Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

52 Beiträge, Schlüsselwörter: Realität Idealität Welt Sein Gott Mensch
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

06.11.2015 um 11:20
@jimmybondy
Bzw. Idealität ist die treibende und verändernde Kraft der Realität. ^^


melden
Anzeige

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

06.11.2015 um 11:30
@Kotknacker

Sollblasen platzen, die Realität bleibt. Sie ist das Leben.


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

06.11.2015 um 11:39
@jimmybondy
Nur gibt es plakativ formuliert zwei Sorten von Menschen: Die die ihr eigenes Leben in die Hand nehmen und ihrem eignen Ideal folgen und solche die Ideale anderer unkritisch annehmen und danach leben anstatt ihr eigenes. :)


melden

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

06.11.2015 um 11:44
@Kotknacker

Ja 2 Sorten von Menschen, die Glücklichen und die Unglücklichen.

Die welche die Akzeptanz des IST Zustandes ausüben und einfach leben, DAS ist die Idealität, Soll und IST im Einklang hier und jetzt.
Dann sind da noch die Unzufriedenen mit ihren Erwartungshaltungen und Plänen an die Zukunft und sie nennen es kritisch. :troll:
Sie leben nicht hier und jetzt


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

06.11.2015 um 11:56
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Sie leben nicht hier und jetzt
Für die Unglücklichen ist das die beste Methode zur 'Genesung'. Die Glücklichen wissen um diese Methode und kehren wieder um, wenn sie mal wieder zu sehr irgendwelchen Idealen verfallen sind. Way of Buddha: Zurück zur Mitte. ^^


melden

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

06.11.2015 um 12:01
Kotknacker schrieb:Nur gibt es plakativ formuliert zwei Sorten von Menschen: Die die ihr eigenes Leben in die Hand nehmen und ihrem eignen Ideal folgen und solche die Ideale anderer unkritisch annehmen und danach leben anstatt ihr eigenes.
Und es gibt die Menschen die sich hinstellen und fragen: 'Was ist mit meinen Leben los? Entschuldigen Sie? Sind das meine oder Ihre Ideale ? Da soll meine Idee gewesen sein? Meine Ideale waren bunter und besser als die der Anderen ... ich wollt das garnich ... ich schwör ! '


melden

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

06.11.2015 um 18:24
@subgenius
subgenius schrieb:Als Philosoph und Mensch ist das als Definition aber völlig unzureichend, unrealistisch so zusagen.
Ja, da hast du durchaus Recht, aber ich habe so meine Probleme mit dem Eingangspost, ehrlich gesagt. Mit der Formulierung "Realität wählen", ich weiß ja nicht.
'Wählen' wir die denn? Wodurch? Dass wir Entscheidungen treffen?
subgenius schrieb:Ebenso unzureichend wie du den Wikipedia Artikel zitiert hast.. der ist noch etwas länger, wie z.B:
Ja gut, ich zitiere meistens nur den ersten Absatz, ich kann ja schlecht den gesamten Artikel hier einstellen. Dafür verlinke ich ihn. Nachher wird das noch als Copy+PasteSpam gewertet oder so.
subgenius schrieb:Aye, .. da wir hier nicht in der Uni sondern auf Allmy sind fordere ich dich auf deinen Sprachgebrauch an die Realitäten dieses Forums anzupassen, sonnst wird das langfristig nichts mit uns hier ;)
Ach, ich wünschte ich wäre mal auf er Uni gewesen, dann müsste ich nicht auf Allmy rumgammeln :troll: :D


melden

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

06.11.2015 um 19:10
@Zerox
Entschuldigung .. gerade meinen Beitrag nochmals gelesen, hatte eine leichte Schärfe die ich nicht wollte.
Zerox schrieb:'Wählen' wir die denn? Wodurch? Dass wir Entscheidungen treffen?
Ja wählen können wir eigentlich nicht. Aber wir sind Teil der Welt die unsere Realität bildet und in dieser Welt kannst du deine Rolle beeinflussen oder die Welt an sich verändern. Wenn du wichtige Entscheidungen fällst, dann wirst du die Realitäten einiger Menschen änderen können.. darin unterscheiden sich wichtige und triviale Entscheidungen.
Zerox schrieb:Nachher wird das noch als Copy+PasteSpam gewertet oder so.
Ich gibt dir als Hoherpriester der Kirche des Subgenius dir im Namen von 'Böb' die Absolution.
C&P Sünden vergeb ich mir täglich selber mehr mals.
Zerox schrieb:Ach, ich wünschte ich wäre mal auf er Uni gewesen, dann müsste ich nicht auf Allmy rumgammeln
Ach, die haben offene Tür, geh einfach mal hin und schon warst du auf der Uni. Ist soweit kein rechtlich geschützer Umstand.


melden

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

07.11.2015 um 01:04
@subgenius
subgenius schrieb:Entschuldigung .. gerade meinen Beitrag nochmals gelesen, hatte eine leichte Schärfe die ich nicht wollte.
Ach, hat doch alles gepasst :Y:
subgenius schrieb:Ich gibt dir als Hoherpriester der Kirche des Subgenius dir im Namen von 'Böb' die Absolution.
Das ist aber äußerst freundlich :trollengel: :D
subgenius schrieb:Wenn du wichtige Entscheidungen fällst, dann wirst du die Realitäten einiger Menschen änderen können.. darin unterscheiden sich wichtige und triviale Entscheidungen.
Gut, da stimme ich dir zu und da hast du soweit auch Recht.
Dennoch habe ich mit diesem Ep, unabhängig von der Realitätsdefinition ein Problem. Ich kann dir nicht einmal genau erklären warum, möglicherweise hängt es mit dem '..auch eine Idealität möglich ist' zusammen.
So eine Formulierung mag zwar durchaus philosophischen Gesprächsstoff liefern, erinnert mich aber unwiegerlich an eine ominöse Traumtänzerei.
Natürlich sollten wir nach Idealen streben, zumindest solange diese nicht in irgendeinem wahnsinnigem fanatismus enden, aber der EP setzt ja vorraus, dass dieser Idealzustand möglich ist.
Wenn wir, nehmen wir mal an, es für ideal halten den ganzen Tag nur auf der Couch zu liegen und dies dann machen, befindne wir ns ja in dem gewünschten 'Idealzustand'. Aber dennoch ist es doch nur eine Möglichkeit der Realität die wir gewählt haben. Oder irre ich mich?

Es ist zu spät um nachzudenken... :D


melden
Noam_Enlil
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

07.11.2015 um 16:43
Idealismus ist die Existenz einer Realität , die in ihrem Sosein über unsere sensorischen Kanäle erfasst wird und unabhängig von unseren celebralen Schaltungen u. Verarbeitungen ist.
Eine Vorstellung von gestern.
Meinung heute: Die Wahrnehmung ist ein aktiver und konstruktiver Prozess, freie und gestaltende Vorgänge sind auch Gedächtnis u. Sprache
Wir Menschen sind nicht die Entdecker unserer Welt (naiver Realismus), Wir sind die Konstrukteure, die genialen Erfinder unserer Realität (oder was wir dafür halten ... wie auch immer).
Unser Ziel ist es , der umgebenden Welt Form zu verleihen. Wir tun es, indem wir nach Konfigurationen suchen, durch die Erfahrungen miteinander verbunden werden, die bis dahin ohne Zusammenhang waren.
Aus diesen Erkenntnissen schaffen wir (vereinfacht ausgedrückt) die "Idealität" die uns möglich ist.
Oder anders ausgedrückt:
Hätte Mozart die Sinfonie in g-Moll anders, oder "idealer"komponieren können als er es getan hat?
Warum schuf er nicht die Mozartkugel?
Diese Frage läßt sich weder verifizieren noch falsifizieren. Auch hätte, hätte Fahradkette genannt, frei nach dem Philosophen ...ist mir entfallen.
Aus diesem"erhebenden"Beispiel" lässt auch etwas lernen. Mozart hatte wahrscheinlich bei seiner Komposition das Gefühl gehabt, sie genauso komponieren zu müssen.


melden

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

08.11.2015 um 22:26
Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist ?

Klamüsern wirs mal auseinander:

Ordnung setzt nicht Bestimmtheit voraus, sondern ist die Bedingung der Möglichkeit von Bestimmtheit.

Beispiel: Zahlenstrahl
Ordnung (Real): Es existieren natürliche Zahlen, Zahlen haben eine festgelegte Reihenfolge. {0,1,2,3,4,5,...}
Innerhalb dieser Ordnung ist die Zahl 4 bestimmt und hat einen festen Platz.
Wir können jetzt eine Ethik einführen:
Ethik: Gerade Zahlen sind Gut, Ungerade Zahlen sind Schlecht.
Moral: Die 4 ist eine gute Zahl.
Ideal: Es sollte nur gute Zahlen geben.
Ordnung 2 (Ideal): Es existieren Zahlen, Zahlen haben eine festgelegte Reihenfolge. {0,2,4,6,8,...}

Nach meinem Verständnis sind "Realität" und "Idealität" zwei verschiedene Perspektiven auf das gleiche Problem.
Die "Realität" betrachtet die Welt aus dem "Jetzt" und die "Idealität" betrachtet das "Jetzt" vom Standpunkt eines fiktiven Idealzustandes in der Zukunft. Jede Perspektive ist letztendlich eine Ordnung, in welche wir unsere Wahrnehmungen einordnen. Menschen sind Gewohnheitstiere und denken für gewöhnlich nur innerhalb einer oder in wenigen Ordnungen. Im Prinzip spricht aber auch nichts dagegen eine Sache in verschiedene Ordnungssysteme einzuordnen.

Beispielsweise könnte man folgende Fragen stellen:
(Real:) Wie können wir dem Obdachlosen, der heute auf der Straße schläft, heute konkret helfen?
(Ideal:) Was sind die Bedingungen der Möglichkeit Obdachlosigkeit komplett abzuschaffen?


melden

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

09.11.2015 um 22:56
ich hab mal wieder nur den Anfangsthread gelesen,

ein Ideal ist etwas was man anstrebt, was real werden kann! (könnte)

sofern man es vl. nicht grad übertreibt mit dem Idealen...
ich hatte vor Jahren ein Ideal: ein Bauernhof und dazu Eigenversorgung (komplett unabhängig vom Staat, Autogen halt) oke, bin dahin zu Bekannten in Frankreich/Vogesen um das mal auszutesten u. irgendwie Einöde.., 7 Tage später wollte ich wieder Nachhause, war mir -
für mein Ideal -zu viel Arbeit, kaum Menschen dort, war schön aber nicht mein Ding,
also
.. ein Ideal ist auch nur erstmal eine Vorstellung-ob sie 1:1 machbar ist, ist die andre Sache.

Aufpassen vor zuviel Idealismus !
es gibt so viele Idealisten die einfach nur in einem Traum bleiben, da nicht realisierbar (und warum nicht ? vl. nicht aus eigener Kraft, oder zu wenig Leute die mitmachen würden usw... ) oder die denken/sich vorstellen "jetzt erst recht!" wobei ich damit nicht alles gleich ablehne,

ganz bestimmt gibt es super Ideen(Ideale) die bisher verwirklicht wurden von visionären Menschen mit einer klaren Planung.

mehr hab ich da grad gar nicht zu sagen..es gibt auch viele Idealisten die sich in ihrem Ideal verträumen oder/und dann völlig von sich selbst wegdriften...


melden

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

09.11.2015 um 23:21
5okrates schrieb am 31.10.2015:Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist ?
irgendwie ist das die falsche Reihenfolge? oder die Frage nicht ganz richtig:

Von "wählen" kann ja anfangs noch gar keine Rede sein,
zuersteinmal ist man eben im Alltag/Realität und entwickelt mit der Zeit (und m.E. mit den Erfahrungen die man macht) eine Idee, also der Idealismus kommt mit der Idee , mit der Vorstellung, mit dem Vorhaben.
Also ich halte die Reihenfolge schon für relevant, anders geht's doch gar nicht ?

Wenn das Ideale für einen tatsächlich möglich wird, muss man auch nicht mehr fragen "Warum" ?


(na, okeee kann sein, dass das etwas haarspalterisch ist)


melden

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

03.12.2015 um 07:26
Ich kann mich nicht von mir selber trennen, um mir selber zu zeigen dass ich wie die Welt bin.

Eine Qualia ist ein Schirm auf den Vergleiche geworfen werden, diesen mit der Welt zu vergleichen ist in gewisser Weise möglich:

In der Welt haben Zustände Einfluss auf Vorgänge und Vorgänge Einfluss auf Zustände.

Aber ihn effektiv zu einer Welt zu machen ist nicht möglich, da er selbst eine Sammlung von Zuständen und Vorgängen innerhalb eines Vorgans (des Lebens eines Menschen) ist, oder zumindest vorgibt zu sein.

Die Antwort auf deine Frage lautet also: Weil man diese Wahl als Identität nicht hat, man müsste das Sein oder die Welt selbst sein um diese Wahl zu treffen und offenbar haben beide sich dazu entscheiden die Identität zu werden, die ich, oder du, je nach Position in Zeit und Raum, sind.

Es erscheint mir sogar so, als wäre es nie eine Wahl gewesen, sondern eine logische Folge aus der Aufaddierung von Komplexität.


melden

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

03.12.2015 um 21:56
Wenn tatsächlich jeder Mensch eine individuelle Wahrnehmung besitzt, wovon ich fest überzeugt bin, gibt es auf diesem Planeten genausoviele Ideale, wie es Realitäten gibt. ;)

Das was uns alle im Einklang hält ist meiner Realität nach das Bewusstsein von einzelnen, die über genügend Einfluss und Informationen verfügen, Millionen (wenn nicht sogar mrd.) andere Realitäten grundlegend zu prägen.
Mein Ideal sieht da bei weitem anders aus, da ich eher der Bauchgefühl Mensch bin. ^^ Ich gebe die Hoffnung trotzdem nicht auf, dass es für jeden Menschen SEINEN Fleck gibt :P

Wünsche euch allen ne gute Nacht ihr Denkenden


melden

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

05.12.2015 um 22:55
@LucySucht.sDa

Es gibt keine gleichen Menschen, das ist gar keine Frage. Aber dennoch bin ich überzeugt, mein Ideal mit Milliarden anderen Menschen zu teilen. Wir stellen nicht auf jede Frage die gleiche Antwort, wir sehen nicht für jedes Problem die gleiche Lösung, Potential für interne Richtungsstreite ist und wird immer gegeben sein. Doch wir stimmen alle darin überein, dass eine positive Beeinflussung der Zukunft der Menschheit und ihrer Lebensgrundlage einzig und allein darin besteht, Ausbeutung zu beenden, echte Demokratie und Gleichberechtigung zu initiieren, Menschen zu Menschen und nicht zu Göttern und Sklaven zu machen, sowie die Einheit von Mensch und Natur zu wahren und wiederherzustellen. Diese Grundprinzipien reichen von Sozialdemokraten bis hin zu Kommunisten, wenn so vieles andere auch grundverschieden ist. Bleibt die Frage, ist das das gleiche Ideal? Ich würde sagen: Nein. Sozialdemokraten und Kommunisten haben durchaus erheblich unterschiedliche Ideale, aber die einzelnen Gruppen intern doch ziemlich das gleiche. Ich würde also sagen, ja, es gibt unzählige unterschiedliche Ideale, aber nicht jeder Mensch hat sein eigenes. In einer Welt ohne Menschen mit meinen Idealen will ich aber auch nicht leben - denn in jeder Gruppe wäre ich irgendwie doch wieder allein.


melden

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

05.12.2015 um 23:01
Ein gutes Beispiel fällt mir gerade noch dazu ein: Ein guter Freund von mir, sein Vater ist Abgeordneter der Grünen und er gehört auch in dieses Lager. Er weiß genau, dass ich DIE LINKE wähle, aber eigentlich noch eine ganze Welt weiter links liege, da ich radikale Systemumbrüche für unvermeidlich, sondern nur hinauszögerbar, halte, was den Schaden vervielfachen würde. Wir sind eigentlich von zwei politischen Polen - und doch liegt unser Ideal gar nicht so weit auseinander. In den meisten politischen und geselschaftswissenschaftlichen Fragen sind wir für das gleiche, wir machen die Kreuzchen an den gleichen Stellen, wir haben vergleichbare Moralvorstellungen. Das hört erst dann auf, wenn es um Fragen wie Maximallohn und Staatlichkeit geht, also erst ganz am Ende, erst da beginnt man zu merken, dass ich Kommunist und er grüner Sozialdemokrat ist. Aber das ändert nichts daran, dass wir an einem Strang ziehen, in Kriegen die gleiche Partei ergreifen und füreinander bürgen würden. Bis zu einer gewissen Grenze teilen wir das gleiche Ideal von einer besseren Welt, und ich bin ihm schließlich am Anfang zufällig begegnet. Wenn ich durch Zufall einem begegne, der fast mein Ideal hat, wie viele Menschen muss es dann auf der Welt geben, welche es exakt teilen? Nicht gerade keinen, wie ich finde.


melden

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

05.12.2015 um 23:15
alexklusiv schrieb:Doch wir stimmen alle darin überein, dass eine positive Beeinflussung der Zukunft der Menschheit und ihrer Lebensgrundlage einzig und allein darin besteht, Ausbeutung zu beenden, echte Demokratie und Gleichberechtigung zu initiieren, Menschen zu Menschen und nicht zu Göttern und Sklaven zu machen, sowie die Einheit von Mensch und Natur zu wahren und wiederherzustellen.
Sehr schön ausgedrückt, ich stimme uneingeschränkt zu! Jetzt liegt es nurnoch an jedem einzelnen zu einem "mündigem" Menschen zu werden ^^
alexklusiv schrieb:t. Wenn ich durch Zufall einem begegne, der fast mein Ideal hat, wie viele Menschen muss es dann auf der Welt geben, welche es exakt teilen? Nicht gerade keinen, wie ich finde.
In diesem Punkt möchte ich jedoch widersprechen.
Sicher wirst du mir Recht geben, wenn ich dir sage, dass niemand auf diesem Planeten haargenau die gleichen(oder selbsen) Erfahrungen gemacht hat wie du. Es ähnelt sich höchstens in der Richtung.
Daraus kann nur eine individuell ankonditionierte Ansicht eines Weltbildes entstehen , aus dem man sich seiner Überzeugungen bedient.
Ich wette dein Freund hat in seinem Leben ähnliches erlebt wie du, wenn sich eure Weltbilder tatsächlich so ähnlich sind. Aber gleichen... wird sich denke ich keins dem anderen.
Allein bist du natürlich trotzdem nicht. Die Kunst liegt darin die Gruppe von Menschen zu finden, die dich, deine Fähigkeiten und Informationen dringender brauchen als du :3


melden

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

05.12.2015 um 23:31
@LucySucht.sDa

Das ist, wie ich finde, eine sehr spannende Frage. Generieren wir zwei Menschen, einen Russen und einen Deutschen, beide leben völlig unterschiedliche Leben bis sie an ihrem 18. Geburtstag das Manifest der Kommunistischen Partei lesen - beide stimmen vollständig damit überein (ich tue das nicht, btw). Diese beiden Menschen haben dann sicher unterschiedliche Ansichten von verschiedenen Dingen, vom Stellenwert der Familie zum Beispiel. Aber ist das Ideal dann nicht doch das gleiche? Aber du hast trotzdem Recht. Das Argument mit den nicht identischen Erfahrungen ist nicht zu widerlegen, wie sehr ich es auch versuche.


melden
Anzeige

Warum eine Realität wählen, wenn auch eine Idealität möglich ist?

06.12.2015 um 01:29
alexklusiv schrieb: Aber ist das Ideal dann nicht doch das gleiche?
Das Manifest bleibt natürlich das gleiche, nur wird das Bewusstsein der beiden Männer vermutlich etwas (komplett?) verschiedenes reininterpretieren. Man sieht das ja bei diversen radikalen Auslegungen z.B. des Islam...
alexklusiv schrieb:Das Argument mit den nicht identischen Erfahrungen ist nicht zu widerlegen, wie sehr ich es auch versuche.
Ist glaube ich auch halb so tragisch wie man im ersten Moment meinen könnte. Ein Grund mehr sich selbst zu entfalten? ^^


melden
224 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Philosoph in mir49 Beiträge