weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todeswürmer

59 Beiträge, Schlüsselwörter: Todeswürmer

Todeswürmer

04.07.2003 um 11:35
Seit je her gibt es Gerüchte von einem Todeswurm, welcher in Südamerika sein Unwesen treibt. Dieser etwa 1,20 Meter lange Wurm lebt Hauptsächlich in einsamen und verlassenen Gebieten. Dort wo er vorkommt, sollen sich kilometerlange Röhrensysteme im Boden befinden, welche durch diesen Wurm angelegt wurden.

In der Wüste Gobi (Mongolei) lebt ein weiterer Vertreter dieser seltsamen Lebewesen: Der mongolische Todeswurm, dessen Name die Menschen in diesem Gebieten schon vor Angst erschauern läßt. Trotz mehrfachen versuchen mehr über dieses ungewöhnliche Tier herauszufinden, weiß man bisher nicht viel über dieses angeblich leuchtend rote und schlangenartige Tier. Es hat den Anschein, als ob über dieser Sache ein undurchdringlicher Schleier schwebt. Die Einheimischen reden kaum von diesem Todeswurm, welcher auch "Allghoi khorkhoi" ( "Darmwurm") genannt wird. Die Angst vor diesem doch recht seltenen Tier ist zu groß. Dieses Tier scheint alleine bei erwähnen des Namens ein Bote des Grauens und des Unglücks zu sein. Laut Berichten endet eine Begegnung mit dieser Kreatur immer tödlich, da er über sehr starke Angriffs- und Verteidigungswaffen verfügt. Dieser Wurm soll sich aufblähen, wobei sich dicke Blasen auf dem Körper bilden, aus denen ein extrem tödliches Gift versprüht wird. Dieses Gift soll sofort wirken und Menschen, Pferde und Kamele umgehend töten können. Zudem soll er einen starken elektrischen Stromschlag von sich geben können, ähnlich einem Zitteraal, womit er seine Opfer lähmen kann. Man nimmt an, das der Wurm speziell auf gelbe Farbe fixiert ist und stark von dieser angezogen wird. Anscheinend ist die Berührung der Haut des Tieres alleine schon tödlich, wie man es von einigen anderen Tieren, etwa den Pfeilgiftfröschen, kennt.

Es gibt nur wenige Berichte über Begebenheiten mit diesem Wurm, da die Einheimischen nur schwer selten über dieses Tier reden. Ein typischer Bericht für die Begegnung mit einem Todeswurm erzählt von einem kleinen Jungen, welcher im freien spielte. Dieser Junge besaß eine gelbe Spielzeugkiste, in welche ein "Allghoi khorkhoi" hineinkroch. Als der Junge in die Kiste faßte, kam er in direkten Kontakt mit diesem Wurm. Die Eltern fanden ihren Jungen Tod auf und verfolgten sogleich die seltsame Spur im Sand. Fest entschlossen dieses Tier zu töten, welches ihr Kind tötete, suchten sie weiter. Doch auch die Eltern des Jungen hatten bei der Begegnung mit dem Todeswurm keine Chance und wurden getötet. Der tschechische Autor Ivan Mackerle machte sich auf, um mehr über dieses Wesen herauszufinden. Doch er stieß auf große Probleme, da das damalige Regime keine derartigen Forschungen in dieser Gegend erlaubte. Es hatte den Anschein, als wolle man nicht das dieses Tier entdeckt wird. Doch als 1990 der Kommunismus in der Mongolei zusammenbrach, erlaubte man ihm Untersuchungen durchzuführen und die Expedition nach dem Todeswurm lief an. Er stieß dabei auf mehr Fragen als Antworten. Viele Informationen über dieses Tier waren nicht aufzufinden, da niemand über die Geschehnisse reden will. Nach langem Suchen fand er jedoch jemandem, der ihm einige Informationen gab. Durch die wenigen Hinweise die man herausfand, ist man der Meinung, das es sich bei dem Todeswurm wahrscheinlich nicht direkt um einen Riesenwurm im wörtlichen Sinne handelt. Man nimmt an, das es sich entweder um eine seltene Schlangenart, ein Verwandter der Cobra, oder um ein salamanderartiges, überaus seltenes und giftiges Tier handelt. Interessant ist auch ein Fund von Stummelbeinen, welche nicht zu einem uns bekannten Tier gehören. Könnte dies eventuell ein Beweis sein, das es sich hierbei um ein Reptil handelt?

Doch nicht nur in der Mongolei gibt es derartige Geschichten über ein schlangenartiges, tödliches Wesen. Auch in den Alpen Österreichs und Bayerns soll ein solches Tier gelebt haben und auch heute noch existieren. In diesen Gebieten ist er unter dem Namen "Tatzelwurm" bekannt. Wie auch der Todeswurm soll er eine Länge von ungefähr 1,20 Meter und mehr haben. Durch verschiedene Sichtungen und Beschreibungen liegt der Schluß nahe, das dieser Wurm eventuell eine Art Riesensalamander ist.

Ob es nun tatsächlich Todeswürmer gibt oder nicht, ist bis jetzt eine ungelöste Frage. Unter Umständen sind Berichte über mehrere Tiere, z.B. Giftschlangen und Eidechsen, in den Mythos der Todeswürmer eingeflossen. Auf der anderen Seite ist es auch durchaus möglich, das ein Tier, welches fast ausschließlich unter der Erde und in Sanddünen lebt und zudem noch äußerst tödlich ist, bis zum heutigen Tage nicht wissenschaftlich entdeckt wurde.



AAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Was denkt ihr davon?
War das vielleicht zu viel Text?
(von http://www.einsamer-schuetze.com)


melden
Anzeige
algiz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todeswürmer

04.07.2003 um 11:42
moment...da gabs doch mal nen film...uuuuralt!!!........aber wer weiss was da alles so rumsaust unter der erde!

*..ich denke, aber bin ich?..*


melden
tshingis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todeswürmer

04.07.2003 um 11:50
dune!

L'alurl gol zhah elghinyrr gol


melden

Todeswürmer

04.07.2003 um 11:53
Ich glaube auch eher das es wohl eine Giftschlange ist und dann noch ein bißchen dazugedichtet wurde.

@algiz

Meinst Du "Angriff der Raketenwürmer"? Suuper Film wenn auch schon was älter. Irgendwann 70er oder 80er Jahre. Da spielt Kevin Bacon mit. Echt lustig.


melden
algiz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todeswürmer

04.07.2003 um 11:57
@AcidU
jaaaa genau.......hihi genial......hatte diesen endgeilen titel echt schon vergessen, aber jetzt wo du`s sagst.....*gg* raketenwürmer.....zzz......die sahen ja echt gefährlich aus diese raketenwürmer......haha

*..ich denke, aber bin ich?..*


melden

Todeswürmer

04.07.2003 um 12:09
also von diesem todeswurm hab ich noch nichts gehört,
vom tatzelwurm nur wenig - aber nichts dahingehend, daß er gefährlich und derartig
giftig sei. er ist eher als seeeehr selten und scheu bekannt.


melden
moki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todeswürmer

04.07.2003 um 12:13
@Tommy137,

hast Du noch ein Link dazu,
wo man mehr Informationen bekommt?

Grüße Moki

Nobody is perfect


melden
spacy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todeswürmer

04.07.2003 um 12:19
Also ich hab davon gehört dass sich dieser wurm wie eine schlange häutet. Man hat diese Haut in Bayern vor etwa 10 Jahren gefunden!Man dachte zuerst es sei eine Schlangenhaut!!!Aber eine Schlange von etwa 120cm in Bayern eher unwarscheinlich!!!Was war es dann???Der Fall geriet in die Vergessenheit...


melden
moki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todeswürmer

04.07.2003 um 12:23
Das in Bayern kann aber auch eine
ausgesetzte Schlange gewesen sein,oder?

Grüße Moki

Nobody is perfect


melden

Todeswürmer

04.07.2003 um 12:24
Bei Hohlbein's Märchenmond-Trilogie heißt ein "böser" Drache auch Tatzelwurm.


melden
moki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todeswürmer

04.07.2003 um 12:30
Der wirds aber nicht gewesen sein *ggg*

Grüße Moki

Nobody is perfect


melden
algiz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todeswürmer

04.07.2003 um 12:31
@spacy
bitte wo haben sie die haut gefunden? in bayern?.....eindeutig weisswürschtlhaut ;)
sorry, ich kann einfach nicht damit aufhörn....*gg*

*..ich denke, aber bin ich?..*


melden
moki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todeswürmer

04.07.2003 um 12:33
mhhhhhhhh lecker,

gehts schon wieder los?

Damit rufst Du Bierbaron auf den Plan :)

Grüße Moki

Nobody is perfect


melden

Todeswürmer

04.07.2003 um 12:34
Der Tatzelwurm könnte auch einfach ein Grottenolm sein. Der ist zwar nicht giftig, aber er kommt in den Alpen vor. Und zu der Zeit in der die Legende des Tatzelwurms entstand, kam er sogar recht häufig vor. Ebenso wie Smarageidechsen, die zwar nicht 1,2 m lang werden aber ein großes Exemplar bis zu 40 cm. Allerdings gibt es auch in Bayern Schlangen die bis zu 1,2 m lang werden. Kreuzottern nämlich. Das wäre zwar ein recht großes Exemplar, aber es gab sie schon...


melden
*isis*
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todeswürmer

04.07.2003 um 12:45
ein grottenolm treibt sich aber nicht in erdhöhlen rum.
er ist blind und lebt in lichtlosen höhlen, außerdem .... hat er nicht auch außenkiemen?

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.


melden

Todeswürmer

04.07.2003 um 12:49
@moki:

Nein, er würde bestimmt auffallen bei seiner Größe. Aber ein echter Rangarig wäre schon schön, der könnte dann für Frieden auf der Erde sorgen.


melden

Todeswürmer

04.07.2003 um 12:51
Schon aber er könnte sich ja verirrt haben. Er hat Außenkiemen, ja, weswegen er im bzw. am Wasser lebt. Und nur weil er in lichtlosen Höhlen lebt heißt das nicht das er nicht gesehen werden kann. Gibt ja Kerzen...


melden
moki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todeswürmer

04.07.2003 um 12:53
Anhang: hhs103.jpg (8,43 KB)
Habe da mal was über Grottenolme

Nach dem "Glück Auf!" des historischen Bergmannsgrußes durchschreiten
wir einen ehemaligen Flusstunnel um über 55 Stufen zur Kanzel zu gelangen.
Hier bietet uns die Natur ein unvergessliches Bild auf die anschließenden
Räume. Über mehrere Treppen gelangen wir zum zerklüfteten Hohen Punkt.
Die Gewalt des Wasser hat hier besonders gewirkt. Riesige Felsen, von den
Wänden abgerissen, liegen verstreut umher. Vom Höhlenbach bis zur Decke
sind es insgesamt 45 Meter Höhenunterschied.
Mitten in der Finsternis ein See mit Lebewesen: 11 Grottenolme bevölkern
das Gewässer. Dieser künstlich angelegte See hat eine Tiefe von 80 cm und
eine Wassertemperatur von 7 Grad Celsius.

Und ein Bild dazu von der Höhle....

Grüße Moki

Nobody is perfect


melden
*isis*
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todeswürmer

04.07.2003 um 13:02
na schon, acidU
aber so ganz kommt er an die größe von 1,20 auch nicht ran.
zugegeben, von mensch zu mensch wird sowas mit jeder erzählung größer und
unheimlicher.
und unheimlich kann ein axolotl schon wirken, zumal früher, als solche wesen nicht
bekannt und aberglaube gang und gäbe war.
fahlweiße haut, an dunklen feuchten orten lebend, blind ..... schaurig.



Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.


melden

Todeswürmer

04.07.2003 um 13:07
@ moki

link steht doch drunter.

aber hier nochmal: http://www.einsamer-schuetze.com


melden
Anzeige
moki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todeswürmer

04.07.2003 um 13:10
Ups,sorry Tommy,

habe ich total übersehen vor lauter Bericht :)

Grüße Moki

Nobody is perfect


melden
393 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden