend das ganze Programm an Schimpfwörter auf sie niedergeprasselt.....da könnte man schon diesen Entschluss fassen....
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Simone Strobel war am 03. August 2004 zusammen mit ihrem Freund nach Australien aufgebrochen. Geplant war ein einjähriger Aufenthalt mit einem Work-Holiday-Visum. Am 26. Januar 2005 bekamen beide Besuch von zwei Bekannten aus Deutschland. Deren Rückflug war für den 17. Februar 2005 vorgesehen. Simone Strobel und ihr Freund hatten für die Zeit ihres Australienaufenthalts einen zu einem Wohnmobil ausgebauten Van erworben. Ihren Gästen stand ein Zelt zur Verfügung. Am 11. Februar 2005 nahmen die vier Personen Quartier auf dem Tourist-Caravan-Park in Lismore, New South Wales. Den Abend verbrachte man gemeinsam in einem Pub in der Innenstadt von Lismore und kehrte dann zum Campingplatz zurück. Von dort verschwand Simone Strobel. Ihre Leiche wurde am 17. Februar 2005 auf einem Sportgelände in der Nähe des Campingplatzes aufgefunden.


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

23.03.2016 um 13:37
@LL

Vorab:
Es ist ok, die realen Vornamen + Anfangsbuchstabe Nachname zu benutzen, dass habe ich mit der Verwaltung geklärt. Selber werde ich das so handhaben, weil ich Pseudonyme verwirrend finde. Ich denke, auch so bleiben die Persönlichkeitsrechte der realen Personen gewahrt.

Habe mir mal das Sonderheft Crime besorgt. Eine ziemlich gute Zusammenfassung der Geschichte und basiert scheinbar auf dem Buch von Virginia Peters.

@bellady
bellady schrieb: So ist auch mein Gedankengang , dass sie erst nach der Suchaktion dort hin verbracht wurde.
Das hätte sich aber anhand der Leichenflecken fest stellen lassen müssen, ob sie nach einer bestimmten Liegezeit nochmals bewegt wurde, denke ich mal. Aber, darüber weiß ich einfach zu wenig. Nur, so ein Gedanke.


@Aggie
Aggie schrieb:Dass Simone wahrscheinlich auf dem Campingplatz zu Tode kam, ist die Theorie des hinzugezogenen Profilers.
Scheint vieles dafür zu sprechen. Der Streit, die Tagebucheinträge. Die Situation schien nicht so glücklich, wie sie von Tobias zunächst dargestellt wurde. Dann auch noch das " instruieren " von Katrin und Jens zu einer Falschaussage. Was anderes, war es ja nicht.

Als Grund gab Torsten die Befürchtung an, dass das Verschwinden von Simone von den dortigen Behörden sonst " weniger ernst " genommen werden könne.

Meiner Meinung nach Unsinn.
Ein selbstständiges Verlassen des Platzes oder ein Streit, wäre nicht zwingend ein Grund sich " mehr " Sorgen zu machen, von Seiten der Behörden.

Man darf auch nicht vergessen, dass es sich nicht um eine Minderjährige handelte und das Verschwinden einer erwachsenen Personen nicht eine sofortige " Großfahndung " rechtfertigt.
Das wird in Australien vermutlich nicht anders gehandhabt wie in Deutschland.
Aggie schrieb:Simones nächtliche Rückkehr vom Pub des Gollan Hotels auf den Campingplatz zusammen mit der Gruppe ist durch Zeugen belegt, da es anschließend Beschwerden wegen Ruhestörung durch die Gruppe gab.
Bereits im Pub soll es zwischen Simone und ihrem Freund zu einem lautstarken Streit gekommen sein.

Auf dem Campingplatz habe sich laut Gruppenmitglied J. der Streit dann noch hochgeschaukelt.

Gegen 0:45 sah eine Zeugin vom Campingplatz, die sich über die Ruhestörung beschwerte, Simone, T.'s Schwester und einen asiatisch aussehehenden Mann (den 'Didgeridoo-Spieler') vor dem Van zusammensitzen.
Die drei wirkten auf die Zeugin betrunken.
Zehn Minuten später hatte eine Zeugin noch beobachtet, dass " Sie " sich " für die Nacht " fertig machten.
Um ca. 2.00 hörte ein Zeuge das " brüllen einer Frau " aus Richtung des Kreisels zwischen Camp. und Sportplatz.

Das Gelände des Campingplatz war 2008 zumindest, leichter zugänglich.
Eher von Hecken/Büschen und altem Maschendrahtzaun umgeben. Das kann man auf streetview gut sehen. Ich schätze mal, dass es 2005 auch nicht anders gewesen ist und die Zaunanlage später erneuert wurde.

Ich frage mich ob es möglich ist, eine tote Person über eine Distanz von ca. 100 Metern alleine zu tragen.
Simone schätze ich mal auf 60kg. Torsten war scheinbar trainiert und sportlich, allerdings ein Gewohnheitskiffer. Das, nagt an der Kondition. Unhandliche ( grob geschätzte ) 60kg alleine von A nach B tragen? Ohne absetzen oder ablegen der Leiche? Stelle ich mir schwierig vor.

Das die Füße der Toten ohne Anhaftung von Schmutz/ Erdreich oder dergleichen waren, kann auch bedeuten das sie vorher Schuhe trug, die später entfernt wurden.
Muss nicht unbedingt bedeuten, dass sie nicht selbstständig den Campingplatz verließ. Sie war ja komplett entkleidet als sie aufgefunden wurde und bis auf das schwarze tanktop, ist nichts davon wieder aufgetaucht.

Ich kann mich nicht so recht mit dem Gedanken anfreunden das sie auf dem Campingplatz getötet wurde. Warum auch immer....erst mal nur so ein Gefühl. ;)
Aggie schrieb:
Habe mir den betr. Zeitungsbericht nochmal durchgelesen. Dort steht, dass Simones schwarzes Top 'auf' der Uralba Street gefunden wurde.
Merkwürdig. Das, müsste doch sofort gefunden worden sein. Im Artikel der Crime, wurde das auch nicht erwähnt. Hmm...
Aggie schrieb:
Deshalb verschaffte die Polizei sich wohl auch nicht sofort Zutritt zu dem abgezäunen Privatgelände, auf dem Simones Leiche unter Palmblättern verborgen abgelegt worden war.


Auch so ein Punkt. Für mich sieht es auf den Fotos garnicht so aus, dass sie IN einem eingezäunten Areal gefunden wurde. Da man aber dieses blonde Haar am Zaun gefunden hat und Streifspuren an der Leiche....trotzdem, viele Fragezeichen bei mir. ;)

Das sich die Spur zu diesem " Kampfsportler im silbernen Zelt " 2007 erledigt hatte, ist mir auch noch nicht so ganz klar. Scheinen sich einige " fragwürdige " Gestalten ein Stelldichein gegeben zu haben, auf diesem Gelände.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

23.03.2016 um 15:59
@nodoc schrieb:
[Aggie: Doch man konnte das "zauberhafte Kind" auch anders erleben: wie etwa in der polizeilichen Vernehmung, wo bereits in dem kurzen Videoausschnitt ersichtlich wurde, wie aggressiv und unkooperativ T.* sich den Ermittlern gegenüber verhielt ...]

Ist der Videoauschnitt zu dem " zauberhaften Kind " hier verlinkt?
@nodoc

Der betr. Videoausschnitt von Tobias' Vernehmung war in der Sendung RTL SternTV (am 09. März 2016, Beginn 22:15 Uhr) zu sehen.
Vlt. ist es möglich, über eine RTL-Mediathek o. ä. die Sendung nochmal sehen?


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

23.03.2016 um 16:10
@Aggie

Werde ich mal versuchen. Danke.


melden
Anzeige

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

23.03.2016 um 16:20
Weitaus mehr Ausschnitte aus der Vernehmung von Tobias S. finden sich im Video aus dem folgenden Link:
https://au.news.yahoo.com/video/watch/11859951/prime-suspect-in-backpacker-murder/#page1
Leider ist es nicht in Deutschland abrufbar. Ich habe es jedoch zu einem früheren Zeitpunkt mal heruntergeladen, wenn mir jemand einen Filehoster sagt, wo ich es schnell und ohne Registrierung hochladen kann, dann werde ich das tun. Sehr interessantes Video ...


melden
504 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt