Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

25 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Drogen, Kanada ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

09.07.2020 um 15:25
Da ich nun mal ein besonderes Interesse an Kriminalfällen aus GB bzw. Nordamerika habe, möchte ich den Mord an der 24jährigen Immobilienmaklerin Lindsay Buziak vorstellen, der auch 12 Jahre nach der Tat im westlichen Kanada große Beachtung findet.

Lindsay-mug-web
Lindsay Buziak

Die Tat ereignete sich am Samstag, dem 02. Februar 2008 in der 119000 Einwohner zählenden Stadt Saanich im Dunstkreis der Provinzhauptstadt Victoria auf Vancouver Island, vor der malerischen Kulisse des Pazifik.

birds20eye20view
Saanich

400px-SaanichOriginal anzeigen (0,2 MB)
Vancouver Island

Lindsay stammt aus Victoria und ist dort in der Maklerfirma von Shirley Zailo beschäftigt und seit einiger Zeit mit deren Sohn Jason, dem Junior-Chef , liiert. Die Familie Zailo ist in der Stadt einflußreich und wohlbekannt.


Jason-and-Shirley-Zailo
Jason und Shirley

Ende Januar 2008 erhält Lindsay auf ihrem Privathandy einen Anruf.
Eine Frau mit Latino-Akzent sagt, sie möchte in der Region ein schnell beziehbares Haus kaufen und habe dafür ein Budget von einer Million Dollar zur Verfügung.
Die Lady , die ihren Namen nicht nennt, äußert ihre Wünsche so konkret, daß letztlich nur eine verfügbare Immobilie für Lindsay übrig bleibt, das Haus Nr. 1702 am „ De Sousa Place“ in Saanich.

https://www.google.com/maps/place/1702+De+Sousa+Pl,+Victoria,+BC+V8N+3L3,+Kanada/@48.4829616,-123.3267535,3a,75y,115.49h,81.67t/data=!3m6!1e1!3m4!1sveZEsMrhNsqOqUlRb4xj4A!2e0!7i13312!8i6656!4m5!3m4!1s0x548f717ac6a68fcd:0xf404186cb379414a!8m2!3d48.4829525!4d-123.3264558

Es ist das erste Haus in einer am „Torquay Drive“ gelegenen Sackgasse.
Die Häuser dort sind offenbar alle gerade in Fertigstellung und noch nicht komplett verkauft worden.
Man verabredet sich zum Besichtungstermin am folgenden Samstag um 17:30 Uhr.

Die Wirkung dieses Anrufs auf Lindsay ist umstritten.
Sie soll sich unwohl gefühlt haben.
Manche Quellen , wie z.B. der Wikipedia Artikel zum-Fall sagen, daß Lindsay , die ihre Privatnummer nie an Kunden herausgibt , sowohl ihrem Freund wie auch ihrem Vater mitgeteilt habe, sie vermute, der Akzent sei „Fake“ gewesen.
Die Frau habe auf die Frage,woher sie die Privatnummer habe , geantwortet, daß sie wegen einer „persönlichen Empfehlung“ auf Lindsay gekommen sei, was diese offenbar dann nicht weiter in Frage gestellt hat.

Andere Quellen, wie der ehemalige Mordermittler und Crime-Blogger Garry Rodgers, der in eigener Sache zum Fall recherchiert, sagen, daß Lindsay keinerlei Bedenken hatte.
Sie sei eine selbstbewusste, lebenshungrige junge Frau gewesen, die zu einer guten Provision, wie sie hier zu erwarten war, nie „Nein“ sagte und keine Angst hatte, Besichtigungstermine alleine wahrzunehmen.

Die Webseite von Garry Rodgers bietet ebenfalls eine schöne Gesamtübersicht zum Fall.

http://dyingwords.net/tag/erickson-lopez-delacacazar/

Es gibt sowieso unzählige Text-und Videoquellen zum „ Dreamhouse Murder“, von denen ich nur einige verlinken kann.

Am Tag des Mordes...

….haben Lindsay und Jason ein verspätetes Lunch, das sie erst kurz vor 16:30 Uhr beenden.
Jason, der Lindsay wegen deren „ ungutem Gefühl“ versprochen haben soll, sie am Ort der Besichtigung zu treffen, ist nun zunächst mit einem Freund namens Cohen Oatman verabredet.
Die beiden wollen zu einem Autohaus, während Lindsay vermutlich nach Hause gefahren ist, um sich für den Besichtigungstermin umzuziehen.
Jason, der laut bestimmter Quellen Lindsay versprochen hatte, um 17:30 Uhr am „ De Sousa Place 1702“ zu sein, verspätet sich allerdings um ca. 10 Minuten. Anhand von Videoaufnahmen kann nachgeprüft werden, daß er das Autohaus tatsächlich zu dem von ihm angegebenen Zeitpunkt verlassen hat.
Er schreibt Lindsay auf der Fahrt eine Textnachricht, daß er „nur noch wenige Minuten entfernt“ sei.
Die antwortet, daß sie ihre Kunden kommen sehe und jetzt ins Haus gehen würde.
Um 17:29 Uhr wird die Haustür mit einer elektronischen Karte geöffnet.

Ein unabhängiger Zeuge sieht ein Paar zum Tatort kommen, welches er als „um die 40, gepflegt und eher distinguiert“ beschreibt. Beide seien zwar gut gekleidet , das Kleid der Frau allerdings ungewöhnlich gewesen.
Den Mann kann er nur von hinten sehen, die Frau auch im Profil.
Später wird ein Phantombild angefertigt.
Der Zeuge beschreibt die Begrüßung des Paares mit Lindsay als förmlich, wie die „von Leuten, die sich zuvor noch nie gesehen haben!“

Lindsay-Buziak-suspect-1024x626Original anzeigen (0,7 MB)

Mit ca. 10 Minuten Verspätung kommen Jason und der ihn begleitende Oatman am „1702 de Sousa Place“ an.
Sie parken direkt in der Sackgasse und sehen die Gruppe durch die milchige Scheibe der Haustür ins Obergeschoss des Hauses gehen.
Sie möchten nicht zu aufdringlich erscheinen und setzen zurück , parken im nun im „Torquay Drive“ mit Sicht auf das Haus.
Um 17:41 Uhr, der von der Polizei vermuteten Zeit des Angriffs, erhält ein entfernterer Bekannter Lindays einen Anruf von ihr.
Der Angerufene hört aber nur Geräusche , mit denen er nichts anfangen kann und legt wieder auf.
Man vermutet später,daß die „deaktivierte Tastensperre“ an Lindsays Handy den Anruf genau zum Zeitpunkt der Attacke ausgelöst hat.

Jason schickt weitere 10 Minuten später eine Textnachricht mit der Frage, ob „alles in Ordnung“ sei.
Die wird von Lindsay bereits nicht mehr angenommen.
Jason und Oatman sehen einen Mann und eine Frau in der sich öffnenden Haustür.
Als diese bemerken, daß Personen in unmittelbarer Nähe des Hauses warten, gehen sie zurück ins Haus .
Die beiden Jungs werden mißtrauisch und steigen aus dem Wagen, gehen zum Haus.
Da die Eingangstür nun wieder versperrt ist, geht Oatman ums Haus und findet eine offen stehende Terassen-bzw. Hintertür, durch die die Täter,wie sich später herausstellen wird, entkommen sind.
Oatman öffnet Jason die Eingangstür.
Die beiden durchsuchen ergebnislos das Erdgeschoss.
Zailo erklimmt die Treppe ins Obergeschoss und sieht Lindsay bereits von den oberen Stufen im Schlafzimmer in einer Blutlache liegen!

Je nach Quelle wurde 10 - 40 mal auf sie eingestochen.
Der Angriff kam unerwartet, da keine Abwehrverletzungen erkennbar sind.
Ihre Wertgegenstände wurden nicht angerührt und nichts deutet auf ein sexuelles Motiv.

Jason Zoila und sein Freund werden in Gewahrsam und in die Mangel genommen.
Sie sind beide kooperativ, ebenso wie Jasons Mutter Shirley.
Ihre Aussagen weisen keine Widersprüche auf, die Timeline kann anhand von Kreditkartenabrechnungen oder CCTV nachvollzogen werden.
Er besteht einen Lügendetektor-Test.
Er verweigert allerdings die Abgabe einer DNA-Probe.
Im Laufe der Jahre rückt er immer wieder mal in den Fokus, ohne daß sich konkrete Verdachtsmomente ergeben.

Der Blogger Garry Rodgers will recherchiert haben, daß Jason gar nicht im Zuge einer Verabredung weegen „des schlechten Gefühls“zum Tatort fuhr, sondern weil er Lindsay eine freudige Nachricht überbringen wollte: der Besuch beim „ Autohaus“ sei nicht privat, sondern geschäftlich gewesen.
Dessen Inhaber habe ein „Gegenangebot“ für eine von Lindsay betreute Immobilie gemacht,das so gut gewesen sei, daß Zailo ihr das persönlich mitteilen wollte.

Der Weg des Mobiltelefons, mit dem die unbekannte Frau Lindsay Ende Januar erstmals auf deren Privathandy kontaktierte, konnte nachvollzogen werden.
Es wurde bereits im November in Vancouver-City anonym gekauft und Ende Januar auf den hispanischen Allerweltsnamen „ Paolo Rodriguez“ unter Angabe einer falschen Adresse aktiviert.
Am 01. Februar, dem Tag vor dem Mord, wurde es erstmalig auf „Vancouver Island“ eingeloggt.
Lindsay, und auch nur die, wurde mehrfach von diesem Handy aus angerufen.
Nach dem Mord wurden keine weiteren Aktivtäten registriert.

Die Ermittler gehen von einem kühl und länger geplanten Auftragsmord aus, für den sich im Leben der Lindsay Buziak keinerlei Anhaltspunkte finden lassen.


Mögliche Motive:

Der in Calgary wohnende Vater der Getöteten, Immobilienmakler Jeff Buziak , startet nach der Ermordung seiner Tochter eine Kampagne!
Er erscheint noch heute in Talkshows oder Dokus, organisiert regelmäßige Gedenkmärsche und betreibt Tätersuche auf einer Webseite, auf der er um Informationen bittet.

9455116

https://lindsaybuziakmurder.com/

Auf dieser Seite bezichtigt sich im August 2017 ein anonymer Kommentator des Mordes und verhöhnt die Polizei.

Jeff Buziak wirft der Polizei vor, für die Aufklärung nicht alles zu geben und hat Teile der Medien auf seiner Seite!
Es folgen Headlines wie „ Alle reden von Lindsay Buziak außer der Polizei!“

Jeff spricht von einer Beziehungstat und vermutet, auch wenn er es nicht offen ausspricht, Jason und Shirley Zailo als Personen im Hintergrund!

Die Beziehung seiner Tochter zu Jason sei im Gegensatz zu dessen Aussage alles andere als gut gewesen! Lindsay habe sich kontrolliert und eingeengt gefühlt, habe Trennungspläne gehabt.
Das Verhältnis zur Arbeitgeberin und Schwiegermutter in spe sei zerüttet gewesen, weswegen Lindsay laut Jeff Buziak neuerdings auf Jobsuche war.

Aber es gibt noch einen ganz anderen Ansatz:

Lindsay hat im Dezember 2007, wenige Wochen vor dem Mord, ihren Vater in Calgary besucht.
Sie habe bei zwei Gelegenheiten davon gesprochen, daß sie „etwas wisse,was sie besser nicht wissen sollte“ , das aber „erst noch sortieren“ müsse, bevor sie darüber sprechen könne.
Jeff Buziak hat das erst einmal auf sich beruhen lassen.

Spätere Auswertungen von Anrufen und „Social Media“ -Aktivitäten ergeben, daß Lindsay auf ihrer Calgary-Visite mehrfach versucht hat, Kontakt zu einem langjährigen Freund aus Victoria-Tagen namens Erickson Lopez Delacazar herzustellen, der jetzt in Calgary lebt.
Ob tatsächlich ein Treffen stattfand, bleibt offen, Jeff Buziak glaubt eher nicht daran.

Am 22.01.2008, elf Tage vor dem Mord, fand in Calgary der bis dahin größte Schlag gegen organisierte Drogenkriminalität statt !

Unter dem Arbeitstitel „ High Noon“ beschlagnahmte die Polizei in einer mehrtägigen Aktion Drogen,Waffen und Bargeld im Wert von über 2,2 Millionen Dollar.

Über ein Dutzend Männer aus Calgary und Victoria wurden verhaftet – einer der Hauptakteure darunter: Erickson Lopez Delacazar !
Einen Tag vor dem Mord an Lindsay Buziak wird dessen Antrag auf Kaution abgelehnt.

Durch die von einem Informanten losgetretene Aktion erhält die Polizei (weitere) Informationen über den Weg des Kokains von konkreten,mexikanischen Kartellen bis nach West-Kanada.
Der Hafen Victorias scheint dabei eine nicht unbedeutende Rolle zu spielen.

Nach Bekanntwerden eines vielleicht möglichen Zusammenhangs von Lindsays Besuch in Calgary zu der dortigen Razzia brodelt in Victoria und Saanich die Gerüchteküche:

kam der Auftrag vom Ex-Freund, der fälschlichweise Lindsay als Informant vermutete?

Gab irgendwer aus Lindsays direktem Umfeld bewusst diesen Hinweis?

Kam der Auftrag direkt von der Quelle, also vom mexikanischen Kartell, das 2,2 Millionen Dollar verloren hatte, für die irgendwer sterben mußte?
Wobei das Opfer dann eher eine untergeordnete Rolle spielte, aber ein Zeichen an andere potentielle „ Singvögel“setzte , das von diesem Mord ausging?

Auch die Zailos rücken beim Gossip wieder in den Blickpunkt: man findet heraus, daß diverse Mitglieder des „Victoria-Arms“ der Connection in von der Firma Zailo vermittelten Häusern wohnen, was aber genauso gut Zufall sein kann, weil die bei den Top-Immobilien vor Ort sowieso dick im Geschäft waren ( und noch heute sind).
Die Gerüchte gehen sogar so weit, daß jemand aus der Familie Zailo der Informant war und durch den Mord an Lindsay Buziak zwei Fliegen mit einer Klappe schlug: die (vermeintlich) trennungswillige Freundin des Junior-Chefs loswerden und den Verdacht , der Informant gewesen zu sein, von sich abzulenken.

Auch gen den Mißerfolg der Ermittler, die Mörder zu identifizieren, richten sich die Gerüchte:
verschiedene Schaltstellen sollen zwar bedauert haben, daß eine Unschuldige sterben mußte, aber andererseits nicht traurig gewesen sein, daß der tatsächliche Informant nicht enttarnt wurde und deshalb kein Interesse an der Aufklärung des Falls haben.

Weiteren Unterstellungen entsprechend sollen sogar Polizisten in die Transaktionen involviert gewesen sein.

Eine andere, unrühmliche Rolle spielt eine langjährige Freundin namens Rianna, die sich als einzige aus dem näheren Umfeld des Opfers vollkommen unkooperativ verhielt.

Lindsay-and-Rianne

LB3

Die hat zum Zeitpunkt des Mordes in der Verwaltung des Immobilienunternehmens gearbeitet und z.B. alle Infos zum „ 1702 de Sousa Place“ eingepflegt.

Blogger und Ex-Cop Rodgers fragt sicher nicht zu unrecht, woher die Frau mit Latino-Akzent die Privatnummer Lindsays hatte?
Und alle Informationen über das Haus „ 1702 de Sousa Place“ inkl .Kaufpreis, Anzahl der Zimmer,usw, so daß dieses als einziges nach den Wünschen der Anruferin in Frage kommen konnte und sich perfekt für die Tatausführung eignete ?

Rianna besaß nachgewiesener Weise enge Verbindungen zu Männern, die als Verdächtige in der Mexiko-Victoria-Calgary – Connection behandelt wurden und hat ihren Job am Tag nach dem Mord kommentarlos gekündigt.

Wie gesagt, zu diesem Fall gibt es haufenweise Informationen im Netz, zu den bereits geposteten Links habe ich hier noch einen weiteren sehr ausführlich Blog sowie eine Film-Doku anzubieten.
Wer Interesse hat,kann ja gerne noch weiter recherchieren und posten.

https://murderinsaanich.com/

Youtube: Pt. 1: Who Killed This Real Estate Agent? - Crime Watch Daily With Chris Hansen
Pt. 1: Who Killed This Real Estate Agent? - Crime Watch Daily With Chris Hansen
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.


Youtube: Pt. 2: Who Killed This Real Estate Agent? - Crime Watch Daily With Chris Hansen
Pt. 2: Who Killed This Real Estate Agent? - Crime Watch Daily With Chris Hansen
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.


Youtube: Pt. 3: Who Killed This Real Estate Agent? - Crime Watch Daily With Chris Hansen
Pt. 3: Who Killed This Real Estate Agent? - Crime Watch Daily With Chris Hansen
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.


Offene Fragen:

Die Ermittler im Mordfall Lindsay Buziak schließen mittlerweile eine Beteiligung der Familie Zailo genau wie den Zusammenhang zur Drogenrazzia aus, weil die Tat vom Modus Operandi nicht zu einer Vergeltung in diesen Milieus passen würde.

Aber irgendwer hat es geplant und ausführen lassen!

Doch eine Beziehungstat? Hat sich eine reiche,einflußreiche Familie aus der Verantwortung stehen können?
Hier gibt es noch eine weitere, bei Wikipedia nachzulesene Anekdote: im Laufe des Jahres 2008 habe eine andere Freundin einen nächtlichen Anruf einer Frau mit Hispano-Akzent erhalten und sich sofort an Lindsay erinnert.
Aufgrund ihres Halbschlafs habe sie das Anliegen der Anruferin zunächst nicht verstanden.
Sie hat die Nummer anschließend ca. 30 mal zurückgerufen – bis der Anruf von Shirley Zailo angenommen wurde!

( Zitat): „ Later in 2008, a close friend of Lindsay's, called Nikki, claimed that she was woken by a telephone call in the middle of the night from an unknown number. As she was half-asleep, she did not register much of what the female caller was saying, but she noticed that the caller had a strange accent that she could not place. She became scared when she remembered that Lindsay had reported that her unidentified client (and possible murderer) had an odd accent that she could not put her finger on, and which she thought may have been fake. Now fully alert, she called the number back but no one picked up. She called repeatedly, "20 or 30 times," until someone answered. The person on the other end of the line was Shirley Zailo. Nikki asked Shirley why she called her and how she had her number, as they did not know each other. Shirley replied that she meant to call another Nikki, her secretary, and that she didn't know why this Nikki's number was in her contact list but presumed that her son Jason must have added it. Shirley Zailo categorically denies that this event occurred, and it has not been publicly revealed whether Nikki's claim was followed up by the authorities „

Wikipedia: Murder of Lindsay Buziak

Hat der Ex-Freund aus Calgary Lindsay fälschlicherweise als Polizeispitzel verdächtigt und den Auftrag ertteilt, nachdem man sich im Dezember 2007 doch heimlich getroffen hatte?

Kam der Auftrag direkt vom Kartell, um ein Exempel, egal ob Singvogel oder nicht, zu statuieren?

Wäre es möglich, daß wenige,aber einflußreiche Personen polizeiintern die Aufklärung verzögerten, um ihren eigentlichen Informanten nicht zu gefährden oder weil sie sogar mit der Connection kooperierten?

Welche Motive sollte es noch geben, wenn laut Ermittlern sowohl die Zailos wie auch die Drogen-Connection raus sind?


2510003
Lindsay Buziak


2x zitiertmelden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

09.07.2020 um 21:11
Für die User der Webseite von Lindsays Vater scheint jedenfalls klar zu sein, wer hinter den Taten steckt:


https://lindsaybuziakmurder.com/poll-who-murdered-lindsay-buziak/


Dieser sehr schön übersichtliche Blog ist dagegen sehr "pro Famiie Zailo" eingestellt:


https://murderinsaanich.com/thezailoconspiracytheory/


melden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

09.07.2020 um 22:21
Sowohl die Beschreibungen der Täter als auch deren Vorgehensweise lassen nicht an einen typischen "gangland hit" durch "sicarios" denken.

Meiner Meinung nach hat diese Website https://murderinsaanich.com/thesuspects/ die wahrscheinliche Gemengelage schon ganz gut zusammengefasst und untermauert

milarojo20177

composite


1x zitiertmelden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

09.07.2020 um 22:43
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Sowohl die Beschreibungen der Täter als auch deren Vorgehensweise lassen nicht an einen typischen "gangland hit" durch "sicarios" denken.

Meiner Meinung nach hat diese Website https://murderinsaanich.com/thesuspects/ die wahrscheinliche Gemengelage schon ganz gut zusammengefasst und untermauert
Ja, die Ähnlichkeit der Dame mit dem Phantombild ist mir auch direkt aufgefallen.

Wenn ich den Text allerdings nicht vollkommen falsch verstanden hatte, ist sie die Schwester eines Mexikaners mit Verbindungen zum Kartell...

Wäre es dadurch dann nicht doch der "gangland hit"?

Und vor allem : wenn in Calgary/Alberta 60-80 kg mexikanisches Koks sichergestellt werden - wer und warum setzt Killer auf eine 24jährige Immobilienmaklerin aus Vancouver Island/ British Columbia an?


1x zitiertmelden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

09.07.2020 um 23:39
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Wäre es dadurch dann nicht doch der "gangland hit"?
In diesem Sinne schon, aber begangen durch gut getarnte, quasi-bürgerliche Gestalten, die zu weit unten in der Hierarchie standen bzw. zu bestrebt waren, mögliches eigenes Fehlverhalten zu decken, um einen offiziellen "Hit" anzufordern.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Und vor allem : wenn in Calgary/Alberta 60-80 kg mexikanisches Koks sichergestellt werden - wer und warum setzt Killer auf eine 24jährige Immobilienmaklerin aus Vancouver Island/ British Columbia an?
Mit Hinblick auf die Forenregeln belasse ich es einmal bei der ganz allgemeinen Bemerkung, dass ich überhaupt nicht überrascht wäre, wenn kanadische Immobilienmaklerinnen, die in dieser doch sehr exklusiven Liga spielen, gelegentlich das eine oder andere Näschen ziehen und neben dem Gärtner noch andere Mexikaner kennen würden.


1x zitiertmelden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

10.07.2020 um 00:16
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:JestersTear schrieb:
Wäre es dadurch dann nicht doch der "gangland hit"?

In diesem Sinne schon, aber begangen durch gut getarnte, quasi-bürgerliche Gestalten, die zu weit unten in der Hierarchie standen bzw. zu bestrebt waren, mögliches eigenes Fehlverhalten zu decken, um einen offiziellen "Hit" anzufordern.
Laut der Webseite , die ich wirklich gut und informativ finde und die sich weit vorwagt, hat der Boss himself aus Calgary den Mord mit seiner in British Columbia lebenden Schwester, auf die das Phantombild 1A passt , begangen :

(Zitat,ganz nach unten scrollen): " Leopoldo Fernando Rojo Beltran (LEO), head of the Calgary drug organization and the Brother of Mila Rojo Beltran."

...und hier (mittig scrollen)

https://murderinsaanich.com/someoneknowswhomurderedlindsaybuziakandwhy/

( Zitat) "Head of the Calgary operation, Leo Beltran, most likely murdered Lindsay himself."


Hier kocht der Chef? Finde ich unglaublich...

Und ich sehe immer noch nicht, wie die aus Calgary auf Lindsay gekommen sein sollen?

Zwei Links nach Cowtown sind bekannt:

der Vater lebte dort (dem sie sagte, daß ihr wegen einer Sache,über die sie besser nichts wüßte, unwohl sei!) und der ehemalige (je nach Quelle) "Ex-Freund/Schulkamerad/Junge,mit dem sie aufwuchs" , den sie offenbar über soziale Netzwerke versuchte zu kontaktieren.

Ich kann mir nur eine Variante vorstellen:

sie treffen sich tatsächlich im Dezember 2007, der Bekannte lebt dort wie der König Albertas und Lindsay fragt,wie er das eigentlich auf die Reihe kriegt.

Er erzählt von seinen Geschäften und daß die doofe Polizei rein gar nichts merkt.

Das ist die Info,die Lindsay beschäftigte und die sie ihrem Vater stecken wollte.

Die "doofe Polizei" observiert aber schon lange und greift am 22.01. zu, kassiert im größten Einsatz Calgarys gegen organisierte Drogenkriminalität Koks, Waffen und Geld im Wert von 2,2 Millionen Dollar!

Der Bekannte kombiniert: Mitte Dezember rede ich mit meiner alten Freundin Lindsay und fünf Wochen später fliegt alles auf! Sie muß bei den Cops gesungen haben.

Insofern wäre Lindsay, die bekanntermassen nicht "gesungen" hat, so oder so nicht nur einfach das Opfer einer Verwechslung geworden,sondern auch unglücklicher,zeitlicher Umstände !
Hätte die Razzia zufällig zwei Monate eher oder sechs Monate später stattgefunden, hätte Lindsays Bekannter sie nicht mehr mit deren Besuch in Calgary in Verbindung gebracht.

Erstaunlich nur, daß die Ermittler die Calgary-Connection für nicht zielführend hielten...


2x zitiertmelden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

10.07.2020 um 00:36
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Ich kann mir nur eine Variante vorstellen:

sie treffen sich tatsächlich im Dezember 2007, der Bekannte lebt dort wie der König Albertas und Lindsay fragt,wie er das eigentlich auf die Reihe kriegt.

Er erzählt von seinen Geschäften und daß die doofe Polizei rein gar nichts merkt.

Das ist die Info,die Lindsay beschäftigte und die sie ihrem Vater stecken wollte.

Die "doofe Polizei" observiert aber schon lange und greift am 22.01. zu, kassiert im größten Einsatz Calgarys gegen organisierte Drogenkriminalität Koks, Waffen und Geld im Wert von 2,2 Millionen Dollar!

Der Bekannte kombiniert: Mitte Dezember rede ich mit meiner alten Freundin Lindsay und fünf Wochen später fliegt alles auf! Sie muß bei den Cops gesungen haben.
So ungefähr habe ich mir das auch zusammengereimt. Natürlich gibt es andere mögliche Hypothesen, die man ebenfalls nicht ausschließen kann, aber allein das Auftreten und Aussehen der Mörder (elegante Dame im Designerkleid, ein Paar, dem man den Kauf eines 1 Mio. $ Hauses offenbar zutraute) sowie der Modus Operandi (Messer statt Schusswaffe, haben das fragliche Objekt offenbar zuvor ausgekundschaftet) sprechen meines Erachtens gegen einen klassischen Kartell-Hit. Bei dem hätte man Lindsay einfach frühmorgens auf ihrer Türschwelle erschossen.


1x zitiertmelden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

10.07.2020 um 00:57
@VanDusen : wir sind uns einig :-)

Die Polizei sieht das allerdings ganz anders:

Wikipedia: Murder of Lindsay Buziak

( Zitat) : " It was speculated that Lindsay's murder may have been ordered by a drug cartel because she was believed to be a police informant. The detectives investigated the possibility but quickly ruled it out as a motive because she was not an informant and the personal nature of her murder did not fit a hired killer's method of operation. Crime scene investigator Yolanda McClary and veteran Homicide Detective Dwayne Stanton[9] both agree that Lindsay's murder was not a contracted murder related to a drug cartel; it was brutal but too amateurish. Both seasoned investigators stated that they do believe that Lindsay's murder was very personal and planned by someone very close to her; someone who had access to inside information from the Re/Max office where she worked. "


Für den letzten Abschnitt kommen Kollegin und "best female friend" La Reina...

https://murderinsaanich.com/la-reina-queen-of-diamondz/

...sowie Lebensgefährte und dessen Mutter in Frage, aber zu den beiden Letztgenannten heißt es :

( Zitat) "However, the police have stated that no one in the Zailo family is a suspect"

Gibt es noch jemanden innerhalb der Firma, dem sie so auf die Füße trat,daß er (oder sie) einen tödlichen Haß auf Lindsay hatte?

2008 war das Jahr von Immobilienblase und Bankenkrise, wenn auch erst nach Februar.
War der Konkurrenzkampf in der Branche zu dieser Zeit schon so hart, daß jemand zum Mörder hätte werden können?

War der Ermordung der potentiellen zukünftigen Schwiegertochter sowas wie eine Drohung an die Firmeninhaberin, damals ganz groß im Geschäft?

Lindsays Vater hat übrigens am Todestag im Februar dieses Jahres eine Petition initiiert,neue Ermittler auf den Fall anzusetzen.


melden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

10.07.2020 um 10:48
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:(elegante Dame im Designerkleid,
Der Sinn und Zweck des auffälligen Kleides wird hier an einer Stelle auch schön und nachvollziehbar erklärt:

https://murderinsaanich.com/

Das Kleid sollte einerseits vom Gesicht der Frau ablenken und andererseits vom Hauptäter selbst, dem männlichen Begleiter!

Beides scheint gelungen: vom Kleid gibt es detaillierteste ,vom Gesicht der Frau nur vage Beschreibungen.

Vom Aussehen des Mannes ist bei den Zeugen nichts hängengeblieben.


melden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

10.07.2020 um 11:41
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Ich kann mir nur eine Variante vorstellen:
sie treffen sich tatsächlich im Dezember 2007, der Bekannte lebt dort wie der König Albertas und Lindsay fragt, wie er das eigentlich auf die Reihe kriegt.
Er erzählt von seinen Geschäften und daß die doofe Polizei rein gar nichts merkt.
Das ist die Info, die Lindsay beschäftigte und die sie ihrem Vater stecken wollte.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Leo Beltran als lokaler Boss so unbedarft ist, dass er Lindsay B., die sich nach längerer Zeit plötzlich wieder bei ihm meldete, so ohne weiteres von seinen illegalen Geschäften erzählte.
Viel eher vermute ich, dass er sofort argwöhnte, dass sie aufgrund ihrer früheren Bekanntschaft als Polizeispitzel auf ihn angesetzt wurde und er den ein paar Wochen später erfolgten Zugriff der Polizei dann als Bestätigung für seinen Verdacht angesehen hatte.

Wobei ich trotz des Dementi der Polizei noch nicht einmal ausschließen möchte, dass Lindsay B. tatsächlich im Auftrag der Ermittler den Kontakt zu Beltran wieder herstellte. Und man könnte noch weiter spekulieren, dass Beltran eventuell durch eine undichte Stelle bei der Ermittlungsbehörde davon erfahren haben könnte.


1x zitiertmelden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

10.07.2020 um 12:28
Zitat von SeefahrerSeefahrer schrieb:Ich kann mir nicht vorstellen, dass Leo Beltran als lokaler Boss so unbedarft ist, dass er Lindsay B., die sich nach längerer Zeit plötzlich wieder bei ihm meldete, so ohne weiteres von seinen illegalen Geschäften erzählte.
Sie hat sich nicht beim Boss Leo Beltran, sondern bei Erickson Lopez Delacazar gemeldet.

Der war, je nach Quelle, "Ex-Freund,Schulkamerad, jemand, mit dem sie aufwuchs" .
Und gehörte zu den vierzehn Festgenommenen bei der großen Razzia.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Lindsay hat im Dezember 2007, wenige Wochen vor dem Mord, ihren Vater in Calgary besucht.
Sie habe bei zwei Gelegenheiten davon gesprochen, daß sie „etwas wisse,was sie besser nicht wissen sollte“ , das aber „erst noch sortieren“ müsse, bevor sie darüber sprechen könne.
Jeff Buziak hat das erst einmal auf sich beruhen lassen.
Spätere Auswertungen von Anrufen und „Social Media“ -Aktivitäten ergeben, daß Lindsay auf ihrer Calgary-Visite mehrfach versucht hat, Kontakt zu einem langjährigen Freund aus Victoria-Tagen namens Erickson Lopez Delacazar herzustellen, der jetzt in Calgary lebt.
Da könnte ich mir einerseits vorstellen, daß aus alter Verbundenheit und Vertrautheit auch über Geschäfte geplaudert wurde, um eventuell bei der Ex noch mal Eindruck zu schinden.

Es gibt aber imo noch einen anderen Grund. Auch ihre "best female friend" und Kollegin war zu dieser Zeit mit jemanden aus dieser Truppe (dem Victoria-Zweig) liiert, was Lindsay evtl nicht gefallen haben könnte.
Vielleicht, natürlich spekulativ, hat Lindsay über den Ex versucht, da irgendwie Einfluß zu bekommen,weil ihre Freundin schlecht behandelt wurde oder sonst was in der Art.

Jedenfalls scheint festzustehen,daß sie ,warum auch immer, Kontakt zu dieser zwielichten Person suchte.

Falls dessen Geschäfte wirklich zur Sprache kamen , erscheint es mir nicht unplausibel, daß er fälschlicherweise auf die Idee hätte kommen können, daß er durch Lindsay verpfiffen wurde, wenn das Business (in Relation zum Besuch) zufälligerweise fünf Wochen später auffliegt.

Dazu passt auch die an mehreren Quellen nachzulesende Aussage eines Officers, die vermuten läßt, daß Lindsay über ihr "brief network of friends" in Kontakt zu diesen Kreisen gelangt ist :

( Zitat) " [“You can be a person who just works and minds their own business in Victoria, yet through a very brief network of friends, you could be absolutely connected to people that are involved in very bad things,” Horsley said.]"


Ich habe übrigens noch ein Statement des "Saanich PD" zum 10jährigen gefunden.
Offensichtlich meinte man,auf fortwährender Kritik Stellung nehmen zu müssen :

http://saanichpolice.ca/index.php/spd-media/media-releases/1235-10-year-remembrance-of-lindsay-buziak-murder

(Zitate): " It has been noted that Internet sites, blogs, and other social media platforms have provided a forum for much speculation relating to this murder and ongoing investigation. Although not actively participating, the Saanich Police are aware of the many falsehoods, accusations, and erroneous information posted on the Internet. While providing clarification is difficult, the investigators are aware that much of the posted information is either false, misleading, or deliberately fabricated."


und

(Zitat) " We believe multiple persons have personal and first-hand knowledge regarding the murder of Lindsay Buziak and have withheld this information from police."

Kombniert man diese Aussagen mit den z.B. im Wiki-Artikel getätigten Aussagen der Cops , daß wenigstens eine Person Insider-Kenntnisse von der aktuellen beruflichen Tätigkeit haben musste und deren Privatnummer an den weiblichen Lockvogel weiter gab, die Familie Zailo aber nichts damit zu tun habe, ist es meines Erachtens eindeutig, wer hauptverdächtig ist.


1x zitiertmelden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

10.07.2020 um 18:38
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Kombniert man diese Aussagen mit den z.B. im Wiki-Artikel getätigten Aussagen der Cops , daß wenigstens eine Person Insider-Kenntnisse von der aktuellen beruflichen Tätigkeit haben musste und deren Privatnummer an den weiblichen Lockvogel weiter gab, die Familie Zailo aber nichts damit zu tun habe, ist es meines Erachtens eindeutig, wer hauptverdächtig ist.
Genau diese BFF ist auch meine klare Hauptverdächtige bei der Frage, woher Lindsay dieses ominöse Wissen hatte, welches sie besser nicht haben sollte. Da hat sich jemand (im Suff oder Drogenrausch?) verquatscht, und wurde anschließend gezwungen, die Empfängerin dieser Indiskretion auszuschalten. Gewissermaßen eine Form der tätigen Reue.

Auch Lindsays Kontaktaufnahme mit Erickson Lopez Delacazar würde ich in diesem Licht betrachten: Nicht er hat ihr zu viel erzählt, sondern sie hat ihm gegenüber preisgegeben, dass sie über dieses Wissen verfügte, womöglich in der Hoffnung, ein schlimmes Ereignis wie z. B. einen geplanten Auftragsmord dadurch abwenden zu können.

Für eine Beteiligung der BFF spricht meines Erachtens auch der Umstand, dass die Täter den Tatort genau kannten und durch eine Öffnung im Gartenzaun hindurch zu ihrem außerhalb der Sackgasse geparkten Auto flüchten konnten. Sie müssen gewusst haben, dass es diese Öffnung gab, haben sie womöglich selbst geschnitten oder schneiden lassen, um mit ihren zweifellos blutbesudelten Klamotten ungesehen in ihr Fahrzeug einsteigen zu können.


1x zitiertmelden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

10.07.2020 um 21:35
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Auch Lindsays Kontaktaufnahme mit Erickson Lopez Delacazar würde ich in diesem Licht betrachten: Nicht er hat ihr zu viel erzählt, sondern sie hat ihm gegenüber preisgegeben, dass sie über dieses Wissen verfügte
Ja, so herum würde es ebenfalls ziemlich Sinn ergeben.

Drei Dinge sind für mich allerdings weiter offen:

https://murderinsaanich.com/ unterstellt Boss Beltran, den Mord höchstpersönlich mit seiner Schwester ausgeführt zu haben, die astrein zum Phantombild passt!
Warum eigentlich?
Um der Filiale in Victoria zu zeigen, daß Singvögel Chefsache sind und er die Provinzler im Auge hat ?
Ist es in solchen Kreisen nicht eher unüblich, daß sich die Oberhäupter selbst die Finger schmutzig machen?


Warum ist Lindsays Vater weiter auf die Zailos fixiert, wenn die Ermittler sagen, die hätten nichts damit zu tun?
Weil er "best female friend" zusammen mit Lindsay hat aufwachsen sehen und sich deshalb ganz einfach keine Tatbeteiligung vorstellen kann oder will?


Und was bedeutet die auf Wikipedia nachzulesende Aussage konkret ?

(Zitat) "Crime scene investigator Yolanda McClary and veteran Homicide Detective Dwayne Stanton both agree that Lindsay's murder was not a contracted murder related to a drug cartel" ?

Bedeutet es, daß der Auftrag zwar nicht direkt vom Kartell ausging, aber immerhin noch eine interne Angelegenheit des Victoria-Ablegers war, was dann zumindest einen Bezug zu der Drogen-Connection bedeuten würde?
Oder daß der Mord eventuell gar nichts mit der Razzia in Calgary und Drogen zu tun hatte?
Das würde allerdings auch bedeuten, daß Beltran und seine Schwester nicht die Täter sind!


1x zitiertmelden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

11.07.2020 um 14:00
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Ist es in solchen Kreisen nicht eher unüblich, daß sich die Oberhäupter selbst die Finger schmutzig machen?
Oberhaupt bleibt man nur, indem man wieder und wieder beweist, dass man nicht vor der Ausübung brutalster Gewalt zurückschreckt. Wer sich nicht gelegentlich selbst die Finger schmutzig macht, gilt irgendwann als Weichei, das seine besten Tage hinter sich hat und darum weg gehört. Selbst Oberbosse wie Pablo Escobar haben bis zuletzt immer wieder selbst Hand angelegt.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Bedeutet es, daß der Auftrag zwar nicht direkt vom Kartell ausging, aber immerhin noch eine interne Angelegenheit des Victoria-Ablegers war, was dann zumindest einen Bezug zu der Drogen-Connection bedeuten würde?
"Not a contracted murder" interpretiere ich hier so, dass bei der direkten Tatausführung keine Dritten als Auftragnehmer beteiligt waren (womöglich aber als Fahrer oder als Späher).


melden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

11.07.2020 um 16:09
Wie wird denn die Verspätung des Lebensgefährten in diesem Zusammenhang bewertet? Wäre er pünktlich gewesen, hätte die Tat ja wahrscheinlich gar nicht wie geplant ausgeführt werden können. Hat tatsächlich niemand damit gerechnet, dass sie sich zu diesem Termin Unterstützung mitnehmen würde? Oder wurde gezielt irgend etwas unternommen, um die Verspätung herbeizuführen?


1x zitiertmelden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

11.07.2020 um 16:47
Zitat von WilderWeinWilderWein schrieb:Wie wird denn die Verspätung des Lebensgefährten in diesem Zusammenhang bewertet? Wäre er pünktlich gewesen, hätte die Tat ja wahrscheinlich gar nicht wie geplant ausgeführt werden können. Hat tatsächlich niemand damit gerechnet, dass sie sich zu diesem Termin Unterstützung mitnehmen würde? Oder wurde gezielt irgend etwas unternommen, um die Verspätung herbeizuführen?
Das ist wohl die Sicht der Dinge des Vaters und auch der WIKI-Artikel suggeriert, daß Jason Zailo als "Unterstützung" zum Tatort fuhr , weil sich Lindsay wegen des Termins vermeintlich unwohl gefühlt hat.

Diese Verspätung hat Jason bei den Verfechtern der "Beziehungstäter" - Theorie natürlich verdächtig gemacht.
Wer läßt schon eine Kollegin, die zufällig auch noch die eigene Lebensgefährtin ist, in solch einer Situation alleine?
Und dann wird die an diesem Tag auch noch umgebracht...

Aber sowohl der ehemalige Mordermittler Garry Rodgers, ( http://dyingwords.net/tag/erickson-lopez-delacacazar/) der auf eigene Rechnung zu recherchieren scheint und wohl ein Buch zum Fall plant, wie auch https://murderinsaanich.com/ argumentieren andererseits, daß die Fahrt von Jason und seinem Freund zum "de Sousa Place" wohl relativ spontan war!
Lindsay sei selbsständig und wenig ängstlich gewesen, habe in der Regel ihre Termine alleine wahrgenommen.

Die Jungs hatten sich zu einem Hockey-Spiel verabredet und sind vorher noch zu diesem "Auto-Shop" gefahren, mit dessen Besitzer Jason seinerseits noch einen Geschäftstermin hatte. Der hatte ein "Gegen-Angebot" zu einer von Lindsay betreuten Immobilie abgegeben und Jason wollte dieser wohl noch die Dokumente in die Hand drücken,bevor er sich zum Hockey verabschiedete.

Warum das nicht Zeit bis Montag hatte, bzw. der Interessent die Dokumente nicht faxen oder mailen konnte, bleibt offen!

( Zitat) The truth about Jason Zailo going to the auto shop is that Jason had an active real estate listing with the owner of the auto business—a property vendor. As it happened, Lindsay Buziak represented a buyer who submitted an offer on the same property. When Jason Zailo met the vendor, there was a counter-offer which Jason then had to deliver to Lindsay so she could present the counter to her buyer-client.

The only way Jason Zailo and Lindsay Buziak could further this offer was to meet in person and let Jason hand-off the papers to Lindsay. Time was of the essence and the logical spot to hand-off was the DeSousa property. This was the real and only reason why Jason Zailo showed up at the DeSousa killing scene



melden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

12.07.2020 um 22:32
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb am 09.07.2020:Je nach Quelle wurde 10 - 40 mal auf sie eingestochen.
Der Angriff kam unerwartet, da keine Abwehrverletzungen erkennbar sind.
Ihre Wertgegenstände wurden nicht angerührt und nichts deutet auf ein sexuelles Motiv.
ich hab mir noch nicht alle links drurchgelesen, aber ich stolpere ein wenig über die anzahl der stichverletzungen.
vielleicht lieg ich völlig falsch, aber bei dem gedanken an einen "auftragsmord" denk ich eher an tötungsarten wie kehlenschnitt, erschiessen, erdrosseln etc. pp. ... 10 - 40 mal auf die person einstechen hat schon was von einem sehr persönlichen motiv.

ausser natürlich, es sollte genau danach aussehen ...


1x zitiertmelden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

12.07.2020 um 23:08
Zitat von bey0ndbey0nd schrieb:JestersTear schrieb am 09.07.2020:
Je nach Quelle wurde 10 - 40 mal auf sie eingestochen.
Der Angriff kam unerwartet, da keine Abwehrverletzungen erkennbar sind.
Ihre Wertgegenstände wurden nicht angerührt und nichts deutet auf ein sexuelles Motiv.

ich hab mir noch nicht alle links drurchgelesen, aber ich stolpere ein wenig über die anzahl der stichverletzungen.
vielleicht lieg ich völlig falsch, aber bei dem gedanken an einen "auftragsmord" denk ich eher an tötungsarten wie kehlenschnitt, erschiessen, erdrosseln etc. pp. ... 10 - 40 mal auf die person einstechen hat schon was von einem sehr persönlichen motiv.

ausser natürlich, es sollte genau danach aussehen ...
Diese "40 Stiche plus Fast-Enthauptung plus Brustverstümmelungen" kommen wohl aus der Ecke des Vaters, der weiter eine Beziehungstat vermutet und sich warum auch immer auf die Zailos eingeschossen hat.

Ex-Mordermittler Rodgers (der ein Buch zum Fall plant) spricht von weniger als 15 Stichwunden.

Die natürlich auch noch heftig sind, aber ein Mord an einem vermeintlichen "Polizei-Informanten" (für den sie offensichtlich fälschlicherweise gehalten wurde) inkl. Verlust von 2,2 Millionen Dollar wäre für die Täter wohl auch was persönliches gewesen- inkl. Warnung an alle anderen potentiell undichten Stellen.


(Zitat) "Descriptions of 40 or more stab wounds on Lindsay with throat cutting and near-decapitation like Jeff Buziak publicly postulates in shows like Dr. Phil, Discovery ID, and internet podcasts are wrong. This is more concocted bullshit. I don’t know how Mr. Buziak sources information but I have it on solid authority that Lindsay was incised “more than 10 but less than 15 times”. Lindsay’s throat was not slit, as Jeff Buziak has repeatedly said, and she was not “nearly decapitated”. Further, Lindsay’s breasts were not mutilated as her father alludes to. Pathologically, Lindsay Buziak’s wounds were consistent with her murderer making sure Lindsay was dead but exuding no more effort than necessary to make sure death occurred.
"

http://dyingwords.net/tag/erickson-lopez-delacacazar/

Derzeit hänge ich mich noch etwas an den "wichtigen Dokumenten" auf, die Jason Lindsay unbedingt noch Samstagabend überreichen wollte und die der Grund für seine Anwesenheit am Tatort gewesen sein sollen.

Ich kenne mich nicht in der Immobilienbranche aus: ist es möglich, daß Dinge so wichtig sind, daß sie unbedingt noch an einem Samstagabend abgewickelt werden mußten und keine Zeit bis Montag hatten?

Oder wenigstens bis Sonntagmorgen?

Und falls ja: hätte der Kunde nicht kurz eine Nachricht auf der Mailbox hinterlassen und sie dann faxen oder mailen können?

Lindsay und Jason wohnten zusammen.
Zur Not hätte er Lindsay die Papiere noch am Frühstückstisch sonntagsmorgens übergeben können, falls er samstags mit seinem Kumpel abgestürzt wäre.


melden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

13.07.2020 um 13:54
Aber was ist mit dem Handy, mit dem ausschließlich Lindsays private Nummer gewählt wurde...

Das wurde ja wohl im November 2007 gekauft, Ende Januar 2008 erst "registriert" (natürlich unter falschen Daten) und kurz danach, am 02.02.2008 wurde LB ermordet.

Mir stellen sich da Fragen:

1. war bereits im November 2007 klar, dass LB ermordet würde und man wartete nur noch auf das "Go"?
Sie hat sich ja erst im Dezember, bei ihrem Besuch in Calgary, geäußert, sie wisse Dinge, die sie besser nicht wüsste und hier auch versucht zu ihrem Ex-Freund Kontakt aufzunehmen.
Also müsste ja schon vorher bekannt gewesen sein, dass sie etwas weiß. Wobei mich der Zeitraum zwischen Kauf und Registrierung irgendwie irritiert...
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man einfach ein Handy kauft und es erstmal wochenlang zwischenlagert.

2. wie kommt der Anrufer an die private Nummer? Die Frau am Telefon hat gesagt, ein anderer Klient LBs hätte ihr die private Nummer gegeben, aber ist das realistisch? Wenn Lindsay sich damit zufrieden gab, war es bei ihr normal, ihren Kunden die private Handynummer zu überlassen?

Es wird ja gesagt, dass Lindsay wohl versucht habe, diesen Kunden anzurufen, der aber nicht erreichbar gewesen wäre. Da haben doch dann sicherlich die ermittelnden Beamten die Nummern von Lindsays Handys (privat & geschäftlich) gecheckt, die sie in dieser Zeit angerufen hat. Der Zeitraum kann ja hier durchaus sehr eng eingegrenzt werden.
Vielleicht habe ich es nicht gehört oder gelesen, aber es war doch keine Rede mehr von diesem Klienten, der angeblich die private Nummer weitergegeben haben soll?
Und wenn die Frau am Telefon einen bestimmten Namen genannt hat, woher sie die private Nummer von Lindsay hat, muss diese Frau ja den Kunden entweder kennen oder jemand hat ihr gesagt, sie soll diesen Namen nennen; da dieser ja wohl real existiert.

Dazu kommt ja dann auch noch Nikki, die ebenfalls einen Anruf einer Frau mit "Latino-Akzent" erhalten haben soll, die nach mehrmaligem Rückrufversuch Shirley Zailo am Apparat hatte, die sich auf ein Versehen, eine Verwechslung beruft.
Auch hier wird man ja wohl hoffentlich ermittelt haben...denn es mutet schon komisch an, dass wohl SZ mitten in der Nacht Leute anruft und am Telefon einen "Latino-Akzent" faked.


2x zitiertmelden

"Canadian Dreamhouse Murder":warum mußte Lindsay Buziak (24) sterben?

13.07.2020 um 14:42
Zitat von EossoeEossoe schrieb:Ich kann mir nicht vorstellen, dass man einfach ein Handy kauft und es erstmal wochenlang zwischenlagert.
Mir fällt da spontan folgendes ein (vielleicht schaue ich aber auch zu viele Krimis und Spionage-Filme):

Zum Spurenverwischen braucht man "Wegwerf-Handys". Irgendwann hat man keine mehr und kauft mal wieder eine Fuhre. Die benutzt man nach und nach und so kommt es, dass man zwar wie in dem Fall im November 2007 das Gerät gekauft hat, aber erst im Januar 2008 registriert, weil man es da erst braucht.

Könnte zumindest eine Erklärung sein und würde in meinen Augen auch zur Theorie mit den Drogen/Insider-Wissen passen.


1x zitiertmelden