Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Chaostheorie im Alltag?

35 Beiträge, Schlüsselwörter: Unfall, Alltag, Chaostheorie

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 11:56
Mahlzeit,


mir ist da heute was in den Sinn gekommen - umgibt uns eigentlich die Chaostheorie den ganzen Tag lang?

Beispiel:
Ich bin von Beruf Notarzt und fahre jeden morgen (bei passender Schicht) recht pünktlich um 06.15 Uhr mit dem Auto zur Arbeit.
Da ich aber heute morgen mein Handy nicht gefunden habe, verzögert sich also meine Abfahrt um - sagen wir mal - zehn Minuten.

Also fahre ich um 06.25 Uhr los. Auf dem Weg zur Arbeit erlebe ich nun einen Verkehrsunfall als Unbeteiligter. Aufgrund meines Berufs bin ich in der Lage (ungeachtet von eventuellem medizinischen Gerät, welches ad hoc nicht verfügbar ist) die sofortige und richtige Erste-Hilfe zu leisten. Am Ende kommt raus, dass der "gerettete" Mensch -ohne meine fachkundige Hilfe- nicht überlebt hätte (weswegen auch immer).


==> Demnach ist es dem Umstand, dass ich mein Handy verlegt hatte, zu verdanken, dass ich ein Menschenleben retten konnte.


Jetzt zum Gedanken an die Philosophen und/oder Chaotheoriebegeisterten:
Ist die Verlegung meines Handys der "Flügelschlag des Schmetterlings" und meine Rettungstat "der Orkan am anderen Ende der Welt" ? Wenn ja, würde es freilich bedeuten, dass diese Theorie unseren Alltag stets begleitet - und verändert.

Wie seht ihr das?


melden
Anzeige
TatjanaT.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:13
Ich denke schon das es Schicksal war oder eine Fügung. Damit hast du, meiner Meinung nach, einen Dominoeffekt ausgelöst.


melden

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:20
@TatjanaT.
Müsste denn der "Dominoeffekt" nicht dann Bestandteil der Chaostheorie sein?


melden
TatjanaT.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:21
Sorry ja :D


melden
Sauffenberg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:23
k4b00m schrieb:Ist die Verlegung meines Handys der "Flügelschlag des Schmetterlings" und meine Rettungstat "der Orkan am anderen Ende der Welt" ?
Ja.
k4b00m schrieb:Wenn ja, würde es freilich bedeuten, dass diese Theorie unseren Alltag stets begleitet - und verändert.
Ja.
k4b00m schrieb:Wie seht ihr das?
Aber:
Das Weiterleben dieses Menschen ist ja nun der "Flügelschlag eines Albatrosses".

Hast du mit deinem Einfluss auf den Straßenverkehr eine Verkehrssituatution verursacht, die an anderer Stelle 4 Menschenleben kostet?
Gründet dieser Mensch eine Dynastie, die den 3. Weltkrieg beginnen wird?
Oder entdeckt dieser Mensch das "Allheilmittel gegen Krebs, AIDS"?

Die Rettung des Menschen war unausweichlich, Schicksal, Fügung, "Weltformel", Domineffekt, Kausalkette - nenne es, wie du willst. Ein schlechtes Gewissen muss der Retter allerdings nicht haben (falls er einen zukünftigen Mörder gerettet hat), da der Mensch natürlich nur kleine Kausalketten überblickt. Im kleinen Rahmen war die Rettung natürlich vollkommen richtig. Und zusätzlich spielt noch die Quantenmechanik mit in die Kausalketten - mit Wahrscheinlichkeiten und nicht mit klassischem Ursache-Wirkung-Prinzip.


melden

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:27
@Sauffenberg
Interessant! Natürlich muss ich bedenken, dass ich aus meiner "Geschichte" über den Alltag nur ein Fraktal dessen rausgezogen habe. Dieser "Effekt" geht schließlich in ALLE Richtungen weiter. Das hab ich nicht bedacht. Natürlich ist das aktuelle Glied der Kausalkette nur für mich ersichtlich. Ich weiß natürlich nicht, ob ich einem Amokläufer das Leben gerettet habe - oder jemanden, der morgen jemand anders das Leben retten wird.


melden

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:29
@k4b00m

Die Chaostheorie passt da nicht so ganz rein. Eines der Elemente der Chaostheorie ist ja, dass bei winzigen Änderungen das Ergebnis variiert.

Wenn Du also um 6:15 losfährst, passiert nichts, wenn Du um 6:14 losfährst, dann kommst Du am Unfall vorbei.
Bei 6:14 und 30 Sekunden => nichts
Bei 6:14 und 15 Sekunden => Unfall
bei 6:14 und 7,5 Sekunden=> nichts
bei 6:14 und 3,75 Sekunden => Unfall

usw, natürlich nicht in dieser linearen abwechselnden Reihenfolge, sondern eben Muster bildend, so wie bei der Mandelbrotmenge.


melden

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:30
stanmarsh schrieb:Eines der Elemente der Chaostheorie ist ja, dass bei winzigen Änderungen das Ergebnis variiert.
Genau das ist doch passiert: 06:15 normal = kein Unfall, 06:25 Uhr = Unfall ...


melden

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:33
Ja, wenn Du aber weiter ins Detail gehst, dann ändert sich der Zustand nicht mehr. Auch alle Zeiten um 6:25, die nahe genug liegen, führen zum Unfall.
Bei Fraktalen nähert man sich keinem Endzustand, je mehr man "reinzoomt" desto mehr weitere Fraktale kommen zum Vorschein.
Bei Deinem Beispiel: Je näher du der 6:25 kommst, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit, den Unfall zu sehen.


melden

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:34
@stanmarsh
Jaja, so weit ist mir das schlüssig. Jedoch ändert die mikroskopierte Sicht auf Zeitangaben ja nichts daran, dass es sich hierbei trotzdem um die Chaostheorie handelt oder?


melden

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:37
@k4b00m

Ohne "den Unfall um 6:25, an dem Du vorbei kommst" auf jeden Fall, da dieser durch Veränderung anderer Parameter innerhalb des Gesamtsystems, so vielleicht gar nicht entstanden wäre.


melden

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:39
@stanmarsh
Für mich als Individuum in dieser Situation ist es doch die CT, mit oder ohne Unfall. Zwar nur ein Teil des Gesamten, aber -für mich- die gegenwärtige CT.


melden
Sauffenberg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:43
"Was wäre wenn" hilft nicht weiter,

du weißt: 6.25 Uhr losgefahren -> Unfall -> Rettung.
du weißt nicht, ob beim Losfahren 1 Sekunde früher der später, der Unfall überhaupt passiert wäre! Wenn schon Chaostheorie, dann auch konsequent.

Das Szenario "6.15 Uhr losfahren" gibt es einfach nicht, deshalb braucht man nicht spekulieren. Du warst, durch was auch immer, gezwungen 6.25 Uhr loszufahren und das war der einzige Weg, den dein Schicksal einschlagen konnte.


melden

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:43
Aber grundsätzlich sind solche Gedankengänge natürlich sehr interessant.
Ich habe z.B. beim Abi eine Teilaufgabe irgendwie übersehen, echt dumm gelaufen, wäre kein Problem gewesen.
Dadurch ist aber mein Notenschnitt um 0,1 schlechter geworden, was zur Folge hatte, dass ich nicht den ersten Studienplatzort, sondern nur den zweiten bekommen habe. Im Studium habe ich meinen gesamten heutigen Freundeskreis und meine Frau kennen gelernt.
Hätte ich die Teilaufgabe damals gesehen, ich hätte heute einen ganz anderen Freundeskreis, eine andere Frau und würde wo ganz anders leben.


melden
Sauffenberg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:47
stanmarsh schrieb:Hätte ich die Teilaufgabe damals gesehen, ich hätte heute einen ganz anderen Freundeskreis, eine andere Frau und würde wo ganz anders leben.
Hätte, hätte ... gibt es nicht.
Vielleicht wärst du auch bei der ersten Fahrt zum ersten Studienplatz bei einem Unfall bei lebendigem Leibe im Auto vebrannt.
Kausalketten auch nur 1 Sekunde lang mit anderen Prämissen weiterzuspinnen ist Unsinn ;).


melden

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:47
@Sauffenberg
Ja, das ist mir klar. - Bei obigem Beispiel spielt die "gesamtheitliche Verkettung diverser Umstände (in der Stadt, vielleicht sogar im Bundesland)" eine Rolle. Es treffen bei diesem Unfall (und auch davor) bereits sehr viele Variablen aufeinander.
Trotzdem -und das will ich ja nur sagen- ist dieser Teil der Geschichte, der mich als Mensch betrifft (nämlich die Rettung des Anderen), eine Art von "meiner eigenen kleinen Chaostheorie" ;) ..


melden
Sauffenberg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:49
Bei obigem Beispiel spielt die "gesamtheitliche Verkettung diverser Umstände (in der Stadt, vielleicht sogar im Bundesland)" eine Rolle.
Nicht bei obigem Beispiel, bei allen! Schrödinger weiß nicht mal, ob er eine Dose Katzenfutter kaufen muss oder keine. Er kauft eine halbe!


melden

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:49
@stanmarsh
Genau sowas meine ich ja! ;)

@Sauffenberg
Wenn wir schon in einem Mix aus theoretischer Physik und Philosophie sind, darf man selbstverständlich Konjunktive nutzen, da diese der Diskussion (und auch den Beispielen) beitragen. Weils eben "nur" Theorie ist. Und die Theorie ist ja bekanntlich ein Spielplatz für Visionäre und Spinner ;)


melden

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:50
Zunächst einmal ist die Chaostheorie eine mathematische Theorie, die sich nur auf Systeme anwenden lässt, die sich in Zahlen gießen lassen.

Also z.b. kann man, wenn man ein Modell des Wetters aufstellt, mit Variablen wie Windgeschwindigkeit, Temperatur, etc., anhand der Theorie erkennen, dass es sich um ein chaotisches System handelt, und die Unsicherheiten in der Vorhersage exponentiell zunehmen, so dass selbst bei enorm exakt bekannten Ausgangsbedingungen eine Vorhersage über einen bestimmten Zeitraum hinaus einfach unmöglich ist.

Aber die Theorie lässt sich nicht einfach so auf jedes beliebige Alltagsszenario anwenden.


melden
Anzeige

Chaostheorie im Alltag?

08.05.2015 um 12:51
Sauffenberg schrieb:Nicht bei obigem Beispiel, bei allen!
Alter! :D Du machst es mir aber auch nicht leicht: JA, GENAU SO MEINE ICH ES JA. Nur würde ich sämtliche Eckpunkte, zur Erklärung des Phänomens erläutern, würde ich wahrscheinlich mindestens 10.000 Wörter benutzen müssen ;)


melden
511 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Socrates-wer war er?53 Beiträge