weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

38 Beiträge, Schlüsselwörter: Freunde, Engel
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 21:45
Wer ernsthaft und kritisch, aber unvoreingenommen nach Beweisen für ein Weiterleben nach dem Tode oder für das Hereinwirken einer unsichtbaren befreundeten, aber auch einer feindlichen Geisterwelt sucht, wird sie kaum je durch Bücher oder mündliche Unterweisung, sondern in der Praxis in Fülle finden! (Beispiele für Engelswirken, für Dämonenwirken)
Aus fünf Jahrzehnten Lebenserfahrung weiss ich, dass man kaum jemanden theoretisch von einem Weiterleben nach dem Tod, der Existenz höchst lebendiger und aktiv auf Menschen einwirkenden Geistwesen aus Höllen, einem Zwischenreich oder aus den Himmeln überzeugen kann. Ich konnte an solche Möglichkeiten eines Fortlebens nach dem Tode und an Einflüsse aus geistigen Welten auch erst glauben, als ich sie ab meinem 33. Lebensjahr hautnah im positiven und vor allem auch im negativen Sinne selbst erlebte. Nun brauche ich nicht mehr bloss an solche Einflüsse zu glauben - denn seitdem erfahre sie im privaten und beruflichen Alltag als Dipl.-Psychologe und Psychotherapeut bei der Behandlung von Neurosen, Psychosen und Süchten immer wieder.
Meine inzwischen 20-jährigen konkreten Erfahrungen mit solchen unsichtbaren Freunden und Feinden veranlassten mich dazu, mich mit tausenden von Seiten Literatur über das Fortleben nach dem Tode und den Möglichkeiten, wie Geistwesen auf Menschen (und wir auf sie) einwirken können, zu beschäftigen, um meine Erlebnisse und Erfahrungen auch verstandesmässig besser begreifen und einordnen zu können. Mein besonderes Augenmerk galt Hinweisen und Erfahrungsberichten darüber, was Menschen tun oder unterlassen sollten, damit sie Hilfe gegen negative Fremdeinflüsse bzw. Befreiung von ihnen durch himmlische Geistwesen erhalten.
Ich habe zuvor nicht geahnt, wieviel Literatur es aus allen Zeiten, Kulturen und Religionen zu diesen Fragen gibt. Nach jahrelangem Sichten und Zusammenstellen des Materials merkte ich, dass ich eigentlich zu jedem wichtigen Teilthema ein eigenes Buch schreiben müsste, weil in unserer rationalistisch und überwiegend glaubenslosen Zeit viele Wissensvoraussetzungen für geistige Dinge verloren gegangen sind, und überdies die Materialfülle aus der Literatur zu jedem dieser Themen so gross ist.
Damit aber meine LeserInnen nicht zu sehr zeitlich und kräftemässig strapaziert werden, beschränke ich mich darauf, in angemessener Kürze meine eigenen Praxiserfahrungen, die Erkenntnisse anderer im seelischen und geistigen Heilungs- und Befreiungsdienst tätiger KollegInnen und die theoretischen Ausführungen in leicht verständlicher Weise und in angemessenem Umfang darzustellen.
Die weitgestreute Auswahl selbsterlebter oder von anderen Autoren übernommener Fallbeispiele von Hilfen durch unsichtbare Wesen bei Alltagsproblemen, Gefahren, Organkrankheiten, Neurosen, Psychosen und Süchten soll zeigen, dass es sich dabei um Erfahrungen handelt, die jeder Mensch in allen Kulturen und Erdteilen sammeln kann.
Nach den Grundsätzen 'Sammle selbst Erfahrungen!' und 'Prüfe alles, und behalte das Bewährte, Wahre und Gute!' möchte ich alle LeserInnen ermuntern: Sammeln Sie eigene Erfahrungen schon während des Lesens selbst! Sie werden sehen, es lohnt sich, eröffnet Ihnen völlig neue Perspektiven zur Selbsthilfe und bringt ihnen Antworten auf Fragen, die Sie bisher vergebens an Ärzte, Psychologen, Psychotherapeuten, Psychiater oder auch Seelsorger stellten!
Sie werden erfahren, dass Sie selbst am meisten dafür tun können, dass Ihnen unsichtbare Hilfen aus der göttlichen Welt in allen möglichen kleinen und grossen Angelegenheiten zuteil werden! Vor allem können sie konkret selbst erfahren, dass Sie sich mit Hilfe Gottes und seiner Engel auch erfolgreich gegen unsichtbare negative Einflüsse aus der geistigen Welt schützen und wehren bzw. sich davon befreien können. (Beispiele)
Ich möchte Ihnen die wichtigsten Wissensgrundlagen vermitteln, damit Sie mit geistigen Einflüssen bzw. den dahinter wirkenden Geistwesen angstfrei, gelassen und bewusst umgehen können. An den Früchten können Sie schon innerhalb von Tagen oder Wochen erkennen, aus welcher Ebene die Erfahrungen stammen!
Salü, Flowers :-)






Diesser, mein Leib - ist nicht mein wahres ICH...


melden
Anzeige
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 21:51
@hi, ich bin zwar nicht dießer Psychologe, doch kann Ihn voll verstehen und seine Statemantes untermauern...
Seit dem jahre 1999zig. habe ich selbst Tuchfühlung mit der feinstofflichen Welt
Versteh es aber zur gänze, so es jemand nicht fassen kann, zumal ichs ja früher selber immer wieder in Frage stellte. Die wahrheit ist, wir sind tatsaechlich nicht alleine, und es spielt sich mehr ab, in den Geistigen Sphären, als auf unserem beschränktem Erdball...
Gut Nacht, Flowers

Diesser, mein Leib - ist nicht mein wahres ICH...


melden
eslem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 21:58
frühmerker! *augenVerdreh*

p.s.: in diesem froum fehlt ein 'augenverdreh'-smiley!!


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 22:04
eslem
lasse bitte nicht Deine beiden letzten Buchstaben weg, @eslem...
;-) Arriva

Diesser, mein Leib - ist nicht mein wahres ICH...


melden

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 22:07
Was für ein Buch soll das sein?


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 22:21
Biblische Aussagen über die Engel
Die Bibel gibt zwar eine Reihe von Hinweisen über Engel, Geister und Dämonen (abtrünnige Engel, auch 'Teufel' genannt), allerdings sind die Angaben nicht sehr ausführlich und nicht sehr präzise.
Über die Engel wird in der Bibel u.a. berichtet:


sie dienen mit ihren Gaben und Fähigkeiten Gott (=Jesus) und seinen Zielen. {1. Mose.16,07; 22,15; 2. Mose.14,19; 4. Mose.22,23; Ri.02,01; Ri.13,03; Jes.63,09; Mt.28,02; Apg.08,26; Apg.27,23}

ihr Wohnort sind die verschiedenen Ebenen der Himmel. {Mk.12,25; Hebr.12,22; Offb.07,11; Offb.08,02}

sie sind Boten, die wichtige Nachrichten von Gott überbringen; zu bestimmten Zwecken werden sie den Menschen hör und sichtbar. {1. Mose.32,2; 4. Mose.22,31; Ri.02,01; Ri.06,11; Ri.13,03 .13; Sach.01,09; Sach.02,07; Mt.01,20; Mt.02,13a; Mt.28,02; Lk.01,11; Lk.01,28; Lk.02,09; Joh.20,12; Apg.08,26; Apg.10,03}

sie dienten Jesus Christus auf Erden und weiterhin auch in den Himmeln als ihrem göttlichen Herrn. {Mk.01,13; Mt.26,53; Lk.02,13; Lk.22,43; Joh.01,51; Hebr.01,06; Offb.05,11}

sie verrichten verschiedenste Dienste. {1. Mose 16,7; 19,16; 22,11; 2. Mose 14,19; 23,20; 1. Kön.19,05; Mt.24,31; Mt.25,31; Lk.16,22; 2. Thess.01,07}

sie dienen im Auftrag Gottes den Menschen, denn »sie sind ausgesandt zum Dienst um jener willen, die das Heil erben sollen«. {Hebr.01,14}

sie behüten, befreien und schützen die Menschen. {Ps.091,11; Dan.03,28; Dan.06,23; Apg.05,19; Apg.12,07}

sie haben Einfluss auf das Gemeindeleben. {Offb.01,20; Offb.02,01 .12 .18; Offb.03,01 .07 .14}

sie haben Gefühle wie Menschen. {Lk.15,10}

sie vollziehen göttl. Strafgerichte, wenn Menschen ihre Willensfreiheit zu sehr missbraucht haben und zu weit von der göttl. Ordnung abgewichen sind. {1. Mose.19,01 ff.; Ri.05,23; 2. Sam.24,15 f.; 1. Chr.21,14 f.; 2. Chr.32,21; Jes.37,36; Apg.12,23}



Sind die biblischen Aussagen über die Engel ausreichend und umfassend?
Diese knappen biblischen Hinweise weisen leider nur auf Teilaspekte des Wesens und der Tätigkeiten von Engeln und Geistern hin. Sie sind insgesamt nicht klar genug, um auch nur annähernd ein umfassendes Bild über die Herkunft, Rangordnung, Weisheit, Fähigkeiten, Gaben, Kraft und Macht der Engel, Geister und der abtrünnigen Engel zu geben.
Soweit christliche Lehren über Engel, Geister oder Dämonen inhaltlich über die vorhandenen Bibelstellen hinausgehen, berücksichtigen sie in der Regel keine weiteren göttlichen Offenbarungen. Erweitertes Wissen stammt am ehesten aus praktischen Erfahrungen und Erlebnissen mit Engeln, wie sie z.B. beim Vertreiben von Dämonen und bösartigen Geistwesen aus besessenen Menschen gesammelt werden können. (Beispiele aus dem Befreiungsdienst)

Engel als Freunde

PS: Ob mans glaubt oder auch nicht, ist völlig in Ordnung. Ich kann behaupten (für mich selbst) das ichs weiß, wie auch so manch andere! Engelsbücher gibts Maßenweiße, daher nicht sehr interessant. Wenn aber ein Therapheut oder Arzt aus der Praxis ein Buch schreibt, so ist wert gelesen zu werden.@kirk 2. wenns Dich Interessiert, gebeich Dir Morgen nen Onlinelink rein, chrrrr *G.N.*

Diesser, mein Leib - ist nicht mein wahres ICH...


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 22:29
, Der HERR hat mich schon gehabt im Anfang seiner Wege, ehe er etwas schuf, von Anbeginn her. Ich bin eingesetzt von Ewigkeit her, im Anfang, ehe die Erde war. Als die Meere noch nicht waren, ward ich geboren, als die Quellen noch nicht waren, die von Wasser fließen. Ehe denn die Berge eingesenkt waren, vor den Hügeln ward ich geboren, als er die Erde noch nicht gemacht hatte noch die Fluren darauf noch die Schollen des Erdbodens. Als er die Himmel bereitete, war ich da, als er den Kreis zog über den Fluten der Tiefe, als er die Wolken droben mächtig machte, als er stark machte die Quellen der Tiefe, als er dem Meer seine Grenze setzte und den Wassern, dass sie nicht überschreiten seinen Befehl; als er die Grundfesten der Erde legte, da war ich als sein Werkmeister bei ihm; ich war seine Lust täglich und spielte vor ihm allezeit; ich spielte auf seinem Erdkreis und hatte meine Lust an den Menschenkindern. (Sprüche 8,22-31)

Ich bin Azrael, ein Erzengel des HERRN, der Engel des Todes und der Rache.
Ich bin kein Werkzeug des HERRN, doch ich diene ihm und seiner Schöpfung.
Und doch ich bin gefallen. Gefallen, da mir eine Schwäche zuteil wurde: ich lernte die Liebe kennen. Nun ist dies allein kein Grund, mich aus dem himmlischen Reich zu verbannen. Engel müssen gar lieben. Aber sie müssen uneingeschränkt lieben. Sie lieben den HERRN, Seine Schöpfung, sie lieben die Menschen.
Aber ich, ich liebte nur einen Menschen. Nicht daß ich den HERRN nicht mehr liebte oder Seine Schöpfung. Im Gegenteil, ich liebte Ihn mehr als zuvor, da ich nun eine seiner größten Gaben fühlen konnte. Aber meine Liebe zu Gott war nicht mehr uneingeschränkt. Die Liebe zu einem Menschen machte mich schwach, machte mich fast zu einen der ihren. Ich liebte eines Seiner Werke mehr als Ihn selbst.
So mußte ich denn das himmlische Reich verlassen, konnte nicht mehr am himmlischen Lobeschor der anderen Engel teilnehmen. Ich hörte zum ersten Mal nicht das Lobeslied der Schöpfung. Ich war keiner mehr von ihnen, aber ich war auch keiner der anderen. Ich war kein Mensch.
Als meine Liebe starb, war ich ganz allein. Einsam durchstreifte ich die Erde, die mir nun dunkler und düsterer erschien. Ich war noch immer ein Diener meines HERRN und erledigte meine Aufgaben, nämlich die Sünder zu bestrafen und sie dem reinigenden Feuer zuzuführen. Meine Flammenschwerter wüteten wild unter ihnen und führten sie ihrer gerechten Strafe zu.
So vergingen die Jahrzehnte. Jahrzehnte wurden zu Jahrhunderten. Ab und an widerstand ich den Versuchungen des Lichtbringers, des ersten unter uns. Luzifer strebte danach, mich in seine Reihen aufzunehmen, doch ich hielt dem HERRN die Treue und vernichtete Dämonen über Dämonen, ihre Zahl ist Legion.
Immer wieder trieb es mich an die himmlischen Tore, in der Hoffnung, den Lobesgesang auf den HERRN zu vernehmen, doch meist musste ich unverrichtet Dinge meine Wege ziehen.
Doch eines Tages hörte ich eine Stimme, ein Teil des Lobeschores. Ein Engel, der der Schöpfung das himmlische Lied sang. Sie schien lauter und heller und zarter zu klingen als der Rest des himmlischen Chores. Ich versuchte, der Stimme einen Namen zu geben.
Schließlich erkannte ich, dass es das war, was ich vergessen glaubte, tief begraben unter meiner Trauer. Es war die Liebe. Der Engel der Liebe klang in meinen Herzen. Ich konnte wieder das Lied vernehmen!
Immer wieder vernahm ich ihre Stimme, lauschte ihren zarten Worten, wie sie mich umspielten, umgarnten. Wie sie in meinem Herzen Gefühle hervorriefen, die längst ausgestorben schienen. Und doch...
Es war ein wenig anders. Ich war ein wenig anders. Ich war mißtrauisch geworden. Sie war der Engel der Liebe. Ehrlich, der Liebe verpflichtet. Aber eben nur der Liebe. Gehörte das nicht zum Spiel? War das nicht die Liebe? Liebe zum ALLVATER?
Neckische Spielereien, Spiele mit Gefühlen. Der Engel der Liebe umgarnte mich, doch nur mich oder auch andere? War es dem Engel ernst? Oder war es nur Teil der Lebensfreude, Freude an der Schöpfung, aber ohne jede Bedeutung für mich?
Ich merke, daß ich wahrlich ein gefallener Engel bin, der nur noch an sich denkt. Ich bin in Ungnade gefallen vor dem HERRN, habe gesündigt, sündige täglich in meinem Herzen. Der Himmel wird mir verwehrt sein, wahrscheinlich auch am Tag des jüngsten Gerichts. Doch dies ist mein Schicksal, dies ist mein Weg. Ich muß ihn beschreiten, denn es ist SEIN Wille. Und dennoch würde ich gerne diesen Weg mit ihr beschreiten, mit ihr, dem Liebesengel. Sie versteht mich. Sie ist ein Engel, wie ich es war. Wie ich es bin. Und doch will ich um der Liebe willen nicht, daß auch sie zu den Gefallenen gehört.
Immer wieder lausche ich an den himmlischen Pforten und erfreue mich an ihrem Gesang, auch wenn er nicht immer an mich gerichtet ist, erfreut er mein Herz. Bittersüß sind ihre Versprechungen. Doch wie sagte einst ein berühmter Dichter in Indien zu mir?
"Du darfst mich nie dafür verantwortlich machen, wenn du mir dein Herz schenkst. Wenn ich dir jetzt in Liedern mein Wort gebe und, nachdem der Sang verstummt ist, zu besonnen bin, es dir zu halten, mußt du mir verzeihen; denn die Gesetze des Maimonds gelten nicht im Dezember. Halte nicht immer an der Erinnerung fest, wenn du mir dein Herz schenkst. Wenn aus deinen Augen die Liebe singt und Lachen in deiner Stimme plätschert, dann werden meine Schwüre phantastisch sein und nicht kargend abwägen, was möglich ist, - du mußt ihnen auf ewig glauben und sie dann für immer vergessen." (Rabindranath Tagore)
Ein weiser Mann war dieser Mensch. Und so bleibt mir vorerst nur die traurigschöne Erinnerung an ihre Worte, an ihre Versprechungen, an ihre Schwüre.
Lange Jahre wandere ich nun schon unter den Menschenkindern. Obwohl ich viele unter ihnen kennen- und schätzen gelernt habe, war ich doch immer allein. Niemand teilte mein Schicksal, niemand meine Erfahrungen. Keiner von ihnen konnte auch nur im Ansatz verstehen, was es heißt, das Antlitz Gottes erschaut zu haben und es verloren zu haben.
Ich wandelte unter ihnen in immer wieder neuen Gewandungen, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Verdammt dazu, Gottes Macht und Wirken in allem um mich herum zu spüren. Doch der Funke in mir schien erloschen. Es gab Momente, da hätte ich den Verlockungen des Versuchers nachgegeben, aber diese Momente gingen dahin, ohne dass er kam.
Nie sah mich ein Mensch in meiner wahren Gestalt, es sei denn, ich kam, um ihm sein Leben zu nehmen, seine Seele zu geleiten an den Ort, wo sie ihre Ruhe findet. Ruhe! Wie gerne hätte ich in meinem Innersten diese Ruhe ein einziges Mal nur gespürt.
In einigen Ländern hörte ich Geschichten über mich. Die Menschen erzählten von mir. Sie gaben mir viele Namen. Ich hieß unter ihnen Azrael, Abu Jahja oder Mordad. Aber eins war immer gleich. Sie sagten, ich wäre ein hartherziger Engel, ein dunkler Engel, der kein Bitten und Flehen erhört. Nicht einmal von Gaia, Mutter Erde selbst. Sie wusste damals, dass Gott sie verfluchen würde, weil der Mensch, aus ihrem Lehm geformt, sich versündigen würde. Und so geschah es. Gaia bat mich, Gott zu bitten, keinen Teil von ihr für die Erschaffung des Menschen zu nehmen. Was hätte ich tun sollen: es war doch Gottes Wille? Gott berief mich nach dem Sündenfall in mein Amt, das Amt des Todesengels. Ein Konzept, dass uns Engeln so fern erschien. Wir hatten die Ewigkeit und die Menschen nur eine lächerlich kurze Zeitspanne.
Die Menschen fürchten den Tod. Und diese Furcht projizieren sie nun auf mich. Ich bin für sie die Dunkelheit, der Schwarze Engel. Dabei bin ich es gerade, der für Sicherheit auf ihrem letzten Weg sorgt. Aber so war es immer und so wird es immer sein. Ich erwarte keinen Dank. Ich tue nur Gottes Willen.
Die Menschen sind so zart und verletzlich. Sie spüren oft, dass ich nicht wie sie bin, doch die meisten unter ihnen lassen mich das nicht spüren. Es gibt einige, die mich hassen, weil ich anders bin. Aber sie sind nur fehlgeleitete Seelen, ich kann ihnen nur vergeben. Sie vernichten sogar die eigenen ihrer Art, einfach nur weil sie anders sind. Dabei ist es doch gerade das, was Gottes Schöpfung ausmacht. Alles ist verschieden, nichts ist wirklich gleich, alles ist einzigartig.
Auch unter den Engeln gab es einst diesen Hass. Bruder vernichtete Bruder, Schwester erhob ihre Hand gegen Schwester. Und einer stand mitten unter ihnen und lachte: Luzifer Morgenstern, der Fürst des Ostens. Er kostete den Triumph aus, sicher, dass die Schlacht geschlagen sei. Doch der Krieg währte lange und es gewannen die, die auf Gott vertrauten. Nun sinnt der dereinst strahlendste Engel auf Rache. Nur heißt diesmal das neue Schlachtfeld Erde und es geht um den Menschen.
Es hat sich viel geändert seit dem Anbeginn der Schöpfung. Nichts ist mehr so, wie es mal war. Engel wurden zu Kriegern für oder wider die Schöpfung. Der Himmlische Chor singt noch immer, aber sein Gesang klingt mir ein wenig trauriger ob der Grausamkeit auf der Erde, ob der Gefallenen Brüdern und Schwestern.
Nur selten finde ich Orte und Momente, an denen ich meine Brüder und Schwestern singen hören kann. Schmerzhaft kommen mir dann die Erinnerungen hoch. Einst war ich einer wie sie, doch das ist lange vorbei.
Ich bin nun wahrlich der Dunkle Engel. Im Schatten lebe ich, meine Flügel sind schwarz wie die eines Raben, auch mein Denken ist düsterer als das meiner Brüder und Schwestern. Ich habe Gefühle, die ihnen fremd sind. Ängste, Vorbehalte, Eigensucht. All dies ist Teil meines Schicksals, Teil meiner Bestimmung.
Aber ich weiß noch immer, was Liebe ist. Oder weiß ich es erst wieder?
Ich habe viele Dichter getroffen, die mit ihren Worten versuchten, die Liebe zu beschreiben. Sie schrieben sanfte und süße Dinge über dieses Gefühl. Wenn sie mir ihre Texte vortrugen, versuchte ich aus meiner Erinnerung heraus, dieses Gefühl zu rekonstruieren, aber es endete immer im schmerzenden Gefühl des Verlustes.
Doch heute ahne ich wieder, was sie gemeint haben. Ich fühle wieder eine Leichtigkeit. Denn ich traf den Engel, dessen Stimme mir einst die Erinnerung an den Himmel zurückgab. Sie reichte mir ihre Hand und zögernd ergriff ich sie. Denn ich fühlte mich ihres Strahlens nicht wert, hatte Angst, sie mit meiner Düsternis zu beflecken. Sie ist so rein und lieblich.
Doch es war dieses Strahlen, dass mein kaltblütiges Herz erwärmte, es war die Wärme in ihren Augen, die mir vom Leben sprach, dass ich angesichts des täglichen Umgang mit dem Tode beinahe vergessen hatte. Es war ihre Zärtlichkeit, die meine Leidenschaft wiedererweckte.
Nun endlich kann ich wieder glauben, dass Gott auch den Gefallenen verzeihen kann, dass seine Güte und Gnade unermesslich ist. Denn er schuf dieses Wesen, diesen strahlendsten aller Engel, diesen lebendig gewordenen Lobgesang auf die Schöpfung!
Und so wandere ich weiter auf dieser Erde, um Gottes Willen zu erfüllen, doch sind meine Schritte nun leichter, unbeschwerter...
Wer weiß, vielleicht erzählen sich bald die Menschen andere Geschichten über den Engel des Todes? Geschichten der Sanftheit, der Schönheit und der Liebe. Geschichten über einen Dunklen Engel, der aber nicht düster ist...

PS: Bitte nicht knirschen, habe diesse Geschichte schon mal reingestellt, Sie berührt das Herzchen, und weils dazu passt ;-)))


Diesser, mein Leib - ist nicht mein wahres ICH...


melden

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 22:31
her mit den Link!

Könnt ihr mal die 2 weglassen wenn ihr mich ansprecht.


melden

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 22:56
Hi@All !

Schönes Thema !!

Ich weiß von mir Selbst, das ich einen großen, starken Schutzengel habe !
Und ich habe auch schon Erfahrungen mit dem Einfluß "von der anderen Seite" gemacht...

Trotzdem erinnere ich daran, das auch in der Bibel steht,
der Mensch soll nicht zu den Engeln beten, sondern allein zu GOTT dem Herrn.

Auch die Bhagvad-Gita gibt diesen Rat :

Da erklärt Krsna Arjuna, seinem Schüler :

Wer die Heiligen verehrt, wird aufsteigen bis zu den Heiligen, -
Wer die Engel verehrt, wird aufsteigen, bis zu den Engeln, -
Aber nur, wer GOTT verehrt, wird auch bis zu GOTT aufsteigen.

Die Menschen sind "Kinder GOTTes" und sollen, wenn sie etwas benötigen,
GOTT, -ihren Vater-, darum bitten und nicht bei seinen Dienern darum betteln...

GOTT wird dann den Beistand (Engel, Meister, Freund...) senden,
den der Mensch in Wahrheit braucht !

Bettelt der Mensch dagegen bei den Engeln und Heiligen,
kann es zwar sein, das sie ihm aus Mitleid helfen, -
aber es ist nicht sichergestellt, das dies auch voll dem Willen GOTTes entspricht.

So kann der Mensch u. U. sogar einen Engel "aus der Bahn" werfen
und das erzeugt ausgesprochen ungünstiges "Karma" (Ereignisketten)

Trotzdem :

Auch ich bin von den Engeln fasziniert, besonders von :

Michael, - "dem Kämpfer gegen das Böse"
-"Michael ist der Engel Erster"-
und von
Raphael, - "dem Engel der Heilung"

Grade für Menschen, die sich auf Grund von Gewissensproblemen
vor GOTT dem Herrn fürchten, kann es hilfreich sein, sich IHM,
auf dem Weg über Heilige und Engel, wieder anzunähern und
ihre LIEBE zu IHM wieder neu zu erwecken...

Das war auch mein Weg, nachdem ich der Organisation kath. Kirche
den Rücken gekehrt hatte.

Ein "SUPERENGEL" ist auch die FREUDE !

"Freude, schöner Götterfunken, Tochter aus Elysium,
wir betreten feuertrunken, Himmlische, dein Heiligtum.
Deine Zauber binden wieder, was die Mode streng geteilt.

Alle Menschen werden Brüder, wo dein sanfter Flügel weilt."
; D

Möge DIE MACHT mit Uns sein !

MIKESCH

In liebevoller Hingabe an den EINEN gebiert sich der EINE wiederum liebevoll in uns.

"Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben !" P.Pilatus


melden

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 22:59
ich glaub kaum das ein engel im gegensatz zu einem lebenden menschen eine gute alternative darstellt.

zitat shadow: "Kreis: 288 Beiträge (288 Spam)"
zitat schdaiff: "Du musst deine Sig ändern ... jetz sins ja en paar mehr Spams *g*"
zitat oxayotel:"hat inzwischen mehr als die Doppelte Anzahl an Spam^^"
zitat ThomasCock: "@kreis will auch in deine signatur ^^"


melden

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 23:07
Hi Kreis :

Ein Mensch kann Dir meist nur sehr wenig helfen, wenn Du es mit
"den negativen Kräften des unsichtbaren, physischen Bereichs dieser Welt"
- mit den "Dämonen" - , zu tun bekommst...

Ein Engel aber sehr wohl !

Das kann ich aus eigener Erfahrung bezeugen !

lg

MIKESCH

In liebevoller Hingabe an den EINEN gebiert sich der EINE wiederum liebevoll in uns.

"Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben !" P.Pilatus


melden

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 23:11
naja...
da ich nicht an dämonen und ähnliches glaube, ... .
aber wofür gibts ghostbusters?!

zitat shadow: "Kreis: 288 Beiträge (288 Spam)"
zitat schdaiff: "Du musst deine Sig ändern ... jetz sins ja en paar mehr Spams *g*"
zitat oxayotel:"hat inzwischen mehr als die Doppelte Anzahl an Spam^^"
zitat ThomasCock: "@kreis will auch in deine signatur ^^"


melden

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 23:31
@ kreis :

"Ihr Mangel an Gelauben ist äusserst bedauerlich !" (Darth Vader) ; )=)

Aber Du bist noch jung...

Jeder Mensch muß all seine Erfahrungen SELBER machen !
-Aber nicht Alle in jedem Leben auf´s Neue-

Möge DIE MACHT mit Dir sein !

MIKESCH

In liebevoller Hingabe an den EINEN gebiert sich der EINE wiederum liebevoll in uns.

"Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben !" P.Pilatus


melden

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 23:33
glaub an was du denkst. :P

zitat shadow: "Kreis: 288 Beiträge (288 Spam)"
zitat schdaiff: "Du musst deine Sig ändern ... jetz sins ja en paar mehr Spams *g*"
zitat oxayotel:"hat inzwischen mehr als die Doppelte Anzahl an Spam^^"
zitat ThomasCock: "@kreis will auch in deine signatur ^^"


melden
corey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 23:37
engel sind kapitalisten die hoch hinaus wollen warum kommt so ein thread eigentlich nicht von habib?

Es wäre leichter die Menschheit zu vernichten als sie zu verstehen (ich)
Die Zeit ist ein Feind, denn wir uns selbst erschaffen haben(ich)
Energie ist Gott
bringt euch umverfluchte menschenbrut qualvoll und brutal blutig mordend deine vene aufzuschlitzen und das blut strömen zu lassen reinige deine seele begehe selbstmord elendiges menschenwesen (papst corey 2005)


melden

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 23:38
was hätt ich auch anderes erwartet als blablabla?!

zitat shadow: "Kreis: 288 Beiträge (288 Spam)"
zitat schdaiff: "Du musst deine Sig ändern ... jetz sins ja en paar mehr Spams *g*"
zitat oxayotel:"hat inzwischen mehr als die Doppelte Anzahl an Spam^^"
zitat ThomasCock: "@kreis will auch in deine signatur ^^"


melden
xerxis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

03.03.2005 um 23:56
Zählen Todes und Racheengel auch dazu?


melden

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

04.03.2005 um 00:03
Für Die, denen das Leben zur Qual geworden ist,
und für Die denen Grausames angetan wurde,
u. U. ja...

In liebevoller Hingabe an den EINEN gebiert sich der EINE wiederum liebevoll in uns.

"Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben !" P.Pilatus


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

04.03.2005 um 02:58
mikesch

Du hat vollkommen Recht!
Der " Herr " sagt, nur einer ist Heilig, und das ist Euer Vater im Himmel, nur IHM gebührt Anbetung und Ehre. Somit, ist ER ohnhin " Die Quelle " des Lebens.
Es ist eines jedes Menschen Geburtsrecht, einen Schutzbefohlenen Lichtgeist zu tragen durch den Weg der Materie, wenn Du Deinen kennst, umso schöner..
cheers Flowers ;-)

Diesser, mein Leib - ist nicht mein wahres ICH...


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

04.03.2005 um 03:05
http://www.j-lorber.de/
www.Urbibel.de
@kirk 2 die obere ist die umfangreichste H.page
www.eppich.de....
Salute <

Diesser, mein Leib - ist nicht mein wahres ICH...


melden
Anzeige
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ENGEL ALS FREUNDE GEWINNEN

04.03.2005 um 03:23
Existieren Seele und Geist eigenständig? Lösen sie sich beim Sterben vom Körper los?
Infos über die unsichtbare Realität


Was beim Tod geschieht, scheint sich nur in einem wesentlichen Punkt von Vorgängen, die schon während der Erdenzeit möglich sind (z.B. dem Schlaf), zu unterscheiden.
Beim Sterben wird der materielle Körper lediglich von seinem feinstofflichen Seelenkörper (sog. Astralleib, Fluidalleib) und dem Geist endgültig getrennt. Alle Bedürfnisse, Eigenschaften und Fähigkeiten, die mit Seele und Geist zusammenhängen, bleiben weiterhin erhalten. Daher lohnt es sich, zu erkunden, welche Fähigkeiten und Eigenschaften dies sind.
Viele Erkenntnisse sprechen dafür, daß Seele und Geist eigenständige Wesensteile des Menschen sind.
Die Seele besitzt einen eigenen, feinstofflichen Körper mit allen Sinnen. Er ist ein völliges Abbild des materiellen Körpers, seiner Funktionen und Sinne. Solche Funktionen lassen sich unter bestimmten Bedingungen oder Umständen schon während der irdischen Lebenszeit feststellen.
Daraus ergibt sich, daß man schon während des irdischen Lebens ohne materiellen Körper wahrnehmen und handeln kann, d.h. eine vom materiellen Körper unabhängige Seele hat. Körper und Seele sind zwei getrennte Wesensteile. Der irdische Leib ist vom Seelenleib abhängig, nicht umgekehrt!
Irdischer und seelischer Körper werden vom Geist gelenkt. Die Fähigkeiten und Gaben eines Menschen sind Bestandteile des Geistes. Der Geist steuert die Seele und diese den materiellen Körper.
Schon zu Erdenzeiten können Seele und Geist den materiellen Körper kurzzeitig verlassen. Diesen Vorgang nennt man 'Seelenaustritt' oder 'Seelenexkursion'. Er ist im Grunde nichts anderes als eine Art Vorwegnahme des Sterbevorgangs, bei dem Seele und Geist dauerhaft den Körper verlassen. Was bei einer Seelenexkursion erlebt wird, kann mehr oder weniger genau den Erlebnissen nach dem Leibestod entsprechen. Manche Menschen können sich an ihre Seelenexkursions-Erlebnisse erinnern, manche nicht.


Kurzfassung der Thesen:
FN 1) Schon während der Erdenzeit kann der Seelenkörper den irdischen Körper unter bestimmten Umständen verlassen. Er kann sich gedankenschnell weit vom irdischen Körper entfernen, kann eigenständig wahrnehmen und handeln. Dies nennt man in der Parapsychologie und Esoterik u.a. 'Seelenaustritt' bzw. 'Aussendung des Astralkörpers', 'Seelenexkursion' oder 'Astralwanderung'. Es gibt noch viele andere Ausdrücke dafür. {RP.AoW.35}

FN 2) Wenn der Seelenleib (Astralleib) den materiellen Leib verlässt, bleibt er mit ihm durch ein äußerst dehnbares Verbindungsband (Silberschnur) in Beziehung.

FN 3) Seelenaustritte können auf verschiedenste Art, z.B. durch Hypnose, Autosuggestion, Meditation, Trance, Alkohol, Drogen, Übermüdung, Krankheit, Streß etc. bei Menschen hervorgerufen werden. {Sylvan J. Muldoon: 'Die Aussendung des Astralkörpers', Bauer-Verl., 1964, S.37 f.}

FN 4) Manche Menschen, (vor allem Medien, Mystiker, Magier etc.) können bewußt mit ihrer Seele und ihrem Geist den Körper verlassen und gezielt anderswo Handlungen vollbringen, während ihr irdischer Körper ruht. {RP.AoW.042 ff.}

FN 5) Seelenaustrittserlebnisse berichten viele wiederbelebte klinisch Tote. Ihre Nahtod-Schilderungen gleichen in allen wesentlichen Punkten den sonstigen Berichten über Astralkörperaustritte. {RP.AoW.36}

FN 6) Die Wahrnehmung erfolgt bei Astralexkursionen bzw. bei Nahtoderlebnissen ebenso wie unter 'Verstorbenen' teils durch Gedankenübertragung (Telepathie;), teils über die inneren Augen und Ohren. {RM.LndT;052}

FN 7) Während des Seelenaustrittes können andere Menschen oder der eigene Körper beobachtet werden. {RP.AoW.38}}

FN 8) Während eines Seelenaustrittes kann der Astralleib durch Türen, Wände etc. dringen und große Entfernungen gedankenschnell zurücklegen. {RP.AoW.040 ff.}

FN 9) Der Astralleib kann sich anderswo so verdichten, daß er gesehen oder gar als fester Körper berührt werden kann. (Doppelgängerphänomen) Er kann dabei Aufgaben ausführen.

FN 10) Der Astralkörper bleibt unversehrt, auch wenn der irdische Körper versehrt ist, z.B. durch eine Amputation. Daher dürfen Verstorbene, die auf Erden behindert waren, im geistigen Reich wieder mit einem unversehrten Körper rechnen. {RM.LndT;052}

FN 11) Todesnahe Menschen berichten öfters über Erlebnisse oder Visionen aus einer anderen Sphäre;, d.h. sie werden evtl. hellhörig und hellsichtig, wodurch sie beim Sterbevorgang jene Wesen, die sie hinübergeleiten, sehen und mit ihnen sprechen können. {EH.WwlS.071}

FN 12) Seele und Geist 'trainieren' oft schon längere Zeit vor dem endgültigen Übergang die Loslösung aus der materiellen Welt. Die Seele verläßt evtl. kurzzeitig den Körper (Astralexkursion). Dies wirkt dann auf Beobachter als 'Geistesabwesenheit'.

FN 13) Sterbende können hellsichtig evtl. nicht nur irdische Menschen, sondern auch Verstorbene sehen. {Ullman/Krippner/Vaughan: 'Traumtelepathie', Aurum-V., »Freiburg, 1977, zit. n. EH.WwlS.}

Würde ich auch meinen, ciao

Diesser, mein Leib - ist nicht mein wahres ICH...


melden
350 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden