Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Tierkiller in Igling

9 Beiträge, Schlüsselwörter: Tierquäler Ermittlungen
Diese Diskussion wurde von univerzal geschlossen.
Begründung: Das Thema bitte in vorhandenen Threads besprechen, z.B. Diskussion: Tierquäler härter bestrafen!! (Beitrag von kleinundgrün)
Seite 1 von 1

Tierkiller in Igling

26.02.2020 um 15:08
Ist hier auch ein Thread in Bezug auf Tierquälerei erlaubt?
Folgender Link aktuell: https://www.nordbayern.de/region/tierqualer-wirft-in-oberbayern-tote-katzen-auf-bundesstrasse-1.9874681

es heißt ja, wer krankhaft Tiere tötet, ist oft nicht mehr weit davon entfernt, sich als nächstes an Menschen zu vergreifen.

Da etliche der Katzen dank Chips identifiziert werden konnten und in der Gegend schon vorher mehrfach getötete Tiere (Katzen und Tauben) gefunden wurden, dürfte es nicht schwer sein, anhand des üblichen Bewegungsradius von Hauskatzen den ungefähren Standort des Täters zu ermitteln.

Das allgemeine Profil zu krankhaften Tierquälern sieht so aus: meistens männlich, entweder jugendlich, Einzelgänger, aus dysfunktionaler oder indifferenter Familie, vielleicht schon mit Jugendkriminalität, Tierquälerei, Vandalismus aufgefallen, oder ein Erwachsener, ebenso Einzelgänger oder Typ "Familientyrann", vielleicht schon als "Querulant" (Nachbarschaftsstreit) und Tierhasser bekannt.
Daß die Opfer aus Tauben ("fliegenden Ratten") und Katzen (Katzendreck im Garten?) bestehen, kann auch auf Sauberkeitsfimmel hindeuten oder Haß auf diese Tiere, weil sie Dreck hinterlassen. Hunde wurden anscheinend (bisher jedenfalls) nicht gefunden.
Dieser Täter muß außerdem einen Garten oder einen versteckten Winkel in der betroffenen Gegend zur Verfügung haben, wo sich die Tiere bequem ködern und einfangen ließen.
Bin schon gespannt, wann die Polizei eine Vollzugsmeldung liefert.
Für erfolgreiche Hinweise wurde eine Belohnung ausgesetzt.

Wer vorab mehr dazu weiß, was neues erfährt oder in der Gegend wohnt, darf sich hier gern zu Wort melden.

(Falls das Thema besser in eine andere Rubrik paßt: bitte verschieben.)


melden
nocheinPoet
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von nocheinPoet

Lesezeichen setzen

Tierkiller in Igling

26.02.2020 um 16:50
Der soll aufpassen der Polizei in die Hände zu fallen und nicht einer Gruppe von Tierhaltern deren Tiere ermordet wurden.


melden

Tierkiller in Igling

26.02.2020 um 16:55
Ja, kann passieren. Die toten Katzen auf den Fotos, schöne Tiere! Gepflegt und geliebt.


melden
nocheinPoet
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von nocheinPoet

Lesezeichen setzen

Tierkiller in Igling

26.02.2020 um 17:06
@T.Rick

Ich schaue es mir nicht an, solche Bilder, in der Serie Tschernobyl hab ich gleich angehalten und vorgespult, als die da die verlassenen Haustiere töten mussten.

Bin da wohl seltsam gestrickt, wenn die sich im Film gegenseitig den Schädel einschlagen, kein Problem, der Böse wird grausam für seine Taten bestraft, komme ich gut mir klar, kann auch etwas länger dauern, mit Klick und er ist tot bin ich nicht zufrieden.

Aber Kinder und Tiere, da geht gar nichts bei mir, ich weiß die Welt ist leider voll davon jede Sekunde 24/7 Leid und Mord und Folter, ...

Auf der anderen Seite bauen wir CERN und machen so tolle Musik und Gedichte, wenn man es nicht verdrängt, wird man gestört oder ist es schon.

Hoffe immer, wir sind was das angeht echt die Ausnahme im Universum und stecken darum auch im kosmischen Zoo. Alle anderen Intelligenzen im All sind pflanzlich, brauchen nur anorganische Materie und viel Licht und läuft.


melden

Tierkiller in Igling

26.02.2020 um 17:17
Sie haben nur frische Kadaver im Bild. Sehen gar nicht tot aus.

P.S. Pflanzen führen auch ihre Kriege und metzeln sich gegenseitig, durch Erwürgen, Vergiften, verhungern lassen. Nur in Zeitlupe, von uns aus gesehen, deswegen weitgehend unbemerkt von uns. Der Überlebenskampf läuft vermutlich überall im Universum nach gleichen Mustern.


melden
nocheinPoet
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von nocheinPoet

Lesezeichen setzen

Tierkiller in Igling

26.02.2020 um 17:45
@T.Rick

Diese Pflanzen meine ich nicht, ich meine jene die nur von anorganischer Materie und Licht leben, oder kooperativ mit anderen zusammenarbeiten. Auch Früchte sind legitim, gibt auch Symbiosen, alles möglich.

Was mir aufstößt ist diese ätzende Art der "Evolution", Löwen fressen junge Antilope, oder wir Lamm, Lamm ist doch mit der Gipfel an Perversität. Und nein ich bin kein Veganer, man muss nicht Nichtraucher sein um zu wissen, Rauchen ist bescheuert und falsch.

Habe dazu bisher wenig gefunden, ob Leben sich überhaupt weiterentwickeln kann, also intelligent werden, Zivilisation und Technologie wie wir sie haben, wenn die Lebensformen nicht Raubtiere sind.

Frag mich immer, dass ganze Leid auf der Welt über viele 1000 Jahre an Menschen und Tieren, rechtfertigt das was wir heute haben, wiegt es das auf? Haben ja kein Vergleich, wäre ja cool wenn da 25 andere Zivilisationen im All wären mit denen man sich vergleichen könnte.

Ich höre oft, die armen Hunde in China, die sind doch so klug, Hunde darf man doch nicht essen, und sage dann, Schweine sind auch wirklich klug und Kühe nicht wirklich dämlich und alle diese Tiere können leiden, empfinden Schmerzen.

Auf der Wirtschaftsschule hab ich mich mal mit einem Lehrer so richtig in die Haare bekommen, im Unterricht, war so Anfang der Neunziger, da regte sich ganz Deutschland und die Welt gerade über die Haltung von Hühnern auf, gab da schreckliche Bilder von Hühnern, sicher bekannt.

Und der Arsch sagt zur Klasse, er habe damit gar kein Problem, Hühner können eh keine Schmerzen spüren, weil die keine Seele haben.

Die Doppelstunde ging an mich. :D

Man hab ich den rund gemacht, also nicht nur durch Zorn und böse Worte, nein auch sachlich argumentativ, ich habe den so was von ausgezählt. Gut, meine Note hat das nicht wirklich verbessert, aber so war ich oder bin ich.

Und die Mädels stehen drauf, hat mich auch verwundert, oder die mochten auch nur den arroganten Lehrer nicht. Lang ist es her, geändert hat sich nicht viel.


melden

Tierkiller in Igling

26.02.2020 um 18:01
Die meisten Pflanzen leben auch von organischer Masse, von Humus, den über Kleinlebewesen (Bakterien, Pilze, Asseln, Würmer) aufbereiteten Überresten ihrer Vorgänger. Also konkret betrachtet, von Pflanzenleichen.
Wer als Pflanze allein von anorganischem Material leben muß, wie bestimmte Flechten, der ist arm dran, die Flechten können auch nur überleben, weil der Pflanzenanteil eine Symbiose mit einem Pilz eingeht, der von der Evolution her schon ein bißchen in Richtung Tierleben geht. Bis sich Humus - ganz normale Ackererde! - in den heutigen großen Mengen bilden konnte, mußten viele Millionen Jahre lang niedere und höhere Pflanzen dran glauben.
Viele Tiere fressen Pflanzen, und bringen ihnen zugleich Nutzen, über Verbreitung von Kot (Nährstoffe!) und Samen, im Kot oder im Fell. Für die Verbreitung von Wasserpflanzen über große Entfernungen spielen zum Beispiel Wasservögel eine wichtige Rolle. Die Samen dieser Pflanzen verbreiten sich nämlich nicht über lange Strecken durch Wasser und Wind.
Und damit die Pflanzenfresser nicht überhand nehmen und die ganze Vegetation zerstören, dafür gibt es dann wieder die Fleischfresser als natürliche Regulatoren. So ist unsere Natur eingerichtet. Und der Mensch als Allesfresser (wie Schweine) ist auch ein Teil davon.


melden
nocheinPoet
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von nocheinPoet

Lesezeichen setzen

Tierkiller in Igling

26.02.2020 um 18:36
@T.Rick

Ja, mir alles so weit klar, sollte hier nur ein Beitrag am Rand werden und kein Doktorarbeit. Meine Aussage ist doch auch so klar, oder verstehst Du nicht um was es mir geht?

Und Menschen wachsen auch mal Tumore, kommen auch weg, wenn möglich. Zu sagen, wenn es ein Hirn hat, esse ich es nicht, wäre wohl zu einfach.

Meiner Meinung nach liegt das Problem wirklich in der Art, der Allesfresser oder der Fleischfresser. Evolution hin oder her, ich glaube nicht, dass dies der nur einzige Weg im Universum ist und dass es Millionen Planeten voller Leid gibt.

Wie gesagt, leider fehlt der Vergleich mit anderen Intelligenzen im All. Die Welt ist wirklich schizophren, nimm eines von den verhungernden Kindern und lege das bei einer normalen Familie in Wohnzimmer auf den Teppich. Ich hoffe mal weniger als 1 % der Bewohner würden das Kinder weiter verhungern lassen und vor die Tür setzen.

Oder ein großes Konzert, oder eine Modeschau, statt 20 tolle Modells (gut, viele von denen sehen auch wie hungernde Kinder aus) kommen 20 völlig abgemagerte Kinder auf den Laufsteg, mehr tot als lebendig. Wären die Reaktionen nicht doch Entsetzen, Schuldgefühl und der Wunsch denen zu helfen? Oder würde man sich aufregen, die entfernen lassen und dann die Show starten?

Auf der einen Seite bauen Menschen Dinge wie LIGO und CERN und dann der Mist in Syrien, und lange Liste ...


melden

Tierkiller in Igling

26.02.2020 um 18:40
Was nützt es, auf außerirdische Intelligenzen zu schielen, wenn die Entfernungen auf der Erde unüberbrückbar scheinen. Zwischen satten und verhungernden Kindern, Distanz ein paar tausend Kilometer. Wenn die Verhungernden vor Ort wären, gäbe es sofort Hilfsmaßnahmen. Ist das Problem überall auf der Welt, hier Überschuß, dort Mangel, aber der Überschuß geht nicht zum Mangel, weil der Weg zu weit ist und der Transport viel kostet.

Wo sind die Transmitter aus der Perry Rhodan-Serie, wenn man sie braucht ...


melden


Diese Diskussion wurde von univerzal geschlossen.
Begründung: Das Thema bitte in vorhandenen Threads besprechen, z.B. Diskussion: Tierquäler härter bestrafen!! (Beitrag von kleinundgrün)
299 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt