weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Verzerrtes Weltbild

39 Beiträge, Schlüsselwörter: Verzerrtes Weltbild Gesellschaft Probleme

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 15:57
Guten Tag

Letztens habe ich eine Deutscharbeit geschrieben. Aufgabe war, den Ausdruck "Verzerrtes Weltbild" zu interpretieren. Angeregt durch diesen Aufsatz machte ich mir einige
Gedanken zu diesem Thema und bin nun soweit gekommen ein Thema hier aufzumachen, um eure Meinung dazu zu hören und um mit euch zu diskutieren.

Ja, verzerrtes Weltbild. Was meine ich eigentlich damit? Verzerrung ist ja eine Verfälschung der Wirklichkeit. Ein falsches Abbild. Eine falsche Spiegelung. Das Weltbild
ist die Sicht, die auf die Welt vorherrscht. Ich beschränke dies jetzt einmal auf die einigermaßen starken Länder, wie Deutschland, Frankreich usw. Ihr wisst was ich meine.

Also heißt "Verzerrtes Weltbild" eine falsche Wiedergabe/Abbild der Sicht, die auf die Welt vorherrscht. Dies zu erläutern werde ich nun versuchen.

Jeder von euch hat schon einmal morgens die Zeitung aufgeschlagen. Und was sieht man darauf als großen Artikel? Zu 90% irgendeine Krise, eine Naturkatastrophe, Meldungen von
Krieg, Mord und Terror. Nachrichten von Armut, Hungersnöten. Fälle, wie ein paar Jugendliche grundlos Menschen zusammenschlagen. Auch im Fernsehen in den Nachrichten. Ich
garantiere euch, dass 90% der großen Meldungen negative sein werden.
Doch warum ist dies so? Warum zahlen die Medien Millionen um Millionen um an Live-Bilder vom Krieg, von sterbenden Menschen zu bekommen? Warum sind immer dies Meldungen die
Großen? Ich kann es euch sagen. Das liegt an uns! An uns Menschen, an Allen.
Ich meine, was würdet ihr euch eher ansehen? Eine Nachricht von einem Amoklauf oder eine Sitzung von jungen Menschen, die sich für den Weltfrieden einsetzen? Ist es wirklich
schon so weit gekommen, dass wir Menschen uns an dem Leid der Anderen ergötzen?
Durch diese katastrophalen Nachrichten ensteht ein "verzerrtes Weltbild", eine falsche Vorstellung der Welt und der Menschen. Natürlich kann eine Flugzeug abstürtzen, aber
denkt an die tausende Flugzeuge, die Heil gelandet sind. An die millionen Züge, in denen alle Beifahrer gut an dem Zielort angekommen sind. Aber solche Nachrichten sind ja
auch langweilig, nicht wahr?
Die Entfremdung, die durch solch eine Technik der Medien verursacht worden ist, ist fast nicht mehr aufzuhalten. Ich finde es ziemlich erschreckend, dass so etwas überhaupt
Einzug in unsere Zivilisation genommen hat. Ist dies Entwicklung noch aufzuhalten, oder ist sie schon zu weit fortgeschritten?

Natürlich könnte ich noch viel mehr dazu schreiben, jedoch will ich auch noch Stoff zur Diskussion offen lassen und hoffe darauf hier eine gute Diskussion zu Stande zu bekommen
Ich hoffe ihr könnt mit dem Thema etwas anfangen, denn meiner Meinung nach ist dieses eines der Wichtigsten, die momentan in unsere Gesellschaft vorhanden sind. Ich hoffe auch,
dass ihr euch der Problematik bewusst seit und dass man dies nicht auf die leichte Schulter nehmen darf.

Dazu ist zu sagen, dass ich weder Deutschlehrer noch Rechtschreibefanatiker bin. Ich bin Schüler, also verzichtet bitte auf Bemerkungen, die meine Rechtschreibung betreffen.

MFG


melden
Anzeige

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 15:59
Broker, Investment Banker und Hedgefonds-Manager sind diejenigen, die das "Weltbild" / die Realität verzerren.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 16:01
@Syndicate105
Was regst du dich auf darüber das die Medien über Katastrophen berichten? Das ist es eben was die Leute in der Heilen Welt interessiert. Wen interessiert schon ob in Australien gerade Ostern gefeiert wird.


melden

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 16:02
@Syndicate105
Syndicate105 schrieb: Zu 90% irgendeine Krise, eine Naturkatastrophe, Meldungen von
Krieg, Mord und Terror. Nachrichten von Armut, Hungersnöten. Fälle, wie ein paar Jugendliche grundlos Menschen zusammenschlagen. Auch im Fernsehen in den Nachrichten. Ich
garantiere euch, dass 90% der großen Meldungen negative sein werden.
Ntürlich ist das so.
Ob ein neuer Mensch geboren wird und somit die Welt mehr-belastet interessiert ja auch keinen. Nur aus Negativität lässt sich Profit schlagen und nur am Negativen sehen die Menschen, dass sie "froh sein dürfen" nicht da zu leben / das zu erleben, was besagte Meldung zeigt.

Man darf es nicht auf die "leichte Schulter" nehmen, aber ändern wird es sich nicht.
Eher wird jemand von Greenpeace verhaftet, als das Borhungen im Meer unterlassen werden.


melden

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 16:02
Syndicate105 schrieb:Ich finde es ziemlich erschreckend, dass so etwas überhaupt
Einzug in unsere Zivilisation genommen hat.
Das klingt ja so, als käme das von außen, als hätten Aliens uns eine Art zu leben aufgedrückt. Nun schreibst du aber selbst, dass es an der menschlichen Natur liegt. Also ist es "in uns". Du beantwortest damit Deine Frage selbst.
Syndicate105 schrieb:Ich hoffe auch,
dass ihr euch der Problematik bewusst seit und dass man dies nicht auf die leichte Schulter nehmen darf.
Dafür gibt es Statistiken. Da kann man nachschauen, ob die Katastrophen sich mehren oder nicht.
Syndicate105 schrieb:also verzichtet bitte auf Bemerkungen, die meine Rechtschreibung betreffen.
Sind Bemerkungen hinsichtlich der Grammatik erlaubt?


melden

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 16:17
@Syndicate105
Angst treibt unsere Leistungsgesellschaft an, besonders die Existenzangst, was ist da ein besseres Mittel als ständige mediale Beschallung? Es ist Konditionierung.

Ich vermisse auch mehr Erfolge in Wissenschaft, Gesellschaft und Kultur die als gute Beispiele und Orientierung dienen könnten. Doch die Medien mögen das nicht, sie profitieren vom negativen und schaffen damit auch noch mehr negatives, man resigniert innerlich irgendwann.

Jedoch MUSS der Mensch auch von negativen Dingen erfahren, damit nicht das Weltbild durch eine Rosarote Brille verzerrt wird, beides ins Extrem übersteuert kann schädlich sein. Es ist wichtig zu wissen ob gerade etwas in der Welt oder vor der eigenen Haustür passiert bei dem man sich innerlich darauf einstellen kann oder gar um vielleicht Hilfe leisten zu können, bei Katastrophen ist das meist hilfreich schlüssige Informationen zu erhalten. Beim Hochwasser dieses Jahr hat das auch sehr gut funktioniert und durch eine effektive Vernetzung von regionalen Nachrichten und Netzwerken konnte schlimmeres verhindert werden.

Auch wenn es wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Schwankungen gibt, sein die positiver oder negativer Natur solle man informiert sein. Man kann gewiss nicht alles erfassen, doch ein grober Überblick schadet nicht. Sollte man gleichgültig sein, kann man den Volksempfänger auch ausschalten.

Am schlimmsten ist es allerdings wenn Informationen verfälscht werden und mit Propaganda oder Faktenverdrehung verknüpft werden, in diesem Falle kommt nie etwas Gutes raus. Im Falle Syriens konnte man das in Perfektion auf beiden Seiten sehen und irgendwann wusste man absolut nicht mehr wer da im Recht und Unrecht ist, man kann dabei gänzlich den Überblick verlieren und völlig das Vertrauen verlieren, Völker in solchen Propagandaschlachten werden dann mehr und mehr instrumentalisiert und Opfer von den Kreisen die eigentlich nur an Macht interessiert sind aber ihnen massenweise zum Opfer fallen, egal auf welcher Seite man dann steht. Im Prinzip hat sich seit dem 1., 2. und Kalten Krieg nichts groß verändert an dieser Politik, sie wurde nur noch komplizierter gemacht, so dass die Menschen noch weniger wissen was Sache ist. Am besten wäre es wenn der Mensch dann keine Partei mehr ergreift sondern selbstbestimmt und eigenverantwortlich handelt, eine 3. Option eben. Für mich würde der Anarchismus und die Überwindung globaler Hierarchien das Weltbild wieder entzerren, wieder glätten und klarer werden lassen.


melden

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 16:30
@interrobang
Ich bin nicht der Meinung, dass es normal ist sich an dem Leid der Anderen zu ergötzen. Auch dieses ganze Geschauspielere von wegen "Ach wie arm sind doch die Menschen auf den Phillipinen". Das Meiste ist gelogen. Viele sind doch einfach froh, dass diese Leute ihm eine gute Story in den 20:00 Uhr Nachrichten bringen.
So etwas ist nicht normal.

@cRAwler23
Momentan ist es jedoch so, dass negative Nachrichten im Überfluss vorhanden sind und man eben auch nicht weiß, welche Informationen verfälscht sind und welche wahr sind. Man kann auch andere Antriebe und Ablenkungen gegen die diverse Ängste finden. Man kann sich motivieren, sich ein Vorbild suchen. Sich Ziele setzen! Es muss ja kein großes Ziel sein. Es können auch ganz Kleine sein, wie "Ich nehme mir vor, heute meinen Vortrag fertig zu stellen".
Wenn ich meine Aufgaben gewissenhaft erledige, dann muss ich auch keine Existenzängste haben.


Ich hatte heute einen Artikel in "Der Zeit" gelesen, über die Asylbewerber und die Reaktionen der Deutschen auf diese. Die meisten Deutschen hatten Angst vor den Flüchtlingen. Sie wollten ihre Kinder nicht auf die Straße lassen, wegen den bösen bösen Flüchtlingen.

Es ist diese Engstirnigkeit der Leute, die einfach nicht ihren Horizont erweitern und sich Informieren wollen. Diese Leute die alles glaube was im Fernsehen kommt. Und wenn man dies tut, dann ist es auch nur Verständlich, dass man Angst vor den Asylbewerbern hat, denn diese kommen ja aus einem Land, in dem allerlei Grausamkeiten vorhanden sind.
Die Informationspolitik unseres Landes ist, kurz gesagt, einfach für den Arsch.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 16:32
@Syndicate105
Syndicate105 schrieb:So etwas ist nicht normal.
ähm.. Doch? Das ist normal.


melden

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 16:37
interrobang schrieb:ähm.. Doch? Das ist normal.
@Syndicate105 meint mit "nicht normal" vermutlich "unmoralisch".
Syndicate105 schrieb:Momentan ist es jedoch so, dass negative Nachrichten im Überfluss vorhanden sind und man eben auch nicht weiß, welche Informationen verfälscht sind und welche wahr sind.
Die frage ist weniger, ob sie wahr oder unwahr sind, sondern eher, wie sie im Kontext zu sehen sind. Erfahre ich von Vergewaltigungen in Indien, muss ich beachten, dass u.U. nicht die Vergewaltigungen zunehmen und die Menschheit zunehmend verroht, sondern dass u.U. nur das "Einzugsgebiet" für schlechte Nachrichten vergrößert wurde.


melden
Feind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 16:39
@Syndicate105
ich habe ein sehr gutes buch mal gelesen, von dem psychologen paul watzlawick.. darin schildert er, dass es eigentlich zwei wirklichkeiten gibt, einmal die 1 wirklichkeit der ersten ordnung und 2.wirklichkeit der zweiten ordnung.

die wirklichkeit der ersten ordnung ist die physikalische realität die ihre gesetze hat, mit ihren physischen eigenschaften wie zum beispiel gravitation. die ist sinn,werte und bedeutungsfrei. die wirklichkeit der zweiten ordnung ist unsere wirklichkeit, wo wir den dingen wert,sinn und bedeutung zuschreiben (sprache zB) daher kommts dass menschen zu den gleichen dingen verschiedene sichtweisen haben, jedoch keine richtiger als die andere ist. daher kommen meienr meinung nach die meisten psychologischen krankheiten, da sie eine verzerrte wahrnehmung zur folge haben (bsp: es regnet-> bewertung: scheiß regen) obwohl der regen einfach passiert. durch die veränderung der sichtweise lassen sich depressionen und ängste sogut wie beseitigen. das problem also bei den nachrichten ist, dass sie zu 90prozent immer nur negative nachrichten bringne, an denen man sowieso nix ändern kann, wenn etwas in china passiert und man in deutschland lebt, deswegen sprechen psychotherapeuten von NachrichtenMüll, und die nachrichten konditionieren die menschen dazu, sich bestimmte sichtweisen anzulegen (vermehrt angst) daher würd ich raten, eifnach mal 2 wochen auf nachrichten zu verzichten und die heilung möge beginnen.


melden

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 16:40
Syndicate105 schrieb:Viele sind doch einfach froh, dass diese Leute ihm eine gute Story in den 20:00 Uhr Nachrichten bringen.
Ich denke da tust du einigen ziemlich unrecht… Du dramatisierst das ein wenig…


melden

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 16:43
@Syndicate105
Ich verstehe nicht so ganz, um was es dir hier geht. Du unterstellst ja quasi jedem, der sich in den diversen Medien Berichte zu Katastrophen etc. ansieht, bzw. etwas dazu liest, er würde dies tun, um sich zu unterhalten (bzw. noch negativer, zu dem Zweck, sein eigenes Befinden aufzuwerten, indem er es in Relation setzt, zu dem Anderer).

Das sehe ich ganz anders! Im Gegenteil ist es doch so, dass wir in der glücklichen Lage sind, heute viel schneller und direkter an Informationen zu gelangen und uns selbst in Kenntnis über bestimmte EReignisse zu setzen.
Ich sehe nicht, inwiefern dadurch das Weltbild verzerrt wird, wie deine These besagt.

Eine Verzerrung des Weltbildes (mediengestützt) würde ich eher dort annehmen, wo sich - statt über wirklich relevante EReignisse zu berichten - in ellenlangen Ausführungen über den neuesten "Promi"tratsch ausgelassen wird; also, in der sog. Boulevardpresse.

Aber auch hier steht es dem Einzelnen frei, diese eben zu ignorieren.
Syndicate105 schrieb:Die Informationspolitik unseres Landes ist, kurz gesagt, einfach für den Arsch.
Weshalb? Das kann ich nun gar nicht nachvollziehen.


melden
Feind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 16:47
@Alicet
Die nachrichten bringen dauernd immer nur schreckliche ereignisse an den mann, und wenn man bisschen was von der funktionsweise des gehirns versteht , weiß man dass wiederholte wahrhenhmungen spuren im gehirn hinterlassen, das hat zur folge dass man dinge eingetrichtert bekommt die gar nicht der realität entsprechen, nachrichten haben die tendenz seltene einzelfälle hochzupushen und dabei kann es vorkommen dass diem enschen glauben es sei alltag (bsp : amoklauf) dies beeinflusst den menschen eindeutig negativ und es hat einfach kein nutzen, sich täglich von negativen schlagzeilen bombardieren zu lassen.

>Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.<


melden

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 16:49
Syndicate105 schrieb:Durch diese katastrophalen Nachrichten ensteht ein "verzerrtes Weltbild"
Das halte ich für ein Gerücht. Abermillionen Menschen leiden täglich Hunger und Tausende krepieren an den unnötigsten Krankheiten weil es für sie keine einfache medizinische Versorgung gibt. Dein Weltbild wird eher verzerrt weil du in Mittel/Westeuropa und damit in einem kleinen Fleckchen heile Welt lebst


melden

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 16:49
@Feind
Naja, also, ich glaube, dass man schon unterscheiden kann, zwischen sensationslüsternen Berichten, und der Relevanz für das eigene Leben ;)

Nur, weil ich irgendwo etwas über eine Katastrophe lese, nehme ich doch nicht an, dass mir das auch passiert.


melden

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 16:50
Feind schrieb:nachrichten haben die tendenz seltene einzelfälle hochzupushen und dabei kann es vorkommen dass diem enschen glauben es sei alltag (bsp : amoklauf)
Amokläufe sind leider auch an der Tagesordnung und keine Seltenheit mehr…


melden
Feind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 16:51
@Alicet
du wirst stärker beeinflusst von anderen als du glauben kannst. fing schon an, wo du ein kind warst. die erwartungen deiner eltern geschwister, familienmitglieder hast du in dich aufgesogen, die erwartung deiner erzieher,lehrer und mitschüler auch. und wenn du nun ejden tag nachrichten schaust wo immer katastrophen passieren, das wird dich definitiv beeinflussen. zumal 90prozent unseres handelns auf autopilot geschieht und wie entsteht eine gewohnheit die ins unterbewusste abdriftet? durch dauernde wiederholung.


melden

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 16:53
Ming_Ming schrieb:Amokläufe sind leider auch an der Tagesordnung und keine Seltenheit mehr…
Ein gutes Beispiel für eine möglicherweise verzerrte Wahrnehmung. Nehmen Amokläufe zu oder nur die Berichterstattung darüber?


melden

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 17:01
Wenn Flugzeuge heil landen ist nun wirklich nicht eine Sensationsmeldung, oder wie wär's damit:
Titelseite: Flug LH 408 ist sicher in New York gelandet!
Interessiert keinen.

Aber um Leuten die Angst vom Fliegen zu nehmen ist es sinnvoll zu sagen das tausende Flieger sicher gelandet sind


melden
Anzeige

Verzerrtes Weltbild

12.11.2013 um 17:01
Hmm... keine Ahnung.
Möglicherweise beides


melden
115 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden