weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

40 Beiträge, Schlüsselwörter: Vater Tochter Beziehung
Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

11.08.2013 um 23:18
Hallo.

Ich habe da grade eine Sache die mich schon ziemlich lange beschäftigt und ich weiss nicht wie ich mich verhalten soll. Versuche mich kurz zu fassen.

Es geht um meinen Vater. Meine Eltern sind seit 10 Jahren getrennt. Mein Vater hat finanziell ohne Murren den Erzählungen nach, für mich gesorgt bis ich meine Ausbildung gemacht habe, lebte bei meiner Mutter (Alkoholikerin, den Kontakt habe ich gekappt). Räumlich "da" war er aber NIE, wenn ich ihn brauchte.

Ich bin paarmal heulend zu ihm gefahren, weil ich Zuhause raus wollte (keine Angst, stehe heute mit beiden Beinen fest im Leben und hab mein Leben im Griff ;) ), aber er hat mich zuerst angebrüllt.
Er säuselt immer, wenn du Hilfe brauchst melde dich. Er fragt mich bis heute NIE ob ich Weihnachten/Ostern/sonstwas zu ihm kommen will. Immer bin ich diejenige die fragt. Immer sagt er, ich überweise dir was, wenn ich ihn frage, aber das ganze Geld interessiert mich doch überhaupt nicht. Alles was er sagt ist so scheinheilig. Mit mir wollte er nach London fliegen. Die Wahrheit ist, dass er mit seiner Freundin lieber 12 Tage in den Urlaub fährt. Mich fragt er erst gar nicht. Wird es konkret wenn ich ihn frage wann wir uns treffen, druckst er rum.

Zwischenzeitlich lieg ich jedes Mal im Bett und heule und schwöre mir, nicht mehr anzurufen.
Aber nein, Kontakt findet ja statt. Ernste Gespräche kann ich nicht führen, weil ich weiss dass es ihn nicht wirklich interessiert. Er erzählt nur, aber handelt null danach.

Das Problem ist, ich glaube für mich ist die Sache zu verletzend als dass ich den Kontakt aufrecht erhalten möchte. Wenn ich jedes Mal merke, wie egal ich ihm bin. Vor allem weil es der einzige Eltern-Teil ist, den ich noch habe.

Die Frage ist jetzt, wie soll ich reagieren? Bevor es zum Kontaktabbruch kommt noch was anderes probieren? Was? Habe schon mehrmals versucht mit ihm zu reden, aber das ändert nichts. Im besten Falle sagt er ich hätte ja Recht und weiter gehts. Es kommt nicht von Herzen.
Auf eine lächerliche, nicht ernstgemeinte, nur weil er mein "Vater" ist Beziehung kann ich echt verzichten ...
Habt ihr ähnliches mit einem Eltern-Teil erlebt? Ich fühle mich als wäre ich halt nur das Überbleibsel von damals. Und wahrscheinlich erinnere ich ihn daran. Dann will ich ihm die Verantwortung für ein Kind nicht auch noch weiterhin "zumuten".
Im übrigen glaube ich auch, dass seine Freundin (hat auch 2 Kinder) jetzt irgendwie seine neue Familie sind. Wie schön.

Bitte Leute, schreibt was.


melden
Anzeige
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

11.08.2013 um 23:27
dann lass den Kontakt und Ende..

am Ende schreibste ja selber was Sache is..

wenn mein Vater stirbt bin ich nicht auf der Beerdigung..


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

11.08.2013 um 23:33
@tic Hart. War es bei dir so ähnlich oder was anderes? :(
Ich kann das nicht einfach so ohne alle Möglichkeiten ausgeschöpft zu haben. Aber wahrscheinlich läuft es auch drauf hinaus.


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

11.08.2013 um 23:34
@DamageControl
Regele doch einfach den Kontakt! Mach Dir klar wann und wo Du ihn treffen willst, mach eine Ansage! Gehe zur Not auch den einen oder anderen Kompromiss ein - aber lass Dich nicht VEREINNAHMEN! Stelle keine Ultimaten, setze deine Eltern nicht unter Druck - aber setze deutliche Grenzen.

Wenn sie damit nicht umgehen wollen - leb Dein eigenes Leben, sei nicht verbittert, sei offen. Mach deine Beziehung zu deinem Vater nicht zu einem Zwang.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

11.08.2013 um 23:54
ähnlich ja, wobei mir gleich mehrere Sachen einfallen wie zb, ich am arbeiten in seiner City, ich seh ihn in ca 50 Meter Entfernung in meine Richtung spazieren, als er mich sah drehte er sich um und flüchtete @DamageControl etc

ich glaub im Grunde tut es deinem Vater leid, er will das Leid aber nicht bewältigen sondern verdrängen und da er ja ein Leben hat + Anhang bist du einfach etwas was "stört"..
Die Schuldgefühle nicht dagewesen zu sein über die Jahre machen ihm wahrscheinlich zu schaffen weshalb er wohl immer so rumdruckst, er weiß er sollte, schafft es aber nicht über sein Schatten zu springen und beschäftigt sich lieber mit seiner Familie..

Er wird sich wohl denken "die is jetz eh erwachsen" und wenn das Thema bei ihm ma aufkommt wird seine Frau wohl auch meinen das du nun erwachsen bist und quasi keinen Vater brauchst wobei der Gedanke das du ihn früher ja auch nicht wirklich hattest verdängt/nicht angesprochen wird..
In wie weit seine Gefährtin da mitspielt weiß ich ja nicht, schätze aber wenn du zu ihr kein gutes Verhältnis hast das sie auch nen Stückweit dran schuld is..

Ich würd an deiner Stell höchstens ma nen Kaffee mit ihm trinken gehen und im halt versuchen regelmäßig für so nen Zeuch unter beschlag zu nehmen, in Urlaub fahren etc find ich schon übertrieben bzw in so ner Situation an solchen Versprechungen fest zu halten..
Dir fehlt ne Vaterfigur, du bist aber ne Frau und kannst es "relativ leicht" kompensieren mit zb nem Mann,
als Mann is das schon schwieriger im Nachhinein..


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 00:33
Oh Mann, das tut mir so leid... kann dir da gut nachfühlen. Ich denke es ist so wie tic schreibt. Ein schwacher Mensch der immer nur wegläuft....
Wahrscheinlich ein sehr egoistischer Mensch der gar nicht fähig ist wirklich wahre und tiefe Zuneigung zu anderen Menschen zu empfinden.
Je mehr du ihn so siehst wie er ist umso leichter wirst du ihn loslassen können denn irgendwann merkst du er hat nichts was er dir geben könnte. Was du so schmerzlich vermisst findest du bei dir selbst und wirklich guten Freunden.
Er hat nichts was er dir geben könnte, selbst wenn er wollte könnte er nicht. Denn bei solchen Menschen ist nichts da.... weiß nicht ob du verstehst was ich meine? Keine Liebe die er dir geben könnte....


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 00:50
@Syrah Danke dir. Ist schon okay. Nur muss ich das mal beenden. Und habe die Befürchtung, dass es so ist, wie du's im zweiten Absatz geschrieben hast. Das muss man aber auch erstmal realisieren irgendwie.

@tic Mit deinem Beitrag haste mir grad ziemlich weitergeholfen, weil du alles auf einen Punkt gebracht hast. Und du: ich wünschte DU hättest nicht zu diesen Erkenntnissen kommen müssen.
Weiss ja selbst wie es ist. Bin mir aber nicht sicher, ob man einen Elternteil kompensieren kann.
Zu seiner Freundin ... ich war freundlich/normal zu ihr, aber ich mag sie nicht. Und ja, ich glaube sie trägt auch ein bisschen ne Mitschuld. Naja. Es ist wie es ist. Kopf hoch, du auch, okay?

Hey, nochmals vielen Dank, dass ihr euch Zeit genommen habt. Echt.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 00:53
@DamageControl
klingt danach, als wünschtest du ihn zu vereinnahmen. das lässt sich kaum ein kerl gefallen.
stell dir mal das gegenteil vor: er würde dir zu nah auf die pelle rücken.
sei froh dass du kontakt zu ihm hast und ihr euch positiv gesinnt seid.
er hat sich mit der situation arrangiert. für ihn war es bestimmt noch viel schwieriger als für dich.
klar, du siehst es aus deiner perspektive. aber denk immer dran, wenn du traurig bist: es gibt da draußen tausende, denen es noch tausendmal schlimmer geht als dir. dein vater könnte einer von denen sein.
aus meiner perspektive sehe ich dich am rande einer volkskrankheit der überstürzung, die so viele innehaben. pflichtgefühl und nochmals pflichtgefühl, uh das macht alles zwischenmenschliche irgendwann unausstehlich.
versetz dich mehr in seine lage und versuch, das positivste aus der sache zu machen.
steiger dich nicht in probleme rein, die keine sind. vom mond aus betrachtet ist das alles nicht so bedeutend.
wenn du deinen vater als stütze brauchst, stehst du nicht auf eigenen beinen.
wenn du dich an ihn klammerst, bist du nicht frei.
aber ich weiss nicht, wie alt du bist: es ist erst ab einem bestimmten alter ganz normal, dass man sich von den eltern löst.
falls ich dir hier zu nahe trat, sorry. ich kenn dich nicht und ich hab einfach losgetippt, was mir dazu einfiel.
vielleicht kapierst du das eher, wenn du das video siehst, dessen botschaft ich dabei im hinterkopf hatte:


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 00:59
@DamageControl

Hör auf!
Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie es ist seinen Vater zu verliehren.
Ich würde ein Gespräch führen. Ein letztes. Sag ihm alles, was du ihm schon immer mal sagen wolltest. Danach gehst du raus und triffst dich mit Leuten. Du wirst noch sehr lange an deinen Vater denken. Du wirst dich fragen, ob du nicht doch nochmal anrufen solltest. Ob du nicht es nicht doch nochmal versuchen solltest.
Lass es.
Er hat seine Familie und du, so hart es auch klingt, hast keinen Platz darin.
Such dir deine eigene. Ich weiß nicht, ob du einen Partner hast (Ich gehe mal davon aus, das du entwerder weiblich oder schwul bist :D). Wenn nicht, such dir einen.
Such dir neue Freunde und versuch dich von deinem Elternhaus ab zu spalten.
Und als Geheimtipp: Schwiegereltern sind garnicht so schlimm ;)

Grüßchen, Pock :)


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 00:59
@DamageControl
schwer zu realisieren ist es allemal! Und sehr schmerzhaft. Schwieriger noch weil er immer lieb redet.

Und den Post von @matraze106 finde ich ziemlich panne.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 01:05
Syrah schrieb:Und den Post von @matraze106 finde ich ziemlich panne.
wieso? weil meine botschaft "loslassen statt klammern" lautet? freiheiten lassen statt verantwortung einfordern? ich bin für die freiheit der liebe, nicht für der zementierung dieser in regeln und pflichten und verlogenem schein. die heuchelei heute ist das größte problem der menschheit. jaja, ziemlich panne. ;(


melden
Nightshot
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 01:07
@DamageControl
Also ich kenne fast exakt den gleichen Fall bei meiner Nachbarin ihrem Sohn. Der Vater meldet sich lange nicht und wenn dann macht er immer Hoffnung ja er tut das und das und wird ihm helfen, dann schickt er ihm Geld und zeigt kurz Interesse aber Schlussendlich wenn es um die wirklichen Probleme geht passiert nie etwas.
Ich würde einfach den Kontakt abbrechen, du tust da schon viel zu lange rum.
Groß Blabla machen das kann jeder, wenn jemand wirkliches Interesse hat an einem Kind, dann macht er etwas und zwar wirklich alles was in seiner Macht steht.
So wie du berichtest habe ich das Gefühl nicht, er mag dich zwar gerne aber wirklich im Herzen wichtig bist du ihm nicht.
Warum auch immer das kann ich nicht beurteilen.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 01:14
DamageControl schrieb:Kopf hoch, du auch, okay?
och, ma schauen, bei mir is immer so ne Sache....
wobei mich speziell das nicht juckt, is so seid ich 13 war, hat mich unterbewusst vielleicht etwas geformt aber das/Er is mir egal und zieht mich nicht runter, vielleicht auch nur eben weil ich seid fast 2 Jahrzehnten nix mehr mit ihm am Hut hab und die "Gefühle" deshalb einfach nicht aufgewühlt werden..

Ich werd sie auch nicht aufwühlen, wenn man nicht dran denkt verblasst alles und mit der Zeit wirds einem egal..


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 01:27
DamageControl schrieb:ich wünschte DU hättest nicht zu diesen Erkenntnissen kommen müssen
da es mich nicht beim Leben hindert oder in irgend ner Form negativ beeinflusst is so ne Erfahrung vielleicht garnicht mal schlecht, nich das ich es "weiterempfehlen" würd aber so lernt man vielleicht etwas schneller..
wie soll ich sagen, das nicht alles toll ist im Leben/wie Menschen sind.. ach keine Ahnung, aus Erfahrungen lernt man und aus negativen noch besser.. Mann hat direkt vor Augen was man seinen Kindern lieber ersparen will..


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 02:10
@DamageControl


Ich habe eine ähnliche Situration mit meinem "Vater".
Er kümmert sich seit Jahren nicht um mich,wir haben schon lange kein gutes Verhältnis mehr.
Es kommt und kam mir immer so vor als würde er sich für mich schämen,würde sich immer Erklären müssen wenn er mit mir zusammen gesehen würde.Er machte meiner älteren Schwester geschenke,ging mit ihr essen, ging mit ihr hier hin und dort hin... Ich wurde übergangen, mich hat man nicht einmal davon in kenntnis gesetzt das die beiden sowas machen. Bis meine Schwester sich dann mal "verplappert" hat und es rauskam... Ich sagte dazu nichts,später hab ich zu meiner Mutter gesagt ; Naja ich scheine nicht seine Tochter zu sein,ich bin halt bloß ein nebenerzeugnis meiner Schwester.

Meine Mutter hat natürlich versucht mir gut zu zureden aber ihm Grunde genommen, bin ich für ihn bloß eine Art blinddarm, er ist zwar da ist generell aber überflüssig und wenn er mal "probleme" macht kann man ihn ja einfach rausnehmen und wegwerfen.

Er fragt sich wieso ich keinen Kontakt will und mich nicht melde, ernsthaft?! Keiner kann so dumm sein. Er war auch schon damals einer der immer Versprechen gemacht hat die er dann nicht gehalten hat. Mittlerweile denke ich nicht mal mehr an besagten Mann,und ich frage mich auch nicht mehr warum und wieso. Ich hab den Kontakt abgebrochen und ich kann damit Leben,es tut nicht mehr weh.
Wenn etwas einfach nicht funktionieren will dann sollte man es auch nicht mit aller gewalt versuchen zu reparieren. Man muss dinge loslassen sonst tritt man auf der Stelle.

Das hab ich daraus gelernt,er hat in meinem Leben nix mehr zu suchen.

Das ist das was ich sagen kann, und ich kann diesem Video von @matraze106 nur zustimmen.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 03:13
beim drüber nachdenken, die Situation hat mich vielleicht mehr geprägt als ich meinen würd,
für mich stehen Geld/Materielle Dinge "fast" an erster Stelle, wohl möglich weil ich in meiner Kindheit/Jugend keine Markensachen und generell vielleicht Dinge die andere hatten nicht hatte..
da dann auch keine Vaterfigur da war, war die einzige "Freude" (also das was von dem "nicht Vater haben" ablengt) die ich hatte, Materielle Dinge.. damit kann man sich ablenken und ist somit quasi nen "Liebesersatz" zwar kein vergleichbarer aber es ist einer..

die Frage is nun ob ich nen anderes Wesen hätte wenn immer nen Vater da gewesen wäre?

die die mich hier kennen wissen ja das ich "ein anner Klatsche hab" dies wäre wahrscheinlich auch mit Vater so gekommen aber würd ich mich dann genau so zum Geld/Materiellen Dingen hingezogen fühlen/es als das wichtigste ansehen?

ach scheiß drauf ^^ das hab ich noch nie in meine "Verhaltensforschung" mit einbezogen da es mir egal is was da ma war, is also eh nich ausschlag gebend gewesen für mein bezauberndes Leben...


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 03:26
Mein alter ist genauso Kohle ist kein Problem aber er hat nie Zeit und wenn ist er mit seiner Freundin zusammen im Urlaub oder er lädt nur dessen Familie ein ich bin ihm wohl egal.
Die väterliche Beziehung ist eher frostig ich hab immer weniger Lust den mal anzurufen und wenn er mich anruft dann nur wenn er was von mir will oder meckert rum.
Er hält es nicht mal für nötig mal im Urlaub anzurufen oder er ruft mich über Monate nicht an und erreichbar ist der auch nicht bzw. geht nicht ans Telefon, und ich mach mir noch deshalb sorgen.
Mir reicht es langsam ich glaube das ist der natürliche Lauf der Dinge und muß wohl so passieren.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 04:46
find der natürliche Lauf wäre wenn die Eltern später zu freunden "mutieren"


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 07:21
@DamageControl
Du solltest aufhören deinen Vater zu idealisieren, was ich damit sagen will ist, dass Kinder (auch erwachsen) hinter diesen Wörtern wie "Mutter" und "Vater" nicht den Menschen sehen. Eltern sind leider keine Heilige, die Vaterfigur oder Mutterfigur sind nur Rollen, manche beherrschen sie gut und manche eben nicht, ich hoffe du verstehst ein kleinwenig was ich meine. Mit dem Elternsein, gibt der Mensch nicht automatisch seine Bedürfnisse, Fehler oder Wünsche auf, es kommt nur darauf an welche Einstellung er übernimmt und ob er die Verantwortung übernimmt. Dein Vater ist dein Erzeuger und vielleicht sieht er nicht mehr darin als seine aufgezwungenen Verpflichtungen nachzukommen indem er gezahlt hat und dich weiterhin finanziell unterstützt, aber menschlich und emotional herrscht keine Verbindung. Du musst wissen ob du mit einem Menschen Kontakt haben möchtest der dich als reine Verpflichtung sieht oder nicht und das hat schließlich nichts mit dir zu tun sondern mit seiner Einstellung.


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 07:54
@DamageControl

Egal, ob Familienbeziehung oder Liebesbeziehung: Man kann und soll niemanden zum Kontakt zwingen. Wer nicht will, der hat schon bzw. will nicht. Das wird man, wenn schon nicht akzeptiren, so doch wenigstens respektieren müssen.
Welches erwachsene Kind möchte Eltern haben, die ihm dauernd hinterher rennen und sich ihm aufdrängen? Das gilt auch umgekehrt. Mit 24 (schliesse ich mal aus deinem Nick) sollte man in der Lage sein, sein eigenes Leben selbst so zu gestalten, dass man auch ohne Herkunftsfamilie auskommen kann.
Ich an Deiner Stelle würde alle weiteren einseitigen Kontaktmassnahmen unterlassen.

Lebe Dein Leben, nicht seines.


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 08:00
@DamageControl
Solche Sachen sind immer schwer. Der Vater meiner besten Freundin hat sie und ihre Mutter verlassen, als sie sieben war, und ist danach weder finanziell noch sonst seinen Verpflichtungen nachgekommen. Es gab sporadischen Kontakt, der aeusserst verkrampft war, und meine Freundin ist dank dieser Beziehung (ok, es gab auch ganz schoen Konfliktpotential mit der Mutter) durch einige psychische Probleme gegangen. Eine Therapie hat ihr schliesslich geholfen. Im Endeffekt hatte sie den Kontakt abgebrochen, und der Vater fing an, sich immer wieder mal zu melden. Jetzt ist gerade seine Mutter gestorben, und sie haben sich auf der Beerdigung wieder einmal gesehen und anscheinend alle recht gut verstanden. Mal sehen, was die Zukunft bringt.

Ich an Deiner Stelle wuerde nicht versuchen, den Kontakt irgendwie gewaltsam zu halten. Je lockerer Du damit umgehst, desto besser ist es wahrscheinlich. Ein Psychotherapeut kann Dir vielleicht auch damit helfen.


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 08:02
@tic
bei mir ist der Verlauf, dass meine Eltern immer noch meine Eltern sind, sie sind eben nur nicht mehr verantwortlich für mich, trotzdem sind sie Ratgeber, Trostgeber, wunderbare Gesellschaft, nervig, Umsorger, Versorger, Pfleger, Tiersitter, Hilfe, Liebe, Verständnis etc und ich umgekehrt für sie........aber das ist nicht immer so, der Vater meines Kindes interessiert sich auch nicht für sein Kind, konnte nie eine emotionale Bindung aufbauen, da muss man dann eben seine Grenze ziehen, was schwer ist.


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 10:01
So oder so, so geht man nicht mit den Kindern um, das es eine Lebenslange Beziehung gibt müßte jedem Vater/ Mutter klar sein ansonsten keine Kinder machen so einfach ist das.
Wir sind doch keine wilden Tiere, der Maßstab ist Mensch zu sein wir sind mitfühlend und intelligent und eine Beziehung zu den Kindern aufrecht zu erhalten ist auch sowieso logisch.
Früher oder Später braucht man sich!


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 12:48
@Shrez

Ich persönlich wäre nicht unfroh darüber, wenn mich meine Kinder mal nicht mehr brauchen würden.


melden
Anzeige

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 13:42
@DamageControl
Warum hängst Du noch an deinem Vater ?


Kratz deinen Stolz zusammen, bettel nicht um Liebe und schieß ihn in den Wind


melden
335 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden