Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Individual-Theologien ?

45 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Individual-theologien, Theologien ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Individual-Theologien ?

14.04.2005 um 22:22
so, wieso verstehts du sie denn?


melden

Individual-Theologien ?

14.04.2005 um 22:32
@geraldo

mit wem hättest du dich vereinigt wenn diese kosmischen gesetze für dich nicht mehr existieren würden?

mit deinem h...?

wenn folgen die gottesgläubigen in demut und selbstverläumdung?

ihrem h...?

liesst du die bibel?


melden

Individual-Theologien ?

14.04.2005 um 22:34
>>>ich würde nie einer religion beitreten. ich seh für mich keinen sinn darin, verstehe aber menschen durchaus, die religiös sind.<<<

das bezweifel ich nach dieser aussage aber stark. :)


melden
DieSache Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Individual-Theologien ?

14.04.2005 um 22:39
@ Geraldo,

ok, ich habe es eben erstmal auf enen Bereich interprätiert, aber die Aussage habe ich doch richtig verstanden, dass jede Erkenntniss die bestehende Auffassung eines "Gesetzes" aufheben oder verändern kann und somit die immer wieder zitierte "Absolute Wahrheit" nicht existiert...hm..?

@ lelo,

ich sehe Gott, bzw dieses Wort als austauschbar an, denn die Welt ist viel zu komplex, als dass man ein Modell eines monotheistischen Glaubens als einzig "wahrhaftig" ansehen könnte. Es gibt soviele Aspekte die als göttlich gesehen werden kann !

Gott ist für mich gleichbedeutend mit der Vielfalt des Lebens schlechthin und der Mensch ist mit seinem Verstand in der Lage diese göttlich von der Natur gegebene Vielfallt zu nutzen. Dass dies nichtimmer mit "höheren" Zielen, sprich zum Wohle der Menschheit geschieht ist auch wieder den von der Natur gegebenen Fähigkeiten des menschlichen Geistes zuzuschreiben.

Ich denke/glaube, dass man keine Umschreibung/Personifizierung dieses göttlichen benötgt, sondern dass das Leben selbst Antworten gibt, wenn man nur wachsam genug beide Seiten betrachtet, das menschliche Streben nach Wissen, wie auch das streben nach Spiritualität.

Viele Themen hier auf Allmystery verdeutlichen wie grossartig der menschliche Erfindungsgeist ist. Das Leben vorallem das menschliche sollte lernen die Fantasie zu nutzen...viele Fragen werden vielleicht nie beantwortet, doch ich sehe göttliches wenn man so will in jedem von uns, dafür brauche ich nicht zwangsläufig einer Religionsform angehören. Denn selbst wenn man z.B. weiss wie ein Körper funktioniert, so ist man immerwieder erstaunt, wie komplex und vergänglich das Leben ist !

Mit dem Grundgedanke dieser Individual-Theologien wollte ich nur anregen zu überlegen, was wichtig wäre um eine Gesellschaft zu ermöglichen, die mit weniger Diskriminierung eines anderst denkenden Menschen auskommen könnte ?
Selbiges gild auch für die Politik, doch da in der Politik eben vorallem wirtschaftliche Aspekte der verschiedenen Länder mit unterschiedlichen Regierungsformen im Vordergrund stehen, wollte ich wissen, wie sich andere eine allgemeingültig anwendbare ethisch ausgelegte Gesellschaftsform vorstellen könnte !

Ich denke nämlich nicht, dass alle Atheisten wirklich dazu wurden weil sie keinerlei Spiritualität haben, sondern weil wie schon erwähnt bestehende Modell nichtmehr zur derzeitigen Entwicklung der menschlichen Gesellschaft passen, oder gar gänzlich unvereinbar scheinen...

Mal abwarten ob ich mich richtig ausgedrückt habe...hoff ich mal !

Sis





Gegensätze müssen sich nicht abstossen, vielmehr gewinnt man, wenn man andere Ansichten zulässt, sich selbst erkennt und wertfrei überlegt ob nicht beide Seiten ihre Berechtigung haben...

Sis



melden

Individual-Theologien ?

14.04.2005 um 22:49
@phil
<"verzeih das ich nicht allzuviel interesse aufbringen kann, die wissenschaft detailliert verstehen zu wollen. ich sehe ja die resultate und wieviel sie der seele und dem geist nutzen bringen, nähmlich gar keinen. stattdessen lassen sich unzählige von ihr in die falsche richtung weisen, bis der geist auf den verstand reduziert ist. das führt geradewegs in den materialismus...">

Das Studium der Bibel ist innerstes Anliegen der christlichen Fundamentalisten. Es ist geradezu ein Gebot für sie. Und was kommt dabei heraus?


<"Wie der Leiter des Ökumenischen Instituts der Evangelischen Fakultät an der Ruhr-Universität Bochum in einem Interview mit der Tageszeitung "Heilbronner Stimme" über den Glauben in den USA sagte, sei der Unterschied zwischen christlichen und islamischen Fundamentalisten "höchstens graduell".

Nach seiner Überzeugung sind christliche Fundamentalisten in den USA dadurch zu charakterisieren, "dass sie die Heilige Schrift wortwörtlich verstehen und dass sie besonders großes Gewicht auf so genannte Endzeitaussagen legen". Gefährlich für den Weltfrieden sei dabei, "dass sie eine letzte Schlacht zwischen Gut und Böse mit der Existenz Israels verknüpfen und von daher eine vorbehaltlose Unterstützung Israels einklagen".

In diesem Sinne gebe es auch in Deutschland Fundamentalisten, erläuterte der Baptist Geldbach. Während sie sich in den USA politisch in die republikanische Partei integriert und diese programmatisch verändert hätten, hätten sie sich in Deutschland in kleinen christlichen Splitterparteien zu organisieren versucht.

Geldbach: "Wie allen religiösen Fundamentalisten geht es auch den christlichen letztlich um Macht, damit sie die Welt in ihrem Sinne gestalten können." Um ihre Ziele zu erreichen, seien amerikanische Fundamentalisten "durchaus auch zur Gewalt bereit". Geldbach erinnerte in dem Zusammenhang an "Morde vor Abtreibungskliniken", die wiederholt vorgefallen seien.

Wie er ferner sagte, seien die Fundamentalisten mit ihrer vorbehaltlosen Zustimmung zur Irak-Politik des amerikanischen Präsidenten in den Kirchen in den Vereinigten Staaten in der Minderheit...">


DAS kann es denn wohl auch nicht sein!

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)



melden

Individual-Theologien ?

15.04.2005 um 03:25
@phil:

mit wem hättest du dich vereinigt wenn diese kosmischen gesetze für dich nicht mehr existieren würden?

Ich weiß jetzt nicht genau, was Du damit meinst: mit wem habe ich mich denn deiner meinung nach vereinigt? Was ist z. B. aus Deiner Sicht solch ein kosmisches Gesetz?

wenn folgen die gottesgläubigen in demut und selbstverläumdung?

Die Gottesgläubigen folgen Gott, und der ist ihre Wahrheit und zweifellos ganz wirklich. Aus meiner Sicht folgen sie lediglich einer Vorstellung ihres Kopfes, und dies ist auch eine ganz wirkliche Wahrheit.

liesst du die bibel?

Relativ selten, aber gelegentlich ja. Und ich finde sie stellenweise sehr interessant.


@DieSache:

ok, ich habe es eben erstmal auf enen Bereich interprätiert, aber die Aussage habe ich doch richtig verstanden, dass jede Erkenntniss die bestehende Auffassung eines "Gesetzes" aufheben oder verändern kann und somit die immer wieder zitierte "Absolute Wahrheit" nicht existiert...hm..?

Ja, Du hast das völlig richtig verstanden. Ich würde Deiner Feststellung "Erkenntnis hebt temporäre Gesetze auf bzw. verändert sie" nur noch Wahrnehmung (welche ebenfalls solch temporäre Gesetze aufhebt bzw. verändert) hinzufügen.

Ich halte übrigens das Thema Deines Topic's für eine sehr gute Frage.

Das einzige kosmische Gesetz, das es gibt, ist, dass es kein Gesetz gibt, und das einzig absolute, das es gibt, ist, dass es nichts absolutes gibt!


melden

Individual-Theologien ?

15.04.2005 um 12:17
>>>Ich weiß jetzt nicht genau, was Du damit meinst: mit wem habe ich mich denn deiner meinung nach vereinigt? Was ist z. B. aus Deiner Sicht solch ein kosmisches Gesetz?<<<

die hättest dich dann mit deinem herrn vereinigt, dein gott wäre in dir geboren worden. du würdest dich in deinem eigenen ewigen geistig gegebenen willen wieder finden. quasi, im geiste neu geboren werden.

die folgen deiner tat, könntest du dann auslöschen, insofern du willst, das sie ausgelöscht seien. du bist dann selber das lebendige licht geworden.

doch, an dieses lebendige licht, an deinen gott, musst du erstmal glauben, sonst wirst du ihn nie erreichen können.

vielleicht erahnst du, wieso die gläubigen auf den geistigen meister(jesus) vertrauen, und ohne verstandliches wissen ihrem herrn folgen.

nur durch vertrauen auf den herrn, glauben an seinen gott, ist solche geistige vereinigung möglich.


http://www.gottderherr.50g.com/#Warum (Archiv-Version vom 28.10.2005)


melden
DieSache Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Individual-Theologien ?

15.04.2005 um 12:58
Nun, was ich an der Auslegung der christlich katholischen Auffassung etwas rritierend finde, ist die Tatsache, dass man die Worte der heute bekannten Bibel meist rein spirituell auslegen will.

Viele Archäologen haben anhand der Schrift Zusammenhänge von Geschichte und Gesellschaft der Menschheit gefunden, die sogar die Existenz von Orten oder Ereignissen die in der Bibel zu finden sind bestätigen.

Ich bin der Meinung, dass in beiden Fällen, geschichtlich wie auch ethisch eine Interpretation der Bibel möglich ist, selbiges gild für jede Theologische Schrift der sogenannten Weltreligionen. Wenn man sich näher mit der Kultur und der Auslegung der Bedürfnisse der damals lebenen Menschen befasst, dann erkennt man fast etwas wie einen gemeinsamen sprichwörtlichen "Roten Faden".

So wie die heutige Lage es deutlich macht, so waren Religionen aus dem Wunsch heraus entstanden Veränderungen in der menschlichen Gesellschaft herbei zu führen. Schaut euch die geschichtliche Entwicklung an und ihr werdet Paralellen zu dem finden, was erst die Entstehung des heutigen Verständnisses der Esoterik betrifft. In der Not finden die Menschen immer zur Sinnfrage zurück und diese Not ist heute nur anderst gelagert, waren es früher einzelne Herrscher und Kriege, ist heute der Wert des Menschen auf seine Coexistenz mit Technologie und Materialismus verbunden. (biblisches Gleichnis, das Thema Götzendienst).

Ich denke es kommt darauf an aus welchem Blickwinkel man diese Schriften betrachten will, doch für mein Dafürhalten ist beides gerechtfertigt, wenn einem die geistliche Auslegung mehr hilft, dann Glaubt an diesen Gott, wenn ihr aber eher geschichtliches Interesse habt, dann befasst euch etwas genauer mit den Gesellschaftsmodellen dieser Epochen in denen diese Schriften verfasst wurden.

Auch das Buch Hiob kann unterschiedlich ausgelegt werden und auch hier besteht eine Ähnlichkeit zum heutigen Denken. Hiob war dem Herrn (sollte es sich eventuell um einen weltlichen Herrscher gehandelt haben ?) ergeben und wurde auf seine Treue zu Gott geprüft. Auch heute gibt es Menschen, die ihr Handeln als korrekt betrachten, weil sie nicht vorraublickend betrachten wohin sie ihr Tun bringen kann bzw welche Auswirkungen ihr Leben hat (Massentierhaltung, Abholzung der Wäler, sogar der Gebrauch eines Autos wirkt sich auf die Umwelt negativ aus, aber macht man sich darüber Gedanken und wäre bereit dies alles abzustellen ?).

Ich will nicht, dass dieses Post als Angriff auf den Glauben vieler Christen gesehen wird, ich will nur meine Sicht zu dem Thema Auslegung der Bibel mitteilen !

Sis

Gegensätze müssen sich nicht abstossen, vielmehr gewinnt man, wenn man andere Ansichten zulässt, sich selbst erkennt und wertfrei überlegt ob nicht beide Seiten ihre Berechtigung haben...

Sis



melden

Individual-Theologien ?

15.04.2005 um 13:30
Sis,

in der bibel sind jesus lehren nachgetragen worde, er hatte nie selbst ein wort aufgeschrieben. wie sich die bibel in der gesellschaft eingegliedert hat und in wie weit sie sich moralisch, ethisch und spirutuell an ihr orientiert ist eigentlich nebensächlich und nur für solche, die ihre lehre nicht selber verstehen interessant.

ihre lehre ist rein geistig und älter als das universum selbst. somit ist sie nicht für ein gesellschaftliches etablismo verpflichtet. wer sie versteht, verstehtsie, wer nicht kann ja gerne an ihr rumdoktern. das hätte aber nur noch mehr zweifel zur folge.


melden

Individual-Theologien ?

15.04.2005 um 17:39
@phil:

die hättest dich dann mit deinem herrn vereinigt, dein gott wäre in dir geboren worden. du würdest dich in deinem eigenen ewigen geistig gegebenen willen wieder finden. quasi, im geiste neu geboren werden.
die folgen deiner tat, könntest du dann auslöschen, insofern du willst, das sie ausgelöscht seien. du bist dann selber das lebendige licht geworden.


Ich sehe das als bereits gegeben an - längst schon - es war nie anders!


doch, an dieses lebendige licht, an deinen gott, musst du erstmal glauben, sonst wirst du ihn nie erreichen können. vielleicht erahnst du, wieso die gläubigen auf den geistigen meister(jesus) vertrauen, und ohne verstandliches wissen ihrem herrn folgen. nur durch vertrauen auf den herrn, glauben an seinen gott, ist solche geistige vereinigung möglich.

Ja, ich kann durchaus verstehen, warum die Gläubigen auf ihren Gott vertrauen. Meine Wahrheit ist, dass sie ihn gerade durch den Glauben eben gerade nicht erreichen werden.

Das einzige kosmische Gesetz, das es gibt, ist, dass es kein Gesetz gibt, und das einzig absolute, das es gibt, ist, dass es nichts absolutes gibt!


melden

Individual-Theologien ?

15.04.2005 um 19:02
folgendes hast du geschriben:

>>>Ich bestreite nicht die Existenz von Gesetzen innerhalb einer Wahrheit.<<<

dann:

>>>Ein kosmisches Gesetz aber wäre ein Gesetz, das über allen Wahrheiten stünde, also ein absolutes Gesetz<<<

ich fragte dich:

mit wem hättest du dich vereinigt wenn diese kosmischen gesetze für dich nicht mehr existieren würden?

(damit meinte ich allerdings, eben die gesetze innerhalb einer wahrheit, denn kosmische gesetze nennen wir ja nunmal die gesetze innerhalb einer wahrheit)

jetzt schreibst du:


Ich sehe das als bereits gegeben an - längst schon - es war nie anders!


entweder hast du mich falsch verstanden oder du glaubst tatsächlich, jetzt schon über den gesetzen deiner wahrheit zu sethen...

ich glaube eher ersteres wird es gewesen sein.

so nun schreibe mir, ob du nun verstanden hast worum es geht! :)


melden

Individual-Theologien ?

15.04.2005 um 19:33
@phil:

Aahhhh, da lag schon mal ein Missverständnis vor. Du betrachtest "kosmische Gesetze" als jene Gesetze innerhalb einer Wahrheit – ich meinte damit, wie ich ja auch schrieb, Gesetze über allen Wahrheiten stehend.

....oder du glaubst tatsächlich, jetzt schon über den gesetzen deiner wahrheit zu sethen...

Ja und Nein, oder besser gesagt beides zugleich, da ich mich nicht mehr nur als Existenz innerhalb einer Wahrheit sehe (und zum Teil auch erfahre), was aber nicht dagegen spricht, an Wahrheit teilzuhaben. Es gibt keine Vereinigung von etwas, das längst schon vereinigt ist und schon immer war. Auch wenn wir zumeist die Aufmerksamkeit "Menschsein" als absolut erfahren, ist sie "nur" eine Aufmerksamkeit von jenem, mit dem Du diese (bevorstehende) Vereinigung siehst, es tatsächlich aber längst bereits zugleich bist. Ich meine, die Frage ist lediglich, dies wahrzunehmen.


Das einzige kosmische Gesetz, das es gibt, ist, dass es kein Gesetz gibt, und das einzig absolute, das es gibt, ist, dass es nichts absolutes gibt!


melden

Individual-Theologien ?

15.04.2005 um 21:40
>>>Ja und Nein, oder besser gesagt beides zugleich, da ich mich nicht mehr nur als Existenz innerhalb einer Wahrheit sehe (und zum Teil auch erfahre), was aber nicht dagegen spricht, an Wahrheit teilzuhaben.<<<

es gibt deine wahrheit, die dein ganzes wissen um dich und deine umwelt mit einschliesst.

es gibt die wahrheit deines nachbarn, der ebenfalls in so einer situation steckt.

wie kannst du dich ausserhalb deiner und seiner wahrheit erfahren?


melden

Individual-Theologien ?

17.04.2005 um 02:05
@geraldo

ich hoffe du überlegst dir gut, was du mir auf diese frage antwortest.

mit dem nächsten zug setz ich dich matt! :-)


melden

Individual-Theologien ?

17.04.2005 um 05:42
@phil:

hahaha, nein, da habe ich keine Sorge, dass Du mich schachmatt setzt, und wenn Du meinst, es dennoch zu tun, dann spielt das auch keine Rolle, denn es negiert meine Darstellung vielleicht in Deiner Vorstellung, nicht aber in meiner Erfahrung - und darauf kommt es an (jedenfalls, was mich betrifft) :)

es gibt deine wahrheit, die dein ganzes wissen um dich und deine umwelt mit einschliesst. es gibt die wahrheit deines nachbarn, der ebenfalls in so einer situation steckt. wie kannst du dich ausserhalb deiner und seiner wahrheit erfahren?

Die Wahrheit meines Nachbarn ist die Wahrheit meines Nachbarn. Ist sie, oder ist sie nicht - wer weiß es - ich erfahre nur meine Wahrnehmung von ihm und seiner Wahrheit. Auch auf die Gefahr hin, dass Du mich für einen Phantasten hältst, aber ich kann Dir das leider nicht wirklich vermitteln oder beschreiben, weil es nicht beschreibbar ist - zumindest nicht mit meinem Wortschatz und nicht mit meinem Verstand. Es ist ein Erleben, es sind Erfahrungen (teilweise sehr unterschiedliche), die ich mal als "Neben-das-gegenwärtige-Menschsein-Treten" bezeichnen würde. Tja, was soll ich sagen... ich kann Dir nicht mehr dazu sagen - es ist einfach nur; nicht oft, aber immer mal wieder, und zunehmend öfter.

Eine unbefriedigende Antwort, ja, aber jeder Versuch, es zu beschreiben, würde eine herbe Verzerrung bis zur Unkenntlichkeit darstellen, von dem, was ich zu beschreiben versuchen würde.


Das einzige kosmische Gesetz, das es gibt, ist, dass es kein Gesetz gibt, und das einzig absolute, das es gibt, ist, dass es nichts absolutes gibt!


melden

Individual-Theologien ?

17.04.2005 um 08:01
@geraldo

naja, wenn du mir sowieso keine beweise oder indizien liefern kannst, wie du dich ausserhalb deiner wahrheit erfahren kannst, haben wir auch keine basis für eine disskusion, nicht wahr.

wenn du wirkliche erkenntnisse darüber hättest, was ausserhalb deiner wahrheit existiert, hättest du auch parallel die fähigkeit dazu bekommen, sie zu beschreiben. das lässt mich, nimm es mir nicht übel, darauf schliessen, das du nicht mehr als ein blender bist, der sich mit hilfe von ideologien in seiner wahrheit einschliesst und sich somit nur selbst betrügt.

so hab ich dich jetzt so oder so, in meiner und den vorstellungen derer, die das was ich schreibe nachvollziehen können, matt gesetzt.


melden

Individual-Theologien ?

17.04.2005 um 11:04
Ohne starken Glauben seid ihr ohne Halt, umhergetrieben von den wechselnden Lehren der Zeit.
Ja, auch heute gibt es Bereiche, wo man die gesunde Lehre nicht mehr erträgt, wo man sich nach eigenen Wünschen immer neue Lehrer sucht, die den Ohren schmeicheln, wie Paulus es vorausgesagt hat. Laßt Euch nicht täuschen! Fallt nicht herein auf die "Propheten" des Egoismus, der falsch verstandenen Selbstverwirklichung, der irdischen Heilslehren, die eine Welt ohne Gott gestalten wollen.
Materialistische Ideologien auf der einen und permissive Moral auf der anderen Seite haben viele dazu verführt, an die Möglichkeit der Errichtung einer neuen und besseren Gesellschaft UNTER AUSSCHLUß GOTTES ? und jeder Bezugnahme auf transzendente Werte zu glauben.
Die Erfahrung läßt uns jedoch mit Händen greifen, daß die Gesellschaft OHNE GOTT inhuman und der Mensch seines größten Reichtums beraubt wird.


melden
DieSache Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Individual-Theologien ?

17.04.2005 um 11:05
@ phil,

also eines hab ich noch nie verstanden !

Warum will der Mensch (damit meine ich gerade auch dich phil
) immer darauf beharren, dass das Gegenüber Beweise liefert, Bewiese für gegebene Ansichten des/eines Anderen.

In theologischen Fragen geht es nicht darum, eine Überzeugung als ultimativ einzig richtige Auslegung einer Wahrheit zu sehen. Es geht vielmehr auch darum, dass jeder von uns seine Art der Sicht hat und diese meiner Meinung auch haben darf. Ich finde Geraldo´s Äusserung lässt darauf schliesen, dass er vielleicht keinen Gottesglauben im christlichen Sinne hat, dennoch philosophische Betrachtungsweisen bei ihm zu finden sind. Manche Dinge lassen sich einem "Fremden" nur schwer vermitteln, da jeder von uns unterschiedliche Erfahrungswerte und Lebensläufe hat.

Es geht in Threads wie diesem nicht darum einen Gesprächspartner "schachmatt" zu setzen, vilemehr sollte man auch mal versuchen zwischen den Zeilen des Andern zu lesen !

Ich selbst habe für mich erkannt, dass Philosophie und Theologie zwei Bereiche sind die sich durchaus ergänzen können, denn wenn man sich die Mühe macht auf der Suche nach Möglichkeiten ein Lebensmodell für sich selbst zu finden, dann sind beide Bereiche gefragt. Es besteht in allem ein Mitwirken von allen Aspekten, man sollte nicht den Fehler begehen einseitig nur seine Auffassung von Leben und Glauben zu sehen, wie bei allen anderen Dingen im menschlichen Leben ist es die Vielfallt, die in unterschiedlichen Facetten dazubeiträgt wie eine Überzeugung verstanden werden kann...

Sis


Gegensätze müssen sich nicht abstossen, vielmehr gewinnt man, wenn man andere Ansichten zulässt, sich selbst erkennt und wertfrei überlegt ob nicht beide Seiten ihre Berechtigung haben...

Sis



melden

Individual-Theologien ?

17.04.2005 um 14:44
@DieSache

zwischen geraldo und mir ging es um etwas persönliches. er glaubte etwas zu besitzen, was er noch nicht hat. er ist nicht in der lage dazu mit mir darüber zu disskutieren, also, was soll ich davon halten?

wer wirklich weiss wovon er redet,der kann sich auch artikulieren, oder siehst du das etwa anders?


melden

Individual-Theologien ?

17.04.2005 um 16:04
@phil:

naja, wenn du mir sowieso keine beweise oder indizien liefern kannst, wie du dich ausserhalb deiner wahrheit erfahren kannst, haben wir auch keine basis für eine disskusion, nicht wahr.

Ich brauche Dir dafür keine Indizien oder Beweise liefern – darum geht es doch nicht (zumindest nicht mir), und andererseits möchte ich auch nicht zu persönliche Dinge von mir hier breittreten. Keine Diskussionsbasis? Nicht zwangsläufig - das kommt immer auf die Diskutierenden an. Aber wenn das für Dich so ist, dann ist das auch ok.


wenn du wirkliche erkenntnisse darüber hättest, was ausserhalb deiner wahrheit existiert, hättest du auch parallel die fähigkeit dazu bekommen, sie zu beschreiben.

Ich habe wirkliche Erkenntnisse darüber, nur nicht wirklich in Deiner Vorstellung – das ist alles. Meine Erkenntnisse und Erfahrungen verhalten sich unabhängig von Deinen Vorstellungen.
Würden sich Bewusstsein in Wort und Schrift vermitteln lassen, hätte die Menschheit es wohl um einiges leichter, aber vermutlich würde es auch um einiges langweiliger werden. Hahaha, stell Dir mal vor, Du könntest Dir dann anstelle eines Buches ein Paket Bewusstsein kaufen. Bewusstsein kann nicht gelesen werden, sondern erschließt sich durch (Selbst-)Erfahrungen. Ich habe die Fähigkeit mich dem zu vermitteln, der es zu verstehen vermag. Ich habe nicht die Fähigkeit Deine Wahrheit zu verändern, denn die hast nur Du selber.


das lässt mich, nimm es mir nicht übel, darauf schliessen, das du nicht mehr als ein blender bist, der sich mit hilfe von ideologien in seiner wahrheit einschliesst und sich somit nur selbst betrügt. so hab ich dich jetzt so oder so, in meiner und den vorstellungen derer, die das was ich schreibe nachvollziehen können, matt gesetzt.

Das ist schon in Ordnung so. Du hast einen Blender und Selbstbetrüger in Deiner Wahrheit mehr gewonnen, lieber Phil, mit dem Du die Grenzen Deines Horizonts und Deiner Wahrheit einmal weiter untermauern kannst – das ist alles (ääähm, also auch Selbstbetrug). Wenn Du das als Sieg betrachtest, bitte - ich gratuliere Dir dazu gerne. Schachmatt hast Du damit nicht mich, sondern wenn überhaupt, dann allerhöchstens Dich selber gesetzt. An meiner Wahrheit oder Erfahrung verändert das allerdings nichts.

Jeder nutzt das Forum hier auf seine Weise – mit unterschiedlichem Nutzen. Für den einen mag es ein Ort des Kräftemessens sein, wo es um Siegen oder Verlieren geht, für den anderen ein Ort der Selbsterfahrung, oder auch eine Möglichkeit seine Vorstellungen zu erweitern, und für manch anderen ist es von jedem etwas (hahaha, ich glaube das sind wohl die meisten von uns – sogenannte Switcher). Jedem das, was er braucht.


Das einzige kosmische Gesetz, das es gibt, ist, dass es kein Gesetz gibt, und das einzig absolute, das es gibt, ist, dass es nichts absolutes gibt!


melden