Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

17 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bielefeld ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Diese Diskussion wurde von elgreco geschlossen.
Begründung: Wird als Info stehen bleiben. diskussionsbedarf besteht allerdings nicht.
Seite 1 von 1
neoschamane Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

09.09.2006 um 17:51
Zur Info !

vom Freitag, 8. September 2006


Demo gegen Überwachung,20. Oktober in Bielefeld (zum Big Brother Award)
Nach dem ob der kurzenVorbereitungszeit ganz vielversprechenden Start der Demo “Freiheit statt Sicherheitswahn”im Juni wird es im Oktober die nächste bundesweite Demo geben. Diesmal haben die Leute imWesten der Republik mal die Chance teilzunehmen, denn sie findet am Nachmittag vor derVerleihung des Big Brother Award in Bielefeld statt. Hier der Aufruf. Und ja: Entgegenanderslautender Gerüchte gibt es Bielefeld wirklich.

http://netzpolitik.org/2006/demo-gegen-ueberwachung-20-oktober-in-bielefeld-zum-big-brother-award/


melden

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

09.09.2006 um 17:53
Schön und gut, aber könntest du es als thread, nicht als Thema veröffentlichen?


melden

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

09.09.2006 um 17:53
Ich denk Bielefeld gibbet nicht! Ich las da mal was im Forum -gg*


melden

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

09.09.2006 um 17:55
/dateien/pr30367,1157817305,140px-Lage der kreisfreien Stadt Bielefeld in Deutschland
Es gibt Bielefeld.


melden

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

09.09.2006 um 17:56
also dachte ich auch das Bielefeld nicht gibt ...


melden

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

09.09.2006 um 17:56
dass problem der überwachung ist folgendes:

-die leute die überwachungdurchsetzten wollen(wo es ohnehin schon gibt) haben die argumentation: schaut-hier istjemand opfer von gewalt geworden-!-hätten wir die überwachungskameras, dann hätten wirdass verhindern können-evtl auch dass opfer

die leute : nicken -ja-ja richtig!

dass gleiche ist mit denen gen tests:
-ich rauche ne zigarette-schmeiss sieweg-und genau da wird mal ein kind vergewaltigt-und meine zigarette wird gefunden-ichbins-der übeltäter
ist es der preis?
ich will dass nicht

grüsse


melden

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

09.09.2006 um 17:57
Rauchen ist tödlich....


melden
neoschamane Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

09.09.2006 um 17:58
>Schön und gut, aber könntest du es als thread, nicht als Thema >veröffentlichen?

ja sicher (oder auch nicht, ich bin technisch doch total unterbelichtet und des interessiert,)

verbreiten will ich SIE, die INFO,..nicht mehr und nicht weniger;)

auf dass sie mal gelesen wird von den massen bevor sie ins nirvana desinternet eingeht (danke ihr MODs)


melden

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

09.09.2006 um 17:59
OK, dann soll es so sein.


melden
neoschamane Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

09.09.2006 um 18:03
@derphysiker

volle zustimmung ;)

deswegen denke ich waere es vielleichtdienlich , moeglichst viele menschlein da hinzubekonmmen (namentlich zur demo), ....

heutzutage scheint es mir naemlich so, das wer da laut genug schreit vielleicht malsein gegenueber so dermaszen "nervt" (oder auch nur genug "aufmerksamkeit" erregt )dasssich selbiger mal fragt : was schreit denn der so" ?


melden

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

09.09.2006 um 18:22
Es gibt aber keine guten Argumente gegen öffentliche Überwachung, oder Speicherung vonDaten mit Ablaufsfrist.

Leider.

Für mich ist das einzig gute Argumentdas die vermehrte Überwachung und der eingriff in die persöhnlichkeitsrechte, von einerzukünftigen scheindemokratie genutzt werden könnte, also einem repressiven Staat.
denn die freiheit wird ja nur ab dem moment eingeschränkt ab dem die gewonneninformationen genutzt werden für..

ja wofür eigentlich..

bin trotzdemfür eine demo.


melden
neoschamane Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

09.09.2006 um 18:33
@DeadPoet

dazu faellt mir immer wieder T.Leary ein :

Geheimhaltung istdie eigentliche Erbsuende. Das Feigenblatt im Garten Eden.
Das Hauptverbrechen gegendie Liebe.
Der Sinn des Lebens liegt doch gerade darin, Energie zu empfangen, durch
Synthese zu steigern und weiterzugeben.
Kommunikationsverschmelzung-darum gehts.Jeder Stern koennte das bestaetigen.
Kommunikation ist Liebe. Geheimhaltung, Hortenvon Signalen, Zurueckhalten,
Verstecken, das Licht verbergen-all das ist durch nichtsanderes als Scham
und Angst motiviert.
Wie so oft hat auch hier der rechteFluegel aus den falschen Gruenden schon
wieder halb recht. Er sagt: Wenn Du nichtsgetan hast brauchst du auch keine
Angst haben, abgehoert zu werden. Richtig, aberdiese Logik gilt doch wohl
auch umgekehrt. Dann sollten naehmlich auch die FBI-Aktenund CIA-Dossiers
und die Gespraeche im Weissen Haus fuer alle zugaenglich sein.
Macht alles oeffentlich. Macht die Regierung durchsichtig wie Glas. Die
letzten,aber wirklich die allerletzten, die irgendwas zu verbergen haben,
sollten doch wohlPolizei und Regierung sein.
Timothy Leary


melden

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

09.09.2006 um 18:44
Aber mal staat im positiven Sinne:

Ein Staat muss gewisse Dinge geheimhalten ausdiversen Gründen, die jetzt alle aufzuführen wäre müssig. Der staat verfolgt in ersterLinie die interessen der Bürger bzw, die interessen der verfassung etc.

Um diesezu schützen gibt es geheimhaltung.

Du kannst nicht dahergehen und sagen, wennder staat alles von mir weiss kann ich alles von ihm wissen, oder sollte es zumindest.


Natürlich hat der staat mehr Macht, das ist ja das Ziel dieser Übung,
man kann sich die düstersten dystophien ausmalen, aber
es auch pragmatischsehen.

Also der Text von Leary fruchtet bei mir nicht, vielleicht könntest dues,
wenn auch der Thread mehr eine Ansage ist, nochmal zusammenfassen weshalb fürdich die vermehrte Überwachung negativ ist.


melden
neoschamane Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

10.09.2006 um 00:00
natuerlich stand diese aussage learys in einem ganz anderen kontext, aber die aussage"dahinter" scheint mir eigentlich immer aktuell.
stichwort: wer ueberwacht dieueberwacher ?

es gibt da einige gruende warum ich diese entwicklung nicht geradepositiv betrachte, primaer sicher weil es unter einem vorwand betrieben wird deroffensichtlich nicht der wahre beweggrund ist.

weil es "pauschal" passiert,sprich ohne "verdacht" ohne "grund" jegliche daten ueber mich und alle anderen gesammeltwerden.
woher soll ich wissen, ob, was ich heute schreibe, sage, tue, laut denke,einkaufe, male, usw,..nicht morgen schon gegen ein gesetz verstoesst ?

Information(daten) bedeuten auch macht, fuer den der sie hat.

es gibt soviele szenarien die man sich vorstellen kann, und ich finde dabei kaum ein positives :(


melden

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

11.09.2006 um 15:10
Es ist schön und gut, dass der Staat mehr Macht hat, als die Personen, auf derenSchultern (oder Rücken, je nachdem) der Staat fußt. Anders ginge es wohl gar nicht, odermuss der Staat fürchten, dass ich seinen Polizeiaperat hijacke, wenn er mir erlaubt,weiterhin unbeobachtet auf Klo zu gehen? Wohl eher nicht.

Naja, die totaleÜberwachung durch Kameras ist ja nur die eine Seite. Ernsthaft kann man die totaleÜberwachung nur installieren, wenn man Kryptografie (Verschlüsselungstechnik,Authetifizierungsalgoritmen) verbietet. Das ist an sich schon mal zum Scheiternverurteilt.

Und dann: wenn man das verbietet, dann gibts nämlich ZERO sicherheitmehr. Keine eigene PIN beim Bankomat: nein, jeder hat die gleiche Nummernkombination, dieschon jetzt in jedem Buch der Bücher nachzulesen ist (zB BIBEL).

Aber malwieder sachlich; man würde ja Kryptografie nur denen verbieten, die damit Schadenanrichten könnten (also allen, die sich nicht freikaufen können).
Die Bank wirdweiterhin Transaktionen gestützt durch kryptografische algoritmen vornehmen. Aber wozieht man dann die Trennlinie?

OK, Mercedes und BMW, die haben BetrieblicheGeheimnisse, ist klar: auch die dürfen ihre Kommunikation weiterhin unter ausschluss derÖffentlichkeit tätigen.

Was aber, wenn man noch nicht etabliert ist, alsUnternehmen? Dann kann man nur sagen: Pech gehabt, wer zuerst kommt, mahlt zuerst …

So wie ich die Sache sehe, steuern wir munter draufzu in ein Sytem der Kontrolle,Informationsunterdrückung und zu guter Letzt Manipulation.

Und alles, weil wirja alle brave Bürger sind und dementsprechend nichts zu verbergen haben.


melden

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

11.09.2006 um 17:33
Hey cool!
Ich z.B. wohne in Bielefeld...
ma sehn... scheiß Überwachung


melden

Demo gegen Überwachung, 20. Oktober in Bielefeld

11.09.2006 um 17:35
Ganz toll.. Ein Haufen Menschen mit Schildern und Trillerpfeifen. *Thumbs up*


melden

Dieses Thema wurde von elgreco geschlossen.
Begründung: Wird als Info stehen bleiben. diskussionsbedarf besteht allerdings nicht.