weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ausnahmezustände?

19 Beiträge, Schlüsselwörter: Ausnahmezustand
Seite 1 von 1
quentin_=3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 00:44
Ich habe Menschen in die Augen gesehen, nachdem sie eine Schandtat vollführt hatten. Das Blinken ihrer Augen, ihr irrer Gesichtsausdruck, ihre überhebliche selbstverliebte Aura, alles das und mein "Warum" standen im Raum.

Einfach so, Du Penner! Häte die unausgespochene Wahrheit lauten können.

Sinnlose und brachiale Gewalt, für mich ein Zeichen von Dummheit, gepaart mit
der Tendenz zum Bösen, wenn nicht gar eine Blüte dessen.

Muß man als friedfertiger Mensch, der an die Liebe und an die Güte des Menschen glaubt, auch solchen Menschen mit Verständnis begegnen, oder darf man eine Grenze ziehen und entscheiden, daß es manchmal keinen anderen Ausweg gibt, als Zerstörung und Gewalt mit vehementer Gegenwalt zu begegnen?

Ist es nicht eher ein Wunschdenken, daß ein friedfertiger Mensch sich alles gefallen läßt?

Es gibt Momente im Leben, da hilft kein gutes Wort, keine gute Miene, da besteht Handlungsbedarf.

Ich frage mich immer wieder, warum es Menschen gibt, die ihre Würde mit Feigheit eintauschen, sich Trends anpassen, statt ihre eigenen Ideen zu leben,
und wenn, es so tun, daß sie immer nur eine Seite der Medaille kennen wollen, entweder nur exzentrisch sind, oder nur vorsichtig.

Für mich ist ein Mensch alles in einem, und hat die Aufgabe, ein gewisses Maß an Ausgleich zu finden, in sich und in Abhängigkeit zu seiner Umwelt, seinen Mitmenschen.

Was denkt ihr darüber ?

q.


melden
Anzeige

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 00:52
@quentin
<"Was denkt ihr darüber ? ">

Das Du wohl recht haben wirst, denk ich, weil ich mich auch oft genug dabei erwische, den Wunsch zu verspüren, jemandem die Fresse zu polieren. Aber ich tu´s nicht, Habe es nicht getan, sondern mich auf andere Weise gewehrt. Und das war nicht weniger schmerzhaft für die Betreffenden. Mittlerweile bin ich etwas ruhiger und milder gestimmt! -gg*

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
mercury
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 01:00
Wer ist mit "Du Penner" gemeint?

Ich bin mit unserer Regierung zufrieden und will das sie weiter so macht!


melden
apaika
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 01:03
wieso? fühlst du dich etwa angesprochen? @mercury

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
(Albert Einstein)


melden
mercury
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 01:08
irgendwie schon...

Ich bin mit unserer Regierung zufrieden und will das sie weiter so macht!


melden

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 01:13
@mercury

Denk mal DU wearst nicht gemeint! sondern DIE:

"Ich habe Menschen in die Augen gesehen, nachdem sie eine Schandtat vollführt hatten...."

Hat Quentin DIR in die Augen sehen können? Na also!

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
quentin_=3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 01:15
@jafrael

Man sollte jeder Ungerechtigkeit die Stirn bieten, denke ich, wohlwissend, daß
man dabei leicht die eigene Gesundheit gefährden kann, und doch weiß ich um
meine einsame Position im Vergleich zu einem z.B. Familinevater, der nicht einfach so handeln kann, wie er es möchte, der Rücksicht nehmen muß, und dabei abwägen muß, was wichtiger ist.
Und dort beginnt die Fragestellung :
Ist das einer dieser Punkte, in der ein Mensch sich anfängt , zu ducken?
Ist er ein Feigling mit sozialer Berechtigung dazu?
In allererster Linie hat ein Familienvater sich um das Wohl seiner Familie zu kümmern, nicht um das Wohl der Menschen allgemein gesehen ?

Abhängigkeiten gibt es, und diese mit der eigenen Überzeugung in Einklang zu bringen ist wohl die größte Schwierigkeit.

Ich habe ein großes Problem damit, die Polizei zu rufen, wenn ich in Situationen
gerate, die ich auch selber lösen könnte,es aber klüger wäre, es nicht zu tun.

Ich habe angefangen, mich vernünftig zu verhalten, habe angerufen, als mich ein erboster Autofahrer, der mir vorher die Vorfahrt genommen hatte, rechts ranfuhr und brüllend auf mich losging. Ich habe diese Situation währenddessen und hinterher als erniedrigend empfunden. Auch wenn der Typ feige mit seinem Wagen davongerauscht ist, i c h benahm mich feige, da ich ihn mit Worten stoppte, und die Polizei rief, (die im übrigen natürlich nur eine Personenkontrolle vornehmen würde, mehr nicht). Es wurmt mich noch nach Wochen.

Natürlich denke ich, was hätte es mir genützt, hätte ich körperliche Gewalt angewendet? Gerichts- und Prozesskosten wären dann auf mich zugekommen,
und /oder ICH wäre verurteilt worden als der Aggressor/Angreifer. Wer weiß?

Die Polizei selbst kommt mir in vielen Fällen ohnmächtig vor,
überhaupt die Gesetzgebung in diesem Land.

Stalking-Opfer wurden jahrelang nicht ernst genommen, es hieß, erst muß etwas passieren...

Plötzlich gibt es überall security/Wachleute, die meiner Meinung nach statt
zu befrieden, Spannungen und Aggressionen schüren...natürlich nützen sie, denke ich, diese Security-Leute, aber war es vorher denn nicht genauso oder sogar weniger schlimm?

Ich schweife ab, sorry. Das Thema ist kein leichtes.

q.







"There is no spoon!"


melden
demaicis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 01:16
och mercury

Mit Licht und Lieben Grüssen
DeMaicis

Die Freiheit sei mit dir


melden

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 01:36
@quentin

Nein, "ein leichtes" ist es nicht. Als ich meine "Kämpfe" noch in realiter focht, da war ich unabhängig, da niemand von mir abhängig war. Deshalb konnte ich auch mehr riskieren und habe riskiert. Und zwar nahezu alles, was ein normales bürgerliches Leben auszeichnet.

Aber niemals habe ich von anderen, z. B. Familienvätern gleiches erwartet!

Natürlich haben in revolutionären Zeiten auch diese viel riskiert und viele haben auch ihr Leben geopfert für das, was heute so leichtfertig verspielt wird.Mein Respekt diesen Menschen gegenüber ist groß und nachhaltig. In so manchen Fällen habe ich mich eingemischt und bin dazwischen gegangen und es hat "gutgegangen". Glück? Schicksal? Egal! Ich konnte eh nicht anders handeln. Es war dieses Eintreten für Schwächere ein inneres Bedürfnis wie essen und trinken.

Vielleicht war es nur dem Umstand zu danken, daß ich als Kind meine wie verrückt prügelnde Mutter überlebte, daß ich seitdem das Gefühl habe mir könne nichts mehr passieren. Ich war und blieb damals "renitent" riskierte damals schon alles.

Viel später - mit Mitte 40 lernte ich diesen Mechanismus zu verstehen, der mich dazu brachte, das Leid anderer auf mich nehmen zu müssen. Das "üssen" ist nun einem bewußteren Wollen gewichen. Es lebt sich besser damit ...



Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
quentin_=3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 01:55
@jafrael

> Es war dieses Eintreten für Schwächere ein inneres Bedürfnis wie essen und trinken. < Ein Satz, gewaltig und ehrfurchteinflössend, Respekt !


>Aber niemals habe ich von anderen, z. B. Familienvätern gleiches erwartet!<
Ich verstehe das inzwischen, jedoch nahm ich das Beispiel stellvertretend für Abhängigkeiten, in denen wir alle uns in irgendeiner Form befinden.

Und sei es die schwere Kette der eigenen Persönlichkeit, die nun einmal auch so geartet sein kann, daß das Ego zuallererst kommt, und lange lange danach
v i e l l e i c h t das Wohlergehen anderer.


>daß ich seitdem das Gefühl habe mir könne nichts mehr passieren.<

Das Gefühl ist mir bekannt. Wiederholungen sollten zwar unmöglich bleiben,
aber dieses "Sicherheitsgefühl" was man sich "mitnimmt", oder sollte ich besser sagen: welches man transformiert, ist eine Kraft und meiner Meinung nach ein
universeller Ausgleich einer Ungerechtigkeit.

> Das "müssen" ist nun einem bewußteren Wollen gewichen. Es lebt sich besser damit ...<

Besser hätte ich es nicht formulieren können, ein Zeugnis seelischer Reife
sehe ich darin. Seelisch, da die Seele die größten Wunden davontragend
am ehesten in Frage kommt, während der Geist kalt lächelnd immer noch sagen kann: Also ,wenn ich ehrlich bin, ich hätte auf so manche Erfahrung verzichten können..

Gruß,
q.



"There is no spoon!"


melden
h.c.b
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 07:23
@quentin
ich find auch, dass gewalt keine lösung ist.....aber viele menschen haben keine andere möglichkeit erlernt, mit konfliktsituationen umzugehen. wie wir mit stressituationen im erwachsenenalter umgehen , hängt stark davon ab was wir in kinderjahren gelernt haben ......

ein kind, welches zu hause die faust als schlagkräftiges argument gespürt hat, wird dieses wohl auch im erwachsenenalter fortsetzen. solange bis man einen anderen weg gefunden hat damit umzugehen.


lg
hcb





Die Liebe ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es verschwendet.

( Alte persische Weisheit )


melden
mercury
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 10:48
De Maicis, könntest du bitte diese sinnlosen Spams lassen!? Wäre dir dankbar. Komisch das dies nicht verwarnt oder jedenfalls gesehen wird...
Naja, und zum Thread. Ich lese mir das von quentin oder wie der heißt gar nicht mehr durch, was er da über seinen Stiefvadder erzählt und sich selbst, das interessiert mich soviel wie ein Stück Remolade im Supermarkt.

Ich bin mit unserer Regierung zufrieden und will das sie weiter so macht!


melden
vishtaspa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 10:56
@ Quentin

Eine pauschale Lösung gibt es zu diesem thema nicht.
Man muß jedem Fall für sich genommen abwägen.
Grundsätzlich kann man aber dazu sagen, daß das Gemeinschaftsgefühl in der Bevölkerung im Vergleich zu früheren Jahrzehnten stark nachgelassen hat .
Jeder ist zunehmend auf sich alleine gestellt . So etwas macht gewaltbereite Leute und Gruppierungen stark, weil sie es dann nicht mehr mit einem Gesellschaftlichen ethischen Konsens zu tun haben, sondern mit einzelnen Individuen.


Es kommt,wie es kommt...


melden
apaika
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 11:05
@mercury: warum reagierst du immer so empfindlich? demaicis hat doch nichts getan!
am besten du durchsuchst jetzt mal alle threads nach "schlimmen" wörtern, die angeblich gegen dich gerichtet sind! dann hast du erstmal eine weile etwas zu tun, anstatt hier so ein gesafte von dir zu geben. vielleicht interessiert dich das mehr, als die angelegenheiten von quentin.

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
(Albert Einstein)


melden

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 14:25
@mercury:
......Und Du beschwerst Dich, warum alle auf Dir rumhacken....*prust*lach*

Du kannst Dich ja noch nicht mal richtig und respektvoll artikulieren....

Und wenn Dich das von quentin_=3 nicht interessiert, dann geh doch....*g*

°*~*°Es ist der Sieg über sich selbst. Nur wenn man sich selbst besiegt hat, ist man in der Lage,
Körper und Geist zu vereinen und vollkommen zu nutzen...°*~*°RESPEKT UND ROBUSTHEIT°~*~°
°~*~°SETSUNA & die Dritte Ebene°~*~°...
~*~MeisterSETSUsicheinenHarembaut*°~*~°SETSUNAaufdiePaukehaut°~*~°


melden
apaika
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 14:32
@doctrine: genau *lol*

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
(Albert Einstein)


melden
quentin_=3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 14:59
@mercury
Ich lese mir das von quentin oder wie der heißt gar nicht mehr durch, was er da über seinen Stiefvadder erzählt und sich selbst, das interessiert mich soviel wie ein Stück Remolade im Supermarkt.<<

Ich habe hier nichts von einem "Stiefvadder" erzählt, habe auch keinen,
und die "Remolade" im Supermarkt ist mir auch unbekannt.

@Doctrine
merci... :) für Insider;)

@vishtaspa
Wild-West-Verhältnisse sozusagen..

@h.c.b
wie wir mit stressituationen im erwachsenenalter umgehen , hängt stark davon ab was wir in kinderjahren gelernt haben.ein kind, welches zu hause die faust als schlagkräftiges argument gespürt hat, wird dieses wohl auch im erwachsenenalter fortsetzen. solange bis man einen anderen weg gefunden hat damit umzugehen.
<<

Solche "Fälle" sind mir sehr wohl bekannt, doch nach diesem "Ausleben" folgt zumeist und das ist auch gut so, eine Einsicht, und zumeist sind diese Menschen
friedfertiger als manch anderer, der "normal" aufgewachsen ist, und sich
ohne vorherige Auseinandersetzunegn auch mit sich selbst, in Konfliktsituationen "jungfräulich" verhält, sprich: gefährlicher sein kann, auch als bis dahin friedliebender Mensch (zumindest dem Anschein nach), denn in uns allen stecken Aggressionen, Angestautes, vermeintlich ad acta Gelegtes, welches sich sammeln kann, und nur darauf wartet, verarbeitet zu werden.

Unverarbeitet, verdrängt, sind diese Potentiale eine tickende Zeitbombe.

Ein Schreihals zum Beispiel ist vielleicht sogar ausgeglichener, als jemand, der
die ruhigere Variante repräsentiert.

Gruß,
q.





MACHT GUT AUS SCHLECHT
BRECHT NUR EUER SCHWEIGEN INDEM IHR VERSPRECHT
ZU ERNTEN WAS IHR SÄT


melden

Ausnahmezustände?

23.03.2005 um 15:03
@quentin_=3:
>merci... für Insider<
*hehe*...soviel Du möchtest mon cheri mein kleiner Schokoprinz...*g*...

°*~*°Es ist der Sieg über sich selbst. Nur wenn man sich selbst besiegt hat, ist man in der Lage,
Körper und Geist zu vereinen und vollkommen zu nutzen...°*~*°RESPEKT UND ROBUSTHEIT°~*~°
°~*~°SETSUNA & die Dritte Ebene°~*~°...
~*~MeisterSETSUsicheinenHarembaut*°~*~°SETSUNAaufdiePaukehaut°~*~°


melden
Anzeige
patrol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausnahmezustände?

24.03.2005 um 01:20
Hallo Leute!
Schweift Ihr hier etwa vom Thema ab? ;o)
Aber, um nochmal zurückzufinden,
es ist sehr ehrenhaft, für andere, schwächere, einzustehen!
Aber, die wenigen, die das tun, können nicht überall sein!
Die meisten Mitmenschen denken, "was geht es mich an!?"
Bin zwar auch ein Vertreter der Gewalt-verabscheuenden Art, habe aber
in früheren Zeiten und heute sogar noch mehr, festgestellt, daß bei vielen "Dumpfbacken" nur die Sprache verstanden wird, die sie auch reden!
Ergo, eingreifen - verwarnen - zugreifen!
(ist sogar erlaubt, nennt sich Nothilfe! Nur nicht übertreiben dabei!)
Lieben Gruß
-P-

Lebe jeden Tag als ob es Dein letzter wäre!!! Reisen bildet!!!


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden