Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Legende von Morbach

34 Beiträge, Schlüsselwörter: Der Werwolf von Morbach
Demon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Legende von Morbach

31.07.2009 um 14:14
Ich habe was im Netz gefunden und wollte mal wiessen, was ihr davon haltet.

Hier mal die Geschichte

Ich habe zuerst von dieser Legende gehört als ich auf der Hahn Luftwaffenbasis in Deutschland stationiert war. In Morbach war das Munitionsdepot untergebracht, etwas außerhalb der Kleinstadt Wittlich.

Wittlich war übrigens die letzte Stadt, wo im Mittelalter ein Werwolf getötet wurde. Es gibt da einen kleinen Altar etwas außerhalb der Stadt, wo eine nie verlöschende Kerze brennt. Die Legende sagt, daß wenn die Kerze jemals verlöschen sollte, der Werwolf zurück käme.

Eine Abends gingen eine Streife durch Morbach auf Ihrem Weg, als sie bemerkten, daß die Kerze erloschen war. Alle machten daraufhin Witze über das angebliche Monster, welches nun erscheinen müßte.

Spät Abends ging dann plötzlich ein Alarm bei uns ein von einem Grenzzaunsensor. Als Sicherheitskräfte diesen Ort erreichten, sahen sie ein Wesen gleich einem Hund oder Wolf auf zwei Beinen, ca. 2 Meter groß, welcher sie anschaute. Kurz darauf sprang das Wesen über einen 3 Meter hohen Grenzzaun mit einem Anlauf von 3 ausholenden Schritten. Ein Millitärhund, welcher an den Ort gebracht wurde, um die Kreatur zu verfolgen, verweigerte vollkommen jedwede Aufnahme der Verfolgung.

Quelle: gigapolis

Ich freue mich schon auf Eure Antworten

LG the Demon


melden
Anzeige

Die Legende von Morbach

31.07.2009 um 16:33
Hört sich für nach einer Typischen "Urban Legend" an wie die Geschichten von "Bloody Mary" oder "Candyman"! Hab in meiner Kindheit (Ist nun auch schon gut 25 - 30 Jahre her :( ) auf Klassenfahrten ähnliche Geschichten gehört, weitererzählt oder halt schlicht und einfach im Kreis der Freunde erfunden!

Hört man aber immer wieder gerne! ;) :D


melden
Nichtmensch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Legende von Morbach

31.07.2009 um 16:54
Demon schrieb:Wittlich war übrigens die letzte Stadt, wo im Mittelalter ein Werwolf getötet wurde. Es gibt da einen kleinen Altar etwas außerhalb der Stadt, wo eine nie verlöschende Kerze brennt. Die Legende sagt, daß wenn die Kerze jemals verlöschen sollte, der Werwolf zurück käme.
Die Kerze muss irgendwann erlischen, wenn es Regnet, stürmt, usw. , somit ist die Geschichte wenn überhaupt, eine Sage.


melden
Nichtmensch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Legende von Morbach

31.07.2009 um 16:55
Also für mich jedenfalls, lässt sich daraus schliessen, das die Geschichte nicht ganz wahr ist, und somit höchstens eine Sage oder Urban Legend, wenn nicht sogar frei erfunden.


melden

Die Legende von Morbach

31.07.2009 um 16:56
interessanter link zur legende:

http://www.schattenblick.net/infopool/bildkult/fakten/bkfbe037.html


melden
Nichtmensch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Legende von Morbach

31.07.2009 um 16:58
Eine Sage also..

Das heißt, einiges ist wahr, einiges frei erfunden und dazuinterpretiert.
Über was sollen wir nun diskutieren?^^


melden

Die Legende von Morbach

31.07.2009 um 17:03
Ich wohne nicht weit von Wittlich weg, schade das man nicht genau weiß wo diese angebliche Kerze stehen soll, würde sie mir gern mal ansehen...obwohl man natürlich weiß das diese Geschichte erfunden sein muss.


Krächz
Kolkrabe


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Legende von Morbach

31.07.2009 um 18:52
@Demon
Ich mag solche Geschichten, danke mal wieder ws zum nachforschen*
Gibts auch ein Buch dazu, hier sind mal einige auszüge und Bilder, ect.
ist gar nicht so weit weg von mir...... gar nicht schlecht für die Ferien....

http://books.google.com/books?id=2kdQpWmImsgC&pg=PA54&lpg=PA54&dq=Morbach+Wittlich+Spuk&source=bl&ots=67F815W-X2&sig=vLL...


melden
Demon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Legende von Morbach

31.07.2009 um 19:36
Wie heist das so schön: "Legenden leben lange Sagen sterben nie"

aber so wierklich glaube ich das auch nicht, es gibt ja nicht wierklich ein Beweis dafür.

aber hier habe ich noch was

http://www.volkskunde-rheinland-pfalz.de/audio/morbachmonster_vortrag.mp3


melden

Die Legende von Morbach

31.07.2009 um 19:52
Legenden über "Monster" und andere "Kreaturen" gibt es zu hauf; Fast jede Stadt oder Ortschaft hat seine eigene Legende;
Ich komme aus der Aachener Ecke, und bei uns gibt es zum Beispiel das "Bahkauv"

Wikipedia: Bahkauv

Finde solche Legenden grundsätzlich spannend und sie gehören halt dazu!! ;) :D


melden

Die Legende von Morbach

31.07.2009 um 21:53
Vielleicht war es ja tatsächlich ein großer Hund? Wir haben zu Hause einen Australian Shepherd, der ist nun wirklicht keiner von den großen Hunden, aber selbst der kann, auf den Hinterbeinen, locker die Vorderpfoten auf 1,70m Schulterhöhe legen, wenn er einen anspringt.

Bei großen Hunden kann ich mir ohne weiteres vorstellen, dass die auf den Hinterbeinen auch die Vorderpfoten auf geschätzte 2 Meter Höhe legen können.

Eventuell auch der Grund, warum der Militärhund nicht hinterher wollte, weil er eben einen größeren und stärkeren Rivalen erkannte.

Andererseits: 3 Meter Höhe überwinden ist schon sehr hoch. Ebenfalls kann man davon ausgehen, dass Militärhunde genau darauf trainiert werden, auch Gegner in Situationen anzugreifen, wo sie das normalerweise nicht tun, sondern sich zurückziehen würden. Demzufolge könnte es nur so sein, dass der Hund wirklich Angst vor etwas hatte.
Hm.

Aus meiner Gegend im Harzvorland gibt es ja auch die Geschichte eines großen, schwarzen Hundes, der mit einem Eimer nachts durch die Wälder zieht und einem Menschen, wenn er ihm begegnet, die Pfoten auf die Schultern legt. Er lässt nicht mehr los und wird immer schwerer, bis der Tag graut. Woher er kommt und warum er dies tut, weiß niemand, doch man sollte sich wohl hüten, ihn anzugreifen und loswerden zu wollen ;)


melden

Die Legende von Morbach

31.07.2009 um 22:45
>Spät Abends ging dann plötzlich ein Alarm bei uns ein von einem Grenzzaunsensor


Ich muss zugeben, dass mir an diesem Detail Zweifel aufkommen. Zum Einen Bezweifle ich, dass eine solche Anlage mit Grenzzaunsensoren gesichert war, zum Anderen hätte das wenig Sinn gehabt, da dies durch Wildtiere wie Hasen und Wildschweinen zu übermässigen Fehlalarmen geführt hätte.


melden
Demon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Legende von Morbach

03.08.2009 um 23:02
El_Lute schrieb am 31.07.2009:Ich muss zugeben, dass mir an diesem Detail Zweifel aufkommen. Zum Einen Bezweifle ich, dass eine solche Anlage mit Grenzzaunsensoren gesichert war, zum Anderen hätte das wenig Sinn gehabt, da dies durch Wildtiere wie Hasen und Wildschweinen zu übermässigen Fehlalarmen geführt hätte.
Ich habe ja nicht gesagt das ich die Sage glaube, ich bin auch der meinung das es irgend was anderes wahr z.B. ein Fuchs oder so aus dem Wald.


melden
Hexchen30
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Legende von Morbach

07.08.2009 um 21:21
Ich habe es mir mal durchgelesen, ich selber finde die Geschichte interessant, aber ich glaube auch das es irgend was anderes ist. Weil ich kann mir nicht vorstellen das es ein Werwolf sein soll und wenn, wo sind dann die Beweise ???

LG das Hexchen


melden
Demon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Legende von Morbach

06.09.2009 um 23:25
Ich habe hier noch was gefunden, zu der Legende

http://www.youtube.com/watch?v=_GJbZ3fhF3g


melden

Die Legende von Morbach

06.09.2009 um 23:45
"Die Spannung steigt...!Dannn ein Geräusch .. :) :)

diese reprotage ist ja der hammer^^, werwolf experte


melden

Die Legende von Morbach

07.09.2009 um 10:16
Ich kenne die Gegend dort ein wenig, wobei ich die Geschichten auch zum ersten mal höre.

Aber: Wenn sich in Wittlich besagter Altar befindet, warum sollte das Vieh in Morbach auftauchen? Ich weiß nicht wie gut du mit der Geographie des Moseltals vertraut bist, aber besagtes Wesen müsste erstma runter ins Tal (gut 15 km), da durch die Mosel schwimmen oder über eine Brücke laufen (die allerdings immer mit irgendwelchen Dörfern verbunden sind), da nen Weinberg hoch auf den Hunsrück klettern, und soweit ich mich erinnere liegt Morbach noch n weites Stück weit rein, das dauert mit dem Auto vom Tal aus schon 20 Minuten. Im Endeffekt wärs wohl ziemlich lange unterwegs, jede Menge gelegenheiten von anderen gesehn zu werden und absolut unlogisch, weils ungesehn in die Eifel entkommen könnte.

Ausserdem liegen Morbach und Hahn auch nicht gerade "nah" beieinander. Haben die wirklich n Depot soweit weg gebaut? Finde die Story echt seltsam Oo


melden

Die Legende von Morbach

07.09.2009 um 10:37
lol...der will den Werwolf mit nem Löffel töten..


melden
T_K_V
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Legende von Morbach

07.09.2009 um 11:35
Ihr braucht euch ja nur ein Malefizum kaufen wo die Hexenprozese und die Werewolfakten zusammen sind dann könnt ihr so viele Geschichten darüber lesen wie ihr wollt.

Werwolf je nee ist klar "Wauuoooooooooo" der Traum jeden Mannes *mich inbegriffen* sich selbst mal die Eier lecken :D


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Legende von Morbach

07.09.2009 um 11:45
Es gibt sogar ein SPIEL zum Wölfchen*
Pro Ludo - Werwölfe von Düsterwald/Hunsrück

http://www.spielwaren-geschenkewelt-online.de/1625-pro-ludo-werwolfe-von-dusterwald.html



WERWOLFSPROZESSE

Während der Zeit der Hexenverfolgungen wurden auch zahlreiche Männer vor Gericht gebracht und hingerichtet. Eine beträchtliche Anzahl von ihnen wurde der Werwolfverwandlung bezichtigt, vor allem betroffen waren Hirten.
Der wohl bekannteste Werwolfsprozess der Kriminalgeschichte fand1589 in Bedburg bei Köln, im Herzogtum Burgund, statt: Der Bauer Peter Stubbe (auch Stübbe oder Stump) wurde zusammen mit seiner Tochter und seiner Geliebten hingerichtet, weil er angeblich mindestens 13 Kinder umgebracht und sich an 2 Mädchen vergangen hatte. Ob es sich hierbei um einen wirklichen Werwolfprozess oder um ein inszeniertes Gerichtsverfahren gegen einen politisch unbequemen Mann handelte, ist umstritten. Auf jeden Fall stieß der Fall auf große Resonanz, und selbst in den Niederlanden, in Dänemark und in England erschienen Flugblätter, teilweise mit Holzschnitten geschmückt, in denen die tatsächlichen oder angeblichen Gräueltaten des Peter Stubbe in allen Einzelheiten genüsslich geschildert wurden. Seither trug der Werwolf im Gebiet zwischen den Flüssen Erft und Rur den Namen Stüpp.
Werwolfprozesse traten meist wellenförmig in Gegenden auf, die unter einer Wolfsplage litten, zB Franche-Comté und die französische Jura, aber auch der Hunsrück, der Westerwald und das Nassauer Gebiet.
In der zumeist populärwissenschaftlichen Literatur ist häufig von ca. 30 000 Werwolfangriffen bzw. 30 000 Werwolfprozessen usw. (in einem Zeitraum zwischen 1520 und 1630 und meistens in Frankreich) die Rede, doch ist diese Zahl historisch überhaupt nicht belegt. Sie wird von allen Fachleuten in Sachen Hexen- und Werwolfprozesse als publikumswirksame Spekulation abgelehnt.


melden
Anzeige
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Legende von Morbach

07.09.2009 um 11:51
Ach ja...habe die Literaturliste vergessen... da kann man sich ja jederzeit noch kundig machen

http://www.gwup.org/zeitschrift/skeptiker-archiv/863-lit-morbach-monster


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden