weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

40 Beiträge, Schlüsselwörter: Vater Tochter Beziehung
Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 13:45
Doors schrieb: Ich persönlich wäre nicht unfroh darüber, wenn mich meine Kinder mal nicht mehr brauchen würden.
Wunschträume :D

Aber so lange ich meinen PC nicht vollkommen allein beherrsche, hab ich das Telefon noch nicht abgestellt :D


melden
Anzeige
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 14:14
Ich verstehe da die Väter nicht, okay klar wenn das Kind nur ausner kurzen Beziehung, nem One Night Stand oder ner rein temporaeren Bettgeschichte entstanden ist, klar dann schon, aber aus einer Beziehung heraus? Wie kann da die emotionale Bindung fehlen?


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 14:23
@DamageControl im gegensatz zu den ganzen lows hier habe ich eine andere theorie, frauen sind in der regel völlig unfähig zu normaler kommunitaktion, da das gedachte und das gesagte bei ihnen 2 paar schuhe sind.

hast du schon mal versucht vernünftig mit deinem vater zu reden? ich meine damit offen, gesagt was du fühlst und nich erwartet das er deine launen interpretieren kann?

und bevor du jetzt direkt sagst ja, denk wirklich nochmal nach ob du das wirklich getan hast.


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 14:29
Eigentlich sollten Eltern immer für ihre Kinder da sein.

Sind sie es nicht, kann man sie als Eltern glatt vergessen


Zu bedenken gibt es dabei aber auch, dass Kinder die Eltern nicht ausnutzen dürfen.
Dann ist nämlich auch irgendwann bei den besten Eltern Feierabend


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 15:07
@DamageControl

Also haben sich deine Eltern getrennt als du ungefähr 14 Jahre alt warst?
Gab es danach regelmässig Kontakt?

Nun bist du erwachsen und möchtest eine Beziehung zu deinem Vater erneut aufbauen, er jedoch hat eine neue Familie, das stösst dir irgendwie auf.

Versuch doch mal mit ihm umzugehen wie ein Freund und nicht Papi. Mal in den Biergarten fahren und einfach quatschen, am besten erstmal nicht über Gefühlsdinge sondern alltägliches. Du bist eine erwachsene Frau, dann benimm dich nicht wie ein Kind.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 15:23
cassiopeia88 schrieb:Du bist eine erwachsene Frau, dann benimm dich nicht wie ein Kind.
made my day---


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 15:27
@DamageControl

Such keinen Kontakt zu deinem Vater, aber wenn er auf dich zukommt, dir was auch
immer zukommen lassen will - ob materiell oder ideell - nimm es an. Sei nicht bockig
und verstockt, auch wenn es innerlich in dir anders aussieht. Führe kein letztes,
abschließendes, klärendes Gespräch. Lass IHM die Möglichkeit des Kontakts zu dir.
Verbau dir und ihm nicht diesen Weg. An deinem Leben wird sich nichts ändern,
du musst nur an deiner inneren Einstellung zu der derzeitigen Situation arbeiten,
die dich offenbar unzufrieden und nicht gerade glücklich macht.

Aber mit brachialer Gewalt kann man nichts daran ändern und wenn du einen
endgültigen Schlussstrich machen willst, dann führe ein dahingehendes Gespräch.
Es wird dich aber auch nicht zufriedener machen. Lass den Dingen ihren Gang!
Und wenn dein Vater DICH mal braucht und froh ist, dich zu haben, bist du
vielleicht innerlich zufrieden und stolz auf dich, dass du ihn freimütig seinen
Weg gehen ließest, ohne Liebe, Geld und Zuwendung einzufordern.

Ich weiß, wovon ich rede.


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 17:03
DamageControl schrieb: Wenn ich jedes Mal merke, wie egal ich ihm bin.
Wenn es noch so traurig ist, du hast es gemerkt, er ist der Erzeuger und nicht ein Vater und so denkt er auch.
Breche die Verbindung ab. Es bringt nichts, wenn du dich quälst und traurig bist, weil du weisst, dass du ihm egal bist.
Du bist jetzt Erwachsen und stehst auf den eigenen Beinen.

Das Einzige was du noch tun kannst, rede mal mit der Freundin von deinem Vater, vielleicht kann sie was erreichen, wenn nicht dann mache das was ich oben geschrieben habe, den Schlusstrich.


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 17:44
@25h.nox
Ist doch wahr :D


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 17:49
Dr.AllmyLogo schrieb:Das Einzige was du noch tun kannst, rede mal mit der Freundin von deinem Vater, vielleicht kann sie was erreichen ...
Das tät ich auf garkeinen Fall! Möglicher Weise macht sie sich lächerlich und
forciert damit den endgültigen Bruch.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

12.08.2013 um 17:57
Dr.AllmyLogo schrieb:Wenn es noch so traurig ist, du hast es gemerkt, er ist der Erzeuger und nicht ein Vater und so denkt er auch.
sie ist eine frau, wie soll sie sowas erkennen? sie sollte vlt einfach mal normal mit ihm reden und sagen was sache ist, das sie mehr und engeren kontakt will und eine vater figur immer noch braucht, vlt mehr als zuvor.


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

13.08.2013 um 00:01
@ALL:
Krass, die Meinungen sind ja echt geteilt und ziemlich hart teilweise.
Dankefür jeden Post, alle Erfahrungen und jede offene ehrliche Meinung, das ist so gewollt und besser als drum herum drucksen.

Im Endeffekt ist es so, wie viele geschrieben haben: Er handelt nicht, wie er redet. Und ich werde das schonmal gar nicht erzwingen. Und klammerhaft bin ich nicht wirklich. Oder bin ich das, wenn ich ihn 2 x im Jahr frage, ob wir was machen? Ich denke nicht.
Nur will ich meinen persönlichen Seelenfrieden bei dem Thema haben. Denn so kanns nicht bleiben.

@25h.nox
Interessant. Ich muss ehrlich sagen, da ich Konversationen und Ausseinandersetzungen nicht scheue, ich hatte Ansätze mit ihm darüber zu reden, denen er ausgewichen ist. Bzw er hat dann versucht mich emotional zu erpressen indem er sagte, er könne nicht, er müsse sehr viel arbeiten (mittlerweile arbeitsslos, aber jaa jetzt hat er ja seit Monaten viiiiiiiel mehr Zeit sich zu treffen, wer's glaubt ..). Im Endeffekt druckste er rum. Und du hast Recht: Ich bräuchte ganz ehrlich ne starke Persönlichkeit die mich am Patsche-Händchen nimmt, weil ich das nie hatte. (Sie sind selbst eher kindische, labile Persönlichkeiten) Aber ich finde mich grade damit ab, dass es das nicht geben wird. Nur, zu der Erkenntnis muss man erstmal kommen. Und da bin ich grade dabei. Besser spät als nie.

@Dr.AllmyLogo
Danke, werd's wohl leider auch so machen. Dann muss man halt die Konsequenzen ziehen, kanns nicht ändern ..
Mit ihr reden bringt nix. Ich weiss dass sie mich nicht mag. Ich sie auch nicht. Habs mir aber nicht anmerken lassen, ist ja nicht meine Freundin. Sie sieht mich nur als Störenfried der dann den täglichen arbeitsfreien Tag stört. Wenn grad mal keiner der 10 Urlaube im Jahr stattfindet.

@ramisha
Naja, da hänge ich jetzt, weisste. Ich bin nicht so für das "so-tun-als-ob-nichts-wäre". Und ich sehe keinen Grund eine Beziehung, in welcher Konstellation auch immer, aufrecht zu erhalten, weil es nur erzwungen ist. Das will ich nicht. Ich würde ihn echt nie dazu zwingen, mein Gott ...
Allerdings ist meine Tür irgendwann auch zu. Und dann geht die sicher nicht mehr auf.
Alles in allem ... auch dir vielen dank für deinen Post.

@cassiopeia88
Tu ich das wenn es mich verletzt dass er sich überhaupt nicht für mich interessiert? Dann soll er nicht rumheucheln und mir damit Hoffnungen machen, oder? Leider sind mir Menschen nicht so egal, wie es vllt bei anderen der Fall ist.
Ja mit 13 ungefähr. Die Beziehung danach wurde von meiner Mutter gekappt, aber ich habe trozdem heimlich angerufen und ihn auch vor allen anderen immer in Schutz genommen, mir nie was sagen lassen. Denn es gingen nämlich Gerüchte um, er hätte von meinem Konto Geld geklaut und er hätte Tausende Euro in Casinos verbraten, was ich bis dato immer als Lügen abgetan habe. Allerdings weiss ich, dass Geld leider bei ihm eine sehr große Rolle spielt. Wie dem auch sei. Danke für deinen Beitrag, ebenso.

@.lucy.
Mach ich jetzt. Aber nicht dass es so rüberkam: Geld bedeutet mir wenig.

@Doors danke auch dir. Allerdings rufe ich eh schon kaum an bzw maile und frage auch nie selbst, sondern mir fiel immer auf, dass er mich nie einläd oder nie fragt. Also ich bin da echt nicht so klammerhaft wie das vielleicht rüber kam. Keine Ahnung ..

@Shrez
Ja, das ist auch meine Vorstellung. Aber die Verantwortung reicht anscheinend nicht und wenn man merkt dass es nicht herzlich oder gewollt ist, sollte man das wohl echt nicht aufzwingen. Deshalb habe ich auch lange nicht losgelassen, und wenn alle Fragen, warum ich immer noch an ihm hänge: Mein Gott, ich bin doch nicht Gefühlskalt. So einfach kann man das nicht mal eben abhaken. Deinen letzten Satz sehe ich übrigends ganz genauso! Danke für deine Antwort. Und ich wünsche dir Alles gute ... sich über Monate hinweg nicht zu melden ist ja echt zum kotzen. Eigentlich ist er deine Sorge überhaupt nicht wert. Aber wahrscheinlich vermisst du ihn trozdem, oder? Deshalb sind wir Menschen .... wie du schon geschrieben hast.

@Alari
Ich wünsche ihnen das beste, vllt haben sie ja nach der Zeitspanne in der sie sich nicht sahen ihre Meinungen über sich geändert. Ist allerdings oft mal wieder so, dass erst der Tod dann Leute zusammen bringt und da kann’s dann zu spät sein.
Mach ich auch nicht. Wenns nicht von beiden Seiten gewollt ist, soll man auch nix erzwingen, dass seh ich ganz ehrlich so. Aber das tut weh dass erst mal zu realisieren.
Mhhjaa ... Ich glaub ich krieg das alleine hin J So leicht umzuhauen bin ich nicht :D

@Eya Glaube dein Beitrag hat ganz gut alles aufgelistet was querliegt. Und ja, ich verstehe was du meinst. Eltern sind auch nur Menschen, das ist mir schon klar. Und ich berücksichtige auch alle Fehler und Vorstellungen, denn vor allem ersteres habe ich selbst genug. Leider geht das nicht mit meinen Vorstellungen mehr Dacor bzw ich kann damit nicht leben und wird jetzt Konsequenzen ziehen.

@Windlicht
Deine ersten Sätze zu lesen, hat mich echt berührt ... wie kann man denn so mit seinem Kind umgehen?Du hast es einzig richtig getan damit, den Kontakt abzubrechen. Vor allem dann (so zu tun) als ob man nicht kapieren würde, wieso ist so was von lächerlich ey. Er weiss doch ganz genau was er für ne Scheiße gebaut hat und hat wahrscheinlich jetzt Schuldgefühle vor denen er wegrennt. Tja, zu spät. Sei froh und stolz auf dich, dass du deinen Weg gefunden hast! Ich wünschte ich wäre so weit, aber das wird. Übrigends hab ich auch, wenn wir uns gesehen haben, das Gefühl er hätte sich für mich geschämt. Ich hab immer gedacht das liegt daran dass ich für so ne Kleinstadt gesehen äusserlich bestimmt aufälliger bin, weil ich sagen wir, gerne was aus mir mache :D Und dann auch mal paar Männer gucken. Aber ich glaube ich pass halt nich in seine Spiesser-Familie ... wie auch immer. Alles gute, ja?

@tic . Da sprichst du wahre Worte. Fände es auch „normal“ wenn Eltern später halt wie „Freunde“ wären, wie wirklich gute Freunde, ältere, die dir später mal Ratschläge geben und ja ... so stell ich mir das vor. Mehr erwarte ich eigentlich nicht. Ich meine die Kinder sind erwachsen und klar sollten sie nicht ständig Forderungen haben. Sie haben ja nen eigenes Leben.
Ich weiss nicht ob dich das tröstet, aber dein Post klang so traurig: Wie du gesagt hast, hat alles im Leben nen Sinn und du weißt später, wie du mal zu deinen Kindern GANZ SICHER nicht sein wirst. Du machst es besser und holst alles damit wieder raus. Ich wünsche dir dass du glücklich wirst, echt. Und natürlich, wenn ich ehrlich sein darf hatte ich in deinen Beitragen schon das Gefühl dass dich das geprägt hat – ich mein, wie kann es auch nicht? Wir sind keine Maschinen. Auch wenn manche das gerne hätten.

Hey @Nightshot,
Du hast absolut Recht damit, ich mache schon viel zu lange damit rum, aber man gibt ja nicht so schnell auf. Aber jetzt schon. Leider tun die Worte weh aber du hast das ziemlich auf den Punkt gebracht.
Danke auch dir, dass du dir Zeit genommen hast.

@matraze106
Im ersten Moment hat mich dein Beitrag geschockt, aber ich muss dir zugestehen, dass ich dir dankbar für ebendiesen bin.
Weißt du, ich bin nicht so egoistisch, als dass ich ständig nur an mich denken würde. Ich weiss dass er seine Probleme hatte, ich weiss dass er sie hat und ich weiss dass er unzufrieden mit sich selbst ist und ziemlich sensibel und noch viel mehr. Es ist nicht so, als ob ich nicht einschätzen könnte, was ich von ihm „erwarte“. Und ich habe den Thread gerade eröffnet, weil ich infrage stelle ob man eine Beziehung erzwingen sollte, nur weil es biologisch so gewollt ist. Genau DAS, würde ich nämlich nicht von anderen Menschen erwarten. Nur wollte ich Möglichkeiten und Erfahrungen von anderen Leuten hören um sicher zu sein, dass mein möglicher Schritt der richtige ist.
Und jetzt darfst du dich in meine Lage versetzen: Es ist für DICH kein Problem, aber aus ner anderen Perspektive, nämlich meiner, ist es eins. Ich kann damit nicht leben, nicht zu wissen woran ich bin und ein permant erbautes Lügenkonstrukt einer Person die mir was bedeutet zu ertragen. Aber das ist alles subjektiv. Ich schaue mir das Video gleich an.
Danke dir auch wirklich für deinen Beitrag.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

13.08.2013 um 00:09
@DamageControl
danke. aber glaub mir: auch für mich ist es ein problem. nur hab ich mich mit der zeit damit abgefunden, dass manche menschen nun mal so sind. scheinheilig und verheuchelt bis zuletzt und bis ins mark. damit will ich nicht über deinen vater urteilen. es ist nur meine persönliche erfahrung.
diese menschen hätten einem so viel kraft geben können fürs leben. und was haben sie statt dessen getan? sie habens versemmelt. väter sind so. und mütter manchmal auch. scheiss gezwungenheit in der gesellschaft. wohl dem, dessen eltern da drüber stehen (und es einem beibringen).
aber ein jeder muss lernen, auf eigenen beinen zu stehen. auch wenn alles ungerecht erscheint im vergleich mit den anderen. wie gesagt: es gibt immer jemanden, der noch mehr leidet als man selbst. man sieht es den leuten auch kaum an. schuld ist die gezwungenheit in der gesellschaft.
sie macht alles potenzial zunichte. dabei existiert sie garnicht...


melden

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

13.08.2013 um 08:07
Ja, böse Gesellschaft. Pfui, aus!

Ach, die Gesellschaft sind wir? Du und ich?

Verdammte Scheisse! Wem geb' ich denn jetzt die Schuld?

Na klar: DIR!


melden
Anzeige
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater/Tochter-Beziehungen nach Trennung.

13.08.2013 um 12:14
@Doors
gezwungenheit der gesellschaft. dass mancher nur noch hört, was er hören will, macht es nicht besser.
Wikipedia: Über-Ich


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden